Seite 23 von 209 ErsteErste ... 131920212223242526273373123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 221 bis 230 von 2083

Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars

Erstellt von bamalama, 18.08.2004, 16:24 Uhr · 2.082 Antworten · 300.088 Aufrufe

  1. #221
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    PINK TURNS BLUE - phoenix ORDEN / ALIVE VERÖFFENTLICHUNG: 04.04 2005

    Waren PINK TURNS BLUE in den letzten Jahren zuweilen auf einigen Konzertbühnen zu sehen, so war es doch still um die Band geworden. Das soll sich mit der Veröffentlichung des neuen Albums „Phoenix" Anfang April ändern. Denn wie Phoenix aus der Asche melden sie sich nach 10 Jahren mit neuem Material zurück. Auch thematisch handeln die Songs von der Wiederauferstehung, dem Tod sowie den weltpolitischen Themen unserer Zeit wie etwa Öl-Kriege oder diverse Katastrophen. Stilistisch hat sich nicht viel geändert. Und genau dies ist das schöne an dieser Musik.

    Schon der Opener „The Lost Son (Phoenix)" beweist, dass die Tage dieser Band mit ihren tanzbaren Gitarrensounds noch lange nicht gezählt sind. Rhythmisch gekonnt verbinden hier die Saiteninstrumente Wave- mit leichten Punkklängen. Eben PINK TURNS BLUE. Wer vielleicht erst noch einige Minuten der Eingewöhnung brauchte, wippt spätestens bei "Now's The Time" mit, einem Song, der trotz seiner Beschwingtheit eine leichte Melancholie, welche bestens zur Thematik passt, aufweist. Schön ist die Steigerung zum folgenden Stück „Wanderers", welches so richtig an „alte" Pogo-Zeiten auf der Tanzfläche erinnert, etwas düsterer daher kommt und vom Krieg erzählt.

    „Good Times", „True Love" und „The Crusade" gehören zu den etwas ruhigeren, aber keineswegs weniger kraftvollen Liedern, die vom Durchhalten, der wahren Liebe ebenso aber auch von Religionskriegen erzählen und zum Nachdenken anregen. Als mein persönliches Lieblingslied entpuppt sich „Can Love Survive", ein wunderbar verträumtes Lied, welches sich mit der Länge und dem Scheitern der Liebe beschäftigt und in dem viele Sehnsüchte hörbar werden.

    „Feel My Soul" handelt von der Selbstentfremdung und rundet mit herrlichen, ruhigen und gleichzeitig düsteren Gitarren ein Werk ab, das man wieder und wieder hören kann, ohne dass es sich abnützen würde und von dem ich hoffe, dass es nicht nur bei eingefleischten Fans Beachtung findet. Von Selbstentfremdung dieser Band kann jedenfalls keine Rede sein. Wer die Möglichkeit hat, PINK TURNS BLUE - im April 2005 touren sie durch Deutschland - live zu sehen, sollte diese wahrnehmen.

    01. The lost son (Phoenix)
    02. Now's the time
    03. Wanderers
    04. Dynamite
    05. Good times
    06. True love
    07. Underground
    08. Animal life
    09. The crusade
    10. Can love survive
    11. Feel my soul


  2.  
    Anzeige
  3. #222
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    PATRICIA KAAS - herz eines kämpfers COLUMBIA / SONY 5099767575123 VERÖFFENTLICHUNG: 18.04.2005

    Mit einem umjubelten Auftritt in der Stuttgarter Liederhalle ging am 1. Dezember 2004 die letztjährige Deutschlandtour des französischen Superstars Patricia Kaas zu Ende - die ausverkaufte Konzertreise hatte im vergangenen Juli mit einigen Open Airs in Hamburg, Köln und Frankfurt begonnen und die 38jährige Sängerin und Schauspielerin durch insgesamt dreizehn Städte geführt. Deutsche Kaas-Fans müssen jedoch nicht lange auf ihren Star verzichten: Ihren Aufenthalt in der Bundesrepublik nutzte Patricia Kaas, um einen Song in deutscher Sprache aufzunehmen. In Zusammenarbeit mit den rfolgreichen Rosenstolz-Musikern, -Songschreibern und -Produzenten Peter Plate und Ulf Leo Sommer entstand das Stück "Herz eines Kämpfers". Peter Plate und Ulf Leo Sommer über die gemeinsame Produktion: "Wir verehren Patricia Kaas schon seit langer Zeit. Als wir 1990 nach Berlin gekommen sind, drehte sich unser musikalischer Kosmos auch viel um sie. Wir waren schon immer extrem an französischer Musik interessiert und konnten uns dafür begeistern. Während der Arbeit am ersten Rosenstolz-Album meinte unser damaliger Produzent eines Tages: 'Peter, irgendwann wirst du bestimmt einmal ein wunderschönes Lied für Patricia Kaas produzieren!' Was damals unerreichbar schien und einfach ein Traum war, hat sich heute für uns erfüllt. Wir hatten die große Ehre und Herausforderung, mit Patricia zu arbeiten. Speziell für sie haben wir den Titel 'Herz eines Kämpfers' geschrieben und mit ihr produziert. Die Arbeit war einfach fantastisch und hat uns sehr glücklich gemacht." "Herz eines Kämpfers" erscheint nun auf dem Live-Album Toute la Musique.

    01. Herz eines Kämpfers (Balladen Version)
    02. Herz eines Kämpfers (Pop Version)
    03. If You Go Away
    04. Toute La Musique Que J'Aime (Single Version)


  4. #223
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    CHRIS DE BURGH - the road to freedom (Limited Gold Edition) CD & DVD EDEL 4029758611586 VERÖFFENTLICHUNG: 29.03.2005

    This Limited Gold Edition contains both the album "The Road To Freedom" plus the DVD "The Road To Freedom - Live In Concert". It is available on March 29, 2005 at a special price in Germany, Austria, Switzerland, Belgium, The Netherlands and Luxemburg.

    01. When winter comes
    02. The road to freedom
    03. Snow is falling
    04. The words "I love you"
    05. Songbird
    06. Five past dreams
    07. Here for you
    08. What you mean to me
    09. Rose of England
    10. The journey
    11. Read my name
    12. Keine Titelinformation (Data Track)

    DVD:

    01. When winter comes
    02. The road to freedom
    03. The same sun
    04. Five past dreams
    05. Natasha dance
    06. Lebanese night
    07. A rainy night in Paris
    08. Songbird
    09. St. Peter's gate
    10. Tender hands
    11. Snow is falling
    12. Borderline
    13. Sailing away
    14. The words "I love you"
    15. The lady in red
    16. The journey
    17. Living in the world
    18. Read my name
    19. Don't pay the ferryman
    20. High on emotion
    21. The snows of New York


  5. #224
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    PHILLIP BOA & THE VOODOO CLUB - 20 years of indie cult ep ROUGH TRADE 301.8159.3 VERÖFFENTLICHUNG: 04.04.2005

    Die EP "20 YEARS OF INDIE-CULT-EP" zur erfolgreich abgeschlossenen Jubiläumstour im März 2005 verspricht, ein gesuchtes Collector's Item zu werden. "Gib mir Fünf" ist ein klassisches Begrüßungsritual in der Welt des Entertainment. Und eine 5-Track-EP ein ebenso klassisches Format in der Rock-History. Phillip Boa, der sich in diesen Gefilden bestens auskennt, feiert 20 Jahre Bandgeschichte mit dem Voodooclub auf die feine Pop-Art und bedankt sich mit einer EP bei seinen Fans.Das Besondere daran: Die Songs wurden direkt nach den traditionell ausverkauften Leipziger Weihnachtskonzerten 2004 in neuen und druckvollen Versionen aufgenommen - eingespielt vom wahrscheinlich besten Voodooclub aller Zeiten.Angeführt wird das Song-Quintett von Sängerin Pia Lunds "Der Himmel". Ursprünglich ein sehnsüchtig-verträumtes Lied aus ihrer Solo-Zeit und 2002 als Console-Mix im Umlauf, gehört "Der Himmel" spätestens seit der letzten Boa-Tour im Herbst 2004 zum festen Live-Repertoire! des Voodooclub. "I Dedicate My Soul To You" vom 1987er Constrictor-Album "Aristocracie" war für viele langjährige Fans sicher der Einstieg in die wildromantische Welt des Phillip Boa. In der aktuellen Version, im Unterschied zum Original diesmal mit Co-Gesang von Pia Lund, wird Melancholie knackig auf den Punkt gebracht.Das eingetragene Markenzeichen der Band – Boas Gitarren und Brummelgesang plus Voodootrommeln plus Pia Lunds Sirenenrefrains entfaltete sich in "Love On Sale" zur Meisterschaft.Zu einem Live-Liebling der Boa-Fans ist der alte Velvet Underground-Klassiker "I Can't Stand It" avanciert. Das Finale der neuen Boa-EP bildet "Picasso's Dog", ursprünglich ein Song-Geschenk für eine Ausgabe des Fanzines "Persona Non Grata". Bisher nur als rare 7" erhältlich, ergänzt dieser Track die vier Klassiker auf dieser EP kongenial.

    01. Der Himmel 3.40
    02. I dedicated my soul to you (2005) 3.19
    03. Love on sale (2005) 4.15
    04. I can´t stand it 4.52
    05. Picasso´s dog 2.42


  6. #225
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    EXTRABREIT - neues spiel ULFTONE USIC / EDEL MUSIC GMBH 4260065141025 VERÖFFENTLICHUNG: 04.04.2005

    Wenn der Flieger die Sonne grüßt und es rote Rosen regnet, während unter Freudengeschrei die Schule brennt und das Brötchen mal wieder hart wie Marmelade ist, dann können Extrabreit nicht weit sein. Nachdem die Band sich 2002 wiedervereint hatte und daraufhin Deutschlands Bühnen bereiste, festigte sich die Truppe um die Masterminds Kai Havaii (Gesang) und Stefan Kleinkrieg (Gitarre), nachdem diese in der Vergangenheit das Band Line-Up öfter wechselten als ihre Unterwäsche. Herausgekommen ist ein neues Album namens "Frieden", das provokanterweise eine auf den Betrachter gerichtete Pistole auf dem Cover hat. Als Vorreiter des Albums kommt mit "Neues Spiel" auch eine erste Single in die Läden.

    Sind die letzten Töne von Extrabreits neuer Single dann durch die Boxen gekommen, bleibt die Erkenntnis, dass die großen Hits vergangener Tage wohl ewig unerreicht bleiben werden. Denn die neue Single wirkt reichlich unfertig und gezwungen, holprige Lyrics tun ihr übriges dazu. Pluspunkt sind die wuchtig knarrenden Riffs, die knochentrocken aus den Boxen donnern, aber das war es dann aber auch schon an Lobenswertem. Denn ansonsten bietet "Neues Spiel" einen belanglosen Refrain (wer bitte hat diesen Backgroundchor verbrochen?) und gesangliche Schwächen von Sänger Kai, der in gewissen Passagen eine sehr wackelige Performance abliefert. Dann doch lieber die alten Klassiker!

    01. neues spiel
    02. ahoi
    03. frl. rüsselsheim
    04. der letzte schliff (2005 version)


  7. #226
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    EXTRABREIT - frieden ULFTONE USIC / EDEL MUSIC GMBH 4260065141032
    VERÖFFENTLICHUNG: 18.04.2005

    Am 18.04.2005 gibt es endlich FRIEDEN!

    „Nicht glatt, niedlich und NENA, sondern frech und ziemlich Punkrock“, dieses Zitat aus der Neuen Presse Hannover trifft es eigentlich sehr gut. EXTRABREIT, jene Band die Ketten sprengte, politisierte, polemisierte und faszinierte, jene Band, die den braven, alten Staub aus den Deutschen Charts blies und schon vor
    fünfundzwanzig Jahren radikaler war, als manche der selbst
    ernannten „Jungen Wilden“ jemals sein werden.

    Auch heute nicht das alte Eisen und aus purer Lust am Rock’n’Roll
    wieder beisammen und, wie Augenzeugen berichten, besser denn
    je – davon konnte man sich in den letzten beiden Jahren bei über
    100 Auftritten überzeugen. Darauf juckte es auch wieder in den
    Fingern des bewährten Duos Kleinkrieg/Havaii und was da in den
    letzten beiden Jahren heranreifte hatte einen epischen und
    machtvollen Titel verdient

    FRIEDEN erscheint fast auf den Tag genau 25 Jahre nach
    EXTRABREITS Single-Debüt “Hart wie Marmelade” und für das
    dazugehörige, erste Album „Ihre Größten Erfolge“, gibt es dieses
    Jahr passend zum Geburtstag Platin, und zwar nach alten Regeln,
    also für 500.000 verkaufte Exemplare. Um die runden Zahlen voll
    zu machen wird auch das 1.000. Live-Konzert in gebührendem
    Rahmen
    begangen werden.

    Man mag es kaum sagen, aber EXTRABREIT ist inzwischen eine Institution – institutionalisieren lassen sie sich deswegen noch lange nicht. Fortsetzung folgt...


    01. neues spiel
    02. ewig singt die balalaika
    03. nummer 17
    04. männer ohne gleichen (der stolz des ruhrgebiets)
    05. (k)ein traum
    06. die multis & der staat
    07. zeit macht nur vor dem teufel halt
    08. ahoi
    09. süchtig (das leben)
    10. psychokiller
    11. dies & das & jenes
    12. schönes lied
    13. all die goldenen jungs


  8. #227
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    THE CHRISTIANS - prodigal sons VERDALA VERDALA001 VERÖFFENTLICHUNG: 04.04.2005

    16-track CD album includes 5 BONUS live tracks!

    Prodigal Sons provides a reminder of the warm, easy-going soul style that made Liverpool's the Christians eponymous 1987 album the biggest-selling debut in Island Records' history. Since a successful 1999 reunion show, brothers Garry and Russell Christian and Henry Priestman have regularly performed live. Despite the absence of elder brother Roger, their comeback album (arriving a full 11 years after the morose Happy in Hell, marked a decline in their fortunes) is an amiably expansive show of strength. The hip-hop inflected title track and "No Pain" keep abreast of, without kowtowing to, modern trends. Garry's trademark contralto shines on the superior MOR soul of "Chasin' Rainbows" and "Love Sometimes". Five bonus live tracks revisit their glory days, but the new material honours their legacy in fine style.

    01. Prodigal Son
    02. You Can Have It All
    03. No Pain
    04. Chasin' Rainbows
    05. Rain
    06. Hold On
    07. When Tomorrow Comes
    08. Love Sometimes
    09. King Of The Hill
    10. Close To Midnight
    11. Dream

    BONUS-TRACKS:

    12. Close To Midnight (Live)
    13. Words (Live)
    14. Happy In Hell (Live)
    15. Ideal World (Live)
    16. Greenbank Drive (Live)


  9. #228
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    PETER SCHILLING - weit weg DA RECORDS / DEUTSCHE AUSTROPHON 4002587166328 VERÖFFENTLICHUNG: 04.04.2005

    1. Weit Weg (Single Version) 03:09
    2. Weit Weg (Single Version Instrumental) 03:09
    3. Weit Weg (Extended Version) 06:05
    4. Alarmstufe Rot 03:09


  10. #229
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    TANITA TIKARAM - sentimental V2 RECORDS / ROUGH TRADE 5033197321721 VERÖFFENTLICHUNG: 11.04.2005

    Tanita Tikaram kehrt mit einer Fülle mitreißender Songs zurück. Das Album “Sentimental” erscheint diesen Frühling bei V2 records. ”Sentimental” unterscheidet sich etwas von seinen Vorgängern. “Ja, dieses Album ist tatsächlich etwas anders. Die Platte wurde auf eine andere Art und Weise aufgenommen, doch hängt dies mit der Weiterentwicklung meines Songwritings zusammen. Je reifer ich werde, desto simpler werden meine Lieder,” erläutert Tanita. Ihre raue und gleichzeitig entspannende Stimme steht wieder einmal im Vordergrund. Diese pendelt immer zwischen sinnlichem Flüstern und einem eruptiven Jazz-Lamento. Die Ausführung ist dem konventionellen Live- Gespür des Songs angepasst. Eingespielt in London und Bologna in Zusammenarbeit mit Co- Produzenten Neil Brockbank, Daniela Ronconi, die für die Arrangements verantwortlich war, Robert Trehern, dem Schlagzeuger und dem Gitaristen Mark Cresswell, bietet das Endresultat ein außergewöhnliches und intimes Album, das viele delikate und aufwühlende Momente beinhaltet. Persönlich, ohne dabei beichtend zu wirken. Die Stücke sind zu jeder Zeit leichtfüßig und ehrlich, wie der Titel eigentlich schon verrät. “Sentimental” fordert jedoch den Hörer heraus, und falls dieser sich der Herausforderung stellen sollte, wird er mit wundervollen Kompositionen belohnt. “Sentimental” besteht aus einem Guss, egal ob es steil bergab (“Play Me Again, “My Love”), oder bedacht bergauf geht (“Don`t Let The Cold”, “Every Day Is New”). Sprachgewandt und unheimlich selbstkritisch; ihre Ziele direkt und ohne wenn und aber.


    Tanita Tikaram is back with a collection of beguiling new songs, entitled, ‘Sentimental’, released this Spring on Naïve Records.
    Articulate and engagingly self deprecating, Tanita’s aims for the new album were very simple: “I wanted to get back to things I had forgotten, fundamental ideas about keeping things simple and interesting and looking at how the voice sits with other instruments”, says Tanita, “Ideas I felt I lost but which maybe I just knew naturally when I was seventeen.”

    In 1988 at the age of eighteen Tanita Tikarem released her self-penned debut album, ‘Ancient Heart’ which went on to sell over 4 million copies worldwide and secure her position as one of the foremost singers and songwriters of her generation. Since then Tanita has produced five more acclaimed studio albums. In the interim between albums, Tanita has lived in Italy, travelled extensively and is now back based in the UK. ‘Sentimental’ was recorded in London and Bologna.
    ‘Sentimental’, is in some ways a musical departure but also part of a natural process. “It is a departure from my last album in terms of the way it was developed and recorded but in many ways I think it is part of a natural development in my songwriting, I hope the more mature I become, the simpler the songs become”, she explains.
    ‘Sentimental’ is characterised by Tanita’s laid back, rich and husky voice, at times a whisper at other times an evocative jazz croon. The delivery is perfectly in keeping with the conversational, live approach that perfectly suits these songs.

    As Tanita explains “I was aiming for a warmth and sonority which is not aggressive. I was fiddling with computers and loops but it wasn’t working for me. I wanted that live feel- I just think it is so important to look at how the voice fits with the other instruments in a band and work from there”

    In practical terms that meant working with a group of musicians who were perfectly in synch with Tanita’s aims and way of working from her
    co-producer Neil Brockbank to the arranger, Daniela Ronconi - who sat in on the whole recording process - to the vital rhythm section of Robert Trehern on drums and Mark Cresswell on guitars. The is completed by the playfulness and warmth of the sound of the Italian musicians.
    “It was very important for me to get a rhythm section that corresponded to my sense of a groove”, says Tanita, “I was blessed with a very sympathetic drummer Robert Trehern, who embodied everything I wanted from a rhythm section. He comes from a Rhythm and Blues and Country back ground and the structures of those genres are definitely referenced in my songs even if they are not immediately apparent.”
    Singer-songwriter Nick Lowe’s imput was also vital to the overall sound of the album. Lowe supplies backing vocals for 2 tracks on the album and his voice meshes and compliments Tanita’s beautifully.

    The album did not arise out of a masterplan, says Tanita, but rather developed naturally, “I was at a period in my life where I wanted to write again and these songs just came. From then on it was a matter of getting the sound and tone right. Now in my work I try to follow my instinct and not worry about if there is a right or a wrong way to do things. I don’t want to produce music I have no relationship with. With this album I wanted to tell things simply and interestingly and make a record which has a unity and shape.”

    The result is an extraordinarily intimate album full of subtle and captivating moments. Personal without being confessional, the songs have a lightness of touch in keeping with the title, ‘Sentimental’ but also have a quietly demanding and rewarding quality. As Tanita observes, “The songs are about the intangible, about situations out of our control, moments that aren’t entirely rational. Maybe it is all about love”.
    ‘Sentimental’ is striking in its sense of unity and cohesion, the songs on the album really do take the listener on a journey from darker, sultry numbers like, ‘ Play Me Again’ and ‘My Love’, to the tender and infectious, ‘Don’t Let The Cold’ and ‘Every Day Is New’ right through to the final redemptive track, ‘Heart In Winter’.
    Tanita: “With this album it was about controlling the light and dark of my voice. There is a lot of darkness in my voice. However, essentially I am an optimist and even in the most melancholy songs there are qualities of optimism. They are very human songs I hope. I like to think that by the end of a track a listener can imagine me winking at them, smiling.”

    01.Something New
    02.Play Me Again
    03.My Love
    04.Don't Shake Me Up
    05.Everyday Is New
    06.Love Is Just A Word
    07.Don't Let The Cold
    08.: Forever
    09.Got To Give You Up
    10.Heart In Winter


  11. #230
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    MARK KNOPFLER - the trawlerman´s song (EP) MERCURY VERÖFFENTLICHUNG: 23.05.2005

    The second CD single from Mark's Shangri-La album will be The Trawlerman's Song. It will form part of an EP to be released in Europe on 28th May. Tracks 2 -5 were recorded live during promo radio sessions at Shangri-La Studios.

    01. The Trawlerman's Song
    02. Back To Tupelo (Live)
    03. Song For Sonny Liston (Live)
    04. Boom Like That (Live)
    05. Donegan's Gone (Live)
    06. Stand Up Guy (Live)


Ähnliche Themen

  1. Neue "BEST OF"-CDs von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2001
    Letzter Beitrag: 01.03.2015, 13:32
  2. Neue RE-RELEASES von 80er-Alben
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1898
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 17:44
  3. Neue DOWNLOAD (only) Veröffentlichungen von 80er-Stars
    Von okinawa im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 18:36
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01