Seite 31 von 209 ErsteErste ... 212728293031323334354181131 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 301 bis 310 von 2083

Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars

Erstellt von bamalama, 18.08.2004, 16:24 Uhr · 2.082 Antworten · 276.573 Aufrufe

  1. #301
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    AL STEWART - a beach full of shells APPLESEED RECORDS 1088 VERÖFFENTLICHUNG: 20.06.2005

    Like the fine wines that are his hobby, Al Stewart’s gifts as a singer and songwriter have matured and ripened over the course of his musical career, stretching from the early ’60s to the present and beyond. Al Stewart was born in Glasgow, Scotland, in 1945, and moved with his family to Bournemouth, a seaside town in the South of England, at an early age. It was in Bournemouth that Al bought his first guitar – from Andy Summers, future lead guitarist of The Police – and learned his first guitar licks – from Robert Fripp, later the leader of King Crimson.

    Leaving school at 16, Al headed toward his future by playing guitar in various local bands, but a strong dose of Bob Dylan’s original songs eventually shifted his focus from instrumentalist to lyricist and vocalist. In 1965, Al moved to London and became the emcee at the famed Les Cousins folk club, rubbing shoulders with young talents like Paul Simon, Ralph McTell, and Cat Stevens. He started writing and performing his own songs, first at Les Cousins, later at other folk clubs and colleges across England, frequently appearing with folk-oriented groups like the Incredible String Band, Fairport Convention, and The Pentangle. Al’s first album, "Bedsitter Images," was released in England in 1967 (and years later in the US), followed by 1969’s "Love Chronicles," which featured Led Zeppelin’s Jimmy Page and a pseudonymous Richard Thompson on lead guitars and a 19-minute title song that recounted his romantic adventures. After several more albums written in autobiographical mode, Al shifted his lyrical gaze outward, into history, literature and current events, an approach debuted on "Past, Present & Future" (released on the Janus label in 1974). The follow-up, "Modern Times," cracked the US Top 40 album charts in 1975 and drew Al and his backing band to the States for a full length tour. With groundwork laid and touring dues paid, Al’s next album exploded in America: "Year of the Cat," released in 1976, spawned two Top 20 hits (the title song and "On the Border"), and itself became a million-selling record. After Al relocated to California, where he still resides, his next album, 1978’s "Time Passages," repeated the success of its predecessor, selling another million copies and spinning off the Top 10 title track and Top 30 single, "Song on the Radio." Despite high quality songs and performances, subsequent Stewart albums in the ’70s and ’80s didn’t receive as much popular attention, as punk rock and other new musical movements pushed their way into public consciousness. In the early ’90s, Al returned to his folk roots with a solo tour of the UK, his first in 15 years, and "Famous Last Words," which utilized acoustic instrumentation and traditional folk and classical styles. "Between the Wars" (1995), focusing on the ’20s and ’30s, marked Al’s first collaboration with former Wings guitarist Laurence Juber; their next effort, "Down in the Cellar" (2000), was a concept album, incorporating Al’s knowledge of fine wines into his you-are-there songs of personal and historical vignettes; the CD was only released in Europe.

    Album Description
    For a singer and songwriter whose work is suffused with history and detail, Al Stewart follows no creative timetable. It’s been 10 years since his last US CD of new material and almost 30 years since his "Year of the Cat" single and album became unforgettable international hits.

    "A Beach Full of Shells," Al’s Appleseed debut and first new US release since 1995’s "Between the Wars," finds Stewart in timeless form, presenting 13 new songs that span centuries and continents, autobiography and fiction. As he nears the 20-album mark, Stewart remains a distinctively literate and vivid storyteller, time-traveling and teleporting from World War I battlefields to Sixties bedrooms, from ships to airplanes to ice floes, from the specific to the mysterious.

    Musical settings that encompass electric folk-rock and acoustic ballads, colorful dabs of classical and Eastern music, and even a touch of Little Richard-style piano pounding, are as varied and imaginative as Al’s subject matters. The CD’s producer, Laurence Juber has enhanced Al’s elegant Scottish drawl, nimble acoustic guitar-work and keyboards with his own Grammy-winning guitar playing, string arrangements and percussion and a flexible rhythm section.

    "The Immelman Turn" kicks off the CD in a style reminiscent of Fairport Convention, with spirited violin and barbed electric guitar sweeping us into the tale of a doomed pilot’s last flight. Then we fall down the genteel rabbit hole of "Mr. Lear," a tribute to the 19th Century nonsense poet, before landing in the veiled intrigue of "Royal Courtship." Elsewhere and elsewhen, we are taken "Somewhere in England 1915"; into the freezing bleakness of "Out in the Snow"; to visit party girl "Gina in the Kings Road"; to the frenzied rock ’n’ roll past of "Class of ’58" and a peaceful, nostalgia-filled old age in "Katherine of Oregon." And that’s just part of the tour on "A Beach Full of Shells."

    01. Immelman Turn, The
    02. Mr. Lear
    03. Royal Courtship
    04. Rain Barrel
    05. Somewhere In England
    06. Katherine Of Oregon
    07. Mona Lisa Talking
    08. Class Of '58
    09. Out In The Snow
    10. My Egyptian Couch
    11. Gina In The King's Road
    12. Beacon Street
    13. Anniversary

  3. #302
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    V.A. - late night soul COMPENDIA MUSIC GROUP 5959 VERÖFFENTLICHUNG: 21.06.2005

    Get your groove on with Late Night Soul, a collection of your favorite after-midnight hits from artists such as Taylor Dayne, Pete Belasco, Tony Rich, and Patti Austin, including "Hurry Hurry", "Red Wine", "Don’t Make Me Love You", and "Look What Love Has Done". Whether you’re returning from a night on the town or just relaxing at home with the one you love, Late Night Soul will keep you moving ‘til the break of dawn.

    01. Hurry Hurry - (with Pete Belasco)
    02. I'll Come To You - (with Pete Belasco)
    03. Keep On - (with Pete Belasco)
    04. Red Wine - (with Tony Rich)
    05. Let Me - (with Tony Rich)
    06. Be The One - (with Tony Rich)
    07. Calling You - (with Patti Austin)
    08. Waiting For You - (with Patti Austin)
    09. Look What You've Done - (with Patti Austin)
    10. Don't Make Me Love You - (with Taylor Dayne)
    11. There Is No Heart That Won't Heal - (with Taylor Dayne)
    12. Soon As My Heart Breaks - (with Taylor Dayne)

  4. #303
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    FARIN URLAUB - porzellan UNIVERSAL 4019594000033 VERÖFFENTLICHUNG: 06.06.2005

    "Glück gibt es überall, vielleicht auch hier - es liegt an dir!"
    Farin Urlaub hat gut reden, mit dem nigelnagelneuen Solo-Album "Am Ende der Sonne" im Gepäck, dem Racing Team im Rücken und den attraktivsten Bühnen des Landes auf der kommenden Sonnenblumen of Death-Tour unter den Füßen. (Diese befinden sich bei dem feinen Herrn natürlich am unteren Ende der Beine, was zwar vielleicht nicht überrascht, aber oft sind es ja grade die kleinen Selbstverständlichkeiten, die uns den Atem rauben.)

    Und als hätte ers geahnt, hat er am Ende der Sonne mit "Porzellan" wieder so ein fieses Lied aufgenommen - es fängt schön an, hat einen schönen Text, geht schöner weiter, hört auf, wenn es am schönsten ist - und bei der ganzen Schönheit merkt man gar nicht, dass man grade eine kleine Gehirnwäsche verpasst bekommen hat. Sau, die.

    Apropos "Glück" und "hier": Dass unter Palmen auch nicht immer alles nach Wunsch läuft, dokumentiert das Video zu "Porzellan" vortrefflich. Das gibts für die Privatrotation auf der Single, ebenso wie zwei bisher auf der ganzen Welt unveröffentlichte Tracks, die den Gesamteindruck eines gänzlich ... äh ... glücklichen Farin Urlaub abrunden.

    Und wenn die Beziehung schon in der Tonne ist, kommt "Atrás": Er schimpft sie ein selbstsüchtiges Ding, sie nennt ihn Langweiler. Da muss man gar kein Spanisch verstehen können, um zu wissen, was das Traumpaar sich so für Nettigkeiten zum Abschied zu sagen hat: Das Ende einer Beziehung hört sich meist gar nicht gut an. Außer bei Farin Urlaub natürlich.

    Ordentlich entfremdet hat sich auch der Staat. Zumindest von denen, deren Wohl ihm am Herzen liegen sollte. Deshalb stellt "Xenokratie" schließlich noch einen sehr subjektiven Blick auf die Lage der Nation klar. Denn Glück gibt es ja bekanntlich überall, vielleicht sogar hier ... irgendwann.

    Agenda Farin Urlaub: Es liegt an Dir.

    01. Porzellan 3.58
    02. Atrás 4.27
    03. Xenokratie 3.08
    04. Porzellan (Video) 4.37

  5. #304
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    CHRIS DE BURGH - live in dortmund 2 CD SPV 693723782423 VERÖFFENTLICHUNG: 27.06.2005

    CHRIS DE BURGH – LIVE IN DORTMUND is a Double CD solo album, released in celebration of his 2004 sold out ‘The Road To Freedom’ European Tour.

    It was recorded at the Westfalenhalle, Dortmund to an audience of 7000. This is Chris’s favourite venue in Germany and the concert coincided with the 20th anniversary of Chris’s first headline show at this venue.

    The album includes all his best known hits and solo versions of songs from ‘The Road To Freedom’ album.

    CHRIS DE BURGH – LIVE IN DORTMUND uniquely captures the excitement of the evening. It reflects the concert in its entirety, taking us on a musical journey that encapsulates all the drama and passion of Chris’s 30 years as a live performer.

    CD 1:

    01. When Winter Comes
    02. The Road To Freedom
    03. The Getaway
    04. Sight And Touch
    05. The Same Sun
    06. Last Night
    07. Moonlight And Vodka
    08. Once Upon A Time
    09. Five Past Dreams
    10. Here For You
    11. Natasha Dance
    12. Lebanese Night
    13. A Rainy Night In Paris
    14. Songbird
    15. St. Peter's Gate
    16. Medley:Living On The Island, A Night On The River, Save Me, What You Mean To Me, Crying And Laughing, Tender Hands, Discovery, Missing You

    CD 2:

    01. Snow Is Falling
    02. Borderline
    03. Say Goodbye To It All
    04. Up Here In Heaven
    05. Carry Me (Like A Fire In Your Heart)
    06. A Spaceman Came Travelling
    07. Sailing Away
    08. The Words 'I Love You'
    09. The Lady In Red
    10. The Revolution
    11. Where Peaceful Waters Flow
    12. The Journey
    13. Living In The World
    14. Read My Name
    15. Don't Pay The Ferryman
    16. High On Emotion
    17. The Snows Of New York

  6. #305
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    PAUL MCCARTNEY - twin freaks 2 LP EMI 3113261 VERÖFFENTLICHUNG: 13.06.2005

    2-LP vinyl exclusive release featuring the studio wizardry of London based DJ and producer The Freelance Hellraiser [AKA Roy Kerr] who trawled through McCartney's entire back catalogue, from the worldwide hits to the obscure, to create a unique selection of remixes.

    SIDE 1:

    01. Really Love You
    02. Long Haired Lady (Reprise)
    03. Rinse The Raindrops

    SIDE 2:

    01. Darkroom
    02. Live And Let Die
    03. Temporary Secretary

    SIDE 3:

    01. What's That You're Doing
    02. Oh Woman, Oh Why
    03. Mumbo

    SIDE 4:

    01. Lalula
    02. Coming Up
    03. Maybe I'm Amazed

  7. #306
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit

    Heavy Metal steht nicht unbedingt in dem Ruf, anspruchsvolle Musik zu sein. Dass dies jedoch durchaus auch der Fall sein kann, beweisen die Schauspieler des Traumtheaters. Bis auf Sänger James LaBrie sind sie allesamt Absolventen der Berklee School Of Music. 1989 veröffentlichten Dream Theater damals noch mit Charlie Dominici als Sänger "When Dream And Day Unite".
    Ups, die Metalgemeinde war gehörig überrascht. Diese Mischung aus Progressiv-Metal und verspielten, schon fast ins jazzige abdriftenden Elementen, hat bislang noch keine Band zu spielen gewagt. Harter Tobak, fast schon zu hart für den Rest der Welt. Zu Beginn ließ der Erfolg auch auf sich warten. Deshalb verließ Dominici die Band. Nachfolger LaBrie passte wie die Faust aufs Auge zu Dream Theater, auch wenn sein Gesang der einzig wirkliche Schwachpunkt zu sein scheint. Der Zweitling "Images And Words" brachte die unerwartete Popularität. Schuld daran war wieder einmal MTV, die das Video zu "Pull Me Under" rauf- und runterspielten.
    Das Album zum Video war ein Meisterstück in Sachen Songwriting und Spieltechnik. Jedes Instrument bekam in den Liedern (meist mit epischer Länge) seinen Platz zum Austoben. Eine frustrierende Erfahrung für Gitarren-, Bass-, Schlagzeug- und Keyboardschüler, die drastisch ihre Grenzen aufgezeigt bekamen. Mit der 94er Platte "Awake" gingen DT ihren Weg konsequent weiter und vergrößerten ihre Fanschar erheblich.

    Nach der Mini-LP "A Change Of Season" folgte mit "Falling Into Infinity" ein für Dream Theater eher ruhig ausgefallenes Album. Immer noch technisch auf der Höhe, ist ihr Konzept jetzt jedoch einigermaßen ausgereizt und der Ami-Fünfer sollte sich etwas weiter entwickeln, um nicht aus dem Blickfeld zu verschwinden.

    Der bislang vorletzte Akt im Traumtheater nannte sich "Scenes From A Memory", ein Konzeptalbum, das den Faden von "Metropolis Part1" wieder aufnahm. Die Story dreht sich um einen gewissen Nicholas, der von verwirrenden Träumen über ein anderes Leben heimgesucht wird. Es stellt sich heraus, dass er die Reinkarnation eines Mädchens Namens Victoria ist, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts gelebt hat und nach einiger Verwirrung ermordet wurde. Der letzte Streich folgt sogleich: Sowohl technisch als auch vom Songwriting her stellt das Anfang 2002 erscheinende Album "Six Degrees Of Inner Turbulence" wieder mal so ziemlich alles in den Schatten.

    Vor allem Drummer Mike Portnoy ist dafür bekannt, dass er sich in unzähligen anderen Projekten (Transatlantic, OSI, u.v.m.) austobt, jedoch findet er noch genügend Zeit, um nicht nur an einem neuen Album zu arbeiten, sondern auch mit Queenryche und Fates Warning auf Tour zu gehen.

    Dream Theater haben sich die Kritik an ihrem letzten, arg brachialen Album Train Of Thought zu Herzen genommen und ihren Anhängern diesmal ein deutlich abwechslungsreicheres und melodischeres Progressive-Metal-Festmahl zubereitet.
    Die extrem gitarrenlastigen, fast schon in Nu-Metal-Regionen vordringenden Dampfhammer-Nummern der Vorgängerscheibe sind zwar nicht gänzlich verschwunden, wurden jedoch in etwas nachvollziehbarere Bahnen gelenkt und überzeugen darüber hinaus mit eingängigen Refrains. Bei "Panic Attack" und "Never Enough" wagt sich das New Yorker Quintett sogar in harte Modern-Rock-Bereiche vor und leiht sich die eine oder andere Idee bei den Briten Muse aus, die Drummer Mike Portnoy in den letzten Jahren sehr ins Herz geschlossen hat. Ansonsten gibt es jedoch gewohnte Dream-Theater-Kost, die vom 24-minütigen, enorm vielseitigen Titelsong über kompakte, aufs Notwendigste reduzierte Hits bis hin zu sanften Balladen reicht. Stilistisch orientieren sich John Petrucci & Co. dabei sowohl an den letzten Veröffentlichungen als auch an den Klassikeralben der 90er Jahre, was dem Großteil der Dream-Theater-Fans bestens in den Kram passen dürfte.

    01. The root of all evil
    02. The answer lies within
    03. These walls
    04. l walk beside you
    05. Panic attack
    06. Never enough
    07. Sacrificed sons
    08. Octavarium

  8. #307
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    TEARS FO FEARS - evrybody loves a happy ending / call me mellow GUT RECORDS VERÖFFENTLICHUNG: 13.06.2005

    Recently touring the UK to rave reviews and enjoying a renaissance for their musical mastery, intricate song writing and compelling live performances, Tears For Fears co-founders Roland Orzabal and Curt Smith are reunited with a brand new single. From the opening blast of ‘Everybody Loves A Happy Ending’, with it’s elaborate production, ringing alarm clock and call to “wake Up”, listeners are in no doubt that Tears For Fears are back! It’s clear to see why this is the title track on the album- it’s a rock-epic that moves between shades of Pink Floyd, hints of acoustic country-folk, centred by a spirited staccato rock feel and inventive melodic turns. The over-all sound is Beatles-esqe and the track ends in a climactic-high with Orzabal channelling the McCartney within as he sings. “Call Me Mellow” has the distinctive Tears For Fears hallmark psychedelia. Intelligently crafted lyrics meander to an up beat tempo driven by acoustic rhythm guitars and Orzabal’s unmistakable vocals to take on a groove of its own, rousing into the unforgettable and infectious chorus of “Call Me Mellow”. Arguably this is one of the most infectious records Tears For Fears have produced to date, an airy summer anthem!


    01. Everybody Loves An Happy Ending (UK Radio Mix)
    02. Call Me Mellow (Album Mix)
    03. Call Me Mellow (Tin Tin Out Coney Island Club Mix)

    12" (12GUT70):

    01. Call Me Mellow (Tin Tin Out Coney Island Club Mix)
    02. Everybody Loves An Happy Ending (Steve Fitzmaurice Mix)
    03. Call Me Mellow (Mauve Club Mix)

  9. #308
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    ALEXANDER O´NEAL - live at the hammersmith apollo - london 2 CD EMINENCE EMINCD001 VERÖFFENTLICHUNG: 20.06.2005

    auch auf vinyl (EMINLP001) erhältlich.

    CD 1:

    01. Innocent
    02. Hearsay
    03. What Can I Say (To Make You Love Me)
    04. A Broken Heart Can Mend
    05. The Lovers
    06. All True Men
    07. Sentimental

    CD 2:

    01. Shame On Me
    02. Sunshine
    03. Criticise
    04. Bedscene
    05. If You Were Here Tonight
    06. Fake
    07. What Is This Thing Called Love

  10. #309
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit


    01. sorrow (Original Radio Mix)
    02. sorrow (Giuseppe D's Drums Overkill Mix)
    03. sorrow (Percolator Tron Mix)
    04. sorrow (Inoa & Kordak Vocal Mix)
    05. sorrow (Giuseppe D's Ode To "O" Remix)
    06. sorrow (Giuseppe D's Latenight Overture Mix)
    07. sorrow (Bobby "O" lectro Mix)
    08. sorrow (Bass In Your Face Mix)


    A1. sorrow (Giuseppe D's Drums Overkill Mix)
    A2. sorrow (Giuseppe D's Drums Overkill Dub)
    B1. sorrow (Percolator Tron Mix)
    B2. sorrow (Bobby "O" lectro Mix)
    C1. sorrow (Inoa & Kordak Vocal Mix)
    C2. sorrow (Bass In Your Face Mix)
    D1. sorrow (Giuseppe D's Ode To "O" Remix)
    D2. sorrow (Giuseppe D's Latenight Overture Mix)

  11. #310
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    NENA - willst du mit mir gehn WSM / WARNER VERÖFFENTLICHUNG: 13.06.2005

    Und hier bin ich wieder ...
    Warum hat Nena sich sooooooooo lange nicht gemeldet ????????
    Weil Nena ihr Buch fertig geschrieben hat. Jawohl !
    Es – ist – FERTIG …
    Seit drei Jahren arbeite ich daran, und jetzt kann ich es loslassen.
    Das ist ein schönes Gefühl.

    Und was ist sonst noch passiert?

    Meine Haare wachsen immer noch, ich habe regelmäßig Sport gemacht, (mit Marco), Single geht auf die Reise mit einer Gänsehaut-Live-Version aus Bern und zwei astreinen, supergenialen Remixen.
    Einer ist von Sven Väth, und obwohl wir uns noch nie persönlich begegnet sind, habe ich, seit ich seine Version gehört habe, eine Verbindung zu ihm.
    Das haben er und sein Kollege, Anthony Rother, wirklich liebevoll gemacht.
    Der andere Mix kommt von Uwe, und der ist auch ganz toll geworden.

    Das Video ist fertig.Erfunden und umgesetzt von Zoran Bihac, gedreht in Barcelona.Das war ein schöner Sommertag am Meer und hat sich angefühlt wie Urlaub machen …
    Zoran war eine richtig gute Begegnung für mich, und ich hatte immer das Gefühl, ihn schon lange zu kennen.

    Und während ich hier sitze und diese Zeilen schreibe, guckt mir Larissa über die Schulter und lässt euch herzlich grüßen.

    Wie immer, alles Liebe,
    Tschüss und bis bald,



    01. willst du mit mir gehn 3.46
    02. willst du mit mir gehn (Sven Väth & Anthony Rother Remix) 6.15
    03. willst du mit mir gehn (French Electro Club Mix) 4.55
    04. willst du mit mir gehn (Live Version) 4.46

Ähnliche Themen

  1. Neue "BEST OF"-CDs von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2001
    Letzter Beitrag: 01.03.2015, 13:32
  2. Neue RE-RELEASES von 80er-Alben
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1898
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 17:44
  3. Neue DOWNLOAD (only) Veröffentlichungen von 80er-Stars
    Von okinawa im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 18:36
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01