Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 35

Guns N' Roses

Erstellt von Die Luftgitarre, 28.09.2003, 17:45 Uhr · 34 Antworten · 5.877 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204

    Guns N' Roses

    Ich weiß, es ist üblich geworden, rückblickend die Nase zu rümpfen über Guns´n´Roses, aber Ende 80er, Angang 90er waren die doch angesagt wie keine andere Rockband! Und mal ehrlich, die meisten von Euch (die reinen Metall-Fans ausgenommen), fanden damals doch "Ächsel Rose" und "Släsch" einfach nur cool ohne Ende, und haben mit Begeisterung zu Songs wie "Welcome to the Junge" in die Seiten ihrer Luftgitarre gegriffen, oder?*g*

    Ich meine ganz im Ernst, daß Guns´n´Roses von den Kritikern der Nachwelt ungerecht behandelt wurden:

    - Der Stil war sehr eigen, jenseits aller Trends: 1 Drittel Poser-Metall, 1 Drittel klassischer West-Coast-Rock, 1 Drittel Punkrock.

    - Die Songs waren überwiegend astreine Kompositionen mit Ohrwurm-Faktor, aber dahei oft auch originell.

    - Die Bühnen-Performance war (meistens *g*) mitreißend, das Rock-FrontDuo Axl/Slash wurde als solches nur Jagger/Richards übertroffen.

    - Das Image war sehr unterhaltsam. Axl Rose war der letzte Rock-Star im herkömmlichen, exzentrisch-chaotischen Sinne des Wortes.

    Nach Guns´n´Roses gab´s dann im Bereich der härteren Rockmusik nur noch diesen lahmen, sozialpädagogisch-wertvollen Grunge- & NewRock-Kram ... *gähn*

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632
    Hm, mir war gar nicht bewusst, dass man sich dafür schämen müsste, mal Guns'n' Roses- Fan gewesen bzw. noch immer zu sein.

    "Use your Illusion" 1+2 sind für mich geniale Alben gewesen und das sehe ich auch heute noch so. Und "Sweet Child of Mine" gehört zu meinen Lieblingsliedern.

    Ich fand es sehr schade, dass die Jungs ihre persönlichen Eitelkeiten nicht überwinden konnten und offensichtlich die Band darunter letztlich kaputt ging.

    Ich hatte das Gefühl, Guns'n' Roses markierten einen Wendepunkt: Alle Rockbands, die danach kamen - und das waren ja vornehmlich zu der Zeit Grunge-Rock-Bands, waren viel schnelllebiger und spiegelten in der Rock-/Metal-Sparte den allgemeinen Trend zur Ex-und-Hopp-Mentalität in der Musikszene wieder. Ob das jetzt Nirvana, Pearl Jam, Stone Temple Pilots, Clawfinger, Offspring, Ugly Kid Joe oder wer auch immer war... sie alle schossen von Null auf Hundert hoch und waren mehr oder weniger genau so schnell auch wieder von der Bildfläche verschwunden.

    Bei Guns'n' Roses, vielleicht noch bei Nirvana und Pearl Jam, hatte ich jetzt im Rückblick das letzte Mal das Gefühl, dass da was Großes, was langfristiges läuft, dass die das Zeug zur Rocklegende haben.

  4. #3
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    bubu postete
    Hm, mir war gar nicht bewusst, dass man sich dafür schämen müsste, mal Guns'n' Roses- Fan gewesen bzw. noch immer zu sein.
    Ich hab in den letzten Jahren, wenn in den Medien mal auf Guns´n´Roses zurückgeblickt wurde, eigentlich nie positives gelesen.

    Und ich hab damals recht aufmerksam die Rockmusik-Presse verfolgt. Der Höhepunkt des Guns´n´Roses-Hypes war so Herbst ´91 bis Sommer ´92, also als gerade "use Your Illusion" raus war und die "Get-in-the-Ring-Motherfucker!"-Tour anlief. Die kommerzielle Erfolgssträhne zog sich mit den diversen Single-Auskopplungen und den Konzert-Videokassetten noch bis ins Jahr 1993 hinein. Aber die Rockmusik-Presse interessierte sich ab Sommer 1992 nur noch für ... Grunge! Es war seltsam: Obwohl im gleichen Alter wie die Grung-Rocker und zunächst von den gleichen Leuten gehört, wurden Guns´n´Roses irgendwie dennoch nicht als Repräsentanten der jetzt beschworenen "Generation X" in den Medien aufgegriffen.

    (In meinem Abi-Jahrgang fiel diese Wende besonders abrupt aus: Im Sommer ´92 war der halbe Jahrgang mit dem Bus beim Konzert in Hannover. Axl war aus irgendeinem Grund völlig neben sich, das konzert eine Riesenenttäuschung. Guns´n´Roses waren nicht nur für ein paar Tage bei allen untendurch, sondern blieben es auch. Denn jetzt waren ja sowieso die Grunge-Bands viel angesagter)

    [b]
    Ich hatte das Gefühl, Guns'n' Roses markierten einen Wendepunkt: Alle Rockbands, die danach kamen - und das waren ja vornehmlich zu der Zeit Grunge-Rock-Bands, waren viel schnelllebiger und spiegelten in der Rock-/Metal-Sparte den allgemeinen Trend zur Ex-und-Hopp-Mentalität in der Musikszene wieder. Ob das jetzt Nirvana, Pearl Jam, Stone Temple Pilots, Clawfinger, Offspring, Ugly Kid Joe oder wer auch immer war... sie alle schossen von Null auf Hundert hoch und waren mehr oder weniger genau so schnell auch wieder von der Bildfläche verschwunden.

    Bei Guns'n' Roses, vielleicht noch bei Nirvana und Pearl Jam, hatte ich jetzt im Rückblick das letzte Mal das Gefühl, dass da was Großes, was langfristiges läuft, dass die das Zeug zur Rocklegende haben.
    Das Verhältnis Guns´n´Roses / Grunge zueinander und zur Rockmusik-Nachwelt ist auch m. A. n. ein interessanter Wendepunkt:

    - Einerseits waren Guns´n´Roses und Grunge totale Gegensätze (Auch wenn beides damals in den CD-Läden unter "Hard´n´Heavy" einsortiert und Anfang 1992 wohl die gleichen Kids sowohl zu "You could be mine" und "Smells like Teen Spirit" headbangten): Guns´n´Roses standen in der HardRock&PoserRock-Tradition (wenn auch mit einer Punk-Beimischung), die Grunge-Bands dagegen ganz eindeutig in der Punk- und Independent-Tradition, erstes bedeutete Party und "Bad-Boy"-Attitüde, aber auch ein gewisses Poser-Pathos, letzteres eher "No-Future"-Problembewußtsein. Mit Nirvana wurde erstmals Indipendent zum neuen kommerziellem Mainstream im Bereich der härteren Rockmusik, welcher dadurch gewissermaßen vom "Prolo"-Genre zur Studentenwohnheimsmusik geworden war.

    - Andererseits haben Guns´n´Roses und die Grunge-Bands auch was gemeinsam: Sie waren die letzten Bands, bei denen man noch das Gefühl hatte, es ginge um mehr als nur gute Musik, sondern um Dinge wie Generationszugehörigkeit, Lebensgefühl, Zeitgeschehen, Jugendbewegung; die letzten Bands, die sowas wie Charisma besaßen; die letzten Bands, deren Aufkommen auch in Nicht-Musik-medien als denkwürdiges Ereignis thematisiert wurde, und die letzten Bands, über die sich Jugendsoziologen die Köpfe zerbrachen. Nach Grunge, ab Ende ´94 war irgendwie klar, daß es nur um mal mehr , mal weniger gute Rockmusik ging. Es wurde schon dadurch irgendwie langweilig.

  5. #4
    Benutzerbild von Castor Troy

    Registriert seit
    10.07.2002
    Beiträge
    5.384
    P.S bei www.rollingstone.com kann mann 14 Videos
    von GNR sehen

  6. #5
    Benutzerbild von karinwfan

    Registriert seit
    18.03.2005
    Beiträge
    66
    G`n`R: Gott hab sie selig. Ich habe eigentlich alle ihre Alben geholt (außer japanische Bootlegs o.ä.). Das "Live in Tokyo"-Konzi hab ich auch auf MC. Ich finde ihre "Wild Horses"-Coverversion von den Stones genial. Und "Sweet Child `o` mine" ohnehin. Aber auch die "Use your illusion"-Alben und das Punk-Konzeptalbum "The Spaghetti Incident" waren nicht zu verachten. Slash brachte 95 dann noch ein Soloalbum raus als "Slash`s Snakepit" - "Beggars and Hangers-on" war der beste Track auf dem Album und auch die einzige Erfolgssingle. Schade drum...

  7. #6
    Benutzerbild von BTTFMarty

    Registriert seit
    28.05.2005
    Beiträge
    12
    Ich habe mich nie so für Guns 'n' Roses interessiert. Eher für Whitesnake, Depeche Mode und Van Halen und doch kamen immer ein paar G'n'R Songs zwischendurch. Heute höre ich sehr sehr gerne G'n'R, keine Frage!!!

    Grunge, Nirvana, war nie so mein Fall. Nur Come as you are (die Cover Version von The King, finde ich sehr viel geiler!) fand ich ganz nett, auch Smells like teen spirit.

    Es ist schade, daß es Modern Rock nicht mehr so gibt, wie in den 80ern. Es heißt zwar immer, daß der Rock der 80er nicht mehr so doll sei, wie die Jahrzehnte zuvor und er auch eher kommerziell geworden sei, aber er ist um Klassen besser, als das, was uns heute dargeboten wird, meine Meinung. :-)

    Ich finde, daß es zum großen Teil Bon Jovi waren, die den Rock kommerziell gemacht haben, nicht etwa, z.B., Europe, nur weil es ab da Hair Metal gab und die Rocker "Fönfrisuren" hatten und enge Lederhosen und auch die Mädels drauf standen.
    Und auch muß ich noch sagen, daß mir Bon Jovi damals doch besser gefiehlen, als heute. Damals machten sie, für mich, noch richtigen Rock. Heute klingt es noch kommerzieller, als in den 80ern.

    Dieser ganze Teen Punk und das restliche Rumgeschreie, von heute, geht mir so tierisch aufn Nerv, genauso wie auch die heutigen Soundtracks. Entweder gibt es Hip Hop, Rap oder Teen Punk und Metal, aber so O.S.T.s, wie TOP GUN, Weird Science, Iron Eagle, The secret of my success, oder auch The Wraith, gibt es heute garnicht mehr.

    Das ist wirklich schade. Aber gut, wenn die heutige Jugend drauf steht und denen auch nichts anderes mehr geboten wird....

  8. #7
    Benutzerbild von Petra67

    Registriert seit
    27.04.2004
    Beiträge
    415
    Ich fand Guns n' Roses auch klasse, nur mit den Use your Illusion Alben konnte ich nix mehr anfangen. Am besten finde ich halt immer noch das Album "Appetite for Destruction".
    Und "Patience" ist eine meiner Lieblingshardrockballaden.

    Hab die damals auf'm Konzert in Mannheim erlebt und das war einfach nur geil. Auch von dem anderen Gitarristen Izzy Stradlin hab ich noch eine CD (Izzy Stradlin and the Ju Ju Hounds).

    Grunge höre ich aber auch sehr gerne ... halt hauptsächlich Nirvana, Pearl Jam und Alice in Chains.

  9. #8
    Benutzerbild von Moonchild

    Registriert seit
    10.07.2005
    Beiträge
    6
    Ich bin immer noch Fan und schäme mich auch nicht dafür

    Sweet Child of mine, Don´t Cry und Estranged sind meine absoluten Lieblingssong.

    Axl hat für mich Charisma ohne ende.

    Und ich hoffe das Axl es dieses Jahr schafft das neue Album endlich auf den Markt zu bringen.

    Schade drum das die Jungs sich dermassen zerstritten haben das es sie wohl nie mehr in der Urbesetzung zu hören geben wird.


    Mit Velevet Revolver der neuen Band um Slash kann ich gar nicht anfangen.

  10. #9
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    Moonchild postete
    Und ich hoffe das Axl es dieses Jahr schafft das neue Album endlich auf den Markt zu bringen.
    D. h. die Gerüchte um dieses Axl-Rose-Album ("Chinese Democracy" war glaube ich der Arbeitstitel) haben in letzter Zeit wieder zugenommen?!? (Ich hatte nach dem ewigen Hin und Her das ganze zwischenzeitig schon als Presse-Ente abgeschrieben.)

    Schade drum das die Jungs sich dermassen zerstritten haben das es sie wohl nie mehr in der Urbesetzung zu hören geben wird.
    Ach, nach allem, was wir so in den letzten Jahren an unwahrscheinlichen Re-Unions gesehen haben, würde ich es nicht für ausgeschlossen halten, daß Axl und Slash irgendwann doch noch mal dahingehend übereinkommen, ihr gemeinsames rockmusikhistorisches Vermächtnis für wichtiger zu halten als die zwischenzeitlichen Querelen. Sie haben ja schon noch einige Jahre Zeit, bevor sie das Rock-Rentner-Alter erreichen.

    In 2, 3 Jahren, wenn das 80er-Retro vermutlich anfängt, in ein 90er-Retro überzugehen - wenn sozusagen in der Retro-Schleife die Jahre des GNR-Hypes um ´89/´90 dran sind - wäre eine gute Zeit für eine Guns´n´Roses-Reunion ...

  11. #10
    Benutzerbild von Moonchild

    Registriert seit
    10.07.2005
    Beiträge
    6
    Tja es sind aber eben leider nur Gerüchte Würde echt mal Zeit werden das es den nun kommt. Hab Gestern mal bei CD Starts gekuckt und da steht Dez. Na mal sehen vielleicht gibt es ja ein tolles Weihnachtsgeschenk für mich


    Wäre ja schon nee sachen wenn GnR sich wieder zusammen raufen würde
    Ich find sie immer noch eine der besten Band´s die es je gab.

    grüsse
    Moony

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. BLACK "EVERYTHING´s COMING UP ROSES"
    Von water71 im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.02.2016, 10:17
  2. Guns 'n' Roses: Frühe Aufnahmen (1984 - 1986)
    Von Die Luftgitarre im Forum 80er / 80s - HARD’N’HEAVY
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.10.2011, 15:38
  3. Wo gibt es Guns N Roses Videos zu sehen?
    Von Castor Troy im Forum 80er / 80s - HARD’N’HEAVY
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.04.2003, 14:34
  4. Guns´n´roses: 80er oder 90er?
    Von Die Luftgitarre im Forum 80er / 80s - HARD’N’HEAVY
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.11.2002, 02:31