Seite 5 von 12 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 112

Diskussionsthread - Neue 80er-SAMPLER

Erstellt von musicola, 05.09.2005, 17:00 Uhr · 111 Antworten · 14.476 Aufrufe

  1. #41
    Benutzerbild von synth66

    Registriert seit
    26.06.2003
    Beiträge
    773

    AW: Diskussionsthread - Neue 80er-SAMPLER

    Sch......,

    das kommt davon, wenn man beim Schreiben nebenher noch 3 Dinge gleichzeitig macht. Ergebnis: Mehr Verwirrung als Erhellung.

    Danke, musicola für die Richtigstellung.

    Ich gehe mich jetzt erst mal 'ne Runde schämen.

    Viele Grüße.

    synth66.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Benutzerbild von MaxiMan

    Registriert seit
    02.04.2002
    Beiträge
    839

    AW: Diskussionsthread - Neue 80er-SAMPLER

    V.A. - maxi singles 80 4 CD WAGRAM MUSIC FRANCE 3124832 VERÖFFENTLICHUNG: 18.06.2007

    Zitat Zitat von wanderwusel Beitrag anzeigen
    Diese 4-CD-Box ist für mich das absolut beste Release mit Maxiversionen aus den 80ern das in der letzten Zeit erschienen ist
    Mit dieser Meinung stehe ich, wenn man die zahlreichen Rezensionen die unter dieser Adresse
    http://http://www.rare-80er.de/produ...roducts_id/511
    zu finden sind nicht alleine
    Ich habe das an der genannten Stelle auch schon gelesen. Für mich kann ich diese uneingeschränkte Euphorie nicht gelten lassen.

    Zustimmen würde ich, dass die Songauswahl, die Verpackung und das Booklet sehr gut und liebevoll sind. Es gibt nur eine Handvoll Songs, die man auch regelmäßig auf anderen Samplern wiederfindet, z.B. Ryan Paris, Shannon. Desireless und auch Jakie Quartz gab es in diesen Versionen zumindest bei Club 80.

    Meine Unzufriedenheit speist sich vielmehr aus der angebotenen Soundqualität, genauer gesagt die von CD2 (Italo) und CD4 (International). Ich kann mich des Eindrucks kaum erwehren, dass es zum Teil eine Übertonung der Höhen gibt (z.B. Hong Kong Syndikat, Maisonettes, Valerie Dore, William Pitt) und zum anderen ein Absacken in „Untiefen“, d.h. dem Verlust an Höhen (Spagna, Do Piano). Die Ursache – insbesondere für letztere Feststellung – vermute ich gar nicht im Prozess des Remastering, sondern bereits in der Qualität der Vorlage. Aus meiner Sicht hätte eine Optimierung stattfinden können, indem zum einen sehr dumpfe und sehr höhenlastige Titel (Hong Kong Syndikat dann Spagna dann Maisonettes) nicht aufeinander folgen müssen oder aber (und da erwarte ich keine Zustimmung) man hätte bei der Song- / Mixauswahl auf schlechte Vorlagen und damit zur Not auch auf den Song verzichtet.

    Dennoch: Für einen Gesamtpreis von knapp 23 EUR ist das Ergebnis zufriedenstellend und auch ich werde weiterhin Ausschau nach VÖ von Arnaud Ralite halten. Er hat halt mit seinen beiden Club80-Samplern wirkliche Maßstäbe gesetzt.

  4. #43
    Benutzerbild von wanderwusel

    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    64

    AW: Diskussionsthread - Neue 80er-SAMPLER

    Hi MaxiMan,

    deine Meinung was das Mastering betrifft überrascht mich ehrlich gesagt doch ein wenig, denn ich kann an der Quali der Box nun wirklich nichts aussetzen
    Meines Wissens benutzt Arnaud nur Vorlagen von den original Masterbändern für seine Releases und mir ist wirklich nichts aufgefallen an das man Mäkeln könnte und ich finde Arnaud hat hier beim Mastern, wie auch schon bei der von dir ewähnten Club 80-Reihe, absolut feine Arbeit geleistet

    Ich möchte deine Meinung zur Quali der Box aber keineswegs anprangern und melde mich eher nochmal zu Wort weil dir ein kleiner Fehler unterlaufen ist den ich doch unbedingt mal korrigieren muss *lol*

    Desireless und auch Jakie Quartz gab es in diesen Versionen zumindest bei Club 80.
    Hier ist dir ein kleiner Irrtum in Bezug auf die Version von Jakie Quartz "A La Vie A L’Amour" unterlaufen, denn bei der Version auf der Club 80 handelt es sich um den von Pete Hammond abgemischten In The Cannes Mix (6:30) und bei der Version die sich auf CD1 der Box befindet handelt es sich um die völlig andere Version Longue (6:37).
    Der Euro Remix von "Voyage Voyage" hingegen ist, wie du bereits richtig festgestellt hast, tatsächlich auch schon auf der Limited Edition der Club 80 Volume 2 zu finden

    Viele Grüsse
    Der Wusel

  5. #44
    Benutzerbild von MaxiMan

    Registriert seit
    02.04.2002
    Beiträge
    839

    AW: Diskussionsthread - Neue 80er-SAMPLER

    Hallo Wusel,

    danke für Deine Antwort.
    Widersprechen muss ich Dir in Bezug auf die Interpretation meiner Aussage zu Qualität der Box und meinen Kritikpunkten

    Zitat Zitat von wanderwusel Beitrag anzeigen
    ... Meines Wissens benutzt Arnaud nur Vorlagen von den original Masterbändern für seine Releases ... und ich finde Arnaud hat hier beim Mastern, wie auch schon bei der von dir ewähnten Club 80-Reihe, absolut feine Arbeit geleistet

    Ich möchte deine Meinung zur Quali der Box aber keineswegs anprangern ...
    Am Remastering habe ich nichts zu kritisieren gehabt und auch die Box nicht in Gänze in Zweifel / Kritik gezogen, denn ich schrieb:

    Zitat Zitat von MaxiMan Beitrag anzeigen
    ... Zustimmen würde ich, dass die Songauswahl, die Verpackung und das Booklet sehr gut und liebevoll sind.

    Meine Unzufriedenheit speist sich vielmehr aus der angebotenen Soundqualität, genauer gesagt die von CD2 (Italo) und CD4 (International).... Die Ursache ...vermute ich gar nicht im Prozess des Remastering, sondern bereits in der Qualität der Vorlage....

    ... Dennoch: Für einen Gesamtpreis von knapp 23 EUR ist das Ergebnis zufriedenstellend ...
    Aber lassen wir das. Mich hat eine Anfrage eines Forumsusers erreicht, der hier schon des Öfteren mit einem hohen Wissens- und Erfahrungsstand in Sachen Remastering aufgetreten ist. Er bat mich um Zusendung einer repräsentativen Songauswahl. Dem komme ich gern nach und erwarte im Anschluss seine – auch hier gepostete – Einschätzung.

    Freue mich, von Dir wieder etwas zu lesen (gern auch als Rezensent oder Listenersteller bei amazon).
    Gruß MaxiMan

  6. #45
    Benutzerbild von wanderwusel

    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    64

    AW: Diskussionsthread - Neue 80er-SAMPLER

    Hi MaxiMan,

    ich wollte dir auch, wie bereits erwähnt, nicht auf die Füsse treten was deine Kommentare betrifft
    Vielleicht setzen wir auch etwas andere Ansprüche am Re-Mastering bei derartigen Releases und hören ganz anders in die Sachen rein.
    Ich bedenke beim Re-Mastern immer das die Titel die auf diesen Samplern veröffentlicht werden immerhin mehr als 20 Jahre alt sind und, schon wegen der damaligen technischen Möglichkeiten von Grund auf her nicht so perfekt gemastert sein können wie z.B. aktuelle Releases (obwohl ich sagen muss das gerade die CDs der "aktuellen" Acts oft in meinen Ohren reichlich übersteuert und einfach nur laut klingen) und bin eher sogar ein Gegner davon diese guten alten Liedchen "totzudigitallisieren", denn bei viele Releases die in der letzten Zeit erschienen sind war dies bei gewissen zum Teil der Fall. Die Tracks der 80er Jahre sollten, trotz Digitallisierung nicht ihren ursprünglischen Charme verlieren
    Ich finde Arnaud hat hier auf seinen Releases für Wagram einen guten Mittelweg gefunden und mit den Club 80-Releases und dieser CD-Box einfach nur gute Arbeit abgeliefert.
    Möglicherweise fehlen mir auch ganz einfach die technischen Möglichkeiten so genau in die CDs reinzuhören, denn meine CDs tummeln sich immernoch in einem alten Pioneer CLD-900 LaserDissc-Player (zwar alt aber gut und er liest sogar Salamischeiben *lol*), gekoppelt am guten alten Kenwood KA-4060R (ebenfalls schon reichlich in die Jahre gekommen) und als eigentlicher Vinylsammler und -hörer ist mein Qualitätsstandart eh möglicherweise nicht ganz so hoch angesiedelt
    Die Frage ist halt wie hören die Fans der 80er diese Releases ? Hören sie derartige CDs über HighEnd Geräten, am besten noch mit HighEnd-Kopfhörern, oder geniesst der Hörer diese Musik eher ganz normal über Lautsprecher ?
    Ich glaube die Fraktion der zweiten von mir genannten Gruppe ist weitaus grösser und für diese Gruppe dürfte dieses Release klangtechnisch absolut in Ordnung sein und, im Vergleich zu anderen Releases der letzten Zeit, ein warer Hochgenuss, wobei ich jetzt mal die "anderen Releases" garnicht namentlich nennen möchte um niemandem auf die Füsse zu treten
    Es steht aber ausser Frage das einige 80's-Sampler die in der letzten Zeit angeboten wurden qualitativ einfach grottenschlecht sind und es fast schon eine Frechheit ist was hier zum Teil abgeliefert wird!
    Das was hier zum Teil negativ auffällt ist nicht nur das Höhen und Tiefen nicht 100%ig stimmen, sondern das Titel zum Teil rauschen und knistern das sogar ich als Vinylhörer nur den Kopf schütteln kann, Titel zu früh ausgeblendet werden (wohl weil die vorliegende Vinyl gerade zum Schluss zu sehr knistert - Ein Frevel für alle Maxi-Fans), oder aber durch den Einsatz unzähliger Filter soundtechnisch absolut verstümmelt werden

    Ich glaube im Vergleich zu diesen Releases stechen die CDs von Arnaud Ralite qualitativ absolut positiv heraus

    Bis denni
    Der Wusel

  7. #46
    Benutzerbild von MaxiMan

    Registriert seit
    02.04.2002
    Beiträge
    839

    AW: Diskussionsthread - Neue 80er-SAMPLER

    Hallo Wusel,
    da hatte ich gedacht, dass meine Worte nicht misszuverstehen wären ...
    Ich stimme Deinen Aussagen zu, meine Kritik bezog sich (ich schreib das jetzt ein drittes Mal) NICHT auf die Arbeit von Arnaud Ralite an sich. Er wird wohl sein Bestes getan haben, das unterstelle ich einmal. Nur aus Sch... Gold machen, das wird auch er nicht können.

    Wenn Du schreibst ...

    Zitat Zitat von wanderwusel Beitrag anzeigen
    ... wie hören die Fans der 80er diese Releases ? Hören sie derartige CDs über HighEnd Geräten, am besten noch mit HighEnd-Kopfhörern, oder geniesst der Hörer diese Musik eher ganz normal über Lautsprecher ?
    ... so kann ich Dir antworten, sowohl als auch. Meine CDs laufen im PC, im Autoradio, zu Hause über die Nicht-High-End-HiFi-Anlage und auch über einen High-End-Kopfhörer. Gemäkelt habe ich deshalb, weil bereits im Autoradio das Problem hörbar ist. Schmeiß mal die CD1 in den Player und lausche den French-Sounds. Alles Prima! Und dann packe bitte CD 4 in den Player und höre ohne Unterbrechung und hintereinander HongKong, Spagna, Maisonettes und IceHouse. Spagna klingt im Vergleich zum Vorgänger und Nachfolger sehr, sehr dumpf und Maisonettes sind übersteuert. Auch William Pitt klingt höhenlastig, allerdings haben seine Songs dieses Manko auch auf Vinyl. Von den anderen Genannten fehlt mir der direkte Vergleich. Zumindest die Singleversion von Spagna (Boulevard des Hits; Magic Music New Edition) zeigt das kritisierte Problem nicht in gleicher Weise.

    Ich betone es gern noch einmal: Die VÖ von Arnaud Ralite sind insgesamt von hervorragender Qualität, ohne ihn hätte ich viele Hits aus Frankreich gar nicht kennengelernt. Man sollte ihm für sein Engagement danken (einschließlich seiner genialen Homepage) und wünschen, dass er seinen Fundus weiter auf Sampler packt.

    Alles klar? (Als persönliche Kritik habe ich Dein Statement mitnichten aufgefasst, keine Sorge.)

  8. #47
    Benutzerbild von wanderwusel

    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    64

    AW: Diskussionsthread - Neue 80er-SAMPLER

    Zitat Zitat von MaxiMan Beitrag anzeigen
    Hallo Wusel,
    da hatte ich gedacht, dass meine Worte nicht misszuverstehen wären ...
    Ich stimme Deinen Aussagen zu, meine Kritik bezog sich (ich schreib das jetzt ein drittes Mal) NICHT auf die Arbeit von Arnaud Ralite an sich.
    Ich habe deine Worte keineswegs missverstanden und habe schon aus deinem ersten Statement zur Box herausgelesen das du die Arbeit Arnaud's keineswegs kritisieren möchtest
    Mir geht es auch nicht darum diese CD-Box auf biegen und brechen zu verteidigen ... scheinbar kommt da einiges, wie so oft wenn man sich nur schriftlich verständigen kann und man sich nicht persönlich gegenübersteht, falsch rüber. Ich sehe unser Gespräch hier lediglich als kleinen Plausch um die Sache (Re-Mastering) an sich

    Auch William Pitt klingt höhenlastig, allerdings haben seine Songs dieses Manko auch auf Vinyl.
    Genau dies ist es was ich mit meinem vorherigen Posting zum Ausdruck bringen wollte. Viele Maxis aus den 80ern haben schon von Original her ihre kleinen Schwächen, die in gewisserweise auch den Charme dieser Musik ausmachen und meiner Meinung nach dazugehören und mir lieber sind als totgemasterte Versionen ... so ist es mir z.B. beim digitalisieren meiner Vinyls für den Hausgebrauch (für einen Sampler würden meine Künste sicherlich niemals ausreichen *lol*) wichtig das die Vinyls den "Originalsound" weitgehend beibehalten
    Sicherlich gibt es auch einige Titel die im Original einfach derart schrecklich ausgesteuert sind, das sie in dieser Form auf einem Sampler nichts zu suchen haben ... ich denke da z.B. an die 12" von "Sweets For My Sweet von Chriss, welche einfach grottenschlecht klingt oder diverse frühe 12"es aus dem Hause ZYX

    Bis denni
    Der Wusel

  9. #48
    Benutzerbild von DJDANCE

    Registriert seit
    07.09.2002
    Beiträge
    1.950

    AW: Diskussionsthread - Neue 80er-SAMPLER

    Auch wenn es in den einzelnen Tracks Quali-Unterschiede gibt und/oder das Ausgangsmaterial Mist war, bin ich nicht der Meinung, dass man auf die Veröffentlichung solcher Tracks verzichten sollte!
    Zum ersten gibt es einige die die Tracks nich als Vinyl im Schrank stehen haben und ungern 100,-€ für eine Japan Release ausgeben wollen!
    Zum 2. könnte man jetzt argumentieren, warum sollte man die Titel verfälschen, wenn das Masterband schon so unsauber ist/war, warum sollte dann Arnaud noch am Regler alles verstellen!
    Also..jedem seine Meinung...
    Ich finde die Box super und warte ungeduldig auf mehr!

    @maximan
    Ernste Frage:
    Hast du schon einmal einen Sampler gehabt, an dem alles stimmte?

  10. #49
    Benutzerbild von synth66

    Registriert seit
    26.06.2003
    Beiträge
    773

    AW: Diskussionsthread - Neue 80er-SAMPLER

    Also dann - here we go!

    Zunächst einmal möchte ich anmerken, dass ich es fantastisch finde, dass es da jemanden gibt, dem die Musik der 80er am Herzen liegt (insbesondere die Maxis!) und der darüber hinaus noch so viel Enthusiasmus und die Kontakte besitzt, dies auch als CD-Veröffentlichung durchzuziehen.

    Zu der CD selbst: Aufgrund der mir dankenswerterweise zur Verfügung gestellten Hörproben kann ich im Großen und Ganzen die Aussage treffen, dass die Qualität zufrieden stellend ist. Ich schließe mich der Meinung an, dass die Qualität besser ist, als bei den meisten in der letzten Zeit veröffentlichten Maxi-Samplern. Ich würde hier am ehesten einen Vergleich mit den Hi-Bias-Samplern (retro:active) ziehen. Vielleicht sogar einen Tick besser.

    Wer meine Meinung zu den Hi-Bias-Samplern kennt, ahnt schon, dass jetzt ein wenig Wasser in den Wein gekippt wird, denn auch Arnaud Ralite kommt nicht ohne Dynamikkompression aus. Leider setzt er dieses Instrument auch zuweilen ziemlich brutal ein. Im Ergebnis klingen alle gehörten Tracks ziemlich „fett“ und über die Stereoanlage hört sich das auch eigentlich gar nicht so schlecht an. Über Kopfhörer offenbaren sich allerdings dann doch noch einige Kleinigkeiten

    Anmerkungen zu einzelnen Tracks:

    OMD – Secret:
    Es donnert am Anfang gehörig los, der Bass kommt satt, wer aber genau hinhört, vernimmt (vor allem in den ersten 6 Sekunden) dieses typische Kompressorpumpen bzw. Dröhnen. Auch die Snare-Drum beginnt bald in den Ohren weh zu tun. Der Track an sich ist sehr sauber, keine Klicks oder Knackser, am Ende hört man aber den Einsatz des Noise Reduction-Filters, ab etwa 5:40 klingt die Bass-Drum nicht mehr knackig sondern etwas mufflig, im weiteren Verlauf des Fade hört man (aber wirklich nur ganz leicht) Artefakte. Ich würde daher vermuten, dass hier eine Vinylbearbeitung vorliegt.

    Hongkong Syndikat- Concrete & Clay:
    Auch dieser Track klingt insgesamt recht sauber. Hin und wieder ist ein kleiner Knackser zu hören (aber nur über Kopfhörer). Hier finde ich die Lautstärkeanhebung aber etwas übertrieben. Mein Wave-Editor zeigt mir auf dem rechten Kanal über 700 geclippte Samples an. Beim Abhören wird das noch deutlicher. Das was MaxiMan mit überbetonten Höhen meint, kann ich hier klar nachvollziehen. Insbesondere das Tambourin, die Gitarre und beim Gesang die Sybillanten (Zisch-Laute) hören sich sehr sehr unangenehm an; schneidend dürfte der richtige Ausdruck dafür sein. Das Fade-Out ist dagegen sehr sauber.

    Spagna – Every Girl And Boy:
    Auch hier brummt der Bass ganz ordentlich (für meinen Geschmack zu viel). Die Stimme von Spagna hört sich etwas komisch an, das kann aber schon auf der 12“ so gewesen sein (Ich habe die Platte leider nicht). Am Fade-Out meine ich erkennen zu können, dass es eine Vinylbearbeitung ist.

    The Maisonettes – Heartache Avenue
    Dieser Track gefällt mir qualitativ am wenigsten. Die Lautstärkedifferenz zwischen linkem und rechten Kanal ist deutlich hörbar (rechts etwa 1,5 dB lauter als links). Im Fade-Out sind Tonschwankungen sowie der Einsatz der Noise-Reduction-Filter deutlich zu vernehmen. Quelle dürfte eindeutig von Vinyl stammen.

    Icehouse – Hey Little Girl
    Dieser Track dürfte von CD stammen (war auf einer Ausgabe des Primitive Man Albums drauf). Positiv: Im Drum-Only-Part (zwischen 4:50 und 5:25) sind im Gegensatz zur Primitive Man-CD die statischen Klicks (Ja, richtig gelesen!) entfernt worden. Negativ: Der Track ist im Vergleich mit seiner Urfassung auf der Primitive Man CD um mehr als 5 dB lauter gemacht worden und „plärrt“ daher an manchen Stellen etwas.

    Do Piano – Again
    Die Wellenform zeigt so gut wie keine Dynamikunterschiede. Daher sehr hohe Bass-Betonung, insgesamt aber eine sehr saubere Aufnahme.


    Abschließend im Schnelldurchgang die von mir gehörten Tracks der 1. CD. Dabei ist mir bis auf die auch hier natürlich verwendete Dynamikkompression nur bei einzelnen Tracks etwas aufgefallen.

    Laroche Valmont - T'as Le Look Coco: Die ersten beiden Schläge klingen seltsam und das Fade-Out ist nicht ganz astrein.

    Jeanne Mas - Cœur En Stéréo: Fade-Out nicht ganz sauber

    Rose Laurens – Africa: An leisen Stellen (am Anfang und ab 4:25 und am Ende) ist ein sehr starkes Dröhnen zu hören. Hier bin ich mir nicht ganz sicher, ob es sich vielleicht um Plattenspielerlaufgeräusche handelt.

    Bandolero - Paris Latino: Hier hört man doch sehr deutlich den Einsatz digitaler Filter. Vor allem am Anfang und bei etwa 4:40 ein Hintergrund-Dröhnen.

    Im Gesamtfazit bleibt festzustellen, dass auch bei diesen Zusammenstellungen nur mit Wasser gekocht wird. Mit Sicherheit stammen nicht alle Tracks vom Masterband. Die von mir angesprochenen Auffälligkeiten sind im normalen Hausgebrauch nicht zu hören und dürften daher den Musikgenuss (wenn überhaupt) nur unwesentlich beeinflussen. Wenn man sich aber etwas mit Vinyl-Restaurationen beschäftigt, weiß man in der Regel auf was man hören muss.

    Qualitativ liegt der Sampler immer noch über der Masse derartiger Veröffentlichungen. Wenn die Dynamikkompression ein wenig defensiver eingesetzt worden wäre, hätte dies meiner Meinung nach allen Tracks gut getan.

    Viele Grüße.

    synth66.

  11. #50
    Benutzerbild von DJDANCE

    Registriert seit
    07.09.2002
    Beiträge
    1.950

    AW: Diskussionsthread - Neue 80er-SAMPLER

    Boh..was ihr so alles raushört..is aber interessant da zu lesen!
    Wobei...die Dynamikkompre..dingens kann doch so nich schlecht sein, denn ne Vinyl hat doch meist mehr Bass als ne CD!? Oder?

Seite 5 von 12 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neue 80er-SAMPLER
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1257
    Letzter Beitrag: Heute, 06:07
  2. Must have - 80er Sampler
    Von prescott im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.03.2006, 19:10
  3. 80er-maxi-sampler
    Von Torsten im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.04.2002, 00:49
  4. Vhs Videoclip Sampler der 80er?
    Von musicola im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.03.2002, 19:15