Seite 2 von 37 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 369

Was ist mit der Damenmode los???

Erstellt von Die Luftgitarre, 09.10.2003, 20:59 Uhr · 368 Antworten · 84.277 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    @compagnies

    und was ist mit unverheirateten geschlechtsfähigen Männern? Wie ist da die Bezeichnung ? Was passiert wohl, wenn ich einen 70jährigen "Junger Mann" nenne?

    Warum bin ich erst dann eine "Frau" und kein "Fräulein" mehr, wenn ich verheiratet bin ? Bin ich dann erst "fertig gebaut"?

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    Babooshka postete
    Wenn ich so ein Gebaren der Kerle sehe, dann wundert mich nicht, warum die Mädels heute so rumlaufen! Der deutsche Mann will aufgegeilt werden. Einer normal gekleideten, natürlichen Frau schaut er schon lange nicht mehr hinterher.
    Zugegeben, Männer gucken aufs Aussehen (genau wie Frauen), aber die meisten Männer hängen doch eher der Idealvorstellung an, daß die Frau VON NATUR AUS schön aussehen soll. Ich kenne keinen Mann, dem die heutige Damenmode gefällt.

    Aber ich kann mir vorstellen, daß bei den unter-22-jährigen (Mädchen und Jungen) insgesamt die Feinheit im ästhetischen Urteil verlorengegangen ist: die MERKEN GAR NICHT MEHR, daß das Make-up und die Haartönung oft aussehen "wie angemalt" oder "wie plastik"! Die kennen ja von MTV her gar nix anderes mehr! Und die Jungs registrieren 5ex-Appeal erst, wenn er ihnen mit dem Vorschlaghammer präsentiert wird. Ein kokettes Lächeln ist für die wahrscheinlich einfach zu unterschwellig, das kriegen die gar nicht mehr mit!

  4. #13
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    compagnies postete
    @ Babooshka: Wo wohnt denn Deine 36jährige abgestandene Freundin?
    Abgestanden, also wirklich! Welch hässlich Wort! Um deine Frage zu beantworten, sie wohnt in München und hinter dieser künstlichen Overstyled-Fassade steckt ein toller Mensch. Sonst wäre sie ja nicht meine Freundin. Aber ihr liebenswertes Wesen steht in so krassem Gegensatz zu ihrem Look, dass man erst mal ein ganz falsches Bild von ihr bekommt.

    Aber was ich noch weniger verstehe, ist das Phänomen Freundin meiner Freundin. Gut, dass jeder Kerl mit so einer 5ex Bomb gerne mal ins Bett würde, das kann ich ja noch verstehen. Aber die VERLIEBEN sich alle in sie!

  5. #14
    Benutzerbild von compagnies

    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    2.055
    @ Sonny: Ich meine das echt ganz wertfrei; selbst meine Schwester schreibe ich immer mit Fräulein an, die ähnliche - wie bei Dir nicht klar definierte - Abneigungen gegen diese Bezeichnung hegt.

    Wann ist denn eine Kleinstadt auf einmal eine Stadt?

    Häuser zählen ab dem 8. Stock als Hochhaus!

    Ich finde auch den Ruf "Fräulein" nach einer Kellnerin OK. Es kommt doch auf den Ton an oder?

  6. #15
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    @compagnies

    ich denke, ich habe klar definiert. Les Dir noch mal meine Postings in diesem Tread durch. Sind einige, und weiter oben auf der ersten Seite, steht eine (für mich klare) Definition meiner Abneigung gegen diese Bezeichnung.

    P.S. ich habe von Dir noch keine Antwort auf meine Fragen an Dich aus Post 010.

  7. #16
    Benutzerbild von compagnies

    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    2.055
    @ Babooshka: War nur ein Spaß mit dem "abgestanden".

    Die Freundins Freundin hat dann entweder etwas sehr Unnahbares oder hinter verschlossenen Türen etwas sehr Verletzliches.

    Ich suche ja noch so eine oberflächliche Thumbbacke, um meine (meistens alimentezahlenden) Kumpels mal fiese zu rächen. So eine fußkettchentragende blasierte F**********e. Aber vermutlich kann ich das gar nicht.

    Wußtet ihr, daß die Alimentezahlungen noch nicht einmal VOR Steuer abgezogen werden?

  8. #17
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    @Sonny B.:

    Nimm das mit dem "Fräulein" doch nicht so ernst. Ich meine, wir haben doch jetzt längst Gleichberechtigung, da kann man so einen Begriff doch auch einfach mal augenzinkernd verwenden. (auch wenn ich immer noch nicht rausgefunden hab, wie man die entsprechenden Smilies aktiviert).

    Und nebenbei: Ich hab oft mitbekommen, wie Frauen in einem Geschäft sagen: "Ach, junger Mann ....". *g*

    Wie gesagt, ich finde, diese Begrifflichkeit eignet sich vielleicht als stimmungsmäßiger Auftakt zu einer nostalgischen "formalisierten" Flirtkultur, die schlechter als die moderne "intuitions-basierte" (seit ´68) ja auch nicht funktionieren kann.

    (Auf diesen soziologischen Kram mit der alten und der modernen Flirtkultur bin ich gekommen zum einen beim Gucken von 50er-Jahre-Filmen, zum anderen als meine Oma mal zum besten gab, wie sie meinem Opa kennengelernt hatte. Ich dachte erst: Oh Gott, wie spießig! Aber dann wurde mir klar, daß die moderne "spontane", "lockere" Tour im Grunde viel komplizierter ist!)

  9. #18
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    @Luftgitarre

    Du tippst einfach : und dann ) oder ; und dann ) schon hast Du oder

    Alles klar ?

  10. #19
    Benutzerbild von compagnies

    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    2.055
    @ Sonny und Post 010 (das wird ja wohl dreistellig, wenn das so weitergeht):

    Fünf Fragen:
    1.) Was ist mit unverheirateten geschlechtsfähigen Männern?
    Antwort: Das kommt auf das Alter und die gesellschaftliche Stellung oder das soziales Umfeld an!
    Ich kann Dir sagen, zwischen 14 und 17 ist es echt die Hölle (vor allem die geschlechtsfähigkeit)! Von 17 bis 27 (+/- 2) ein echter Selbstgänger (vor allem die Gelegenheit)! Der Rest stimmt mich traurig; das ist dann wie ein Musikliebhaber; man(n) hat so viele Kenntnisse und kann sie nicht anbringen. Wer mit dreißig nicht verheiratet ist, der sollte es auch nicht mehr tun.

    2.) Wie ist da die Bezeichnung?
    Antwort: Junior. Früher wurden die Söhne nach den Vätern benannt; gründeten sie die eigene familie, fiel diese Bezeichnung weg. (gibt es noch als Zweitnamen im Russischen - auch bei Frauen).

    3.) Was passiert, wenn ich einen 70jährigen "Junger Mann" nenne?
    Antwort: Wenn er Dich noch hören kann, dann wird er geschmeichelt sein.

    4.) Warum bin ich erst dann eine Frau ...?
    Antwort: (1) Siehe 2.) und (2) Wegen der äußeren Negation weiterer Bewerbungen, denen Du mit dem Bekenntnis zur Bindung entgegen tritts, die vor Gott legitimiert wurde.

    5.) Bin ich dann erst "fertig gebaut"?
    Antwort: In historischer Tradition tatsächlich so, denn der GV vor der Ehe, die zügig nach der Schließung "vollzogen" wurde, war ja verpönt. In der Annahme, dieses religiöse Fundament nicht aufzubrechen, warst Du (also nicht DU) nicht in der Kenntnis einer Frau; also ein Fräulein, was die Verniedlichungsform einer voll und ganz in Kenntnis gesetzten Frau wäre.

  11. #20
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    @compagnies


    Zu 1)bzw.2)

    Mein Chef ist unverheiratet und über 50. Wenn ich den Junior nenne fragt der mich ob ich sie noch alle habe, und gibt mir dann die Kündigung.
    Zur Stellung: Wenn Du eine ChefIN hast, und sie Fräulein nennst, machst Du Dich sogar strafbar (laut Erlass von 1972 von H.D.Genscher)

    Zu 3)

    Nein, er wird denken, ich nehme ihn nicht ernst oder will ihn vera......

    Zu 4)

    Gott ? Kenn ich nicht, hat sich mir noch nicht persönlich vorgestellt

    Zu 5)

    In der historischen Tradition wurden Frauen auch schon bei ihrer Geburt verlobt, oder konnten von ihren Männern bei Verdacht der Untreue hingerichtet werden. Bis 1971 durften Männer auch noch, ohne ihr Wissen, der Ehefrau den Job kündigen und diese brauchte bis dahin auch noch die Erlaubnis ihres Mannes.



    Traditionen können sich ändern, und sogar die UNESCO hat schon reagiert. Fräulein darf im Schriftverkehr nicht mehr verwendet werden.
    Hier noch ein Auszug aus dem Duden:
    -------------------------
    03.06.2002

    Frau und Fräulein in der Anrede

    Dass es heutzutage als einigermaßen veraltet gilt, eine junge Frau als
    Fräulein anzusprechen, dürfte sich inzwischen bis zu den verstocktesten
    Gleichberechtigungsmuffeln herumgesprochen haben. Bei der Anrede für eine
    erwachsene Frau sollte man immer Frau wählen, und zwar unabhängig von Alter
    und Familienstand. Fräulein ist nur dann noch angemessen, wenn sich die
    angesprochene Frau diese Anrede selbst wünscht. Auch in Cafés und
    Restaurants sollte auf diese Titulierung lieber verzichtet werden. Statt
    Fräulein, könnten Sie mir bitte die Rechnung bringen? genügt auch ein
    einfaches Entschuldigung, könnten Sie mir bitte die Rechnung bringen?.

    Ihre Duden-Sprachberatung


    -----------------------------

    In diesem Sinne

Seite 2 von 37 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte