Seite 36 von 209 ErsteErste ... 263233343536373839404686136 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 351 bis 360 von 2083

Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars

Erstellt von bamalama, 18.08.2004, 16:24 Uhr · 2.082 Antworten · 299.971 Aufrufe

  1. #351
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    TEXAS - getaway MERCURY VERÖFFENTLICHUNG: 01.08.2005

    Texas, das ist in erster Linie Johnny McElhone und nicht Sängerin Sharleen Spiteri, auch wenn diese immer im Vordergrund steht.
    McElhone gründet Texas im Jahr 1986 in Schottland, nachdem er vorher schon mit den Altered Images relativ erfolgreich war. Den Bandnamen entnehmen sie dem Film "Paris, Texas" von Wim Wenders, für den Ry Cooder seinerzeit den Soundtrack schrieb.
    1989 schaffen Texas auf Anhieb mit dem Debütalbum "Southside" und der Single "I Don't Want A Lover" einen Überraschungserfolg. Die Platte klettert bis auf Platz drei in den englischen Charts und so setzt sich der Name der Band in den Köpfen der Leute fest.

    Das Line Up besteht zu diesem Zeitpunkt aus Johnny McElhone (Bass), Sharleen Spiteri (Gitarre/Gesang), Ally McErlaine (Leadgitarre), Eddie Campbell (Keyboards/Gesang), Mykey Wilson(Schlagzeug und einziger Nicht-Schotte der Band) sowie Mark One (Tour-DJ), der für die künstlichen Sounds zuständig ist.

    Texas ist eine Band, in der viele einen gemeinsamen Nenner gefunden haben. Simple Rocksongs mit schöner Frauenstimme sind eben für eine große Anzahl von Leuten interessant. Der Erfolg bleibt ihnen die ganze Zeit über treu, auch wenn sie es bis 1999 nicht schaffen, zu Superstars aufzusteigen.

    Dies alles ändert sich, als sie mit "The Hush" die Wende vollziehen, die sich schon mit dem Vorgängeralbum "White On Blonde" (1997) andeutete: Im Vordergrund steht nun Frontfrau Spiteri, die sich in früheren Tagen standhaft weigerte, alleine für Fotos zu posieren. Das laszive Video zu "Summer Son" tut ein Übriges, um dem Chartspop, den Texas nun spielen, in aller Welt zum Durchbruch verhelfen.

    Die Früchte ihrer Arbeit ernten sie ein Jahr später mit ihren "Greatest Hits". Die Zusammenstellung verkauft sich fünf Millionen mal, und macht sie weltweit zu einem der größten Acts. Einen Erfolg, den sie behutsam genießen, bevor sie sich drei Jahre später ins Studio begeben und mit "Careful What You Wish For" einen eher kantigen Nachfolger aufnehmen.

    CD-SINGLE (9872944):

    01. Getaway
    02. Like An Angel - Previously Unreleased

    MAXI-CD (9872946):

    01. Getaway
    02. Getaway (Acoustic)
    03. Say - Previously Unreleased

    DVD-SINGLE (9872945):

    01. Getaway (Video)
    02. Getaway (Audio)
    03. Black Eyed Boy - Radio 2 - Live 2005
    04. Making Of The Video
    * Gallery of brand new Texas photos


  2.  
    Anzeige
  3. #352
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    SPLIT ENZ - extravagenza 2 CD LIBERATION AUSTRALIA BLUE1205 VERÖFFENTLICHUNG: 05.08.2005

    Split Enz war die erste neuseeländische Band, die international Erfolg hatte. Bekannt wurden sie vor allem durch ihre New Wave-Pop Hits, von denen "I Got You" am bekanntesten sein dürfte. Gegründet wurde die Band 1972 in Auckland, Neuseeland von Brian Timothy Finn und Phil Judd. Zu der Zeit hieß die Band noch Split Ends, welche vor allem akustische Musik spielte. Im Februar 1973 wurde die erste Single "For you/Split Ends" veröffentlicht. Die Band bestand aus Judd (Gitarre, Gesang), Finn (Gesang, Klavier), Miles Golding (Violine), Mike Howard (Flöte) und Mike Chunn (Bass).
    Golding verließ die Band, wobei Geoff Chunn (Schlagzeug), Wally Wilkins (Gitarre) und Rob Gillies (Saxophon) zur Band stießen. Zugleich begann die Band auch elektrische Instrumente in ihre Musik zu integrieren. 1974 stieß der Keyboarder Tony (Eddie) Rayner dazu und die Band wurde in Split Enz umbenannt. 1975 tourten sie als "die dreckigste Rock'n'Roll-Band Neuseelands" durch Australien. Während dieser Tour kam der Kontakt zu Mushrom Records zustande, die ihre erste LP "Mental Notes" herausbrachten.
    Mit dem Ergebnis unzufrieden, nahmen sie das Material noch einmal zusammen mit Roxy Musics Phil Manzanera auf. 1976 erschien die Single "Late Last Night", die schon den späteren Popappeal der Band besaß, ganz im Gegenteil zu dem eher künstlerisch theatralischen Auftreten der Band. Obwohl die Single kein Hit wurde, geb es einen Videoclip, was zu der Zeit eher ungewöhnlich war. Die restlichen Singleauskopplungen der Band sollten auch in Zukunft von Clips unterstützt werden. Zugleich wurde die überarbeitete Version von "Mental Notes" über Chrysalis weltweit veröffentlicht. 1977 wurde "Dizrhytmia" veröffentlicht.

    Kurz darauf stieß Tims jüngerer Bruder Neil Finn zur Band. 1978 folgte "Frenzy". Das 1979 erschienene Album "True Colours" war schon ein reines Popalbum. Vor allem der von Neil Finn geschriebene Hit "I Got You" verhalf der Band zu internationalem Erfolg. Das 1981 erschienene Album "Waiata/Corroborree" war hingegen eher enttäuschend. Das vorhegehende Album wurde schlicht kopiert, ohne aber dessen Größe zu erreichen. Die Video-Clips der Band verhalfen ihr in den USA, wo MTV auf Sendung gegangen war, zu Kultstatus.

    Vor allem die Videos "Dirty Creature" und "Six Months In A Leaky Boat" aus dem 82er Album "Time & Tide", waren in der Heavy Rotation. Nachdem Tim Finn die Band verließ, wurde das letzte Studioalbum "See Ya Round" unter der Fittiche von Neil aufgenommen. Danach wurde die Band auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen. Posthum erschienen 1985 "The Living Enz" und 1994 "Anniversary". Beide enthielten unveröffentlichtes Material. Neil Finn und Paul Hester gelang später der entgültige Einzug in den Pophimmel mit ihrer Band Crowded House.

    CD 1:

    01. Shark Attack
    02. Poor Boy
    03. Message To My Girl
    04. Dirty Creature
    05. Strait Ol' Line
    06. Haul Away
    07. I Got You
    08. Best Friend
    09. One Step Ahead
    10. Split Ends
    11. Time For A Change

    CD 2:

    01. True Colours / I See Red
    02. Bold As Brass
    03. Give It A Whirl
    04. Pioneer
    05. Six Months In A Leaky Boat
    06. Years Go By
    07. Without A Doubt
    08. Hermit Mcdermitt
    09. What's The Matter With You
    10. Charlie
    11. History Never Repeats


  4. #353
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    SIMPLE MINDS - black & white 050505 SANCTUARY SANCD390 VERÖFFENTLICHUNG: 05.09.2005

    One of Scotland's most successful bands, they defined a generation, have scored over twenty Top 20 hits in a career spanning nearly three decades. They have sold over thirty million records, had five number one albums, a no. 1 single in America - plus three American top ten singles and been Voted Q magazine's world's best live act. Simple Minds embarked internationally on countless sold out stadium tours including headlining three times at Wembley stadium. They have influenced bands as diverse as current favourites Bloc Party, Muse, as well as Moby, Manic Street Preachers and Stereophonics along the way. Most recently Yellow Card paid homage to their biggest hit, Don't You (Forget about me) at the MTV Movie Awards.

    Now after a three year hiatus Simple Minds are back with their best CD since New Gold Dream (81,82,83,84), called Black and White 050505. Released on 12th September by Sanctuary Records, Black and White 050505 recalls the sweeping, vast sound that characterised their biggest hit albums, Sparkle in the Rain, Once upon a Time and Street Fighting Years. Black and White 050505 recorded in Italy, Holland and then mixed in Los Angeles by the legendary Bob Clearmountain is a real return to form for this four piece band and should see the emergence of a whole new generation of fans as well as satisfying their current ones.

    This is a CD that captivates on its first listen and then just gets better. What with the renewed popularity of Duran Duran, New Order and Depeche Mode and the propensity for pop acts to sample 80's sounds, there is little doubt that Simple Minds' time has truly come again.

    The CD's opening track, Stay Visible has all the depth, melody and warmth of a theme tune for the next Bond movie. Lingering in the mind long after the last chord has played, it evokes images of an expensive open top car zooming along an empty mountain road or an endless stretch of Arizona desert.



    Jim Kerr's distinctive voice comes through strong in their first single, Home released on 5th September and together with co-founder and lead guitarist Charlie Burchill, they have produced a pop song that should lay to rest any rumours that this is a band that have had their day. Home recalls classic Simple Minds with a driving rhythm and the distinctive Burchill guitar sound. Kerr says "There are a number of songs on the album that will make great singles but I feel that the way Home kicks in with Charlie's signature soaring guitar riff, there could be no better way off announcing to the world that Simple Minds had recaptured the kind of uplifting musical spirit that defined our best work. Lyrically, Home is a pop song with a spiritual heart, taking us on a secret journey through the thoughts of someone who is desperately seeking out their own inner crusade."

    Stranger and Different World give their past hits a run for their money and reminds us that here is a band that can do "big emotional pop on a grand scale" as well as anybody and probably better than most. The Jeweller (Part 2) proves that point equally. Bursting with melodic energy, here is a multi-layered song harking back to the bands classic New Gold Dream (81,82,83,84) days, when NME and the entire British music press declared them band of the year.

    Never afraid to tackle the bigger issues as demonstrated by their classic international No.1 single Belfast Child, the current CD's title track Black and White is a somber electro ballad about the madness and shame displayed by an increasing amount of world wide Holocaust deniers. Similarly Dolphins closes the CD on a gentle though cinematic note. Atmospheric pop at its best Jim Kerr's voice resonates with brittle emotion, with the lush backing building slowly until it fills the room. Somehow it seems the perfect ending to what is definitely their best recording in a very long time.

    Jim Kerr says "We wanted to make an album once again that was full of dramatic and atmospheric pop music. We felt that we needed an album that proved as much to ourselves as anyone else, that the big beating heart of Simple Minds was very much alive and driving us on once again. Having delivered Black and White 050505, an album that we believe is 'classic Simple Minds,' albeit with a whole new energy. We can honestly say that we are delighted with the results and look forward with a totally revitalised outlook to this next phase of our on going creativity. We feel with some certainty that people who grew up with Simple Minds will share our enthusiasm for this new work. While at the same time, given the chance, we also feel that these new songs are good enough to interest a whole new contemporary audience. Needless to say, in the tradition of all great rock bands, we are extremely excited at the prospect of playing this album live on stage and look forward to doing exactly that in the near future."


    "We wanted to make an album once again that was full o dramatic and atmospheric pop music. We felt that we needed an album that proved as much to ourselves as anyone else, that the big beating heart of Simple Minds was very much alive and driving us on once again. Having delivered Black and White 050505, an album that we believe is 'classic Simple Minds, albeit with a whole new energy. We can honestly say that we are delighted with the results and look forward with a totally revitalised outlook to this next phase of our on going creativity. We feel with some certainty that people who grew up with Simple Minds will share our enthusiasm for this new work. While at the same time, given the chance, we also feel that these new songs are good enough to interest a whole new contemporary audience. - Jim

    Work started on the follow-up to Cry in 2002. As Jim and Charlie were performing at Proms 2002 in the evening, it left plenty of time to compose new material during the day.

    They had a head-start: material was left-over from Cry including some Mark Kerr/Charlie Burchill songs.

    And a new song, Freedom Angel, was sessioned on Billy Sloan's show on the 15th April, 2002.

    Rumours persisted on the Internet that the album was going to be called Scorpio.

    Sean Kelly, who wrote Spaceface, contributed Light Travels for this album. It was described as "...an incredible song. We've made something of their own of it. There are twenty songs in the pot - some are 95% completed, some are 20% completed."

    The album was influenced by the band's live work from 2002.

    Derek Forbes demoed a couple a tracks. However, his involvement was temporary and he went on to work with Spear Of Destiny.

    The first batch of potential song titles were: Automatic Love, God Save Us From Our Governments, Dolphins, Underneath The Ice, Light Travels, Scorpio.

    "We have one new tune that is very much in the style of something from our earlier album Empires and Dance. The working title of this dark and dramatic piece is God Save Us From Our Governments - it aptly sums up how we feel regarding Tony Blair's stance towards the notion of disarmament in Iraq. Despite the heavy-handed song title, this is not sloganeering for the sake of it. Throughout our career we have within our music tried to encapsulate the feeling and issues of the times that we live in." - Jim

    Further songs were heard in a bar in Taormina, 2002, a day before the band were appearing live. Precious and So Precious formed a pair (much like Cry and Cry Again) with Jim mentioning the song was strong enough to be a single. Another exclusive new song, Stranger, was also debuted that evening.

    A vocal version of Somebody Up There Likes You called Easy was also played, and there were whispers of a remix of Speed Your Love To Me. These two songs were probably intended for the Remix Album, a project proposed in 2002, but which never saw the light of day. (At least, not yet anyway).

    The original plan was to work on the album through the winter of 2003 and spring of 2004 for release in late 2004. However, given the band's touring schedule, it was not to be.

    Work did start with the live line-up (Jim, Charlie, Mel, Eddieand Andy) in early 2004. They rehearsed for two weeks before recording the songs proper.

    Jez Coad of The Surfing Brides joined them as co-producer in mid-2004. (Sean Kelly is also a member of the band.)

    Drums and percussion was recorded first, with Mel and Eddie completing their parts in ten days. The guitars were recorded during the day, whilst Jim was recorded by night.

    By the time of the 2004 tour, five songs were finished.

    Tours of Australia and beyond were offered in late 2004. However, the band decided to postpone these trips, and get the album finished instead.

    Having left Eagle in 2003, Simple Minds signed to Sanctuary Records in February 2005.

    In early 2005, Jim mentioned several other songs: Immigrants, Home, A Life Shot In Black And White, Stay Visible and I Kiss The Ground.

    The album was written and recorded in Taormina and Glasgow, with the final recording in Wisseloord Studios, Holland, March 2005. The album was mixed by legendary Bob Clearmountain in April and May. Twelve new songs, mainly written by Jim, Charlie and Jez Coad were selected from a collection of twenty-two demos. Other song ideas originated from Gordon Goudie, Emiliano Pat Lego and Daniele Tignino.

    The new artwork will be by Stylorouge or 2fluid_creative.

    A new single will preceed the album, being released on September 5th.

    By this point, all the potential songs were Stay Visible, God Save Us From Our Governments, Scorpio, Freedom Angel, Light Travels, Automatic Love, Dolphins, Underneath The Ice, Precious, Stranger, Easy, So Precious, Immigrants, Home, A Life Shot In Black And White and I Kiss The Ground.

    "So for the moment at least, god save us from the madness of our collective governments and the war loving media machines. There is a light for me currently, and it is in the written commentaries from authors such as John Pilger, Noam Chomsky, Michael Moore et al. If any of the above strikes a chord then check out their incredible books. If not, you are free to ignore me." - Jim

    The album was officially named Black And White 050505 in June 2005.

    The numerical postfix was originally thought to be a mistake, but turned up on the official artwork. It's probably a date (in the same vein as New Gold Dream (81,82,83,84) and could be:

    The completion date of the album (most likely)
    A sly reference to a political slant to the album, as the UK's general election was held on the same date.

    The first 'hands' artwork turned up with Temporary Image across the bottom of the sleeve (as shown below)

    The hands form the image of the heart, a recurring motif across most of the group's sleeves.

    Alternative designs included some fan based artwork which was originally used to illustrate this page.

    Although Jim hinted at Home being the first single, it wasn't confirmed until 28th June where it started to appear in on-line retail stores listings.

    Wer hätte das gedacht, aber die heute so erfolgreiche Popband Simple Minds hat ihre Wurzeln in der Punkband Johnny And The Self Abusers. Diese 1977 von John Milarky gegründete Band besteht aus ihm selbst, Sänger Jim Kerr, Charlie Burchill (g), Brian McGee (dr), den Kerr noch von der Schule kennt und einigen Leuten aus Milarkys Umfeld. In dieser Formation werden einige eigene Punksongs und diverse Coverversionen von The Velvet Underground und den Doctors Of Madness gezockt. Man bringt es sogar bis zu einer Single, löst sich danach aber auf.
    Was liegt also näher, als sich aus einem Bowie-Song den Titel Simple Minds zu klauen und fröhlich weiter zu machen. John, Charlie und Brian fangen also 1978 zusammen mit Basser Tony Donald an, unter diesem Namen Musik zu machen und finden in Duncan Barnwell, als zweiten Gitarristen und Mick MacNeil an den Keys, tatkräftige Unterstützung. Die alten JATSA-Songs sind vorerst noch mit im Set, doch man schreibt schnell jede Menge andere Stücke, die zusammen auf ein Demo kommen und einen Deal mit Zoom ergattern. John ist inzwischen durch Derek Forbes ersetzt, der von der Punkband The Subs kam, und auch Duncan verlässt die Band wieder.
    Obwohl "Life In A Day" nicht schlecht abschneidet, sind sich sogar Simple Minds selbst darüber im Klaren, dass die Parallelen zu Bowie, Genesis und auch Roxy Music zu deutlich sind. Somit setzt man sich gleich wieder in den Proberaum und schreibt die Songs für das im selben Jahr erscheinende "Real To Real Cacophony"-Album, welches wesentlich professioneller angegangen wird. Das Label ist vom fertigen Produkt entsetzt, da der eher poppige Stil vom Debut fast völlig fehlt. Die Tour mit Kraftwerk durch weite Teile Europas und einen Abstecher in die USA nutzt Kerr als Inspirationsquelle für "Empires And Dance".

    Da das Label wieder alles andere als glücklich mit dem Ergebnis ist, weigert es sich zuerst, die Platte überhaupt zu pressen. Der Ärger geht so weit, dass die Band kurz vor dem Split steht, bis Arista einwilligt, den Vertrag zu lösen. Die Rechte an den Alben bleiben aber beim Label. Da sich kurz darauf aber Peter Gabriel als Fan der Band outet und diese mit auf Tour nimmt, ist es klar, dass es weiter geht. Virgin Records machen schließlich den Deal und Simple Minds gehen zusammen mit Producer Steve Hillage ins Studio. Die Zusammenarbeit pendelt irgendwo zwischen Genialität und Wahnsinn, da man letztendlich mit viel zu vielen Songs da steht, aber keinen verwerfen will. Außerdem nähert sich die Studiozeit dem Ende und Hillage liefert sich zwischenzeitlich sogar selbst ins Krankenhaus ein, da er unter dem Stress beinahe zusammen bricht. Auch Drummer Derek wird der Stress zuviel und er verlässt nach den Aufnahmen die Band.

    Das Ergebnis ist dann "Sons And Fascination" und "Sisters Feeling Call", welche zuerst als Doppelpack verkauft werden, später aber als separate Scheiben in den Läden stehen. Für die Tor, welche die Jungs unter anderem durch Kanada und Australien führt, sitzt Kenny Hyslop hinter den Kesseln. Nach ihrer Rückkehr nimmt man die Single "Promised You A Miracle" auf, die überraschend gut abschneidet, bevor mit insgesamt drei Drummern "New Gold Dream (81,82,83,84)" eingespielt wird, welche als eine der besten New Wave-Scheiben anzusehen ist. Mike Ogletree gibt auf der Platte ein kurzes Gastspiel, wird aber noch während der Aufnahmen von Mel Gaynor abgelöst.

    Nachdem die Herren mit U2 im selben Jahr die Bühne teilen, schnappen sie sich auch noch deren Produzenten Steve Lillywhite für die Arbeiten an "Sparkle In The Rain". Das Album geht direkt auf Platz Eins in den englischen Charts und man spielt acht Nächte hintereinander im ausverkauften Hammersmith Odeon. Neben Japan stehen auch die Staaten wieder auf dem Plan und in New York City heiratet Jim in aller Heimlichkeit Chrissie Hynde (The Pretenders). Als eines Tages Keith Forsey an die Band heran tritt und sie bittet, den Track "Don't You Forget About Me" für den Film "Breakfast Club" einzuspielen, ist die Begeisterung eher mäßig. Dass es ihnen ausgerechnet mit diesem Lied gelingt, die amerikanischen Charts zu knacken, hat keiner erwartet.

    Auf "Once Upon A Time" tritt erstmals John Giblin als Basser in Erscheinung, mit dem die Band auch die Amnesty International unterstützende Tour absolviert. In der folgenden Pause wird das Doppel-Live-Album "Live In The City Of Light" veröffentlicht und MacNeil und Burchill arbeiten an einem Instrumental-Album, welches "Aurora Borealis" heißen soll. Dieses wird aber von "Street Fighting Years" geschluckt, welches sich mit den Problemen in Irland auseinandersetzt. Trotz allem steigt es in GB wieder auf Platz eins ein, stinkt in den USA aber etwas ab. Die Tour erleben John Giblin und Mel Gaynor nicht mehr mit, sie werden durch Malcolm Foster (b) und Manu Katche (dr) ersetzt. Auch Kerrs Ehe geht in die Hose und nachdem man den Manager vor die Tür gesetzt hat, kündigt auch Michael MacNeil seinen Ausstieg an.

    Somit übernimmt Burchill selbst zusammen mit Pete Vitesse die Keyboards auf "Real Life", live steht aber Mark Taylor an den Tasten. Danach sieht es tatsächlich so aus, als ob Simple Minds Geschichte werden, eine längere Auszeit folgt. Zwar beginnt man 1993 mit den Arbeiten an "Good News From The Next World", aber das Ergebnis liegt erst 1995 vor. Dieses zeigt die Band als das, was sie nun sind: ein Duo, bestehend aus Stimme und Gitarre. Diese Merkmale sind in den Vordergrund gerückt. Doch damit ist die Zusammenarbeit von Virgin und Simple Minds beendet, letztere unterzeichnen bei Chrysalis. Derek Forbes kehrt zwar zur Truppe zurück, doch Kerrs zweite Ehe mit Patsy Kensit, die er 1992 einging, endet wie die erste. 1997 kehrt auch Mel Gaynor zurück und man schreibt "Néapolis".

    Im selben Jahr erscheint auch "Early Years 77-78", eine Zusammenstellung aus den Demos von Johnny And The Self Abusers und den frühen Simple Minds. 2001 kommt mit "Neon Lights" eine Huldigung an einige Bands heraus, welche die Simple Minds im Laufe ihrer Geschichte geprägt und beeinflusst haben, und erst 2002 erscheint mit Cry endlich wieder ein richtiges Studioalbum. Dabei erwartet den Zuhörer hier kein fetziges Rockalbum mit krachenden E-Gitarren, was auch nicht zu erwarten war, sondern eine sehr abwechslungsreiche Mischung aus getragenen Songs und peppigeren Synthie-Gitarren Nummern.

    01. Stay Visible
    02. Home
    03. Stranger
    04. Different World
    05. Underneath The Ice
    06. Jeweller
    07. Black And White
    08. Kiss The Ground
    09. Dolphin


  5. #354
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    BANANARAMA - move in my direction A&G VERÖFFENTLICHUNG: 25.05.2005

    For over twenty years Banarama have been synonymous with bright, sophisticated and authentically brilliant pop music. With brand new single ‘Move In My Direction’, Keren and Sara are back with one of their strongest releases to date- a slice of gorgeous glitterball disco-house dipped in lush vibes and electro favours, being the perfect summer soundtrack to unite happy hedonists, club kids and pop-heads everywhere.

    Wenn die Spice Girls das kommerziell erfolgreichste Girl-Phänomen der 90er Jahre waren, so sind sie quasi die Kinder Bananaramas.
    Denn die drei Engländerinnen Keren Woodward, Sarah Dallin und Siobhan Fahey warfen mit Top Ten-Hits nur so um sich, was 1988 mit der Eintragung ins Guiness Buch der Rekorde einen einmaligen Höhepunkt erreichte: "Most successful british all girl band with 14 top 40 singles". So hieß das damals.
    Acht Jahre vorher nehmen die drei eine Single bei einem Indie-Label auf, nachdem Freunde meinten, sie sollten eine Band gründen. Um den Verkauf anzukurbeln, treten die Mädels in Nachtclubs auf und mimen Playback zum Song. Dank ihrer schrägen Outfits spricht sich der Szenetipp schnell herum, erste Berichte in NME und The Face erscheinen. Terry Hall, Ex-Sänger der Two Tone-Skaband The Specials, engagiert die Band für den Song "It Ain't What You Do" seines neuen Projekts "Fun Boy Three".
    Die Songs des Nachfolgealbums orientieren sich weg von der Nonchalance des Debuts in die politische Richtung, was automatisch zu schwächeren Verkaufszahlen führt. Die Band hatte sich bis dahin durch extrovertiertes Auftreten ein Party-Image par excellence geschaffen, was die Presse dazu veranlaßte, Strippenzieher hinter dem Frauenprojekt zu vermuten.

    1986 startet dann das Pop-Feuerwerk der 80er Jahre: Die Produzenten Stock, Aitken, Waterman versetzen den Songs "Venus", "I Heard A Rumour", "Love In The First Degree" und wie sie alle heissen den letzten Kick und Bananarama schwimmen eine Zeit lang auf den Wogen weltweiter Begeisterung.

    Bedeutete Keren's Schwangerschaft 1986 lediglich eine Beeinträchtigung der Promo-Aktivitäten, sieht es 1987 schon anders aus, als Siobhan Fahey von Dave Stewart schwanger wird und bekannt gibt, die Band zu verlassen. Sie wird ersetzt durch die enge Vertraute Jacquie O'Sullivan. Die erste Single des neuen Trios ist "I Can't Help It", ebenfalls vom Album "Wow". 1989 gehen Bananarama erstmals auf Welttournee, gleichzeitig feiert Ex-Mitglied Siobhan mit ihrer neuen Band Shakespear's Sister die Rückkehr in die Charts.

    1990 drängt die Plattenfirma im Vorfeld neuer Plattenaufnahmen wieder zum Erfolgs-Team Stock, Aitken, Waterman, was die Band - Achtung! - aufgrund mangelnder Weiterentwicklung der Produzenten verweigert. Stattdessen kontaktiert die Band den Indie-Producer Youth (Killing Joke). "Pop Life" verkauft sich mäßig.

    Plötzlich wird Sarah schwanger und Jacquie verläßt die Band. "Please Yourself", wieder eine S/A/W-Produktion, erfüllt den Vertrag mit London Records, die Erwartungen der Masse aber nicht. 1995 veröffentlichen Sarah und Keren "Ultra Violet" bei einem Indie-Label, die Promotion fällt entsprechend bescheiden aus, dafür kann man mit ausgewählten Produzenten arbeiten. In England wird die Platte nicht veröffentlicht, weswegen die englische Presse die Band seit 1992 als aufgelöst betrachtet.

    1996 gibt es eine One-Off-Reunion mit Siobhan, deren Band gescheitert ist, mit dem ABBA-Cover "Waterloo", das für ein Eurovisions-Tribute aufgenommen wird. Ende 1999 geht das Duo im Zuge des 80s-Revivals mit den alten Weggefährten Culture Club, Belinda Carlisle und Heaven 17 auf gefeierte Clubtour.

    MAXI-CD (CXAG003):

    01. Move In My Direction [Radio Edit]
    02. Move In My Direction [Bobby Blanco & Miki Moto Vocal Mix]
    03. Move In My Direction [The Lovefreekz Club Mix]
    04. Move In My Direction [Redanka's Remix]
    05. Move In My Direction [Video]



    CD-SINGLE (CDAG003):

    01. Move In My Direction [Radio Edit]
    02. Venus [Marc Almond's Hi NRG Remix]



    7" (7AG003):

    SEITE A:

    01. Move In My Direction [Radio Edit]

    SEITE B:

    02. Move In My Direction [Angel City Remix]


  6. #355
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    WOOOOOOOWWWWWW......!!!!!

    AMANDA LEAR - paris by night / paris la nuit DOITYOURSELF DOIT 17-05 VERÖFFENTLICHUNG: 13.07.2005

    01. Paris By Night (Diy Cool Edit)
    02. Paris By Night (Diy Elektro Edit)
    03. Paris La Nuit (Union Boys Edit)
    04. Paris La Nuit (Lab Short Rmx)
    05. Paris By Night (Original Edit)
    06. Paris La Nuit (Original French Edit)
    07. Paris By Night (Diy Cool Mix)
    08. Paris By Night (Bini’s Virus Dub)
    09. Paris By Night (Diy Elektro Mix)
    10. Paris La Nuit (Union Boys Extended)
    11. Paris La Nuit (Lab Extended Rmx)
    12. Paris By Night (Original Mix)
    13. Paris La Nuit (Original French Mix)
    14. Paris By Night (Piol Paradise Remix)


  7. #356
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    DANCING DJS V ROXETTE - fading like a flower AATW VERÖFFENTLICHUNG: 25.07.2005

    Fading Like a Flower has been around on various bootlegs for a while but the Dancing DJ's version is now cleared and already ripping up a dancefloor near you...tonight

    Featuring a fully cleared, approved vocal from the Roxette themselves this is setting iotself up to be an absolute monster with great mixes from Hardino and Alex K getting particular mentions

    Now with the vid showing on the Box - release date is set for 25 July - when it will be a big hit!

    MAXI-CD (CDGLOBE426):

    01. Fading Like A Flower [Radio Edit]
    02. Fading Like A Flower [Hardino Mix]
    03. Fading Like A Flower [Extended Mix]
    04. Fading Like A Flower [Alex K Remix]
    05. Fading Like A Flower [Discode Remix]
    06. Fading Like A Flower [Alex K Bounce Remix]

    12" (12GLOBE426)

    SEITE A:

    01. Fading Like A Flower [Hardino Mix]

    SEITE B:

    01: Fading Like A Flower [Alex K Remix]


  8. #357
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    GARY KEMP - little bruises SONY 4785732 VERÖFFENTLICHUNG: 25.07.2005

    neues album des SPANDAU BALLET-gitarristen!

    01. Standing In Love (The Still Point)
    02. Brother Heart
    03. An Inexperienced Man
    04. Wasted
    05. Little Bruises
    06. Ophelia Drowning
    07. She Said...
    08. Shadowman
    09. These Are The Days (Born Under Twins)
    10. My Lady Soul


  9. #358
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    OPUS - the beat goes on SPECTRE RECORDS / UNIVERSAL 107 506-4 VERÖFFENTLICHUNG: 18.07.2005

    OPUS - Nach 6 Jähriger Pause melden sie sich zurück: neue CD "The Beat Goes On" Die musikalische Linie der Opus-Hits und der neuen Songs sind mit verstärkter Rhythmik geprägt. Der arrivierte Meister der Rhythmik und des Chorgesanges - Tato Gomez (bekannt durch die Hits Miguel Rios, Purple Schulz, Rainhard Fendrich) produzierte das neue OPUS Album und verpasste der Produktion den künstlerischen Feinschliff. OPUS - "Wir spüren wieder eine gemeinsame Lust und Leidenschaft, vergleichbar mit der Aufbruchstimmung unserer Anfangszeit", freut sich die Band. ... und der Beat hat sie wieder!

    Nach jeder Neuveröffentlichung von Opus wird die ungaubliche Erfolgsstory von Opus gerne gefragt und erzählt. Die weltweit bekannteste österreichische Band formierte sich 1973 in der Urversion: Kurt René Plisnier (Keyb.), Exsängerknabe Walter Bachkönig (Bass), und Ewald Pfleger (Guit.). Die damalige Garagenband trifft sich zu regelmäßigen Sessions. Neben Coverversionen u.a. von Deep Purple und Colloseum werden die ersten Eigenkompositionen geprobt: "Opus Null". Daneben gibt es auch Rockversionen der "Kleinen Nachtmusik" oder des "Säbeltanzes". Mit diesem Repertoire bestreiten sie erste Konzerte im Burgenland und der Steiermark. Mit Günther Grasmuck am Schalgzeug sind sie schon einen Schritt näher dem nachmals bekannt signifikanten Opus-Sound. Hans Palier gibt an der Gitarre ein 6jähriges Gastspiel, bevor er zu den White Stars wechselt. In diese Zeit fällt auch der erste große Erfolg beim steirischen Bandwettbewerb. Einen Meilenstein für die gesamt österreichische Musikszene stellte wohl das Opus ab 1987 organisierte Austria Rock Festival dar, das später zu so etwas wie einer Institution wurde. Im Herbst 1978 ziehen sich Opus in das langjährige "Bandheim" nach Rötz 15 in Judendorf/Graz. 1979 war auch noch per Zeitungsinserat die Stimme Herwig Rüdisser gefunden, womit die Band dann schon annähernd so tönte wie heute. 1980 gibt es Opus erstmalig auf Platte. Sie nehmen ihr erstes Album "Daydreams" mit dem Produzenten Peter Janda in Hilpoltstein/Deutschland auf, welches dann auf Phonogram erscheint. "Daydreams" ist zugleich das erste und letzte Album, das noch Affinität zur Klassik aufweist; und Opus verändern sich 1980: Walter widmet sich fortan der Klassik, als neuer Bassist kommt Niki Gruber zur Band, den man ebenfalls per Zeitungsinserat gefunden hat. 1981 arbeiten Opus erstmals mit Starproduzenten Peter Müller zusammen, eine Kooperation, die sich als außerordentlich fruchtbar herausstellen sollte. Die LP "Eleven" (ok Musica) wird am 11.11.81 bei Sekt und Eintopf in der Rötzer Heimat präsentiert. Mit "Eleven" schaffen Opus auch ihre erste "Goldene". Die Singles "Eleven" und "Flyin´ High" werden Top-Hits in Österreich. AMA übernimmt das Management von Opus. Gemeinsam mit Christopher Cross und Loe Reed treten sie in der Arena di Verona auf. 1982 erhalten sie den Österreichischen Journalistenpreis für "Eleven". Im Herbst präsentieren die "Yellow Fellows" das Konzeptalbum "Opusition". Am 22. November. 1982 treten sie in Deutschland bei der Show "Auf los geht´s los" auf, womit der Weg über die Grenzen Österreichs geebnet zu sein scheint. 1983 begeistern Opus in 65 Konzerten über 100.000 Fans. Einen Meilenstein in der Bandgeschichte stellt sicher auch das Ö3-Open Air im Wiener Weststadion, bei dem sie zum ersten Mal mit Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich auf der Bühne stehen. Erstmals werden Alben von Opus auch im Ausland veröffentlicht. Deutschland, Schweiz, Benelux-Länder, Schweden, Italien und Singapur... 1984 erscheint das vierte Opus-Album "Up an Down" nach dreimonatiger Studioarbeit bei Peter Müller. Anschließend touren die Fünf "up and down" durch Österreich und Deutschland. Der mittlerweile charakteristische Opus-Chor wird von Falco für die "Jungen Römer" engagiert. Am 2. September. 1984 feiern Opus ihr 11. Jahres-Fest im Oberwarter Stadion vor einigen tausend Fans, denen auch der neue Titel "Live is Life" gewidmet wird. "Live is Life" wird in Österreich zum Mega-Seller und geht 1985/1986 auch um den Rest der Welt. Opus sind in Top of the Pops/GB, Solid Gold, MTV und anderen renommierten Musiksendungen und -sendern auf der ganzen Welt zu sehen und zu hören. Sie spielen im Hippodrom von Ibiza ebenso wie am Bosporus, auch in Mittel- und Südamerika. In Canada erhalten sie den begehrten Juno Award für die beste Singleproduktion des Jahres. "Opus und Freunde" begeistern 25.000 Fans in Graz/Liebenau. Im Herbst wird "Solo" bei den neuen Firmenpartnern Polygram veröffentlicht und Muster mit Gold aus. Opus touren mit der Feetwood Mac - Sängerin Stevie Nicks durch die USA. Als Kontrastprogramm dazu spielen sie Konzerte auch in der ehemaligen DDR, CSSR und Bulgarien. Sie erhalten jede Menge "Edelmetall" im In- und Ausland und erobern auch in Südamerika im Sturm. Sie erhalten die MIDEM-Tropheé aus den Händen von Desirée Nosbusch und sind einer von drei österreichischen Intepreten, die im New Yorker Mega-Plattenladen "Tower Records" erhätlich sind (neben Falco und Anton Karras). "Rock On The Rocks" geht als cooles Konzerterlebnis auf dem Kitzsteinhorn über die Bühne. 1987 wird das siebente Album "Opus" in Österreich, Deutschland und Holland von dem Yes-Produzenten Eddy Offord, Peter Müller und Ewald Pfleger produziert. Die Single "Whiteland" wird zur zweiterfolgreichsten nach "Live is Life". Eine sechstellige Summe aus den Tantiemen wird an Greenpeace überwiesen. Opus verkaufen dreimal das Olympiastadion in Moskau aus. Über Silvester 1987/1988 drehen Opus einen Werbefilm für die Olympischen Spiele in Calgary. Die Single "Faster and Faster" wird zum Motto der österreichischen Olympioniken. Im Juli läßt sich das Bundesheer für Ewald und Günter nicht mehr weiter aufschieben. 1989 wird Erwin Musper, der Produzent des Scorpions-Welthits "Wind of Change" für das Album "Magical Touch" engagiert. "When The Night Comes" ist schon der vierte Clip, den Opus mit den Video-Gurus Dolzal & Rossacher produzieren. Die Single "A Night In Vienna" ist ein Tribut von Opus an den Wiener Walzer. 1991 ist das Jahr der Umbrüche für Opus: neue Plattenfirma (Dino Music), neues Management (Scheibmeyer) und Bassist Niki steigt aus der Band aus. 1992 produziert Ewald Pfleger "Walkin´On Air". Beim Videodreh zur Titelnummer gibt es einen Flugzeugabsturz. Mit der ersten Single-Auskoppelung "Gimme Love" gibt es eine Top-Ten-Platzierung in den heimischen Charts, aber auch internationale Veröffentlichungen mit beachtlicher Ressonanz. 1993 treten Opus beim "Vienna Ball" auf der MIDEM in Cannes auf. Opus feiern "Twenty´s A Plenty - Jubilee" im Grazer Orpheum mit Mitschnitt der Live-CD "Jubilee". 1996 nach fast drei Jahren erscheint als Vorbote zur neuen CD "Love, God & Radio" die Single "Just For Fun". Die Philosophie für das neue Werk ist eine Kombination aus 1. Sounds der "Sixties", und 2. den bekannten Opus - Ingredienzen, die in einem modernem Mix zu einem Opus entsprechenden Liveband-Sound zusammengeführt wurden. 1997 - Neue Single "Hands In The Air" wird europaweit veröffentlicht. Auftritte in diversen österreichischen und deutschen Fernseh-Shows. Open-Air in Moskau "Gorki-Park" vor 15.000 Zusehern. 1998 Opus unterstützten anlässlich der Fußball-WM mit der Sporthymne "VIVA AUSTRIA" die "Osterreichische Sporthilfe" und erreichen mit 30.000 verkauften Single-CD´s, Goldsatus. 2005 nach einer mehrjährigen Schaffenspause ist es endlich wieder so weit!!!......die neue Opus CD "THE BEAT GOES ON" ab sofort im Handel erhältlich!!!

    01. Holy moments
    02. Eternal dance
    03. Show me now
    04. Michelangelo
    05. Rockin' the night away
    06. Age doesn't matter
    07 .The beat goes on
    08. Childhood
    09. Take love from my heart
    10. Shit happens
    11. Larger than life
    12. Backwards in time
    13. Thank you my friends


  10. #359
    Benutzerbild von dingel

    Registriert seit
    29.09.2002
    Beiträge
    383
    bamalama postete
    GARY KEMP - little bruises SONY 4785732 VERÖFFENTLICHUNG: 25.07.2005

    neues album des SPANDAU BALLET-gitarristen!

    01. Standing In Love (The Still Point)
    02. Brother Heart
    03. An Inexperienced Man
    04. Wasted
    05. Little Bruises
    06. Ophelia Drowning
    07. She Said...
    08. Shadowman
    09. These Are The Days (Born Under Twins)
    10. My Lady Soul

    @bamalama

    Müsste doch eigentlich in den Re-Release-Thread gehören? M. E. gab es dieses Album bereits.

  11. #360
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    HOWARD JONES - revolutions of the heart DTOX dtoxcd15 VERÖFFENTLICHUNG: 05.09.2005

    The album will be available in 2 formats.
    In the shops, the CD will be in a standard jewel case.
    The Dtox Webstore will be selling a very special limited edition version with deluxe packaging (with different artwork), and will be Limited Numbered Edition with Black Deluxe Packaging. This is being released ONLY on the webstore by Howard for his dedicated fans. We will be putting it up on the dtox webstore as a pre order at some point in August. Please note that we will not take any orders for the album at this moment in time. We will announce the pre order via the newsletter and website.

    01.Celebrate
    02.Respected
    03.Just Look At You Now
    04.Revolution Of The Heart (new version)
    05.I've Said Too Much
    06.The Presence of Other
    07.Black & White
    08.Another Chance
    09.Stir It Up
    10.For You, See Me

    ARTWORK WEBSTORE:


    REGULÄRES ARTWORK:

Ähnliche Themen

  1. Neue "BEST OF"-CDs von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2001
    Letzter Beitrag: 01.03.2015, 13:32
  2. Neue RE-RELEASES von 80er-Alben
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1898
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 17:44
  3. Neue DOWNLOAD (only) Veröffentlichungen von 80er-Stars
    Von okinawa im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 18:36
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01