Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 64

Wie man sich in den 80s die Zukunft vorstellte...

Erstellt von Lutz, 18.01.2007, 23:51 Uhr · 63 Antworten · 15.482 Aufrufe

  1. #41
    Benutzerbild von ICHBINZACHI

    Registriert seit
    25.12.2002
    Beiträge
    6.386

    AW: Wie man sich in den 80s die Zukunft vorstellte...

    Die Filme der 70er 80er aber auch spätere sind mit ihren Visionen schon etwas "irritierend" und teils "beängstigend". "The Day after" bannte mich x-mal vor den Fernseher ... die Angst vor einem Atomkrieg war in den 80er Jahren mit Sicherheit noch wesentlich präsenter als heutzutage. Das Kopfkino dabei ... "was wäre wenn wirklich" ... "wer wärst Du" ... "wo wärst Du" ...."was würdest Du tun - wenn sich mit einmal alles ändert" - Ist man überhaupt ?

    Durch Tschernobyl und die reale atomare Bedrohung, die sich daraus ergab nochmal verschärft, macht gerade dieser Film sehr nachdenklich ... bis heute ... weil Fukushima ist real und wieder keine Vision.

    Die Angst vor dem "roten Knopf" nach dem Terroranschlag ...

    Erschreckender ist eigentlich die Entwicklung zwischen 1900 und 2013. Ist wirklich alles besser geworden? NEIN !
    Die technische Entwicklung, die Industrialisierung sind eher ein rücksichtsloser Raubbau an unserer Umwelt. Was in Millionen von Jahren geschaffen wurde, wird in knapp 100 Jahren zerstört ... es ist zerstört ... wie will man dieses rechtfertigen?

    Vielmehr sind abermals Filme wie "The Day after tomorrow", "2012" und "Hypercane" auf ihre Art und Weise genauso erschreckend. Aber vor allem dadurch, daß man diese Filme immer wieder vor Augen hat, wenn man die x-Veränderungen in unserer Umwelt betrachtet, die ganzen Umweltkatastrophen.

    Filme die sich mit Massenvernichtung beschäftigen, durch teils gezüchtete Virenstämme oder unachtsam verlorengegangene sind auch Visionen, die nicht von der Hand zu weisen sind. Man erinnere sich mal kurz zurück, wie eine Grippewelle sich auswirken kann auf unsere heutige Umwelt. Bis hin zur kompletten Infrastruktur wird alles lahmgelegt. Die Firmen arbeiten mit Minimalbesetzung, Schulen werden geschlossen ... und so plötzlich wie sie kam, ging sie wieder ... aber weltweit war die Landkarte "red flagged" ... Man stelle sich da die Visionen aus den damaligen Filmen vor, wenn es ein "unheilbarer" Virus ist.

    Filme aus der Zurück in die Zukunft Trilogie fand ich dahingegen eher belustigend ...

    Im Gegensatz dazu ist "Mit Schirm, Charm und Melone" in den 70er Jahren Visionistisch eine Meisterleistung gewesen. Weil vieles was sich seitdem wirklich verändert hat, ist genauso wie es dort "damals" noch eine Vision war, heutzuage real. Vor allem die Spielereien mit "Miniaturen". Einzig die Computer wirken noch extrem gross (auch bei Timetunnel) ... die Vorstellungskraft wie klein die wirklich werden würden, hatte man damals nicht ... was auch wirklich ein extrem ist. Wobei Gespräche mit Bildübertragung in fast jedem Film vorkamen und heute per Skype nur noch normal sind.

    Viel beindruckender ist bei Science Fiction "Raumschiff Enterprise" oder "Star Wars" un wie sie alle hiessen. Die Entwicklung in der Raumfahrt ist da bei den Space Shuttles irgendwo stehengeblieben, ... aber mit Warpgeschwindigkeit von einer Galaxie zur nächsten zu fliegen ... nein ... es ist nicht das einzige was diese Filme hatten ... Beam me up Scotty geht heutzutage genauso wenig ... ABER ... der Gedanke wie klein man doch im Universum ist ... wie winzig klein die Erde und erst recht du selbst bist.

    Dass Millionen von Menschen eine Krankheit haben und wie die blöden auf Dingern "rumwischen", die sich "Handys" nennen. Naja ... alles konnten die Filmproduzenten nicht vorraussehen

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814

    AW: Wie man sich in den 80s die Zukunft vorstellte...

    Zitat Zitat von ICHBINZACHI Beitrag anzeigen
    Die Filme der 70er 80er aber auch spätere sind mit ihren Visionen schon etwas "irritierend" und teils "beängstigend". "The Day after" bannte mich x-mal vor den Fernseher ... die Angst vor einem Atomkrieg war in den 80er Jahren mit Sicherheit noch wesentlich präsenter als heutzutage. Das Kopfkino dabei ... "was wäre wenn wirklich" ... "wer wärst Du" ... "wo wärst Du" ...."was würdest Du tun - wenn sich mit einmal alles ändert" - Ist man überhaupt ?
    Jap - siehe auch hier. Wobei da auch interessant ist, ab welchem Alter das aus heutiger Sicht fast komplett anders eingeschätzt wird. Je jünger desto "ach so schlimm war das doch alles daaaamals (TM) nicht" - und da sehe ich eine große Gefahr. Man sieht es IMO z.B. auch daran wie unbefangen heute 30somethings Redakteure "voll goile Kriegsshooter - aber ist ja nur ein Spiel" in Daddelmags vorstellen.
    Da muss aktuell halt dann auch mal ein AKW hochgehen, damit auch der Letzte merk(elt)t, wie gefährlich die Dinger sind. Tschernobyl war ja schon sooooo lange her.

    Zitat Zitat von ICHBINZACHI Beitrag anzeigen
    Die Angst vor dem "roten Knopf" nach dem Terroranschlag ...

    Erschreckender ist eigentlich die Entwicklung zwischen 1900 und 2013. Ist wirklich alles besser geworden? NEIN !
    Die technische Entwicklung, die Industrialisierung sind eher ein rücksichtsloser Raubbau an unserer Umwelt. Was in Millionen von Jahren geschaffen wurde, wird in knapp 100 Jahren zerstört ... es ist zerstört ... wie will man dieses rechtfertigen?
    Dass der Terror gewonnen hat, wenn Bespitzelung normal ist, mit Neusprech umschrieben wird, wurde hier und da ja schon mal in Buchform vor vielen vielen Jahren beschrieben...

    Dass die Menschen dann gleichzeitig bei Facebook freiwillig Datenstriptease machen (ohne es zu merken) und die Öfis (schreiben sie uns ihre Meinung bei Facebook) ordentlich mitspielen, hätte ich daaamals (TM) nicht gedacht (Hallo? Wie wäre es mal auf den Senderseiten?)

    Kann sich hier noch jemand an die Aufregung + Widerstand gegen die Volkszählung daaaamals (TM) erinnern? Und heute passiert ein Vielfaches (s.o.) freiwillig - schräge Welt...

    Und ja, ich gehöre auch nicht zu den Aluhut Trägern, die überall gleich eine Verschwörung sehen - ich hab auch nichts zu verbergen - nur muss dann jeder alles mithören/lesen können, und vor allen Dingen mein Profil kommerziell auswerten dürfen (ja - genau deshalb ist Facebook so ein Bombengeschäft)?

    Zitat Zitat von ICHBINZACHI Beitrag anzeigen
    Filme aus der Zurück in die Zukunft Trilogie fand ich dahingegen eher belustigend ...
    Was sie ja auch sein sollen


    Zitat Zitat von ICHBINZACHI Beitrag anzeigen
    Im Gegensatz dazu ist "Mit Schirm, Charm und Melone" in den 70er Jahren Visionistisch eine Meisterleistung gewesen. Weil vieles was sich seitdem wirklich verändert hat, ist genauso wie es dort "damals" noch eine Vision war, heutzuage real. Vor allem die Spielereien mit "Miniaturen". Einzig die Computer wirken noch extrem gross (auch bei Timetunnel) ... die Vorstellungskraft wie klein die wirklich werden würden, hatte man damals nicht ... was auch wirklich ein extrem ist. Wobei Gespräche mit Bildübertragung in fast jedem Film vorkamen und heute per Skype nur noch normal sind.
    Wobei "Mit Schirm, Charme und Melone" ja schon in den 60s die Anfänge hat (Emma!)...

    Zitat Zitat von ICHBINZACHI Beitrag anzeigen
    DViel beindruckender ist bei Science Fiction "Raumschiff Enterprise" oder "Star Wars" un wie sie alle hiessen. Die Entwicklung in der Raumfahrt ist da bei den Space Shuttles irgendwo stehengeblieben, ... aber mit Warpgeschwindigkeit von einer Galaxie zur nächsten zu fliegen ... nein ... es ist nicht das einzige was diese Filme hatten ... Beam me up Scotty geht heutzutage genauso wenig ... ABER ... der Gedanke wie klein man doch im Universum ist ... wie winzig klein die Erde und erst recht du selbst bist.

    Dass Millionen von Menschen eine Krankheit haben und wie die blöden auf Dingern "rumwischen", die sich "Handys" nennen. Naja ... alles konnten die Filmproduzenten nicht vorraussehen
    Na die Tricorder erinnern doch schon deutlich an gewisse Handys...

  4. #43
    Benutzerbild von Stefan Rammler

    Registriert seit
    29.07.2002
    Beiträge
    305

    AW: Wie man sich in den 80s die Zukunft vorstellte...

    Aus dem Disneycomic ist ja sehr wenig eingetroffen, aber in den 60er Jahren war es ja noch unheimlich lange bis 2001
    Die Autos sind übrigens mit Atomenergie gelaufen und Donald hat kein Benzin für seinen Oldtimer bekommen.
    Eingetroffen ist nur, dass es immer noch Zeitungen gibt, nur liest die kein Schwein vom Mars.

  5. #44
    Benutzerbild von Lexi

    Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    586

    AW: Wie man sich in den 80s die Zukunft vorstellte...

    Zitat Zitat von Stefan Rammler Beitrag anzeigen
    Eingetroffen ist nur, dass es immer noch Zeitungen gibt, nur liest die kein Schwein vom Mars.
    Das ist ja irgendwie wie bei James Bond: Die Computer können wahnsinnig tolle Dinge, aber die Bedienung findet auf einen Monochrom-Monitor mit Textzeilen statt.

  6. #45
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850

    AW: Wie man sich in den 80s die Zukunft vorstellte...

    Zitat Zitat von Lexi Beitrag anzeigen
    Das ist ja irgendwie wie bei James Bond: Die Computer können wahnsinnig tolle Dinge, aber die Bedienung findet auf einen Monochrom-Monitor mit Textzeilen statt.
    Ja, das war früher in vielen SF-Filmen/Serien das genau gegenteilige Extrem. Die Computer dort waren auch zu unglaublichen Dingen in der Lage aber die Bedienung erfolgte durch direkte Sprachkommunikation!

  7. #46
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814

    AW: Wie man sich in den 80s die Zukunft vorstellte...

    Passt auch irgendwie - wenn auch nicht gerade 80s


  8. #47
    Benutzerbild von Stefan Rammler

    Registriert seit
    29.07.2002
    Beiträge
    305

    AW: Wie man sich in den 80s die Zukunft vorstellte...

    Zitat Zitat von Lutz Beitrag anzeigen
    Passt auch irgendwie - wenn auch nicht gerade 80s
    Das sind ja ziemlich treffende Vorhersagen

    Es wird jedoch gemunkelt, dass das Video 2009 entstanden ist

  9. #48
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814

    AW: Wie man sich in den 80s die Zukunft vorstellte...

    Zitat Zitat von Stefan Rammler Beitrag anzeigen
    Es wird jedoch gemunkelt, dass das Video 2009 entstanden ist
    [Loriot]Ach[/Loriot]

  10. #49
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370

    AW: Wie man sich in den 80s die Zukunft vorstellte...

    Zitat Zitat von Lutz Beitrag anzeigen
    Passt auch irgendwie - wenn auch nicht gerade 80s

    Herrlich, die Zukunft nach Mr Cholmondeley-Warner. Da kann mich wegschmeißen vor Lachen. Ich mag aber Harry Enfield generell recht gerne.

  11. #50
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814

    AW: Wie man sich in den 80s die Zukunft vorstellte...

    Zitat Zitat von Lutz Beitrag anzeigen
    P.S. Und immer dran denken - ab 2015 gibts Hoverboards

Ähnliche Themen

  1. Die Zukunft der Computerbedienung!?
    Von Mumie im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.10.2007, 11:39
  2. Die Zukunft der Popmusik - der "Altersfaktor"
    Von DeeTee im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.07.2005, 00:31
  3. Die Zukunft des Rock
    Von bubu im Forum 80er / 80s - HARD’N’HEAVY
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.09.2004, 22:15
  4. Die GEZ-Mafia rüstet sich für die Zukunft
    Von The Mad Hatter im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.09.2004, 10:51
  5. Zurück in die Zukunft auf Dvd
    Von Stingray im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.09.2002, 01:26