Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 31

Thema Mode: 70er vs. 80er vs. 90er

Erstellt von Torsten, 29.10.2002, 12:47 Uhr · 30 Antworten · 14.964 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von Gosef

    Registriert seit
    09.10.2001
    Beiträge
    1.484
    Torsten postete
    Wie gesagt, ich bleibe bei meiner Behauptung, dass uns das in absehbarer Zeit auch nicht bevorsteht. Sollte ich mich aber irren und tatsächlich wieder Typen im "Miami Vice"-Look auf der Straße entdecken, werde ich mich sofort an deine mahnenden Worte erinnern und dir 'nen dicken Kasten Bier spendieren...
    Alles klar, Torsten, dann werd ich mal mit ner Kamera auf die Straße gehn und die Augen offenhalten...und wenn ich "Don Johnson" sehe, drück ich ab.
    Dann schick ich Dir das Foto und nehm Dich beim Wort...
    Gruß
    Gosef

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    Was war schlimm am "Miami Vice - Look" ??? Da passten die Sachen wenigstens, und rutschten den Leuten nicht wie in den letzten Jahren vom Hintern. :-)))))) Und ich habe Crockett und Tubbs NIE mit weissen Tennissocken gesehen ;-)

  4. #13
    Benutzerbild von Heinzi

    Registriert seit
    25.12.2001
    Beiträge
    1.181
    SonnyB. postete
    Und ich habe Crockett und Tubbs NIE mit weissen Tennissocken gesehen ;-)
    Nee, die hatten - auch zum Anzug - gar keine an...

  5. #14
    Benutzerbild von
    @ Heinzelmaennchen

    Genau ey! ;-) Jedenfalls hatte John Donson keine an, Corega Tubbs manchmal schon...



    Auch Mode der 80er:



    Wer erkennt es, wer weiss es, wer weiss es? Richtig, auch Miami Vice ;-)

    QBert

  6. #15
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    Sag ich ja :-)))))))))) bin Staatlich anerkannte Miami Vice Expertin ;-)

    P.S. Die Szene ist aus dem Vorspann (mal altklug daher redet)

  7. #16
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815
    Torsten postete
    Teil 2:

    @ Lutz:

    "Genau so sieht mein Umfeld und mein Freundeskreis das auch - nur mit dem Unterschied, dass du fuer die 80er die 70er einsetzen musst."

    Wie ich eingangs bereits erwähnt habe: Die Umfelder der einzelnen Leute scheinen zu unterschiedlich zu sein, wodurch sich diese konträren Beurteilungen ergeben...
    Naja Du hattest Deine Beobachtung als allgemeingueltig hingestellt "Fakt ist (...) "


    "Ich weiss nicht, ob du vielleicht in einem Parallel-Universum lebst, Torsten, aber die Oeffentlichkeit, die ich erlebe, sieht schon jeher die 70er allenfalls in ihrem 'Over the top' Trashfaktor als erstrebenswert an"


    Tja, dann müsste man vielleicht mal eine bundesweite Befragung starten: "Welche Mode war für Sie geschmackloser – die 70eroder die 80er?Wäre sicher interessant zu erfahren, wie das Votum ausfallen würde...
    Ich finde die Fragestellung gar nicht so passend. Selbst die groessten geschmacklichen Verirrungen der 80er (vielleicht besagter Hausfrauenlook)kommen IMO noch nicht mal ansatzweise mit den 70ern mit


    Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mich mal mit einer etwas reiferen Dame unterhalten, die sowohl in den 70ern als auch in den 80ern in diversen Boutiquen gearbeitet hat. Als ich sie danach fragte, wie sie wohl mit kurzen, treffenden Worten die Mode dieser Jahrzehnte beschreiben würde, meinte sie (sinngemäß):

    Die 70er?Die waren schrill und durchgeknallt. Und die 80er?Das sah alles aus wie gewollt und nicht gekonnt – nix Halbes und nix Ganzes. Würde man Mode als etwas beschreiben, dass man physisch greifen kann, dann würden sich die 70er mit Ecken und Kanten in die Handflächen drücken, während sich die 80er wie ein Schwamm anfühlen oder wie ein Stück Seife, das einem aus der Hand flutscht."
    Wenn man mich fragen wuerde: Die 70er waren modemaessig zu grossen Teilen einfach nur sch*****. Die 80er waren schoen vielfaeltig und wenn man so will durchgeknallt.


    Okay, das ist nur die Meinung einer Person, die sich aber mit meiner Wahrnehmung völlig deckt...
    Ist ja auch ok. Aber bitte stell das nicht als allgemeingueltig hin (s.o.).


    "Ich finde z.B. Cyndi Lauper im "Time After Time" Video immer noch klasse... Dagegen mag ich z.B. den Jennifer Rush Look (s.o.) nach wie vor nicht"

    Ah, hier werden dann unsere unterschiedlichen Geschmäcker mehr als deutlich: Cyndi Lauper an sich find ich in dem Video auch supersüß – aber die Klamotten furchtbar! Die meist schwarz gehaltenen Leder-Kombis von Jennifer Rush dagegen gefielen mir immer sehr gut; dass sie Hausfrauen-Musik macht, bestreite aber auch ich nicht (ebenso wenig wie die Tatsache, dass mir einige ihrer Titel gefallen!)...
    Ok - da sind unsere Geschmaecker wohl verschieden. Hatte sich ja auch schon in dem "Magersuechtig" Thread angedeutet...

    BTW: Gestern habe ich die erste Folge der neuen Staffel von Ally McBeal gesehen. Klasse - aber kann es sein das Ally immer duerrer wird? Oder kommt nur mir das so vor? Deine Favoritin (Allys Mitbewohnerin) - ist wohl nicht mehr dabei!?


    Vor einigen Tagen habe ich mir mal einige alte Party-Fotos meiner Eltern aus den 70ern angesehen, die in unserer damaligen Wohnung entstanden. Meine Eltern waren noch recht jung, das Alter der Leute auf diesen Bildern liegt so zwischen 25 und 30. Die haben da teilweise richtig dicke Sessions gefeiert, und gelegentlich bin ich als kleiner Stöpsel irgendwo dazwischen auch mal zu sehen (ich bin Jahrgang '71).

    Und beim Betrachten dieser Fotos kann ich nur sagen, dass die Klamotten da längst nicht so schlimm aussehen, wie es oftmals über die 70er erzählt wird. Die meisten trugen ein- oder zweifarbige Sachen, die Muster waren eigentlich auch sehr akzeptabel. Was man auf diesen Bildern sieht, deckt sich in keinster Weise mit dem, was auf dem von dir oben eingestellten Foto zu sehen ist – Austin Powers lässt definitiv nicht grüßen!
    Ok das war natuerlich schon krass. Viel uebler finde ich aber wie gesagt den "normalo" Look der 70er. Ich hab leider dafuer noch kein passendes Bild gefunden. Du kennst ja sicher die Serie "Ekel Alfred" (oder so aehnlich). Dort z.B. die Klamotten von Dieter Krebs und seiner Freundin - graeuslich...


    Vielleicht bin ich aufgrund dieser persönlichen Erfahrungen ja etwas verblendet...
    Vielleicht liefen sie in eurer Gegend ja wirklich cool rum Wo bist Du aufgewachsen?


    Aber auch, wenn man sich z. B. alte deutsche Krimis wie "Derrick" anschaut, wird man sehen, dass die oft für 70er-Revival-Parties ausgesuchten Klamotten mit dem damaligen Alltag nicht viel zu tun haben...
    Ok - da wars schon etwas gediegener.


    Was ich in den 70ern viel schlimmer fand, waren die entsetzlichen Frisuren, Kotten und unfassbar klobigen Brillen. Was das angeht, übertreffen sie die 80er in Sachen Hässlichkeit um Längen (obwohl, wenn ich da an einige 80er-Frisuren denke... brrrr...)...
    Jap - die 70er Brillen sind uebel. Da z.B. fand ich die 80er klasse


    Übrigens: Ob man den Kleidungsstil der Protagonisten diverser Rocknächte oder –veranstaltungen als repräsentativ bezeichnen kann, wage ich – gelinde gesagt – zu bezweifeln. Weder damals noch heute habe ich mit den meisten Künstlern bzw. Konzertbesuchern solcher Veranstaltungen modisch irgendwas gemeinsam – da stecken offensichtlich zu unterschiedliche Lebensphilosophien hinter...
    Noe - gut ich war in den 80ern kein Bankkaufman, bin aber sicherlich nicht viel anders rumgelaufen als z.B. der Saenger von Cock Robin... Klar "Freur" (siehe Thread) ging schon eher in die Richtung "Eine Hochzeit zum Verlieben (The Wedding Singer)" . Den Film finde ich uebrigens richtig klasse!


    Obwohl mir die Musik oftmals auch ganz gut gefällt, die dort gespielt wird. Die meines Erachtens versnobte Trennung zwischen Rock- und Elektro-/Technomucke war noch nie mein Ding, genauso wie ich die oftmals
    Hmm - Du schmeisst also Rock und Techno in eine Schublade?


    grundsätzliche Verurteilung kommerziell erfolgreicher Produktionen seitens diverser "Musikliebhaber" für völlig daneben halte.
    Nun - es gab einfach, gerade Anfang der 80er, gerade aus dem Independent-Bereich gute Sachen. Gegen Ende der 80er verschwommen die Grenzen...


    Aber zu diesem Thema wollte ich demnächst sowieso mal einen eigenen Thread eröffnen...
    Gute Idee!

    @SonnyB.


    Was war schlimm am "Miami Vice - Look" ??? Da passten die Sachen wenigstens, und rutschten den Leuten nicht wie in den letzten Jahren vom Hintern. :-))))))


    Genau!

    BTW: In den 80ern bei der Erstausstrahlung vom "Miami Vice" mochte ich die Serie uebrigens gar nicht. Ich hab sie dann vor ein paar Jahren mal komplett gesehen - und war begeistert. Wenn es nicht cool ist wenn sie im bildschoenen Ferrari nachts zu "In The Air Tonight" (sicher einer der staerksten Songs der 80er) durch Miami brettern weiss ich auch nicht mehr...

    Selbst Videospiel-Macher entdecken jetzt uebrigens die "Miami Vice Aesthetik"




    Mir gefaellts! Ein interessantes Detail am Rande: Waehrend in GTA3 (so heisst der Vorgaenger) der Held noch mit dieses IMO recht haesslichen 90er Schlabberhosen rumlaeuft sinds in "GTA Vice City" gutsitzende 80s Style Jeans...
    Soweit zum Thema "die 80er sind noch nicht im kommen"


    Und ich habe Crockett und Tubbs NIE mit weissen Tennissocken gesehen ;-)
    Eben!

    BTW2: Bei "Nash Bridges" (eine IMO *sehr* gelungene Serie mit Don Johnson und Cheech Marin - laeuft momentan auf VOX) gibts so ne Art Spin Off wo die
    alten Partner der Darsteller aus Miami Vice (P.M.Thomas) bzw "Cheech und Chong" (Chong ) mitspielen. Genial!

    Lutz

  8. #17
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    Na da habt Ihr aber n Faß aufgemacht! (mein Vorschlag: das Thema irgendwie aufsplitten)

    Erstmal zur 70er oder 80er Frage: Was "die" Mode i. e. S. (also das, was in Mainstream-Medien als chick hervorgehoben wurde, nicht die Subkulturen und auch nicht die "ich-trag-irgendwas"-Fraktion) bekenne ich daß ich es insgesamt eher mit den 70ern halten würde. Das sah zwar oft schräg aus, aber vieles aus den 80ern wirkt so AFFEKTIERT (von oben nach unten die mit Haarspray einbetonierten Dauerwellenfrisuren der Frauen, die spießigen und adrett frisierten Fasonhaarschnitte der Männer; die Schulterpolster der Frauen; ... ; diese komischen, weiten flatterigen Tuchhosen (am besten noch Neonfarben), bei den Herren und v. a. diese albernen Slipper... - insofern konnte es nach den 80ern ja nur besser werden.

    Allerdings: Allerdings gab es in den 80ern und auch noch Anfang 90er viel mehr Ausnahmen von der Mainstream-Mode als heute: es gab die Subkulturen (Metalls, Punks, Grufties, Ökos ect.) und nicht zu vergessen die vielen, vielen "Normalos", die weder modisch, noch irgendwie alternativ rumliefen, sondern undefiniert, neutral, meinetwegen auch langweilig. An meiner Schule waren das Ende 80er, Anfang 90er wohl 50% !

    Heute dagegen laufen nicht nur alle gleich rum, sie folgen dabei auch einer immer anspruchsvolleren Mode: Da es in den Geschäften doch mittlerweile kaum noch zeitlose "Standart"-Kleidung (warum wohl? *g*) gibt und das Modediktat ständig in ne neue Richtung zeigt, "muß" man - will man mithalten, im Grunde spätestens alle 2 Jahre den Inhalt des Kleiderschrankes komplett auswechseln.

  9. #18
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815
    Die Luftgitarre postete
    Na da habt Ihr aber n Faß aufgemacht! (mein Vorschlag: das Thema irgendwie aufsplitten)


    Ist halt ein komplexes Thema


    Erstmal zur 70er oder 80er Frage: Was "die" Mode i. e. S. (also das, was in Mainstream-Medien als chick hervorgehoben wurde, nicht die Subkulturen und auch nicht die "ich-trag-irgendwas"-Fraktion) bekenne ich daß ich es insgesamt eher mit den 70ern halten würde. Das sah zwar oft schräg aus, aber vieles aus den 80ern wirkt so AFFEKTIERT (von oben nach unten die mit Haarspray einbetonierten Dauerwellenfrisuren der Frauen, die spießigen und adrett frisierten Fasonhaarschnitte der Männer;
    Zu den Haarschnitten: Und damit beantworte ich schon mal hier Deine Frage (aus der persoenlichen Nachricht) wann fuer mich die 80er begonnen haben. Um den Look zu verstehen muss man auch das Feeling kennen was so um 1980 geherrscht hat. Es hatte schon einen Grund warum z.B. Joy Division im grandiosen, vor Energie strotzenden "Transmission" Video nicht mit Zauselmatte und Schlabberlook rumgelaufen sind. Das war ein klarer gewollter Bruch zu den ausgetretenen Pfaden der 70er und dadurch genau das Gegenteil von spiessig.





    Es hatte auch einen Grund das sich Peter Gabriel, nach der Genesis Zeit("Lamb Lies Down on Broadway" mag ich sehr!) , 1980 auf seinem progressiven Solo Album nicht mehr im Hippie-Look praesentierte.




    die Schulterpolster der
    Frauen; ... ;
    Ok - da reden wir jetzt von einer anderen Phase und Typ der 80er (siehe auch "Hausfrauenrock"). Wurde uebrigens mal sehr schoen von Hape Kerkeling parodiert (Jennifer Rush).


    diese komischen, weiten flatterigen Tuchhosen (am besten noch Neonfarben), bei den Herren und v. a. diese albernen Slipper... - insofern konnte es nach den 80ern ja nur besser werden.
    Ich habe in den 80ern nie Slipper getragen (auch keiner aus meinem Freundeskreis) - auch keine Tennissocken


    Allerdings: Allerdings gab es in den 80ern und auch noch Anfang 90er viel mehr Ausnahmen von der Mainstream-Mode als heute: es gab die Subkulturen (Metalls, Punks, Grufties, Ökos ect.) und nicht zu vergessen die vielen, vielen "Normalos", die weder modisch, noch irgendwie alternativ rumliefen, sondern undefiniert, neutral, meinetwegen auch langweilig. An meiner Schule waren das Ende 80er, Anfang 90er wohl 50% !

    Heute dagegen laufen nicht nur alle gleich rum, sie folgen dabei auch einer immer anspruchsvolleren Mode:
    Anspruchsvoller? Wie meinst Du das?

    Lutz

  10. #19
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    Lutz postete
    [/i]
    Zu den Haarschnitten: Und damit beantworte ich schon mal hier Deine Frage (aus der persoenlichen Nachricht) wann fuer mich die 80er begonnen haben. Um den Look zu verstehen muss man auch das Feeling kennen was so um 1980 geherrscht hat. Es hatte schon einen Grund warum z.B. Joy Division im grandiosen, vor Energie strotzenden "Transmission" Video nicht mit Zauselmatte und Schlabberlook rumgelaufen sind. Das war ein klarer gewollter Bruch zu den ausgetretenen Pfaden der 70er und dadurch genau das Gegenteil von spiessig.


    Es hatte auch einen Grund das sich Peter Gabriel, nach der Genesis Zeit("Lamb Lies Down on Broadway" mag ich sehr!) , 1980 auf seinem progressiven Solo Album nicht mehr im Hippie-Look praesentierte.



    Heute dagegen laufen nicht nur alle gleich rum, sie folgen dabei auch einer immer anspruchsvolleren Mode:[/i][/quote]Anspruchsvoller? Wie meinst Du das?

    Lutz[/i][/quote]Zur Haarfrage: Da muß man natürlich auch noch mal für die verschiedenen Jahrzehnten zwischen jeweils verschiedenen zeitgleich angesagten Frisuren unterscheiden. Du sprichts bezogen auf die 70er von Hippie-Look und Zauselmatten. Zum Hippie-Look (d. h. alles stufenlos lang), das war ja auch in den 70ern eine Minderheiten-Mode, und falls Du mit Zauselmatten die Vorne-kurz-hinten-lang-Frisur meinst, die find ich selber auch unmöglich, aber die war doch in den 80ern (videos und plattencovern zufolge) viel mehr verbreitet als in den 70ern.

    Ich selber denke bei 70er-(männer-)Haarmode mehr an die spezifische Form des Herrenhaarschnitts in den 70ern: Insgesamt ETWAS länger und im Nacken und um die Ohren nicht mehr so superakurrat geschnitten, + Kotletten. Etwa so wie Robert Redfort und Dustin Hoffman in "Die Unbestechlichen" (1976; auch die Anzüge in dem Film gehen doch eigentlich) oder so wie Bryan Ferry damals. Das strahlte doch durchaus eine gewisse Lässigkeit aus, ohne hippiemäßig zu wirken.

    Und was die neue Lust am Styling um 1980 betrifft, da geb ich Dir insofern recht als das nicht in jedem Fall als spießig zu verstehen ist (ähnlich wie die Krawatten bei den New-Wave-Bands 77 ff. ja mehr Koketterie ware und dazu dienten sich vom Mainstream des Rock-Buisness abzuheben). Aber auch hier: diese (in nenne sie mal Duran-Duran-Frisuren (d. h. immer noch n Tick länger und dann so gestylt, als wurde von schräg vorne der Wind kommen) hatten schon was, aber auch das war doch nicht der Mainstream. Wenn ich mir alte Jahrgangsbücher von unserer Schule durchsehe, dann sahen die meisten Haarschnitte doch einfach nur nach Konfirmation aus.

    ___

    Mit "anspruchsvoller" meinte ich teurer und nerviger, was die "Notwendigkeit" betrifft wirklich JEDES Jahr sich komplett neu einzukleiden.

  11. #20
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    Ergänzung: Es gibt natürlich auch Kurzhaarfrisuren, die NICHT spießig wirken, nur sind DIE eben erst in den 90ern aufgekommen (ich meine diesen strubbeligen "Out-of-bed"-Look). Ach ja, und die beschriebene 70er-Jahre-Frisur ist ja auch wieder da, jetzt nennt man das wohl "Brit-Pop-Look".

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Britische TV Serien der 80er (gerne auch 70er und 90er)
    Von waschbaer im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 20.07.2016, 16:04
  2. Mike Krüger Original Singleversionen auf CD??? 70er und 80er Thema
    Von ICHBINZACHI im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.10.2011, 14:06
  3. www.80s-cafe.6x.to - 70er/ 80er / 90er community - jetzt online!
    Von TrueCrew im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.11.2009, 11:43
  4. 80er 70er u. 90er Quiz
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.10.2005, 19:02
  5. Suche gute Songs der 70er, 80er und Anfang der 90er
    Von Zapp8787 im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.05.2003, 19:06