Seite 1 von 209 123451151101 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 2083

Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars

Erstellt von bamalama, 18.08.2004, 16:24 Uhr · 2.082 Antworten · 276.392 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    in der nächsten zeit werden überraschend viele neue produktionen von 80er-stars erscheinen. die mir bekannten tonträger, bei denen trackliste, cover und erscheinungsdatum bereits bekannt sind, poste ich in meinem ersten beitrag.


    BRUCE HORNSBY - halcyon days SONY 5174002 VERÖFFENTLICHUNG: 16.08.2004

    01. Gonna Be Some Changes Made - Featuring Sting
    02. Candy Mountain - Featuring Eric Clapton
    03. Dreamland - Featuring Elton John
    04. Circus On The Moon
    05. Halcyon Days
    06. What The Hell Happened
    07. Hooray For Tom
    08. Heir Gordon
    09. Mirror On The Wall
    10. Song F
    11. Lost In The Snow

    ASIA - silent nation CD & DVD VERÖFFENTLICHUNG: 30.08.2004

    01. What About Love
    02. Long Way From Home
    03. Midnight
    04. Blue Moon Monday
    05. Silent Nation
    06. Ghost in the Mirror
    07. Gone Too Far
    08. I Will Be There For You
    09. Darkness Day
    10. The Prophet

    The Special Edition comes with enhanced booklet and luxurious packaging, including bonus DVD which features the making of Silent Nation documentary.

    ALAN PARSONS - a valid path VERÖFFENTLICHUNG: 30.08.2004

    01. Return to Trunguska
    02. More Lost Without You
    03. Mannagamma `04
    04. We Play the Game
    05. Tijuaniac
    06. L'Arc En Ciel
    07. A Recurring Dream Within A Dream
    08. You Can Run
    09. Chomolungma


    2004 UK 11-track CD album featuring a collection of songs by other composers including the standards 'The Man I Love', 'Cry Me A River' & Michael Legrand's 'Windmills Of Your Mind', complete with 32-page booklet featuring her thoughts on each track.

    01. Windmills of Your Mind
    02. The Man I Love
    03. Almost Blue
    04. Je Crois Entendre Encore
    05. What Are You Doing The Rest of Your Life?
    06. God Give Me Strength
    07. The Wraggle Taggle Gypsies-o!
    08. Dido's Lament: When I Am Laid In Earth
    09. La Chanson des Vieux Amants
    10. Cry Me A River
    11. Bye Bye Blackbird

    ANITA BAKER - my everything VERÖFFENTLICHUNG: 07.09.2004

    01. You're My Everything
    02. How Could You
    03. In My Heart
    04. Serious
    05. How Does It Feel
    06. Like You Used To Do - (with Babyface)
    07. Close Your Eyes
    08. You're My Everything Revised
    09. I Can't Sleep
    10. Men in My Life

    PAUL WELLER - studio 150 CD & DVD VERÖFFENTLICHUNG: 13.09.2004

    2004 UK 12-track CD album featuring cover versions of rock & pop classics including songs by Nolan Porter, Rose Royce, Tim Hardin, Gil Scott-Heron & Burt Bacharach.


    01. If I Could Only Be Sure
    02. Wishing On A Star
    03. Don't Make Promises
    04. The Bottle
    05. Black Is The Colour
    06. Close To You
    07. Early Morning Rain
    08. Thinking Of You
    09. One Way Road
    10. Hercules
    11. All Along The Watchtower
    12. Birds


    01. Wishing On A Star (Video)
    02. Making Of The Video
    03. Paul Weller Interview
    04. Photo Gallery

    TEARS FOR FEARS - everybody loves a happy ending VERÖFFENTLICHUNG: 14.09.2004

    01. Everybody Loves a Happy Ending
    02. Closest Thing to Heaven
    03. Call Me Mellow
    04. Size of Sorrow
    05. Who Killed Tangerine?
    06. Quiet Ones
    07. Who You Are
    08. Devil
    09. Secret World
    10. Killing With Kindness
    11. Ladybird
    12. Last Days on Earth

    SAGA - network VERÖFFENTLICHUNG: 20.09.2004

    01. On The Air
    02. Keep It Reel
    03. I'm Back
    04. If I Were You
    05. Outside Looking In
    06. Don't Look Now
    07. Live At Five
    08. Back Where We Started
    09. Believe
    10. Don't Make A Sound


    2004 UK 11-track CD album produced by Trevor Horn and featuring the single 'Treat Me Like A Woman' and a cover of the Prefab Sprout classic 'When Love Breaks Down' with a third verse specially written by Paddy McAloon!

    01. Easier
    02. Treat Me Like A Woman
    03. When Love Breaks Down
    04. Say It To Me Now
    05. He Touches Me
    06. Lay Your Hands On Me
    07. The Moment
    08. If I Hadn't Got You
    09. Take My Heart
    10. Love Without A Name
    11. Takes A Woman To Know


    PAUL WELLER - wishing on a star VERÖFFENTLICHUNG: 30.08.2004

    CD 1:

    01. Wishing On A Star
    02. Family Affair

    CD 2:

    01. Wishing On A Star
    02. Family Affair
    03. Let It Be Me

    MIKE & THE MECANICS - perfect child EMI MMPCD3 VERÖFFENTLICHUNG: 30.08.2004

    01. perfect child
    02. underscore


    2004 UK 6-track CD single from the hottest Italian producers with vocals from the former Bros frontman including exclusive remixes!

    01. Highpass Remix - edit
    02. Original Pop Mix - edit
    03. Brad Carter Remix
    04. Minimal Chic 4 da floor mix
    05. Highpass Remix
    06. Original pop mix

    ausserdem demnächst erhältlich:

    ELTON JOHN - peachtree road (album), answers in the sky (single 31.08.2004)
    BRYAN ADAMS - room service (album), open road (single)
    DURAN DURAN - astronaut (album 04.10.2004), (reach up for the) sunrise (single 21.09.2004)
    R.E.M. - around the sun (album), leaving new york (single)
    JIMMY SOMERVILLE - home again (album)
    HEAVEN 17 - before after (album)
    ERASURE - nightbird (album 01.2005), breathe (single)

  3. #2
    Benutzerbild von totti

    Registriert seit
    asia und saga hatte ich schon auf meiner einkaufsliste, alison moyet hol ich mir auch, bin ich sehr gespannt drauf!!!!

  4. #3
    Benutzerbild von amarok90

    Registriert seit
    Alan Parsons hat das neue Album ohne seine langjährigen Weggefährten Stuart Elliott und Ian Bairnson eingespielt. Bairnsons Gitarrenspiel hat mich auf den letzten Alben immer mehr genervt. Vielleicht greife ich daher doch wieder zu, zumal David Gilmour bei einem Titel mitwirkt. Nachdem John Cleese schon im letzten Jahr auf Mike Oldfields "Tubular Bells 2003" einen kurzen Auftritt hatte, ist er hier ebenfalls auf einem Titel vertreten.

  5. #4
    Benutzerbild von TalkTalk

    Registriert seit
    Da sind ja in nächster Zeit wieder viele Alben fällig.(zum Leid meines Geldbeutels)
    Ich bin schon gespant auf Heaven 17, Lisa Stansfield(besonders aufs Prefab Sprout Cover), Duran Duran, Paul Weller, Tears For Fears, Bruce Hornsby.

    Vielen Dank für die tolle Info

  6. #5
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    MARK KNOPFLER - shangri-la UNIVERSAL 9867259 VERÖFFENTLICHUNG: 27.09.2004

    01. 5.15 a.m. - 5:54
    02. boom, like that - 5:47
    03. sucker row - 4:55
    04. the trawlerman¹s song - 5:00
    05. back to tupelo - 4:29
    06. our shangri-la - 5:41
    07. everybody pays - 5:23
    08. song for sonny liston - 5:07
    09. whoop de doo - 3:49
    10. postcards from paraguay - 4:05
    11. all that matters - 3:09
    12. stand up guy - 4:33
    13. donegan´s gone - 3:00
    14. don´t crash the ambulance - 5:06

    The album will be released worldwide on September 27th (September 28th in the USA) and will be available in 4 formats
    (although not all 4 formats will be available in all territories):

    1) CD + free DVD containing rehearsal interviews
    and studio performance footage
    2) Double vinyl version
    3) SACD 5.1 version (SACD will be a hybrid release,
    with a 5.1 mix and SACD Stereo
    4) Cassette version (limited territories only)

    MARK KNOPFLER - boom, like that VERÖFFENTLICHUNG: 20.09.2004

    01. boom, like that
    02. summer of love

    01) The CD single will be manufactured to look like a 7” vinyl release, complete with “grooves”, and will contain 2 tracks, Boom, Like That and a song called Summer of Love which was recorded in the Shangri-La session in Malibu but did not make it onto the album track list.

    02) There will also be a 7” vinyl single release, containing 2 tracks: a-side, Boom, Like That and Who’s Your Baby Now recorded live at Massey Hall, Toronto, Canada in 2001.

  7. #6
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    RICHARD MARX - my own best enemy[/b] CAPITOL / EMI 5719752 VERÖFFENTLICHUNG: 10.08.2004

    01. Nothing Left To Say
    02. When You're Gone
    03. One Thing, The
    04. Love Goes On
    05. Ready To Fly
    06. Again
    07. Colder
    08. Everything Good
    09. Other Side, The
    10. Someone Special
    11. Suspicion
    12. Falling

    die CD wird am 20.09.2004 in DEUTSCHLAND veröffentlicht.

  8. #7
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    NICK CAVE & THE BAD SEEDS - abattoir blues / the lyre of orpheus MUTE CDSTUMM233 VERÖFFENTLICHUNG: 20.09.2004

    2004 UK 17-track 2-CD album set featuring the London Community Gospel Choir, presented in special cloth bound rigid slipcase packaging.

    CD1: (Abattoir Blues)

    01. Get Ready For Love
    02. Cannibal's Hymn
    03. Hiding All Away
    04. Messiah Ward
    05. There She Goes, My Beautiful World
    06. Nature Boy
    07. Abattoir Blues
    08. Let The Bells Ring
    09. Fable Of The Brown Ape

    CD2: (The Lyre Of Orpheus)

    01. The Lyre Of Orpheus
    02. Breathless
    03. Babe, You Turn Me On
    04. Easy Money
    05. Supernaturally
    06. Spell
    07. Carry Me
    08. O Children



  9. #8
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    JOE COCKER - heart & soul PARLOPHONE / EMI 8664012 VERÖFFENTLICHUNG: 27.09.2004

    01. What's Goin' On
    02. Chain Of Fools
    03. One
    04. Maybe I'm Amazed
    05. I Who Have Nothing
    06. Keep Forgettin'
    07. I Put A Spell On You
    08. Every Kind Of People
    09. Love Don't Live Here
    10. Don't Let Me Be Lonely
    11. Jealous Guy
    12. Everybody Hurts

  10. #9
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    DIO - master of the moon SPV VERÖFFENTLICHUNG: 30.08.2004

    Ronnie James Dio gehörte in den Siebzigern und frühen Achtzigern zu den legendären Besetzungen von Rainbow und Black Sabbath, startete 1982 eine Solokarriere und veröffentlicht seither mit seiner eigenen Band regelmäßig Alben. Dennoch bedeutet für ihn jede weitere Veröffent-lichung seiner außergewöhnlichen Laufbahn einen neuen Höhepunkt, dem er ganz besondere Beachtung schenkt. „Ich genieße es, wenn die Arbeiten an einem neuen Werk beginnen. Es herrscht in mir jedes Mal aufs Neue eine Mischung aus konzentrierter Gelassenheit, die auf meine langjährige Routine zurückzuführen ist, und großer Vorfreude“ skizziert er die Stimmung im Vorfeld seines aktuellen Albums Master Of The Moon. Darauf bündelt er die Stärken der beiden Vorgängerwerke Magica und Killing The Dragon mit den charakteristischen Stärken seiner eigenen Klassiker Holy Diver, Dream Evil oder Last In Line. Eine tragende Rolle spielt dabei auch Gitarrist Craig Goldie. Die Zusammenarbeit zwischen ihm und Dio förderte schon 1987 mit Dream Evil beziehungsweise im Jahre 2000 mit Magica zwei überaus fruchtbare Resultate zutage. „Wenn man mit Ritchie Blackmore gespielt hat, ist der Standart, den Alle von einem erwarten, festgelegt“, weiß Dio nur allzu gut. „Über Craig Goldie braucht man nicht viele Worte zu verlieren. Sein Spiel spricht für sich selbst. Außerdem sind wir so gut miteinander vertraut, dass jeder die Stärken des Anderen intuitiv kennt. Craig und ich haben fast alle Songs auf Master Of The Moon gemeinsam komponiert und perfekt harmoniert.“

    Der Titeltrack war das erste Stück, das Dio und Goldy für Master Of The Moon fertig gestellt hatten. „Ich widme diesen Song allen Menschen, die zur Schwermut neigen“, sagt Dio. „Man kann ihnen nur den einen Rat geben: Lasst die Sonne auf euch scheinen, um von den düsteren Gedanken weg zu kommen.“ Ebenso tiefgehend ist ´The Eyes`. Das Stück handelt von einem Paranoiden, der sich verfolgt fühlt und überall Augen zu sehen glaubt. Als einen „etwas sonderbaren Song“ bezeichnet Dio das Stück ´One More From The Road`, das inhaltlich bis in die Zeit der Hexenverbrennungen zurückgeht. „Damals wie heute wurden Leute zu Unrecht verdächtigt und exekutiert. So manch einer wurde völlig grundlos denunziert.“ Einen ganz interessanten Vergleich zwischen König Richard Löwenherz und US-Präsident George W. Bush nimmt Dio in ´The Man Who Would Be King` vor. „Wie die Kreuzritter im Mittelalter versucht auch Bush, anderen Völkern gegen deren Willen seine Philosophie überzustülpen. Ich sehe den Song zwar nicht als politische Anklage, aber als Aufforderung an die amerikanische Regierung, noch einmal über ihre Politik im Irak nachzudenken.“

    Produziert wurde Master Of The Moon erneut von Ronnie James Dio persönlich. „Ich mag es, die volle Kontrolle über die gesamte Produktion zu haben. Für mich als Sänger und Komponist der Songs ist es ein ganz natürlicher Prozess, alle wichtigen künstlerischen Entscheidungen zu treffen. Das ist zwar phasenweise sehr stressig und bedeutet einen riesigen organisatorischen Aufwand, letztendlich aber kennt niemand mich und meine Musik so gut wie ich selbst.“

    Den entscheidenden Schritt seiner Karriere machte Ronnie James Dio im Jahre 1975, als der kurz zuvor bei Deep Purple ausgestiegene Ritchie Blackmore nahezu die komplette Formation ‘Elf’ des talentierten Sängers zu seinem neu gegründeten Bandprojekt Rainbow umfunktionierte. Rainbow machte Dio mit einem Schlag weltbekannt. Gleich das `75er Debüt der Gruppe mit Hardrock-Klassikern wie ‘Man On The Silver Mountain’ oder ‘Catch The Rainbow’ schlug wie eine Bombe ein. Es folgten mit Rainbow Rising (1976), On Stage – Live (1977) und Long Live Rock’n’Roll (1978) drei weitere spektakuläre Rainbow-Alben. Über seinen einstigen Förderer Blackmore äußert sich Dio auch heute noch hochachtungsvoll: „Ritchie ist der perfekte Musiker. Er kennt sein Instrument in- und auswendig. Als Komponist hat er unglaublich viel Geschmack für die Verbindung von Rock und Klassik. Als Solist ist er einfach wunderbar. Er ist der komplette Musiker und obendrein ein toller Performer.“

    Im Jahre 1979 verließ Dio die Band und trat bei Black Sabbath die Nachfolge von Ozzy Osbourne an. Mit Black Sabbath veröffentlichte er in den Achtzigern drei Longplayer (Heaven And Hell, 1980; Mob Rules, 1981; Live Evil, 1983), einen weiteren in Form des Intermezzos Dehumanizer im Jahre 1992. Sein musikalisches Pendant hieß jeweils Toni Iommi. „Toni ist der größte Riff-Schreiber, den ich jemals in meinem Leben getroffen habe“, erklärt er. „Er hat dermaßen viele phänomenale Riffs auf Lager, man weiß gar nicht, woher sie alle kommen. Toni hat den Heavy Metal erfunden, sein Spiel wird von einer Menge junger Bands nachgeahmt.“

    Ab 1983 tauchte Dio dann – diesmal unter eigenem Namen firmierend – als Bandleader auf. Die drei umjubelten Alben Holy Diver (1983), The Last In Line (1984) und Sacred Heart (1985) setzten die Karriere des Mannes fort. Auch gegen Ende der Achtziger wusste er der Öffentlichkeit noch eine Menge mitzuteilen: Dream Evil (1987) mit Gitarrist Craig Goldie konnte die Fans ebenso überzeugen wie die vorherigen Veröffentlichungen. Das mit dem damals gerade erst 16jährigen britischen Gitarristen Rowan Robertson aufgenommene Lock Up The Wolves (1990) präsentierte den stimmgewaltigen Sänger vital und tatendurstig wie seit ehedem. Die beiden anschließend folgenden Studiowerke Strange Highways (1993) und Angry Machines (1996) zeigten Dio zwischenzeitlich von einer anderen Seite. Sein zuvor ausgeprägter Hang zu mystischen Themen, der sich oftmals in Texten über verwunschene Feen, Dämonen und Feuer speiende Drachen widerspiegelte, wich nun einem nüchterneren Konzept. An dem grundsätzlichen Zuspruch seiner Fans änderte dies jedoch nur wenig, wie man Dank seines 98er Bühnenwerks The Last In Live nachvollziehen kann. Auf Magica reanimierte Dio im Jahre 2000 die Zusammenarbeit mit Craig Goldy, kehrte zu seinen typischen Trademarks der frühen Achtziger zurück und schob zwei Jahre später mit Killing The Dragon ein artverwandtes Werk nach. Jetzt folgt sein neuester Wurf Master Of The Moon, den er bereits Anfang August (02.08. A-Wörgl/Komma; 04.08. Karlsruhe/Substage; 05.08. Nürnberg/Hirsch; 06.08. Wacken Open Air) erstmals live präsentieren wird.

    01.One more for the road
    02.Master of the moon
    03.The end of the world
    05.The man who would be king
    06.The eyes
    07.Living the lie
    08.I am
    09.Death by love
    10.In dreams

    MAGNUM - brand new morning SPV VERÖFFENTLICHUNG: 30.08.2004

    Magnum-Fans warten bereits seit Monaten sehnsüchtig auf den 30. August 2004. An diesem Tag nämlich wird das brandneue Album Brand New Morning der britischen Rockband um Sänger Bob Catley und Gitarrist Tony Clarkin veröffentlicht.

    Mit Brand New Morning knüpfen Magnum nahtlos an den Vorgänger Breath Of Life an, der vor drei Jahren als elftes Studioalbum ihrer ereignisreichen Karriere veröffentlicht wurde und gleichzeitig das gelungene Comeback nach einer mehr als sechsjährigen Schaffenspause dokumentierte.

    Auch auf dem neuesten Album kommt es nun erneut zur Zusammenarbeit der drei wichtigsten Magnum-Köpfe, Sänger Bob Catley, Gitarrist Tony Clarkin und Keyboarder Mark Stanway. Fest zum Line Up gehören seit drei Jahren allerdings ebenso Bassist Al Barrow, dessen Timing-genaues Spiel perfekt zum homogenen Zusammenspiel der erfahrenen Magnum-Musiker passt, sowie Schlagzeuger Harry James, den Szenekenner aus seiner Zeit mit der britischen Rocktruppe Thunder kennen. Diese glorreichen Fünf kehren jetzt mit 9 brandneuen Songs zurück und zeigen sich ehrgeizig und zukunfts-orientiert wie seit ehedem. Gleich der Titeltrack ´Brand New Morning`, der als Opener des neuen Albums fungiert, erweist sich als neuer Magnum-Klassiker.

    Mit seinen rockigen Gitarren, dem modernen Sound und der eingängigen Melodie setzen Magnum damit sofort die Liste ihrer großen Hits fort. Aber auch das feine ´We All Run` mit seinen charakteristischen Piano-Klängen und das mit akustischen Gitarren orchestrierte ´The Blue And The Grey` sind aus typischem Magnum-Holz geschnitzt. Bob Catley singt Melodien zum süchtig werden und Tony Clarkin würzt sein großartiges Songwriting mit einigen fabelhaften Soli. Dabei wechseln sich einfühlsame Songs á la ´Hard Road` mit rockigen Stücken wie ´I´d Breath For You`, ´The Last Goodbye` oder ´Immigrant Son`
    ab und zeigen, wie groß die Bandbreite der Magnum-Songs auch heute noch ist. Brand New Morning endet mit dem zeitlich wie stilistisch monumentalen ´The Scarecrow`, das mit einer Gesamtspielzeit von fast zehn Minuten eine ganz besondere Bedeutung für die aktuelle Scheibe hat. Hier zeigen Magnum, das sie immer noch die Großmeister im Erzeugen von atmosphä-rischen Klangbildern sind.

    Catley weiß die Gründe, weshalb sich seine Band auch in diesem Jahr in einer derart prächtigen Verfassung zeigt.
    „Es war eine höchst befriedigende Erfahrung, mit einer Band aufzunehmen, die sowohl im Studio als auch auf der Bühne in der gleichen Besetzung spielt.“ Kein Wunder also, dass er schon jetzt dem Auftritt beim ´Bang Your Head`- Festival am 25. und 26. Juni 2004 entgegenfiebert.

    Gegründet Mitte der Siebziger debütierten Magnum im Jahre 1978 mit ihrem Erstwerk Kingdom Of Madness, das mit abwechslungsreichem Progrock der melodischen Sorte bestückt war. Noch eine Spur symphonischer präsentierte sich die Band ein Jahr später auf Magnum II, um knapp zwölf Monate später mit Marauder ihr erstes Live-Album in die Geschäfte zu stellen. Auch Chase The Dragon (1982) und The Eleventh Hour (1983) dokumentierten die unüberhörbare Weiterentwicklung der Gruppe, konnten aber noch keinen flächendeckenden Durch-bruch herbeiführen. Der erfolgte verdientermaßen 1985 mit On A Storyteller´s Night, mit dem ein Jahr später veröffentlichten und von Queen-Schlagzeuger Roger Taylor produzierten Vigilante sowie vor allem mit Wings Of Heaven, das in England auf Platz 5 der Albumcharts kletterte und gleich drei Top 30 Singlehits besaß.

    Mit diesen Erfolgen verbunden waren umjubelte Tourneen und Einladungen zu den wichtigsten Open Air Festivals der Achtziger. Magnum spielten auf dem Reading Festival bzw. dem ´Monsters Of Rock` in Donington, mehrfach in der Londoner Wembley Arena und fast alljährlich im legendären ´Hammersmith Odeon`. Zu Beginn der Neunziger flogen die Musiker nach Los Angeles, um dort das Album Goodnight L.A. aufzunehmen, auf dem Clarkin als Komponist durch Russ Ballard und Jim Vallance unterstützt wurde. Mit raren bzw. bis dato unveröffentlichten Songs einer weiteren Studiosession bestückte die damalige Plattenfirma der Band zum Abschluss eines auslaufenden Vertrages das Album The Spirit, nur wenig später erschien mit Sleepwalking ein weiteres neues, reguläres Studioalbum.

    Das erste Kapitel der Magnum-Erfolgsgeschichte endete 1994 mit dem abschließenden Opus Rock Art und einer großen Abschiedstournee, auf der das finale Live-Album The Last Dance aufgezeichnet und im Mai 1996 veröffentlicht wurde. Anschließend arbeitete Clarkin als Produzent, schrieb Songs für andere Künstler, veröffentlichte in den Jahren 1997 und 1999 gemeinsam mit Bob Catley zwei Alben (Hard Rain & When The Good Times Come) des Intermezzo-Projekts Hard Rain und schöpfte neue musikalische Kraft. Dann jedoch, ziemlich genau acht Jahre nach ihrem letzten Studioalbum Rock Art, zeigten sich Magnum wieder wie in glorreichen Zeiten. Ihr 2001er Album Breath Of Live atmete gleichzeitig Gegenwart und Vergangenheit und zog eine Reihe von umjubelten Konzerten nach sich.

    „Es war für mich sehr inspirierend, wieder Songs für Magnum zu schreiben und zu produzieren“, erklärte Clarkin. „Im Vergleich zu den Hard Rain-Songs sind Magnum-Kompositionen kraftvoller, tiefer und noch ein Stück leidenschaftlicher.“ Mit ihrem neuesten Werk Brand New Morning und einer angekündigten Europa-tournee im Spätsommer 2004 bietet die Band nun also auch einen spannenden Ausblick in die Zukunft, die wohl nur ein Prognose zulässt: Mit Magnum wird auch in den kommenden Jahren zu rechnen sein!

    01.Brand new morning
    02.It's time to come together
    03.We all run
    04.The blue and the grey
    05.I'd breathe for you
    06.The last goodbye
    07.Immigrant son
    08.Hard road
    09.The scarecrow

  11. #10
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    STATUS QUO - you´ll come ´round UNIVERSAL 9868038 VERÖFFENTLICHUNG: 13.09.2004

    Available in two formats; a three track CD single and a special edition 7" Vinyl Picture Disc.

    Tracks are:

    01. You'll Come Round (Rossi/Young) (Single Re-mixed by Pelle Gunnerfeldt)
    02. Lucinda (Parfitt/Edwards)
    03. Down Down (Rossi/Young) - Live from The Montreux Jazz Festival 2004

Seite 1 von 209 123451151101 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neue "BEST OF"-CDs von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2001
    Letzter Beitrag: 01.03.2015, 13:32
  2. Neue RE-RELEASES von 80er-Alben
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1898
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 17:44
  3. Neue DOWNLOAD (only) Veröffentlichungen von 80er-Stars
    Von okinawa im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 18:36
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01