Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 25 von 25

Intellekt und Musikgeschmack

Erstellt von new_romantic, 02.02.2010, 13:19 Uhr · 24 Antworten · 3.856 Aufrufe

  1. #21
    Benutzerbild von new_romantic

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    928

    AW: Intellekt und Musikgeschmack

    und ich werds nie verstehen können.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Benutzerbild von Peter

    Registriert seit
    11.09.2003
    Beiträge
    1.907

    AW: Intellekt und Musikgeschmack

    Habe zu diesem Thema was gefunden, betrifft aber eher die Persönlichkeit (ist in englisch):

    BBC NEWS | UK | Scotland | Music tastes link to personality

  4. #23
    Benutzerbild von stillerlεѕεѓ

    Registriert seit
    05.05.2008
    Beiträge
    22

    AW: Intellekt und Musikgeschmack

    Interessantes Thema !!!

    Ich würde mich eher als das Gegenteil von Interlektuell bezeichnen.....aaaaaaber kann ich persönlich mit sogenannter "sperriger Musik" doch einiges anfangen, ganz besonders Sachen aus den 70ern.

    Magma, Soft Machine, oder Miles Davis-Bitches Brew wird jedem "Mainstreamhörer" die Flucht ergreifen lassen...mir gefällts . Auch bin ich der klassischen Musik nicht abgeneigt, im speziellen Barockmusik und Messvertonungen und muss dazu sagen, dass bezüglich meines Musikgeschmackes keinerlei familliäre Vorbelastung ausschlaggebend war.

    Sachen gibts.

  5. #24
    Benutzerbild von sturzflug69

    Registriert seit
    03.02.2003
    Beiträge
    2.276

    AW: Intellekt und Musikgeschmack

    Die frühen SOft machine ALben sind genial.Magma ist mir dann doch etwas zu schwer verdaulich.Habs mal versucht und bin gescheitert.Dafür gibts im Krautrock viele Perlen

  6. #25
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204

    AW: Intellekt und Musikgeschmack

    Meine Theorie:

    Der Musikgeschmack hängt weniger dem IQ zusammen (falls es den überhaupt gibt), sondern mit dem Habitus: In bildungsbürgerlichen Milieus 'gehört es dazu', dass man bestimmte Musikrichtungen und Musiker kennt, schon mal gehört hat, mitreden kann. Daher fängt man an, sich mit diesen Musikrichtungen zu beschäftigen ... und dann stellt man u. U. fest, dass einem einiges davon auch tatsächlich gefällt.

    D. h. dass Leute ohne Abi oder Diplom bestimmte Musikrichtungen nur in Ausnahmefällen hören, liegt nicht daran, dass ihnen die nötigen "Gehirnwindungen" fehlen würden, sondern schlicht damit, dass sie mit diesen Musikrichtungen noch nie in Berührung gekommen sind.

    Ich denke auch, dass die zunehmende Popularisierung von independent-angehauchten Musikrichtungen seit den 90er Jahren (Nirvana aufeinmal genauso erfolgreich wie Bon Jovi!) damit zusammenhing, dass mehr Leute als noch in den 70ern Abi machten und studierten und sich infolge mehr Leute als früher am Habitus der 'Intellektuellen' orientierten.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Musikgeschmack mit 65 Jahren
    Von new_romantic im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.01.2010, 12:17
  2. Musikgeschmack der jetzigen "Jugend"
    Von new_romantic im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 23.09.2006, 16:01