Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Rhapsody Powermetal

Erstellt von Heideland, 03.03.2004, 11:20 Uhr · 3 Antworten · 985 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Heideland

    Registriert seit
    05.10.2003
    Beiträge
    141
    Gehört zwar nicht ganz in die Sparte 80er, aber wenn man Filme wie "Conan" kennt und sich mit Metal beschäftigt, sollte man zumindest mal etwas über "Rhapsody" gehört haben, auch wenn kein Stück von ihnen auf dem Soundtrack vorhanden ist, logischerweise. Mich wundert, dass ich hier bis jetzt sehr wenig bis gar nichts über die Powermetal-Band "Rhapsody" gelesen habe. Spricht dieser Musikstil niemanden an? Diese Metalgruppe gründete sich im Jahr 1993 und besteht aus den Herren Alex Staropoli, Luca Turilli, Fabio Lione, Alex Holzwarth, Patrice Guers und Dominique Leuroquin. Gerade dieses bombastische an den einzelnen Liedern finde ich besonders hervorhebend, nicht zu vergessen die senstaionellen Chöre, die fast in jedem Song vertreten sind und einem das Gefühl geben, dass es sich hierbei wirklich um einen Soundtrack eines erfolgreíchen und monumentalen Films handelt. Richtiger Powermetal ist es ja im eigentlichen Sinne nicht, denn wenn man es ganz genau nimmt wird dies "Epic-Hollywood-Powermetal" genannt, da sie sich auch hervorragend für Spielfilme eignen würde, insbesondere historisch orientierte. Leider scheint noch kein Regisseur davon Kenntnis genommen zu haben. Eigentlich schade, denn ich meine, dass sich diese Art von Metal viel besser eignen würde als so mancher "Nu-Metal", der so oft vorkommt wie Sand am Meer und von den Medien viel stärker gepusht wird, während der altbekannte, "ehrliche" Metal ein eher trauriges Schattendasein fristet.
    Eure Meinung zu Rhapsody?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106
    *lach*

    Gerade habe ich die Band in meinem letzten Post im "Nu Metal"-Thread erwähnt .

    Ich besitze die gesammelten Werke der "Syphonie Of The Enchanted Lands", inkl. der EP und dem ersten Solowerk von Herrn Turilli .

    Fest steht für mich, dass die Alben alle Stimmungsbereiche, als von fröhlich, über spannend bis düster sehr gut abdecken. Trotz ihrere Zusammengehörigkeit, bildet jedes der Alben für sich eine interessante und ansprechende Eigenständigkeit .

    Sie haben sich das Klischee des "Epic-Hollywood-Powermetal" selbst heraus gesucht und erfüllen diese Rolle vollkommen und sehr gut . Allein die schriftstellerischen Leistungen von Herrn Turilli verdienen höchsten Respekt, denn schließlich hat er die komplette Sage ja alleine erdacht und zu Papier gebracht.

    Und Rhapsody haben auch eine Menge andere Bands maßgeblich beeinflußt, auch wenn deren Werke oftmals eher schlecht als recht daherkamen.

    Es war eine Mixtur aus den verschiedensten Elementen, die dem Metal noch gefehlt hat.

    Ich würde niemals eine Band wie z.B. Blind Guardian mit Rhapsody vergleichen wollen, denn dazu sind deren Stile trotz mancher Parallelen einfach viel zu unterschiedlich, auch wenn das auf den ersten Blick nicht erkennbar ist. Dewnnoch hätten gerade auch Blind Guardian mit dem einen oder anderen ihrer Songs durchaus das Recht mal in einem Film aufzutauchen .

    Ich glaube die Musik von Rhapsody ist nicht für Filme geeignet, sondern es müßten Filme um ihre Musik gebaut werden, um ihrer Athmosphäre gerecht zu werden .

    Gruß

    J.B.

  4. #3
    Benutzerbild von djrene

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    2.050
    Mag ich sehr, kann es mir aber nicht über längere Zeit anhören. Ein Album ja, aber dann muß wieder was anderes in den Player. Sehr zu empfehlen übrigens auch von Herrn Turilli solo "Ancient Forrest of Elves".

    Live übrigens ziemlich grotte die Herren Italiener

  5. #4
    Benutzerbild von yiasou

    Registriert seit
    15.10.2002
    Beiträge
    107
    Also Luca Turilli und Genossen waren bei mir am Anfang , dann für einige Zeit doch relativ , mittlerweile bin ich allerdings bei angelangt.

    Grund: Das Ganze ist mir einfach zu kitschig, picksüß und überproduziert. Außerdem haben RHAPSODY (und auch LABYRINTH, die ich persönlich sehr schätze, weil sie härter und schneller zur Sache gehen) einen ganzen Rattenschwanz von Kopisten nachgezogen, die derzeit die Szene ziemlich mit halbgarem Pizza-Metal zumüllen.

    Wird wohl über kurz oder lang das Ende der "Melodic Speed Metal" Welle bedeuten - schade eigentlich... ):

    Übrigens, @Heideland: Als Power Metal würd ich das nicht bezeichnen. Wo ist denn da bitte die Power? (;

    LG Paul