Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

"Erbsen auf halb sechs"

Erstellt von bubu, 28.03.2004, 23:52 Uhr · 3 Antworten · 816 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632
    Ich habe eben einen großartigen Film gesehen: "Erbsen auf halb sechs"

    Die Story: Theaterregisseur Jakob hat einen Unfall und erblindet. Die von Geburt an blinde Lilly, die in einem Reha-Zentrum für Blinde arbeitet, will ihm helfen, ins Leben zurück zu finden. Jakob, der sich mit seiner Arbeit total identifiziert hat, kommt mit seinem plötzlichen Blindsein überhaupt nicht klar. Zudem ist seine Mutter todkrank und steht kurz vor dem Sterben. Sie weiß auch nichts von seinem Unfall. Er macht sich auf den Weg zu ihr. Lilly begleitet ihn - zuerst gegen ihren Willen.

    Wer jetzt aber einen rein schwermütig-depressiven Film erwartet, täuscht sich. Es sind sehr poetische Bilder, tolle Schauspieler (Fritzi Haberlandt spielt die Lilly) und der Film hat auch sehr witzige Szenen.

    Nein, der deutsche Film ist alles andere als tot!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Schokominza

    Registriert seit
    08.01.2002
    Beiträge
    125
    Dem kann ich mich nur anschließen.
    Ein richtig schöner Film, den man mehr als einmal anschauen möchte.

  4. #3
    Benutzerbild von Kirsty

    Registriert seit
    10.01.2004
    Beiträge
    78
    Mir hat dieser Film großartig gefallen.
    Super Darsteller, gute Story, visuell bestens umgesetzt.
    Auch die Filmmusik ist spitze.

    Und trotz dieses ernsten Themas gibt es eine Menge zu lachen...

  5. #4
    Benutzerbild von Pallas

    Registriert seit
    12.03.2004
    Beiträge
    937
    Ich habe den Film auch gesehen, und auch mir hat er sehr gut gefallen!
    Sehr poetisch, wahrhaftig, ein ruhiger Film mit schönen Bildern und zwei tollen Hauptdarstellern.
    Mir bleibt nur noch zu sagen: Ansehen!! Das lohnt!