Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 44

80er Schultaschen

Erstellt von harry1971, 18.12.2003, 08:54 Uhr · 43 Antworten · 15.344 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von harry1971

    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    37
    In den 80er Jahren waren bei uns die nachfolgenden Schultaschen total in:

    - Aktenkoffer (bei den Jungs)
    - Plastikkörbe (bei den Mädels)
    - Rucksäcke
    - grüne Benetton-Matchsäcke
    - Sporttaschen
    - Bastkörbe

    Welche Schultasche habt Ihr bevorzugt?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.754
    Hi,

    bei uns kamen dann noch diese typischen Einkaufstaschen, entweder mit so kleinen Griffen oder großen Henkeln, dazu. Dann waren eine Zeit lang die Tüten in, die man oben zuziehen konnte (kriegt man heute noch von Coast).
    Es gab aber bei uns auch noch diese Bundeswehrtaschen. Kennt die noch jemand?

    So einen Plastikkorb hatte ich ganz kurz auch mal, waren echt billig die Dinger. Ich glaube, die haben 2,50 DM gekostet. Ab der 6. Klasse hatte ich dann die Sporttaschen.

    Die Reihenfolge der Schultaschen war bei mir folgende:

    1. - 3. Klasse : Ledertornister (dann waren die 70er zuende, die 80er begannen)

    4. - 5. Klasse : Hurra ! Der Scout war da. Neuheit und ganz leicht.

    6. Klasse : für ein paar Monate waren diese Plastikkörbe total "in"

    ab der zweiten Hälfte der 6. Klasse bis Ende hatte ich dann die Sporttaschen. Die mussten von Adidas oder Nike sein.
    Zum Ende hin sahen die Taschen immer recht übel aus, beschrieben bis zum umfallen, bis kein Fleckchen mehr frei war. Hatte bei Klassenarbeiten den Vorteil, daß man da auch Formeln oder Ähnliches drauf verstecken konnte

  4. #3
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    - Aktenkoffer (bei den Jungs)
    - Plastikkörbe (bei den Mädels)
    ich hatte (wie viele meiner klassenkameraden/innen) eine mischung aus beiden: einen PLASTIKKOFFER. einen ersten in hellblau (komisch - ich hasse die farbe) und einen zweiten in rot. die koffer wurden per edding mit unterschriften von schülern und lehrern verziert. ohne diesen thread hätte ich wahrscheinlich nie wieder daran gedacht - ich muss später mal meine mutter fragen, was sie mit den koffern gemacht hat...

  5. #4
    Benutzerbild von TactX

    Registriert seit
    26.01.2003
    Beiträge
    162
    Ich war auch einer dieser Kofferträger.
    Hardcase - aber nicht mit Edding, sondern unzähligen Aufklebern ver(un-)ziert.
    Ich hab dafür mal reihenweise die Musikgeschäfte meiner Heimatstadt abgeklappert, um an Aufkleber von KORG, ROLAND, usw. ranzukommen, da damals grad der Syntie im Aufkommen war und mich der Sound total faszinierte.
    Ansonsten waren Band-, Musik-, Polit- (Greenpeace-) Aufkleber auch schwer in Mode...

    Außerdem waren bei der Damenwelt diese Umhägetaschen aus hellem Schweinsleder > Din A4 sehr beliebt - diese wurden dann auch bis zum Gehtnichtmehr mit Edding "individualisiert"...

    Und ein Matchbeutel hat bis heute bei mir überlebt...

  6. #5
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.094
    Ich gehörte seit 1983 der Kofferträger-Fraktion an . Samsonite Hartschalen Aktenkoffer. Mit Extra-Plastik-Fächern für Stifte und ähnliches.

    Ich hatte ihn auch zunächst mit Aufklebern verziert, habe diese dann aber später entfern .

    An die Benetton-Matchsäcke in Grün kann ich mich auch noch erinnern .

    Gruß

    J.B.

  7. #6
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632
    Ich hatte auch erst einen Ranzen mit so einem niedlichen Löwen drauf (Leo?)

    Dann einen Scout-Ranzen

    Dann waren auf einmal Adidas-Rucksäcke in gelb oder blau total in. Ich hatte einen gelben. Den hatten sowohl Jungs als auch Mädels. Die benutzten aber auch sehr gerne diese Schnürbeutel von Benetton

    Zwischenzeitlich war man teilweise auf dem Retro-Trip und benutzte alte Ledertaschen von Papa.

    Ab ca. 1988 erst benutzte ich einen Samsonite-Koffer. Darauf prangte ein Aufkleber mit der Stones-Zunge.

  8. #7
    Benutzerbild von Level 42

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    647
    SonnyB. postete



    Die Reihenfolge der Schultaschen war bei mir folgende:

    1. - 3. Klasse : Ledertornister (dann waren die 70er zuende, die 80er begannen)

    4. - 5. Klasse : Hurra ! Der Scout war da. Neuheit und ganz leicht.

    6. Klasse : für ein paar Monate waren diese Plastikkörbe total "in"
    Echt Klasse das passt ja wie bei mir, nur keinen Plastikkorb ab der 6.(hätte bei einem Kerl ja auch blöd ausgesehen) sondern der Aktenkoffer.

    Gruß Level 42

  9. #8
    Benutzerbild von Bounty

    Registriert seit
    07.04.2003
    Beiträge
    4.033
    hm*überleg*

    1.-4.ganz klar der klassiker: tornister mit stoffturnbeutel dazu, wenn sport war*grusel*

    ab 5. gings dann weiter mit umhängetasche (die coolere form eines tornisters*g*).
    gefolgt von aktenkoffern bei den jungs und bei uns mädchen waren diese plastikkörbe mit nem tuch drin angesagt. nachdem die dann out waren(die körbe) kamen so lackumhängetaschen. meist in pastelltönen. ich hatte peinlicherdinx eine in hellblau(wie konnt ich nur?!?).

    die von Sonny ewähnten platikbeutel zum oben zuziehn und auf schultertragen von meist klamottenläden waren bei uns auch sehr beliebt. grosse trauer war immer angesagt, wenn sich son teil auflöste.

    danach - so ab 8. klasse - 'musste' man entweder als junge immer noch den aktenkoffer rumschleppen( die ganz coolen hatten dann diese fotografenkoffer aus metall) oder was für beide geschlechter gut war, waren die riesigen sporttaschen. an unserer schule hatten die gefälligst schwarz oder evtl noch rot zu sein. aber hauptsache von adidas .
    rucksäcke waren noch verpönt. gab auch nur langweile opi-geht-wandern-modelle bis dahin

  10. #9
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Genau, Aktenkoffer für Jungen waren sozusagen Pflicht. Sah schon lustig aus, diese Jungen in Jeans und Turnschuhen, Zauberwürfel in der Hand und Walkman im Ohr, und dann so ein Managerteil von einem Aktenkoffer Spaß machte es, heimlich die Zahlenkombination an den Schlössern zu verstellen und wenn der Typ dann cool die Schlösser aufschnappen lassen wollte - ja, dann schnappten sie nicht!

    Eine Zeitlang sehr angesagt waren Stoffbeutel von Jean Pascale. Meistens die türkisenen mit pinkfarbenem Jean Pascale-Schriftzug. Ich hatte mal eine Zeitlang einen selbstgemachten Stoffbeutel für meine Schulsachen. Einfach ein Stück Baumwollstoff oder Bettlaken oder was das war zu einer Tasche zusammengenäht und anschließend gebatikt, dunkelblau mit "Sonne" in der Mitte (zusammengebunden). Später glaube ich war das Teil dann nur noch Turnbeutel.

    Am Gymnasium, sozusagen unter intellektuellen Schülern, war es sehr angesagt, naturfarbene schweinslederne Taschen mit oder ohne Schulterriemen zu haben. Wer also etwas Solideres als den Jean Pascale-Beutel wollte, hatte so eine Tasche, die er lässig unterm Arm zu tragen pflegte. Das war fast so etwas wie ein Statussymbol, gerade unter Alternativen und eben Intellektuellen à la Deutsch Leistungskurs weit verbreitet, denn viele Lehrer hatten auch solche Taschen. Ich war zwar eine lausige Schülerin und Deutsch Leistungskurs lag mir genauso fern wie Mathe Leistungskurs, aber ich war alternativ und selbstverständlich hatte ich mir auch so ein Ding gewünscht. Mann war ich stolz, als ich es zum Geburtstag bekam. Der erste Regenguss hinterließ auch gleich ein hübsches Sprenkelmuster auf dem hellen Leder.

    Ja, und dann kam für mich lausige Schülerin der Schulwechsel und an der Gesamtschule fiel ich plötzlich mächtig auf mit dieser Tasche, wie überhaupt mit meinem ganzen alternativen Look. Wie so vieles, was ich mir zuvor noch sehnlich gewünscht hatte, legte ich im Rahmen meiner Lookumwandlung auch diese schöne Tasche bald ab und ging fortan mit einem Modell aus olivgrünem, derbem Segeltuch zur Schule, so wie viele französische Schüler. French, hattest du auch so eine Tasche, vielleicht noch mit dem Schriftzug einer Band verziert? "Trust" war damals eine weit verbreitete "mention" auf diesen Taschen.

    Diese pinkfarbenen Wäscheklammerkörbe mit lurexdurchwirktem Tuch zum Abdecken fand ich immer schon ganz furchtbar hässlich und albern. Sie gehörten typischerweise zu Mädchen mit Frisuren à la Sandra und CC Catch, pinkfarbenen Teddyjäckchen und Mantaletten von Reno.

    Die Ledertasche habe ich dann im Studium zumindest teilweise wiederbelebt. Kurz vor meinem Umzug habe ich sie dann bei ebay an einen Studenten verkloppt, der sich sehr darüber gefreut hat. Möge sie ihm mehr Glück bringen als mir!

  11. #10
    Benutzerbild von Trish

    Registriert seit
    11.08.2003
    Beiträge
    8
    Oh ja, an die Plastikkörbe kann ich mich auch noch mit Grausen erinnern; hatte einen in rot und einen in blau. *imerdbodenversink*

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte