Seite 12 von 21 ErsteErste ... 28910111213141516 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 201

80s Acts die ihr echt nicht abhaben könnt

Erstellt von waschbaer, 17.07.2004, 17:30 Uhr · 200 Antworten · 14.020 Aufrufe

  1. #111
    Benutzerbild von lennyk

    Registriert seit
    14.10.2005
    Beiträge
    633

    AW: 80s Acts die ihr echt nicht abhaben könnt

    Ach ja: Janet Jackson ging überhaupt nicht in den 80ern. In den 90ern hat sie ja so ein paar nette House Sachen rausgebracht, aber sowas wie "Nasty" oder "Miss You Much" - bääh!

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Benutzerbild von Castor Troy

    Registriert seit
    10.07.2002
    Beiträge
    5.386

    AW: 80s Acts die ihr echt nicht abhaben könnt

    Zitat Zitat von lennyk Beitrag anzeigen
    Ach ja: Janet Jackson ging überhaupt nicht in den 80ern. In den 90ern hat sie ja so ein paar nette House Sachen rausgebracht, aber sowas wie "Nasty" oder "Miss You Much" - bääh!
    Paula Abdul war im Nasty Video zu sehen

  4. #113
    Benutzerbild von italojogi

    Registriert seit
    13.08.2005
    Beiträge
    126

    AW: 80s Acts die ihr echt nicht abhaben könnt

    amüsanter thread...

    aber vielleicht nochmal ganz kurz zu der kleinen diskussion rund um "schwulensound" (unabhängig von bronski beat, commundards etc., die ich nicht so toll fand).

    da ich selbst seit mitte der achtziger zu der italo/eurodisco fraktion angehöre, kann ich mit diesem umgangssprachlichen ausdruck schon etwas anfangen.
    leute, die auf handgemachte mucke stehen (rock, jazz etc), können mit dieser art der musik in der regel gar nichts anfangen. gestylte bzw. geschminkte typen in anzügen oder bunten klamotten, dazu die obligatorische sonnenbrille und gel in den haaren...
    mehr oder weniger schnelle synthetische klänge mit weichspüler und heftigen kommerz-anleihen. beim anblick von boytronic, dead or alive, albert one, sandy marton, dem hopsenden koto oder dem mode-gepose von radiorama wurde so manchem kumpel schlecht..(damals: Formel Eins..)

    oftmals musste ich mir dann anhören "was hörste denn da für ne tunten-mucke"?
    dies lag wohl eindeutig an den oben aufgeführten beispielen...
    selbst auf ebay tauchen manchmal bezeichnungen auf wie "italo/hi-NRG / gay!"...
    in meinen augen schwachsinn, ich habe das nie so empfunden und es ist auch nicht so (obwohl ich diese hohen gesänge auch absolut nicht mag!)

    zahlreiche titel wurden/ werden zwar von homo5exuellen künstlern geschrieben/produziert/gesungen...was jedoch nicht gleichzeitig bedeutet, dass sie auch auf schwule hörer ausgerichtet waren/ sind...
    (fancy, divine, sylvester, pet shop boys, frankie goes.., george michael, bronski beat...)

    in den letzten beiden großunternehmen, für die ich beruflich tätig war, gab es den einen oder anderen homo5exuelle kollegen (alter zwischen 30-40). und genau die hatte ich zu diesem thema interviewt,...was lief bzw. was läuft in einer typischen schwulendisco/ -bar ganz konkret?
    ergebnis: alles, wirklich alles, aber kein italo/eurodisco....und auch nicht ständig frankie goes..oder bronski beat...

    nun, wie es hier bereits erwähnt wurde...in der "szene" wird alles gehört, der musikgeschmack ist hier genau so breit gefächert wie bei allen anderen auch. den sog. "schwulensound" oder "gay-mucke" gibt es nicht wirklich.
    soviel dazu.


    ach ja..und zum eigentlichen thema:

    ziemliche NO-GO´s für mich sind

    SIMPLY RED
    MEAT LOAF
    THOMSON TWINS
    UB 40
    PAULA ABDUL
    GUNS N ROSES (woher stammt dieser kult? brrr...)
    BOY GEORGE
    VANILLA
    FINE YOUNG CANNIBALS
    ROLLING STONES (egal, welches jahrzehnt..nicht ein gutes lied..)

    aber musik ist ja immer eine sache des geschmacks..


  5. #114
    Benutzerbild von Dreadnout73

    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    284

    AW: 80s Acts die ihr echt nicht abhaben könnt

    Moin!

    Die meisten Namen sind bereits genannt worden, mir fehlen aber noch die
    New Kids on the block. Das kann ich auch heute nicht ertragen..
    War das nicht der Ursprung allen Übels in den 90ern? (Caught in the act, Backstreet Boys, etc.)

    Den Deutschrock mochte ich in den 80ern auch nicht (Westernhagen, Kunze, Grönemeyer, Lage), heute kann ich mir die alten Stücke aber ganz gut anhören
    Nena fand ich als Teen wirlich geil, heute halte ich sie (mit Verlaub) für eine dumme Nuss, die selbst das Playback bei RTL nicht schafft

    Wenn ich dann noch die damaligen Auftritte von Madonna sehe
    Die Frau hat sich wirklich gesteigert - auch wenn ich ihre Musik echt nicht mag.

    Absoluten Ohrenkrebs bekomme ich (damals wie heute) bei Pur

    @italojogi

    Du hast mir den entscheidenden Hinweis gegeben, und meine jahrelange Suche ist beendet - KOTO! Ich wußte nur noch von einem hopsenden Keyborder und Instrumentalsound, aber der Name war nicht mehr im Gedächtnis! Vielen Dank !! Jetzt weiß ich, wonach ich noch suchen muß!

    MfG

  6. #115
    Benutzerbild von timosend

    Registriert seit
    03.12.2005
    Beiträge
    620

    AW: 80s Acts die ihr echt nicht abhaben könnt

    Auch ich habe so einige Interpreten die ich einfach nicht gerne höre:

    UB 40
    Simply Red
    Chris de Burgh (bis auf einige schnellere Lieder)
    Bohlen-Sound
    SAW-Sound
    Status Quo

    , falls einer der angesprochenen jetzt meinen Beitrag liest!

  7. #116
    Benutzerbild von Kirsty

    Registriert seit
    10.01.2004
    Beiträge
    78

    AW: 80s Acts die ihr echt nicht abhaben könnt

    Da gibt es so einige:

    - alles aus der Dieter Bohlen-Schmiede
    - alles aus der Schmiede von Stock Aitken & Waterman
    - Europe
    - die meisten Poser-Metal-Bands
    - Chris de Burgh
    - Phil Collins
    - David Hasselhoff
    - Meat Loaf
    - Bros
    - New Kids On The Block
    - Bonnie Tyler
    - Chris Norman
    - Sandra


    Es sind sicher noch viele mehr, aber die fallen mir gerade so spontan ein.

  8. #117
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765

    AW: 80s Acts die ihr echt nicht abhaben könnt

    Zitat Zitat von Kirsty Beitrag anzeigen

    - Europe
    - die meisten Poser-Metal-Bands

    - Phil Collins

    - Meat Loaf

    - Bonnie Tyler
    - Chris Norman
    Ich sehe schon: Wir beide werden niemals zufällig auf einer Veranstaltung treffen

  9. #118
    Benutzerbild von Kirsty

    Registriert seit
    10.01.2004
    Beiträge
    78

    AW: 80s Acts die ihr echt nicht abhaben könnt

    Zitat Zitat von SonnyB. Beitrag anzeigen
    Ich sehe schon: Wir beide werden niemals zufällig auf einer Veranstaltung treffen
    Die Geschmäcker sind nun mal verschieden.
    Komme mehr aus der Wave und Indie-Ecke.


    Aber hier noch ein paar Sachen, die ich absolut nicht mag:

    - Marillion
    und generell Prog-Rock

    - Erste Allgemeine Verunsicherung

    - Bonnie Bianco

    - Milli Vanilli

  10. #119
    Otto
    Benutzerbild von Otto

    AW: 80s Acts die ihr echt nicht abhaben könnt

    Wenn ich jetzt die neueren Beiträge so lese, dann merke ich doch, dass ich einige Künstler vergessen habe. Pur z.B., von denen mag ich weder alte noch neue Sachen, von der E.A.V. sind auch nur wenige Lieder in Ordnung. Von Chris de Burgh mag ich ebenfalls nur schnellere Sachen (Zeitraum 1982-84). Die NKOTB gehören bei mir auch dazu, jedoch verbinde ich die eher mit den frühen 90ern. Bros sind aber auf jeden Fall ebenfalls nicht mein Fall. Von Kool & The Gang konnten mich ehrlich gesagt auch nur max. 2 bis 3 Songs überzeugen (z.B. "Steppin' Out", "Ooh La La La"). Und selbstverständlich Whitney Houston, ich mag weder ihre Lieder aus den 80ern noch die aus den 90ern. Lediglich "Moment Of Truth" sagt mir zu, vielleicht auch wegen meiner Erinnerungen an die Tanzstunde. Das ist auch einer der Fälle, wo mir die B-Seite besser als die A-Seite ("I Wanna Dance With Somebody", ein Lied mit hohem Nervfaktor) gefällt. David Hasselhoff gehört auch nicht gerade zu meinen Favoriten.

    Wen ich noch vergessen habe: Die Toten Hosen. Weder ihre Musik aus den 80ern noch die späteren Sachen überzeugten mich. Da geht es mir ähnlich wie bei den schon genannten Ärzten. Als damals auf Klassenfahrten im Bus ständig Kassetten von entweder Grönemeyer, Westernhagen oder den Toten Hosen gespielt wurden, verstand ich diesen Hype nie.

    Bei Marillion verhält es sich jedoch ähnlich wie bei Oldfield. Ich mag progressive Sachen! Jedoch mag ich von Marillion (fast) nur Sachen aus den 80ern. Die neueren Sachen mit Hogarth als Sänger sind zwar nicht schlecht, aber vom Hocker reißen sie mich auch nicht. Das verbinde ich aber erst mit den 90ern und 00ern. Das erste H-Album "Seasons End" von 1989 kann nach meinem Geschmack noch mit den Fish-Alben mithalten. Den Nachfolger "Holidays In Eden" (schon frühe 90er) kann ich mit Abstrichen noch gut hören. Aber danach fehlt mir bei den neueren Alben einfach das "gewisse Etwas".

  11. #120
    Benutzerbild von Kirsty

    Registriert seit
    10.01.2004
    Beiträge
    78

    AW: 80s Acts die ihr echt nicht abhaben könnt

    Zitat Zitat von Otto Beitrag anzeigen
    Wenn ich jetzt die neueren Beiträge so lese, dann merke ich doch, dass ich einige Künstler vergessen habe. Pur z.B., von denen mag ich weder alte noch neue Sachen, von der E.A.V. sind auch nur wenige Lieder in Ordnung. Von Chris de Burgh mag ich ebenfalls nur schnellere Sachen (Zeitraum 1982-84). Die NKOTB gehören bei mir auch dazu, jedoch verbinde ich die eher mit den frühen 90ern. Bros sind aber auf jeden Fall ebenfalls nicht mein Fall. Von Kool & The Gang konnten mich ehrlich gesagt auch nur max. 2 bis 3 Songs überzeugen (z.B. "Steppin' Out", "Ooh La La La"). Und selbstverständlich Whitney Houston, ich mag weder ihre Lieder aus den 80ern noch die aus den 90ern. Lediglich "Moment Of Truth" sagt mir zu, vielleicht auch wegen meiner Erinnerungen an die Tanzstunde. Das ist auch einer der Fälle, wo mir die B-Seite besser als die A-Seite ("I Wanna Dance With Somebody", ein Lied mit hohem Nervfaktor) gefällt. David Hasselhoff gehört auch nicht gerade zu meinen Favoriten.

    Wen ich noch vergessen habe: Die Toten Hosen. Weder ihre Musik aus den 80ern noch die späteren Sachen überzeugten mich. Da geht es mir ähnlich wie bei den schon genannten Ärzten. Als damals auf Klassenfahrten im Bus ständig Kassetten von entweder Grönemeyer, Westernhagen oder den Toten Hosen gespielt wurden, verstand ich diesen Hype nie.

    Bei Marillion verhält es sich jedoch ähnlich wie bei Oldfield. Ich mag progressive Sachen! Jedoch mag ich von Marillion (fast) nur Sachen aus den 80ern. Die neueren Sachen mit Hogarth als Sänger sind zwar nicht schlecht, aber vom Hocker reißen sie mich auch nicht. Das verbinde ich aber erst mit den 90ern und 00ern. Das erste H-Album "Seasons End" von 1989 kann nach meinem Geschmack noch mit den Fish-Alben mithalten. Den Nachfolger "Holidays In Eden" (schon frühe 90er) kann ich mit Abstrichen noch gut hören. Aber danach fehlt mir bei den neueren Alben einfach das "gewisse Etwas".
    Bei den Prog-Rock-Sachen kann einen die Gitarre manchmal echt fürchterlich quälen. So auch oft bei Mike Oldfield.
    Von Marillion gibt es nur ein paar vereinzelte Stücke, die ich okay finde wie z.B. Kayleigh.
    Aber wo du es erwähnst ... das Album "Holidays In Eden" hat einen Song, den ich wirklich mag: "Cover My Eyes".


    Ganz übel finde ich übrigens auch Rush und Supertramp.

Ähnliche Themen

  1. Stadtwerke Potsdam-Festival mit 80s Acts!
    Von Babooshka im Forum 80er / 80s - VERANSTALTUNGEN / EVENTS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.07.2011, 22:20
  2. 80s Acts, die hier im Forum rar sind
    Von musicola im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.07.2004, 01:38
  3. Formel 1 - Die Show (mit Live Acts)
    Von hoodle im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 23.05.2004, 17:11
  4. ich verstehe es echt nicht mehr
    Von supergrobi im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 30.04.2004, 17:21
  5. Könnt Ihr mir helfen ???
    Von 80erMichel im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.01.2003, 21:20