Seite 39 von 201 ErsteErste ... 293536373839404142434989139 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 381 bis 390 von 2002

Neue "BEST OF"-CDs von 80er-Stars

Erstellt von bamalama, 26.01.2004, 16:30 Uhr · 2.001 Antworten · 252.241 Aufrufe

  1. #381
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    ANDREAS VOLLENWEIDER - magic harp KIN KOU 6866883 VERÖFFENTLICHUNG: 14.06.2005

    Die Best of CD/DVD “Magic Harp” wird am 14.06.05 erscheinen und vorerst nur in den USA und Kanada erhältlich sein.

    Es beinhaltet Vollenweiders bekannteste Songs, sowie ein Bonus DVD mit Videos und bisher unveröffentlichten Konzertaufnahmen aus der 25jährigen Geschichte von Andreas Vollenweider & Friends.

    Das komplette Tracklisting von MAGIC HARP sieht wie folgt aus:

    01. Moon Dance 3:41
    02. See My Love 2:46
    03. Dancing with the Lion 3:55
    04. Behind the gardens 7:16
    05. Belladonna 5:23
    06. Angoh 2:45
    07. Night Fire Dance 4:52
    08. Pyramid 7:20
    09. Flight Feet 3:33
    10. Pearls & Tears 3:17
    11. Cor Do Amor 2:34
    12. Stella 5:17
    13. Hey You (edit excerpt) 3:13

    Special: bisher intl. unveröffentlichter Song:

    14. Moonday (live in Tokyo 1987) 7:06

    Dazu Gratis Bonus DVD
    alles exclusives Filmmaterial, zu ersten Mal veröffentlicht!

    - Welcome by Andreas Vollenweider
    - Behind the Gardens - live, 1981, outdoor Amphitheatre
    - Caverna Magica - live, 1982, on National Swiss TV SF DRS
    - Down to the Moon - live, 1987, at the NHK in Tokyo, Japan
    - Dancing with the Lion - live 1989, Piazza Grande, Locarno, Switzerland
    - Tales of Kira Kutan, Symphonic Novel, 2001, at the intl. Film - Festival, Warsaw, Poland
    - VOX in concert, 2004, at the Kaufleuten theatre, Zurich Switzerland
    - Pace Verde, music video, 1982
    - Pearl & Tears, music video
    - Dancing with the Lion, music video
    - Introducing VOX,, documentary, Interviews, recording sessions
    and much more...

  3. #382
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    BUCKS FIZZ - the ultimate anthology 2 CD SONY / BMG 82876702242 VERÖFFENTLICHUNG: 18.07.2005

    die erste CD enthält exclusive sogenannte DEAD END VERSIONEN, also versionen, die nicht (wie die originalversionen) ausgeblended werden.

    auf CD 2 gibt´s rare tracks und MAXI-VERSIONEN, die nicht auf den 5 kürzlich veröffentlichten remastered alben enthalten waren.

    CD 1:

    01. Making Your Mind Up
    02. Piece of the Action
    03. One of Those Nights
    04. Land of Make Believe
    05. My Camera Never Lies (Dead End Version)
    06. Now Those Days are Gone
    07. If You Can’t Stand the Heat (Dead End Version)
    08. Run For Your Life
    09. When We Were Young (Dead End Version)
    10. London Town (Dead End Version)
    11. Rules of the Game (Dead End Version)
    12. Talking in Your Sleep
    13. Golden Days Are Over (Dead End Version)
    14. I Hear Talk (Single Version)
    15. You and Your Heart so Blue
    16. Magical
    17. New Beginning
    18. Love the One You’re with (7” Edit)
    19. Keep Each Other Warm (Dead End Version)
    20. Heart of Stone

    CD 2:

    01. Oh Suzanne
    02. When We Were Young (Extended Mix)
    03. Rules of the Game (Extended mix)
    04. What’s’ Love Got to Do with It?
    05. You and Your Heart So Blue (Extended Mix)
    06. New Beginning (Original Extended Mix)
    07. Love The One You’re With (Extended Mix)
    08. Keep Each Other Warm (Long Version)
    09. Give A Little Love (Long Version)
    10. If Paradise is Half as Nice (Extended Version) (Cheryl Baker) solo track
    11. This Fragile Heart (Cheryl Baker) solo track
    12. My Camera Never Lies (1987 Remix) (PREVIOUSLY UNRELEASED)
    13. Land Of Make Believe (1991 Dance Funk Remix) (PREVIOUSLY UNRELEASED)

  4. #383
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    TIPPA IRIE - hello darling: the best of TROJAN RECORDS TJCCD266 VERÖFFENTLICHUNG: 20.06.2005

    Compiled by Tippa himself, Hello Darling is the first 'best of' compilation of this leading UK-based Reggae star and features all of his best known work, including his mainstream hits, his Reggae chart-toppers, many of his classic signature tunes, plus a brand new, previously unissued track, recorded specially for the compilation.

    01. Hello Darling
    02. Raggamuffin Girl (featuring Peter Huningale)
    03. Get Ready (featuring Frankie Paul)
    04. Staying A Live (featuring Fever)
    05. Girl Of My Best Friend (featuring Peter Spence)
    06. Stand By Me (featuring Peter Spence)
    07. Ketchy (featuring Better Chemistry)
    08. It's Good To Have The Feeling
    09. You're The Best
    10. Baby (featuring Peter Huningale)
    11. UK Reggae (featuring Lloyd Brown)
    12. Good Old Days (featuring Pato Banton)
    13. Leaf & Branch & Stem
    14. Superwoman (featuring Winsome)
    15. War
    16. Tippa Vex
    17. Make A Duppy Yet
    18. Strett (featuring Lloyd Brown)
    19. Baby I Been Missing You (featuring Janet Lee Davis)
    20. Hey Mama
    21. Cutey, Cutey

  5. #384
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    IGGY POP - a million in prizes - the iggy pop anthology & live at the avenue b DVD 2 CD & DVD VIRGIN / EMI 72435 96105 2 8 VERÖFFENTLICHUNG: 19.07.2005

    Iggy Pop's Got A Huge Package!

    Iggy Pop will be releasing a career-spanning 2-CD Best Of Anthology while David Bowie, Henry Rollins and Lou Reed line up to pay tribute to the Godfather Of Punk.

    The new two disc album will be entitled ‘A Million In Prizes’ and includes the best of Pop’s work from his emergence as the singer with legendary proto punks, through his classic ‘Lust For Life’ album, onto the acclaimed ‘Brick By Brick’ and including his collaborations with The B52's Kate Pierson and Blondie’s Debbie Harry.

    The album will also be made available in a special edition which will include a concert DVD taken from one of Pop’s 1999 show entitled ‘Live At The Avenue B’.

    And befitting such an impressive career retrospective, two of Iggy’s most famous friends have made not unsurprisingly complimentary comments about Mr Pop.

    "I love Iggy! I love Iggy! I love Iggy! I love everything about Iggy,” enthused Lou Reed, “He created the look, the ambience, the confrontational oeuvre. Iggy has the best body in Rock & Roll."

    "As The Stones had Chuck Berry, so the loosely defined Punk movement looked to Jim [Osterberg – Pop’s real name]” opined David Bowie, “He has spawned as many testosterone driven outfits as anyone on this planet. And he still knocks 90% of them into a cocked hat."

    "Some singers in bands can do about one tour where they wreck it like Iggy Pop and then they have to pull back from either sheer pain or good sense,” added Henry Rollins, “Iggy never pulls back. He is, quite simply, the best. This is fact, not opinion."

    Iggy & The Stooges will be playing the Carling Weekender Festival at Leeds and Reading in August and ‘A Million In Prizes’ will be released on July 18 on Virgin Records. The full running order is:

    CD 1:

    01. ‘1969’ *
    02. ‘No Fun’ *
    03. ‘I Wanna Be Your Dog’ *
    04. ‘Down On The Street’ *
    05. ‘I Got A Right’ (w/James Williamson)
    06. ‘Gimme Some Skin’ w/James Williamson)
    07. ‘Search And Destroy’ †
    08. ‘Gimme Danger’ †
    09. ‘Raw Power’ †
    10. ‘Kill City' (w/James Williamson)
    11. ‘Nightclubbing’
    12. ‘Funtime’
    13. ‘China Girl’
    14. ‘Sister Midnight’
    15. ‘Tonight’
    16. ‘Success’
    17. ‘Lust For Life’
    18. ‘The Passenger’

    CD 2:

    01. ‘Some Weird Sin’
    02. ‘I'm Bored’
    03. ‘I Need More’
    04. ‘Pleasure’
    05. ‘Run Like A Villain’
    06. ‘For Love’
    07. ‘Real Wild Child (Wild One)'
    08. ‘Cold Metal’
    09. ‘Home’
    10. ‘Candy’ (w/Kate Pierson)
    11. ‘Well Did You Evah!’ (w/Debbie Harry)
    12. ‘Wild America’
    13. ‘TV Eye’ (live at Feile Festival, 8/23/93)
    14. ‘Loose’ (live at Feile Festival, 8/23/93)
    15. ‘Look Away’
    16. ‘Corruption’
    17. ‘I Felt The Luxury’
    18. ‘Mask’
    19. ‘Skull Ring’

    (* Stooges, † Iggy And The Stooges)

    DVD ‘Iggy Pop: Live At The Avenue B’ (DVD tracklisting):

    01. ‘No Shit’
    02. ‘Nazi Girlfriend’
    03. ‘Espanol’
    04. ‘Raw Power’
    05. ‘Search And Destroy’
    06. ‘Shakin' All Over’
    07. ‘Corruption’
    08. ‘Real Wild Child (Wild One)’
    09. ‘I Wanna Be Your Dog’
    10. ‘I Felt The Luxury’
    11. ‘Home’
    12. ‘Lust For Life’
    13. ‘The Passenger’
    14. ‘Cold Metal’
    15. ‘Avenue B’
    16. ‘TV Eye’
    17. ‘I Got A Right’
    18. ‘No Fun’
    19. ‘Death Trip’
    20. ‘Sixteen’
    21. ‘Louie Louie’

  6. #385
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    BOBBY BROWN - 20th century masters: the millennium collection: the best of bobby brown GEFFEN RECORDS 000427302 VERÖFFENTLICHUNG: 12.07.2005

    01. Girlfriend
    02. Don't Be Cruel
    03. My Prerogative
    04. Roni
    05. Every Little Step
    06. On Our Own
    07. Rock Wit'cha
    08. Humpin' Around
    09. Get Away
    10. That's The Way Love Is
    11. Good Enough

  7. #386
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    RORY GALLAGHER - big guns / the very best of rory gallagher 2 CD VERÖFFENTLICHUNG: 20.06.2005

    CD 1:

    01. Big Guns
    02. What's Going On
    03. Tatto'd Lady
    04. Bad Penny
    05. Shadow Play
    06. Kickback City
    07. Bourbon
    08. Sinnerboy
    09. Used To Be
    10. Goin' To My Hometown
    11. Bullfrog Blues -
    12. Messin' With The Kid

    CD 2:

    01. The Loop
    02. Born On The Wrong Side Of Time
    03. A Million Miles Away
    04. Calling Card
    05. Out On The Western Plain
    06. Lonesome Highway
    07. Just The Smile
    08. I'm Not Awake Yet
    09. Daughter Of The Everglades
    10. I'll Admit You're Gone
    11. The King Of Zydeco
    12. They Don't Make Them Like You Anymore

  8. #387
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    STARS ON 45 - the best of stars on 45 EDEL 0163732ERE VERÖFFENTLICHUNG: 13.06.2005

    01. Stars On 45 (Single Version) 04:46
    02. Stars On 45 (12-Inch Version) 09:46
    03. More Stars (Abba Medley) (Single Version) 03:53
    04. More Stars (U.S.A.) (12-Inch Version) 06:55
    05. Volume III (Star Wars And Others Hits) (12-Inch Version) 06:16
    06. Stars On Stevie (Wonder) (12-Inch Version) 07:47
    07. The Greatest Rock'n Roll Band In The World (Single Version) 05:14
    08. The Beatles (Part 2) (Album Track) 06:26
    09. The Beatles (George Harrison) (Album Track) 06:45
    10. The Supremes (Album Track) 06:41
    11. Stars On 45 Proudly Presents The Stars Sisters 04:00
    12. The Stars Sisters: Hooray For Hollywood (Single Version) 03:11
    13. The Stars Sisters: A Tribute To Marilyn Monroe (Single Version) 04:20

  9. #388
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    RICKY LEE JONES - duchess of coolsville - an anthology 3 CD WARNER 8122797152 VERÖFFENTLICHUNG: 27.06.2005

    47-track 3-CD album set featuring over 3 hours of of rarities, studio demos & previously unreleased recordings including classic hits 'Chuck E's In Love', 'The Last Chance Texaco', 'We Belong Together' plus guest appearances by Blue Nile & Dr John, picture booklet with rarely seen photos and extensive liner notes!

    "Always an outsider to the cities I create ... unable to stay here", schreibt Rickie Lee Jones in ihrem Gedicht "No. 12". Autobiografisch gemeint oder nicht liefert sie damit eine passende Beschreibung ihres bisherigen Lebens und ihres künstlerischen Schaffens.
    1954 in Detroit geboren, verbringt sie ihre Jugend mehr oder weniger on the road. "Mein Vater war ein Jack Kerouac-Charakter. Er reiste durchs Land, suchte nach Jobs, schrieb Lieder und Geschichten und zog weiter, wenn nichts mehr ging. Das Auto war das Symbol seiner Hoffnung. Meine Mutter war ein weiblicher Kerouac, obdachlos, unzähmbar, immer unterwegs. Sie versuchte ständig, das Bett durchs Schlüsselloch ins Auto zu kriegen. Sie schaffte es", erzählt Jones in einem Interview.
    1973 zieht sie ins kalifornische San Diego und hält sich mehrere Jahre mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Neben einem abgebrochenen Studium widmet sie sich vor allem der Musik und tritt mit ihrer Gitarre in Bars und kleinen Lokalen auf. 1977 erhält sie einen Plattenvertrag und schlägt ein Jahr später mit ihrem Debüt "Rickie Lee Jones" gleich richtig ein: Nachdem sie in fünf Kategorien nominiert ist, erhält sie den Grammy für den "Best New Artist".

    Nicht nur mit ihren poetischen Texten, die sich mit persönlichen wie auch gesellschaftlichen Themen befassen, auch mit ihrem durchaus attraktiven Äußeren baut sie sich eine treue Gefolgschaft auf. Dabei bleibt sie dem Wanderdrang ihrer Jugend treu. Einer von mehreren Partnern ist Tom Waits, dem sie Ende der 70er Jahre zu ersten Erfolgen verhilft. Sie zieht aber auch oft um, von der West- an die Ostküste, anschließend zurück an die Westküste, dann nach Frankreich und schließlich wieder in die USA. Mittlerweile lebt sie in Olympia, Washington.

    Ihrer musikalischen Karriere tut das keinen Abbruch, obwohl sich die Ortswechsel in ihren Platten widerspiegeln. "Ihre Stimme hört sich manchmal an wie das einsame Pfeifen einer Lokomotive in der vom Winde verwehten Prärie, andere Male ist sie kaum mehr als ein Lachen, das sich in ein Flüstern oder einen Seufzer wandelt" schreibt ein Journalist der New York Times etwas pathetisch. Dabei veröffentlicht sie neben eher eingängigem Material, das regelmäßig zur Grammy-Zeremonie führt, auch mehrere experimentelle Alben.

    "Flying Cowboys" (1990) und die aus Coverversionen bestehenden Sammlungen "Pop Pop" (1991) sowie "It's Like This" (2000) kommen auch beim großen Publikum an. "The Magazine" (1984) und "Ghostyhead" (1997) sind dagegen konzeptuell; unter Fans gelten sie als Höhepunkte der Musikgeschichte, im Business dagegen eher als eigenhändig geschaufelte Gräber. "'Ghostyhead' ist das Äquivalent zu Georgia O'Keefes besten Bildern", schreibt etwa ein Kritiker, während sich ihr Label jahrelang weigert, es herauszubringen, und sie schließlich vor die Tür setzt. Eher froh dürfte es dagegen über ihren Gastauftritt bei The Orb gewesen sein, denen sie 1991 ihre Stimme für "Little Fluffy Clouds" lieh.

    Als umstrittene und undirigierbare Künstlerin schafft Jones es seit ihrem Debüt, ein beachtliches Interesse auf sich zu ziehen. Neben mehreren Grammys erhält sie 2001 mit dem Premio Tenco die höchste italienische Auszeichnung für Singer/Songwriter. Es folgt die Veröffentlichung von Gedichten und Essays, die auch auf ihrer persönlichen und schön gestalteten Webseite zu finden sind.

    Im Oktober 2003 erscheint mit "The Evening Of My Best Day" ihr erstes Album mit neuem Material seit 1997. "Die Wahl von George Bush, die Verabschiedung des 'Patriot Act', die Monopolstellung der Medien und ihr Missbrauch der Sprache - mir wurde klar, dass endlich jemand Klartext reden musste", erklärt sie kampflustig bei seiner Veröffentlichung.

    CD 1:

    01. A Tree On Allenford
    02. Alter Boy
    03. Beat Angels
    04. Bitchenostrophy
    05. Bye Bye Blackbird
    06. Chuck E's In Love
    07. Company
    08. Coolsville
    09. Cycles
    10. Firewalker
    11. Flying Cowboys
    12. Ghost Train
    13. Hey Bub
    14. It Must Be Love
    15. Living It Up
    16. Magazing
    17. On Saturday Afternoons in 1963
    18. Pirates (So Long Lonely Avenue)
    19. Sailor Song

    CD 2:

    01. Satellites
    02. Scary Chinese Movie
    03. Skeletons
    04. Stewart's Coat
    05. Horses
    06. Last Chance Texaco
    07. Tigers
    08. Traces of the Western Slopes
    09. Ugly Man
    10. Up From the Skies
    11. Vessel of Light
    12. We Belong Together
    13. Weasel and the White Boys Cool
    14. Woody and Dutch On The Slow Train to Peking

    CD 3:

    01. Sunshine Superman Makin' Whoopee! -- with Dr. John
    02. Autumn Leaves - with Rob Wasserman
    03. Evening of My Best Day - Live
    04. Atlas Marker (Aviator) - Live - with Bill Frisell
    05. Easter Parade - with Blue Nile
    06. My Funny Valentine (Live)
    07. Young Blood (Demo)
    08. After Hours (Twelve Bars Past Goodnight) (Demo)
    09. Easy Money (Demo)
    10. Rodeo Girl (Demo)
    11. Satellites (Demo)
    12. Atlas Marker - Bruce Mix (Demo)
    13. Theme from Gravity (Demo)
    14. Rondo for 3 Apartments on 34th Street (Demo)

  10. #389
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    ORANGE JUICE - the glasgow school DOMINO REWIGCD19 VERÖFFENTLICHUNG: 25.07.2005

    To say that Orange Juice are an overlooked band is truly an understatement. Even in the indie stakes, they have been neglected, and apart from "Rip It Up", never really registered in the public consciousness. But listen to anyone from The Smith to Franz Ferdinand or Interpol, and the template of frenetic sub-funk guitars, inventive bass lines and an emasculated disco beat that Orange Juice pioneered are all well and truly in place.
    So where did it all come from? The Glasgow School gives some indications. Even before You Can’t Hide Your Love Forever, Orange Juice had created some gloriously timeless singles but much overlooked for Postcard Records. These singles; "Falling & Laughing", "Blue Boy", "Simply Thrilled Honey" and "Poor Old Soul" are all included here, along with their attendant--and equally indispensable--B-sides which capture a rawer version of the band that those in the know would come to love. On top of that is the band’s stab at a debut album (albeit one that remained unreleased), christened "Ostrich Churchyard". A boon for anyone who cherishes their by-now scratched vinyl, and a good pictorial document of a band who would unwittingly define what the indie sound was all about.

    01. Falling and Laughing
    02. Moscow
    03. Moscow Olympics
    04. Blue Boy
    05. Love Sick
    06. Simply Thrilled Honey
    07. Breakfast Time, Breakfast Time
    08. Poor Old Soul (Part One)
    09. Poor Old Soul (Part Two)
    10. Louise Louise
    11. Three Cheers for Our Side
    12. In a Nutshell
    13. Satellite City
    14. Consolation Prize
    15. Holiday Hymn
    16. Intuition Told Me (Part One)
    17. Intuition Told Me (Part Two)
    18. Wan Light
    19. Dying Day
    20. Texas Fever
    21. Tender Object
    22. Blokes On 45

  11. #390
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit

    1976 schaut sich Ex-Buffalo Gitarrist Pete Wells im heimischen Sydney nach geeigneten Mitstreitern für eine Band um, die mit ihm Mucke im Stil der alten Rolling Stones oder Faces machen könnten. Voraussetzungen, um qualifiziert zu sein, waren zahlreiche Tattoos, 'ne Fleischmütze und den selben Geschmack, was Klamotten angeht. Diese findet er im ehemaligen Buster Brown Sänger Angry Anderson, Gitarrist Mick Cocks, Basser Ian Rilen und Drummer Dallas "Digger" Royal. In dieser Konstellation treffen sie sich am Neujahrsabend 1979 im Chequers Club, wo auch AC/DC ihre Karriere starteten.
    Rilen, der die Band noch vor den Aufnahmen zum Debüt "Rose Tattoo" verlässt und durch Geordie Leach ersetzt wird, komponiert die Single "Bad Boy for Love", die zum Plattendeal verhilft. Die folgenden drei Jahre verbringen die Australier beinahe komplett auf Tour. Da sich Angry Anderson auf der Bühne schon mal gerne im abgefüllten Zustand sein Mikro vor die Birne brezelt, sind gelegentliche Ohnmachtszustände bzw. ein blutverschmiertes Gesicht des Frontmanns keine Seltenheit.
    Nach der Veröffentlichung von "Assault And Battery" gehen Rose Tattoo auf Europa Tour, in deren Verlauf sie im Londoner Marquee Club Led Zeppelin den Rang als lauteste Band ablaufen. Zurück in Australien verlässt Cocks die Band und macht Platz für Rob Riley. "Scarred For Life" wird im Vorprogramm von ZZ Top und Aerosmith quer durch die USA promoted. Aus welchen Gründen auch immer verlassen 1983 aber auch Wells, Royal und Riley Rose Tattoo, was Anderson und Leech dazu veranlasst, die beiden Klampfer Greg Jordan und John Meyer und Scott Johnston (dr) zu engagieren, mit denen sie dann das "Southern Stars" Album einspielen. Leech überlegt es sich anders und schließt sich seinen ehemaligen Kollegen an, weshalb sich Anderson mit Tim Gaze (g) und Andy Cichon (b) neue Jungs suchen muss, da außer Drummer Johnston, keiner geblieben ist.

    "Beats From A Single Drum" wird aber wohl nicht so ganz als Rose Tattoo Album akzeptiert und danach ist auch erst mal Schluss mit der Band. Sowohl Anderson als auch Wells widmen sich ihren Solokarrieren, bis Guns'n'Roses den Song "Nice Boys" covern und die Rose Tattoo als Opener für ihre Australien Tour verpflichten wollen. Anderson, Wells, Cocks, Leach und ein neuer Drummer namens Paul DeMarco (Dallas Royal stirbt '91 an Drogenmissbrauch) raufen sich zusammen und rocken die Hallen. Doch danach gehen alle erst mal wieder auseinander und ihren eigenen Dingen nach, ehe sie sich für eine Europa Tour 1999 sich nochmals reformieren. Dem folgt die Live Scheibe "25 To Life", welche beim Konzert auf dem Wacken Open Air 2000 mitgeschnitten wird - der Erfolg überzeugt die Jungs, weiter zu machen.

    2002 ist es dann so weit. Mit "Pain" steht die erste offizielle Neuveröffentlichung der Australier seit über 17 Jahren in den Läden und bietet genau denselben erdigen Rock'n'Roll, mit dem sie groß geworden sind.

    04. TRAMP
    13. DEAD SET

Ähnliche Themen

  1. Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2082
    Letzter Beitrag: 02.09.2012, 04:53
  2. Neue DOWNLOAD (only) Veröffentlichungen von 80er-Stars
    Von okinawa im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 18:36
  3. Welche 80er-Stars überlebten kommerziell die 80er?
    Von waschbaer im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.08.2004, 23:33
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01