Seite 8 von 16 ErsteErste ... 456789101112 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 160

Comics immer schlechter?

Erstellt von musicola, 26.10.2003, 11:31 Uhr · 159 Antworten · 35.753 Aufrufe

  1. #71
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850

    AW: Comics immer schlechter?

    Auch der zweite Bastelteil (MM 18/79) ist nun verbaut:



    Ist teilweise 'ne ganz schöne Fummelei mit den kleineren Teilen, aber ich will nicht klagen, es macht Spaß!

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Benutzerbild von Flieger

    Registriert seit
    06.04.2002
    Beiträge
    151

    AW: Comics immer schlechter?

    Zitat Zitat von musicola Beitrag anzeigen
    Der Kreis schließt sich, wir kommen zurück zum ursprünglichen Thema dieses Threads, der Qualität der früher so heißgeliebten Comics!

    Im Comicforum habe ich dazu einen hochinteressanten Thread entdeckt:

    http://www.comicforum.de/showthread.php?t=73131

    da gehts um die Qualität von Disney Comics, außer den LTBs gibts ja noch viel viel mehr Comics. mit schlechter Qualität mit gleichbleibender oder mit guter Qualität man muß nur mal auf die Suche gehen und nicht mit lesen aufhören weil man Disney liest und meint weiß glaubt die sind so schlecht die kann man nicht mehr lesen, mag ja alles richtig sein ist aber eigentlich kein grund mit Comic lese aufzuhören.

    ich habe noch von keinem Bücherleser gehört, er hätte mit Lesen aufgehört, weil die Bücher die er liest immer schlechter werden

  4. #73
    Benutzerbild von Flieger

    Registriert seit
    06.04.2002
    Beiträge
    151

    AW: Comics immer schlechter?

    Zitat Zitat von VapoRub Beitrag anzeigen
    Ich hab früher tonnenweise Comics konsumiert.
    Hatte auch nicht wirklich spezielle Vorlieben.

    Angefangen hat alles mit ZACK,YPS und (natürlich auch) Mickey Mouse!

    Ich stand oft stundenlang im Tabakladen und hab mir dort die wöchentlichen Neuerscheinungen in Augenschein genommen.

    Natürlich war ich dort schnell bekannt

    Nach einer Zeit (so 1980) hatten es mir jedoch die "Superhelden" angetan.

    Superman,Batman,Grüne Leuchte,Roter Blitz,Gerechtigkeitsliga,Legion der Superhelden,und,und,und.

    Damals übrigens alle im Ehapa-Verlag erschienen.

    Das ebbte bei mir dann so 1986 wieder ab.

    Durch diesen Thread bin ich wieder neugierig geworden was aus den "Helden" von damals geworden ist.
    Die Storyline ist natürlich in den letzten 21 Jahren weitererzählt worden.

    Bin hier im www fündig geworden.

    http://www.dcfanpage.de/who_is_who/index.php

    Ziemlich abgefahren alles.
    Ist mir heute ziemlich schleierhaft wie ich mich in so einer surealen Welt zurechtgefunden hab.

    Vielleicht werd'ich einfach zu alt dafür???


    fürs Comiclesen ist man nie zu alt!!!!!

  5. #74
    Benutzerbild von VapoRub

    Registriert seit
    24.12.2005
    Beiträge
    111

    AW: Comics immer schlechter?

    Zitat Zitat von Flieger Beitrag anzeigen
    fürs Comiclesen ist man nie zu alt!!!!!
    Natürlich nicht!

    Aber es ändert sich die Art & Weise WIE man Comics liest.

    Ich lese heute auch noch welche.
    (z.B.Star Wars vom Sohnemann )

    Ich lege auch viel mehr Wert auf den Zeichenstil,Layout,etc als früher.

    Das "Superhelden-Szenario" würde mich heute auf keinen Fall mehr so fesseln wie damals.
    Dafür bin ICH wohl wirklich zu alt

  6. #75
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850

    AW: Comics immer schlechter?

    Und nun ist auch der dritte Bastelteil (MM 19/79) durch:



    Verdammte Hacke, das ist echt nicht ohne...

  7. #76
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106

    AW: Comics immer schlechter?

    Über wessen Comics ich immer noch herzlich lachen kann: http://www.comicar.de/

    Seit seinen Wiederholungs-Comic-Strips bin ich ein großer Fan!

    Gruß

    J.B.

  8. #77
    Benutzerbild von Flieger

    Registriert seit
    06.04.2002
    Beiträge
    151

    AW: Comics immer schlechter?

    Neues im Comicladen:

    Blauen Boys 28


    "Aufruhr in New York" von Willy Lambil und Raoul Cauvin; 48 Seiten, Album.

    Da sich Söhne von reichen Familien von der Wehrpflicht freikaufen können, kommt es in New York zum Aufruhr: Und mittendrin die beiden blauen Boys...


    Michel Vaillant 47


    "Panik in Monaco" von Philippe und Jean Graton. Album, 48 Seiten.

    Am Tag vor dem berühmten Grand Prix von Monaco in der Formel 1 geht im Pressezentrum ein anonymer Anruf ein. Ein Erpresser fordert vom Veranstalter eine gewaltige Geldsumme, ansonsten würde er beim Rennen am Sonntag eine Bombe hochgehen lassen. Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, zündet er schon während des Trainings eine kleinere Sprengladung. Die Organisatoren haben keine andere Wahl: Sie schalten die Polizei ein und informieren auch Michel Vaillant, den Vorsitzenden der Vereinigung der Grand-Prix-Piloten. Kann der Erpresser noch rechtzeitig gefasst werden? Oder muss der Große Preis von Monaco etwa ausfallen?


    Prinz Eisenherz - H. Foster Gesamtausgabe 3

    ahrgang 1941-1942. Bibliophile Ausgabe in Farbe. Hardcover, Überformat, 110 Seiten. Bocola Verlag.

    Die Rückkehr einer Legende: Hal Fosters Prinz Eisenherz erstmals als Gesamtausgabe
    Erstmals werden alle 1788 Seiten des weltberühmten Ritter-Epos digital überarbeitet und farbig in Buchform erscheinen. Eine möglichst originalgetreue Reproduktion der zwischen 1937 und 1971 erschienenen Sonntagsseiten ist Ziel dieser Ausgabe des Bocola Verlages. Die Veröffentlichung erfolgt in 18 gebundenen, überformatigen Bänden.
    Jedes Buch enthält zwei Jahrgänge (außer Band 18) sowie Zusatzinformationen auf insgesamt ca. 110 Seiten. Die Gestaltung der Reihe wird - dem Inhalt entsprechend - an historische Bucheinbände erinnern.
    Hal Foster war einer der talentiertesten Künstler der Comic-Geschichte. Mit „Prinz Eisenherz“ ist ihm eine überaus spannende Kombination von Fabel und Fakt gelungen. Die von Foster in ihren Schauplätzen und historischen Bezügen sehr sorgfältig recherchierten Abenteuer sind von einer zeichnerischen Qualität, die bis heute nahezu unerreicht ist.

    Black Op 3


    Von Labiano und Desberg. Album, Hardcover, 48 Seiten in Farbe.

    UdSSR 1972 Der Plan ist genial. Durch Stärkung der russischen Mafia will die CIA den Kommunismus von innen aushöhlen, und das scheint zu gelingen – selbst die rote Führungselite sieht weg und genießt den geschmuggelten Luxus aus dem Westen. Als zentrale Figur dieses Deals bekommt der CIA Agent Floyd Whitman ein paar Gegenspieler, die ihn lieber heute als morgen aus dem Weg hätten. Und irgendwo nimmt die Sache einen Verlauf, der alte Freunde zu Todfeinden werden lässt...
    Eine Geschichte um Liebe, Macht und Big Business in einem Amerika, das schon immer gut darin war, sich seine Bösewichter selbst zu erschaffen.

    Blueberry Chroniken 6

    "Prosit Luckner und die vergessene Goldmine" von Giraud und Charlier. Hardcover, 144 Seiten.

    Im Laufe von über 40 Jahren hat sich Mike S. Blueberry zu einem der bedeutendsten Comiccharaktere aus dem Franko-Belgischen Raum entwickelt und eine immense Popularität erlangt. Dies verdankt er dem Talent seiner Schöpfer J.- M. Charlier und Jean Giraud (alias Moebius), zwei Übervätern der französischen Comicbranche.
    In den Blueberry Chroniken werden alle Blueberry-Abenteuer, an denen Jean Giraud beteiligt war, im Hinblick auf die Handlung chronologisch zum Abdruck gebracht. Jeder Band enthält 2-4 Alben sowie einen ausführlichen redaktionellen Teil, in dem zu zahlreichen Hintergrundinformationen bisher unveröffentlichtes Material abgedruckt wird.
    Band 6 enthält Donner über der Sierra, Die vergessene Goldmine und Das Gespenst mit den goldenen Kugeln.

    Dick Herrison 8

    "Wo ist Schneewittchen?" von Didier Savard. Album, Hardcover, 52 Seiten in Farbe.

    "Mein lieber Papa, fröhliche Weihnacht! Mir geht es gut. Ich habe eine Rolle in einem Film, ich spiele Schneewittchen!" So schrieb die hübsche junge Huguette an ihren Vater Dr. Voraz, und dann hörte dieser nie wieder etwas von ihr. Als der alte Mann den berühmten Detektiv Herrison bittet, seine Tochter zurückzubringen, lehnt dieser zunächst ab – Personensuche ist nicht seine Spezialität.
    Doch da die Suche wieder einmal nach Arles führt, lässt er sich erweichen...

    Robur 1

    New York 1931. Die Invasion von Außerirdischen ist Wirklichkeit geworden. Die Erde ist fest in der Hand der Selenen. Ihre Anführerin, Königin Selene, hat nur einen wirklichen Widersacher: Robur, der gemeinsam mit seinen Freunden die Erde vor der totalen Unterdrückung durch die Selenen retten will.

    Die Widmung im Vorwort sagt alles über diese neue Science Fiction-Reihe bei Edition 52:

    »Zur Erinnerung an Jules Verne, den wunderbaren Erfinder einer Zukunft, die nicht stattfand.«

    Großartige Bilder, die nostalgisch und futuristisch zu gleich sind, gepaart mit einer intelligenten und spannenden Geschichte laden auch alle jene ein, die bisher mit dem Genre Science Fiction noch keine Berührung haben.

    The secrets of Coney Island

    seinem neuen Autoren-Comic erzählt Reinhard Kleist von den Schicksalen der Bewohner des verlorenen Vergnügungsparks Coney Island.

    Gerade konnte man in verschiedenen Zeitungen lesen, dass die Tage des letzten Restes des einstigen Vergnügungsparks von Coney Island gezählt zu sein scheinen. Astroland soll abgerissen werden und Platz machen für eine Shopping Mall, Hotels und Appartements. Der Lauf der Zeit ist unaufhaltsam und auch das Dagegenstemmen der letzten Bewohner des Parks ist wohl vergebens.

    Schwertschlucker, Zwerge, vergessene Filmstars, Revolverhelden, Magier tummeln sich in der Zwischenwelt des heruntergekommenen Vergnügungsparks Coney Island vor den Toren New Yorks.

    Drei Kurzgeschichten, die in unterschiedlichen Zeiten entstanden sind, erzählen von ihren Schicksalen:

    »Coopers Show«: Der junge Cool, Schwertschlucker in der mittelmäßigen Zaubershow seines Vaters Henry, muss herausfinden, dass einige Dinge nicht so sind wie sie scheinen. Vor allem nicht seine eigene Geschichte. Eine Geschichte über das Erwachsenwerden in einer Gesellschaft, in der man anders sein muss. Und nicht normal!

    Die Geschichte »Coney Island Angel« erschien bereits als Siebdruckband bei Landpresse und wurde für diesen Band nochmals überarbeitet. Am Set zu dem Film »Angel Heart« streiten sich Regisseur Alan Parker und sein Star Mickey Rourke. Der geht daraufhin eine überraschende Romanze mit einer reizenden Dame ein, die nicht das ist, was sie vorgibt zu sein.

    »Thunderbolt« erschien bereits bei Reprodukt als R24 Heft. Hier ist sie komplett neu gezeichnet, um in den Kosmos der Figuren aus den beiden anderen Geschichten zu passen. Um die alte Achterbahn »Thunderbolt« vor dem Abriss zu retten, schließen sich einige der greisen Bewohner des Vergnügungsparks zusammen und setzen ihre magischen Fähigkeiten ein.


    Der letzte Flug


    Von Romain Hugault. Album, 56 Seiten.

    In vier Kurzgeschichten werden je ein japanischer, ein amerikanischer, ein deutscher und ein französischer Pilot im Zweiten Weltkrieg vorgestellt, deren Schicksale miteinander verwoben sind.
    Hugault ist ein Meister in der Darstellung von Flugzeugen, was auch Francis Bergèse (Texter und Zeichner von Buck Danny) in seinem Vorwort bestätigt.

    Das verlorene Paradies 4

    Gabriel ist ein Engel, aber keineswegs der berühmte Erzengel, sondern ein »Working Class«-Engel, der eines der vielen Tore zwischen Licht und Dunkel bewacht. In seinem Falle eine Pariser Metro-Station. Gabriel erledigt seinen Job gewissenhaft, aber er schlägt sich mit einem einzigartigen Problem herum. Denn er ist in die wunderschöne Dämonin Anya verliebt. Und für sie ist er bereit, buchstäblich zur Hölle zu fahren. Unglücklicherweise folgt ihm der kleine Julien, was die eh schon heikle Angelegenheit noch um einiges komplizierter macht.


    Slhoka 2

    Man kann in übleren Gegenden eine Notlandung hinlegen: Ar'n und Slhoka stranden mit ihrem Kampfflugzeug im Paradies, auf einer der 1.000 Inseln des Lamprizer-Archipels. Die beiden Piloten - Soldaten im Krieg der beiden Supermächte des Planeten Link-Arkhoide - entdecken eine fremde Welt, in die der Krieg bisher nicht vorgedrungen ist. Eine Welt, in der Magie und Harmonie mit der Natur eine wesentliche Rolle spielen. Unvorstellbar für die beiden »zivilisierten« Männer, die nur zögernd mit der Idylle klarkommen... und die schon bald vom Krieg eingeholt werden. Das Paradies wird zur Hölle und Slhoka merkt, wie mächtig Magie als Waffe sein kann.

  9. #78
    Benutzerbild von Flieger

    Registriert seit
    06.04.2002
    Beiträge
    151

    AW: Comics immer schlechter?

    Tom & Biber reiten wieder im FF!
    Ab kommenden Band 9/ 2007 reiten unsere beiden Western-Helden und Blutsbrüder Tom & Biber wieder im FF-Heft und sorgen für Gerechtigkeit! Nach einer Pause von über 20 Jahren öffnet die Tigerpress-Redaktion die Archive, um auch den jungen FF-Fans den Kauka'sichen wilden Westen näher zu bringen.
    Tom & Biber gehören zu den langlebigsten und erfolgreichsten Comic- Charakteren aus dem schier unendlichen Kauka-Kosmos. Gestaltet wurden Tom, Biber und Opa Nikodemus ursprünglich von Walter Neugebauer, der die Serie schon bald an Vlado Magdic übergab. Auch andere Zeichner waren an der Produktion zeitweilig beteiligt. Aber so wie Pauli die Handschrift von Branko Karabajic trägt, so reiten Tom & Biber unverkennbar nach dem Strich von Walter Neugebauer und Vlado Magdic.
    Nach Diabolino seit der FF-Ausgabe vom letzten Monat ist dies in kurzer Zeit nun eine weitere Gast-Serie aus dem Kauka-Kosmos, die in den neuen FF-Ausgaben von Tigerpress erscheint.
    In ihrem ersten Abenteuer "Gold für die Geister" bekommen es die beiden Blutsbrüder mit waschechten Gespenstern zu tun! ...oder sind die vielleichtdoch nicht so echt?
    http://fixundfoxi-club.de/index.php?...id=1&Itemid=41
    das erste Mal erschien diese Geschichte 1970 in Heft 30
    Die Geisterstadt
    * Seite 25-35 (11 Seiten)
    * Auch erschienen in: FF 26/1980 (als "Gold für die Geister")
    * Zeichnungen: Magdic
    * Inhalt: Dem Sheriff von Silver City gelingt es, drei Bankräuber auf frischer Tat zu ertappen. Doch wie von Geisterhand verschwinden die drei aus ihrer Zelle - und von nun an wird die Stadt von geisterhaften Reitern und Kutschen terrorisiert. Ein Großteil der Bürger flüchtet, Little Jack sucht Zuflucht auf der Ranch seines Freundes Opa Nikodemus. Tom und Biber brechen in die Stadt auf, um dem Sheriff und seinen Leuten zu helfen. Sie verfolgen die Geisterkutsche und können das Skelett auf dem Kutschbock gefangennehmen - der verkleidete Bankräuber erzählt ihnen eine erstaunliche Geschichte. Beim Graben des Fluchttunnels entdeckten er und seine Komplizen unter dem Gefängnis eine Goldader. Um diese ausbeuten zu können, vertrieben sie mit ihrem Mummenschanz die abergläubischen Bewohner. Nun drehen Tom und Biber den Spieß um und treiben als Gespenster verkleidet die beiden anderen Banditen in die Arme des Sheriffs.
    http://kaukapedia.com/index.php/Fix_und_Foxi_30/1970

  10. #79
    Benutzerbild von Flieger

    Registriert seit
    06.04.2002
    Beiträge
    151

    AW: Comics immer schlechter?

    LUPO Band 1 ab Dienstag im Handel!

    Das neue LUPO-Magazin aus dem Hause Tigerpress erscheint am Dienstag, den 30.10. zum ersten mal uns soll im abstand von 2-3 Monaten neu erscheinen!

    Die Bände sind als Themenhefte angelegt und den Beginn machen die Piraten! 4 tolle Lupo total auf 52 Seiten!

    In der mit rund 20 Seiten überlangen Geschichte "Die Piraten von Borneo" haben Lupo und FF es in der Südsee mit waschechten Piraten zu tun..oder doch eher die Piraten mit unseren Freunden? Das erfahren wir nur im neuen LUPO

    In "Briefwechsel mit kleinen Häppchen" ist schon eher Lupo der Pirat oder eher "nur" Räuber, denn in dieser Geschichte handelt es sich ja bei Lupos Dreistigkeiten mehr um Mundraub...

    In "Verkehrte Welt" entwickelt Lupo's Spiegel ein Eigenleben und unser Held landet in einer Paralleldimension! Hier läuft einiges verkehrt, als alle seine Freunde genau das Gegenteil von dem sind, wie wir sie kennen. Lupo trifft auf sein Gegenstück und ob Gegensätze sich tatsächlich anziehen oder nicht müsst ihr schon selber lesen.

    Als Krönung gibt es nicht nur ein megageiles Lupo-Piratenposter aus der Comicon-Schmiede, sondern auch einen stummen Comic-Onepager aus der Feder von Massimo Fecchi mit einem einsam gestrandeten Lupo auf einer kleinen Insel...

    Im neuen LUPO findet ihr natürlich auch Witze, Rätsel und ein Piraten-Wörterbuch!


    Andrax Band 1 jetzt erhältlich!


    Endlich sind Rolf Kauka's Primo Comics wieder auferstanden - und zwar in edler Buchform beim renommierten Verlag Cross Cult! Die Reihe startet erwartungsgemäß mit dem ersten von 5 ANDRAX-Bänden.
    Im ersten Band "Experiment des Grauens" wird die Vorgeschichte von Andrax erzählt, der durch ein unfreiwilliges Experiment 2000 Jahre in der Zukunft wieder erwacht und allerhand Abenteuer dort bestehen muß um zu überleben.
    Die Abenteuer sind ursprünglich Mitte der 70er Jahre in Rolf Kauka's PRIMO erschienen und von Jordi Bernet gezeichnet. Der damalige Mitautor Peter Wiechmann hat die Neufassung behutsam für Cross Cult bearbeitet. Auf knapp 150 Seiten werden 4 abgeschlossene Gschichten in edler schwarz-weiß-Aufmachung präsentiert. Künftig ist auch die Veröffentlichung bisher unveröffentlichter Geschichten geplant sowie weitere Reihen in der neuen Rolf Kauka's Primo-Reihe, wie etwa Capitan Terror.

    Der Hardcover-Band erscheint im Din A5-Format für 18,- Euro und ist im Buch- und Comicfachhandel bestellbar.
    ISBN: 978-3-936480-75-7

  11. #80
    Benutzerbild von Flieger

    Registriert seit
    06.04.2002
    Beiträge
    151

    AW: Comics immer schlechter?

    eine Serie aus den 70er/80ern ist wieder aufgetaucht. Der Ehapa Verlag bringt ab sofort die gesammelten Abenteuer von Isnogud heraus. Der Isnogud, der anstelle des Kalifen Kalif werden will und in haarsträubenden Abenteuern/Streichen immer wieder scheitert. Pro Band sind 3 Alben enthalten. Insgesamt werden 9 Bände erscheinen.

    Die gesammelten Gemeinheiten des Möchtegern-Kalifen Isnogud
    Der Klassiker der Comicliteratur von Asterix-Texter René Goscinny und Zeichner Jean Tabary - erstmals komplett in einer schmucken Gesamtausgabe! Erleben Sie die fantasievolle Parodie auf Tausendundeine Nacht über den Großwesir Isnogud, der auf Teufel komm raus Kalif werden will! Dummerweise schlagen alle seine Versuche, den amtierenden Kalifen klammheimlich um die Ecke zu bringen, desaströs fehl!

    http://www.ehapa-comic-collection.de/isnogud.jsp

    erschaffen wurde Isnogud vom Asterix/Lucky Luke Schöpfer Rene Goscinny

Seite 8 von 16 ErsteErste ... 456789101112 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fernsehen immer schlechter
    Von bubu im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 29.06.2013, 11:21
  2. suche Comics
    Von modellbauman im Forum 80er / 80s - SUCHEN / SEARCH
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.11.2007, 23:00
  3. Comics wie Yps, Fix und Foxi und anderes
    Von Flieger im Forum 80er / 80s - SUCHEN / SEARCH
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.05.2007, 19:38
  4. Ich biete diverse 80er Schallplatte, Comics, Videos, u.s.w.!
    Von Parallax M5 im Forum 80er / 80s - VERKAUFEN / TO VEND
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.04.2003, 13:41
  5. Kein schlechter Sampler
    Von waschbaer im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.11.2002, 19:48