Seite 36 von 36 ErsteErste ... 263233343536
Zeige Ergebnis 351 bis 360 von 360

Die 80er in der DDR

Erstellt von bubu, 05.02.2003, 20:22 Uhr · 359 Antworten · 59.503 Aufrufe

  1. #351
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814

    AW: Die 80er in der DDR

    Zitat Zitat von lautlos Beitrag anzeigen
    Das ist wohl der springende Punkt. Ich habe das Buch nicht gelesen und glaube Dir sofort, dass es recht gelungen ist. Bis vor einigen Jahren habe ich selbst interessiert in solchen Büchern geblättert und mir auch Dokus über den alltäglichen Wahnsinn von damals angeschaut. Leider hängt mir dieses Thema heute - auch dank der dauernden Rückschauen, zuletzt zum Mauerjubiläum - fast genauso zum Hals heraus wie die Nabelschau rund um das Dritte Reich. Ich frage mich, ob die ältere Generation wohl mit ebenso viel Skepsis auf die Aufarbeitung dieses dunklen Kapitels schaut wie ich auf die 40 Jahre Ostregime. Es ist ja nicht mal so, dass unbedingt soviel Falsches geschrieben/gesendet wird, aber es wird meiner persönlichen Erfahrung einfach nicht gerecht. Da fehlt wohl einfach der kritische Abstand.
    Wie sieht denn Deine persönliche Erfahrung aus (sorry wenn ich Postings von Dir übersehen habe)? Bist Du in der DDR aufgewachsen?

  2.  
    Anzeige
  3. #352
    Benutzerbild von Cinderella

    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    918

    AW: Die 80er in der DDR

    TV-Tipp am 10.01.15 auf tagesschau24, 20.15 Uhr - gut gemachte Doku, dürfte die sein, die ich vor dem Jahreswechsel mal gesehen habe

    Unsere Geschichte - Als die Jeans noch Nietenhose hieß | NDR.de - Fernsehen - Sendungen A-Z - Unsere Geschichte

    Planet Wissen - Die Doppelkappnahthose (Planet Wissen, ggf. Mediathek)

  4. #353
    Benutzerbild von Lexi

    Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    586

    AW: Die 80er in der DDR

    Guckt mal, hier gibt es ein Video, also vermutlich Super 8-Film von einer Fahrt über die Transitstrecke:

    Fahrt durch die DDR - WDR Digit

    ... ob die Werbung für "Neues Deutschland" wohl die Auflage gesteigert hat?

  5. #354
    Benutzerbild von Sammy-Jooo

    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    341

    AW: Die 80er in der DDR

    Puh, da kommen Erinnerungen hoch. Das mulmige Gefühl an der Grenze und irgendwie hörte ich die Geräusche der Fahrbahn, obwohl das Video ohne Ton läuft. Der Filmer hat aber auch Glück gehabt das er nicht erwischt wurde, denn damals mochten die Grenzer es doch gar nicht gerne wenn da gefilmt wurde.


  6. #355
    Benutzerbild von Lexi

    Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    586

    AW: Die 80er in der DDR

    Zitat Zitat von Sammy-Jooo Beitrag anzeigen
    Der Filmer hat aber auch Glück gehabt das er nicht erwischt wurde, denn damals mochten die Grenzer es doch gar nicht gerne wenn da gefilmt wurde.
    Das hat mich auch gewundert, der Film scheint vom Sommer 1973 zu sein. Ich bin ja nie nach Berlin gefahren: Wurde man an der Grenze auch noch aufwendig kontrolliert oder konnte man auch schon mal durchgewunken werden? Und musste man aufpassen, dass man sich nicht verfährt? Wenn ich es richtig sehe, war doch irgendwo auf eine andere Autobahn abzubiegen.

    In die DDR einzureisen war vermutlich noch eine ganze andere Nummer, oder?

  7. #356
    Benutzerbild von Sammy-Jooo

    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    341

    AW: Die 80er in der DDR

    Die Kontrollen an der Grenze waren jedesmal anders und irgendwie auch noch vom Autotyp abhängig. Mit einem VW Käfer wurde man selten so streng kontrolliert wie mit z.B. einem 200er Mercedes. Einen Ford Transit haben mir die Grenzer mal halb auseinandergebaut bis die merkten das da absolut keiner drin versteckt war. Auch war es komisch das bei Verstössen gegen die Geschwindigkeitsbeschränkung die Strafe auch von der Größe des Fahrzeugs abhing. Für 10 km/h zu schnell habe ich mit einer Ente 20 DM (Mark der DDR wollten die nicht) gezahlt, mit einem 200er Mercedes wurden dafür allerdings 50 DM fällig. Witzig war auch als ich auf einer Raststätte von einem Volkspolizisten aufgefordert wurde ein Fahrzeug aus der BRD abzuschleppen, da eine Panne vorlag. Nur, ich war mit einem Opel GT auf dem Weg nach Berlin und wer einen Opel GT schon mal gesehen hat, der weiß das es da schlecht möglich ist ein anderes Fahrzeug abzuschleppen, besonders wenn das andere Fahrzeug ein 10 Personen Kleinbus ist. Aber der Vopo war lernfähig und ich brauchte nur den Fahrer mitzunehmen. Man sollte aber wirklich tunlichst nicht falsch abbiegen, denn das war ja wieder ein Verstoß gegen die Einreisebestimmungen und gab dann gewaltigen Ärger und konnte auch teuer werden.


  8. #357
    Benutzerbild von musikmichel

    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    1.172

    AW: Die 80er in der DDR

    Oh man, meine erste Fahrt in die DDR (ca. 84), schlimmer als meine erste Butterfahrt! Wir hatten keine Verwandten "drüben", aber meine damals noch zukünftige Frau. Na ja, sie (meine Frau und die mit uns reisende Schwester) hatten mich vorgewarnt, dass es immer eine Reise in die Vergangenheit sei. Lüge! Für mich wars eher ein Dritte Welt Land!!!!!!
    Aber von Vorne. Damals fuhr ich einen heißgemachten R5 (das Nachfolgemodell von dem aus dem Video), sehr straffes Fahrwerk, Alufelgen, Sportsitze, Motortuning etc, aber keine Kriegsbemalung und immer noch voll alltagstauglich. Schön die A2 hoch, bis Helmstedt. Dann der Grenzübergang. Au ha! SO hätte ich es mir niemals vorgestellt. Warten aufs Anmelden, warten auf den Geldumtausch, warten aufs gefilzt werden. Endlich durfte man sich filzen lassen. Ein professionell unfreundlicher Zeitgenosse mit militärischem Kommandoton knöpfte sich unser Auto und diese Liste, was man mitführte, die man vorab beim Anmelden ausgefüllt vorlegen musste, vor. Nie werde ich seine Worte: "17 Musikcassetten? Und wohl alles so Hottentottenmusik, wie?" vergessen. "Jawoll, schlimmer als Sie sich vorstellen können!" war meine, ihn nicht gerade erheiternde Antwort. Dann die Kamera (Minolta), die wollte er auch unbedingt sehen. Lag natürlich ganz zuunterst. Ein Blick in die Fototasche (KEINE Practica), Test bestanden. (Da übrigens IMMER nach dem gelisteten Fotoapparat gefragt wurde, lag der später immer auch zuoberst) Über die Berge von Lebensmitteln wunderte er sich nicht über Gebühr. Meine Schwägerin antwortete nur kurz und knapp, sie habe eine Magenkrankheit und benötige spezielle Kost, deren Verträglichkeit sie sich sicher sein kann, genügte ihm vollkommen.
    So, Hürde Grenzübergang geschafft.
    Weiter auf der(Ost-) Autobahn, wir mussten bis Magdeburg (ca. 50 Kilometer), bis auf das ständige PloppPlopp der Teernähte zwischen den Betonplatten alles OK. Nur wirklich JEDER Trabbi, von den Ladas und Wartburgs und diesen Taigatrommeln, deren Namen ich nicht mehr weiß, abgesehen, wollte ein Rennen mir dir fahren, da ich mich ja sklavisch unter der 100 Km/h Marke hielt. Dabei hättste die im 2.ten Gang abfrühstücken können. Schätze, mit der Nummer waren wir an Zahlreichen Stammtischen abends DAS Thema schlechthin... Und auf den Landstraßen waren ja Schlaglöcher, wo der kleine Renault fast ganz reingefallen und verschwunden wäre. Hatte ich bis dato weder jemals so gesehen geschweige denn für möglich gehalten!
    Die Ausreise nach knapp 2 Wochen liebevollem Besuch bei Zahlreichen Verwandten. Nun, ich habe mich schon etwas gewundert, warum das Auto ähnlich voll war wie bei der Einreise, denn die Lebensmittelberge waren doch in fast ganz Sachsen-Anhalt verteilt. Na egal. Wieder in Helmstedt angekommen ein etwas einfacheres Prozedere, wieder dieser militärische Ton, Spiegel unter jedem Zentimeter des Autos. Und da ich ja nichts verbrochen habe und ein freier Bürger der BRD war, habe ich ihn erst mal um einen freundlicheren Umgangston gebeten, dieses arrogante Arschloch. Zischeleien aus dem Wageninneren, ich solle ruhig und leise und höflich sein, kapierte ich nicht. Natürlich wollte der Fotoapparat begutachtet werden. Dann durfte ich den Kofferraum schließen und grußlos zum Westdeutschen Zoll weiter, wo man aber nur durchgewunken wurde. Erst so bei Braunschweig wurde ich aufgeklärt, warum ich denn unbedingt meine Klappe an der Grenze halten sollte. Meine beiden Weiber waren bei einer Haushaltsauflösung gewesen, das wusste ich, war aber nicht dabei. Die beiden haben da altes Geschirr, altes Essbesteck und zahlreiche antiquarische Bücher erworben, was ich natürlich nicht wusste. Wenn wir da richtig gefilzt worden wären, nur weil das Grenzarschloch die Muskeln hätte spielen lassen können......

  9. #358
    Benutzerbild von Blondie

    Registriert seit
    15.03.2015
    Beiträge
    74

    AW: Die 80er in der DDR

    Waren im Wesentlichen nicht anders, als überall. Der Alltag sah halt nur weniger bunt&vielfältig aus, als im Westen. Wir Jugendlichen beschäftgten uns überwiegend mit unserer Zukunft, unseren Motorrädern und den Mädchen. Eben wie überall.

  10. #359
    Benutzerbild von Baby Sugarberry

    Registriert seit
    16.02.2015
    Beiträge
    44

    AW: Die 80er in der DDR

    Mein Mann ist aus der ehemaligen DDR.
    Wir haben also einiges an alter DDR Musik und natürlich auch Fiulme und Serien zuhause.

    Aktuell haben wir gerade "Moritz in der Litfaßsäule" und
    Spuk im Hochhaus geschaut.

  11. #360
    Benutzerbild von Blondie

    Registriert seit
    15.03.2015
    Beiträge
    74

    AW: Die 80er in der DDR

    Zitat Zitat von Baby Sugarberry Beitrag anzeigen
    Mein Mann ist aus der ehemaligen DDR.
    Wir haben also einiges an alter DDR Musik und natürlich auch Fiulme und Serien zuhause.

    Aktuell haben wir gerade "Moritz in der Litfaßsäule" und
    Spuk im Hochhaus geschaut.
    Einer der schönsten Jugend-(Liebes)Filme ist "Sieben Sommersprossen" aus dem Jahr 1978. Gedreht wurde in einem echten Ferienlager am Hölzernen See bei Berlin.

Seite 36 von 36 ErsteErste ... 263233343536