Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 36

Bus und Bahn in den 80ern

Erstellt von Cinderella, 29.04.2013, 16:41 Uhr · 35 Antworten · 3.920 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Cinderella

    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    918

    Bus und Bahn in den 80ern

    Hallo,

    wer kennt hier noch die "rosaroten Wochen" der Deutschen Bahn in den 80ern? In dieser Zeit war ich viel mit Bus und Bahn unterwegs. Überall lagen diese Werbeflyer der Bahn aus, mit diesem rosaroten Elefanten auf dem Flyer

    Wollte gerade danach googlen, finde aber kein Bild dazu. Außer eines in ebay .. da gibt es so einen Werbe-Aufkleber mit dem rosa Elefanten drauf.

    Außerdem vermisse ich die gemütlichen Waggons in den Zügen. Mit den Schiebetüren ...da war Privatsspähre zumindest für ca. 6 Personen in einem Abteil noch geschätzt Und den Vorhängen an den Fenstern und den Gepäckablagen darin. Gemütlich geplostert waren die Sitzsessel und bei Bedarf konnte man sie sich ausziehen zum schlafen.

    Ein Tischchen war unter dem Fenster gebracht, darunter ein Behälter für den unerlässlichen Abfall. Und das beste: die Fenster konnte man öffnen! Man konnte winken - zum Abschied oder zur Begrüßung und man konnte auch mal raus gucken und frische Luft schnappen.

    Die mittlere Armlehne hatte sogar einen kleinen Aschenbecher, wenn es ein Raucher-Abteil war.

    Über ergänzende Bus und Bahn - Erinnerungen würde ich mich sehr freuen. Vielleicht findet jemand einen Bilder-Link zu den rosaroten Wochen - rosa Elefanten?

    Liebe Grüße, Cinderella

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Kuddel Daddeldu

    Registriert seit
    31.07.2012
    Beiträge
    530

    AW: Bus und Bahn in den 80ern

    es fing an mit dem sogenannten "rosaroten Wochenende" für 99.-DM.
    dazu gab es den auffälligen,weil rosaroten Elefanten-ich habe seinerzeit,als ich noch im Verkaufsdienst am Schalter saß,reichlich Fahrkarten dieser Art verkauft.
    beim Suchwort: "rosaroter Elefant" solltest Du fündig werden-hab´ich grad selbst getestet.
    die alten,klassischen Abteilwagen vermisse ich auch-man konnte zwar im Sommer mit den Sitzen verschmelzen-aber die Teile waren ausziehbar und man konnte sich so richtig reinlümmeln in diese Sitze.
    nicht zu vergessen auf Nachtfahrten Gardine zuziehen und mit zwei oder drei Mann die Teile kostengünstig als Schlafwagen nutzen.
    außerdem konnte man auf den Bahnhöfen einfach mal ein Fenster runterziehen und rausschauen und frische Luft atmen-und in den Gepäcknetzen konnte man wesentlich mehr Sachen verstauen.
    mir persönlich sind die Großraumwagen zu hektisch,dauernd läuft einer durch,dazu dieses Stimmengewirr-aber dagegen hilft gute Mucke aus dem mp3-Player.
    als ich bei der damaligen Bundesbahn anfing,gab es noch Fahrkarten aus Pappe-für die 2.Klasse ocker,für die 1.Klasse grün-die Waggons der 1.Klasse waren blau,die der 2.Klasse grün und der Spiesewagen rot.
    dazu die klassischen Silberlinge im Nahverkehr-ohne Graffiti und bei weitem nicht so versifft wie die heutigen Fahrzeuge.
    die Jim-Knopf-Werbung fand ich aber noch origineller-da hab´ich mir sogar ein T-Shirt gebastelt und so am Schalter gesessen.
    war zwar eigentlich nicht erlaubt,da keine offizielle Dienstkleidung,aber da ich in einem kleinen Bahnhof gearbeitet habe,war auch kein Vorgesetzter in der Nähe,der mir das hätte verbieten können.
    ich hab´im Sommer auch Shorts getragen,da hab´ich einfach von einer langen Diensthose die Hosenbeine abtrennen lassen-in der Bude war keine Klimaanlage und über die Länge einer Hose stand auch nix in den Vorschriften.
    och,Geschichten über die Bahn könnte ich aus praktischem Erleben reichlich erzählen

  4. #3
    Benutzerbild von Cinderella

    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    918

    AW: Bus und Bahn in den 80ern

    war zwar eigentlich nicht erlaubt,da keine offizielle Dienstkleidung,aber da ich in einem kleinen Bahnhof gearbeitet habe,war auch kein Vorgesetzter in der Nähe,der mir das hätte verbieten können.


    und: super, ein Fachmann!

    Ansonsten kann ich nur zustimmen, was die ausziehbaren Sitze betrifft usw. - Schön war's.

    Zunächst wurde diese Waggons / Züge, dann abgelöst durch diese Inter Regio - Züge. Die waren ja ganz nett von der Einrichtung und sie hatten einen Speisewagen drin. Die waren toll. Jetzt gibt es diese glaube ich auch schon in veränderter Form. Und Speisewagen habe ich eigentlich nicht mehr gesehen...Kann aber auch vielleicht auch nur an evtl. kürzeren Strecken liegen? Einen Speisewagen in den früheren Zügen kenne ich nicht.

    Die Großraum-Waggons nerven echt. Und dass man sich morgens nur spiegeln kann in den Zugfenstern, statt zumindest die Dunkelheit draußen zu sehen. Und es nervt, wenn die Privatssphäre gestört ist, wenn jede,r immer alle im spiegelnden Fenster sehen können. *nerv*

    LG

    edit: ups, hatte vorhin extra gesucht, ob es nicht schon was zum Thema hier im Forum gibt, aber nichts gefunden. Jetzt habe ich aber doch was gefunden :/ Mit Bus und Bahn

  5. #4
    Benutzerbild von Lexi

    Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    559

    AW: Bus und Bahn in den 80ern

    Zitat Zitat von Kuddel Daddeldu Beitrag anzeigen
    es fing an mit dem sogenannten "rosaroten Wochenende"

    Gab es nicht schon in den 70er Jahren irgendwelche rosarote Aktionen?

    Zitat Zitat von Kuddel Daddeldu Beitrag anzeigen
    die alten,klassischen Abteilwagen vermisse ich auch
    Jetzt sag nicht, Du setzt Dich persönlich dafür ein, dass diese alten Gammelwaggons noch weiter eingesetzt werden.

    Zitat Zitat von Kuddel Daddeldu Beitrag anzeigen
    außerdem konnte man auf den Bahnhöfen einfach mal ein Fenster runterziehen und rausschauen und frische Luft atmen


    Und dann das Fenster offen lassen, damit den anderen Fahrgästen vom Lärm die Ohren abfallen. Entsetzlich diese Dinger. Wie wunderbar ist da doch der moderne Großraumwaggon. Er saust mit bis zu 160 Sachen durch die Gegend, ist phantastisch leise - keine 75 Dezibel - und bietet eine hervorragende Aussicht.

    Zitat Zitat von Kuddel Daddeldu Beitrag anzeigen
    dauernd läuft einer durch,dazu dieses Stimmengewirr


    Naja, ein paar Flaschensammler, die würden aber auch ihre Nase ins Sechserabteil stecken. Das einzige was doof ist, sind telefonierende Fahrgäste. Die quasseln nämlich ausschließlich unerträglichen Schwachsinn.

    Zitat Zitat von Kuddel Daddeldu Beitrag anzeigen
    dazu die klassischen Silberlinge im Nahverkehr-ohne Graffiti und bei weitem nicht so versifft wie die heutigen Fahrzeuge.
    Das ist aber mehr ein Problem der Bundesbahn, die privaten Bahnen sind da durchaus besser gereinigt. Ganz so dramatisch ist es aber nun auch wieder nicht.


  6. #5
    Benutzerbild von Kuddel Daddeldu

    Registriert seit
    31.07.2012
    Beiträge
    530

    AW: Bus und Bahn in den 80ern

    also,ich habe lieber frische Luft von draußen in einem Abteilwagen als Klimaanlage im Großraumwagen.
    es müssen ja nicht unbedingt die Original-Wagen von Anno Dazumal sein-aber ich fand die guten,alten Abteilwagen bequem und praktisch.
    man konnte auf diesen roten Ausziehsitzen stundenlang durch die Gegegnd fahren,ohne Rückenschmerzen zu bekommen.
    Großraumwagen sind bestenfalls dann leise,wenn man entweder im Ruhebereich sitzt oder alle anderen Mitreisenden schlafen
    ich bin 1980 bei der Bundesbahn angefangen,"Rosarot" ist ein Produkt der 80ger-davor gab es sogenannte "Vorzugskarten",bei denen man übers Wochenende fahren mußte und mindestens 200km weit,um an diese ermäßigten Fahrscheine zu gelangen.
    das Tarifsystem war damals auch wesentlich einfacher für Verkäufer und Kundschaft.
    in den 80gern war auch auf jedem Zug mindestens ein Schaffner anzutreffen,heute verkehren in den Ballungsräumen S-Bahnen ohne Schaffner-da wird halt Personal gespart-und auch Service.
    ich denke,wenn auf jedem Zug auch heute noch ein Schaffner mitführe,würden die Teile auch sauberer sein.

  7. #6
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Bus und Bahn in den 80ern

    Ich bin in den 80-ern mehrmals im Jahr zwischen Berlin und Paris hin- und hergefahren, immerhin 14 Stunden eine Strecke. Und zwar in Waggons der Deutschen Reichsbahn. Die Sitze ließen sich nur ein Stück ausziehen, den Geruch des Putzmittels habe ich heute noch in der Nase; er zog damals in sämtliche Klamotten und die Klos waren das Tor zur Hölle. Meistens rannte man durch den halben Zug, um irgendwo ein halbwegs sauberes Klo zu finden. Ich reiste immer in der Gruppe und die hatte meistens einen ganzen Waggon reserviert und wir konnten sicher sein: Der abgefuckteste Waggon im ganzen Zug, das war unserer. Ein- oder zweimal hat man uns sogar im Nahverkehrswagen bis nach Paris fahren lassen. Naja, ich konnte auf einem Quadratmeter schlafen damals - lange vorbei. Inzwischen kann ich noch nicht mal mehr im Liegewagen schlafen. Und dann die Heizung: Sie funktionierte im Sommer und funktionierte nicht im Winter. Und ständig kam ein Kontrolleur, riss die Tür auf, machte Licht und verlangte wahlweise nach Fahrscheinen oder Reisedokumenten. Später bin ich dann auch von Berlin nach Rom und zurück gereist - da waren mal locker 24 Stunden drin mit Umsteigen in München. Und voll konnte es sein, so voll, dass man zwischen Florenz und München (10 Stunden) nur stehen konnte. Nein, komfortabel gereist bin ich damals nicht gerade. Und doch habe ich jede einzelne Reise genossen, ich habe die Zugfahrten sogar so in mir drin, dass ich oft nachts träume, ich fahre Zug. Ja, die Runterziehfenster hatten schon was, es war toll, noch rauswinken zu können und bei der Einfahrt nach Paris (oder Rom) das Fenster aufzumachen und schon mal die Luft zu riechen. Für mich waren das immer ganz magische Momente, zumal das ja hieß, dass die ewig lange Fahrt gleich vorbei war und man raus konnte und kurze Zeit später duschen und Zähne putzen und Klamotten wechseln...

    Ich finde die neuen Waggons schon recht gut. Für die Nacht gibt's ja jetzt wohl so halbe Liegesitze. Außerdem ist so ein Zug jetzt weitaus sauberer, auch die Klos, und so ein Fernzug mit Liegewagen hat jetzt sogar Duschen. Aber ich bin doch sehr froh darüber, dass es jetzt ein gutes Angebot an günstigen Flügen gibt, es ist schon angenehm, in nur wenigen Stunden nach Paris fliegen zu können. Unsere Reisegruppen von damals gibt es nicht mehr und alleine würde mich die Fahrt ein Mehrfaches vom Flugpreis kosten, schließlich bin ich aus dem Alter des Studententarifs (gibt es den überhaupt noch? Für U26?) lange raus und für den Rentnertarif dauert's noch ein paar Jahre. Demnach fahre ich heute kaum noch Zug und das finde ich ein bisschen schade. Meine letzte Fahrt war notgedrungen im April 2010 von Paris nach Berlin, weil da der Vulkan in Island explodiert war. Würde es Zugtarife geben, die so sind wie die Flugpreise, würde ich den Zug nehmen.

  8. #7
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.783

    AW: Bus und Bahn in den 80ern

    Zitat Zitat von Babooshka Beitrag anzeigen
    Nein, komfortabel gereist bin ich damals nicht gerade. Und doch habe ich jede einzelne Reise genossen, ich habe die Zugfahrten sogar so in mir drin, dass ich oft nachts träume, ich fahre Zug. (...)
    Tolle Story! Gibts dazu auch einen Soundtrack in Deiner "Braindisk"?

  9. #8
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Bus und Bahn in den 80ern

    Zitat Zitat von Lutz Beitrag anzeigen
    Tolle Story! Gibts dazu auch einen Soundtrack in Deiner "Braindisk"?
    Gibt es, schließlich war der Ghettoblaster ja immer dabei. Der hat bei einer dieser Reisen übrigens seinen Traghenkel eingebüßt, als die Reisetasche mit ihm drin noch auf dem Bahnsteig in Berlin runtergeflogen war.

    - Spider Murphy Gang - Skandal im Sperrbezirk - laut in besagtem Nahverkehrswagen aufgedreht, sodass es überall zu hören war
    - Lili Berlin - Karneval in Ost-Berlin - hätten wir gerne abgespielt, wenn die Grenzer reinkamen und ihre Transitvisa verteilten, haben wir uns dann aber doch nicht getraut
    - Spliff - Déjà Vu - Wir warn die letzten von hundertzehn, wir wollten nie zurück...

    Mit der allerersten Fahrt am 24. März 1980 untrennbar verbunden:
    - Peter Gabriel - Games without Frontiers
    - Madness - My Girl
    - Specials - Much too young

  10. #9
    Benutzerbild von Pepper-Horst

    Registriert seit
    29.12.2006
    Beiträge
    120

    AW: Bus und Bahn in den 80ern

    Zwischen HH und Köln verkehrt seit letztem Jahr ein privater Anbieter, der sich "HKX" nennt (Hamburg-Köln-Express, soll das glaube ich heißen). Die haben alte Waggons und oder Zugmaschine aus Österreich und von der DB aufgekauft, mit denen sie jetzt Schienenverkehr betreiben. Hier ein Text nebst Bilderstrecke zu den Zügen:

    Google-Ergebnis für http://bilder.t-online.de/b/58/13/47/08/id_58134708/tid_da/der-hkx-im-inneren-etwas-altbacken-aber-gemuetlich-.jpg

    Das dürften die Waggons sein, von denen hier die Rede ist. Ich muss sagen, dass mir diese neuen Sitze auch überhaupt nicht gefallen. Längere Strecken werden da zur Tortur, schlechtere Polsterung und überhaupt keine Flexibilität. Da erinnere ich mich auch gerne an die gemütlich-durchgefurzten Sitze zum Reinlümmeln von früher. Und auch das klassische Abteil vermisse ich. Das war immer so eine kleine Kapsel der inneren Sicherheit und gerade auf Klassenfahrten und so sehr harmonieträchtig. Dass man die Fenster nicht mehr übernommen hat, kann ich verstehen. Gerade auch wegen der Verletzungsgefahr oder dem Umweltschutz. Cool waren sie schon.

    Ich vermisse das Bahn-Fahren auch, muss ich sagen. Würde gerne mal wieder eine Fernreise per Bahn unternehmen. Früher die Verwandtschaft in Baden-Württemberg mit der Bahn öfter besucht, und zwar via IC mit ca. 70.000 Stopps auf der Strecke, aber immerhin ab Lüneburg ohne umsteigen. Jedes Mal habe ich versucht, mir die Städte-Reihenfolge genau einzuprägen. Schwalmstadt, Bad Vilbel, Bruchsal... oder die Klassiker im Hannoveraner Raum: Großburgwedel und Altwarmbüchen. Städte, die gewiss existieren, aber irgendwie nur in meiner Fantasie bestehen. Oder die ca. 4h Fahrten zur Kaserne in den 2000ern, durch halb Schleswig-Holstein mit dem Zusteigen mehr oder weniger begrüßbarer Kameraden und dem ewigen Leitsatz beim mehrmaligen Umsteigen: "Schaffen wir McDonalds noch?". Nichts war wichtiger.

  11. #10
    Benutzerbild von Lexi

    Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    559

    AW: Bus und Bahn in den 80ern

    Zitat Zitat von Pepper-Horst Beitrag anzeigen
    Und auch das klassische Abteil vermisse ich.


    So ein Abteil nimmt zu viel Platz weg, weswegen man davon abgegangen ist. Ich vermisse da aber auch nichts, schon gar nicht, wenn man in so einem alten Gammelwaggon auf dem Gang stehen muss, dass war dann alles andere als komfortabel.

    Zitat Zitat von Pepper-Horst Beitrag anzeigen
    Ich vermisse das Bahn-Fahren auch, muss ich sagen.


    Kauf doch einfach ein Tages-Länderticket. Da kannst Du kostengünstig den ganzen Tag durch ein Bundesland sausen. Und von der oberen Etage eines Doppelstockwaggons gibt es eine phantastische Aussicht.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eine Frage an die Hamburger im Forum (U-Bahn-Mecker-Beitrag)
    Von Die Luftgitarre im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 12:46
  2. Mit Bus und Bahn
    Von The Mad Hatter im Forum 80er / 80s - WERBUNG / COMMERCIALS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.10.2005, 17:30
  3. Deutsche Bahn
    Von 666meng666 im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 16.01.2005, 21:40
  4. Lied gesucht (U-Bahn Liebe)
    Von Dr.Music im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.08.2004, 00:05
  5. Halloween in der U-bahn
    Von Franky im Forum 80er / 80s - VERANSTALTUNGEN / EVENTS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.10.2002, 15:20