Seite 29 von 209 ErsteErste ... 192526272829303132333979129 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 281 bis 290 von 2083

Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars

Erstellt von bamalama, 18.08.2004, 16:24 Uhr · 2.082 Antworten · 299.797 Aufrufe

  1. #281
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    STYX - big bang theory SOULFOOD MUSIC DISTRIBUTION 8024391024720 VERÖFFENTLICHUNG: 17.05.2005

    Mit Big Bang Theory haben Styx ihre Version des Great Rock Songbooks vertont.
    Ursprung war der Erfolg, den sie mit ihrer Beatles-Version von "I am The Walrus" hatten.
    Daher beginnt die Big Bang Theory auch gleich mit einer Live-Version dieses Stückes vom September 2004.

    Das erste Studioalbum nach Cyclorama von 2003 beinhaltet mehr oder minder bekannte Stücke von den Größen der Rockmusik der 60er und 70er.
    Daher hat man auch alle Stücke schon mal gehört, nur eben noch nicht so.
    Die fünf Jungs, die auf eine über 30jährige Karriere mit mehreren goldenen und platinen Alben zurückblicken können, legen sich mal wieder richtig ins Zeug.
    Das Album ist ein gutes Stück klassischen Rocks der guten alten Zeit – obwohl diese Art von Rock schon was Zeitloses hat.
    Zu Styx ist schon viel gesagt und geschrieben worden – ihr Handwerk haben sie auf keine Fall verlernt.

    Neben den Stücken anderer Größen haben sie dann auch noch ein eigenes gepackt, so findet sich auf der CD eine neue Studioversion des Blue Collar Man.

    Ein schönes Teil.

    01. I Am The Walrus (The Beatles) 4:41
    02. I can See For Miles (The Who) 4:28
    03. Can’t Find My Way Home (Blind Faith) 3:24
    04. It Don’t Make Sense (You Can’t Make Peace) (Willie Dixon) 4:10
    05. I Don’t Need No Doctor (Humble Pie) 4:23
    06. One Way Out (Allman Brothers) 4:42
    07. A Salty Dog (Procol Harum) 4:01
    08. Summer In The City (Lovin’ Spoonful) 3:25
    09. Manic Depression (Jimi Hendrix) 3:59
    10. Talkin’ About The Good Times (The Pretty Things) 3:57
    11. Locomotive Breath (Jethro Tull) 3:33
    12. Find The Cost Of Freedom (CSNY) 1:04
    13. Wishing Well (Free) 3:40
    14. Blue Collar Man 6:29


  2.  
    Anzeige
  3. #282
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    HALL & OATES - ecstasy on the edge / in concert NEPTUNE TUNECD103 VERÖFFENTLICHUNG: 16.05.2005

    From their first hit in 1974 through their heyday in the '80s, Daryl Hall and John Oates' smooth, catchy take on Philly soul brought them enormous commercial success — including six number one singles and six platinum albums — yet little critical success. Hall & Oates' music was remarkably well-constructed and produced; at their best, their songs were filled with strong hooks and melodies that adhered to soul traditions without being a slave to them by incorporating elements of new wave and hard rock. This album captures them at their prime and contains an electric live performance.

    01. The Woman Comes And Goes
    02. Don't Blame It On love
    03. Rich Girl
    04. Do What You Want, Be What You Are
    05. It's A Laugh
    06. Sweet Soul Music
    07. Serious Music
    08. Wait For Me
    09. Sara Smile
    10. She's Gone
    11. Pleasure Beach


  4. #283
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    BRUCE DICKINSON - tyranny of souls SOULFOOD / SMD MAYAN 5050361403526 VERÖFFENTLICHUNG: 23.05.2005

    Immer wenn bei Iron Maiden alle Räder still stehen und die Musiker relaxen, gibt Sänger Bruce Dickinson erst recht Vollgas und liefert Solo-CDs ab, die die jeweils aktuellen Werke seiner Hauptband locker übertreffen.
    Nach Accident Of Birth und The Chemical Wedding gelingt dem Energiebündel mit Tyranny Of Souls der dritte Volltreffer in Folge. Stilistisch ungefähr in der Mitte zwischen dem traditionell ausgerichteten Accident... und dem düsteren Konzeptwerk ...Wedding angesiedelt, überzeugt die Platte mit Metal edelster Prägung, der zu jedem Zeitpunkt authentisch wirkt und mitreißt. Während auf den letzten Maiden-Scheiben häufiger mal geschwächelt wird und magere Kompositionen von einer noch magereren Produktion verwässert werden, überzeugt Tyranny Of Souls mit beidem: fantastischen Songs und einem Weltklasse-Sound. Roy Z, der auch schon das Judas-Priest-Werk Angel Of Retribution vor der völligen Belanglosigkeit bewahrte, hat Dickinson den idealen Nährboden für seine einzigartige, nach wie vor sehr ausdrucksstarke Stimme bereitet und so ganz nebenbei noch sämtliche Gitarrenspuren des Albums eingespielt. Alleine seine Kabinettstückchen zwischen Speed Metal und Flamenco sind den Preis für diese CD schon wert und zeigen, dass klassischer Metal auch im 21. Jahrhundert noch taufrisch und zeitlos gut klingen kann.

    01. Mars within
    02. Abduction
    03. Soul intruders
    04. Kill devil hil
    05. Navigate the seas of the sun
    06. River of no return
    07. Power of the sun
    08. Devil on a hog
    09. Believel
    10. Tyranny of souls


  5. #284
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    SIOUXSIE - dreamshow DVD & CD DEMONVISION DEMONDVDX003
    VERÖFFENTLICHUNG: 16.05.2005

    Siouxsie Sioux remains a massive influence on modern music. After 30 years in the music business, she shows no signs of slowing and only seems to get better with age!

    Siouxsie's Dreamshow was filmed on October 16th at London's Royal Festival Hall, with the Millenium Ensemble. The set covered The Creatures and The Banshees including hits as well as some rarely performed B-sides and rarities, arranged to be played with a classical orchestra!

    DVD:

    Act One:

    01. Say Yes!
    02. Around The World
    03. 7 Tears
    04. Godzilla!
    05. Standing There
    06. Miss The Girl
    07. Dear Prudence
    08. Christine
    09. Killing Time
    10. Obsession
    11. Shooting Sun
    12. Kiss Them For Me

    Act Two:

    13. The Rapture
    14. Another Planet
    15. 2nd Floor
    16. Happy House
    17. But Not Them
    18. Weathercade
    19. Prettiest Thing
    20. Pinned Down
    21. Take Mine
    22. Trust In Me
    23. Not Forgotten
    24. Face To Face
    25. Cities In Dust
    26. Spellbound
    27. Peek A Boo

    SPECIAL FEATURES:

    - footage from 100 Club Show
    - dress rehearsals
    - exclusive interviews with Siouxsie, Budgie, Martin McCarrick, Knox Chandler and the rest of the band
    - bonus CD featuring selected tracks from the show


  6. #285
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ROBERT CRAY - twenty SANCTUARY / ROUGH TRADE SANCD368 VERÖFFENTLICHUNG: 23.05.2005

    Als Robert Cray 1986 mit dem Album Strong Persuader die Bildfläche betrat, wurde er flugs zum Popstar unter den Bluesmusikern. Es hagelte Grammies, er landete in den Charts und auf den Titelseiten der angesagten Musikmagazine und alle – von Eric Clapton bis Tina Turner – wollten sie mit ihm ins Studio oder auf die Bühne. Knapp 20 Jahre und ziemlich genau 1.000 Konzerte später ist es deutlich ruhiger um ihn geworden. Der Qualität seiner Musik tut dies dennoch keinen Abbruch – im Gegenteil, wie seine neue CD Twenty belegt.

    Twenty ist übrigens nicht, was man ja leicht glauben könnte, Robert Crays 20., sondern erst sein 14. Album. Der Titel bezieht sich auf einen gleichnamigen neuen Song. Eine in bester, nostalgischer Otis-Redding-Tradition gehaltene Soul-Ballade um einen jungen Amerikaner, der im Irak-Krieg ums Leben kommt – ein scharfzüngiger aber irgendwie auch Trost spendender Kommentar zur aktuellen Weltpolitik. Und ein überaus starker Song dazu. Doch Qualität ist bei dieser CD ohnehin Standard. Jeder einzelne der elf Titel besticht durch exzellentes Songwriting, Glaubwürdigkeit, dem gefühlvollen Spiel aller Akteure und natürlich durch Robert Crays seelenvollen Gesangs und seinem relaxten, technisch brillanten Gitarrenspiel.

    War Robert Cray schon bei seinem umjubelten Debüt Mitte der 80er Jahre stilistisch schwer einzuschätzen, entzieht er sich bei Twenty nahezu gänzlich jeglicher Formatierungsbemühungen. Klar, die Basis für Cray-Songs ist und bleibt der Blues. Doch anders als bei den meisten streng dogmatisch zu Werke gehenden Bluesern, blickt Cray auch nach links und rechts, nach hinten und nach vorne. Und wie. So greift er mit beiden Händen beim Soul der frühen Tage zu („Fadin‘ Away“, „Forgot To Be Your Lover“); bedient er sich behutsam beim Jazz („My Last Regret“, „Two Steps From The End“), experimentiert er mal mit Reggae-Rhythmen („Poor Johnny“) und lässt er es zwischendrin auch mal im stampfenden Zwei-Viertel-Takt zünftig rockig krachen („Does It Really Matter“). Seine Parade-Disziplin, der Blues, kommt natürlich auch nicht zu kurz. So zum Beispiel bei „I’m Walking“ – eine lakonische, komische, knochentrockene Abrechnung mit der Ex. B.B. King kann endlich in Rente gehen.

    Zwei Jahre nach seinem ersten Album für Sanctuary wartet Robert Cray mit seinem 14. Album auf. Twenty von Cray und seinem kongenialen Keyboarder Jim Pugh, seit 16 Jahren an seiner Seite, koproduziert. Als Sound Engineer konnten sie den Grammy Award Gewinner Don Smith (The Rolling Stones, Miles Davis) gewinnen. Die 11 Tracks zeugen vom perfekten Zusammen-spiel und bieten zeitlose, elegante Musik, die sich aus Blues und Soul und anderen Quellen zu einem sehr eigenen sophisticated style zusammenfügt.

    Anfang des Jahres hat die Robert Cray Band ihr 1.000 Konzert gegeben. Neben Jim Pugh spielen noch Karl Severaid am Bass und Kevin Hayes an den Drums. Seit dem großen Erfolg mit Strong Persuader in Jahre 1986, das ihm Doppel-Platin und Doppel-Gold einbrachte, hat Robert Cray 5 Grammys gewonnen und 11 weitere Grammy Nominierungen sowie andere Ehrungen erhalten.

    Am 4. April hat Robert Cray seinen Eintrag auf dem Hollywood Rock Walk erhalten (mit Unterschrift und Händeabdruck). Neben Robert Cray wurden dieses Jahr außerdem Salomon Burke, Etta James, Ike Turner und posthum Muddy Waters geehrt.

    01. Poor Johnny
    02. That Ain't Love
    03. Does It Really Matter
    04. Fadin' Away
    05. My Last Regret
    06. It Doesn't Show
    07. I'm Walkin'
    08. Twenty
    09. I Know You Will
    10. I Forgot to Be Your Lover
    11. Two Steps from the End


  7. #286
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    UB 40 - kiss and say goodbye VIRGIN / EMI VERÖFFENTLICHUNG: 06.06.2005

    The new single from UB40, Kiss and Say Goodbye, is provisionally due for release on the 6th June 2005. The song is a cover version of the seventies soul classic by The Manhattans' and is taken from the bands forthcoming album 'Who You Fighting For'.

    CD-SINGLE (DEPD59):

    01. Kiss And Say Goodbye
    02. Gotta Tell Someone

    MAXI-CD (DEDX59):

    01. Kiss And Say Goodbye
    02. Gotta Tell Someone
    03. Shotta Dub
    04. Kiss And Say Goodbye (CD-Rom Video)


  8. #287
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    UB 40 - who you fighting for? CD & DVD VIRGIN / EMI DEPCDX23 VERÖFFENTLICHUNG: 13.06.2005

    Seit über 20 Jahren sind UB 40 in Sachen Reggae unterwegs: Kaum eine andere britische Band hatte in dieser Zeit soviele Tophits wie die Mannen um Ali Campbell.

    Die Band:

    James Brown - Schlagzeug
    Ali Campbell - Gesang / Gitarre
    Robin Campbell - Gitarre /Gesang
    Earl Falconer - Bass / Gesang
    Norman Lamont-Hassan - Perkussion / Gesang
    Brian Travers - Saxofon / Horn Arrangements
    Michael - Virtue Keyboards
    Astro - Toaster / Gesang / Trompete
    Martin Meredith - Saxofon / Keyboards
    Laurence Parry - Trompete / Flügelhorn / Posaune

    Das Wichtigste in Kürze:

    UB 40, das ist eine multikulturelle Band aus Birmingham, England, die seit über 20 Jahren hauptsächlich ein Ziel verfolgt: den Reggae noch populärer zu machen. In diesen Jahren seit ihrer Gründung haben die Musiker allein im UK 43 Singles in die Charts gebracht, 17 davon in die Top Ten. Weltweit haben UB 40 bis heute weit über 40 Millionen Alben verkauft.

    Die bis heute dreiteilige ´Labour Of Love´-Serie, mit der die Musiker Reggae-Favoriten neu aufnahmen, die sie selbst seit ihrer Kindheit liebten, gehört zu den größten Erfolgen von UB 40 und brachte auch ihre größten Hits hervor, darunter ´Red, Red Wine´ und ´Kingston Town´.

    UB 40 verbrachten zudem einen großen Teil ihrer gemeinsamen 20 Jahre on the road, also auf Tour: Sie spielten in nahezu jedem Winkel der Welt, aber durch unglückliche Verkettungen von Zufällen noch nie in Jamaika, der Heimat ihres heißgeliebten Reggae.

    Im Moment arbeiten die Männer an einem neuen Studioalbum, einem Projekt das derzeit noch ´The Fathers Album´ heißt. Es soll das ´Labour Of Love´-Konzept umkehren, indem diesmal Reggae-Stars Coverversionen von UB 40-Hits spielen. Und im Januar 2001 werden UB 40 endlich auch in Jamaika spielen, zusammen mit etlichen Vätern dieses Musikgenres.

    Zur Geschichte:

    Die Musiker in UB 40 wuchsen in Birmingham auf, einer britischen Stadt, in der die verschiedensten Kulturen zusammenleben. Reggae war die gemeinsame Konstante in ihrer Jugend - sie alle liebten diesen Musikstil und lernten sich durch diese Liebe kennen. Im Sommer 1978 fanden sich die acht Musiker erstmals in einem Keller in Moseley, Birmingham, zusammen, wo sie sechs Monate lang über musikalischen Ideen brüteten und an ihrem eigenen Sound, ihrer eigenen musikalischen Identität bastelten. Dann fingen sie an, in Pubs und Clubs in ganz Großbritannien zu spielen; ein erstes Demoband beeindruckte 1980 den einflussreichen Radio-DJ John Peel, und der produzierte mit ihnen ein Special für BBC Radio 1.

    Die Zeit des Punk war angebrochen und im Zuge dieses Trends erreichte auch Reggae-Musik im UK eine breitere Fangemeinschaft - UB 40 waren die richtige Band zur richtigen Zeit, weil sie jamaikanische Musik einer neuen Generation von Rockfans zugänglich machten. Pretenders-Chefin Chrissie Hynde wurde auf die acht Musiker aufmerksam, die UB 40 als Vorband für ihre erste landesweite Tour verpflichtete. Zu dieser Zeit unterzeichneten UB 40 auch ihren ersten Plattenvertrag, und zwar bei Graduate Records. ´King/Food For Thought´ war die erste Veröffentlichung und geriet im Februar 1980 zu einem Nummer-4-Hit. Nach zwei weiteren Singles und dem Album ´Signing Off´ verließen UB 40 Graduate wieder, um ihr eigenes Label, DEP International, aufzumachen. Die erste Veröffentlichung auf ihrem Label war das Album ´Present Arms´, gefolgt von ´Present Arms In Dub´, dem ersten Dub-Reggae-Abum, das den Weg in die britischen Charts fand. Im August 1983 nahmen sich UB 40 den Neil-Diamond-Klassiker ´Red, Red Wine´ vor und verwandelten ihn in einen Reggae-Song - die Single stürmte geradewegs an die Spitze der UK-Charts. Es folgte das Bestseller-Album ´Labour Of Love´, aus dem weitere vier Singles ausgekoppelt wurden.

    Im Oktober 1984 kam das Album ´Geffery Morgan´ auf den Markt, UB 40 tourten dann in der ersten Hälfte von 1985 mit phänomenalem Erfolg durch Amerika und Kanada. Zurück in England, nahm der Reggae-Achter zusammen mit Chrissie Hynde den alten Sonny & Cher-Klassiker ´I Got You Babe´ auf - es wurde der zweite Nummer-Eins-Hit für UB 40.

    1986 gehörten UB 40 zu den erfolgreichsten Bands der Welt. ´Rat In The Kitchen´, ihre neuntes Album, kam im Januar 1987 in die Läden. Zu einem Zeitpunkt, als UB 40 sich anschickten, als erste britische Band in der UdSSR aufzutreten - was ihnen dann auch gelang: Im Winter 1986 traten die Musiker in Leningrad und Moskau auf. Ein Video namens ´UB 40 CCCP - The Video Mix´ kam kurz nach dieser bahnbrechenden Tour auf den Markt, später folgte ein Album der Tour. Im folgenden Jahr lud die Band ein weiteres Mal Chrissie Hynde ins Studio ein und nahm mit ihr die Single ´Breakfast In Bed´ auf, ein Song aus dem Album ´UB 40´, der zum zwölften Top-Ten-Hit in England avancierte. Hynde stand im selben Jahr mit der Band auch beim Geburtstagskonzert zu Ehren von Nelson Mandela im Wembley Stadion auf der Bühne.

    Im November 1989 folgte ´Labour Of Love II´, ein weiteres Album mit Coverversionen klassischer Reggae-Songs - es wurde zu einem weltweiten Hit mit über sechs Millionen Tonträgern. Danach machten die Musiker eine ausgedehnte, zweijährige Pause, in der sie an einem neuen Album bastelten: ´Promises And Lies´, veröffentlicht im Sommer 1993. Daraus stammte einer der größten UB 40-Hits überhaupt, die weltweite Nummer Eins ´Can´t Help Falling In Love´. Es folgte eine weitere Welttour, in deren Rahmen sie fünf Nächte hintereinander im ausverkauften NEC in Brimingham spielten.

    1997 veröffentlicht die Band das Album ´Guns In The Ghetto´, dessen Songs sie während der ´Promises And Lies´-Tour 1994 geschrieben hatten. Der Großteil der Aufnahmen fand in den Kuff Studios auf Jamaica statt, was für UB 40 einen Tribut an einen ihrer größten Helden bedeutete: Bob Marley hatte das Studio selbst gebaut und eingerichtet. Der Albumtitel wurde von lokalen Radiospots einer Anti-Waffen-Kampagne inspiriert, deren Text lautete: ´Stop the guns before they stop you´.

    Im Herbst 1998 brachten UB 40 schließlich das dritte Album ihrer ´Labour Of Love´-Reihe in die Plattenläden. Entstanden in den bandeigenen DEP International Studios zwischen Dezember 1997 und Juni 1998, beinhaltete das Album eine weitere Reihe von wohlbekannten Reggae-Standards und erweiterte ihre lange Liste von Hitsingles um den Top-Ten-Hit ´Come Back Darling´.

    18 Hits finden sich auch auf ´The Very Best Of´ Album von UB 40, das im Oktober 2000 veröffentlicht wurde: von ´Red Red Wine´ über ´I Got You Babe´ bis hin zu ´Can´t Help Falling In Love´. Als Single-Auskopplung wurde ´Light My Fire´, eine Cover-Version des Doors-Klassikers, im November des gleichen Jahres herausgebracht - pünktlich zum Tourstart der NOKIA Night Of The Proms-Shows.

    CD:

    01. Who You Fighting For
    02. After Tonight
    03. Bling Bling
    04. Plenty More
    05. War Poem
    06. Sins Of The Fathers
    07. Good Situation
    08. Gotta Tell Someone
    09. Reasons
    10. One Woman Man
    11. I'll Be On My Way
    12. Kiss And Say Goodbye
    13. Things You Say You Love

    DVD:

    01. Who You Fighting For
    02. After Tonight
    03. Kiss and Say Goodbye
    04. Reasons
    05. Sins of the fathers
    06. War Poem
    07. Plenty More
    08. Bling Bling
    09. Things You Say You Love


  9. #288
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    DIE TOTEN HOSEN - freunde JKP / SONY BMG 0652450956125 VERÖFFENTLICHUNG: 23.05.2005

    So sehr man es auch versucht, man entkommt den Toten Hosen einfach nicht, zu gewaltig ist die Medienpräsenz. Zwar ist ihre Reality-Show "Friss oder stirb" schon ausgefallen, doch es wird sicher über kurz oder lang Wiederholungen geben, wie auch die Videos immer weiter rotieren. Vor allem die letzte Single "Alles wird vorübergehen" sieht man tagtäglich, ein deutliches Zeichen für den Erfolg der grauen Punker. Als mittlerweile vierte Auskopplung aus dem aktuellen Album "Zurück zum Glück" wird nun der Track "Freunde" nachgelegt. Besagter beginnt mit Horrorsounds und Drumcomputer, während eine erste Melodie Spannung aufbaut. Urtypischtes Hosen-Merkmal ist dabei natürlich der Gesang von Campino, der sich durch das ungewöhnliche Arrangement durchschlägt. Für den Chorus wird massig Druck aufgebaut mit massig „Oh-oho-ho“ als Backgroundvocals, fast schon wie eine kleine Hymne. Von Punk hört hier nicht wirklich was, viel mehr ein cooler und leicht mystischer Rocker, sogar ein Klavier hört man heraus. Sehr geheimnisvoll und spannend jedoch, so gar nicht wie man es von den Hosen erwartet hätte. Besonders cool ist der Spoken-Word-Part, aus dem heraus die letzte Minute noch sauber gerockt wird. Vier in dieser Form sehr überraschende Minuten, bei denen man nicht aus dem Staunen herauskommt. Klar, Punk-Fans werden daran nicht besonders viel finden, außer vielleicht, dass die Hosen langsam alt werden, aber wer die Band gerne einmal anders erleben wollte, bekommt auf dieser starken Single die Gelegenheit.

    01. Freunde
    02. Irgendjemand, nur nicht ich
    03. The Guns Of Brixton


  10. #289
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    EARTH WIND & FIRE - illumination SANCTUARY SANCD312 VERÖFFENTLICHUNG: 27.06.2005

    13-track CD album including their signature grooves and spirit-filled lyrics featuring collaborations with Will.I.Am [Black Eyed Peas], Kelly Rowland [Destiny’s Child], Brian McKnight, Musiq Soulchild and many more plus bonus recording 'The Way You Move' featuring Kenny G, Philip Bailey & Maurice White.

    01. Love Together
    02. The One
    03. Lovely People - feat. Will.I.Am (Black Eyed Peas)
    04. Pure Gold
    05. Love’s Dance
    06. Show Me The Way - feat Raphael Saadiq
    07. This Is How I Feel - feat. Kelly Rowland (Destiny’s Child) & Sleepy Brown
    08. Work It Out
    09. Pass You By
    10. Elevated - feat. Floetry
    11. To You - feat. Brian McKnight
    12. Autumn - feat. Musiq Soulchild

    BONUS TRACK:

    13. The Way You Move - Kenny G feat. Philip Bailey & Maurice White


  11. #290
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    MAXI PRIEST - 2 the. max RELENTLESS / EMI CDREL3 VERÖFFENTLICHUNG: 16.05.2005

    01. Believe In Love
    02. There's Nothing Like This
    03. Tender Touch
    04. Hero To Zero
    05. Fields
    06. Full Hundred
    07. Sweat A Go Buss
    08. Cry For The Children
    09. Like I Do
    10. Wildfire
    11. Wild World
    12. Sweat A Go Buss (Maxi Mix)


Ähnliche Themen

  1. Neue "BEST OF"-CDs von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2001
    Letzter Beitrag: 01.03.2015, 13:32
  2. Neue RE-RELEASES von 80er-Alben
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1898
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 17:44
  3. Neue DOWNLOAD (only) Veröffentlichungen von 80er-Stars
    Von okinawa im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 18:36
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01