Seite 12 von 37 ErsteErste ... 2891011121314151622 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 369

Was ist mit der Damenmode los???

Erstellt von Die Luftgitarre, 09.10.2003, 20:59 Uhr · 368 Antworten · 84.248 Aufrufe

  1. #111
    Benutzerbild von 80sgirl

    Registriert seit
    04.08.2004
    Beiträge
    336
    Babooshka postete
    Ich fand. Eine Hose aus schwarzem, samtartigem Stoff, am Oberschenkel eng, unten weit, sowie eine Jeans in eben dieser Form mit breitem Gürtel und großer Schnalle. Also rein in die Kabine, anprobieren, im Spiegel betrachten - und die Krise kriegen:

    Die schwarze Hose sah an den Beinen prima aus. Aber der Bund! Ich zog und zog, aber er wollte kein Stück länger werden. Meine Unterhose konnte ich gar nicht so weit reinstecken, wie sie aus dem Bund rausragte. Wie machen die jungen Mädel das nur? Gut, heutzutage werden Strings favorisiert, aber die gucken doch genauso hinten raus.

    Der Bund der Jeans war ein bisschen höher, sodass meine Unterhose nun ein paar Millimeter weniger am Bund hervorlugte. Dafür sah ich aus wie in eine Wurstpelle gewandet, dabei war die Hose keineswegs eine Größe kleiner als ich normal habe. Dicke Oberschenkel, einen Arsch wie ein Brauereigaul und zur Krönung quoll der Bauch vorne über den Bund - ich bin ja mittlerweile doch etwas weiblicher geformt als damals mit 18, aber so fett bin ich doch nun wirklich nicht, wie mir diese Hose vorgaukelte!
    So jetzt habe ich mir die Mode-Postings mal durchgelesen und bin froh, daß ich nicht di e einzige bin, der es so geht. Hosenkauf ist mittlerweile wirklich Glückssache. Ich bin mit Konfektionsgröße 38 sicherlich nicht gertenschlank aber auch nicht der erwähnte Brauereigaul aber es ist momentan einfach nahezu unmöglich eine vernünftige Hose zu finden ohne daß man das Gefühl hat daß die ganze Unterwäsche präsentiert wird. Schon allein aus diesem Grund bin ich unfreiwillig im hohen Alter von 31 Jahren mehr auf Röcke umgestiegen. Allerdings findet man die momentan auch eher nur in superkurz oder in so lang daß man damit den Boden aufwischen könnte. Vernünftige Länge bis zum Knie ist auch sehr selten. Im Sommer ist das ja auch ganz angenehm, aber im Winter. Was also tun?

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Benutzerbild von Dr.Music

    Registriert seit
    14.03.2003
    Beiträge
    441
    Gestern im Biergarten entdeckt:

    Eine Madam vom Kaliber "Kampfstern Galactica", ganz kurzgeschnittenes Haar (strassenköterblond) in hellen Hüftjeans und braunem bauchfrei-T-Shirt mit dem Aufdruck "BABE!" Bei dem, was herausquoll dachte ich sofort an: "Ein Schweinchen namens..."
    Sowas gehört von der Modepolizei aus dem Verkehr gezogen - Herrschaftszeiten!

  4. #113
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Hihi, meine Freundin in München hat auch ein Babe-T-Shirt. Hat sie sich extra zugelegt, weil ich sie immer so nenne, weil sie so ein Fan von dem Schweinchen ist Aber Recht hast du, manchmal wünsche ich mir sowas wie eine Mutawa oder Pasdar. Muss ja nicht gleich eine rabiate sein.

    Den Hammer habe ich aber neulich hier im Einkaufszentrum - ach nee, heißt ja jetzt Shopping Mall - gesehen. Ich kam gerade die Rolltreppe runter, kamen zwei junge Damen des Wegs, gewandet in einem Look, wo mir spontan in den Kopf schoss, ich wusste gar nicht, dass es in der Mall auch ein Domina-Studio gibt... Das hätte Sonny sehen sollen, die hätte bestimmt etwas lauter gedacht!

    Jedenfalls, beide Damen waren ganz in Schwarz gewandet. Die eine hatte so ein Oberteil mit Netzärmeln an - wäre alleine harmlos gewesen, wirkte aber in der ganzen Kombination von geschminkter und frisierter Dame und Restklamotten irgendwie - naja, dominamäßig halt. Und die andere war der Oberknaller: Sie trug schwarze Chaps (ja genau, jene Dinger, mit denen man reitet oder Motorrad fährt und die eigentlich über Jeans gehören) aus einem leicht glänzenden Material und darunter eine Art Slip, ebenfalls schwarz und aus sehr glänzendem Material, Lack oder sowas. Fehlten nur noch die Sporen. So angetan stiefelten die Damen also in den Supermarkt und alle Leute drehten sich kopfschüttelnd nach ihnen um. Bemerkung meiner Mutter, als ich ihr davon erzählte: "Na da ist doch ein Hotel in dem Einkaufszentrum, vielleicht hatten die da gerade einen Kunden besucht."

  5. #114
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Na bitte, jeht doch!

    Habe heute Vormittag eine kleine Shoppingtour unternommen. Landete bei Hasi & Mausi, fand dort viele runtergesetzte Sachen. U.a. eine schicke schwarze Cordhose, ähnliches Modell wie das einige Wochen zuvor erwähnte Babooshka-ist-zu-fett-Modell. Anprobiert. Bund zwar nicht hoch, aber auch nicht ganz kurz, 1-2 Fingerbreit unterm Bauchnabel, Schamhaargrenze ausreichend weit entfernt. Unterhose guckte nicht raus. Keinen Brauereigaularsch und auch keine dicken Oberschenkel, lediglich der Bauch lugt etwas keck hervor, aber den kann man ja kaschieren. Hose gekauft. Gefreut!

  6. #115
    Benutzerbild von Pallas

    Registriert seit
    12.03.2004
    Beiträge
    937
    Gratuliere, Babooshka!

    Also, es ist interessant, wie viele Frauen Hüftjeans und bauchfreie T-Shirts tragen und es eigentlich nicht sollten, weil sie - sagen wir mal - nicht die passende Figur dazu haben.
    Sagt denen das eigentlich niemand?
    Ich habe nämlich in letzter Zeit auch so ein paar Exemplare (wie von Dr.Music beschrieben) ausmachen können.

  7. #116
    Benutzerbild von senden

    Registriert seit
    25.04.2004
    Beiträge
    36
    Ab welcher Konfektionsgröße hat man denn nicht mehr die richtige Figur? 38? 40? 42? Wer darf das entscheiden?

  8. #117
    Benutzerbild von Pallas

    Registriert seit
    12.03.2004
    Beiträge
    937
    Das ist doch ganz einfach:
    Es gibt keine falsche Figur - es gibt nur die falsche Kleidung.
    Bzw. gibt es Kleidung, für die man nicht die richtige Figur hat.

    Oder würdest du, senden, einer Frau mit Größe 46 zum Tragen von Hüftjeans und bauchfreien T-Shirts raten?
    Heutzutage kann man so vieles tragen, daß jede Frau mit jeder Konfektionsgröße Kleidung finden kann, die klasse aussieht, zu ihr paßt und sie nicht lächerlich macht.

    Und Frauen, die dafür nicht die richtige Figur haben, sich aber in Hüftjeans und bauchfreies Shirt quälen, daß die Speckröllchen herausquillen, tun sich damit keinen Gefallen, wenn Du mich fragst.

    Ich selbst habe Größe 42, manchmal - je nach Kleiderfirma - auch 44, und würde nicht im entferntesten auf die Idee kommen, mir Kleidung anzuziehen, die mich wie eine Bettwurst aussehen lassen. Da gibt's doch wirklich genug andere Sachen. Voraussetzung dafür ist natürlich, daß man sich vom gängigen Modediktat löst, denn das orientiert sich ja im Moment an superschlanken Figuren.

    Dabei geht es mir nicht etwa darum, daß manche Frauen mehr Freiheiten haben sollen und können, nur weil sie schlank sind.
    Es geht mir darum, sich über sein eigenes Erscheinungsbild bewußter zu werden.

  9. #118
    Benutzerbild von Tim45

    Registriert seit
    01.12.2004
    Beiträge
    148
    Pallas postete
    Es gibt keine falsche Figur - es gibt nur die falsche Kleidung.
    Bzw. gibt es Kleidung, für die man nicht die richtige Figur hat.

    Oder würdest du, senden, einer Frau mit Größe 46 zum Tragen von Hüftjeans und bauchfreien T-Shirts raten?
    Heutzutage kann man so vieles tragen, daß jede Frau mit jeder Konfektionsgröße Kleidung finden kann, die klasse aussieht, zu ihr paßt und sie nicht lächerlich macht.

    Und Frauen, die dafür nicht die richtige Figur haben, sich aber in Hüftjeans und bauchfreies Shirt quälen, daß die Speckröllchen herausquillen, tun sich damit keinen Gefallen, wenn Du mich fragst.
    Ich würde sagen, es kommt drauf an. Wenn es ihr Spaß macht oder sie sich gut fühlt, so rumzulaufen, warum nicht. Man kann es mit der Kleidung schließlich nicht jedem recht machen, die einen finden es zu gewagt oder zu unpassend, die anderen zu langweilig oder zu spießig. Da ist es das sinnvollste, es sich selber recht zu machen, also die Klamotten zu tragen, die man selber am liebsten trägt. (Hängt natürlich auch vom Anlass und den Umständen ab.)

    Es gibt auch Männer, die eher kräftige oder rundliche Frauen attraktiv finden, und dementsprechend figurbetonende Klamotten bei "dicken" Frauen gut finden.

    Ich selbst habe Größe 42, manchmal - je nach Kleiderfirma - auch 44, und würde nicht im entferntesten auf die Idee kommen, mir Kleidung anzuziehen, die mich wie eine Bettwurst aussehen lassen. Da gibt's doch wirklich genug andere Sachen. Voraussetzung dafür ist natürlich, daß man sich vom gängigen Modediktat löst, denn das orientiert sich ja im Moment an superschlanken Figuren.
    Was ist denn eine "Bettwurst"? Und was wären die anderen Sachen, von denen Du schreibst?

    Dabei geht es mir nicht etwa darum, daß manche Frauen mehr Freiheiten haben sollen und können, nur weil sie schlank sind.
    Es geht mir darum, sich über sein eigenes Erscheinungsbild bewußter zu werden.
    Was meinst Du damit, sich über das eigene Erscheinungsbild bewußter zu werden?

  10. #119
    Benutzerbild von Pallas

    Registriert seit
    12.03.2004
    Beiträge
    937
    Tim45 posteteIch würde sagen, es kommt drauf an. Wenn es ihr Spaß macht oder sie sich gut fühlt, so rumzulaufen, warum nicht. Man kann es mit der Kleidung schließlich nicht jedem recht machen, die einen finden es zu gewagt oder zu unpassend, die anderen zu langweilig oder zu spießig. Da ist es das sinnvollste, es sich selber recht zu machen, also die Klamotten zu tragen, die man selber am liebsten trägt. (Hängt natürlich auch vom Anlass und den Umständen ab.)

    Es gibt auch Männer, die eher kräftige oder rundliche Frauen attraktiv finden, und dementsprechend figurbetonende Klamotten bei "dicken" Frauen gut finden.
    Das geht jetzt ja auch nicht gegen kräftige und rundliche Frauen - ich bin selbst so eine.
    Und sicher, man kann es mit der Kleidung nicht immer jedem recht machen. Das wäre auch noch so was! Denn selbstverständlich sollte man das tragen, worin man sich wohlfühlt und was man für sich selbst am besten findet. Mache ich auch nicht anders. Und ich trage auch figurbetonte Klamotten - aber eben (um bei diesem Beispiel mal zu bleiben) keine Hüftjeans und keine bauchfreien Shirts, weil mir die mit meiner momentanen Figur nicht stehen und mir das so nicht gefällt.

    Denn irgendwo gibt es Grenzen. Und es mag ja toll und schön sein, wenn man sich dann auch mit Kleidergröße 46 darin wohlfühlt - allerdings wohl nahezu ausschließlich für einen selbst...

    Was ist denn eine "Bettwurst"? Und was wären die anderen Sachen, von denen Du schreibst?
    Eine Bettwurst nennen manche Leute auch Schlummer- oder Nackenrolle - ein rollenförmiges Kissen, das regulär in einen Bezug hineingezwängt wird.

    Die "anderen Sachen" sind ganz einfach Kleidungsstücke, die die individuelle Figur am vorteilhaftesten aussehen lassen. Das können je nach Typ verschiedene Sachen sein, und die zähle ich jetzt hier nicht alle auf.

    Was meinst Du damit, sich über das eigene Erscheinungsbild bewußter zu werden?
    Damit meine ich, daß eine Frau sich darüber klar werden sollte, was ihr am besten steht und ihre jeweilige Figur am besten unterstreicht, ohne daß es unvorteilhaft wird. Und Hüftjeans und bauchfrei mit Größe 46 sind meiner meinung nach in aller Regel etwas, womit sich keine Frau einen Gefallen tut.

  11. #120
    Benutzerbild von 80sgirl

    Registriert seit
    04.08.2004
    Beiträge
    336
    Hat eigentlich gar nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun: Aber findet ihr nicht auch, dass gerade Kleidung neben dem Gastronomiebereich seit der Teuro-Umstellung ganz schön teuer geworden ist. Also ich kaufe mir bei Weitem nicht mehr so viele Kleider wie beispielsweise vor dem Euro.