Seite 12 von 14 ErsteErste ... 2891011121314 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 133

Jennifer Rush

Erstellt von bamalama, 27.08.2007, 14:44 Uhr · 132 Antworten · 15.893 Aufrufe

  1. #111
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Auf der offiziellen JENNIFER RUSH-Homepage kann man sich inzwischen ein 10-minütiges Making Of zum neuen Album ansehen, inkl. diverser Hörproben. Manches klingt gar nicht schlecht...

    Jennifer Rush

    26.12.2009 PLAYLIST:
    pt.I:pt.II:

    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia:

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    JENNIFER RUSH - now is the hour SONY VERÖFFENTLICHUNG: 05.03.2010

    Sie erobert die Charts und die Herzen der Fans wie kaum eine andere Sängerin, landet Hit auf Hit und singt bis heute in ausverkauften Konzerthallen. Mit ihrer großen Ballade „The Power Of Love" hat Jennifer Rush Musikgeschichte geschrieben.Power of love entwickelt sich zu DER Ballade des Jahrzehnts, rast in über 16 Ländern in die Top 10, erreicht Platz 1 der Charts von Skandinavien bis Südafrika, entert die USA Billboard-Charts und avanciert zur „bestverkauften Single einer Solo-Künstlerin in der Geschichte der britischen Musikindustrie" – ein Eintrag im Guinness Buch der Rekorde. Die Fans warten seit nunmehr über zehn Jahren sehnsüchtig auf neues Material ihrer Ikone. Jetzt endlich, über zwölf Jahre nach „Credo", dem letzten Studioalbum mit komplett neuem Material, kommt sie zurück.

    „Now Is The Hour" heißt ihr wunderbar passend betiteltes Comeback-Album, das im Februar 2010 bei Sony Music erscheint. Jennifer Rush klingt 2010 besser denn je, hat nichts von ihrer Stimmgewalt, ihrem Charisma und ihrem Ausdruck verloren und begeisterte bereits während der Aufnahmen im Tonstudio das gesamte Team.

    Für die Produktion der 15 handverlesenen Songs aus der Feder namhafter Songwriter wie Jörgen Elofsson (Leona Lewis, Westlife, Celine Dion), UK Singer/Songwriter Natasha Bedingfield, Sharon Vaughn (Trisha Yearwood, ) oder Alex James (Alexandra Burke, Backstreet Boys) zeichnet das Berliner Producer-Team Valicon (Silbermond, Thomas Godoj) verantwortlich. Das Album ist gespickt mit großen Balladen („Now Is The Hour", „I Never Asked For An Angel"), eingängigem Feel-Good-Pop („Eyes Of A Woman", „Betcha Never") und zur großen Überraschung auch modernen dance-orientierten Uptempo-Tracks („Echoes Love", „Down On My Knees"). Es besteht kein Zweifel daran, dass Jennifer Rush mit ihrem neuen Album nahtlos an alte Erfolge anknüpfen wird. Die hohen Erwartungen erfüllt sie spielend, der Sound klingt maßgeschneidert und frisch, die Songs sind wundervoll und die Stimme… Ja, man merkt spätestens jetzt, wie sehr sie in den letzten Jahren im Musikgeschäft gefehlt hat: DIE Stimme! Jennifer Rush ist wieder da - und man kann nicht anders, als sich darüber zu freuen.

    01. Dream Awake 3:38
    02. Betcha Neva 3:09
    03. Windows 4:06
    04. Down On My Knees 3:14
    05. Head Above Water 3:53
    06. I Never Asked For An Angel 4:20
    07. 3:36
    08. I'm Not Dreaming Anymore 3:23
    09. Now Is The Hour 3:26
    10. Like I Would For You 3:35
    11. Before The Dawn 3:48
    12. Eyes Of A Woman 3:50
    13. Just This Way 3:53
    14. Ain't Loved You Long Enough 2:55
    15. Still 4:06



    19.01.2010 PLAYLIST:
    pt.I:pt.II:

    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia: Musik, Filme DVDs

  4. #113
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    JENNIFER RUSH

    Am 5. März melden Sie sich, fast zwölf Jahre nach Ihrem letzten Studioalbum „Classics“, mit Ihrem neuen Album „Now Is The Hour“ zurück. Warum haben Sie sich Ende der 90er zurückgezogen? Sie waren doch sehr erfolgreich?

    Dafür gibt es viele Gründe. Wie wir alle wissen, hat sich in der Musikbranche viel verändert. Ich habe die Plattenfirmen gewechselt, habe meinen Vertrag mit EMI beendet, mein „Classics“-Album bei Virgin aufgenommen, eine erfolgreiche Tournee absolviert und danach diverse Verhandlungen aufgenommen. Das hat etwas länger gedauert, weil ich nur etwas veröffentlichen wollte, zu dem ich stehen kann, nichts Mittelmäßiges, und das braucht seine Zeit.

    Außerdem gab es private Veränderungen: Ariels Vater und ich haben uns getrennt, er ist aus unserem gemeinsamen Haus in New York ausgezogen, und ich hatte das Gefühl, nachdem ich so viele Jahre so erfolgreich war, nun extrem für meine Tochter da sein zu müssen. Aber ich war in der Zwischenzeit nicht untätig, hatte meine Auftritte bei Galas und diverse Aufnahmen – nur eingeschränkt, weil ich mich um meine Tochter kümmern wollte. Inzwischen ist Ariel 16, schon sehr selbstständig, d.h. ich kann wieder mehr arbeiten.

    Wer kümmert sich heute um Ariel, wenn Sie unterwegs sind?

    Glücklicherweise habe ich Familie und enge Freunde in New York, wir sind eine gute Gemeinschaft, so dass Ariel immer bei ihren Freundinnen bleiben kann, wenn ich unterwegs bin. Umgekehrt übernachten Kinder meiner Freunde auch häufig bei uns. Wir haben immer ein offenes Haus, und ich befürworte es sehr, wenn Ariel ihre Freundinnen und Freunde mit nach Hause bringt, damit ich weiß, wo sie ist. Ausserdem wohnt Ariels Vater, zu dem sie regelmäßigen Kontakt hat, nicht weit entfernt. Sie ist für ihr Alter sehr unabhängig und verantwortungsbewusst und macht nächstes Jahr bereits ihr Abitur.

    Wie findet sie es, dass Mama wieder arbeiten geht?

    Dass ihre Mama arbeiten geht, ist nichts Neues für Ariel. Selbst während meiner Schwangerschaft und in den ersten Monaten nach der Geburt stand ich im Studio und bin aufgetreten. Ariel hat als Kleinkind bereits mitbekommen, dass ich unterwegs sein musste, um zu arbeiten. Es ist eine Frage der Organisation, alles unter einen Hut zu bekommen, aber natürlich habe ich meine Termine eingeschränkt, um für meine Tochter da sein zu können. Meine goldenen Schallplatten und Preise habe ich allerdings in den Keller geräumt, um Ariel nach und nach daran zu gewöhnen, was ich beruflich mache. Heute ist es das Normalste der Welt für sie, dass ich auftrete und Musik mache. Dank Handy und Internet sind wir ständig in Verbindung, wünschen uns gegenseitig per SMS viel Glück für unsere „Jobs“ und erzählen uns anschliessend unsere Erlebnisse.

    Wo leben Sie heute?

    2006 sind meine Tochter und ich nach London gezogen. Aber wir waren nur zwei Jahre dort, weil wir Sehnsucht nach New York hatten und sind im September 2008 wieder in die USA zurückgekehrt. Ich habe ja sehr lange, d.h. seit 1986, in New York gelebt, mein Apartment dort auch nie aufgegeben und die Stadt immer als meine zweite Heimat angesehen. Auch Ariel hatte Heimweh nach New York und ihren Freunden. Aber in meinem Beruf führt man sowieso eher ein Vagabundenleben. Insofern kann ich mich auch schnell woanders eingewöhnen.

    Sie sind in Ihrer Kindheit von New York in die norddeutsche Stadt Flensburg gezogen…

    Wir mussten aus beruflichen Gründen umziehen, weil mein Vater ein Engagement an der Oper in Flensburg hatte. Opernsänger müssen wie alle anderen Musiker flexibel sein. Mein Vater hatte als Tenor ein Engagement an der New York City Opera und danach Angebote aus Deutschland. Was viele Leute nicht wissen: In Amerika gibt es viel weniger Opernhäuser als in Deutschland, die noch dazu das ganze Jahr über geöffnet haben.

    Wie haben Sie und Ihre Brüder Bobby und Steve auf den Umzug reagiert?

    Es war für uns als Kinder ein Kulturschock und eine große Veränderung. Außerdem konnte ich kein Wort Deutsch. Aber wir waren nicht lange in Flensburg. Danach sind wir nach Wiesbaden, später Düsseldorf umgezogen, und da wir mittlerweile Deutsch sprachen, gefiel es uns auch immer besser. Als sich meine Eltern scheiden ließen, als ich 15 war, bin ich ja auch wieder mit meiner Mutter zurück nach New York gezogen.

    Was empfinden Sie, wenn Sie, wie heute, für Aufnahmen nach München – sozusagen die Wiege Ihrer Karriere – zurückkehren?

    Mit München verbinde ich sehr viel. Hier habe ich zwei Jahre lang gelebt und in den 80er Jahren meine ersten Platten aufgenommen. Hier hat alles angefangen…Dabei arbeitete ich damals als Sekretärin für die US-Militärbasis. Glücklicherweise war ich in der deutschen Abteilung und keiner hat etwas davon gemerkt, dass ich neben meinem Fulltimejob Ambitionen als Sängerin hatte, kurz davor stand, meinen Vertrag mit Sony Music zu unterschreiben und heimlich vom Posttelefon aus Verhandlungen führte. Bis mich nach zwei Auftritten als Backgroundsängern im Fernsehen, wo ich noch unter meinem bürgerlichen Namen Heidi Stern (…) auftrat, eine Kollegin ansprach: „Waren Sie gestern im Fernsehen?“, ich aber scheinheilig antwortete: „Meinen Sie, ich würde hier arbeiten, wenn ich im Fernsehen auftreten würde?“ Mein Chef fragte mich oft besorgt: „Heidi, was machst Du am Wochenende? Du solltest Dich weiterbilden und zur Uni gehen.“ Und ich erwiderte: „Ach, mir geht’s gut, so wie es ist.“ Bis mein Doppelleben eines Tages aufflog, als ich für einen Auftritt beim „Musikladen“, in dem ich meine erste Single vorstellte, einen Tag Urlaub beantragte. Als ich am nächsten Morgen zur Arbeit kam, hatte mich bereits ein Kollege von der anderen Abteilung „angeschwärzt“. Dabei hatte er es gar nicht böse gemeint, sondern stolz die Fotos herumgezeigt, die er von der Show im Fernsehen gemacht hatte. Danach war klar, dass ich meinen Job kündigen musste. Aber mein Boss war sehr einsichtig und hat sich mit mir über meinen Erfolg gefreut. Mit vielen dieser Kollegen stand ich noch Jahre später in Kontakt.

    Welche Erinnerungen verbinden Sie außerdem mit München?

    Gute. Aber es war sehr schwer, ein Apartment zu finden. Besonders als Ausländerin. Und wahnsinnig teuer. Ich habe lange gesucht, bis ich schließlich meinen Vater in Düsseldorf anrief und um Rat fragte und er mir den Tipp gab: „Vielleicht solltest Du mal ein Kleid tragen, dich ein bisschen eleganter anziehen.“ (lacht) Und tatsächlich: Es wirkte. Ich bekam eine Wohnung, zumindest für ein Jahr. Was für eine aufregende Zeit! Meine erste eigene Wohnung in einer so schönen Stadt! Leider habe ich damals nicht viel vom Münchner Umland gesehen, weil ich nur gearbeitet habe, aber ich bin immer gerne nach Hause, nach München, gekommen.

    Hatten Sie nach Ihrem Megaerfolg, während Ihrer Pause, das Bedürfnis, sich ganz aus der Musikbranche zurückzuziehen? Als Weltstar hätten Sie es nicht unbedingt nötig gehabt, weiter zu arbeiten.

    Ich liebe meinen Beruf viel zu sehr, und es ist mir, ehrlich gesagt sogar, schwer gefallen, nicht ständig unterwegs zu sein. Als ich noch Kind war, haben meine Eltern immer gesagt: „In unserem Beruf ist man früh genug beurlaubt. Das entscheidest nicht du selbst, sondern das Publikum.“ Ich bin noch nicht an dem Punkt angelangt, wo ich das Bedürfnis habe, aufzuhören. Außerdem singe ich wahnsinnig gern. Ich hatte mein Comeback auch schon viel früher geplant. Aber ich wollte nicht mit irgendeiner Plattenfirma zusammen arbeiten, mit der ich mich nicht wohl gefühlt hätte. Es gibt eine Menge Verrückte in diesem Business. Ich hatte Meetings mit diversen Labels in New York, wo ich mir dachte: „Was für Chaoten! Die verstehen ja gar nichts vom Geschäft.“

    Sind Sie nervös, was die Publikumsreaktion betrifft, nachdem Sie so lange nichts von sich hören lassen haben?

    Natürlich bin ich sehr aufgeregt, was mein Comeback betrifft. Aber: „That’s Life! That’s fun!“ Ich bin jetzt in der perfekten Altersgruppe, muss nicht mehr wie eine 20-oder 30-Jährige agieren, und sehe auch an gleichaltrigen Kollegen, dass Reife sich bezahlt macht. Früher habe ich gedacht. „Wer will mich noch mit 30 oder 35 sehen?“ Diese Einstellung hat sich, Gott sei Dank, auch allgemein geändert. Ich finde, dass meine Stimme sogar runder, kräftiger und noch besser geworden ist. Ich fühle mich heute geerdeter, selbstbewusster und wohler in meiner Haut.

    Was empfinden Sie anlässlich Ihres bevorstehen runden Geburtstags, im September 2010?

    Ich habe kein Problem damit! Das Schöne daran ist, dass ich nicht die einzige bin, die älter wird. Ich finde, die 60er sind generell ein guter Jahrgang. (…). Man kann nicht in Würde altern, wenn man sich gegen das Älterwerden sträubt. Je älter man wird, umso sorgfältiger muss man mit sich umgehen. Heute muss ich mehr auf mein Gewicht achten und regelmäßig zum Workout gehen. Aber das macht mir auch Spaß, weil ich sehr viel Energie habe.

    Erzählen Sie mir etwas über Ihr neues Album „Now Is The Hour“ mit dem Berliner Produzententeam Valicon (u.a Silbermond, Thomas Godoj).

    Es ist eine stimmige Mischung aus wunderschönen Balladen – u.a. mein Lieblingslied „Still“, ein reines Klavierstück, fast ein Wiegenlied – und fetzigem Dance-Pop geworden. Die Stücke stammen von großartigen Songschreibern, wie z.B. dem schwedischen Songschreiber-Genie Jörgen Elofsson (Leona Lewis, Céline Dion), der britischen Sängerin/Songschreiberin Natasha Bedingfield („Soulmate“), Alex James (Backstreet Boys, Alexandra Burke) oder Nashvilles Songschreiber-Legende Sharon Vaughn (Trisha Yearwood, Agnes Carlsson). Ich denke, es ist ein sehr schöner, moderner Song-Mix geworden, der den Leuten gefallen wird, und auf den ich sehr stolz bin. Obwohl ich zum ersten Mal keinen Song davon selbst geschrieben habe(lacht). Meistens bin ich zu kritisch mit mir selber. Ich hatte das Gefühl, meine Stücke seien noch nicht fertig, obwohl mich die Leute bedrängt und gesagt haben: „Die sind doch super!“ Dafür spare ich sie mir für mein nächstes Album auf.

    Planen Sie bereits Ihre nächste Tournee?

    Auf jeden Fall würde ich gerne wieder auf Tournee gehen. Nach der Veröffentlichung des Albums werde ich jedoch erstmal diverse Fernsehauftritte in Deutschland, z. B. bei „Willkommen bei Carmen Nebel“, haben und freue mich darauf, meinen Fans hierzulande und danach europaweit mein neues Album und die Single vorzustellen.

    Welche Musik hören Sie am liebsten privat?

    In dieser Beziehung bin ich wie meine Eltern, die zwar auf Opernbühnen standen, aber privat alle Musikrichtungen, von Gospel bis Popmusik, hörten. Ich liebe alle Arten von Musik, werde dabei auch oft von meiner Tochter inspiriert. Zurzeit hört sie am liebsten heftigen Gitarrenrock – wie ich, als ich in ihrem Alter war.

    Hat Ariel Ihr musikalisches Talent geerbt? Welche Interessen hat sie?

    Ich bin mir nicht sicher. (…) Ariel scheint ihr musikalisches Talent vor mir zu verbergen. (lacht) Wir haben es mit Trompete versucht, mit Schlagzeug – nichts hat funktioniert (lacht). Dafür hat Ariel hat eine sehr schöne Stimme. Letzte Woche hat sie zwei Songs von Lenny Kravitz gesungen, und ich bin gespannt auf ihr Video. Aber sie soll das tun, was ihr Spaß macht. Sie schreibt sehr gern, ist ein cleveres und wissbegieriges Mädchen und hatte schon in der Vorschule ihren Lern-Laptop mit dabei. Und da sie darüber hinaus sehr sportlich ist, habe ich während der letzten Jahre viel Zeit auf Basketballplätzen und in diversen Sporthallen verbracht.

    Waren Sie eine ähnlich gute Schülerin?

    Sie werden es nicht glauben, aber Musiker können sehr gute Schüler sein. (lacht) Ich habe wie einige meiner Kollegen eine Klasse übersprungen. Aber damals war die Schule vielleicht auch noch einfacher. Heute ist es echt tough!

    Wie verbringen Sie gerne Ihre Freizeit?

    Ich verbringe sie gerne mit Freunden und der Familie: Wir machen Spaziergänge, reden, gehen ins Kino und lesen sehr viel. Nur Shopping ist für mich eher eine Qual als Spaß. Ich glaube, ich bin die einzige Frau, die Shopping hasst.

    Sind Sie wieder liiert?

    Nein, ich genieße mein Singleleben.

    Welche Qualitäten sollte Ihr Traummann denn mitbringen?

    Wir Frauen lieben doch alle gut aussehende Männer, oder? (lacht) (…). Er sollte auf jeden Fall ein freundliches Wesen haben, mich für das lieben, was ich tue und wie ich bin. Ganz normal. Ein Mensch, der das Leben liebt, seinen Job und der sich nicht über unnötige Dinge aufregt. Eigentlich ganz einfach, oder?

    Abschließende Frage: Was wünschen Sie sich für 2010?

    Freude und Zuversicht für uns alle. Die Nachrichten sind ja allgemein ziemlich traurig und deprimierend, da darf man seinen Optimismus nicht verlieren. Es sollte für uns, die wir auf der „sonnigen Seite des Lebens“ stehen dürfen, selbstverständlich sein, anderen von unserem Glück abzugeben und ihnen mit aller Kraft zu helfen.

    Interview by Anke Sieker / Sony Music / 2010

    05.02.2010 PLAYLIST:
    pt.I:pt.II:

    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia: Musik, Filme DVDs

  5. #114
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    JENNIFER RUSH - the very best of (the emi/virgin years) 2 CD EMI VERÖFFENTLICHUNG: 05.03.2010

    Rechtzeitig zur VÖ des Comback-Albums now is the hour möchte die EMI auch noch etwas Kohle scheffeln...

    CD 1:

    01. The Power Of Love (Special Edit Version, bisher unveröffentlicht)
    02. Tears In The Rain
    03. Ring Of Ice (Special Edit Version, bisher unveröffentlicht)
    04. Never Say Never (Long Version, bisher unveröffentlicht)
    05. Who Wants To Live Forever - Duett With Brian May
    06. Destiny (Special Edit Version, bisher unveröffentlicht)
    07. Timeless Love
    08. I Can't Say No
    09. Heart Over Mind
    10. I Come Undone
    11. Piano In The Dark (London Mix)
    12. Hero Of A Fool
    13. The Last Day Of Summer
    14. Everything
    15. Nights In White Satin
    16. Nunca Digas Nunca (Bonus, Spanish Version: Never Say Never)
    17. Ya Que Te Tengo A Ti (Bonus, Spanish Version: Now That I Found You)
    18. Amor Sin Final (Bonus, Spanish Version: Timeless Love)

    CD 2:

    01. 25 Lovers
    02. Out Of My Hands (Edit Version)
    03. A Broken Heart (Guitar Version, bisher unveröffentlicht)
    04. Credo (Edit Version)
    05. Vision Of You
    06. All I Want Is You
    07. Tell Me (bisher unveröffentlicht)
    08. Sweet Thing (Edit Version)
    09. You'll Never Catch Me Dreaming
    10. Fortress (Remix 1997)
    11. Room No. 8 - Duett With Leslie Mandoki
    12. Now That I Found You
    13. I'm In It For Love (bisher unveröffentlicht) - Long Version
    14. The Flame
    15. Ave Maria
    16. The End Of A Journey (Special Edit Version, bisher unveröffentlicht)
    17. Who Wants To Live Forever (Bonus, Solo Version, bisher unveröffentlicht)
    18. The Power Of Love (Bonus, Hungarian Version, bisher unveröffentlicht)



    16.02.2010 PLAYLIST:

    pt.I:pt.II:

    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia: Musik, Filme DVDs

  6. #115
    Benutzerbild von chris74

    Registriert seit
    15.04.2004
    Beiträge
    917

    AW: Jennifer Rush

    Das ist ja schon erstaunlich, was da noch so an unveröffentlichtem Material von der Heidi im Keller rumlag, wobei ich nicht weiß, was diese "Special Edited Versions" sein sollten. Und noch viel erstaunlicher, daß eine Plattenfirma sich die Mühe macht, das auch zu veröffentlichen. Was nicht alles geht, wenn man Kohle machen möchte... Wieso nicht auch bei anderen Stars??? Da gäbe es genügend, von denen sich so eine VÖ lohnen würde.

  7. #116
    Benutzerbild von Dancepool

    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    213

    Rotes Gesicht AW: Jennifer Rush

    Zitat Zitat von chris74 Beitrag anzeigen
    Das ist ja schon erstaunlich, was da noch so an unveröffentlichtem Material von der Heidi im Keller rumlag, wobei ich nicht weiß, was diese "Special Edited Versions" sein sollten. Und noch viel erstaunlicher, daß eine Plattenfirma sich die Mühe macht, das auch zu veröffentlichen. Was nicht alles geht, wenn man Kohle machen möchte... Wieso nicht auch bei anderen Stars??? Da gäbe es genügend, von denen sich so eine VÖ lohnen würde.
    Nun hier bin ich aber vollkommen gespannt ? Ring Of Ice (Special Edit Version, bisher unveröffentlicht) Hoffentlich bekommen wir hier keine Märchen aufgetischt ?

  8. #117
    Benutzerbild von chris74

    Registriert seit
    15.04.2004
    Beiträge
    917

    AW: Jennifer Rush

    Vielleicht sind die Edited Versions einfach 10 Sekunden früher ausgeblendet worden. Auch dies wäre eine Form von "Edit"

  9. #118
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Zitat Zitat von chris74 Beitrag anzeigen
    Vielleicht sind die Edited Versions einfach 10 Sekunden früher ausgeblendet worden. Auch dies wäre eine Form von "Edit"
    Ich gehe ganz stark davon aus, dass es sich um einen Edit der classics-Version handelt.

    24.02.2010 PLAYLIST:
    pt.I:pt.II:

    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia: Musik, Filme DVDs

  10. #119
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Wie schon seit Wochen bekannt ist, wird Jennifer Rush die Premiere ihres neuen Albums "Now Is The Hour" in der diesmal aus Leipzig kommenden Sendung "Willkommen bei Carmen Nebel" am 06. März 2010 feiern. Sie wird bei der ZDF-Quotenqueen Carmen Nebel "Betcha Never" präsentieren - und mit etwas Glück, da durchaus in der Sendung üblich - zusätzlich einen weiteren Titel des neuen Albums. Wir drücken wir die Daumen und freuen uns auf den ersten TV-Auftritt von Jennifer Rush im deutschen Fernsehen seit 2001!

    Jennifer Rush feiert Premiere bei Carmen Nebel | RUSHMUSIC - Jennifer Rush und Musikblog

    04.03.2010 PLAYLIST:
    pt.I:pt.II:

    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia: Musik, Filme DVDs

  11. #120
    Benutzerbild von sturzflug69

    Registriert seit
    03.02.2003
    Beiträge
    2.276

    AW: Jennifer Rush

    Schade,daß es im deutschen TV keine adäquate Sendung gibt,wo sie sich besser präsentieren könnte.
    Ich fand die Heidi Stern Sachen ganz nett.Musste sie sich denn unbedingt den Schönheitschirurg mit Pete Burns teilen?

Ähnliche Themen

  1. Jennifer Rush auf spanisch
    Von chris74 im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.03.2009, 18:49
  2. Jennifer Rush im Rollstuhl?
    Von Vonkeil im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.08.2006, 19:39
  3. Jennifer Rush - 25 Lovers (maxi)
    Von monofreak im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.08.2004, 22:31
  4. Jennifer Rush - 2 Fragen
    Von cater78 im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.02.2004, 11:21
  5. jennifer rush - memories
    Von Heinzi im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.04.2003, 15:16