Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Feten im Hobbykeller

Erstellt von Die Luftgitarre, 10.10.2011, 14:56 Uhr · 17 Antworten · 1.861 Aufrufe

  1. #1

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Sammy-Jooo

    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    341

    AW: Feten im Hobbykeller

    So ähnlich hat bei unseren Feten auch ausgesehen, nur das es kein Keller war sondern ein ausgebauter Schuppen mit einem Bollerofen drin, damit man auch im Winter gut feiern konnte.


  4. #3
    Benutzerbild von Dreadnout73

    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    284

    AW: Feten im Hobbykeller

    Moin!

    Der Artikel ist ziemlich schlecht recherchiert, siehe auch dazu mal ein paar Kommentare dazu:

    Die beiden Damen sind also entweder 1978 oder 1979 geboren. Wenn sie nicht schon verdammt früh entwickelt waren, haben sie ihre ersten Feten im elterlichen Partykeller inklusive Alkoholkonsum (wie im Artikel beschrieben) frühestens 1993/1994 feiern dürfen. Ronny's Pop Show lief bis 1988. Eternal Flame ist von 1989, Take My Breath Away von 1986.

    Weder passen diese 80er-Klischees zur weiteren Beschreibung der Reihe ("Die Geschmacklosigkeiten der neunziger Jahre", wie aus der Autorenvorstellung zu entnehmen) noch zum damals aktuellen, selbstverständlich BRAVO- und chartorientierten Musikgeschmack der Teenager - ich nenne nur NKOTB, Culture Beat, Dr Alban, Haddaway, Bon Jovi, Ace of Base, East 17, Take That.
    oder:

    Vielleicht sind sie auch 1980 geboren. Gehört wurde im Partykeller zu der Zeit Anfang der 90er Guns'n'Roses, Michael Jackson oder gar Nirvana, Ende der 80er eher EAV, abgesehen von dem Techno-Dance Krempel. Der Alkohol wurde über 12 und unter 15-16 Jahren nicht selten mit den Eltern des Partyveranstalters an der Hausbar kontrolliert konsumiert. Ab 16 liefen die Partys nicht mehr im dunklen Keller, dort wurde allenfalls noch TV zum ausnüchtern geschaut. Ich habe nie jemanden gesehen, der sich aus einem Kellerfenster übegeben hat, das fand Stilecht eher von Balkonen oder in Plastikmülleimer statt. Underberg trank auch niemand mehr.
    :kill:

    MfG

  5. #4
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    AW: Feten im Hobbykeller

    Zitat Zitat von Dreadnout73 Beitrag anzeigen
    Moin!
    Der Artikel ist ziemlich schlecht recherchiert, siehe auch dazu mal ein paar Kommentare dazu:
    Jap - gibt ja leider sehr häufig im Bereich "so waren die 80er" (und bei anderen Epochen), daß darüber Leute schreiben, die in der Zeit noch mit der Trompete um den Weihnachtsbaum gerannt sind.

    Lutz

  6. #5
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204

    AW: Feten im Hobbykeller

    Zitat Zitat von Dreadnout73 Beitrag anzeigen
    Der Artikel ist ziemlich schlecht recherchiert
    Mit der Musik kriegt der Autor da einiges durcheinander, das stimmt. Aber das generelle Setting, das in dem Artikel beschrieben wird, entspricht sehr genau den Partys (damals sagte man "Feten") meiner Teenager-Zeit: fast immer so ein holzgetäfelter Hobbykeller (war damals wirklich typisch!), Pappbecher, Schüsseln mit Knabberkram, Plattenspieler, gedämmtes Licht (wenn's ganz hoch kam eine kleine Lichtorgel). Auch das mit der Flirtunsicherheit sowie der Nervösität des Gastgeber ist gut getroffen.

    Aus der Verwandschaft weiß ich, wie das bei heutigen Teenagern (zumindest solchen der Mittelschicht) läuft: Gemietete Locations (Vorteil für die Eltern: der Teppich bleibt sauber und die Kids lungern nicht auf dem Kiez rum), Türsteher, Taxi, Hochglanzflyer mit Hinweisen zum Motto und Dresscode ... und 20 bis 30 € Eintritt für die Freunde/Gäste!

  7. #6
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    AW: Feten im Hobbykeller

    Zitat Zitat von Die Luftgitarre Beitrag anzeigen
    Aus der Verwandschaft weiß ich, wie das bei heutigen Teenagern (zumindest solchen der Mittelschicht) läuft: Gemietete Locations (Vorteil für die Eltern: der Teppich bleibt sauber und die Kids lungern nicht auf dem Kiez rum), Türsteher, Taxi, Hochglanzflyer mit Hinweisen zum Motto und Dresscode ... und 20 bis 30 € Eintritt für die Freunde/Gäste!
    OMG! Und irgendwie total langweilig... Von dem was alles im Haus der Erzeuger bei Feten schief gehen kann leben doch 95 Prozent der Teenie-Komödien - und das ist gut so *g*

    Lutz

  8. #7
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Feten im Hobbykeller

    Du sagst es Lutz. Ich bin so froh, keine Kinder zu haben... die würden mich ja ein Vermögen kosten, das ich gar nicht habe, und dann wären sie mir böse, weil sie nicht mithalten könnten und die Altersgenossen würden sie deswegen mobben und so... ich habe schon den Kopf geschüttelt, als letzten Sommer diese Sache mit dem Abiballveranstalter lief, der viel Geld von den Abiturienten (bzw. deren Eltern) genommen und dafür keine Leistung geboten hatte; alleine die Tatsache, dass so ein Abiballveranstalter heutzutage unbedingt sein muss... (Omamodus ein) Auch mein Jahrgang hatte damals wenig Vorbereitungszeit für die Abschlussfeier, aber sie war toll geworden und wir erinnern uns bis heute gerne daran. Natürlich, sie war weder glamourös noch prestigeträchtig - so what. Sie war unsere Feier und deshalb was Besonderes. (Omamodus aus)

    Hobbykeller ist der falsche Ausdruck - PARTYkeller ist richtig. Und ja, mit einem solchen waren die meisten Einfamilienhäuser ausgestattet. Das rustikale Interieur trifft zu. In der 7. und 8. Klasse verlegten wir unsere Klassenfeten - eine pro Monat, denn für die Disco waren wir ja noch zu jung - in den Partykeller zu Hause bei einer Klassenkameradin. Geraucht wurde allerdings draußen, schließlich war unsere Lehrerin ja auch immer anwesend. Alkohol getrunken gar nicht, brauchten wir aber auch nicht. Wir waren aufgeweckte Jungteenager, die nichts zum Enthemmen brauchten Einige Jahre später veranstaltete ein Bekannter von irgendwelchen Schulkameraden alle paar Wochen mal so eine Kellerpartyfete, zu der jede Menge Leute kamen. Ausschweifend wurde das aber nie. Wir waren auch angehalten, den Ort leise zu verlassen, um die Leute, die drumrum wohnten, nicht zu wecken. Wir haben anscheinend recht harmlos gefeiert... und trotzdem war es gut.

  9. #8
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    AW: Feten im Hobbykeller

    Zitat Zitat von Babooshka Beitrag anzeigen
    alleine die Tatsache, dass so ein Abiballveranstalter heutzutage unbedingt sein muss...
    Heftig - nimmt schon merkwürdige Züge an - einerseits haben viele Leute immer weniger Geld, andererseits...

    Ich behaupte: Ne gute Feier kann man eh nicht kaufen - dazu braucht man nette Leute - die gibts eher nicht für Geld ;->

    Lutz

  10. #9
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204

    AW: Feten im Hobbykeller

    Zitat Zitat von Babooshka Beitrag anzeigen
    ich habe schon den Kopf geschüttelt, als letzten Sommer diese Sache mit dem Abiballveranstalter lief, der viel Geld von den Abiturienten (bzw. deren Eltern) genommen und dafür keine Leistung geboten hatte; alleine die Tatsache, dass so ein Abiballveranstalter heutzutage unbedingt sein muss... (Omamodus ein) Auch mein Jahrgang hatte damals wenig Vorbereitungszeit für die Abschlussfeier, aber sie war toll geworden und wir erinnern uns bis heute gerne daran. Natürlich, sie war weder glamourös noch prestigeträchtig - so what. Sie war unsere Feier und deshalb was Besonderes. (Omamodus aus)
    Der Abiball wird wohl amerikanisiert/dramatisiert, im Sinne der Higschoolfilme. Da ist "der Abschlussball" ja immer das ganz große Ereignis, mit Vorbereitungskomitee, Discokugel, Anzügen, bzw. Kleidern, mottobezogener Dekoration und mit tiefschürfenden Reflexionen über das Leben und die Zukunft und wie alles in unterschiedliche Richtungen auseinanderläuft ... wird mittlerweile auf dem Abiball auch schon Ballkönig/in gewählt?

  11. #10
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204

    AW: Feten im Hobbykeller

    Zitat Zitat von Lutz Beitrag anzeigen
    Von dem was alles im Haus der Erzeuger bei Feten schief gehen kann leben doch 95 Prozent der Teenie-Komödien *g*
    Ich werde nie vergessen wie bei einer dieser Kellerpartys, nachdem sich jemand (der noch nicht mal eingeladen war) erbrochen hatte, das gastgebende Mädchen höchst verärgert ihren Vater geholt hat. Ihr Vater (Typ: Dreitagebart und Rollkragenpullover) meinte seelenruhig irgendwas von wegen, das könne halt mal passieren, das bekäme man schon wieder sauber. Sie daraufhin: "Ach Du mit Deiner liberalen Erziehung!" *g*

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte