Seite 12 von 25 ErsteErste ... 2891011121314151622 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 245

Geile Butze – Dialektik im Forum

Erstellt von Lutz, 06.11.2003, 22:46 Uhr · 244 Antworten · 45.316 Aufrufe

  1. #111
    Benutzerbild von Ted_Herold

    Registriert seit
    08.12.2003
    Beiträge
    66
    Allmächd!!

    Nou gibb iech halt aa mein Semf dazou...

    a Butzn: Apfelkerngehäuse
    nicht zu verwechseln mit butzn (putzen), mit kurzem u. Vieles im Fränkischen ist durch die Betonung zu unterscheiden, z.B.
    "Gäi nedd under der Ladern durch, sunst rennst gecher a Ladern" (Leiter, Betonung LADern / Laterne, Betonung auf laDERN)

    a Quetschn: Akkordeon
    a Weggla: Brötchen
    a Käichla: Kleingebäck
    a Baggers: Reibekuchen
    a Kree: Meerretich
    a Sterzn: Topfdeckel
    a Grabfn: Krapfen (Berliner)
    a Babberdeggl: Pappkarton
    der Booder: der Friseur
    a Schelln: Ohrfeige
    a Erdapfl (Erpfl): Kartoffel
    a Baierla: Bauer
    gnäschich oder ohgschmocht sei: etwas nicht mögen (im Bezug auf Lebensmittel)
    schiffen: urinieren (wobei es noch brunnsen gibt, das allerdings nur von der "nicht so gebildeten" Schicht so verwendet wird. Aber es ist gängig in "iech hob mer vuur Lachn in die Huusn brunnst")

    a Pfannerkoung: Pfann/Eierkuchen

    Eigentlich lassen wir Franken ja lieber was weg, allerdings "hauer mier uns a boar Eier in die Pfanner". Da hängen wir was an die Pfanne dran.

    Ein Satz mit Dädädä?
    "Du moust dein Kagdus giesn, sunst verDÄDÄDÄ!" (ok, das ä bringts nicht recht rüber... ist irgendwas zwischen ä, e und er)

    wos an die Bärn gräing: Etwas an die Birne (Kopf) kriegen.
    gfotzt wern: Verprügelt werden
    Halt dei Schlabbern: sei ruhig

    fei: Füllwort, kann auch zur Verstärkung des Satzes verwendet werden:
    "Etz is scho värtel Fümpfer": naja... man hat noch etwas Zeit
    "Etz is fei scho värtel Fümpfer": Schau das du endlich fertig wirst!

    Und ja, es heisst bei uns der Butter und der Radio ("Gibbmer mol in Budder und mach in Radio aus").
    Und wir wissen wie spät es um viertel oder dreiviertel Zwölf ist.
    Mit halb eins kann doch auch jeder was anfangen, keiner sagt "halb vor eins" oder "halb nach Zwölf". Viertel bzw. dreiviertel Eins funktioniert genauso.

    Zum "ß": scharfes S. EsZett kenn ich bloß affm Weggla. Wir haben allerdings so unsere Brobleme middm haddn "P" und haddn "T".

    Ich hatte mal telefonischen Kontakt nach Mainz. Irgendwann meinte sie dann: "Ich telefonier so gern mit Dir, weil du das "R" so schön rollst...." No Dangge.

    Gruß aus Nämbärch,
    Rob

    PS: Ratet mal, was "a Dullnraamer" ist! (Die des Fränkischen mächtigen bitte zurückhalten)

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Benutzerbild von Robbie Yen

    Registriert seit
    02.02.2004
    Beiträge
    104
    Ted_Herold postete
    PS: Ratet mal, was "a Dullnraamer" ist! (Die des Fränkischen mächtigen bitte zurückhalten)
    Nachdem sich jetzt tagelang kein Nichtfranke gemeldet hat, saach ich's hald dochamol: Es handelt sich wohl um dieses Gummistopfen-Gerät, mit dem man verstopfte Abflußrohre freikriegt?!

    Nette Aufzählung ürigens. Du hast nur eins vergessen:

    D'r Glubb = einzig wahrer Fußballverein

  4. #113
    Benutzerbild von Ted_Herold

    Registriert seit
    08.12.2003
    Beiträge
    66
    @Robbie Yen:
    Nicht schlecht, nur leider falsch. Aber die Richtung hat gestimmt.

    Dulln: Gulli
    Dullnraamer: Kanalarbeiter.

    Hier noch etwas für alle "Naigschmäggdn" (Nicht-Franken)

    Zwigger: Wäscheklammer
    Schdobfer: Kartoffelpüree
    Robbern: Schubkarre
    Häddscher: Schluckauf
    Zumpfl: mürrische Frau
    Goschn: Mund
    Seier: >1,5 Promille oder Sieb
    Beddhubferla: Naschware vor dem Zubettgehn
    Gschwaddl: nerviges oder kriminelles Pack
    Schnalln: Frau, die ihren Lebensunterhalt durch Beischlaf verdient
    Schnallndreiber: ihr Zuhälter
    Gaggala: Ei
    Schnerbfl: Wurstende (bzw. -anfang)
    Gnetsla: Brotanschnitt
    Droodwa: Gehsteig (von franz. Trottoirs)

    a Marmaladamerla..... Allmächd, wos isn etz dees? Wer wass?

  5. #114
    Benutzerbild von Robbie Yen

    Registriert seit
    02.02.2004
    Beiträge
    104
    Ups, wieder was gelernt. Die meisten der Ausdrücke hab ich ehrlichgesagt noch nie gehört. Wir Franken haben anscheinend nicht nur mit dem Rest der Welt sondern auch untereinander Verständigungsprobleme. So kann des ja nix werden mit der Unabhängigkeit von Bayern.

  6. #115
    Benutzerbild von Ted_Herold

    Registriert seit
    08.12.2003
    Beiträge
    66
    Aus welcher Gegend kommst Du denn?

    Ich geb zu, einige der Wörter sind typisch Nürnberger Dialekt, da haben die Fürther schon wieder andere Wörter dafür (N und FÜ sind städtetechnisch zusammengewachsen). Und die Erlanger 15km weiter reden schon wieder ein wenig anders.

    Trotzdem:

    Franken! Frei statt Bayern!!!

    Gruß,
    Rob

  7. #116
    Benutzerbild von Robbie Yen

    Registriert seit
    02.02.2004
    Beiträge
    104
    Aus Würzburg im tiefsten Unnerfrangge. Da wohn ich allerdings schon seit elf Jahren nicht mehr. Trotzdem: einmal Franke - immer Franke

  8. #117
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814
    Hier noch was aus dem Raum Bodensee

    Gutzle=Bonbon (1)

    Kleinkruschtlekram = Kleinigkeiten

    Lutz


    (1) Pendant aus Hamburch = Bonsche

  9. #118
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938
    Das Risiko ist da, dass einige Sachen schon mal genannt wurden (und irgendwo anders habe ich das, glaube ich, auch schon mal geschrieben), aber hier noch ein paar Ost-Vokabeln (teilweise auch ursächsisch )

    Bemme - Brotscheibe
    Broiler - halbes Hähnchen
    Hitsche - Leiter
    Appern - Kartoffeln

    Typischer rudimentärer DDR-Jargon:

    Polylux - Overhead-Projektor
    Kaufhalle - Supermarkt

    Zu Ostern bin ich wieder bei der sächsischen Verwandtschaft... Vielleicht gibt's dann noch ein paar zur Ergänzung.

  10. #119
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Bei uns im Münsterland sagt man auf Plattdeutsch "Kartuffel" oder auch "Tuffel" zur Kartoffel.
    Eine größere Tasse heißt bei uns schon mal "Kumme".
    "Fietse" sagt man hier zum Fahrrad.

  11. #120
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814
    Abt: Telefonate in den unendlichen Weiten Deutschlands.

    Zu meiner großen Verwunderung kennt man scheinbar im Raum Düsseldorf (Hallo Torsten ) und auch am Bodensee "mäkeln" oder "mäklig" (1) nicht.

    mäkeln = Ständiges rumnörgeln

    Mäkelpott = z.B. jemand der sogar noch an großartigen Songs wie "Street Cafe" von Icehouse etwas rumzunörgeln (SCNR) hat - nur um mal die Brücke zu den 80ern zu schlagen

    Und ein Teppich ist bei uns (HH) n Teppich und nix zum zudecken -
    dafür haben wir Decken

    Lutz

    (1) Sogar MS Word kennt es *staun*

Ähnliche Themen

  1. Geile Saxophonsoli
    Von newfreak im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 14:27
  2. Geile Scheibe von 1977
    Von chris1977 im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 06.06.2009, 22:16
  3. Geile Drums
    Von McFly im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 13.06.2007, 18:14
  4. Es gab nur 2 Geile Saxophone
    Von Harlekin101 im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 19.01.2003, 00:12
  5. paar geile songs
    Von Nils80er im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.11.2002, 23:56