Seite 64 von 209 ErsteErste ... 145460616263646566676874114164 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 631 bis 640 von 2083

Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars

Erstellt von bamalama, 18.08.2004, 16:24 Uhr · 2.082 Antworten · 300.321 Aufrufe

  1. #631
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    JULIANE WERDING - vergiss nicht, dass du lebst DA MUSIC 871786-2 VERÖFFENTLICHUNG: 24.02.2006

    Fast zwei Jahre nach dem Chart-Hit "Die Welt danach" ist Juliane Werding wieder da. "Vergiss nicht, dass du lebst" präsentiert im frischen Gitarren-Pop-Gewand auf heiter-ironische Weise eine ganz persönliche Hommage an das Leben und an die Liebe. Die Single, eine Auskopplung aus dem im März 2006 erscheinenden "Sehnsucher"-Album, enthält zusätzlich einen Bonus-Track, der nicht auf dem Album veröffentlicht wurde.

    Der Song im frischen Gitarren-Pop-Gewand präsentiert auf heiter-ironische Weise ein Thema, das wohl jeder/jedem bekannt ist. Oft lenkt uns der Alltag und die Arbeit dermaßen vom wirklichen Leben ab, dass eine Stimme von außen Einspruch erheben muss: "Vergiss nicht, dass du lebst"! Denn "mitten im Leben", so sagt ein alter weiser Spruch, können wir "vom Tode umfangen" sein. So erging es dem Wissenschaftler, um den es in dem Song geht. Tag für Tag, Abend um Abend wuselte er in seinem Labor herum, forschte und experimentierte, was das Zeug hält. Und während seine Bunsenbrenner feuerten und er das Geheimnis des Lebens in Formeln zu fassen versuchte, vergaß er der Wärme, die ihn eigentlich mit seiner Frau verband. Die machte eines Abends kurzen Prozess und forderte ihn zu einem ganz ungewöhnlichen Experiment auf. Dessen Forschungsergebnis wird ihn beeindruckt haben: Ihm fiel wieder ein, wie schön das Leben und die Liebe sein kann...

    01. vergiss nicht, dass du lebst
    02. kleine männer


  2.  
    Anzeige
  3. #632
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    THE GO-BETWEENS - that striped sunlight sound DVD & CD YEP ROC RECORDS VERÖFFENTLICHUNG: 07.02.2006

    A wonderful DVD/CD package. The DVD is comprised of a concert recording of a full band electric show, titled "Live at the Tivoli", recorded on 6/8/05 in the bands hometown of Brisbane, Australia. Also included is an intimate acoustic set from songwriters Grant McLennan and Robert Forster, telling the stories behind the songs and providing a bit of history and context along the way.
    The CD comprises the entirety of the "Live at the Tivoli" concert.

    An essential purchase for both the newcomer and die-hard alike, as it beautifully douments one of modern musics best ever bands.

    DVD:

    - Live at The Tivoli Theatre

    01. Black Mule
    02. Clouds
    03. Boundary Rider
    04. Born To A Family
    05. Streets Of Your Town
    06. Here Comes The City
    07. Draining The Pool For You
    08. Finding You
    09. Spring Rain
    10. Was There Anything I Could Do
    11. Surfing Magazines
    12. The Devils Eye
    13. Too Much Of One Thing
    14. People Say
    15. The Clock
    16. Karen

    - Sunday Acoustic Session

    17. Lee Remick
    18. Cattle And Cane
    19. Part Company
    20. Bachelor Kisses
    21. Head Full Of Steam
    22. Bye Bye Price
    23. Dive For Your Memory
    24. German Farm House
    25. Too Much Of One Thing
    26. Here Comes The City
    27. Finding You

    CD:

    - Live at The Tivoli Theatre

    01. Black Mule
    02. Clouds
    03. Boundary Rider
    04. Born To A Family
    05. Streets Of Your Town
    06. Here Comes The City
    07. Draining The Pool For You
    08. Finding You
    09. Spring Rain
    10. Was There Anything I Could Do
    11. Surfing Magazines
    12. The Devils Eye
    13. Too Much Of One Thing
    14. People Say
    15. The Clock
    16. Karen



  4. #633
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    DJNETIX feat. AMANDA LEAR - queen of chinatown 2006 DANCE STREET / ZYX DST 77013-8 VERÖFFENTLICHUNG: 17.02.2006

    Der erfolgreichste und bis heute bekannteste 70er Jahre Hit der Disco-Queen Amanda Lear ist „QUEEN OF CHINATOWN“ den jetzt das Berliner DJ-Team DJENETIX (aka Sirko Archut & Oliver Schupke) neu mit ihr aufgenommen und für die Dancefloors im aktuellen Euro-House-Style aufgemöbelt haben.

    01. queen of chinatown 2006 (Single Version) 3.53
    02. queen of chinatown 2006 (Club Remix) 4.54
    03. queen of chinatown 2006 (Extended Mix) 5.43


  5. #634
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    KATHARINA FRANCK - first take second skin SKYCAP RECORDS / ROUGH TRADE 301.2125.2 VERÖFFENTLICHUNG: 17.02.2006

    „This is me!“ Mit diesem unmissverständlichen Bekenntnis beginnt das neue Album von Katharina Franck. Bei „First Take Second Skin“ handelt es sich nicht einfach nur um eine nette Sammlung neuer Songperlen von einer der feinsinnigsten und doppelbödigsten Songwriterinnen Deutschlands, sondern um ein subtiles Selbstporträt in 13 Sequenzen. Sicher verbirgt sich hinter jedem ehrlich gemeinten Kunstwerk ein persönliches Statement, doch ein derart offenes und schonungsloses Selbstporträt eines Künstlers, ist eher die Ausnahme. Katharina Franck hatte noch nie ein Problem damit, mit ihrer Musik Menschen zu erreichen. Schon mit den Rainbirds schrieb sie wunderschöne Popsongs, deren Melodien und Atmosphären selbst beim flüchtigen Hören sofort gleichermassen Ruhe und Auftrieb gaben, deren Tiefgang sich jedoch oft erst beim zweiten Hören herausstellte. Mit dem Song „Blueprint" schrieb sie einen Hit, der noch heute auf den Radio-Playlisten einen Stammplatz hält. Mit "Sea Of ! Time" erlangte sie internationale Anerkennung, der Videoregisseur/Fotograf Anton Corbijn drehte dazu ein bahnbrechendes Video. Auf ihrem letzten Album „Zeitlupenkino“ entwarf sie atemlose verbale Kamerafahrten durch reale und imaginäre Stadtlandschaften.
    Auf „First Take Second Skin“ sagt Katharina vieles, was unerwartete Energien freisetzen kann. Oder aber der Hörer gibt sich ganz schlicht und einfach der Schönheit der Melodien und der Leichtigkeit ihres Vortrags hin. Gerade die verspielte Unschuld, mit der Gitarre und Stimme einander umgarnen, ist längst zum Markenzeichen Katharina Francks geworden. Zu den grossen Überraschungen ihres neuen Albums gehören die beiden Cover „Good Til Now“ (Gillian Welch/David Rawlings) und das herausstechende „Manic Depression“ (Jimi Hendrix), das Katharina von innen her auf spaltet und fast zum leichtesten Song des Albums macht. „First Take Second Skin“ wirkt wie ein Monolith in der deutschen Pop-Landschaft, weil Katharina Franck damit ganz unterschiedliche, ja fast gegensätzliche Anforderungen an ein Album bedient. Man kann diese CD in den Player legen, eine angenehme Stunde damit verbringen und beschwingt sein Tag- oder Nachtwerk fortsetzen. Oder aber man geht mit Katharina Franck auf eine! Reise, durchdringt die transparenten Sphären ihrer Songs und findet sich mitten in einer Geschichte wieder, die einen nicht so schnell loslässt.

    01. As A Matter Of Fact
    02. Big Pale Blue Ol' Love
    03. Sort Of
    04. These Better Days
    05. Paperchase
    06. Tree.Bird.Sky.Forgiveness
    07. River And Rain
    08. Faithful Friend
    09. Good Fortune (One on One)
    10. Home Soon
    11. Manic Depression
    12. Good Til Now
    13. Y - Tracks To Get By


  6. #635
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    CORA - ich + dany BM RECORDS / EDEL VERÖFFENTLICHUNG: 27.01.2006

    01. Ich + Dany (Radio Edit) 3.26
    02. Ich + Dany (Extended Version) 5.32
    03. Shara 4.35
    04. Amsterdam - Live - Party - Mix 6.30


  7. #636
    Benutzerbild von NovalisHH

    Registriert seit
    12.02.2003
    Beiträge
    1.004
    Peter Hollers 83er-Album "Ballade für Frenchi" wurde am 20.02.2006 erstmals auf CD veröffentlicht!

    Hier meine Rezension:

    Mit vorliegender CD erscheint etwas ganz besonderes aus den Werken des Hamburger Sängers, Songschreibers und Gitarristen Peter Holler. Von ihm sind kürzlich drei hervorragende Alben im Spannungsfeld von Rock, Blues und Folk, mit treffsicheren, atmosphärischen, romantischen wie auch kritischen muttersprachlichen Texten auf CD wiederveröffentlicht worden. Kennern gilt dieser deutsche Sänger als eines der größten Talente, das die einheimische Rockszene vorzuweisen hat. 2004 legte das Label „HHCR“ sein 98er-Album „Radio Marseille“ neu auf, vor einem Jahr erschien sein 1978 erstmals veröffentlichtes Debüt „Peter Holler“ auf CD. Am 20. Februar diesen Jahres stand nun (endlich! – frohlockt der Verfasser) die Neuauflage von Hollers vermutlich bestem, weil prägnantesten, zeittypischsten und vielfältigsten Frühwerk auf der Tagesordnung: „Ballade für Frenchi“. Es wurde 1983 für das Label "Black Box Records" in Hamburg aufgenommen und besaß bis zuletzt den Status einer vielgesuchten, auf Plattenbörsen nicht gerade zu günstigsten Preisen angepriesenen Vinyl-Rarität. Wer die Scheibe zu Hause hatte, konnte sich also glücklich schätzen.
    Nun hat Holler zehn Beiträge des Vinyl-Originals aus seinem Archiv freigegeben und mit teilweise faszinierenden inhaltlichen Neuerungen versehen, in bester Klangqualität auf einer knapp 38minütigen CD zusammengestellt und somit für die Vinyl-unkundige Nachwelt nachempfindbar gestaltet. Dazu hat Holler einige Lieder neu eingesungen und hier und da die in ihrer Urform sämtlich Anfang der 80er Jahre entstandenen Texte überarbeitet. Zusätzlich gelang es Hollers langjährigem Freund Udo Arndt, ein in der kühlen Dekade vielgebuchter Top-Produzent der Berliner Szene um „Spliff“, „Nena“ oder Rio Reiser, aus den einst (wohl aufgrund des seinerzeit relativ schmalen Produktionsbudgets) schlichten Aufnahmen wahre Klangleckerbissen zu zaubern. Was damals von Holler und den Hamburger Szenegrößen Tom Garn („Bauer, Garn & Dyke“), Peter Urban („Bad News Reunion“, Caro), Karsten Hoock („Rainer Baumann Band“, Ian Cussick) oder Blues-Urgestein Abi Wallenstein in studiotechnisch einfacher, aber kraftvoller Weise aufgenommen wurde, dringt 22 Jahre später einwandfrei und absolut CD-tauglich aus den Boxen und kann, dank Udo Arndts genialischen Künsten am Mischpult, ohne Abstriche mit jeder nationalen Rockproduktion des Heute mithalten. Jedes einzelne Stück von „Ballade für Frenchi“ steht klar und deutlich für sich, vermittelt eine einzigartige, unkopierbare Stimmung. Text und Musik harmonieren vorzüglich miteinander, ein Durchhänger oder gar unnötiges Füllmaterial ist auf der grandiosen Scheibe nirgends auszumachen.
    Im Titelsong, einem wiegenden, eingängigen Folk-Ohrwurm, liebevoll verziert mit Akkordeon und Mundharmonika, skizziert Holler die Schattenseiten des oft nur auf den ersten Blick dauerverliebten und pizzasüchtigen Nachkriegs-Italien ohne allzuviel Amore und Amaretto. Trotz der Tragik des von ihm beschriebenen Schicksals eines neapolitanischen Zwillingspaares – er ein Kleinkrimineller, sie eine Prostituierte – schafft es der brillante Lyriker aus der Hansestadt, diese scheinbare Aussichtslosigkeit mit viel Gefühl, Sehnsucht und Leidenschaft zu verbinden, um so in erster Linie das wenige Schöne und Positive aus dem kargen Leben von ‚Frenchi’ und ihrem Bruder herauszustellen. Hollers persönlicher Favorit seines 83er-Albums heißt „In Straßburg auf der Brücke“ und ist eine zurückhaltend arrangierte Folkballade. Sie genießt den Ruf, einer der besten deutschen Protestsongs zu sein und stellt zeitgleich ein intensives Liebeslied an Europa dar. Der Sänger zieht in diesem von einem alten Volkslied aus der Sammlung „Des Knaben Wunderhorn“ inspirierten Meisterwerk deutscher Dichtkunst Parallelen zwischen seinem eigenen langen Weg und dem langen, dornigen Weg der Europäischen Einigung. Ebenso sachte, bedächtig und lyrisch, doch gleichermaßen so dicht, filigran und eindrucksvoll zeigt sich die betont gemächliche Moritat „Herbstsong“, eine Art Bänkelgesang, bei dem, so ist anzunehmen, musikalisch Bob Dylan und textlich Bertolt Brecht Pate gestanden haben müssen. Das intime Liebeslied „Farewell“, eine weitere balladeske Glanzleistung auf vorliegender CD, berichtet von der Ruhe- und Rastlosigkeit des damaligen Mittzwanzigers Peter Holler, der noch zuviel von der weiten Welt sehen wollte, um der Liebe wegen bei einer Frau zu bleiben. Der über fünfminütige, düstere Gitarrenblues „Klagelied“ hingegen ist latent politisch und in gewisser Hinsicht als klare Voraussicht auf die folgenden Ölkriege zu interpretieren.
    Harter, schneller, vielleicht gar fröhlicher Rock ’n’ Roll kommt auf „Ballade für Frenchi“ selbstverständlich auf keinen Fall zu kurz. Als Ausgleich bzw. Ergänzung zu erwähnten leisen Tönen hören wir z. B. die punkige Antikriegsstellungnahme „Nein Danke“, in deren Strophen Holler schon frühzeitig gegen das Weltmachtstreben der USA zu Felde zog – ein Thema, das gerade in der letzten Zeit wiederum brennende Aktualität erhalten hat. Der flinke, treibende Talking-Blues „Sternenstaubstraße“ hat erneut die unbändige Sucht nach Freiheit, Ungezwungenheit und Individualität zum Thema, während die ultraschnelle Rockabilly-Nummer „Unten im Hafen“ (im Original: "Draußen auf der Straße") einige gänzlich neue Verse vorweist, zu einer Art Ode an die stets fließende und ewig gleiche Elbe geworden ist. Dieser Song kann wohl zugleich als rockende Verbeugung vor dem Hamburger Dichter Wolfgang Borchert („Draußen vor der Tür“) aufgefaßt werden: "Wind singt in den Wellen / Von Liebe und von Tod". Schlußendlich spießt Holler im drallen, lauten Rockhammer „Eine wahre Antwort“ in sarkastischer Manier unschöne Gepflogenheiten in der nur auf Profit und Kommerz ausgerichteten Musikindustrie auf und liefert zudem im „Hamburg City Rock“ eine augenzwinkernde, lokalpatriotische Hymne auf seine Heimatstadt ab, gleichzeitig setzt er ein paar offenbar gleißend schönen Frauen aus Frankfurt, Köln, Wien, Bern oder Amsterdam ein Denkmal.
    Bestimmt nicht nur der begeisterte Rezensent, der sich die Vinyl-LP „Ballade für Frenchi“ im Oktober 1984 im Laden „Schallplatten am Mönckebrunnen“ zulegte und seitdem durchwegs von der von ihr ausgehenden Faszination in Bann gehalten wird, ist überglücklich, daß dieses perfekte Stück deutscher Liedkultur nun in phänomenaler Tonqualität ins neue Jahrtausend gerettet wurde. Alle Freunde klassischer deutscher Rock- und Folksongs ohne modische Mätzchen, technische Schnörkel, textliche Belanglosigkeiten und kompositorische Simplizität sollten sich von diesem Fieber, das den Rezensenten seit nahezu 22 Jahren durchzieht, umgehend und unwiderruflich anstecken lassen. „Ballade für Frenchi“ ist nicht mehr und nicht weniger als ein realer Meilenstein der deutschen Rockmusik klassischer Machart, der zu seinem Entstehungszeitpunkt vom breiten Publikum leider nicht jene Wertschätzung erfuhr, die er ohne jegliche Zweifel verdient hätte. Die CD-Neuauflage sorgt nun dafür, daß junge wie alte Rockfans dies ganz, ganz schnell nachholen können!
    Gesamtnote: Bestwertung


    „Ballade für Frenchi“ ist erhältlich unter Bestellnummer 200 662-2 bei
    www.hhcr.de und in einigen ausgesuchten Läden.

    T: H. Stürenburg, 2006

    Gruß aus HH

  8. #637
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    NEIL DIAMOND - 12 songs COLUMBIA / SONY BMG 82876761312 VERÖFFENTLICHUNG: 17.02.2006

    Vergessen wir kurz, dass wir als kritische Musikkonsumenten Kitsch gnadenlos veurteilen -- von diesem Neil Diamond muss man jetzt einfach ergriffen sein. 12 Songs, das von Rick Rubin produzierte neue Werk übertrifft die optimistischsten Erwartungen. Fans, die befürchtet hatten, ihr Idol könnte beim Versuch, cool zu wirken, eine Bauchlandung erleben, können aufatmen. Stattdessen scheint es, als wäre mit jahrzehntelanger Verspätung ein außergewöhnliches Songwriting-Talent zu Tage gefördert worden. Zwei Beispiele sind "Captain of a Shipwreck", eine schnoddrig-poetische Liebeserklärung ("If you're captain of a shipwreck/I'll be first mate to your shame"), und "Hell Yeah", ein lebensbejahender, hymnenhafter Song, der mit Gerüchten aufräumt und enormes Selbstbewusstsein ausstrahlt (etwa wie "I Am...I Said", aber mit Kontext). Doch auch wo die Chutzpe nicht zum Thema gemacht wird, ist von Kompromissen keine Spur. Rubins geniale Leistung besteht darin, Neil Diamond das tun zu lassen, was er am besten kann: Er hängt sich eine Gitarre um und lässt seine charakteristisch weiche Stimme für sich sprechen. Die Ergebnisse fallen unterschiedlich aus: mal süß, mal bitter. Der Bonustrack "Delirious Love", auf dem Brian Wilson einen Gastauftritt hat, ist derart melodiös und harmonisch, dass man fast das Gefühl hat, zu schweben, während "What's It Gonna Be" klingt, als hätte man es heimlich von einem Leonard-Cohen-Album entwendet. Wunderbar ist aber jeder einzelne Track. So wie Johnny Cash nach dem 2002 erschienenen American Recordings-Album (Rick Rubin sei Dank) mit neuen Augen gesehen wurde, so darf nun auch Neil Diamonds Legende behutsam umgeschrieben werden.

    01. Oh Mary
    02. Hell Yeah
    03. Captain of a Shipwreck
    04. Evermore
    05. Save Me A Saturday Night
    06. Delirious Love
    07. I'm On To You
    08. What's It Gonna Be
    09. Man of God
    10. Create Me
    11. Face Me
    12. We

    BONUS-TRACKS (European Edition):

    13. Men Are So Easy
    14. Delirious Love (With Brian Wilson)


  9. #638
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ELEMENT OF CRIME - strassenbahn des todes POLYDOR / UNIVERSAL 987 689-4 VERÖFFENTLICHUNG: 17.02.2006

    Am Freitag, 17. Februar, erscheint eine EP, also eine Art Mini-LP oder Maxi-Single unter dem Titel „STRASSENBAHN DES TODES“. Außer diesem wahrscheinlich allen schon bekannten Lied aus der aktuellen CD „Mittelpunkt der Welt“ enthält diese EP noch DREI ECHTE KNALLER: Eine zum Weinen schöne EOC-Version von „My Bonnie Is Over The Ocean“, eine Coverversion von „It’s All Over Now, Baby Blue“, jawohl dem bekannten und beliebten Bob-Dylan-Klassiker (beide Titel entstanden für den Film „NVA“ von Leander Haußmann), und, und das hat man ja auch nicht alle Tage, MIT EINEM BRANDNEUEN LIED, EINEM EXKLUSIVEN ORIGINALSONG von Element of Crime. Und der heißt: „Alle Türen weit offen“, und ist ein mehr als lagerfeuertaugliches Stück Folkrock vom Allerseltsamsten. Alle Einzelheiten über dieses Meisterwerk der EP-Schmiedekunst und sogar den Text des neuen Songs kann man hier nachschlagen, indem man rechts von diesem Text auf das kleine Cover ebendieser erweiterten Single oder Mini-LP oder wie immer man EP übersetzen soll, klickt. Auf diese Weise kann man sich schon mal im Vorfeld den Kopf darüber zerbrechen, wie zum Teufel es unseren vier späten Wunderkindern bloß gelungen sein könnte, Skippy, das Buschkänguruh mit Oldenburg-Nord, den Leuten aus Frankreich und dem mit Schnitzereien verzierten Gottesfurcht-Knüppel unter einen musikalischen Hut zu bringen!

    01. Straßenbahn des Todes - 4:11
    02. My Bonnie Is Over The Ocean - 3:17
    03. It's All Over Now, Baby Blue - 4:47
    04. Alle Türen weit offen - 4:00


  10. #639
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    THE STRANGLERS - coast to coast / live on tour ABSOLUTE CG003 VERÖFFENTLICHUNG: 20.02.2006

    18-track collection of tracks recorded live on their 2004 tour including performances of hits and previously unreleased material.

    01. Norfolk Coast
    02. Skin Deep
    03. Big Thing Coming
    04. I Don't Agree
    05. All Day And All Of The Night
    06. Always The Sun
    07. Long Black Veil
    08. Golden Brown
    09. Tucker's Grave
    10. Lost Control
    11. Who Wants The World
    12. I've Been Wild
    13. Something Better Change
    14. Tank
    15. Walk On By
    16. 5 Minutes
    17. Mine All Mine
    18. No More Heroes


  11. #640
    Benutzerbild von Veja

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.660
    Hier noch ein paar bisher nicht genannte VÖs. Bamalama, falls Du sie doch schon genannt hast, entschuldige bitte, daß ich sie übersehen habe.

    Suzi Quatro - Back to the drive (Album) (VÖ: 17.02.2006)
    Eigentlich eine 70er-Sängerin aber da 1980/81 noch ein paar Singles kamen, dachte ich, daß man sie hier auch erwähnen könnte. Ich kenne von dem Album den Song "I'll walk through the fire with you" zusammen mit ihrer Tochter (war in der Hey Music-Hitliste auf 88.8), und das ist ein richtiger Ohrwurm.


    Tina Turner & Elisa - Teach me again (Single) (VÖ: 07.04.2006)
    In Italien ist die Sängerin Elisa schon ein richtiger Star, bei uns hat sie den Durchbruch leider nicht geschafft. Aber vielleicht klappt es ja jetzt mit diesem Song, den sie zusammen Tina Turner aufgenommen hat. Nach meinem Gechmack hat der Song echte Hit-Qualitäten, in Italien ist der Song auch schon auf Platz 1, bei uns erscheint er im April.


    Ray Davies - Other people's lives (Album) (VÖ: 17.02.2006)
    Der Sänger der Kinks (die in den 80ern ein kleines Comeback hatten) hat ein richtig gutes Soloalbum veröffentlicht. Ich finde das Album richtig klasse, es sind so einige Ohrwürmer darauf enthalten (z.B. "After the fall is over", "Over my head", "Other people's lives). Das Album klingt natürlich wesentlich moderner als die Songs der Kinks, vom Qualitätslevel würde ich es aber nur ganz knapp unter dem Kinks-Niveau einordnen.

Ähnliche Themen

  1. Neue "BEST OF"-CDs von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2001
    Letzter Beitrag: 01.03.2015, 13:32
  2. Neue RE-RELEASES von 80er-Alben
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1898
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 17:44
  3. Neue DOWNLOAD (only) Veröffentlichungen von 80er-Stars
    Von okinawa im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 18:36
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01