Seite 6 von 36 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 360

Die 80er in der DDR

Erstellt von bubu, 05.02.2003, 20:22 Uhr · 359 Antworten · 59.471 Aufrufe

  1. #51
    Benutzerbild von imperium22

    Registriert seit
    25.06.2002
    Beiträge
    1.201
    Als ich rüber durfte war ich 7ben Jahre alt! Ab da jedes Jahr! Mit den Wesis mal Schach spielen und auch so zum Ausflug..... Wir sind da jedenfalls immer ohne Porblem rüber gekommen!

    Nee ich bringe da nix durcheinander! Ich sage ja ihr habt ein Bild von der DDR wie komisch! Das was ich sage ist war zu 100 Prozent.... Meine Mutti war sogar mit jedes mal als Betreuerin! Da sind wir an die Grenze gegangen und haben da für ein Tag was bekommen und dann sind wir wieder gegangen!!!

    So war das!!!

    Ich Deutschland müssen aber aber bald die Leute hungern! Wenn die Sozialsystem weck fallen und wir dann so weit wie in Amerika sind! Denk doch mal drüber nach! So nach dem Motto die gesunden Leben der Rest stirbt...

    Gaugelt dir doch heute jeder vor Sorgen Sie mal für sich Privat vor. Jeder der das kann und Gesund ist Ok aber der Rest???? Das sollte man mal bedenken!

    Also wie gesagt das mit dem Schach war ab dem siebenden Lebensjahr! Da durfte ich schon über die Grenze! Für mich war es also nix besonderes mehr als ich 1990 kurz nach der Maueröffnung ein Tunier in Hamburg hatte. Das war auch lustig. Da waren wir bei ein Gastfamilie!

    Ich war aber wie gesagt schon ab 1986 jedes Jahr drüben! Und das hatte nix mit der Stasi zu zun! Nur Hobby wo man gut sein mußte. Das wurde je gefördert wie sau.

    In Hamburg 1990 war lustig! War ja kurz nach der Maueröffnung! Ich habe immer ein Überaschungsei bei der Familie bekommen frühs! Was es nicht alles gibt. Habe denn dann ein Buch über Dresden geschenkt!

    Denke schon da haben die sich auch gefreut!! Die schöne Altstadt eben!

    Was ich komisch finde ist aber das viele über die DDR meckern die da nicht mal gelebt haben und sich ein Bild machen konnten. Ich bin z.b. mit dem Zug gefahren nach Berlin zum C und A Model Casting und da ist so eine Gruppe ein gestiegen! Die haben mich dann über den Osten früher aus gefragt!

    Eh die hatten Vorstellungen! Als ob wir Null Bildung, Null Musik, Null Fernsehen naja und soweiter von nix einen Plan haben! Aber ich sage mal die Zeit der DDR muss man mit der Zeit der BRD damals vergleichen!

    Lief in der BRD zur Gründung der DDR nicht genauso viel Käse als Musik?

    Und in der DDR ist auch viel Mühl rüber geschwabt aus den Westen....was man sich ja nicht mehr anhören kann wenn ich das mal so bedenke....

    Durften Gruppen aus den Westen bei uns auf drehten und gespielt werden????
    Denke da habe ich auch welche gesehen in DDR Fernsehen!

    Kennt ihr eigentlich noch Mona und Maik Wenn wir schon mal bei dem DDR gerede sind. Die Sendung hieß Tanzen mit Mona und Maik!

    Haben Leuten das Tanzen bei gebracht in der DDR. Also die ganzen Disco Tanzschritte wie Milli Vanilli usw. Sowas gabs also in der DDR auch!

    Mit dem Telefon das stimmt nicht! Meine Omi hatte eins von Anfang an! Die wohnt in drei Länder Eck zwischen Sachsen, Sachsen Anhalt und Türingen!

    Da sind die Leute immer hin zu meiner Omi und haben da Telefoniert. Und die waren nicht in der Stasi! War eben nur eher gelegt wurden mehr nicht. Solche Fälle gab es.... Ohne Mist. Das denke ich mir nicht aus.

    Bei meiner Omi war dann immer volles Haus da alle mal Telefonieren wollten da es der einzigste Apparat war der angeschlossen war am Anfang...

    Und mit den über die Grenze gehen war auch so!!!!

    Egal ich habe es erlebt 1986 und das bilde ich mir nicht ein! Meine Mutti war auch mit....

    Und wie gesagt das bildet man sich ja nicht ein wenn man Geld in den Westen schmuckelt in Strüpfen und als wir uns wieder getroffen haben am Ende am besagten Treff fehlten von einigen die Rucksäcke! Die wurden geklaut in Läden wo die waren....

    Das habe ich also am Westen gesehen das nicht alles OK ist daran.....

    Noch mal zu dem Thema Freiheit!!!

    Was ist denn Freiheit!!!! ich definiere das mal so! Das man für sein Handeln usw selber Verantwortlich ist und das auch machen kann! Ist man heute frei??? ich denke nicht.... Hat sich nix geändert...

    Jeder wird in seinem Leben nie frei machen können was er will! Denn es wirken immer auf jemand andere ein! Jeder ist von jemanden abhängig.

    Sehe ich das richtig!!!

    PS Warum nehmen die Westler eigentlich mehr Osis zum Arbeiten??????

    Will ja jetzt keine DDR Propaganda machen aber die Seite ist lustig! Gibt mal zum nach denken Anlaß über beide Seiten und ob es so streng war....

    Ist auch immer eine Erklärung drunter zu den Witzen wie es genau war!

    http://www.ddr-witz.de/

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Benutzerbild von JJ28

    Registriert seit
    24.01.2003
    Beiträge
    474
    *****************Offtopic******

    Wer kennt den ersten Tatort von 1972?
    Taxi nach Leipzig

    Echt geile Szene wie der Daimler über eine leere Autobahn fegt und an einer Brücke das Plakat "Deutschlandsender hören" sichtbar wird.
    Dazu Garagenrock-Musik.


    Scccccchhheeeeeeee!

    PS: Äh - wurde der überhaupt in der DDR gedreht?

  4. #53
    Benutzerbild von imperium22

    Registriert seit
    25.06.2002
    Beiträge
    1.201
    Hoffe für den Link seit ihr mir nicht böse Aber das ist nur mal so!

  5. #54
    Benutzerbild von JJ28

    Registriert seit
    24.01.2003
    Beiträge
    474
    @imperium22

    Sag mal, Jung, kannst du nicht aufhören diese verklärte Beweihräucherung der Vergangenheit in jedem Beitrag zu wiederholen?

    Nimm diese Tatsache ernst und denk mal drüber nach!



    MfG

  6. #55
    Benutzerbild von hechicero

    Registriert seit
    18.01.2002
    Beiträge
    526
    @ JJ28

    Jetzt hängt Euch doch nicht an den Abiturienten in meinem Post auf. Es war so, daß wir alle in ein und dieselbe Kompanie rutschten, weil wir alle ein "Dringlichkeitsstudium" hatten und somit gottseidank nur ein Jahr dienen mußten. Sehr viele "Staatsdiener" gab es da nicht. Das mit der Abiquote, Babooshka, kann ich nicht nachvollziehen. Allerdings hatte ich auch immer sehr gute Noten, so daß es für mich nie einen Zweifel gab, daß ich noch Abi mach.

    Was ich eher meinte, war, daß wir Panzerfaustschützen die Ballistik von einem Offz. erklärt bekamen. Der wurde raus gerufen und befahl dem Unterfeldwebel weiter zu machen, der nach der 7. Klasse rausgeflogen war. Der sollte uns nun die Ballistik erklären Das war witzig !!!

    Um hier nicht vom Hauptthema abzulenken: in der Kompanie waren die Soldaten mit wenigen Ausnahmen alle für ein Ende der DDR. Möglicherweise hatte das tatsächlich nichts mit deren Bildungsstand, sondern mit der kurzen (idealfehlgeleiteten ) Dienstdauer zu tun.

    Richtig ist auch in mehreren Postings, daß jeder die Chance hatte, etwas zu werden (beruflich, Studium was auch immer). Allerdings mußte er dafür seine Fahne tatsächlich in den Wind halten. Ansonsten mußte er fünfmal so gut sein wie andere. Und selbst dann gab es immer jemanden, der solch ehrliche Leute gebremst hat. Mir ging das jedenfalls so und da ich nicht "rot" genug war, durfte ich nicht das studieren, was ich wollte.

    Und die Überwachung war da !!. Für uns war es einfacher, unsere Westbekannt- oder Verwandtschaft bei den Tschechen zu treffen. Weniger Formalitäten, weniger Fragen.......DACHTEN WIR !!!!! Aber Ha !!!!
    Unser tschechischer Freund wurde daraufhin von deren Geheimdienst abgeholt und wie in einem James-Bond-Film verhört, Scheinwerfer ins Gesicht und so. Und warum ? Weil die natürlich wußten, da wird ein Tscheche von einem Westdeutschen besucht, der nicht sein Verwandter ist und dessen Frau war Sekretärin eines Pfarrers. Da müssen bei denen die Alarmglocken geschrillt haben. Überwachung war allgegenwärtig.

  7. #56
    Benutzerbild von hechicero

    Registriert seit
    18.01.2002
    Beiträge
    526
    Ich habs!
    Impi ist eigentlich ehemaliger SED-Staatsratsvorsitzender.
    Also Impi, ich kann es echt nicht mehr lesen !!!!
    Keiner durfte rüber, der ein normaler Mensch war !!!! Nicht einer !!!
    Oft nicht einmal dann, wenn er engste Verwandte drüben hatte. Oder aber er war eine Bonze oder aber es gab andere staatlich wichtige Gründe ihn dahinzuschicken. Ich glaube nie und nimmer, daß gut Schachspielen dafür schon reichte.
    Das ist Forumsverdummung !
    Meine Großeltern sind irgendwann aus der DDR ausgereist in den Westen. Meine Mutter durfte Ihre Mom erst nach Jahren dort besuchen (und das ist ja wohl ein wichtiger persönlicher Grund). Jedes Jahr hat sie einen Antrag gestellt. Als er dann nach Jahren bewilligt wurde, haben wir festgestellt, daß man das ganze Wohnviertel über sie ausgefragt hatte. Die DFD-Vorsitzende, selbst die Friseuse...alle die sie kannten.
    Wenn da nur einer was negatives sagte, konnte man die Reise vergessen. Fragen wie "Kommt sie wieder?", "Stimmt es in der Ehe mit ihrem Mann?", "Gehört das Haus ihnen oder hat sie Schulden?". Solche Sachen wurden Menschen gefragt, die damit gar nichts zu tun hatten.

    Lieber Impi, Du scheinst die große Ausnahme gewesen zu sein. Bitte stell jetzt nicht als Antwort weitere Beispiele ein, wie toll die DDR war. Es entsteht sonst leider ein völlig falsches Bild.

  8. #57
    Sven Hoëk
    Benutzerbild von Sven Hoëk
    hechicero postete
    Das ist Forumsverdummung !
    LOL

    Sven

  9. #58
    Benutzerbild von Krupunderstab

    Registriert seit
    07.02.2003
    Beiträge
    103
    Guten Morgen

    Ich mußte erst zweimal hinschauen , wie meine Mithäftlinge Jens & Hechicero sich über die Versorgung in Honnis Musterstaat ausgelassen haben.
    Schnell zwei Kollegen an den Bildschirm geholt , der eine ehem.Neubrandenburg M/V , der andere Pirna /Sa , und mussten uber den Thrash herrlich feixen .

    [quote]JensMJ postete
    Fleisch war etwas schwieriger. Die Verkäuferinnnen brauchten die Lieferungen meisstens garnicht erst auspacken, sondern die wurden ihnen so aus den Grosspackungen gerissen und in den Wagen geworfen. Also abgepacktes Fleisch wie man es auch heute kennt." Würde uns interessieren aus was fur einem Gulag in der Zone diese Tatsachenberichte stammen . Fleisch war von der Menge In Kaufhallen und Fleischerläden
    immer reichlich vorhanden . Abgepacktes Fleisch kannte nur Ich aus Ostberlin in Kühltruhen . Normalerweise wurde Fleisch und die 3 obligatorischen
    Salate am Fleischstand in Pergamentpapier abgepackt . Unterhalten könnte man sich über die Qualität (meißtens zu fett) . Rinder- & Schweinefilets
    waren tatsächlich subventioniert kaum zu bekommen , die gab es in den "Delikat" Feinkostgeschäften für entsprechende Preise.

    Bestätigt wurden duch meinen Sächsischen Kollegen die Tschecheifahrten .Diese dienten natürlich nicht dazu wie die Irren Lebensmittel zu hamstern,
    Mann kaufte Böhmisches Kristall auch selten Klamotten.Aus den tschechischen Supermärkten kaufte der Sachse Spezialitäten wie Bier ,den berühmten Senf und andere kleine Mitbringsel .
    Die Qualität und Menge des Angebotes war auch nicht anders als in Dresdens Kaufhallen . Auch der Preis war vergleichbar.

    Allerdings soll es wirklich eine Gruppe sodomistischer Ossis gegeben haben die etwas anders waren ; die Er mir so beschreibt:
    Grundsätzlich angetreten als Kleinfamilie , mit dem Zug oder Trabbi nach Tetschen-Bodenbach ( Decin ) , alle Kronen für Lebensmittel verballert und Aprikosenessend mit verklärten Blick zurück
    Grenze . Heute fahren die selben Familien wieder Wochenende an die Grenze , und kleiden sich auf dem Vietnamesenmarkt modisch ein.

    Diese Spezies wurden dann auch nach der Grenzöffnung gefilmt , wie sie mit der Bananentüte lachend wedelnd ,das Bild vom Durchschnittsossi bei
    etlichen Westzonalen prägten.

    Nachtrag: Für etliche Spanier ist der Ballermanndeutsche "Der Deutsche"

  10. #59
    Benutzerbild von hechicero

    Registriert seit
    18.01.2002
    Beiträge
    526
    @ Krupunderstab

    Es scheint jeder so seine Erfahrungen gemacht zu haben.
    Fakt ist und bleibt, daß es in Prag Sachen gab, die wir nicht hatten. Wobei wir - das ist richtig - nicht deswegen dort waren, sondern um unsere Freunde zu besuchen - und zwar in Prag und nicht gleich hinter der Grenze. Klamottentechnisch war uns Prag weit überlegen, kristall- und glastechnisch sowieso. Dafür hatten die dann wieder andere Sachen nicht, die wir wiederum hatten.
    Aber "Mithäftling" trifft es genau. Danke für diese Wortschöpfung.

  11. #60
    Benutzerbild von stoni

    Registriert seit
    27.10.2001
    Beiträge
    803
    @hechicero
    Meine Großeltern ( Mütterlicherseits ) gingen auch nach "Drüben".Erst als mein Opa schwer krank war,durfte meine Mutter (nach Jahren) einen Besuch machen.
    Mein Onkel (Mama´s Bruder),bekannt für sehr wenig Sozalismusliebe,durfte nicht mit.Selbst als meine Großeltern starben,durfte er nicht zur Beerdigung!!!!!!! Soviel zu den super Reisemöglichkeiten a la IMPI.
    @IMPI
    Oute Dich endlich.Verarscht Du hier alle nur, oder bist Du bei der versteckten Kamera oä ???????
    Und falls Du die DDR wirklich so toll fandest,so kann ich Dir als neues Domizil Nordkorea oder Kuba empfehlen.

    Gruß Stoni

Seite 6 von 36 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte