Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Robin Gibb - Juliet

Erstellt von dj.forklift, 07.08.2005, 20:21 Uhr · 14 Antworten · 3.436 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von dj.forklift

    Registriert seit
    02.01.2003
    Beiträge
    834
    Ich mal wieder mit einer Suche. Normalerweise nervt es mich tierisch, wenn ich irgendwo mit dem Auto stehe und neben, hinter oder vor mir steht so einer mit einer Super-Anlage mit einer Baßröhre a la Erdölpipeline und so und drängelt mir seine dB auf. So geschehen auch gestern, als ich zu einer Hochzeit fuhr. Diesmal wurde ich aber stutzig. Der jenige welche stand 1 Auto hinter mir auf der linken Spur. Das Lied, was er da so dröhnen liess, war eindeutig Robin Gibb's Juliet. Aber es war irgendwie aufgepeppt und nicht in englisch (also bitte nicht Flipside als Lösungsvorschlag anbieten).

    Hat jemand eine Ahnung, wer oder was das sein könnte?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von NovalisHH

    Registriert seit
    12.02.2003
    Beiträge
    1.004
    Es gab 1983 eine deutsche Version von "Juliet", gesungen von einem Herrn namens Andreas Haas, der später bei "Wind" einstieg. Die Single erschien damals auf EMI... aber besonders "aufgepeppt" war die deutsche Version nicht. Kann also nicht sagen, ob Du wirklich diese Version suchst!

    Gruß aus HH

  4. #3
    Benutzerbild von ICHBINZACHI

    Registriert seit
    25.12.2002
    Beiträge
    6.386
    Robin - "Juliet"
    S&F Dance 1996
    CDM 2006

    Da gabs mal ne regelrechte Serie dieses Labels. Die Version ist mit einem absoluten
    Bombastrhythmus ausgestattet. Eurodisco allererste Sahne. Ich mochte das Teil gerne hören.

    Würde aber nichts beschreien, ob nicht gerade jemand ne neue Version gemacht hat

    Vor allem ist es ja nicht in deutsch, also vergiss es

  5. #4
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    NovalisHH postete
    Es gab 1983 eine deutsche Version von "Juliet", gesungen von einem Herrn namens Andreas Haas, der später bei "Wind" einstieg.
    Bezüglich "Juliet" habe ich da keine Einwände, aber stimmt das mit Andreas Haas und Wind? Bei Wikipedia finde ich zwar den Hinweis darauf, dass Andreas Lebbing eigentlich Andreas Haas heißt (keine Ahnung, wozu er sich als Sänger einer Gruppe auch noch ein Pseudonym zugelegt hat), aber ist dieser Andreas Haas wirklich der mit den beiden Singles von 1983?

  6. #5
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    @falkenberg:

    Bürgerlich heißt er Andreas Lebbing. Der Name "Haas" als Solo-Sänger in frühen Jahren war ein Pseudonym.

    Ich erinnere mich daran noch so genau, da er aus meiner Heimatstadt kommt.

  7. #6
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    Dann steht das bei Wikipedia falschrum drin. Mit "Andreas Haas" als Pseudonym für Andreas Lebbing erscheint mir das auch gleich viel plausibler.

  8. #7
    Benutzerbild von NovalisHH

    Registriert seit
    12.02.2003
    Beiträge
    1.004
    Was "Andreas Haas" betrifft, so ist alles noch viel chaotischer... Bei Steinwolke (erinnere: "Katharine, Katharine", Zugvögel") spielen drei Brüder: Konrad Haas, Clemens Haas und Andreas Haas... 1983, mit gerade mal elf Jahren, dachte ich mir in meiner kindlichen Phantasie, jener Andreas Haas, der "Juliet" und "Baby, I love you" gesungen hat, sei der kleinste der Steinwolke-Brüder - dies erschien mir auch deshalb plausibel, da sowohl Steinwolke, als auch Andreas Haas. seinrezeit bei EMI unter Vertrag waren.
    Als ich 1998/99 auf der Suche nach der Single "Juliet" war und per Zufall mit Konrad Haas ins Gespräch kam, wußte dieser von nichts... sein Bruder Andreas habe niemals eine Schlagersingle namens "Juliet" aufgenommen...

    Nichts gegen Pseudonyme... tatsächlich klingt "Andreas Haas" geschmeidiger als "Andreas Lebbing" - aber wieso muß sich ein Musiker gerade ein solches Pseudonym zulegen, das ein anderer Musiker zeitgleich - der zudem noch bei derselben Plattenfirma unter Vertrag ist - als Realnamen trägt...

    Fast 17 Jahre war ich deshalb ja auch dem Irrglauben verfallen, "Andreas Haas" sei Andreas Haas von Steinwolke...
    Das ist verwirrender, als der genau vorn 20 Jahren stattfindende Kampf zwischen dem "echten Heino" und dem "wahren Heino"

    Fazit: Andreas Haas und Andreas Haas sind trotz zeitweilig gleicher Plattenfirma, ähnlichen Alters und deutscher Popmusik, der beide frönen, zwei vollkommen andere Personen.

    Zum Schluß noch: "Juliet" von Andreas Haas war kein übles Lied. Ganz und gar nicht. Mich faszinierte seinerzeit aber viel mehr die B-Seite "Denn wo soll ich Dich suchen" - ein wunderschöner, romantischer Synthipop-Schlager, passend in den Herbst 1983, der bei A-Seiten-Nutzung durch z.B. Nino de Angelo oder Tommy Steiner garantiert ein Riesen-Hit geworden wäre und so leider als B-Seite versauerte!

    Gruß aus HH

  9. #8
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    NovalisHH postete
    Nichts gegen Pseudonyme... tatsächlich klingt "Andreas Haas" geschmeidiger als "Andreas Lebbing" - aber wieso muß sich ein Musiker gerade ein solches Pseudonym zulegen, das ein anderer Musiker zeitgleich - der zudem noch bei derselben Plattenfirma unter Vertrag ist - als Realnamen trägt...
    Das Pseudonym muss Herr Lebbing sich schon vorher zugelegt haben, bevor die Gruppe "Steinwolke" bekannt wurde.

    1979 gab es von ihm nämlich schon die Single "Hallo, hier ist Moni"
    (Original: "Hello, This Is Joannie" von Paul Evans).

  10. #9
    Benutzerbild von Airplay

    Registriert seit
    04.05.2005
    Beiträge
    156
    Zur völligen Verwirrung gebe ich jetzt noch preis, daß ich den Titel "Hallo, hier ist Moni (Der Anrufbeantwortersong)" (also die dt. Version von Paul Evans) nur von dem Interpreten ANDY ANDRES kenne. Ein weiteres Pseudonym oder eine Verwechslung oder ein noch viel größerer Zufall als die Namensgleichheit?

  11. #10
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Vielleicht kann es sein, dass er in seiner Frühzeit das Pseudonym "Andy Andres" hatte? Zumindest mit dem Vornamen kommt das schon mal hin.

    Den "Anrufbeantwortersong" kenne ich nur aus dem Radio, habe ihn seit 26 Jahren nicht mehr gehört (die Paul Evans Version ist mir geläufiger).
    Aber da ich zufälligerweise aus demselben Heimatort wie Herr Lebbing komme, las ich mal einen Zeitungsbericht über einen seiner Auftritte, bei dem er auch "Hallo, hier ist Moni" gesungen hat, laut Bericht "einen seiner bekannten Songs".

    Von ANDY ANDRES kenne ich ansonsten nur "Rock'n'Roll Baby" aus 1981. Also auch noch deutlich vor der Zeit von "Juliet" & Co.

    Vielleicht ist er es wirklich?


    EDIT: Habe mal gegoogelt! Andy Andres, Andreas Haas (Juliet) sind beides Pseudonyme von Andreas Lebbing!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche Robin Gibb CD´s
    Von 666meng666 im Forum 80er / 80s - SUCHEN / SEARCH
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.11.2013, 12:39
  2. Robin Gibb Maxi-Länge
    Von Chrille im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.07.2007, 14:39
  3. Robin Gibb "juliet" - gibt´s wirklich eine Extended 12"?
    Von obsession im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 29.04.2003, 15:04
  4. ROBIN GIBB - Juliet
    Von Mummelmann im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.04.2003, 17:50
  5. robin gibb-secret agent
    Von momofirst im Forum 80er / 80s - VERKAUFEN / TO VEND
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.11.2002, 21:52