Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

"Génération Mitterand" - die 80er in Frankreich

Erstellt von Die Luftgitarre, 11.05.2011, 12:57 Uhr · 13 Antworten · 5.061 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204

    "Génération Mitterand" - die 80er in Frankreich

    Die Zeichen des Zeitgeists deuteten in Frankreich, wo Mitterrand sozusagen als "sozialistischer Sonnenkönig" regierte, einige Jahre lang in eine völlig andere Richtung als in der Bundesrepublik.

    Mitterrand-Erinnerungen in Frankreich: Präsident der verklärten Träume - taz.de

    Frankreichs Sozialisten: Mit Mitterrand-Nostalgie zurück in die Zukunft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: "Génération Mitterand" - die 80er in Frankreich

    Zitat Zitat von Die Luftgitarre Beitrag anzeigen
    Die Zeichen des Zeitgeists deuteten in Frankreich, wo Mitterrand sozusagen als "sozialistischer Sonnenkönig" regierte, einige Jahre lang in eine völlig andere Richtung als in der Bundesrepublik.

    Frankreichs Sozialisten: Mit Mitterrand-Nostalgie zurück in die Zukunft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Ich bin merkwürdig zwiegespalten was seine Politik und den sozialistischen Kurs Frankreichs in den 1980ern angeht. Einerseits hege ich eine gewisse Sympathie für eine Politik, die sich nicht dem Diktat der Wirtschaft beugt, die Dinge entschleunigt und in gewissen Rahmen auch Protektionismus und Staatswirtschaft betreibt. Andererseits zahlt Frankreich aber bis heute den Preis für die sozialistische Politik der 1980er Jahre. Während hierzulande Stahlkrise & Co. zu teils schmerzhafter Rationalisierung führten und uns einen gesunden industriellen Kern gesichert haben (etwas dessen Fehlen uns in den letzten Jahren in die gleiche brenzlige Situation des weitgehend deindustriallisierten Finanzlands Großbritanniens versetzt hätte), wurden in Frankreich ineffiziente Betriebe lange am Leben gehalten - bis sie reihenweise nicht mehr zu halten waren und die Arbeiter auf der Straße landeten. Die Strukturprobleme dieser Implosion sind bis heute in weiten Teilen Frankreichs zu besichtigen und lassen die Schwierigkeiten deutscher Regionen des Wandels (Ruhrgebiet) relativ milde erscheinen.

  4. #3
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204

    AW: "Génération Mitterand" - die 80er in Frankreich

    Ein Problem war, dass Frankreich im Alleingang aus der Wirtschaftspolitik eines bereits teilweise integrierten westeuropäischen Wirtschaftsraums ausscherte. Die sozialen Wohltaten der Mitterrand-Regierung stärkten zwar schön keynesianisch die Nachfrage in Frankreich - nur leider v. a. die Nachfrage nach Made-in-Germany-Produkten! *g* Und dann kam noch die Kapitalflucht hinzu.

  5. #4
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632

    AW: "Génération Mitterand" - die 80er in Frankreich

    Wollen wir nicht lieber über La Boum und Sophie Marceau reden?

  6. #5
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204

    AW: "Génération Mitterand" - die 80er in Frankreich

    Zitat Zitat von Dr. Peter Venkman Beitrag anzeigen
    Wollen wir nicht lieber über La Boum und Sophie Marceau reden?
    Naja, was gäbe es da viel zu diskutieren? Gibt es denn in unserer Generation irgendjemand, der damals als Junge nicht in Sophie Marceau verliebt war?!? *g*

  7. #6
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: "Génération Mitterand" - die 80er in Frankreich

    ...und der damals als Mädchen nicht in Pierre Cosso verliebt war?

  8. #7
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632

    AW: "Génération Mitterand" - die 80er in Frankreich

    Hat jemand von euch in den 80ern mal eine Weile in Frankreich verbracht? Mich würden mal Eindrücke interessieren. Waren Sophie und Pierre dort Superstars?

    Ich hab leider damals den Frankreich-Austausch nicht mitgemacht. Hatte nur mal was mit einer französischen Austauschschülerin im eigenen Land (Céline).

  9. #8
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: "Génération Mitterand" - die 80er in Frankreich

    Längere Zeit hintereinander nicht, aber mehrmals im Jahr zwischen einer und drei Wochen. Und ja, Sophie Marceau und Pierre Cosso waren dort Stars, vor allem Sophie. Die La Boum-Filme waren dort echte Hits. In Frankreich war es schon immer so, dass man Dinge aus dem eigenen Land schätzt, anders als in Deutschland. Bei uns gab es eine Zeitlang die NDW und so Sänger und Bands wie BAP, Grönemeyer, Westernhagen, Maffay und noch einige andere, die ihre Fangemeinde hatten. Frankreich dagegen hatte richtige Nationalhelden unter den Sangeskünstlern, z. B. Gainsbourg, Bashung, Téléphone usw., die wirklich von einer breiten Masse geliebt wurden. In Frankreich wurde und wird mehr französischsprachige Musik im Radio gespielt als in Deutschland deutsche Musik; soweit ich weiß, gibt es sogar eine Quote dafür, aber die Franzosen stöhnen darüber nicht, so wie wir es täten. Auch auf Feten (das waren in den frühen 80-ern die berühmten "boums", später sagte man dann "soirées" dazu) und Dorffesten usw. wurde neben der englischen und amerikanischen Musik auch immer viel Französisches gespielt. An deutschen Sängern kannte man Nina Hagen, die Scorpions und Klaus Nomi. Was ich sehr befremdlich fand, ich hatte den Namen, geschweige denn seinen Gesang zuvor in Deutschland noch nie gehört und in Frankreich hieß es dann "was denn, du kennst Klaus Nomi nicht? Aber der ist doch Deutscher!" Tatsache ist, dass Klaus Nomi in Deutschland ja wohl nur einem ganz kleinen Publikum bekannt war und nie in den gängigen Radiosendungen gespielt wurde. Mit Filmen und Schauspielern verhielt es sich ganz ähnlich. Deneuve, Dépardieu und eben Sophie Marceau waren filmische Nationalhelden, französische Filme wie z. B. die von Jean-Jacques Beineix und Luc Besson waren Kassenhits. Deutschland hatte allenfalls Das Boot und Die unendliche Geschichte, aber ansonsten wurde ja schon damals darüber gemeckert, wie schlecht der deutsche Film sei und auch an Schauspielern und Regisseuren gab es nichts Gleichwertiges zu den genannten Franzosen.

    Damals wie heute spielt(e) sich das Leben eines französischen Teenagers hauptsächlich in der Schule ab. Anders als bei uns, hat es in Frankreich keine grundlegenden Schulreformen gegeben. Bei uns ist das Bildungswesen ja Ländersache und jedes Land kocht da sein eigenes Süppchen; in Frankreich ist alles zentral von Paris aus geregelt (was vielen Franzosen ziemlich stinkt; manche würden sich auch so eine Föderation wünschen wie bei uns) und man macht von Lille bis Nizza ein identisches Abitur. Französische Jugendliche werden nicht geschont: Schule von 8 Uhr morgens bis 17 Uhr nachmittags (mit Essenspause in der Kantine), damit beide Elternteile arbeiten können; Hort nach der Schule ist unnötig. Jedoch, abends sind noch Hausaufgaben zu machen und Klassenarbeiten vorzubereiten, sodass der französische Schüler überhaupt keine Freizeit hat und oftmals auch erst spät ins Bett kommt, um morgens früh aufzustehen und schon wieder lernen zu müssen. Mittwochs ist schulfrei, dafür ist samstags Schule. Hitzefrei so wie bei uns gibt es in Frankreich nicht. Auch wird dem Sportunterricht nicht so viel Wichtigkeit beigemessen wie bei uns. Allerdings gibt es in Frankreich auch mehr Ferien als in Deutschland; im Sommer sind es 8 Wochen anstatt bei uns 6. Vorteil an der Sache ist allerdings: Franzosen lernen schon früh lernen! Der Übergang von der Grundschule zur Mittelschule und dann aufs Gymnasium (nicht vergleichbar mit unserem klassischen Gymnasium; es gibt jede Menge Fachrichtungen und viele von ihnen entsprechen dem, was bei uns ein Berufsausbildungs-Abschluss darstellt) fällt nicht so traumatisch aus, wie ich es beispielsweise erlebt habe, weil ich in der Grundschule nicht lernen gelernt habe. Ich habe ein paar französische Schulen von innen erlebt und hätte dort nicht Schülerin sein wollen (eben wegen der langen Schultage und der nicht vorhandenen Freizeit), aber die Franzosen, die dies in Deutschland getan haben, fanden auch ihr eigenes Schulsystem besser, vor allem, weil sie nicht auf 8 Wochen Sommerferien hätten verzichten wollen Und bei vielen von ihnen wandelte sich das Bild des disziplinierten, strebsamen Deutschen, nachdem sie mal eine Berliner Gesamtschule von innen gesehen hatten

    Was mir damals auch aufgefallen war: In Frankreich rauchten sehr viel mehr Teenager, teilweise sogar sehr stark, als bei uns. Und ich fand schon, dass es bei uns viel zu viele jugendliche Raucher gab. Frankreich war damals aber auch noch ein echtes Raucherland, ich nehme an, die Kinder haben es von ihren Eltern übernommen und viele taten es wegen des Schulstresses.

    Was die Mode anging, bei uns gab es ja die bekannten Popper, Punker, Teds, Alternativen usw. In Frankreich gab es das nicht. Französische Jugendliche waren oft so angezogen wie bei uns die Popper, nur nicht mit der typischen Frisur. Bei uns gab's ja mitunter Punks an gymnasialen Oberstufen, die dann auch ihr Abi schafften - in Frankreich waren Punks eher Typen, die aus der Gesellschaft rausgefallen waren und auf der Straße rumlungerten. Ich war ja Anfang der 80-er alternativ und fiel damit schon auf; Clogs trug dort niemand und überhaupt waren die "baba cools", wie sie genannt wurden, eher von der kiffenden Hippiefraktion. Der und die französische Stino trug, ähnlich wie bei uns, Jeans und Turnschuhe (Stan Smith mit grüner Fersenkappe war das Must Have-Modell bei Jungen und Mädchen). Die Jeans waren eher gerade geschnitten, Karottenjeans gab es auch, aber sie sahen anders aus als bei uns, weiter irgendwie. Und sie waren nicht so populär wie bei uns. Bundfaltenhosen ja, aber Karottenjeans oder gar Charlie-/Clochardhosen mit einer Handbreit Hochwasser überm Knöchel trug man dort nicht. Jungen trugen gerne Polohemden mit Pullover/Pullunder und Lederkrawatte und Mädchen Jeans-Miniröcke und Ballerinas - "Ska-Mode" nannten die Teens das. Und natürlich gab es auch Individualisten, die sich originell kleideten, vor allem in Paris. Mädchen, die auf dem Flohmarkt und in Secondhandläden ihr Outfit und ihren Schmuck kauften und einen gewissen Retrolook pflegten, sie waren für mich die Schönsten und an ihnen orientierte ich mich.

    Objekt der Begierde eines jeden französischen Teenagers dürfte wohl "une mobylette", ein Mofa gewesen sein. Ganz gleich, ob man in der Stadt wohnte und gute Verkehrsanbindungen hatte oder in irgendeinem Vorort oder auf dem Dorf. Viele, nicht alle Teens fuhren auch wirklich Mofa und auch ich wurde oft gefragt "hast du denn ein Mofa?". Ich, die aus der Großstadt kam und überall bequem (wenn auch nicht immer schnell) mit Bus und U-Bahn hinkam, fand das seltsam; ich hatte genau einen Mofafahrer in der Klasse, alle anderen hatten gar nicht das Verlangen danach.

  10. #9
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204

    AW: "Génération Mitterand" - die 80er in Frankreich

    Zitat Zitat von Dr. Peter Venkman Beitrag anzeigen
    Waren Sophie und Pierre dort Superstars?
    Nach den Kommentaren auf Youtube zu urteilen waren die La-Boum-Filme in quasi allen kontinentaleuropäischen Ländern erfolgreich, auch im Ostblock. Nur ganz wenige Kommentare aber waren auf Englisch und die bezogen sich dann meist darauf, dass man die Filme mal im Wahlfach Französisch gesehen hatte.

  11. #10
    Benutzerbild von Laschek

    Registriert seit
    22.01.2007
    Beiträge
    1.471

    AW: "Génération Mitterand" - die 80er in Frankreich

    Zitat Zitat von Babooshka Beitrag anzeigen
    Objekt der Begierde eines jeden französischen Teenagers dürfte wohl "une mobylette", ein Mofa gewesen sein.
    Hihi, da muss ich grad an den Schüleraustausch '84 denken. Die Clique meine Austauschschüler war so ziemlich komplett motorisiert und wir tuckerten da ständig im Pulk durch Reims. Ich habe es gehasst
    Mein Austauschschüler war ein oder zwei Jahre älter als ich (ich war 14) und hatte 'ne Geländemaschine, die anderen meist Mofas. Aber das hat es auch nicht besser gemacht. Zumal die Jungs auch tatsächlich so ziemlich alle quarzten wie die Doofen und es wurde mit Begeisterung der Musik von Renaud gelauscht . "Daaans un petit magasiiiiin" . Wenigstens hatte die Rumgurkerei meist eine Lokalität mit 'nem Flipper zum Ziel, das fand ich dann gut

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. "Corvette Summer" oder auch "Zwei heiße Typen auf dem Highway"
    Von Stingray im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.02.2017, 22:27
  2. EBAY: Liz Mitchell (Boney M.) Solo-Single "Marinero"/"Love Is Bleeding"
    Von RonnyB im Forum 80er / 80s - VERKAUFEN / TO VEND
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.10.2012, 18:02
  3. "Neue" Radioshow mit feinem Mix aus "80er" / "Indie" / "Electronica"
    Von nikk rhodes im Forum 80er / 80s - WEBRADIO
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.09.2008, 09:48
  4. suche "Hans Mundhenk" oder "Halt`n Mund Henk" Pullover
    Von Friesi im Forum 80er / 80s - SUCHEN / SEARCH
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.09.2008, 09:35
  5. Erscheinungsjahr "Ja wir wollen so gern einen heben" / "Komm wir fangen noch mal an"
    Von Veja im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.08.2008, 14:07