Seite 3 von 12 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 118

Manowar News

Erstellt von SonnyB., 24.02.2005, 21:37 Uhr · 117 Antworten · 21.911 Aufrufe

  1. #21
    Benutzerbild von Darkmere

    Registriert seit
    12.04.2002
    Beiträge
    284
    Juhuu.. endlich mal ne neue CD

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    Also:

    Die Meinungen zum EARTHSHAKER - GIG sind geteilt wie das Meer aus dem Bibel Märchen . Die Einen finden es klasse ... die Anderen gehen niiiieee wieder hin und kaufen niiiieee wieder eine Scheibe von Manowar

    Mr. Lee war nicht dabei ... ist ja auch nicht mehr der Jüngste ... und gespielt / bzw. gespielt und gequatscht (Joey übertreibt es bisweilen ) haben sie 3 Stunden.

    Hier die Setlist (ohne Reihenfolge):

    Glory of Achilles (6)
    Manowar (war klar) (1)
    Brothers of Metal (7)
    Kings of Metal (5)
    Sign of the Hammer (3)
    Metal Warriors (6)
    House of death (8)
    Black Wind, Fire and Steel (4)
    Warriors of the World United (8)
    Battle Hymns (1)
    King of Kings (neuer Track der kommenden CD)
    Herz aus Stahl (Das Original ist auf der "Kings of Metal") (5)
    The Crown and the Ring (5)
    Dark Avenger (1)
    Metal Daze (1)
    Outlaw (Showman Joey machte wohl mittendrin einen Soundcheck ) (7)
    Blood of my Enemies (2)
    Kill with Power (2)
    Hail and Kill (5)
    Call to Arms (8)

    (1) "Battle Hymns" 1982
    (2) "Hail to England" 1984
    (3) "Sign of the Hammer" 1984
    (4) "Fighting the World" 1987
    (5) "Kings of Metal" 1988
    (6) "The Triumph of Steel" 1992
    (7) "Louder than Hell" 1996
    (8) "Warriors of the World" 2002

  4. #23
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    Tour 2006

    FESTHALLE FRANKFURT
    am 04.04.2006
    um 19:30

    Kategorie 1 Sitzplatz Tribüne 60,40 EUR
    Kategorie 2 Sitzplatz Tribüne 54,90 EUR
    Kategorie 3 Stehplatz Innenraum 54,90 EUR
    Kategorie 4 Platzkategorie derzeit nicht verfügbar!
    Kategorie 5 Sitzplatz Tribüne 47,20 EUR

    -------------------------------------------------

    OLYMPIAHALLE MÜNCHEN
    am 06.04.2006
    um 19:30

    Kategorie 1 Sitzplatz Tribüne 60,00 EUR
    Kategorie 2 Sitzplatz Tribüne 54,40 EUR
    Kategorie 4 Stehplatz Innenraum 54,40 EUR

    -------------------------------------------------

    HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE (Stuttgard)
    am 07.04.2006
    um 19:30

    Kategorie 1 Sitzplatz Tribüne 57,70 EUR
    Kategorie 2 Platzkategorie derzeit nicht verfügbar!
    Kategorie 3 Stehplatz Innenraum 52,30 EUR

    -------------------------------------------------

    ARENA NÜRNBERG (mit RHAPSODY, HOLY HELL)
    am 08.04.2006
    um 19:30

    Kategorie 1 Sitzplatz Tribüne 60,50 EUR
    Kategorie 2 Stehplatz Innenraum 54,75 EUR

    -------------------------------------------------

    MAX-SCHMELING-HALLE (Berlin)
    am 10.04.2006
    um 19:30

    Kategorie 1 Freie Platzwahl 56,30 EUR

    -------------------------------------------------

    WESTFALENHALLE 1 (Dortmund)
    am 11.04.2006
    um 19:30

    Kategorie 1 Sitzplatz Tribüne 61,00 EUR
    Kategorie 2 Stehplatz Innenraum 55,50 EUR



    Alles Weitere: http://www.eventim.de/cgi-bin/Tinfo.dll

  5. #24
    justmusic
    Benutzerbild von justmusic
    Die spinnen!

    Aber solange noch jemand bereit ist, soviel dafür auszugeben, dann werden die es nie lernen!

    Und je mehr ich solche Preise lese, umso mehr freu ich mich auf Nazareth in 14 Tagen für 16,50€!

  6. #25
    Benutzerbild von Darkmere

    Registriert seit
    12.04.2002
    Beiträge
    284
    Puh ja.. die Preise sind schon heftig...
    das sind in etwa Kategorien wie bei Depeche Mode und U2.. wobei Letztere wohl noch teurer sein sollen.

  7. #26
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559

  8. #27
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    *gg* Abgesehen davon, daß der/die/das Schreiberlein ein saftiges Problem mit Schwulen und Manowar haben dürfte (du liebe Zeit, das Leben ist schon hart) und die Bilder wahrscheinlich gemacht wurden, als er/sie/es noch in die Windeln gepupt hat (die sind mind. 20 Jahre alt), ist der Artikel ganz nett geschrieben.
    Ich hab mich amüsiert

  9. #28
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    INTERVIEW MIT JOEY


    08.09.2005 "Wagner ist der Größte!"

    Joey DeMaio ist Bassist und Chef der - laut Guinness-Buch der Rekorde - "
    lautesten Band der Welt", Manowar. Auf der Bühne ein martialischer Macho,
    entpuppt er sich im Gespräch als promovierter Gentleman

    Joey DeMaio gründete 1982 die New Yorker Heavy-Metal-Band Manowar.
    Den eigenen Stil beschreibt die vierköpfige Gruppe als "True Metal".
    Man tritt bevorzugt in engen Lederklamotten auf und
    schmückt die Platten- und DVD-Cover fast ausschließlich mit Muskelmännern,
    Feuersbrünsten und nackten Frauen. Bei ihren Konzerten,
    einer Melange aus bombastischer Dekoration, pyrotechnischem Sturmgewitter,
    schmerzenden Bassläufen und symphonischen Einlagen,rauschen die vier martialisch
    aussehenden Vorzeigemachos mit schweren Harleys auf die Bühne.
    Manowar, erläutert DeMaio im taz-Gespräch, reanimieren den Spirit
    der eigenen Adoleszenz.Wie alt die Musiker tatsächlich sind,
    ist eines der ungelüfteten Geheimnisse des Heavy Metal.

    taz.mag:
    Herr DeMaio, wir waren ein wenig beklommen, Sie zu treffen.
    Dabei wirken Sie jetzt,nach dem Konzert, sehr zuvorkommend.

    Joey DeMaio:
    Es ist wirklich lustig. Viele Leute halten uns für Tiere oder denken,
    wir wären dumm, aber kaum jemand weiß, dass ich einen Doktortitel
    in Musikwissenschaften habe und zum Ritter von Malta geschlagen wurde.

    tm:Wer hält Sie denn für ein Tier?

    Joey:Ziemlich viele Leute! Ich erzähle Ihnen eine Geschichte,
    die vor wenigen Tagen passierte. Eine Freundin von mir lebt in Nürnberg und
    erzählte einem Bekannten, dass sie einen Freund hat, der Musiker ist.
    Der Bekannte sagte: Oh, interessant. Was für ein Musiker ist er denn?
    Sie: Er spielt in einer Heavy-Metal-Band. Er fragte: Wie heißt diese Band?
    Sie: Manowar. Er: WAS? Manowar? Das sind doch alles Tiere!!
    Welcher aus der Band ist denn dein Freund? Als sie sagte, dass ich das bin,
    ist er völlig ausgeflippt und sagte: Joey? Das ist doch der Schlimmste und
    Fürchterlichste von allen! Ihr seht: Das ist unser Image.

    tm: Aber Sie spielen ja auch gerne mit diesem Image und bedienen es vorzüglich.
    Man muss sich nur Ihre DVDs anschauen - da geht es zu wie in Sodom und Gomorrha.
    Da wird gesoffen und geflucht, es kommt zu 5exuellen Ausschweifungen …

    Joey: Natürlich! Ihr müsst euch das so vorstellen:
    Mitglied von Manowar oder Fan von Manowar zu sein ist wie eine Lizenz,
    wieder fünfzehn zu sein. Ein fünfzehnjähriger Junge oder
    ein fünfzehnjähriges Mädchen.
    Erinnert ihr euch noch, wie es war, als ihr fünfzehn wart?
    Ich erinnere mich noch gut: Es war furchtbar. Die Eltern verstehen einen nicht,
    die Lehrer sind Arschlöcher. Da flüchtet man gern in eine Fantasiewelt,
    die von Drachen, Helden und Bösewichten bevölkert ist.
    Da kann man selbst zum Helden werden, Schlachten schlagen, Krieger sein …
    Wir geben 300 Prozent für unsere Fans, damit sie für zwei,
    drei Stunden mal die ganze Scheiße um sich herum vergessen und
    wieder fünfzehn sein und Spaß haben können.

    tm: Apropos: Nach Ihrer ersten Platte im Jahr 1982 wurden Sie von der Plattenfirma
    gleich wieder gefeuert - und den Vertrag bei der neuen Company sollen Sie mit
    Ihrem eigenen Blut unterschrieben haben. Wieso?

    Joey: Es stimmt, die erste Plattenfirma ließ uns fallen, weil sich unser erstes Album,
    "Battle Hymns", in den USA schlechter verkaufte als erwartet.
    Also mussten wir uns nur drei Wochen nach der Veröffentlichung der Platte
    schon nach einer anderen Firma umschauen. Den neuen Vertrag unterschrieben wir
    dann mit unserem Blut, um zu zeigen, dass wir alles,
    wirklich restlos alles geben würden.
    Für die Firma, aber vor allem für unsere Fans - sogar unser Blut!

    tm: Wie würden Sie Ihre Musik charakterisieren?

    Joey: Auf jeden Fall ist es positive Musik, weil ich ein positiver Mensch bin.
    Wenn ich morgens aufwache, dann sage ich mir nicht: "Gestern war ein Scheißtag,
    heute ist ein Scheißtag, und morgen wird auch ein Scheißtag."
    Die Welt ist doch sowieso schon voll mit schrecklichen Nachrichten und Scheiße.
    Wenn man eine Zeitung aufschlägt, findet man neunzig Prozent
    schlechte Nachrichten - das ist doch blöd! Ich finde, Zeitungen sollten
    immer zu 50 Prozent schlechte und zu 50 Prozent gute Nachrichten bringen.
    Ich rede mir morgens ein: "Hey! Das wird heute ein toller Tag werden."
    Deshalb mache ich auch positive Musik.

    tm: Sie schreiben praktisch alle Lieder im Alleingang.
    Darf man Sie als Chef der Band bezeichnen?

    Joey: Kann man so nicht sagen. Vergleicht uns mit einem Footballteam!
    Jedes Footballteam hat einen Quarterback, aber ohne eine gute Mannschaft
    wäre der auch aufgeschmissen.

    tm: Dann sind Sie also der Quarterback von Manowar?

    Joey: Na gut, so kann man es vielleicht sagen.

    tm: Spielen Sie gerne in Deutschland?

    Joey: In Deutschland spielen wir am liebsten. Die deutschen Fans sind die treuesten,
    und sie haben einen sehr feinen Sinn für Humor.
    Es heißt immer, Deutsche hätten keinen Humor, aber das stimmt gar nicht.
    Es ist allerdings ein anderer Humor als der, den beispielsweise Amerikaner haben:
    Wenn ihr Amerikaner bei der Arbeit beobachtet, dann seht ihr,
    dass sie unentwegt platte Witze reißen oder sich
    Sprüche zuwerfen - während sie arbeiten. Sie witzeln ununterbrochen.
    Das ist ein lauter und etwas flacher Humor.
    Deutsche hingegen ziehen erst konsequent und konzentriert ihre Arbeit durch,
    aber wenn sie Feierabend haben, dann werden sie lustig.

    tm: Warum sind ausgerechnet die deutschen Manowar-Fans Ihre treuesten Anhänger?

    Joey: Das kann ich euch sagen.
    Habt ihr jemals von einer Band namens The Beatles gehört?

    tm: Ja, wir hörten von ihnen.

    Joey: Die Beatles kamen aus England, aber keiner dort wollte sie anfangs hören.
    Also gingen sie nach Deutschland und wurden dann berühmt.
    Und irgendwann sagten die Engländer: Haben wir da nicht eine tolle Band?
    Die Engländer wollen immer nur das hören, was gerade "in" ist,
    die Deutschen hören, was ihnen gefällt, und bleiben diesen Bands ewig treu.
    Deutschland war das erste Land, in dem wir groß rauskamen und
    von den Leuten angenommen wurden. Das ist auch kein Zufall,
    schließlich hat ein Deutscher - Richard Wagner - den Heavy Metal erfunden.

    tm: Richard Wagner hat den Heavy Metal erfunden? Sagen Sie bloß, Sie mögen Wagner?

    Joey: Ich mag Wagner nicht nur, Wagner ist mein Held und mein Idol.
    Er war der Größte. Leider haben ihn die Nazis auch
    für sich beansprucht und benutzt,das ändert aber nichts daran,
    dass er ein fantastischer Musiker und Komponist war.
    Sein Werk beeinflusst und inspiriert noch heute die Musik von Manowar.
    Ich habe mein Tonstudio "Haus Wahnfried" genannt.

    tm: Eigentlich war hier, beim Earthshaker Festival in Geiselwind,
    ein Auftritt mit Christopher Lee geplant. Sind Sie traurig, dass er abgesagt hat?

    Joey: Ja, klar! Sehr traurig. Er saß bei einem Drehtermin fest und konnte da nicht weg.
    Wir hatten geplant, dass Lee bei unserem Stück "Defender" am Anfang mit
    seiner gewaltigen Stimme eine Textpassage spricht,
    die 1983 Orson Welles eingesprochen hat.Christopher Lee ist so ein feiner Mensch.
    Ich lernte ihn im Februar bei einer gemeinsamen Pressekonferenz
    mit Rhapsody kennen.Mit denen hat er auch eine Platte gemacht.
    Ich schlug ihm die Zusammenarbeit vor,und er war sofort begeistert.
    Wir teilen die Begeisterung für Richard Wagner.
    Ich zeigte ihm das Festivalgelände hier, und wir sahen uns zusammen
    Nürnberg an - er war ganz versessen auf Nürnberger Rostbratwurst.
    Wirklich schade, dass er nicht kommen konnte - aber Dreharbeiten gehen vor.

    tm: Sind Sie eigentlich verheiratet?

    Joey: Nein, ich habe noch nicht die richtige Frau gefunden.
    Obwohl ich die ganze Zeit nach ihr suche. Aber solange ich noch
    nicht verheiratet bin,bin ich der Freund ALLER Frauen!
    Egal ob dick oder dünn, blond oder dunkel, alt oder
    jung - ich liebe sie alle, alle sind toll.

    tm: Haben Sie auch manchmal mehrere gleichzeitig?

    Joey: Wisst ihr, ich bin ein altmodischer Mensch, ich bin altmodisch erzogen
    worden - mein Vater war ein strenger Polizist -, und ich habe gelernt,
    die Sitten und Bräuche unserer Ahnen zu ehren und zu respektieren.
    Unsere Ahnen hatten früher auch mehrere Frauen gleichzeitig,
    das steht sogar in der Bibel, und wer bin ich, dass ich das nicht respektieren und
    es den Ahnen gleichtun würde. Die altmodischen Werte sind die guten Werte.
    Ich trage seit zwanzig Jahren dieselbe Lederjacke.

    tm: Was trinken Sie am liebsten?

    Joey: Och, ich mag eigentlich alles, Sekt, Wein, Bier, Whisky,
    Schnaps - aber ich passe mich immer der Gesellschaft an.
    Wenn ich mit Damen ausgehe, dann trinke ich Sekt oder Wein,
    bin ich mit Bauarbeitern zusammen, dann trinke ich Bier,
    mit Schotten trinke ich Whisky, mit Pennern Schnaps usw.
    Aber es gibt einen eisernen Grundsatz:
    Mitglieder von Manowar stehen NIEMALS betrunken auf der Bühne!

    tm: Bitte erzählen Sie uns etwas über Ihre allererste Band.

    Joey: Gern. Ich war erst elf, als ich in meine erste Band kam.
    Der Bandleader war ein stadtbekannter Kleinkrimineller, der von meinem Vater,
    der ja Polizist war, schon mehrfach wegen Diebstählen oder
    Hehlerei verhaftet worden war.
    Er war schon siebzehn, die anderen Bandmitglieder waren auch alle
    zwischen fünfzehn und siebzehn Jahre alt - ich war mit Abstand der Jüngste.
    Doch der Boss hielt seine Hand über mich, wenn die anderen mich hänseln wollten,
    und er sagte: "Der Kleine hier ist motherfucking besser als ihr alle zusammen!"
    So wurde ich also akzeptiert. Bald hatten wir unsere ersten Auftritte,
    und das Lustige war, dass mein Vater, der den Chef schon öfters verhaftet hatte,
    uns nun in seinem Auto zu diesen Gigs kutschierte.
    Dabei saß der Chef immer vorne neben ihm,und ich saß hinten.
    Bei einer dieser Fahrten drehte er sich plötzlich zu mir um
    und hielt mir eine Zigarette hin: "Hier, willste auch eine?"

    tm: Und Sie?

    Joey. Ich erschrak zu Tode und stammelte mit hochrotem Kopf:
    "Aber nein, um Himmels willen, ich rauche doch nicht, ich bin doch erst elf!"
    Ich fürchtete, mein Vater schlüge mich grün und blau,
    wenn er mitbekäme, dass ich rauchte.
    Aber der Chef sagte: "Ach komm, jeder von uns weiß, dass du rauchst,
    warum soll dein Vater es nicht wissen?" So war er halt,
    aber ich habe damals sehr viel von ihm gelernt.

    tm: Wurde er auch berühmt?

    Joey: Nein, er zog die Kleinkriminellenlaufbahn vor.
    Aber er brachte mich auf den "Highway to Hell"!







    Im April touren Manowar durch Deutschland.
    Die Termine: Frankfurt (4. April), München (6. April),
    Stuttgart (7. April), Nürnberg (8. April),
    Berlin (10. April), Dortmund (11. April)



    INTERVIEW CORINNA STEGEMANN UND MAX LAMPIN
    CORINNA STEGEMANN ist Wahrheit-Redakteurin der taz, MAX LAMPIN Barmann aus Paris.
    Quelle: http://www.manowar-info.de/




  10. #29
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Also die Passage mit "die Ahnen ehren" muß ich mir merken...

  11. #30
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765


    Kennt jemand von euch die Pro7-Serie 18 - allein unter Mädchen ? http://www.sevenonemedia.de/sender/p...0591/index.php

    Einige denken jetzt bestimmt: "Die Sonny hat se nich alle ... was hat das mit Metal und Manowar zu tun?"
    Tjahaaaaaaaaaaa Hat es, und zwar das hier:

    Joey DeMaio on German TV, Friday October 14th 2005
    Tuesday - September 13, 2005

    Here he comes on German TV...

    Starring as a special guest, Joey DeMaio will make a special guest appearance as himself in the 2nd season of the Pro Sieben boarding school series called "18 alone between girls," starting October 4th daily from MO-FR 6:30 PM at Pro Sieben.

    The only 4 guys at the "girls boarding school" have to defend their hard fought position around the many girls students they deal with every day. They have to study for their final exams, BUT how is that possible to concentrate with all the girls around you?! And on the top of it, Mr. Joey DeMaio himself comes for a visit...

    Joey DeMaio will be appearing in his 1st Guest Role on episode 9. This will be broadcast Friday, October 14th 2005 at 6:30 PM on Pro Sieben.

    In proper style he will be arriving on a chopper right in front the boarding school in HOLY TOWN! For what reason?... Watch and you will find out!
    Quelle: http://www.manowar.com/news_body.php?idnews=179

    Jetzt darf ich nur nicht vergessen den Videorecorder zu programmieren ... das will ich sehen !!!


Seite 3 von 12 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Midge Ure News
    Von dancermike im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.04.2016, 20:30
  2. ELO-"here is the news"
    Von RENEACTION im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 31.12.2007, 17:33
  3. Manowar rechts?
    Von Heideland im Forum 80er / 80s - HARD’N’HEAVY
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 20.03.2005, 00:21
  4. "News" ??
    Von Fladenbrot im Forum 80er / 80s - TECHNIK / TECHNOLOGY
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.05.2004, 17:41