Seite 85 von 209 ErsteErste ... 357581828384858687888995135185 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 841 bis 850 von 2083

Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars

Erstellt von bamalama, 18.08.2004, 16:24 Uhr · 2.082 Antworten · 299.913 Aufrufe

  1. #841
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    COLDCUT - walk a while in my shoes NINJA TUNE / ROUGH TRADE 378.3279.3 VERÖFFENTLICHUNG: 28.07.2006

    Stell dir vor, du könntest dich selbst beobachten. Nicht durch einen Spiegel, sondern durch den Blick aus der Augenperspektive einer anderen Person. Du könntest überprüfen, ob du wirklich so bist, wie du dich selbst empfindest, wer genau du bist, du als Mensch. Du könntest dir selbst ein Urteil über dich bilden, dein eigenes Ich als Fremdinstanz analysieren. Eine reizvolle Perspektive, nicht wahr? Aber ist sie das wirklich? Wäre diese Erfahrung nicht eher fatal? Denn was würde passieren, wenn dein Eigenempfinden und die Realität dramatisch kollidieren? Könntest du dann noch der gleiche Mensch sein wie zuvor? Und gesetzt den Fall, du würdest dich aufgrund dieser Erfahrung verändern – würdest du dann nicht Gefahr laufen, alles zu verlieren?

    Ein sehr spannendes Thema – und darüber hinaus geradezu prädestiniert für einen Song. Das dachten sich wohl auch Matt Black und Jonathan More, besser bekannt als Coldcut, als sie die Lyrics zu „Walk A Mile In My Shoes“ ersannen. Gemeinsam mit dem atemberaubend guten Arrangement ist dieser Song eines der Highlights dieses Musikjahres geworden, denn der grundsätzlich kritisch aufgelegte Redakteur findet bei diesem Song absolut nichts zu meckern: keine Langeweile, kein stilistischen Aussetzer, kein belangloser Text, kein „das hatten wir doch schon einmal“-Gedanke. Aber dazu später mehr. Denn für all die jüngeren Leser, denen Coldcut noch kein großer Begriff sind, möchten wir die beiden Protagonisten kurz vorstellen. Wir bitten gleichsam um Nachsicht, dass wir den Schaffensweg dieser Formation erheblich komprimieren werden: eine detaillierte Huldigung würde nämlich diesen Rahmen sprengen. Verzeihung.

    Es ist einer dieser typischen Tage irgendwann in den Achtzigern im Londoner Westend, als Jonathan More, damals Verkäufer im Plattenladen Reckless Records Store, einen Kunden namens Matthew Cohen (Künstlername Matt Black) bedient und ihm eine Bootleg-Platte von "Across The River" von Maceo & The Macks verkauft. Ein musikgeschichtsträchtiger Augenblick. Denn er ist der Beginn einer langjährigen Freundschaft - nein vielmehr der Urknall einer einzigartigen musikalischen Symbiose zweier Kreativindividuen.

    Denn bereits mit dem Track „Say Kids, What Time Is It?” sorgen Coldcut 1987 für eine Revolution: dieser Song ist nämlich der erste rein auf Samples beruhenden Track in Großbritannien. Was folgt, ist nichts mehr und nichts minder als die Reinkarnation des elektronischen Remix, der Coldcut Remix von Eric B. und Rakims "Paid In Full" wird zum Klassiker, geht bis in die Top 40 und radikalisiert den Begriff des Remix neu. Das zugehörige Album mit Features von beispielsweise Queen Latifah oder die damals relativ unbekannte Sängerin Lisa Stansfield („People Hold On“) sorgt logischerweise ebenso für kräftig Furore.

    Doch dies war nur der Beginn einer großen Karriere. Mit dem Label Ninjatune hosten Coldcut in den nachfolgenden Jahren die Creme de la Creme aus Elektronik und alternativem HipHop, bereichern die Musikwelt mit Acts wie Roots Manuva, The Herbaliser oder Mr. Scruff. Für Coldcut werden die nächsten Jahre vor allem eines bringen: Erfolgreiche Alben, begeisterte Kritiker und die beneidenswerte Fähigkeit, schier unvereinbare Genres perfekt zu kombinieren. Darüber hinaus konzentrieren sich Coldcut Ende der Neunziger auf die Gestaltung von Samplern (hier sind unter anderem „Journeys By DJ: 70 Minutes Of Madness“ oder „ColdKrushCuts“ zu nennen) und perfektionieren Stück für Stück ihr Remixing.

    1997 erscheint mit „Let Us Play!“ ein neues Album, das geprägt ist von Acid Jazz und mit Gastauftritten von unter anderem Herbaliser, Jello Biafra und Salma Salvia aufwartet – und nebenbei von vielen Schreibern als eine der wichtigsten Platten der Neunziger bezeichnet wird. Mit „Let Us Replay“ 1999 die Veredelung als Remixalbum erfährt, auf dem Carl Craig, die Syncophants oder auch The Irresistible Force den Tracks ein ultimatives Facelifting verpassen.

    Die nächsten sieben Jahre verwenden Coldcut darauf, anderweitig kreativ zu sein: diverse Kunst- und Kurzfilmprojekte stehen an, großartige Live-Shows und diverse Produktions- und Remix-Aufträge füllen den Kalender. Und so dauert es bis zum Januar 2006, bis Coldcut wieder selbst ihr künstlerisches Schaffen in den Vordergrund stellen. „Sound Mirrors“ heißt das gute Stücke – und sowohl Albumtitel als auch die Features von unter anderem Roots Manuva, Saul Williams, John Spencer & Mike Ladd und R&B Sänger Robert Owens lassen bereits erahnen, wie stilistisch breit gefächert auch der neue Longplayer wieder geworden ist.

    Mit letztgenanntem Robert Owens haben Coldcut die bereits oben erwähnte Single „Walk A Mile In My Shoes“ aufgenommen. Hat sich der Klangnebel dieses Tracks erst einmal gelegt, bekommt man angenehm souligen Gesang serviert, eingebettet in eine Mixtur aus wabernden Basslines und Streichern. Erst nach und nach wird die Tanzbarkeit des Arrangements signalisiert. Durch massig Percussion und zahlreiche Effekte, die sich erst nach und nach dazu bequemen einzusetzen, entsteht eine anspruchsvolle, mystische Atmosphäre, die direkt unter die Haut geht. Mit einer Gesamtlänge von gut fünf Minuten bleibt nun selbstverständlich viel Zeit, dieses beinahe melancholische Musikgefühl vollends auszukosten. Genau darauf verstehen sich Coldcut perfekt, wenn sie nur wenige Elemente hinzufügen, um gleichzeitig Überschuss abzustoßen. Prinzipiell kann man im Falle von „Walk A Mile In My Shoes“ um nackten, reduzierten Electro sprechen, der sich jedoch keinesfalls selbst genug ist. Voluminös, kraftvoll und tanzbar geben sich die Produzenten auch mit dieser Single, nur vielleicht noch eine Spur geschmack- und stilvoller. Vor allem der Spagat zwischen fast hektisch flirrendem Beat und soulig beruhigendem Gesang ist so perfekt gelungen, das man es kaum beschreiben kann.

    Und so bleibt als Fazit festzustellen, dass Coldcut auch nach all den Jahren weiterhin verdienterweise dem Ruf als Pioniere gerecht werden und es wie kaum eine andere Formation verstehen, das Schubladendenken durch Genrerestriktion ad absurdum zu führen. Coldcut sind Electro, Coldcut sind HipHop, Coldcut sind kurz gesagt so ziemlich alles. Und genau das macht ihre Musik so außergewöhnlich. Unbedingt anhören!

    01. Walk A Mile In My Shoes (Tiga Mix)
    02. Walk A Mile In My Shoes (Album Version)
    03. Walk A Mile In My Shoes (Henrik Scwarz Mix)




    19.08.06 PLAYLIST:
    AMANDA LEAR - "the sphinx..." (3 PROMO-CD), KAISER CHIEFS - "employment", DAVID BOWIE - "earthling", PIA ZADORA - "let´s dance tonight", INFORMATION SOCIETY - "information society", PLACEBO - "meds" (CD & DVD), WA WA NEE - "wa wa nee", MANSUN - "little kix" ---> BANG! Oberhausen

  2.  
    Anzeige
  3. #842
    DocJones
    Benutzerbild von DocJones

    Pfeil

    Zitat Zitat von bamalama
    COLDCUT - walk a while in my shoes

    01. Walk A Mile In My Shoes (Tiga Mix)
    02. Walk A Mile In My Shoes (Album Version)
    03. Walk A Mile In My Shoes (Henrik Schwarz Mix)
    siehe auch hier @ http://www.discogs.com/release/759606
    ( inkl. zusätzlicher infos )

    ... & die remixe sind auch schon fertig !

    siehe @ http://www.discogs.com/release/761970

    "der doc" , coldcut fan "from day one on "

  4. #843
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    NOT DROWNING, WAVING - maps for sonic adventures LIBERATION BLUE1182 VERÖFFENTLICHUNG: 22.08.2006

    A collection of Not Drowning, Waving songs remixed by Tempest mainstays Arcane Trickster and many other phenomenal artists.

    01. The Kiap Song (remapped by Mike B. Fisher)
    02. Blackwater (remapped by Secret Masters)
    03. Home On My Own (remapped by Fitzy)
    04. Palau (remapped by Josh Abrahams)
    05. Thomastown (remapped by Rik Nicholson & David Hostetler)
    06. Willow Tree (remapped by Sri Yukteswar)
    07. Big Sky (remapped by David Thrussell/ Snog)
    08. Mr Suharto Man (remapped by John Phillips)
    09. Hibakusha (remapped by Nicole Skeltys)
    10. The Same Heat (remapped by Paul Smyth & Paul Cartwright)
    11. Ascending (remapped by Nick Littlemore)
    12. Fishing Trawler (remapped by Will Pyett)
    13. Maroon Rust (remapped by Ian Caple)
    14. Cold and the Crackle (remapped by Arcane Trickster)
    15. Storm (remapped by All India Radio)
    16. Little Storm (remapped by Hesius Dome)
    17. Sing Sing (remapped by Tim Cole)




    22.08.06 PLAYLIST:
    ALASKA Y DINARAMA - "deseo carnal (Edición Para Colleccionistas)" (2 CD), ALASKA Y DINARAMA - "no es pecado (Edición Para Colleccionistas)" (2 CD), ANA TORROJA - "me cuesta tanto olvidarte", AMANDA LEAR - "the sphinx..." (3 PROMO-CD) ---> ISCHEnpause --> DALBELLO - "whomanfoursays", SONIA - "everybody knows", MARTA SANCHEZ - "en directo" (CD & DVD), DINARAMA + ALASKA - "canciones profanas (Edición Para Colleccionistas)" (2 CD), GARY NUMAN - "exile (Extended)", DEAD OR ALIVE - "mad bad and dangerous to know", HUMAN LEAGUE - "romantic?"

  5. #844
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    NITZER EBB - body rework / remixes MUTE / EMI NOMU166CD VERÖFFENTLICHUNG: 21.07.2006

    01. Control (I'm Here) - Dubfire's Jamrock Remix
    02. Getting Closer - Black Strobe EBM Homage
    03. Join In The Chant - Xpress 2 Remix
    04. Lightning Man - Motor Remix
    05. Shame - Derrick May Remix
    06. Control (I'm Here) - The Hacker Remix 2006
    07. I Thought - Robag's Schikkuli Vocal Rework
    08. Murderous - Phil Kieran Remix
    09. Getting Closer - Black Strobe Moderne Remix
    10. Let Your Body Learn - Terence Fixmer Remix 2006
    11. Join In The Chant (Knarz Ist Machine) - Thomas P. Heckmann Remix




    22.08.06 PLAYLIST:
    ALASKA Y DINARAMA - "deseo carnal (Edición Para Colleccionistas)" (2 CD), ALASKA Y DINARAMA - "no es pecado (Edición Para Colleccionistas)" (2 CD), ANA TORROJA - "me cuesta tanto olvidarte", AMANDA LEAR - "the sphinx..." (3 PROMO-CD) ---> ISCHEnpause --> DALBELLO - "whomanfoursays", SONIA - "everybody knows", MARTA SANCHEZ - "en directo" (CD & DVD), DINARAMA + ALASKA - "canciones profanas (Edición Para Colleccionistas)" (2 CD), GARY NUMAN - "exile (Extended)", DEAD OR ALIVE - "mad bad and dangerous to know", HUMAN LEAGUE - "romantic?"

  6. #845
    DocJones
    Benutzerbild von DocJones

    Daumen hoch

    Zitat Zitat von bamalama

    NITZER EBB - body rework / remixes
    MUTE / EMI NOMU166CD VERÖFFENTLICHUNG: 21.07.2006
    klasse remixe ... wenn man auf ebm & electroclash sounds dieser "bauart" steht !

    empfehlenswert , meint "der doc"

  7. #846
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ALEXANDER O´NEAL - lord BKO CDBKO7 VERÖFFENTLICHUNG: 24.07.2006

    01. Lord [Club Bah Radio Edit]
    02. Lord [Club Bah Mix]
    03. Lord [Bah Samba Radio Edit]
    04. Lord [Bah Samba Mix]
    05. Lord [Bah Sonik Re-Dub]




    24.08.06 PLAYLIST:
    AMANDA LEAR - "the sphinx..." (3 CD), DATA - "accumulator", ALASKA Y DINARAMA - "no es pecado (Edición Para Colleccionistas)", KEANE - "under the iron sea", ICEHOUSE - "masterfile - the video" (DVD-R) ---> CAFE ROSA ---> FRANK DUVAL - "living like a cry", DESIRELESS - "francois", MARTA SANCHEZ - "en directo" (CD & DVD), AMANDA LEAR - "the sphinx..." (3 CD)


    p.s.:...momentan kein laden

  8. #847
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE - every heart is a revolutionary cell SPV VERÖFFENTLICHUNG: 28.07.2006

    Von den letzten Solo-Exkursionen Thorsten Wingenfelders mag man halten, was man will: Seine Mutterband ist nach wie vor eine Bank im deutschen Pop - nicht nur wegen der vielen Charterfolge seit ihrem Durchbruch mit "Time to wonder". Gerade die Songs aus den hinteren Reihen offenbaren oft überraschende Musikalität - mehr denn je, seit Fury dem Branchenriesen Emi den Rücken kehrten. Natürlich gibt es auch auf dem neuen Album eine auf Gefälligkeit getrimmte Single (der Schunkler "Homesick"); Geld verdienen will man schließlich weiterhin. Aber mit laufender Spielzeit werden die Gitarren lauter, die Soli länger und die Melodien eigenwilliger. Bis man am Ende das Gefühl hat, endlich wieder ein richtig gutes Fury-Album gehört zu haben.

    01. As long as you believe in me
    02. Tinkerbell
    03. Homesick
    04. here we go
    05. Nothing to go
    06. Hippy happy
    07. Gold
    08. Where you fly
    09. Wasted
    10. Pow
    11. Deborah
    12. Soon to come
    13. Winterday
    14. Ain't got time to wait
    15. Won't forget these days 06 (Extra Track)




    24.08.06 PLAYLIST:
    AMANDA LEAR - "the sphinx..." (3 CD), DATA - "accumulator", ALASKA Y DINARAMA - "no es pecado (Edición Para Colleccionistas)", KEANE - "under the iron sea", ICEHOUSE - "masterfile - the video" (DVD-R) ---> CAFE ROSA ---> FRANK DUVAL - "living like a cry", DESIRELESS - "francois", MARTA SANCHEZ - "en directo" (CD & DVD), AMANDA LEAR - "the sphinx..." (3 CD)


    p.s.:...momentan kein laden

  9. #848
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    LEVEL 42 - retroglide POLYDOR 1704323 VERÖFFENTLICHUNG: 11.09.2006

    LEVEL 42 Retroglide (2006 UK 11-track CD album - this the 1st album in over a decade from one of the seminal British bands of the 80s was written by Mark King & Boon Gould and is a musically and lyrically intoxicating album of classic Level 42 tunes that has all the hallmarks of the band at their most potent; and includes the download single 'The Way Back Home' plus UK Bonus Track 'All I Need').

    01. Dive Into The Sun
    02. Rooted
    03. The Way Back Home
    04. Just For You
    05. Sleep Talking
    06. Retroglide
    07. All Around
    08. Clouds
    09. Hell Town Story
    10. Ship
    11. All I Need (Bonus Track)




    24.08.06 PLAYLIST:
    AMANDA LEAR - "the sphinx..." (3 CD), DATA - "accumulator", ALASKA Y DINARAMA - "no es pecado (Edición Para Colleccionistas)", KEANE - "under the iron sea", ICEHOUSE - "masterfile - the video" (DVD-R) ---> CAFE ROSA ---> FRANK DUVAL - "living like a cry", DESIRELESS - "francois", MARTA SANCHEZ - "en directo" (CD & DVD), AMANDA LEAR - "the sphinx..." (3 CD)


    p.s.:...momentan kein laden

  10. #849
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ACHIM REICHEL - volxlieder TANGRAM / INDIGO 4-015698-69532-8 VERÖFFENTLICHUNG: 18.08.2006

    Als Achim Reichel sein neues Album Volxlieder aufnahm, ahnte er wohl kaum, dass die WM ein neues, entspanntes Nationalbewusstsein auslösen würde. Ihm ging es beim Entstauben alten, deutschen Liedguts darum, „es aus den Fesseln der Falschheit zu befreien“. Und dafür hat er in der Vergangenheit schon mit Projekten wie Dat Shanty Alb‘m und deutschen Gedichtvertonungen auf Regenballade ein großes Talent bewiesen. Von den 15 Liedtexten dieser CD sind viele über die Jahrhunderte hinweg politisch missbraucht und inhaltlich verfälscht worden. Reichels informative Anmerkungen in dem aufwändig gestalteten Booklet samt Textausschnitten und Notationen sind also auch ein bisschen Zeitgeschichte.
    Musikalisch arbeitet er jedoch aus dem Bauch heraus, nähert sich den traditionellen Melodien intuitiv, macht sie auch rhythmisch zeitgemäß hörbar, befreit von falschem Pathos und Kitsch. Das Arsenal der eingesetzten Instrumente umfasst eine Bandbreite von Elektronik bis Exotik. Doch das größte Plus ist Reichels markante und gefühlvolle Bassstimme, die jedes Lied so glaubwürdig und authentisch klingen lässt, als sei es ihm gestern eingefallen. „Der Rosemund“ und „Der Lindenbaum (Am Brunnen vor dem Tore)“ instrumentiert er als zünftigen Country, „Die Gedanken sind frei“ segelt mit Flöte und Bläsern dahin, eine folkige, mitreissende Liebesballade ergibt „Du liegst mir (im Herzen)“. Aus „Im schönsten Wiesengrunde“ wird eine nachdenkliche Rockballade, „Der Mond ist aufgegangen“ zur meditativen Lautmalerei, „Röslein auf der Heiden“ klingt leichtfüßig frivol, und von ausgelassener Fröhlichkeit sind „Ick bün Kock, segt he“ und „Weisst du wieviel Sternlein stehen“, ganz überraschend als Blasmusik-Landler umgesetzt. Eine Volkslied-Renaissance wird Reichel wohl nicht auslösen, aber vielleicht einen offeneren Blick auf zeitlose Schönheit. -- Ingeborg Schober

    Kurzbeschreibung
    Lebendige Tradition: 15 Volkslieder vom "Urvater der deutschen Rockmusik" Wie kaum ein zweiter Rockmusiker hat sich Achim Reichel um das Entstauben des heimischen Liedgutes verdient gemacht. Dem Liederschatz des eigenen Landes hatte der "Urvater der deutschen Rockmusik" schon mehrmals Alben gewidmet, wie etwa auf "Dat Shanty Alb'm" (1976), "Regenballade" (1978) oder "Wilder Wassermann" (2001). "Volkslieder sind wie Bäume - du kannst ihnen die Krone stutzen, die Wurzeln bleiben erhalten", meint Achim Reichel nun zu seinem neuen Album. Auf "Volxlieder" finden sich 15 traditionelle Lieder aus dem deutschsprachigen Raum, altehrwürdiges Liedgut wie "Die Gedan-ken sind frei", "Der Mond ist aufgegangen" oder "Röslein auf der Heiden". Da Volkslieder von jeder Generation immer wieder anders ausgelegt werden, ist es die Aufgabe des kreativen Künstlers, die Lieder inhaltlich und stilistisch zu aktualisieren. Genau das gelingt Achim Reichel, der vor über vierzig Jahren mit den Rattles für Beat "made in Germany" sorgte. "Volxlieder"

    01. Der Rosenmund
    02. Der Lindenbaum(Am Brunnen vor dem Tore)
    03. Die Gedanken sind frei
    04. Hohe Tannen
    05. Im schönsten Wiesengrunde
    06. Kein Feuer,keine Kohle
    07. Der Mond ist aufgegangen
    08. Oh wie kalt ist es geworden
    09. Röslein auf der Heiden
    10. Leise zieht durch mein Gemüt
    11. Du liegst mir(im Herzen)
    12. Die Ballade von den Königskindern
    13. Weisst du wieviel Sternlein stehen
    14. Ick bün Kock,segt he
    15. Hammonia




    27.08.06 PLAYLIST:
    AMANDA LEAR - "the sphinx" (3 CD), STEVIE NICKS - "enchanted" (3 CD), EIGHTH WONDER - "fearless", 16 BIT - "inaxycvgtgb", BARRY GIBB - "now voyager" (DVD), FANCY - "flames of love", BANANARAMA - "the very best of (Collector´s Edition)" (2 CD), BOOK OF LOVE - "book of love", JOHN WATTTS - "the iceberg model", TOTO COELO - "i eat cannibals & other tasty trax", BERLIN - "dancing in berlin", MIKE MAREEN - "let´s start now", COMPANY B - "company b", SILVER POZZOLI - "around my dream"


    p.s.:...momentan (immer noch) kein laden

  11. #850
    Benutzerbild von hupsi

    Registriert seit
    17.05.2005
    Beiträge
    100

    ich kann's nicht fassen!


Ähnliche Themen

  1. Neue "BEST OF"-CDs von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2001
    Letzter Beitrag: 01.03.2015, 13:32
  2. Neue RE-RELEASES von 80er-Alben
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1898
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 17:44
  3. Neue DOWNLOAD (only) Veröffentlichungen von 80er-Stars
    Von okinawa im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 18:36
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01