Seite 9 von 10 ErsteErste ... 5678910 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 93

Live! Wer kann's - wer nicht?

Erstellt von musicola, 22.02.2004, 20:56 Uhr · 92 Antworten · 10.075 Aufrufe

  1. #81
    Benutzerbild von Numanoid84

    Registriert seit
    19.08.2006
    Beiträge
    47

    AW: Live! Wer kann's - wer nicht?

    Aus der Rock/Pop-Ecke: Simple Minds - bis 84 sowieso... dann jenachdem ob man den musikalischen Weg gut fand... ab 2002 mit weniger Mietmusikern auch wieder mit starker Formsteigerung.

    Saga.. in einem kleinem Club in Köln so um 2002.. super Gig, wirklich tolles Zusammenspiel.

    Aus der eher Indie/EBM-Ecke:

    Neulich in Amsterdam... Frontline Assembly (canad. Industrial Legende) ... hatte ich sehr gemischte Gefühle, weil ich mich nicht entscheiden konnte, ob neben dem Schlagzeug überhaupt was live rübergebracht wurde bzw. wieviel % von der Festplatte kamen - und das bei 5 Personen auf der Bühne. Zumindest der Drummer war spitze.

    Portion Control: war mir relativ unbekannt, Vorgruppe zu Frontline Assembly. Ein Sänger der nun wirklich alles gegeben hat, einer am Laptop mit Controller. Sogesehen ganz ehrlich und allein schon hinsichtlich der Performance des Sängers.. Daumen hoch.

    Nationalgalerie.. kennt die noch jemand...? So um 96 war`s in Emmerich oder Xanten (Niederrhein). Die Typen sind fast 1,5 Stunden zu spät auf die Bühne zu kommen ohne sich daraufhin zu entschuldigen oder nur zu äußern. Da konnte mich auch nicht ein ansich guter Gig zufrieden stellen...

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Benutzerbild von TeilzeitPunk66

    Registriert seit
    05.09.2007
    Beiträge
    119

    AW: Live! Wer kann's - wer nicht?

    Positive Konzerterinnerungen habe ich von:

    Die Toten Hosen ,1985 Live in Koblenz, Punkerparty total ,unvergesslich...

    U2, Love Town Tour ,Dortmund, 16 Dec. 1989, (wie ich meine ihre beste Zeit)

    Aswad ,Third World, Jimmy Cliff, Loreley ,Reggae Sunsplash 1987,war klasse!!

  4. #83
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Live! Wer kann's - wer nicht?

    Zitat Zitat von Baffie Beitrag anzeigen
    Hey Waschbär,

    bei Meat Loaf musst entweder du oder Meat Loaf einen üblen Tag erwischt haben Im ernst, ich habe ihn öfter live gesehen und jedes mal war es 1A, wirklich Top. Keine falschen Töne, Power-Stimme, mega stake Show und Energie hat der Mann bis zum Abwinken.

    Während der letzten Tour ist er krank geworden bei seinen letzten Konzerten, aber er hat immer noch sehr gute Kritiken bekommen.

    Babooshka: Es war seine Abschiedstournee und es schien ihm ernst zu sein damit, leider, muss ich sagen, es müsste also Glück sein, wenn du ihn nochmal sehen kannst.
    Ich hatte das Glück! Und kann nur bestätigen, was Baffie vor einigen Jahren geschrieben hat. Zudem gab es recht witzige Showeinlagen - am besten natürlich "Paradise by the Dashboard Light", wo er, seinen Look von einst imitierend, mit Langhaarperücke, Chemisett und Dinnerjacket auf die Bühne kam und ein Carla de Vito-Double (auch stimmlich absolut ebenbürtig) buchstäblich aus ihrem Kleid wickelte. Darüber hinaus hat er einige furztrockene Sprüche gebracht und eine herrliche Mimik gezeigt. Es hat ihm sichtlich Spaß gemacht und ja, er hat eine Wahnsinnspower und 2 1/2 Stunden einfach nur gerockt. Ach ja, und stimmlich drauf hat er's auch noch.

  5. #84
    Benutzerbild von Christoph

    Registriert seit
    10.10.2001
    Beiträge
    3.330

    AW: Live! Wer kann's - wer nicht?

    Hier ist ein Konzertbericht zum Chris de Burgh Konzert am 22.08.2008 in Leipzig, Völkerschlachtdenkmal

    Um es gleich vorwegzunehmen: es war phantastisch! Ich bin noch immer überwältigt und überglücklich, dort gewesen zu sein. Ich hatte es mir erst ein paar Tage vorher überlegt, und wenn ich nicht das Angebot gehabt hätte, die Karten verbilligt zu kriegen, wär ich vielleicht gar nicht auf die Idee gekommen, hinzugehen. Zudem muß ich zugeben, daß ich sein neues Album "storyman" noch nie gehört hatte, ich wusste nur, daß es doch recht weichgespült ist und seine echten Hits halt 15-20 Jahre zurückliegen. Aber es war ein traumhafter Abend!
    Die erste halbe Stunde stand er ganz allein auf der Bühne und hat zur Gitarre gesungen - das muß man erstmal bringen. Ein ganz normaler reifer Mann, in sich ruhend, absolut eins mit der Welt und seinem Tun. Zudem hat er es wirklich drauf, Stimme und Ausstrahlung top, Songauswahl gelungen. Das Intro zum Konzert kam von der CD "the road to freedom" (wirklich: die CD lief erst beim dritten Versuch ohne Klickern!!), der zweite Song dieser Platte, "the road to freedom", war dann wirklich Chris de Burgh, nur mit der Zwölfsaitigen! Für mich lieferte die erste Gänsehaut "where peaceful waters flow" bis hin zu "borderline", der Ire saß inzwischen am Flügel. Dann kamen mehr und mehr Instrumente dazu, unvergeßlich bleiben mir hoffentlich lange die ersten Schlagzeugklänge im Intro von "sailing away" - sowas Präsentes, Sauberes habe ich live noch nicht erlebt! Der rechte Fuß und die Toms dermaßen abgrundtief und luftig, wie man es nur von remasterten Dire Straits Alben kennt, ein Erlebnis! Diese Transparenz hielt sich durch das gesamte Konzert und durch alle Instrumente und ist sicher hauptverantwortlich für den perfekten Gesamteindruck des Abends. Mit den nun mehr und mehr auftretenden Musikern wird nun auch richtig gerockt, jedenfalls im Chris de Burgh-Stil. Der letzte Song im ersten Teil dann für mich ein weiterer Höhepunkt: "leather on my shoes" vom 88er Album "flying colours". Mitsingen mit Tränen auf den Wangen! Der Mann greift sich genau die Albumperlen, die ich mir heimlich gewünscht hätte! Ein Traum!
    Im zweiten Teil des Konzertes hatte er dann ein Orchester dabei, jetzt kamen auch mehr von den "gefürchteten" Weichspülernummern vom bisher letzten Album, aber absolut ordentlich gespielt und zum Ende hin dann endlich seine Riesenhits mit vollem Einsatz. "carry me" noch vehalten aus aktuellem Anlaß, dann aber "revolution", das mehrteilige Werk vom 84er Album "the getaway", mit großem Orchester und dann natürlich "say goodbye to it all", "don't pay the ferryman", "high on emotion". Jetzt gab es für Niemanden mehr ein Halten, 3000 Fans sind nur noch begeistert, der hartnäckige Regen ist allen egal. Das hymnische "the snows of new york" beschließt dann den Abend, der zumindest bei mir keine Wünsche mehr offen läßt. Gerade die Songs von seinen Alben "the getaway" und "flying colours" ließen mich und meine Eltern einfach nicht nur begeistert, sondern rundum glücklich nach Hause ziehen.

    Chris de Burgh: Ein wirklich sympatischer, netter und junggebliebener Typ, zwischen den Songs kamen immer wieder Frauen nach vorn und haben Blumen und Geschenke gebracht und er hat mit jeder ein liebes Wort gewechselt. Seine Stimme kommt auf den Alben nicht besser als live - eher das Gegenteil ist der Fall! Er wechselt im Konzert nur öfter als erwartet in die Kopfstimme, was dann einfach ungewohnt klingt, aber er ist immer präsent. Und nochmal: Der Hammer des Abends war die perfekte Soundqualität. Ich habe nun schon einige große und kleine Superstars erlebt, aber so sauber und ausgewogen klang bisher niemand, dabei nie zu laut! Wer Chris de Burgh nicht kennt oder vielleicht nur wenig mag, aber auf gute und ausgewogene Musik steht, der hätte sich in Leipzig zumindest in seine Musik verliebt! Danke an Chris de Burgh, seine phantastische Band und die perfekte Technik!

    (Man verzeihe mir die vielen Ausrufezeichen, aber anders ging es nicht!)

  6. #85
    Benutzerbild von Stormrider

    Registriert seit
    09.11.2007
    Beiträge
    78

    AW: Live! Wer kann's - wer nicht?

    Wurde bisher nie wirklich enttäuscht, ab und an gab's mal ein paar kleingkeiten zu bemängelnt, aber als richtig scheisse hab ich nur noch ein Konzert in Erinnerung und das waren Wasp bei einem Clubgig 1997.

    War halt eine schlechte Zeit der Band, die ich darüberhinaus auch davor und danach noch einige male wesentlich besser gesehen habe, aber da stimmte wirklich garnix. Schlechte Songs (und Songauswahl), viel zu kurze show (nicht einmal 60 Minuten) und absolut deplaziertes drumherum.

    Magische Momente gab's viele unter anderem:

    Mike Oldfield 1993 in Frankfurt
    Vermutlich das perfekteste Konzert das ich je gesehen hab, leider fast schon zu perfekt und definitiv ein Tick zu kurz.

    Dream Theater 1993 in Saarburg
    Perfektestes (Metal) Konzert das ich je gesehen hab. So gut war die Band live später nie wieder.

    Fates Warning 1997 in Offenbach
    Vielleicht nicht perfekt, aber mit einer magischen Stimmung die Gott sei dank auch auf ein Livealbum gebannt wurde.

    Jethro Tull
    2 Mal gesehen, beide Male wirklich hervorragend.

    Pink Floyd - Pulse Tour Hockenheimring 1995(?)
    Ähnlich perfekt wie Oldfield. Ein Genuß.

    AC/DC - Cincinnati im Jahr 2000 und Hochenheimring 2001
    Ein der LIVEBANDS des Planeten.

    A-ha, Pink und Anastacia waren auch echt sehenswert wie ich finde.

    und einige andere mehr die hier vielleicht nicht wirklich hineinpassen.

  7. #86
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Live! Wer kann's - wer nicht?

    Neil Young kann's auch immer noch! Ich durfte diese lebende Rocklegende letzten Dienstag in der Zitadelle sehen. Leider war's nach der Hälfte des Konzerts Essig mit meiner guten Stimmung, da ich mich mit zwei geschätzten 2 Meter großen Jungspunden (was die wohl bei Neil Young zu suchen hatten?) anlegte, die sich, als jemand seinen Platz verließ, genau in mein Sichtfeld schoben und meine Bitte, mich vorzulassen, da sie ja locker über mich hätten hinwegsehen können, mit "nö, machen wir nicht" abwiesen. Schlöcher die, möge ihnen sonstwas abfallen. Aber wenigstens während der ersten, der besseren Hälfte des Konzerts hatte ich ganz gute Sicht auf Mr Young und er spielte doch tatsächlich Cortez the Killer, mein absolutes Lieblingsstück, und ich war hin und weg. Zumal er das wohl sonst eher selten spielt. 63 Jahre ist er jetzt alt, aber die Stimme klingt noch wie einst bei Woodstock.

  8. #87
    Benutzerbild von amarok90

    Registriert seit
    11.06.2004
    Beiträge
    574

    AW: Live! Wer kann's - wer nicht?

    Zitat Zitat von Stormrider Beitrag anzeigen
    Mike Oldfield 1993 in Frankfurt
    Vermutlich das perfekteste Konzert das ich je gesehen hab, leider fast schon zu perfekt und definitiv ein Tick zu kurz.
    Das lag sicher auch an der parallel mitlaufenden CD.

  9. #88
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292

    AW: Live! Wer kann's - wer nicht?

    Da ich kaum noch auf Konzerte gehe, kann ich nicht allzu viel mehr zu diesem Thread beitragen (zum einen, weil die Bands, die mich noch interessieren würden, aus naheliegenden Gründen nicht mehr live auftreten können: Beatles, ABBA, Joy Division, XTC, zum anderen nimmt Arbeit und Familie sehr viel Zeit in Anspruch). Die wirklich guten Konzerte aus den 80ern habe ich schon genannt, und aus den Jahren 1990 - 2008 kann ich noch folgendes hinzufügen:

    GUT:

    The Police (Mannheim 2008)

    Ich bin einfach nur froh und glücklich, daß ich die 3 wider allen Erwartens doch noch live sehen konnte. Eine Hammer-Show, sehr auf die Musik reduziert, ohne viel Schnickschnack, alle Klassiker wurden gebracht, eine mehr als granatenmäßige Stimmung. Auch die Vorgruppe, The Charlatans, konnte mehr als überzeugen.

    R.E.M. (Wiesbaden 2003)

    Wenn eine meiner Top 10-Lieblingsgruppen schon in meiner Heimatstadt spielt, muß ich natürlich hin. Und es hat sich mehr als gelohnt. Michael Stipe in Superlaune, Musik aus einem Guss, und schon als Startsong "Begin the begin" gespielt - ein echtes Hochgefühl, was nur von The Police getoppt wurde.

    Simply Red (Wiesbaden Open Air, 1999)

    Bin ja bekanntermaßen nicht so der Freund von Mick Hucknall`s Stimme und Musik. Aber live hat es es wirklich drauf, die Stimmung war durchweg gut. Und singen kann der Mann.

    Depeche Mode (Frankfurt, 1998)

    War ihre Greatest Hits Tour, und sie haben wirklich alles gespielt, was das Herz begehrte. Dave war erstaunlich gut bei Stimme, und auch sonst stimmte alles. Nur aufgrund des extrem besch**** Platz sind DM nicht unter den ersten 3.

    Robbie Williams (Hockenheimring 2005)

    Man kann auch über den größten Selbstdarsteller in der Popmusik sagen was man will - live macht Robbie eine Supershow und ist sehr unterhaltsam, keine Sekunde Langeweile. Auch die Vorgruppen (Orson und Basement Jaxx) haben gute Stimmung verbreitet. Habe ihn jetzt zweimal gesehen (2003 auf Schalke war das erste Mal) und er hat gleichbleibend hohe Qualität abgeliefert.

    Grottig:

    Oasis (Frankfurt 1997)

    Bin mit sehr hohen Erwartungen in dieses Konzert gegangen... und hab mich fürchterlich gelangweilt. Null Bühnenaction, Boneheads und Noel`s Gitarren haben alles andere überlagert, und daß Liam zwar ganz gut singen kann, aber sonst ein totales A****loch ist, machte das "Erlebnis" nicht wirklich zu einem, an das man sich gerne erinnert. Seitdem sind Oasis auf der Liste meiner Lieblingsbands auf ungefähr Platz 95 abgerutscht.

    Nelly Furtado (Wiesbaden Open Air 2008)

    Was war das denn für eine Plastikshow ? Stimmung kam nur bei zwei Songs auf (All good things und Say it right), völlig desorientiert wirkend, mit Zappelhansels und da sollte wohl auch jemand sowas wie rappen. Sorry - das war nix.

    Depeche Mode (Hannover 1993)

    Nachdem die Vorband (Miranda 5ex Garden) schon gnadenlos von der Bühne gebuht worden waren und meine Stimmung schon ziemlich im Keller war, haben DM nicht gerade viel getan, um die zu verbessern. Fast nur Songs vom 93er Album, kaum älteres, Dave null bei Stimme - damals war meine Zeit als echter DM-Fan vorbei.


    Mittelprächtige Gigs gab es von Wet Wet Wet, Michael Buble, The Cranberries. Hat aber eher mit dem etwas anderen Musikgeschmack meiner Frau zu tun, die unbedingt auf diese Konzerte wollte und mich mitgeschleift hat. Bei Buble und Wet Wet Wet hat die Show absolut gestimmt, mir gefällt die Musik aber nicht so. Und die Cranberries waren Mittelmaß auf ganzer Linie.

  10. #89
    Benutzerbild von DJ_Divine

    Registriert seit
    12.08.2008
    Beiträge
    1

    AW: Live! Wer kann's - wer nicht?

    Weiß nicht, ob VISAGE schon erwähnt wurden. Da gab es vor ein oder zwei Jahren mal einen TV-Auftritt, wo Steve Strange unbedingt live singen musste. Es war die Hölle. Zudem schien er auch noch betrunken zu sein. Beim "Wave & Gotik-Treffen" in Leipzig soll es wohl ähnlich gewesen sein. Postiv erwähnen sollte man ALPHAVILLE. Die haben mir live sehr gut gefallen.

  11. #90
    Benutzerbild von mdave

    Registriert seit
    27.07.2008
    Beiträge
    1

    AW: Live! Wer kann's - wer nicht?

    Grundsetzlich Sehr Gut.
    Depeche Mode

Seite 9 von 10 ErsteErste ... 5678910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ich brauche hilfe. Kann jemanden vom einen Radiosender nicht erreichen.
    Von psy-kai-q im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.12.2007, 20:20
  2. Och Mönsch - kann das nicht heute sein?
    Von Lutz im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.07.2004, 00:02
  3. Ich kann mal wieder nicht einschlafen
    Von ulla im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.08.2002, 19:12