Seite 16 von 209 ErsteErste ... 61213141516171819202666116 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 151 bis 160 von 2083

Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars

Erstellt von bamalama, 18.08.2004, 16:24 Uhr · 2.082 Antworten · 300.209 Aufrufe

  1. #151
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    PETER CETERA - faithfully COMPENDIA MUSIC GROUP 5919 VERÖFFENTLICHUNG: 23.01.2005

    01. Faithfully
    02. (I Wanna Take) Forever Tonight
    03. One Clear Voice
    04. SOS - With Ronna Reeves
    05. The End Of Camelot
    06. Apple Of Your Daddy's Eye
    07. Wanna Be There
    08. Happy Man
    09. The Lucky Ones
    10. And I Think Of You
    11. Still Getting Over You


  2.  
    Anzeige
  3. #152
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ELVIS COSTELLO & THE IMPOSTERS - the delivery man (Limited Deluxe Edition) 2 CD LOST HIGHWAY / UNIVERSAL 2103601 VERÖFFENTLICHUNG: 07.02.2005

    Elvis Costello & The Imposters: Elvis Costello (vocals, guitar, ukulele, Wurlitzer piano, tambourine). Personnel: Emmylou Harris (vocals); John McPhee (pedal steel guitar); Steve Nieve (melodica, piano, Wurlitzer piano, harmonium, organ, Hammond b-3 organ); Davey Faragher (Fender Rhodes piano, bass guitar); Pete Thomas (drums, percussion); Lucinda Williams. Recording information: Delta Recording, Clarksdale, Mississippi; The Village Recorder, Los Angeles, California; Ocean Way Studios, Nashville, Tennessee. In between Elvis Costello's 2003 album of jazzy, piano-based ballads (NORTH) and his 2004 album of orchestral, neo-classical compositions (IL SOGNO), rock's original Renaissance man somehow found the time to journey down to Oxford, Mississippi with his band the Imposters (essentially the Attractions with a different bassist) for the follow-up to his masterful 2002 pop album, WHEN I WAS CRUEL. There are some parallels to that record; a similar sense of raw immediacy, spare arrangements, and a couple of songs that echo WHEN I WAS CRUEL's churning, cyclical feel. For the most part, however, THE DELIVERY MAN, with its prevalence of rootsy country and soul influences (and duets with Lucinda Williams and Emmylou Harris), is closer in style to the much-loved 1986 Costello album KING OF AMERICA. "The Name of This Thing Is Not Love" sounds like it ought to be powering a Sam Moore comeback album, and "The Judgement" was, in fact, recorded by Solomon Burke for his 2002 comeback record, DON'T GIVE UP ON ME. Some cuts leave the rootsiness behind (the slinky, image-laden title song; the pounding, urgent "Bedlam"), but THE DELIVERY MAN is ultimately a deep bow to the American musical inspirations that are a huge part of Costello's vision
    "The Delivery Man" is an album of compositions released by the revered Nashville based Lost Highway label. For many fans, it's back to what Costello does best, poignant, classic pop, toe tapping musical majesty. The album features guest appearances from Lucina Williams and Emmylou Harris.

    This special edition features the CD-Rom video of 'Bedlam' filmed live in Memphis in 2004 which is also part of a full length live DVD release through Eagle Rock. There will also be a bonus disc of 'The Clarksdale Sessions' featuring 7 tracks, some re-worked versions of album tracks and some brand new.

    CD 1:

    01. Button My Lip
    02. Country Darkness
    03. There's A Story In Your Voice - featuring Lucinda Williams
    04. Either Side Of The Same Town
    05. Bedlam
    06. The Delivery Man
    07. Monkey To Man
    08. Nothing Clings Like Ivy - featuring Emmylou Harris
    09. The Name Of This Thing Is Not Love
    10. Heart Shaped Bruise - featuring Emmylou Harris
    11. She's Pulling Out The Pin
    12. Needle Time
    13. The Judgement
    14. The Scarlet Tide - featuring Emmylou Harris
    15. Bedlam - Live In Memphis (CD-Rom Video)

    BONUS DISC - The Clarksdale Sessions:

    01. The Monkey
    02. Country Darkness
    03. Needle Time
    04. The Scarlet Tide
    05. In Another Room
    06. The Delivery Man
    07. The Dark End Of The Street


  4. #153
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ANGELZOOM feat. JOACHIM WITT NUCLEAR BLAST / WARNER MUSIC GROUP GERMANY 727361139629 VERÖFFENTLICHUNG: 24.01.2005

    Der zweite Anlauf:

    So richtig zünden konnte "Fairyland", die erste Single des neuen Soloprojektes Angelzoom von Claudia Uhle (X-Perience) unverständlicherweise nicht - nur bis Platz 87 stieg der Song in den deutschen Charts. Zu wenig für die Erwartungen, aber vor allem auch viel zu wenig für einen durchweg starken Debütsong. Aber Angelzoom steckt den Kopf längst nicht in den Sand, vielleicht birgt Single zwei mehr Erfolg für die stimmgewaltige Sängerin.

    Denn für "Back In The Moment" hat sich Claudia Uhle mit Tourpartner Joachim Witt tatkräftige Unterstützung an Bord geholt. Auch die zweite Single überzeugt mit der Mischung aus atmosphärischen Samples, klaren Gesangspassagen und verträumter Grundstimmung. In Joachim Witt ist diesmal gar ein Widerpart zugegen, der mit seiner wehmütigen Stimme kongeniale Elemente einbringen kann. Kurz gesagt: Die Kombination funktioniert, vor allem im zweistimmig gesungenen Refrain kommen Melodieliebhaber voll auf ihre Kosten - und Angelzoom beweist einmal mehr, dass die eher ernüchternde Chartsposition von "Fairyland" nichts über die Qualität der Formation aussagt!

    01. Back in the moment (Single Version)
    02. Back in the moment (Piano Version)
    03. Back in the moment (Ambient Crossover Mix)
    04. Infinite
    05. Blasphemous rumours
    06. Back in the moment (Alternative Radio Version)


  5. #154
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ULLA MEINECKE - im augenblick THE-BERLIN 0693723114620 VERÖFFENTLICHUNG: 24.01.2004

    ULLA MEINECKE: Im Augenblick - Das Album

    So heißt mein neues Album. Es enthält 13 Songs aus den vergangenen 21 Jahren und einen neuen Song, ein Duett mit dem Berliner Sänger und Songschreiber Danny Dziuk.

    Ich habe mich zu diesem Album entschlossen, weil ich durch meine ständigen Live-Auftritte, die ich fast das ganze Jahr über spiele, die Erfahrung mache, daß das Publikum viele Songs aus meinem Repertoire wirklich liebt. Und ich singe sie gerne. Nicht als Erinnerung an irgendeine Phase, sondern weil der größte Teil meiner Songs zeitlos ist. Das liegt sicher daran, daß es bei mir textlich weder Schnellschüsse oder Kompromisse noch modische Gags gibt. Was ist langweiliger als die Mode von gestern? Ich brauche sehr lange für meine Texte, weil sie wirklich durchgearbeitet und essentiell sind. Sie sind einerseits wie Grundrisse, in denen die Hörer dann selbst wohnen. Andererseits funktionieren sie häufig wie Filme, in die man mühelos einsteigen kann.

    Musikalisch habe ich immer sehr sorgfältig darauf geachtet, daß abge-sehen vom Arrangement eine wirklich gute Komposition dasteht. Das bedeutet, eine gute Melodie und harmonisch Vielfältigkeit und Über-raschungen. Die Wahl der Komponisten war häufig schwierig, da viele Leute hinter Arrangement und Effekten eine ausgesprochen dürftige Musik verstecken. Solche Songs überstehen kaum ein Jahr.

    In den letzten Jahren kamen immer wieder junge Kollegen auf mich zu, die meine Songs für sich entdeckt haben und sie als völlig gegenwärtig empfinden. Ebenso wie der junge Teil meines Publikums.

    Die Arrangements der Songs, die wir spielen, verändern wir natürlich im Laufe der Zeit zum Teil sehr stark. Meine erste Veröffentlichung liegt 27 Jahre zurück. Etliche meiner alten Platten sind nicht mehr zu be-kommen. Dafür geistern (wie in der Industrie üblich) zum Teil sehr seltsame Best-of-Kompilationen durch den Handel. Je nach Rechte-inhaberei werden häufig wahllos alte Songs zusammengekoppelt und unter merkwürdigen Titeln mit irgendwelchen Ausschussfotos auf den Covern veröffentlicht. Es ist offenbar auch unüblich, die Künstler darüber zu informieren. Bei Künstlern, die nur kurze Zeit im Geschäft waren oder sich zur Ruhe gesetzt haben, mag das ein gangbarer Weg sein; aber meiner Arbeit, meinen Songs wird das nicht gerecht.

    Also habe ich eine persönliche Auswahl von 13 bereits veröffentlichten und einem neuen Song getroffen. Und Ingo York, mit dem ich in den vergangenen Jahren am Intensivsten zusammengearbeitet habe, hat im wesentlichen die Arrangements geschrieben. Als Team haben er, ich und Stefan Fischer, ein alter Freund, der meine Musik immer mochte, dieses Album produziert. Wir haben 4 Monate mit diesem Album verbracht, die ich sehr genossen habe, in dem sicheren Gefühl, daß wir weder Vergangenheit dokumentieren noch Rückschau halten. Sondern, daß diese Songs genau da sind, wo ich auch am liebsten bin...

    01. Die Frau Nach Mitternacht
    02. Feuer Unterm Eis
    03. Tiere
    04. Ein Grosses Herz
    05. Tierfilmer
    06. Intro: Wenn ...
    07. Wenn 2 Zueinander Passen
    08. Gut Nacht
    09. In Berlin
    10. Alles Schäumt
    11. Süsse Sünden
    12. Lieb Ich Dich Zu Leise
    13. Gewitter
    14. Schlendern Ist Luxus
    15. Die Tänzerin

    ULLA MEINECKE: Im Augenblick - Die Songs

    Frau nach Mitternacht (erstmalig erschienen auf dem Album "Löwen", 1991)

    Ein textlich hintersinniges Stück. Eine Fantasiegestalt nimmt Form und Stimme an und konfrontiert den Schlaflosen mit seinen eigenen Wünschen. Die Geschichte funktioniert nach dem alten Satz: Bedenke deine Wünsche, sie könnten die erfüllt werden. Musikalisch finde ich den Song hinreißend und die leicht rohe Gitarre, die ihn führt, betont das suggestive und unabweisliche an der Szene.

    Feuer unterm Eis (erstmalig erschienen auf dem Album "Wenn schon nicht für immer...", 1983)

    Ein offensichtlicher Lieblingssong großer Teile des Publikums. Wann immer ich ihn zeitweise aus meinen Live-Programmen genommen habe, fragten die Leute nach ihm. Der Zauber dieses Anfangs einer Liebe aktiviert offenbar beim Publikum den Wunsch nach solchem Erlebnis oder die gehütete Erinnerung daran. Diesmal haben wir ihn nicht als Duett aufgenommen; eine neue Strophe, die nach der Erstveröffentlichung dazu kam, das sehr akustische Arrangement und eine zarte gesummte hohe Stimme von Anete Humpe verstärken die Wärme und Intensität der Geschichte. Herwig Mitteregger, der Komponist des Songs, hat aus dem fernen Spanien, wo er lebt, eine Schlagzeugspur beigesteuert, die wir eingefügt haben.

    Tiere (erstmalig erschienen auf dem Album "An!", 1994)

    Einer meiner absoluten Favoriten. Dieses Stück ist meiner Seele sehr nah. Seit meiner Kindheit träume ich immer wieder von Tieren und im Wachzustand gehört es zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, sie anzuschauen. Die neue Fassung verstärkt die Tranceartigkeit und Klarheit der Bilder.

    Ein grosses Herz (erstmalig erschienen auf dem Album "Erst mal gucken - dann mal sehen", 1988)

    Ein Song, den ich jemandem zum Trost geschrieben habe. Einen Mann zu trösten, ist nämlich schwer bis unmöglich. Deshalb habe ich diesen Text zu der wunderschönen Komposition von Maurenbrecher geschrieben. Das neue Gitarrenarrangement (akustische und verzerrte Halbresonanz-Gitarre) verstärkt das Sehnsüchtige und Tröstliche an dem Stück, ohne, daß Süßlichkeit aufkommt.

    Tierfilmer (erstmalig erschienen auf dem Album "Die Luft ist rein", 2002)

    Einer meiner Lieblingssongs von "Die Luft ist rein". Der afrikanische Chor ist viel stärker betont und macht daraus fast ein Duett auf zwei stimmlichen Ebenen. Auch hier führen die Gitarren.

    Wenn 2 zueinander passen

    Ein neues Stück. Das Duett mit Danny Dziuk, den ich als Songschreiber und Kollegen verehre. Ich finde den Song großartig, der Text beschreibt eine nahezu ideale Liebe - und wer möchte die nicht? Die Aufnahme war abenteuerlich und hat großen Spaß gemacht. Da wir beide Solisten sind, war das eine ganz neue Erfahrung. Wir haben uns entschieden, den ganzen Song quasi mit zusammengesteckten Köpfen ganz durchzusingen, statt uns bei den Strophen einfach abzuwechseln. Ich finde, daß unsere Stimmen sehr gut zusammen passen.

    Gut Nacht (erstmalig erschienen auf dem Album "An!", 1994)

    Das rohste und rockigste Stück der Platte. Ich hatte den Wunsch, es mit Leeman (der es auch komponiert hat) zusammen aufzunehmen. Er spielt eine Rickenbacker, ich singe. Dieser unverwechselbare "Ricke"-Sound, den die Beatles häufig benutzten (Harrison liebte diese Gitarren), gibt der Nummer den nötigen Alarm. Der Text ist hart und lakonisch und beschreibt die Art von Familienleben, die man braucht wie ein Loch im Kopf. Die übrigen Instrumente haben unsere Atmoshäre aufgenommen und verstärkt.

    In Berlin (erstmalig erschienen auf dem Album "Die Luft ist rein", 2002)

    Ich liebe dieses Stück, wie ich diese Stadt liebe. Der neue Zwischenteil verstärkt das Gefühl von Weite. Dieses Arrangement hat sich durch das viele Live-Spielen entwickelt. Ingo York hat den Zwischenteil aus einem seiner eigenen Songs beigesteuert.

    Alles schäumt (erstmalig erschienen auf dem Album "An!", 1994)

    Ein Stück, dem die Zeit entgegenläuft. Was der Text erzählt, hat sich in den letzten 10 Jahren noch verstärkt. Der Groove treibt in seiner Härte und Strenge den Song in seiner hohen Intensität.

    Süsse Sünden (erstmalig erschienen auf dem Album "Wenn schon nicht für immer...", 1983)

    Meine verstorbene Pianistin Rosa Precht hat den Song komponiert. Ich mag die Geschichte sehr, die der Text erzählt, hatte aber 1983 mit dem Stück Schwierigkeiten. Das leicht reggaehafte 6/8-telnde Arrangement von damals lag nicht wirklich auf meiner Geschmackslinie. Eine tolle Alternative fiel mir aber auch nicht ein, deshalb blieb es so. Das neue Arrangement macht es zu einem meiner Favoriten: ich bin sehr froh darüber, wie der Song jetzt dasteht.

    Lieb ich Dich zu leise (erstmalig erschienen auf dem Album "Erst mal gucken - dann mal sehen", 1988)

    Der Song ist ein definitiver Publikumsliebling und meiner auch. Als ich mit dieser Komposition des Schauspielers Martin Schneider ins Studio kam, verzog der eine oder andere Musiker etwas herablassend das Gesicht und man versuchte, mich davon zu überzeugen, daß die Komposition doch wohl "etwas schlicht" sei. Es sollte daran herumgeändert werden, was ich überhaupt nicht verstand. Mein damaliger Produzent Udo Arndt sprach ein Machtwort: "Wenn Ulla den Song so toll findet, dann wird er auch so un-verändert aufgenommen". Das neue Arrangement finde ich schöner als das leicht artifizielle der ersten Fassung.

    Gewitter (erstmalig erschienen auf dem Album "Der Stolz italienischer Frauen", 1985)

    In der Originalfassung gab es einen Groovewechsel, den sich der Komponist und Schlagzeuger Chris Evans ausgedacht hatte, der für meinen Geschmack das Stück etwas sperrig machte. Im neuen Arrange- ment klingt es genau so wie ich es am schönsten finde. Es macht so viel mehr Spaß, den Song zu singen.

    Schlendern ist Luxus (erstmalig erschienen auf dem Album "Erst mal gucken - dann mal sehen", 1988)

    Edo Zanki, einer meiner Lieblingskomponisten, hat die Musik geschrieben. Wie viele seiner Songs, ist auch dieser Zeitlos - 19 Jahre alt und könnte auch letzte Woche so geschrieben worden sein. Auch hier macht das neue Arrangement mit den führenden Gitarren den Song unmittelbarer und der Film ist klar zu sehen.

    Die Tänzerin (erstmalig erschienen auf dem Album "Wenn schon nicht für immer...", 1983)

    Diese Komposition auf meinen Text, den Edo sich aus mehreren herausgesucht hatte, entstand an einem Frühlingsnachmittag 1983, während ich in der Dorfpizzeria in Karlsdorf (Edos Wohnort) mit seinem Bruder essen war. Ich habe mit vielen Komponisten gearbeitet und jeder ist anders, arbeitet anders, hat seine Eigenart, um etwas Schönes zu schaffen. Ich war bereits vier Tage in Karlsdorf, und wie es seine Art ist, umschlich Edo die Aufgabe. So einen Künstler darf man nicht drängen. In ihm wachsen die Dinge quasi heimlich und dann kommt der Moment, in dem er zuschlägt. Das geht dann schnell und er möchte dabei unbeobachtet sein. Ich habe die Kassette (ja, damals nahm man ein Demo noch auf Kassette auf...) geschnappt und bin am gleichen Tag zurück nach Berlin gefahren, mit dem glücklichen Gefühl, etwas ganz besonderes im Gepäck zu haben. Dieser Song hat mir viele Türen geöffnet. Einige Leute haben sich inzwischen an Coverversionen des Songs versucht. Von mir selbst gibt es eine englischsprachige Modern Country-Version, die ich sehr gerne singe. Jetzt besuchte Edo mich, ein altes Fender Rhodes mit Verstärker, dessen Rauschen man hört, stand im Studio. Wir hatten keinen Plan und es kam ganz natürlich, daß wir beide neugierig darauf waren, wie es sich nach 21 Jahren anfühlen würde, den Song noch einmal zu zweit aufzunehmen. Diesmal gab es keine billige Rhythmus-maschine, die Edo damals zu Demozwecken angeschaltet hatte und die ich charmant fand. Es war auch seine Idee, das mit Stimme und Körper-percussion zu machen. Diese Neuaufnahme macht mich froh. Sie hat alles, was der Song ist, und unsere gemeinsame Geschichte ist hörbar.


  6. #155
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    neue edition:

    ERIC CLAPTON songs for robert j CD & DVD WARNER 9362489782 VERÖFFENTLICHUNG: 31.01.2005

    Vielleicht sitzt Robert Johnson ja auf einer Wolke im Blueser-Himmel und verfolgt genüßlich das irdische Musiktreiben. Wenn, dann wird er sich wohl über einen blassen, aus der britischen Grafschaft Surrey stammenden Gitarristen und Sänger wundern. Obwohl der nie in Mississippi Baumwolle zupfen, nie für einen Drink oder ein warmes Essen in einem lausigen Juke-Joint spielen musste, macht er sich dennoch seit Jahrzehnten als Robert Johnsons Nachlassverwalter verdient. Nicht immer, aber immer wieder. Und so auch jetzt: Sessions For Robert J heißt die neueste Verbeugung des 16-fachen Grammy-Gewinners Eric Clapton vor seinem Idol Robert Johnson. Es ist die vielleicht bis dato überzeugendste.
    Denn: Diese Songs waren, so steht es in der Info zur CD, ursprünglich nicht mal für die Allgemeinheit bestimmt. Das Band ist einfach immer wieder mitgelaufen -- bei Proben für eine Tour, für ein bestimmtes Konzert, im Studio, Hotelzimmer oder im Backstagebereich. Mal mit kompletter, hochkarätiger Combo (Drummer Steve Gadd, Organist Billy Preston, Bassist Nathan East u.a.), mal mit sparsamer Begleitung, mal mit Gaststar Doyle Bramhall II (selbst ein großer Blueser), mal solo, nur E.C. mit Gitarre. Ob so oder so -- jeder der elf CD-Tracks (17 Tracks auf beigefügter DVD) besticht durch entspannte Unbekümmertheit, Spontanität und Begeisterung. Durch eine Atmosphäre also, die sich oft nur dann einstellt, wenn es vordergründig um nichts geht -- wie eben bei Proben und Sessions.

    Wenn ein musikalisches Schwergewicht wie Eric Clapton zusammen mit einer ausschließlich aus Weltstars rekrutierten Band los legt, kann vermutlich nichts schief gehen. So scheint es zumindest, denn hier stimmt einfach absolut alles: Feeling, Timing, Technik. So gelingt es Clapton & Co. mühelos selbst gut abgehangenen Gassenhauern wie "If I Had Possession Over Judgement Day" oder "Sweet Home Chicago" mit neuen, überraschenden Facetten zu verfeinern. Und das, nur durch die Brillanz des Zusammenspiels.

    Wie stark Clapton in den letzten Jahren überdies als Sänger zugelegt hat, wird vor allem in den akustischen Songs deutlich. Wie ein Hobo im Versace-Anzug erzählt er mit wind- und schicksal-gegerberter Stimme vom "Terraplane Blues" und vom "Me And The Devil Blues". Dass alle Titel aus der Feder von Robert Johnson stammen, hat eigentlich nur einen Haken: Der Mann ist seit 1938 tot, kann sich also nicht mehr über einen warmen Tantiemen-Regen freuen. Vielleicht aber sitzt er ja auf seiner Wolke und wundert sich über diesen merkwürdigen Briten der ihm partout postumen Erfolg verschaffen möchte.

    CD:

    01. Sweet Home Chicago
    02. Milkcow's Calf Blues
    03. Terraplane Blues
    04. If I Had Possession Over Judgement Day
    05. Stop Breakin' Down Blues
    06. Little Queen Of Spades
    07. Travelling Riverside Blues
    08. Me And The Devil Blues
    09. From Four Until Late
    10. Kindhearted Woman Blues
    11. Ramblin' On My Mind

    DVD:

    01. Kindhearted Woman Blues
    02. They're Red Hot
    03. Hellhound On My Trail
    04. Sweet Home Chicago
    05. When You Got A Good Friend
    06. Milkcow's Calf Blues
    07. If I Had Possession Over Judgement Day
    08. Stop Breakin' Down Blues
    09. Terraplane Blues
    10. Me And The Devil Blues
    11. From Four Until Late
    12. Love In Vain
    13. Ramblin' On My Mind
    14. Stones In My Passway

    Bonus DVD Features:

    15. Little Queen Of Spades
    16. Travelling Riverside Blues
    17. Behind-The-Scenes Footage


  7. #156
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    NEW ORDER - waiting for the sirens’ call LONDON RECORDS VERÖFFENTLICHUNG: 28.03.2005

    01. Who’s Joe? (produced by New Order)
    02. Hey Now What You Doing (Stephen Street)
    03. Waiting For The Sirens’ Call (New Order)
    04. Krafty (John Leckie)
    05. I Told You So (New Order)
    06. Morning Night And Day (Stephen Street)
    07. Dracula’s Castle (John Leckie)
    08. Jetstream (Stuart Price)
    09. Guilt Is A Useless Emotion (Stuart Price)
    10. Turn (Stephen Street)
    11. Working Overtime (Stephen Street)

    After the planet-shagging success of 2001’s “Get Ready” and 2002’s ‘this-is-how-you-do-it’ four CD boxset “Retro”, Manchester’s finest ever band, New Order, return with their new, hotly anticipated album, “WAITING FOR THE SIRENS’ CALL”. Showcasing New Order’s unique ability to both shake the dancefloor and rock the hardest, Sirens is that rare thing: an album for everyone. Its eleven songs take in influences as diverse as electro, rock, dancehall and punk, all bound together by New Order’s cool romance, diamond-hard modernity and wild, unparalleled musicality.

    First single, “KRAFTY”, is bass-driven, machine-like, ridiculously catchy. The title track is wistful and sublime, considered by the band to be one of the best tracks they’ve ever made. Then there’s the perfect pop of “JETSTREAM’ (Bernard’s vocals augmented by Scissor Sister Ana Matronic); the wry, hilarious regret of “MORNING NIGHT AND DAY”; “I TOLD YOU SO”’s reckless ragga lope; the Iggy stomper “WORKING OVERTIME”; the anthemic, tuneful “ROAD TO RUIN”. “WAITING FOR THE SIRENS’ CALL” is the diverse, devastating, delicious sound of a great band at its peak.

    This energetic, upbeat album was carefully recorded over seven months, using a ‘Who’s Who’ of producers, including Stephen Street, John Leckie, Stuart Price and New Order themselves. A sustained burst of song-writing by the band resulted in 18 completed songs, a first for New Order – Bernard: “We usually do just enough for an album, ten songs and it’s done”; the seven tracks left off “Sirens” are so strong that they are likely to form the basis of a future LP. Phil Cunningham, recruited as guitarist when New Order took “Get Ready” on the road, had the privilege of being invited by Bernard, Hooky and Steve to join the song-writing process for this new record. “I found it strange at first,” he says, “because New Order use a lot of technology. And sometimes they reject stuff because it sounds ‘too New Ordery’”.

    “It’s the heart and the soul of New Order that’s important,” explains Bernard. “If something sounds like a pastiche, that’s not good enough.”

    Rejecting the obvious has always been New Order’s technique: in their 28 year career, they’ve changed the face of pop music on more than one occasion. As Joy Division, they ripped up rock’s rule book by making music that was heavy and subtle, glacial, yet full of lament: “Love Will Tear Us Apart” has just been chosen as one of The Brits 25 best songs ever written. Then, as New Order, they were light years ahead of the dance scene with the world’s best-ever-selling 12” single “Blue Monday”, before bringing Madchester to the masses with the platinum-selling album “Technique”. As an aside, they made the only cool football anthem ever made, “World In Motion” – it went to Number One – as well as having hits with various side projects such as Electronic, Monaco and The Other Two.

    The New Order legacy is undeniable, yet the band keeps coming up with more. “Waiting For The Sirens Call” is so packed with pop tunes, it sounds like a Greatest Hits. Bernard’s lyrics cover computers, hangovers, the folly of man’s lust - and even Dracula’s castle (a reference to St Catherine’s, the Jane Seymour-owned studio where part of “Sirens” was recorded). His voice has never sounded better, Hooky’s mournful, gorgeous bass twists throughout, Phil’s guitars add warmth and depth, and Steven’s drumming and looping show the imitators how it’s done.

    There is no other band that unites both “spotty students and football hooligans” (Bernard), as well as housewives and rock stars, the art set and the mainstream, indie-lovers and dance nutters. No other band that can wring such emotion from machines, or make guitars sound so fresh. Noone else is so spiky, so startling, innovative and inspirational; noone else makes pop music for clever people that hits the heart as well as the head. In 2005, when every other up-and-coming band cites Joy Division and New Order as inspirations, it’s fantastic to have the real deal back – and on such blistering form.

    TRACKLIST (with production credits)

    Who’s Joe? (produced by New Order)

    Steve: “It’s a nice uptempo number, along the lines of Guilty Partner and Dream Attack. It came quite easily, it was deposited on earth fully formed, a lovely baby. And it’s got a funny clangy noise in it. My speciality.”

    Bernard: “It reminds me of Joy Division, it’s got that heaviness. Who’s Joe? Absolutely no idea. To me, it’s the story of a tramp.”

    Hey Now What You Doing (Stephen Street)

    Bernard: “It’s fresh. It doesn’t remind me of anything we’ve done before. I was thinking of a lad from Moss Side when I was writing the lyrics.”

    Phil: “It’s got power and it’s instant. It came from my guitar riff idea, so I like it, and it’s quite easy to play.”

    Steve: “It’s daring of Bernard to try rhyming future and computer. I admire that.”

    Waiting For The Sirens’ Call (New Order)

    Hooky: “Barney’s done really well with the vocals and the lyrics are really good. They’re about travelling, I think. It’s his yachting influence.”

    Bernard: “It’s my favourite track. The backing track’s brilliant, Hooky’s bass is fantastic on it. It made me crap it a bit, because I thought, If I don’t get the vocals right, I’m going to destroy a classic song. I don’t know quite what’s it about. Could it be about death? Or infidelity. It’s not about me in particular.”

    Krafty (John Leckie)

    Hooky: “I was working with Hybrid, and wrote this middle bit of a track, and thought, That’s too good to leave there, I’m having that, so I asked them and they said, That’s fine. And it turned into Krafty. And it’s just great.”

    Steve: “It started as a jam, a bit like Lonnie Donegan. But then we put electronic noises in there.”

    I Told You So (New Order)

    Bernard: “I was on holiday on my boat in the Caribbean, tuning in a shortwave radio into all these mad stations. The beats were fantastic, really interesting. So I recorded some stuff off the radio, and used it as the inspiration for a song. I like it because it starts off with these dancehall beats and then turns into Velvet Underground somewhere in the middle, and I like both of those things.”

    Phil: “It’s bonkers, isn’t it?”

    Morning Night And Day (Stephen Street)

    Phil: “It reminds me of Primal Scream, the sentiment and the rocky Stones-y vibe. But it’s actually quite programmed.”

    Bernard: “That one is autobiographical. It is definitely about my life. My life as it used to be. Actually, it’s about Phil’s life.”

    Hooky: “Oh god. When you get to our age, the hangovers are so massive, they last for about a week.”

    Dracula’s Castle (John Leckie)

    Hooky: “That started as a jam with me, Phil and Steve.”

    Bernard: “St Catherine’s, where this was partly recorded, was built by Henry VIII for one of his illegitimate daughters. It was a courthouse for a bit and I wrote lyrics in this room where people were judged and tried. It had an old fireplace, and was all lit by candles. It was a creative room but very spooky. That’s why Dracula’s castle is in there.”

    Jetstream (Stuart Price)

    Bernard: “I must admit I was a bit dubious when Ana Matronic was suggested as a singer, but she did a fantastic job, really lifted the song. We knew it was a good track, but it needed something that we couldn’t give it.”

    Phil: “We were aware we had mainly rock tracks, so we consciously wrote something to dance to.”

    Guilt Is A Useless Emotion (Stuart Price)

    Bernard: “A very difficult song to write, with a tortuous route to get to where it is now! I can’t categorise it, but loosly, it is a dance record. Get Ready had no dance tunes, which we were very aware of, especially after we toured that record in 2001. It’s important to keep the balance.

    Hooky: “Beauty is in the eye of the beholder”.

    Turn (Stephen Street)

    Hooky: “We wrote this when it was miserable and rainy, and we wanted to cheer ourselves up!”

    Phil: “It’s very upbeat and summery”.

    Working Overtime (Stephen Street)

    Hooky: “I think this should be a single. It’s dead rocky. I play it when I DJ and people go mad.”

    Steve: “I love this one because it’s based around my drum riff. It sounds a bit Stoogey, but it’s not meant to be. But most of music is thievery isn’t it? Sometimes I hear a song on the radio and think, This is good, is it one of ours? Then the red mist descends and I think, You robbing bastards!”

    Bernard: “I was worried that things were getting a bit flowery and melodic and chordy, so it’s great to have a track like this, with a dumb one finger riff. You should never forget that the best music is simple and you don’t have to be a great musician to make it.”

    INTERVIEW/BIOG WRITTEN BY MIRANDA SAWYER, Jan 2005.

  8. #157
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    THE BEAUTIFUL SOUTH - this will be our year SONY 6757461 / 62 VERÖFFENTLICHUNG: 07.02.2005

    The Beautiful South kick off 2005 with the proclamation that “This Will Be Our Year” ….a new single released on 7th February. A cover of The Zombies track, singer Paul Heaton explains how it came to be included on the album:

    “This was Sean’s suggestion. He said “Have a listen to this, it's great”. It was quite easy to do. I would have thought that basically we had just copied it but when I listened back to the original, which is quite tinny in a very 60s way, I realised that we’ve actually put quite a lot of ourselves into it.”

    The single is available on a two CD's both including previously unreleased songs - 'For The Good Times' and 'Never Mind '.

    CD1:

    01. This Will Be Our Year
    02. For The Good Times (originally by Kris Kristofferson)

    CD2:

    01. This Will Be Our Year
    02. Never Mind (originally by Harlem Howard)
    03. This Old Skin (video)


  9. #158
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    JUDAS PRIEST - angel of retribution CD & DVD EPIC / SONY VERÖFFENTLICHUNG: 28.02.2005

    JUDAS PRIEST TO RELEASE NEW STUDIO ALBUM ON FEBRUARY 28, 2005, ON EPIC RECORDS

    BONUS CONCERT DVD FILMED IN SPAIN IN JUNE 2004 INCLUDED IN INITIAL SHIPMENT

    The long wait for new music from the definitive Judas Priest lineup of vocalist Rob Halford, lead guitarist Glenn Tipton, lead guitarist K.K. Downing, bass guitarist Ian Hill and drummer Scott Travis is nearly over.

    Judas Priest will release a new studio album on February 28, 2005, worldwide on Sony Music (Sony's Epic Records label in North America). The album title and track listing is forthcoming.

    As a special bonus, a live concert DVD filmed during shows in Barcelona and Valencia in Spain in June 2004 will be included in the initial shipment.

    The new album is the first from the Halford/Tipton/Downing/Hill/Travis lineup since 1990's acclaimed 'Painkiller.'

    Tipton recently described the new album as "classic Priest" to 'Entertainment Tonight': "Even though we've evolved, it is recognizable Priest. The formula between myself, K.K. and Rob has been tried and tested. It was fantastic to all get back in the same room."

    Judas Priest has celebrated its reunion with triumphant concerts in summer 2004. The band first conquered Europe and is now in the middle of the Ozzfest tour, for which rave reviews for its performances are the norm. Select non-Ozzfest dates are included on this North American rampage.

    The most recent release from Judas Priest is the critically acclaimed, best-selling box set career retrospective 'Metalogy' on Sony Music/Legacy Recordings.

    The full power of Judas Priest will be on display when the band embarks on a headlining world tour in early 2005 immediately following the release of the new album.

    CD:

    01. Judas Rising
    02. Deal With The Devil
    03. Revolution
    04. Worth Fighting For
    05. Demonizer
    06. Wheels Of Fire
    07. Angel
    08. Hellrider
    09. Eulogy
    10. Lochness

    BONUS-DVD (nur limited Edition):
    Live Documentary From "Reunited" Tour Summer 2004 (mit Interviewsprengseln zwischen den Live Performances)

    01. Breaking The Law
    02. Metal Gods
    03. A Touch Of Evil
    04. Hell Bent For Leather
    05. The Heelion / Electric Eye
    06. Diamonds & Rust
    07. Living After Midnight


  10. #159
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    NENA - liebe ist WSM / WARNER MUSIC GERMANY 5050467738522 VERÖFFENTLICHUNG: 28.02.2005

    liebe ist – so heisst der erste, ganz neue Song, den uns Nena nach ihrem grossen Erfolg Nena feat. Nena mit über 1 Million verkaufter Alben präsentiert. Mit dieser textlich wie auch musikalisch beeindruckenden Ballade ist dem Team Nena/Uwe Fahrenkrog Petersen etwas gelungen, das Grosses für das am 21. März folgende neue Album "Willst du mit mir gehen" erwarten lässt.

    Eine Reise mit 2 Stunden neuer nena musik mehr als eine normale CD normalerweise beinhalten kann.

    Die Single Liebe ist erscheint am 28. Februar, das Video - wieder unter bewährter Regie von Marcus Sternberg - wird ab 14. Februar zu sehen sein.

    Am 19. März wird nena mit liebe ist im ZDF „Wetten dass“ zu sehen sein.

    Und im Herbst geht die Reise quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Dann geht nena wieder auf Tour.

    TRACKLISTE:

    01. Liebe ist (Radio Version)
    02. Liebe ist (Piano Version)
    03. Ohne Liebe bin ich nichts
    04. Liebe ist (Remix Version)
    05. Liebe ist (Album Version)

    LYRICS:

    Du guckst mich an, und ich geh mit,
    Und der ist ewig, dieser Augenblick.
    Da scheint die Sonne, da lacht das Leben,
    Da geht mein Herz auf, ich will's dir geben.
    Ich will dich tragen, ich will dich lieben,
    Denn die Liebe, ist geblieben.
    Hat nicht gefragt, ist einfach da,
    Weglaufen geht nicht, das ist mir klar.

    Liebe will nicht,
    Liebe kämpft nicht,
    Liebe wird nicht,
    Liebe ist.
    Liebe sucht nicht,
    Liebe fragt nicht,
    Liebe ist, so wie du bist.

    Gute Nacht, mein wunderschöner,
    Und ich möcht mich noch bedanken.
    Was du getan hast, was du gesagt hast,
    Es war ganz sicher nicht leicht für dich.
    Du denkst an mich, in voller Liebe,
    Und was du siehst, geht nur nach vorne.
    Du bist mutig, du bist schlau,
    Und ich werd' immer für dich da sein,
    Das weiß ich ganz genau.

    Du und ich wir sind wie Kinder,
    Die sich lieben wie sie sind.
    Die nicht lügen und nicht fragen,
    Wenn es nichts zu fragen gibt.
    Wir sind zwei und wir sind eins,
    Und wir sehn die Dinge klar.
    Und wenn einer von uns gehen muss,
    Sind wir trotzdem immer da.

    Wir sind da, wir sind da, wir sind da.
    Wir sind da, wir sind da, wir sind da.

    Liebe will nicht,
    Liebe kämpft nicht,
    Liebe wird nicht,
    Liebe ist.
    Liebe sucht nicht,
    Liebe fragt nicht,
    Liebe fühlt sich, an wie du bist.

    Liebe soll nicht,
    Liebe kämpft nicht,
    Liebe wird nicht,
    Liebe ist.
    Liebe sucht nicht,
    Liebe fragt nicht,
    Liebe ist, so wie du bist.

    So wie du bist, so wie du bist.
    Liebe, ist so wie du bist.
    Liebe, ist so wie du bist.

    so wie du bist, so wie du bist.


  11. #160
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    TONY HADLEY VS MARTIN FRY ABC CD & DVD TOWNSENED RECORDS VERÖFFENTLICHUNG: 09.02.2005

    LIVE-CD/DVD der SPANDAU BALLET, bzw. ABC-sänger. aufgenommen am 13.12.2004 live at the stables, milton keanes.

    CD:

    01. Misled
    02. Up Up And Away
    03. Signed, Sealed, Delivered
    04. Uptight (Everything Is Alright)
    05. Tears Are Not Enough
    06. Poison Arrow
    07. Always On My Mind
    08. Wives And Lovers
    09. Walk Away Renee
    10. Soul Love
    11. She's Gone
    12. The Look Of Love
    13. You've Lost That Loving Feeling
    14. Suffragette City




    DVD:

    01. Up Up And Away
    02. Signed, Sealed, Delivered
    03. Uptight (Everything Is Alright)
    04. Tears Are Not Enough
    05. Always On My Mind
    06. Wives And Lovers
    07. Walk Away Renee
    08. Soul Love
    09. Love
    10. She's Gone
    11. All Of My Heart
    12. When Smokey Sings
    13. The Look Of Love
    14. Delilah
    15. You've Lost That Loving Feeling
    16. Suffragette City

    DVD includes bonus interviews and studio footage.


Ähnliche Themen

  1. Neue "BEST OF"-CDs von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2001
    Letzter Beitrag: 01.03.2015, 13:32
  2. Neue RE-RELEASES von 80er-Alben
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1898
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 17:44
  3. Neue DOWNLOAD (only) Veröffentlichungen von 80er-Stars
    Von okinawa im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 18:36
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01