Umfrageergebnis anzeigen: Altersdurchschnitt im Forum

Teilnehmer
166. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • vor 1945

    0 0%
  • 45-49

    3 1,81%
  • 50-54

    1 0,60%
  • 55-59

    2 1,20%
  • 60-64

    16 9,64%
  • 65-69

    61 36,75%
  • 70-74

    43 25,90%
  • 75-79

    23 13,86%
  • 80-84

    12 7,23%
  • nach 1984

    5 3,01%
Seite 17 von 30 ErsteErste ... 713141516171819202127 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 161 bis 170 von 293

Altersdurchschnitt im Forum

Erstellt von risskin, 09.07.2003, 21:37 Uhr · 292 Antworten · 40.422 Aufrufe

  1. #161
    Benutzerbild von foxthefox

    Registriert seit
    22.02.2002
    Beiträge
    40
    ... und noch ein Methusalem : 1965

  2.  
    Anzeige
  3. #162
    Benutzerbild von Friedl

    Registriert seit
    15.07.2003
    Beiträge
    43
    11. 9. 1982

  4. #163
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292
    Ich schieb diesen Thread mal wieder hoch, weil die Diskussion über das "musikalische Erwachen" im Chartspiel nicht wirklich was verloren hat.

    Mein "Musikalisches Erwachen" fand in den Jahren 1976 - 1979 statt. Vorher war ich auch schon Musikkonsument gewesen, hab mich da aber eher an der Sammlung meiner Eltern orientiert (Schlager, Beatles (die mich mein ganzes Leben begleitet haben und das auch bis an mein Ende tun werden), Elvis). Bis 1976 ist wenig zu mir durchgedrungen, außer ABBA und den Les Humphries Singers hat mich die Musikszene doch eher kaltgelassen.

    1976 war ich dann (auch aufgrund des Musikladen-ABBA-Specials) ABBA-Fan, mochte Sailor, ELO, Slik. 1977 war dann bei meinen Klassenkameraden Disco angesagt, jedoch nicht für Klein-CL. Es gab auf einmal Bands wie Blondie oder The Stranglers oder The Jam, die mich auf Punk/New Wave aufmerksam machten. 1978 kam mein kleiner Bruder mit einer Kraftwerk-LP an (Mensch-Maschine), ab da war Computermusik angesagt. Gary Numan/Tubeway Army, The Normal, OMD... 1979 war meine musikalische Meinungsbildung ziemlich abgeschlossen, er hat sich nur noch in Nuancen verändert. Lediglich die 60er Jahre habe ich Mitte der 80er wiederentdeckt, und 1992 fand ich ABBA wieder richtig gut. Sonst besteht ca. 90 % meiner Plattensammlung aus Punk/New Wave und den britischen Indie Charts (die wiederum ihren Ursprung im Punk haben).

    Die deutschen Charts waren für mich mit dem Eintritt von "Fade to grey" Anfang 1981 interessant, und mit Sachen wie "Nackt im Wind", "Geil" oder der unsäglichen Sandra erlosch 1986 mein Interesse an den deutschen Charts. Somit wird das Chartspiel für mich recht bald ein Ende haben, bzw. werde ich nur noch sporadisch mitvoten.

    Ach ja: bin Jahrgang 1965.

  5. #164
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Closelobster postete
    Die deutschen Charts waren für mich mit dem Eintritt von "Fade to grey" Anfang 1981 interessant, und mit Sachen wie "Nackt im Wind", "Geil" oder der unsäglichen Sandra erlosch 1986 mein Interesse an den deutschen Charts. Somit wird das Chartspiel für mich recht bald ein Ende haben, bzw. werde ich nur noch sporadisch mitvoten.
    Das befürchte ich für mich auch... ich meine, noch sind Titel vertreten, die ich mag. Aber echte Knaller, die ich sofort auf Platz 1 hieven würde, sehe ich momentan noch nicht kommen. Nun, wir werden sehen.

    Im Gegensatz zu dir mochte ich zwar den Discosound Ende der 70-er, fand aber, wie du ja weißt, New Wave irgendwie spannend, interessant und faszinierend (Punk hingegen lag mir - mit Ausnahmen - nicht besonders). Warum ich das nicht vertieft habe, mag daran gelegen haben, dass ich nicht so Zugang dazu bekam. Auf BFBS wurden die Stücke bisweilen gespielt, im Berliner Radio waren sie nur selten verteten. Aber es ist nie zu spät, sich diesbezüglich zu kultivieren Daher, ein Hoch aufs Internet-Radio und seine Sender!

    Meine musikalische Erweckung hatte ich (ebenfalls '65-er Jahrgang) Mitte 1974 mit - Abba natürlich.

  6. #165
    Benutzerbild von Veja

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.660
    Meine musikalische Erweckung hatte ich zur Zeit der kommerziellen NDW, das waren so schöne Lieder, die man auch mit 4 Jahren schon gut mitträllern konnte. Aber so richtig los ging es bei mir 1985, da bekam ich nämlich einen Kassettenrecorder geschenkt und konnte da auch endlich Musik aufnehmen und mir meine eigenen Mixkassetten zusammenstellen. Wobei ich damals noch nicht so gut auseinanderhalten konnte, was gerade aktuell in ist, deshalb war zwischendurch auch immer mal ein Titel aus den 60ern oder 70ern mit dazwischen. Ich habe mir vor einiger Zeit noch mal eine dieser Kassetten angehört und war überrascht, was da so alles drauf war. Stark geprägt wurde ich auch durch die Hitparade, zumindest solange sie noch mit Heck war. Mit Worms gefiel die Sendung meinen Eltern dann nicht mehr so und dadurch habe ich sie auch nicht mehr so oft gesehen. Jedenfalls haben mich die späten 80er stärker geprägt als die frühen und ich gebe zu, daß ich einige "Peinlichkeiten" wie Jason Donovan oder Les McKeown auch heute noch gerne höre. Beim Chartsspiel freue ich mich besonders auf das Jahr 1987.

  7. #166
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Genau wie bei meiner "Vorrednerin" begann meine musikalische Erweckung mit ca. 4 bis 5 Jahren. Allerdings war das noch ein paar Jährchen vorher, nämlich Mitte der 70er Jahre, zu Zeiten von ABBA, Albert Hammond, George Baker Selection, George McCrae, den Rubettes, Carl Douglas etc.
    Ich bekam damals öfter mal Singles geschenkt (auch deutsche, z.B. Vicky Leandros, Lena Valaitis, Mireille Mathieu), und in zwei Haushalten in der näheren Verwandtschaft waren stets die aktuellsten LP-Sampler vorhanden, die ich damals dann gern auf Tonband und später auf Kassette aufnahm (natürlich alles noch in Mono). Kassetten habe ich keine mehr (und als ich noch welche hatte, waren es schon lange nicht mehr meine ersten), aber einige der Sampler habe ich schon mal in einem Second-Hand-Laden wiedergefunden: da kommen auch Erinnerungen auf! Z.B. die "Hit Power" von Arcade, "Disco Fever" von K-tel, nicht zu vergessen "Super 20" und "High Life".

    Das Jahr 1987 würde ich beim Chartspiel auch besonders interessant finden. Ist zwar nicht unbedingt das musikalisch beste Jahr, aber bei mir war es das Jahr mit den quantitativ meisten für mich interessanten Titeln. Hat vielleicht auch mit persönlichen Erinnerungen zu tun, da 1987 privat für mich ein etwas "aufregenderes" Jahr war.

    PS: Aktuelle Kassetten mit 60er-Songs dazwischen hatte ich auch, denn ich nahm eine Zeit lang alles auf, was so im Radio dudelte. Unvergessen z.B. eine orangefarbene BASF LH von April 1979, auf der zwischen den aktuellen Charthits auf einmal "Help!" von den Beatles zu finden war...

  8. #167
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292
    Schlager waren in meiner Kindheit ständige Begleiter, daß fing bei Freddy Quinn an ("Junge komm bald wieder") und hörte bei der leider viel zu früh verstorbenen Alexandra ("Sehnsucht") auf. Und ab und zu laufen dann auch mal die alten Schinken aus den 50 - 70er Jahren. Gab schon ein paar nette Sachen. "Winter in Canada", "Ich schau den weißen Wolken nach", "Der Computer Nr. 3" (als 4jähriger war ich France Gall-Fan, hat mir meine Ma neulich erzählt) oder "Cindy oh Cindy" sind schon gute Stücke. Nur hat "man" zu Punk/Wave-Zeiten sowas nicht gut finden dürfen. Heute, wo mir Coolness etc. meilenweit am Hintern vorbeigeht, kann ich offen zugeben, daß diese Sachen mir gefallen.

  9. #168
    Benutzerbild von TalkTalk

    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    1.661
    Na da will ich auch mal. Ich bin ein 72 geborener.
    Mein Vater war und ist ein großer Musikcrack, uns somit hat er mich sehr stark geprägt.
    Vom ständigen 70er Sound gequälten kamen endlich die 80er. Angefangen hat alles mit Kim Wilde, Max Werner, Blondie, und vor allem New Musik, die ich heut noch liebe. Später kamen die peinlichen Sachen. The Shorts - Comment sa va und Andreas Dorau & Die Marinas - Fred vom Jupiter, lauter solche komischen Sachen. Dann kam 1985, mein Jahr, die für mich besten Interpreten und Songs,hab alles immer gleich notiert (damals ohne Englischkenntnisse). Das möchte ich heut nochmal lesen
    Als erstes bekam ich einen Plattenspierer geschenkt. Meine erst Platte war von Jennifer Rush. Später bekam ich ein Spulentonband da gings endlich los, die Bänder besitze ich heute noch. Die Qualität ist katastrophal. 1987 bekam ich erst eine Kassettenrekorder. Mein bester Kumpel hatte schon lange einen, darauf war ich sehr neidisch. Die erste Cd von mir war 1992 die Maxi Cd Simple Minds - Love Song /Alive And Kicking.

  10. #169
    Benutzerbild von Maulwurf

    Registriert seit
    21.05.2005
    Beiträge
    34
    *** 1965 ***

    Das kommt KRASS ....

  11. #170
    Benutzerbild von Patty

    Registriert seit
    20.06.2005
    Beiträge
    76
    2. Dezember 1975

Ähnliche Themen

  1. SPAM im Forum
    Von Elek.-maxe im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 30.12.2005, 12:16