Seite 7 von 37 ErsteErste ... 3456789101117 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 369

Was ist mit der Damenmode los???

Erstellt von Die Luftgitarre, 09.10.2003, 20:59 Uhr · 368 Antworten · 84.292 Aufrufe

  1. #61
    Benutzerbild von stewardess

    Registriert seit
    15.11.2003
    Beiträge
    55
    nun da habe ich es in meinem beruf einfach, denn ich muss einfach das tragen was die airline vorschreibt. so schlimm finde ich das gar nicht. kostüm mit knielangem rock in dunkelblauer farbe, weiße bluse und logo der airline.

    privat würde ich aber nicht in kostüm rumlaufen. das reicht schon in der arbeit. rock ja, aber kostüm nein.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Benutzerbild von
    Schade dass dieser Thread hier eingeschlafen ist

  4. #63
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    Abwarten bis die neue Fruhlings-/Sommer-Mode erkennbar ist. Dann gibt´s bestimmt wieder passenden neuen Gesprächsstoff!*g*

  5. #64
    Benutzerbild von Arcadia

    Registriert seit
    31.10.2003
    Beiträge
    517
    Da braucht man gar nicht lange zu warten! Erst vorgestern wollte ich ein bisschen shoppen gehen, wo ich meinen Winterspeck endlich wieder von den Rippen bekommen habe.....Das Ende war: Disaster! Nix hab ich gekriegt!
    Warum? Weil ich mit meinem Normalgewicht heut zu Tage in die Kategorie Übergewicht gehöre!
    Wenn Du heute als Frau bei einer Grösse von 1,60 nicht unter 50 kg wiegst, dann hast Du die A***karte gezogen und kriegst kaum noch vernünftige Klamotten.
    Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaah!
    Aber das wundert mich nicht wirklich, wo einem die Vorbilder aus Funk und Fernsehen ja den Magersucht-Trend vorleben. Zum kotzen!!!!!! Aber da muss ich die jungen Mädels ja auch in Schutz nehmen. Wenn man von morgens bis abends überall nur noch dieses Schönheitsideal vorgelebt bekommt, verliert man leicht den Blick für natürliche Schönheit, und dass weibliche Rundungen etwas schönes sein können.
    Aber ich merke, ich weiche gerade ab........die Klamotten, die ich jedenfalls gesehen habe, waren einfach nur fürchterlich! Wenn Ihr meint, die letzten Jahre viele Miniröcke gesehen zu haben, dann schaut Euch mal heute in den Klamottenläden um! Die Röcke sind schon wieder kürzer geworden!!!!! Und die Kleider auch! Ich habe bereits diverse Stretch-Kleider (natürlich Mini-Mini!) in den fiesesten Farbkombinationen gesehen. Das hat nichts mehr mit Geschmack zu tun, sondern das ist einfach nur billig!
    Ich trage ja auch schon mal gerne Röcke oder Kleider in der Diskothek, aber bis zum Knie gehen die dann doch schon noch. Braucht ja nicht jeder gleich zu wissen, was ich unter drunter trage, denn ich denke, ich habe auch noch genügend andere Werte, mit denen ich als Frau punkten kann.
    Fakt ist: die Mode wird immer fieser und billiger, und ich kann es mir echt nicht mehr ansehen, und bin froh, dass ich niemand bin, der sich von irgendwelchen Trends beeindrucken lässt.
    Aber ich finde es ehrlich gesagt auch traurig, dass so viele junge Frauen heute anscheinend so wenig selbstwertgefühl besitzen, dass sie meinen nur mit viel Haut und wenig Stoff die gewünschte Aufmerksamkeit zu bekommen. Klar ist es schön Komplimente zu bekommen, aber keine von irgendwelchen Proleten, die einen nur auf 5ex reduzieren. Denn was anderes ist das ja nicht.....Aber am schlimmsten ist, dass sich diese Frauen durch ihre Aufmachung selber darauf reduzieren.
    Ob durch Klamotten oder Make-up....geht doch alles aufs gleiche hinaus.....aber wie gesagt, es ist für junge Mädels auch schwer mit dem mitzuhalten, was sie tagtäglich von den Medien vorgesetzt bekommen. Die kriegen doch förmlich aufs Auge gedrückt wie sie auszusehen haben bzw. wie man auszusehen hat, um "schön" zu sein.

  6. #65
    Benutzerbild von
    @ Arcadia

    Wenn Du heute als Frau bei einer Grösse von 1,60 nicht unter 50 kg wiegst, dann hast Du die A***karte gezogen und kriegst kaum noch vernünftige Klamotten.

    Komisch, meine Freundin sagt das gleiche, nur umgekehrt!
    Übrigens Größe 34/36 bzw. XS. Denk mal drüber nach.... ;-)

    In Deutschland leben 56% der Bürger mit Übergewicht. Es wäre doch sehr selbstzerstörerisch, wenn die Textilbranche nur Klamotten in die Läden stellt, die nur eine Minderheit tragen kann. Bei US-Klamotten war man übrigens schon bei XXXL-Größen angelangt, bis man die Größen mittlerweile einfach alle eine Nummer nach oben verschoben hat. In wenigen Jahren werden wir das hier genauso erleben.

    Nicht nur deshalb halte ich den Trend zur Magersucht nach wie vor für mehr als sehr überzeichnet. Als vor einigen Tagen eine dürre Claudia Schiffer im Fernsehen zu sehen war, war Deutschland entsetzt bis angeekelt.

    Für Herren liegen übrigens mittlerweile Stretchjeans der Größe 40/30 und L-Hemden mit Bauchweiten bis 128cm in den Geschäften. Das sind Größen für ganz klar untersetzte Männer. Und bei den Frauen ist das eigentlich nicht anders (außer vielleicht im Designerladen oder bei so komischen Tussen-Läden wie orsay). Ich wundere mich jedenfalls sehr oft, was für breite Hüften noch so alles in eine handelsübliche Damenjeans zu passen scheinen. Ganz so eng kann es da einfach nicht zugehen. Ganz im Gegenteil, es scheint ja sogar in diesen Größen noch passende Strings zu geben

    Ansonsten habe ich eher das Gefühl, dass die Mädels die XS tragen können am Selbstbewusstsein derjenigen nagen die das nicht können. Sie selbst haben da eher weniger Probleme mit. Sie würden sonst ja auch jeden Tag von den bösen Blicken der Konkurrentinnen getötet, die vielleicht 38 oder 40 tragen müssen (als ob das eine Schande wäre). Und ne' Frau die sich figurbetont kleidet reduziert sich in meinen Augen deshalb so wenig auf etwas, wie eine Frau im Rollkragen-Pulli a5exuell ist. Diese "Selbst Schuld"-Vorwürfe gegenüber Frauen die tragen was ihnen gefällt, hielt ich jedenfalls für überwunden.

    Ganz allgemein finde ich es bei solchen Diskussionen allerdings immer wieder erstaunlich, dass Du in diesem Land ruhig schwul oder lesbisch sein kannst. Das wird in höchstem Maße toleriert. Aber wehe eine Frau trägt Tattoos, Piercings oder ein bauchfreies Top (wozu man übrigens kein "junges Mädel" sein muss, das geht auch bei frischgebliebenen Mittdreißerigern ganz hervorragend)...... dann wird sie ganz schnell in eine Ecke geschoben.

    Dave

  7. #66
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Arcadia, du bist auch 1,60 m groß, so wie ich? Ich habe eher das Problem, was in passender Länge zu finden! Gottseidank gibt es diese variablen Jeansgrößen, wo's auch in der Länge passt. Müsste ich jetzt aber eine Stoffhose kaufen, wäre ich ganz schön [-]angeschis[/-] aufgeschmissen. Die "Jugend von heute" (wieder mal Babooshkas O-Ton) wird so riesengroß, dementsprechend wachsen auch die Füße. Ich habe Größe 37 und bin sehr froh darüber. Aber find mal schöne und halbwegs preiswerte Schuhe in der Größe! Erst so ab 38 wird die Auswahl langsam größer.

    Ich kann zwei Typen von Jugendlichen ausmachen: die riesengroßen Dünnen und die mehr oder weniger großen Fülligen bis Dicken. Ist so eine Frau dann auch noch groß, bin ich geneigt, sie Brunhilde zu nennen. Dazwischen gibt's noch kleinere Dünne und kleinere Mollige (meistens nicht wirklich dick). Hätte ich heute noch dieselbe Figur, die ich damals so mit 18/19/20 hatte, 48 kg auf 1,60m, könnte ich abgesehen von meinem Zwergenwuchs glatt als Schönheitsideal durchgehen. Ich war, wie man es so nennt, knabenhaft; ich sage immer Kinderkörper dazu. In den 80-ern war dies allerdings keineswegs ein Schönheitsideal. Viele Jungen fanden mich unattraktiv, einfach weil ich viel zu wenig weibliche Formen hatte. "Die hat ja nischt dran", hieß es dann. Sollte sich da inzwischen so viel geändert haben, was den Männergeschmack angeht? "Man kooft doch det Fleesch und de Knochen dazu"!
    Inzwischen sind zu den 48 kg ein paar Kilos dazu gekommen, ich trage 36 (Oberteile)/38 (Hosen), je nach Schnitt auch schon mal 40. Mein Abiturkostüm sitzt ein bisschen prall auf den Hüften, aber immerhin komme ich noch rein Jedoch, abgesehen von einigen ärgerlichen Macken finde ich mich heute besser als mit 19

    Arcadia, diese Kleidchen, die du gesehen hast, gehen mir schon lange auf die Nerven, und zwar nicht nur wegen des Schnitts, sondern vor allem wegen der Farben-Musterkombination und des Materials. Es ist ja alles nur noch aus diesem unsäglichen Polyester! Jedoch, vor kurzem war es doch auch Mode, Kleider und Röcke zu haben, die bis zur Wade reichen, oder? Ist das schon wieder out? Ich habe vor 2 Jahren ein ganz tolles Jeanskleid in dieser Länge gekauft. So geht's also auch. Allgemein gesehen finde ich aber, dass viele Mädchen derzeit geschmacklos bis ordinär rumlaufen. Und Dave, das hat für mich nichts mit Piercings, Tattoos und bauchfrei zu tun. alle drei Dinge können mitunter sehr geschmackvoll und ästhetisch aussehen. Nur wird oftmals damit übertrieben bzw. die Dinge befinden sich an Frauen/Mädchen, die das lieber seinlassen sollten, weil es absolut nicht zu ihnen passt.

    So, jetzt werde ich arbeiten und heute Nachmittag werde ich nach Downtown Berlin fahren. Mal gucken, was die Klamottenläden so zu bieten haben. Ich kaufe ohnehin kaum noch in Läden, denn wie Arcadia schon sagte, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hinten und vorne nicht und ich habe keinen Bock, einen Haufen Kohle für so ein Stück billigen Stoff auszugeben. Außerdem finde ich sowieso kaum noch was, das mir gefällt. Also shoppe ich fast nur noch bei ebay, weil ich dort so vieles finde, was es in Geschäften schon gar nicht mehr gibt bzw. nur schwer und teuer zu finden ist.

    Trotzdem... hinterhergucken tut mir schon lange kein Kerl mehr...

  8. #67
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    Zum Thema "dünn, dünner, am dünnsten"

    Das merkwürdige an diesem Magersuchts-Trend ist ja auch, daß er im Grunde nicht den realen Schönheitserwartungen des anderen Geschlechts entspricht, denn die Mehrheit der Männer steht ja eher auf Frauen wie Jennifer Lopez! D. h., die Frauen, die es schaffen, figurmäßig auszusehen wie Kate Moss, haben davon i. d. R. noch nicht mal handfeste Flirtmarkt-Vorteile!

    Woher kommt der Magersucht-Trend also?

    Was die Vorbilder aus den Medien betrifft, so fällt bei genauerem Hinsehen auf: Die extrem dünnen Figuren sieht man auf den Laufstegen und z. T. auch in neueren TV-Serien, aber nicht so sehr in Kinofilmen! (Die in Wirklich sehr dünne Cameron Diaz z. B. wurde z. B. für die Taucheranzug-Szene in "3 Engel für Charlie" mittels versteckter Polster etwas kurviger gemacht). D. h., da wo es darum geht, auch möglichst viele Männer ins Kino zu locken, sieht die Welt schon wieder anders aus.

    Warum nun aber der Magersuchttrend auf den Laufstegen? Soweit ich informiert bin, geht es bei den internationalen Modeschauen weder darum, was Durchschnittsmänner sehen wollen, noch darum was Durchschnittsfrauen tragen können (die meisten der vorgeführten Kleider sind noch nicht mal für den HighSociety-Verkauf gedacht!), sondern nur darum, die "Klasse" des jeweiligen Modehauses zu demonstrieren, damit die reichen Frauen den Markennamen im Kopf behalten und dann auch Kleider aus diesem Hause kaufen (aber dann natürlich die nornaleren Kleider für normalere Größen!), und der Markenname dadurch dann auch indierekt bei den "einfachen Frauen aus dem Volke" begehrt wird, die aber dann natürlich ebenfalls die Laufstegmodells als Vorbild im Kopf haben. Auf diese Weise verbeitet sich ein quasi-aristokratisches Schönheitsideal (superschlank + groß = "Klasse") in der weiblichen Bevölkerung. In den TV-Serien für Teenager-Mädchen wiird dieses Ideal erneut ausgegriffen, nicht aber in den Kino-Filmen, in die man ja auch die männliche Bevölkerungshälfte reinlocken will!

    D. h. nicht der Wunsch, möglichst vielen Männern zu gefallen, sondern der Wunsch nach "Klasse" und HighSociety treibt junge Frauen in die Magersucht!

  9. #68
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    Zum Thema "billig und ordinär"

    Ich finde auch, daß sich viele junge Frauen heute ordinär und "nuttig" kleiden, aber ich glaube es ist ein Missverständnis, daraus zu schließen, daß diese Frauen nun besonders "flittchenhaft" und "leicht zu haben sein". Denn die Frauen, die wirklich One-Night-Stands suchen, wissen doch, daß dazu kein "5exy Outfits" nötig ist, sondern im Grunde nur ein passables Äußeres und ein eindeutiger Blick.

    Hinter den übertrieben-odrinären "5exy Outfits" steckt glaube ich was anderes: Der Wunsch, allgemeine Aufmerksamkeit zu erregen, Blicke nach sich zu ziehen. Es geht nicht um den tatsächlichen 5ex-Kontakt mit Männern, sondern um die offensichtliche Aufmerksamkeit der Männer und den damit verbundenen (bzw. erhofften) Neid anderer Frauen (plus vielleicht noch die Gelegenheit zum öffentlichkeitswirksamen Abblitzen-lassen möglichst vieler Männer)! Also im Grunde eher eine Art spätpubtertäres Machtspielchen. Insofern geht die "Flittchen"-Kritik m. M. n. etwas am Punkt vorbei.

  10. #69
    Benutzerbild von Arcadia

    Registriert seit
    31.10.2003
    Beiträge
    517
    @Luftgitarre
    Genau das meinte ich ja auch mit Aufmerksamkeit durch 5ex. Also nicht durch 5ex selber, sondern Aufmerksamkeit durch 5exy Aussehen.
    Aber es geht nicht wirklich darum, dass die Marke von Designer xy ist bei den jungen Mädels, sondern es geht doch schon darum, dass sie irrtümlicher Weise meinen: je dünner, desto attraktiver. Glaub mir, ich weiss, wovon ich rede, denn die Phase durchlebe ich auch ab und zu mal wieder und erlebe es auch so oft bei Freundinnen von mir, die meinen abspecken zu müssen, obwohl sie in meinen Augen eine tolle Figur haben.
    Und da bleibe ich auch bei meinem Statement, dass es dadruch noch gefördert wird, dass in den meisten Klamottenläden, der Anteil der schicken Klamotten für zierliche Menschen überwiegt. Ja, und da rede ich auch von Läden wie H&M oder Orsay. Da ich selber nicht all zu viel Geld für Klamotten übrig habe, muss ich halt schon dort einkaufen, da ich mir die teureren Sachen von Esprit oder Levis nicht immer leisten kann.

    @Dave Bowman
    Das Deine Freundin keine Klamotten kriegt wundert mich schon! Wenn ich mit einer meiner Freundinnen, die auch sehr zierlich ist, einkaufen gehe, sieht es folgendermassen aus: sie sieht was, probiert es an, und es passt auf Anhieb, während ich erstmal zig Klamotten durchprobieren muss, um was passendes zu finden.
    Und ja, laut Statistik gibt es mehr Übergewichtige als Magersüchtige. Dennoch boomt die Klamottenauswahl für molligere nicht. Warum? Weil sie sich wegen ihrer Pfunde nicht mehr vor die Tür und somit auch nicht mehr zum Einkaufen trauen. Traurig aber wahr. Das greife ich nicht so aus der Luft, sondern weiss es, da ich selber viel Kontakt zu essgestörten Menschen habe, da ich selber eine leichte Essstörung habe.

    @babooshka
    Ja, nur 1,60 gross, aber das fällt in meinem Umfeld nicht so auf, da die Frauen in meinem Alter seltsamer Weise alle so klein sind. Meine Grösse stört mich daher Gott sei Dank nicht so. Aber das Hosenproblem kenne ich auch.
    Ich habe vor kurzem mal eine Verkäuferin drauf angesprochen, und sie gab zu, dass es sehr schwierig ist Hosen unter der Länge 32 zu finden, wenn ich mal etwas jenseits von Jeans haben möchte. Stoffhosen muss ich mir daher grundsätzlich kürzen.
    Wir scheinen allgemein die gleichen Proportionen zu haben! Obenrum 36 und Untenrum 38 hab ich auch. Obwohl obenrum depends.....bei 36 liegts bei mir schon ziemlich eng an, weil ich ein wenig zu viel Oberweite ( ) für meine Statur habe. Wenn ich also Wohlfühlklamotten trage, dann wird`s Grösse 38.
    Und die Schuhe......ich verstehe so gut, was Du meinst.

    Aber um jetzt mal auf`s Thema zurück zu kommen: mehr als billig und ordinär kann ich bei der heutigen Damenmode auch nicht sagen. Dem ist in meinen Augen nicht so viel hinzuzufügen. Man könnte auch geschmackvoler eine schöne Figur präsentieren (wobei "schön" ja auch Geschmackssache ist)

  11. #70
    Benutzerbild von
    Die Luftgitarre postete
    Zum Thema "billig und ordinär"

    Hinter den übertrieben-odrinären "5exy Outfits" steckt glaube ich was anderes: Der Wunsch, allgemeine Aufmerksamkeit zu erregen, Blicke nach sich zu ziehen. Es geht nicht um den tatsächlichen 5ex-Kontakt mit Männern, sondern um die offensichtliche Aufmerksamkeit der Männer und den damit verbundenen (bzw. erhofften) Neid anderer Frauen
    Warum steht das eigentlich fest? Warum wird nur dieser Klamottenstil so analysiert und auseinandergenommen? Warum müssen Frauen im knappen Top sich immer was ganz bestimmtes dabei denken? Denken sich Frauen in schlabbrigen verwaschenen Pullovern auch was bei ihrem Kleidungsstil? Haben sich die vielen stark Übergewichtigen Frauen was dabei gedacht, als sie die Leggins töteten?

    M. E. wird da viel zu viel reininterpretiert.

    Dave

Seite 7 von 37 ErsteErste ... 3456789101117 ... LetzteLetzte