Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Beagle Music Ltd. "Daydream" = kein Bass...!

Erstellt von synmaster, 28.09.2004, 21:50 Uhr · 6 Antworten · 1.693 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von synmaster

    Registriert seit
    08.01.2003
    Beiträge
    944
    Sagt mal ihr 80er Alles-Kenner, ist das Stück wirklich so arm an Bässen?
    Oder ist das wieder eine Folge dieser MP3-fiziererei, dass manche Panorama-(o. ä.)Studiotricks einfach nicht richtig 1:1 umgesetzt werden können?

    Ich habe jetzt eine 128er Version und eine 195er (VBR), und beide zeigen das gleiche Phänomen:

    KEIN BASS!

    Also irgendwie als hätte jemand die Bässe komplett weggedreht.
    Selbst wenn ich meinen EQ vom Winamp richtig "aufreiße", kommt kein Bass.
    (Es ist natürlich auch nicht alles von derselben Quelle, darauf hab ich schon geachtet.)
    Ich hatte auch irgendwo sogar mal eine 320er MP3 auf CD - noch aus Audiogalaxy-Zeiten -, die hatte dasselbe Problem. Mitten wie Sau, Höhen eigentlich gediegen, aber Bass extrem wenig: '1' auf einer Skala von 1 (min) bis 10 (max)

    Das Stück ist ja auf eine dieser "Fetenhits" drauf, aber wegen *einem* Song kauf ich mir nicht so einen "1000x runtergenudelt und nichts dazugelernt"-Sampler

    Kann jemand das Phänomen am Original (Vinyl, CD) reproduzieren?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Habe gerade der Maxi auf dem ersten "EAMS"-Sampler per 600er Sennheiser gelauscht. Resultat: Durchaus akzeptabler, trockener Bass; das Stück wirkt keineswegs sehnig oder harsch, was bei fehlenden Bässen besonders stark zum Tragen kommt.

    Wohlgemerkt - kein Mörderbass, aber einem 80er-Titel absolut angemessen. Auch via Lautsprecher deutlich vernehmbar, obwohl meine Anlage derzeit eher auf eine konturiert-schlanke Linie abgestimmt ist.

    Anzumerken ist allerdings: Die Aufnahme auf der "EAMS" wurde möglicherweise direkt von Vinyl gezogen (wie bei so einigen anderen Titeln auf dieser Sampler-Reihe auch). In solchen Fällen klingt der Bass oft deutlich kräftiger als eine astreine CD-Aufnahme, die direkt vom Masterband stammt.

  4. #3
    Benutzerbild von synmaster

    Registriert seit
    08.01.2003
    Beiträge
    944
    Torsten postete
    Anzumerken ist allerdings: Die Aufnahme auf der "EAMS" wurde möglicherweise direkt von Vinyl gezogen (wie bei so einigen anderen Titeln auf dieser Sampler-Reihe auch). In solchen Fällen klingt der Bass oft deutlich kräftiger als eine astreine CD-Aufnahme, die direkt vom Masterband stammt.
    Hmmm ... danke erstmal fürs testen.

    Ahaaaa...daran hab ich jetzt gar nicht gedacht. (source = vinyl vs. source = master tape).

    Die exakt gleiche Problematik hab ich drolligerweise bei "Mamma Maria" von Ricchi E Poveri, 1983. (Seit 2 Jahren probier ich unregelmäßig mp3-fizierte Versionen aus und immer dasselbe Problem!)
    Da hab ich sogar eine (real) CD-Aufnahme und da passiert folgendes: Da entsteht der Eindruck, als "drehe" sich ca. zu Strophenbeginn der ganze "Unterbau" plötzlich weg. Das Stück ist im Intro *definitiv* kräftiger am Anfang als in den Strophen, verliert richtig hörbar an Pegel.
    ICH HABE AUCH EINE *.WAV, d. h. eine *unkomprimierte* Version davon! Und das gleiche Problem!
    Die Snare auf 2-4 erscheint bei den Strophen plötzlich LEISER als im Intro direkt, vom Bass möcht' ich gar nicht reden, den hört man auch praktisch nicht, man kann ihn höchstens erahnen. Der Witz ist aber, dass die Snare nicht mehr lauter wird, sondern auch im Refrain total spannungslos und ohne Druck kommt, während sie im Intro recht mit Power zu hören war.
    Absicht? Glaub ich (noch) nicht.
    Jetzt kommt überhaupt der Hammer:
    An der Stelle "Non ho una lira pero' vorrei comprare il cielo per darlo a lei" [~ 01:53 ff.] geht der Pegel plötzlich beim GANZEN Stück runter!!! So als habe jemand den Master runtergedreht - kommt ultra-irritierend an der Stelle ~01:56.
    (320 kbps-MP3 und WAV haben selbes Problem; gezogen von total verschiedenen Quellen - aber vielleicht stammt das 320 kbps Teil tatsächlich von dem WAV - wer weiß das schon)

    Ich müßte wohl doch mal zum Vergleich die Vinyl hören (bzw ein Rip davon), das könnte die Sache schon beheben! (PMs erbeten - habe privat keinen Plattenspieler mehr. )

    (Randbemerkung: Audiophile Menschen haben dieses Phänomen ja schon lange "entdeckt": ältere Live-Scheiben z. B. von Genesis (ca. 1973~1976), noch mit Peter Gabriel, zeigen ein ganz anderes L/R Panoramaverhalten bei Schlagzeugsoli und -Fills/-Breaks. Auf der LP kommen die definitiv druckvoller UND räumlicher, so als schlüge der Drummer von links nach rechts an einem vorbei, wenn man im Raum steht. Auf CD kommt das ganze viel zu statisch, der atmosphärische Raumeindruck ist wie weggeblasen.
    (Dem Verständnis halber sei angefügt: Der Kumpel, der besagte *LP* hatte, benutzte einen Linn/Sondek, sozusagen der Plattenspieler-Rolls-Royce. Dagegen stinkt nicht mal ein 2000-Euro-CD-Deck an. Hand drauf )

  5. #4
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    Da musste ich doch auch erstmal lauschen:
    Also ich habe eine 6.19 lange Fassung als MP3 (128kBit) und die hat einen relativ normalen Bass, allerdings - wie Torsten schon bemerkte - relativ trocken. Durch die Stimme und die Bläser im Hintergrund wirkt das Stück allerdings subjektiv etwas höhenlastig. Bei den Instrumentalpassagen, etwa bei 4:08, wird der Bass aber sehr akzentuiert.

    Grüße!
    DeeTee

  6. #5
    Benutzerbild von synmaster

    Registriert seit
    08.01.2003
    Beiträge
    944
    DeeTee postete
    Da musste ich doch auch erstmal lauschen:
    Also ich habe eine 6.19 lange Fassung als MP3 (128kBit) und die hat einen relativ normalen Bass, allerdings - wie Torsten schon bemerkte - relativ trocken.
    Was immer das heißt. Vor allem geht er nicht durch sondern gibt immer so Stakkato von sich (sofern ich es gehört hab). "*BUP* *BUP*"

    Durch die Stimme und die Bläser im Hintergrund wirkt das Stück allerdings subjektiv etwas höhenlastig.
    Das "etwas" kannst du streichen. Es IST höhenlastig, und stellenweise auch zu mittig.

    Bei den Instrumentalpassagen, etwa bei 4:08, wird der Bass aber sehr akzentuiert.
    Mensch du hast recht!! Da ist der Bass ja, wenn auch im Gesamtmix deutlich zu leise.
    Sobald der Synthi dazukommt nach den Soli (weit nach 4:08), und dann noch der Gesang drauf, ist der ganze Sound wieder unglaublich mittig / höhenlastig.

    (@Torsten: ist m. E. eigentlich kein "Phänomen der 80er" im speziellen. Ich hab hier grade Robbie Nevil "C'est la vie" laufen, auch von 1987, und der Mix ist fast doppelt so transparent [i. e. *besser*]; der Bass ist weder laut noch übermäßig dominant, aber das Stück ist weder zu mittig noch zu höhenlastig).

    Mift, ich muss das Ding mal von Platte hören! Wenn Torsten mit der Vermutung "i. d. R. Überspielung Masterband=>CD zugunsten Vinyl=>CD" nicht doch recht hat, fress ich 'n Besen.

    Somit sollte es nicht verwundern, dass der Sound KOMPLETT höhenlastig ist in der Single-Version (3:58). Da gibt's quasi keine abgesetzte Instrumentalpassage (mit Ausnahme des Sax-Solo) und man hört den Bass auch nicht alleine.
    Man hat irgendwie stets den Eindruck, die Bässe seien falsch eingestellt.
    So ein tolles Stück, aber so ein komischer, unvorteilhafter Mix.

  7. #6
    Benutzerbild von synmaster

    Registriert seit
    08.01.2003
    Beiträge
    944
    Man hat irgendwie stets den Eindruck, die Bässe seien falsch eingestellt.
    So ein tolles Stück, aber so ein komischer, unvorteilhafter Mix.
    Tja, so geht das im Leben.
    Lautsprecher verabschiedet, neues 2.1-System gekauft- und der Bass ist auf meiner 320kbps (LAME preset insane) version plötzlich hörbar - über SUBWOOFER, und zwar zu über 90% dort!
    Und geht so richtig wohlig-warm rein ...allerdings STAUBtrocken, aber trotzdem gut!

    Was hab ich daraus gelernt: es gibt Stücke, die versaut man sich, indem man sie über ein subwoofer-loses System hört! Man sollte sie auf einer "PC-Anlage" zwecks Bewahren ines guten Höreindrucks NIEMALS ohne 2.1 oder 5.1 hören!!

    Und der Woofer ist wirklich extrem "zivilisiert" eingestellt.
    Gut dass ich eine Notwendigkeit hatte, die Boxen zu ersetzen.
    Wie Tag und Nacht.
    Hoffe nur, dass meine Nachbarn auch weiterhin "mitspielen"

  8. #7
    Benutzerbild von Andrew

    Registriert seit
    25.07.2004
    Beiträge
    238

    AW: Beagle Music Ltd. "Daydream" = kein Bass...!

    Daydream.....strange lyrics, but great vocals and melody, I love it!

    this band was called Sunrise in the 70's... someday I hope to hear all of their songs
    http://www.discogs.com/artist/675375-Sunrise-12

    Sunrise - Call on Me (1977)
    https://www.youtube.com/watch?v=05yFvbY5xV0

Ähnliche Themen

  1. Bomb The Bass - Say a little Prayer 12" - Laufzeit?
    Von Superstar im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.12.2006, 23:27
  2. BEAGLE MUSIC LTD.
    Von Mummelmann im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.06.2005, 11:02
  3. Kein Mensch - Kein Mensch
    Von cater78 im Forum 80er / 80s - DEUTSCH / GERMAN
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.11.2004, 13:41
  4. Beagle Music Ltd. - Daydream (text)
    Von synmaster im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.10.2003, 07:32
  5. Dau's und kein Ende ...
    Von raabi2000 im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.02.2003, 21:36