Seite 45 von 201 ErsteErste ... 354142434445464748495595145 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 441 bis 450 von 2002

Neue "BEST OF"-CDs von 80er-Stars

Erstellt von bamalama, 26.01.2004, 16:30 Uhr · 2.001 Antworten · 274.844 Aufrufe

  1. #441
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    VIOLENT FEMMES - permanent record: the very best of RHINO RECORDS 78472 VERÖFFENTLICHUNG: 12.07.2005

    Recording information: 1983 - 2000. Intense, wry, risque, and dependably quirky, the music of Violent Femmes helped define "college rock" in the 1980s. The Wisconsin trio's willfully primitive folk-punk emerged fully formed on the group's 1983 eponymous debut, unleashing such classic acoustic barnstormers as "Kiss Off," "Add It Up," and the dance-floor sing-along favorite "Blister in the Sun." These tracks are all present on PERMANENT RECORD, a band retrospective that follows the Femmes through the fuller sound of HALLOWED GROUND and beyond, touching down on the Talking Heads-like rendition of T.Rex's "Children of the Revolution" (which features the Heads' Jerry Harrison) and the oddly uplifting, nostalgic "American Music." Although this 16-song set overlaps somewhat with ADD IT UP: 1981-1993, it follows the Femmes catalog through 2000's FREAK MAGNET (including the melancholy, soul-tinged "Color Me Once" from the soundtrack to 1994's THE CROW), making for a more wide-ranging overview. Throughout the compilation, frontman Gordon Gano's unmistakably whiny vocals, caustic lyrics, and fierce acoustic-guitar strumming are at the fore, embodying the skewed charm of this utterly unique ensemble.

    In den Playlisten der Indie-DJs dieses Planeten hält sich seit 1983 hartnäckig ein Song, der immer noch so verdammt frisch und rotzig klingt, als wären die Jahre nie ins Land gezogen. Die Rede ist von "Blister In The Sun", dem ersten Track des Debüt-Albums der Violent Femmes aus Milwaukee. Der Name leitet sich vom in Milwaukee gängigen Ausdruck 'Femmes' für Weicheier her. Sie sind somit randalierende Weicheier.
    Ihr minimalistischer, mit Folk-Versatzstücken und Country-Sprengseln versehener Sound hat bis heute nichts von seinem Charme verloren. Nicht nur das ist bemerkenswert. Als bislang einzige Band der Welt haben sie den seltsamen Rekord aufgestellt, eine Platinplatte auf der Habenseite verbuchen zu können, die niemals in den Top 200 Billboardcharts der USA aufgetaucht ist ("Violent Femmes").
    Chrissie Hynde, die Frontfrau der Pretenders, fungiert in der Bandgeschichte der Femmes als Geburtshelferin. 1982 hört sie sie auf der Straße vor einem Kino musizieren und engagiert sie vom Fleck weg als Support Act ihrer eigenen Gruppe für den Gig in Wilwaukee. Sänger/Gitarrist Gordon Gano, Bassist Brian Ritchie und Schlagzeuger/Percussionist Victor De Lorenzo sind die Gründungsmitglieder, die sich Anfang der Achtziger etwas unfreiwillig aufmachen, ihre Musik im Verbund mit ihren erstklassigen und satirischen Texten unters Volk zu bringen. Bald nach der Geschichte mit Hynde leiht sich Victor von seinem Vater geschwind 10.000 $, um die Studiokosten zu finanzieren. Das einzige Label, das ihnen einen Deal anbietet - Slash Records - weigert sich nämlich, einen Vorschuss rauszurücken.

    Die Single "Gone Daddy Gone" - ein ähnlicher Brecher wie "Blister In The Sun" verpasst um Haaresbreite den Einstieg in die Charts ihrer Heimat. Besser ergeht es dem zweiten, von Talking Heads-Keyboarder Jerry Harrison produzierten Album "Hallowed Ground", das im Vereinigten Königreich 1984 bis auf Platz 36 vordringen kann. Die Violent Femmes wenden sich hier noch stärker traditionellem Folk zu, wohingegen "Blind Leading The Naked" (1986) ziemlich variabel gestaltet ist und mit einem netten Cover des T-Rex-Songs "Children Of The Revolution" und dem Brüller "Old Mother Reagan" glänzen kann.

    Im Anschluss gehen die Femmes erst einmal getrennte Wege. Gordon Gano nimmt zusammen mit dem Gospel-Projekt The Mercy Seat sein erstes Solo-Album auf, während Brian Ritchie mit gleich mit deren drei aufwarten kann, bevor 1989 mit "3" Neues der Violent Femmes zu berichten gibt. Nach der 93er Compilation "Add It Up (1981-1993)" nimmt Schlagzeug-Virtousenminimalist Victor De Lorenzo seinen Hut und wandelt fortan auf den Solo-Pfaden, die er bereits zwei Jahre zuvor mit "Peter Corey Sent Me" in Angriff genommen hatte. Guy Hoffmann trommelt daraufhin 1994 das erste und gleichzeitig letzte Majorlabel-Album für Elektra ein ("New Times").

    Seinen Schaffensdrang hat das Trio auch im neuen Jahrtausend noch nicht verloren, wie "Freak Magnet" und das nur über das Internet im MP3-Format vertriebene "Something's Wrong" beweist.

    01. Gimme the Car
    02. Blister in the Sun
    03. Gone Daddy Gone/I Just Want To Make Love To You
    04. Kiss Off
    05. Add It Up
    06. Black Girls
    07. Jesus Walking on the Water
    08. Children of the Revolution
    09. I Held Her In My Arms
    10. Nightmares
    11. American Music
    12. Breakin' Up
    13. Color Me Once
    14. I Danced
    15. Country Death Song (Live, 1998)
    16. Freak Magnet


  2.  
    Anzeige
  3. #442
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    CHRIS DE BURGH - the ultimate collection 3CD UNIVERSAL 0602498285572 VERÖFFENTLICHUNG: 18.07.2005

    CD 1:

    01. Windy Night
    02. Watching The World
    03. Spanish Train
    04. A Spaceman Came Travelling
    05. Broken Wings
    06. In A Country Churchyard
    07. Crusader
    08. The Girl With April In Her Eyes
    09. Sailor
    10. Shadows And Lights
    11. Don't Pay The Ferryman
    12. Living On The Island
    13. I'm Counting On You
    14. High On Emotion
    15. The Head And The Heart

    CD 2:

    01. The Lady In Red
    02. Fatal Hesitation
    03. Say Goodbye To It All
    04. Missing You
    05. Tender Hands
    06. Sailing Away
    07. This Waiting Heart
    08. Blonde Hair, Blue Jeans
    09. The Snows Of New York
    10. Seperate Tables
    11. A Woman's Heart
    12. When I Think Of You
    13. Love Of The Heart Divine
    14. Two Sides To Every Story
    15. Guilty Secret

    DVD:

    01. The Spirit Of Man
    02. The Simple Truth (A Child Is Born)
    03. Love Is My Decision (Theme From Arthur 2 On The Rocks)
    04. The Ballroom Of Romance (Live)
    05. Strangers On A Train
    06. What Do You Do
    07. The Lady In Red (Live)
    08. Patricia The Stripper (Live)
    09. The Risen Lord (Live)
    10. Spanish Train (Live)
    11. A Spaceman Came Travelling (Live)
    12. The Head And The Heart (Live)


  4. #443
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    CAMEO - gold 2 CD MERCURY / UNIVERSAL 000482302 VERÖFFENTLICHUNG: 26.07.2005

    Cameo, einer der erfolgreichsten Funkbands der 80er Jahre, entsteht 1974 aus der Band The New York City Players. Larrry Blackmoon (Gesang, Schlagzeug, Perkussion, Bass), der eine Ausbildung an der renommierten Julliard Musikhochschule in New York zunächst absolviert, stellt die 13-köpfige Band nach Beendigung seines Studiums zusammen. Zum Kern der Band, der über Jahre hinweg bestehen bleibt, gehören noch Tomi Jenkins (Gesang) und Nathan Leftenant (Trompete, Gesang).
    1977 erscheint das Debütalbum "Cardic Arrest", das sich im Schatten des P-Funk-Imperiums befindet und auch auf dem Casablanca-Ableger Chocolate City erscheint. Blackmoon versucht, seinen Kompositionen einen eigenen fetten, dreckigen Stil mit Hilfe von verrückten Off-Beat-Sechzehnteln zu geben, und nennt seine Musik 'C-Funk'. Dieser Stil kommt an, denn drei von vier Single-Auskopplungen platzieren sich in den Billboard R'n'B-Charts. Die nächsten beiden Platten "Ugly Ego" und "We All Know Who We Are" gehen stilistisch in die gleiche Richtung, haben aber nicht die Qualität wie die erste Veröffentlichung.
    Die vierte Scheibe "Secret Omen" erscheint 1979 und läutet langsam die Abkehr von vom 70er Jahre Funk ein. Der Sound ist geglättet und die Synkopen nicht mehr so kompliziert. Doch einzig die Single "I Just Wanta Be" überzeugt mit einem Monsterbeat (den ein paar Jahre später Afrika Bambaataa samplet) und vielen eingestreuten Sound-Schnipseln. Auch kann die Ballade "Sparkle" kann die Hörerschaft erweichen. Der Rest der Platte besteht aus 08/15-Disconummern. Dieser Spagat zwischen mitreißendem Funk und langweiligen Anbiederungen an das Popgenre ist in den weiteren Jahren das Problem oder neutraler ausgedrückt, ein wesentliches musikalisches Merkmal der Band.

    1980 folgt mit der Sinlgle "Shake Your Pants" eine Dancefloor-Funk-Nummer, die die Vorlage für afroamerikanische Tanzmusik in den 80er Jahren bildet. Schneidende Synthesizersounds, eckige vom Computer gespielte Schlagzeugbeats und präzise Basslinien bilden die Grundlage des Stils. Mit der neu eingeschlagenen Richtung vollziehen sich weitere Veränderungen. Die Band zieht nach Atlanta um, damit sie in Ruhe arbeiten kann, sie verkleinern die Besetzung auf ein Quintett, und Blackmoon gründet sein eigenes Label Atlanta Artist. Zwar erscheinen zwischen 1980 und 1983 fünf komplette Alben. Außer dem oben bereits erwähnten Stück "Shake Your Pants" und ein paar weiteren guten Funk-Jams (z. B. "Keep It Hot, Freaky Dancin'", "I like It", "Just Be Yourself"), die Cameo in die Oberklasse der Groovallegiance befördert und gute R'n'B-Chartplatzierungen einbringen, befindet sich viel schlechtes Songmaterial auf den Alben.

    1984 und 1985 verwenden sie Ennio Morricones gepfiffene Melodie aus dem Film "Tho Good, The Bad And The Ugly" in den Stücken "She's Strange" und "Single Life" und schaffen so eine interessante Spannung zwischen ihren sterilen, modernen Sounds und der geisterhaften, morbiden Stimmung der Filmmelodie. Diese Melodie taucht auch 1986 in ihrem größten Hit "Word Up" wieder auf. Durch die gekonnte Verbindung zwischen Funk- und Pop-Element schaffen sie dabei einen tanzbaren Ohrwurm, den in dieser Zeit weltweit die Radiostation und Club-DJs rauf und runter nudeln. Textaussagen mit Zeilen wie: "We Don't Have The Time For Psychological Romance" unterstützt die Band durch ihr Machogehabe, androgynes 80er-Jahre-Outfit und Haarspray gefestigte Frisuren.

    "Word Up" stellt einen der letzten großen Hits des Funkgenres dar, bevor diese Stilrichtung ihre führende Rolle bei den afroamerikanischen Jugendlichen an den Hip Hop abgeben muss. So ebbt der Erfolg von Cameo sehr schnell wieder ab. Ende des Jahrzehnts können sie mit den Singles "Skin I'm" und "I Want It Now" kleine Erfolge verbuchen. Doch die Alben "Machismo", "Real Men Wear Black" und das 91er Album "Emotional Violence" enttäuschen weitestgehend. Die Band hindert es bis ins neue Jahrtausend nicht daran, weiter zu machen. Die letzten CDs zeichnen sich durch exzessiven Gebrauch der Sample-Technik aus, sind musikalisch aber unbedeutend. Auf die Konzerte kommen unerschütterliche Hardcore-Fans oder solche, für die die Band nur aus dem Hit "Cameo" besteht. So versucht 25 Jahre nach Erscheinen der ersten Platte die Musikindustrie mit Best-Of-Scheiben Geld zu verdienen.

    CD 1:

    01. Rigor Mortis
    02. Post Mortem
    03. Funk Funk
    04. Find My Way - (TGIF version)
    05. It's Serious
    06. We All Know Who We Are
    07. Insane
    08. I Just Want To Be - (12" version)
    09. Sparkle
    10. Shake Your Pants
    11. We're Goin' Out Tonight
    12. Why Have I Lost You - (version 2)
    13. Keep It Hot
    14. Feel Me

    CD 2:

    01. Freaky Dancin'
    02. Don't Be So Cool
    03. Just Be Yourself
    04. Flirt
    05. Alligator Woman: Secrets Of Time / Medley
    06. Style - (single version)
    07. She's Strange 08. Talkin' Out The Side Of Your Neck
    09. Hangin' Downtown
    10. Attack Me With Your Love
    11. Single Life
    12. Word Up
    13. Candy
    14. Back And Forth
    15. Skin I'm In - (single version)
    16. I Want It Now - (single version)


  5. #444
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370
    Alleine schon der Schnauzer des Sängers ist der Brüller par excellance.
    Aber bei der "Menge an Hits von Cameo" frage ich mich ernsthaft, ob es ein Doppelalbum gebraucht hätte. Mal ehrlich, wer kennt mehr als eine Handvoll Titel.

    Aber ich möchte hier nicht zu sehr off-topic werden.
    @bamalama

  6. #445
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    @ INGO

    die CAMEO-CD ist für den U.S.-markt zusammengestellt worden - dort hatten CAMEO weitaus mehr als nur eine handvoll hits zu bieten. und: die band veröffentlicht seit 1977 regelmässig platten - da finde ich eine solche veröffentlichung nicht unangebracht.

    gruss und

    THOMAS

  7. #446
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    VASCO ROSSI - canzoni al massimo 3 CD BMG ITALY 6710332
    VERÖFFENTLICHUNG: 30.06.2005

    "Voglio una vita che non è mai tardi, di quelle che non dormi mai. Voglio una vita, la voglio piena di guai". "Ich will ein Leben, in dem es nie zu spät ist. Ich will ein Leben voller Ärger" singt Vasco Rossi 1983 in Sanremo beim wichtigsten italienischen Musikfestival. Mit dem Lied "Vita Spericolata" landet er nicht nur einen großen Hit, sondern stellt auch die Lebensbegründungshymne aller heranwachsenden italienischen Teenies vor. Obwohl international weniger bekannt als Eros Ramazzotti oder Zucchero, ist er seitdem in Italien der unter Jugendlichen beliebteste Musiker.
    Blasco, so sein Spitzname, kommt 1952 in Zocca bei Modena zur Welt. Seine ersten musikalischen Schritte finden in den 70ern statt, als er mit einigen Freunden den Lokalsender "Punto Radio" gründet. Mit seiner rauhen Stimme und seinem herben Humor arbeitet er sich zu seinem zentralen Moderator empor.
    Nebenbei schreibt er Lieder und gründet die Steve Rogers Band, mit der er 1978 sein erstes Album "Ma Cosa Vuoi Che Sia Una Canzone" veröffentlicht. "Non Siamo Mica Gli Americani" enthält ein Jahr später "Albachiara", das Lied, das neben Lucio Battistis "Acqua Azzurra, Acqua Chiara" zum italienischen Lagerfeuerpflichtprogramm gehört. Zwar stößt das Album zunächst auf wenig Interesse, der Titel "Wir Sind Doch Keine Amerikaner" klingt aber programmatisch und greift ein Phänomen vor, das in den 90er Jahren in Italien zu einem riesigen Publikumserfolg einheimischer Musik führt.

    Der Durchbruch erfolgt 1982, als Rossi in Sanremo "Vado Al Massimo" ("Ich Gebe Alles") vorstellt. Ein Jahr später verhält er sich wie ein Elefant in einer Porzellankiste, als er verspätet auf die Bühne torkelt, sich damit die Sympathien der Jury verscherzt und bei der eher konservativen Veranstaltung den letzten Platz belegt. "Vita Spericolata" ist aber ein Riesenhit und führt das Album "Bollicine" in die höchsten Regionen der Hitparade.

    Der Auftritt ist symptomatisch für Rossis Lebenswandel. In den folgenden Jahren verkörpert er die Figur des exzessiven Rockers: Frauen, Ferraris, Vokuhila-Frisur, Alkohol, Drogen. 1985 muss er wegen Kokainbesitzes für einen Monat in den Knast, seine Heroinabhängigkeit ist ein offenes Geheimnis, Mitglieder seiner Band sterben an Überdosen. Viele seiner Lieder sind Lobpreisungen an das schnelle Leben.

    Dennoch gilt er als sensibler und einfühlender Mensch. Vor allem in seinen Balladen, die sich mit dem Thema des Heranwachsens oder der Einsamkeit beschäftigen. Die Mischung kommt gut an; trotz einer erfolgreichen Entziehungskur und einer Wende zu eher introspektiven Liedern in den 90er Jahren, zeigt er sich bei seinen Konzerte nach wie vor von seiner energischen Seite. Kein Künstler ist in Italien annähernd so erfolgreich wie er. Müssen sich Madonna und die Rolling Stones im Sommer 1990 vor halbleeren Rängen bemühen, tritt Rossi im ausverkauften San Siro-Stadion in Mailand auf. 1998 besuchen 130.000 Zuschauer sein Konzert auf der Rennstrecke in Imola. Mit dem abgeleiteten Album "Rewind" (1999) räumt er die wichtigsten italienischen Musikpreise ab.

    Seine Aktivitäten führt Rossi auch im neuen Jahrtausend munter weiter. 2000 veröffentlicht er ein Band mit Gedichten und nimmt mit seinem "Vasco Rossi Racing" Team bei der Motorrad-WM in der 125cc-Klasse teil. Auf "Stupido Hotel" (2001) folgt 2002 das Best Of-Album "Tracks". Drei Konzerte am 4., 5. und 8. Juli 2003 im San Siro-Stadion in Mailand sind nach kurzer Zeit ausverkauft und werden von über 200.000 Leuten besucht.

    Rekordverdächtig fällt auch die Veröffentlichung von "Buoni O Cattivi" (2004) aus: Trotz der Flaute in der Musikbranche verkauft sich das Album im Heimatland bereits vor seiner Veröffentlichung 500.000 mal.

    CD 1:

    01) Silvia
    02) Jenny è pazza
    03) Ed il tempo crea eroi
    04) ...E poi mi parli di una vita insieme
    05) Ambarabaciccicoccò
    06) Tu che dormivi piano (volò via)
    07) La nostra relazione
    08) Albachiara
    09) Va bè (se proprio te lo devo dire)
    10) La strega (la diva del sabato sera)
    11) Quindici anni fa
    12) Fegato, fegato spappolato
    13) Io non so più cosa fare
    14) Sballi ravvicinati del terzo tipo
    15) (Per quello che ho da fare) faccio il militare.

    CD 2:

    01) Non l'hai mica capito
    02) Colpa d'Alfredo
    03) Anima fragile
    04) Susanna
    05) Sensazioni forti
    06) Asilo "Republic"
    07) Alibi
    08) Tropico del cancro
    09) Che ironia
    10) Valium
    11) Ieri ho sgozzato mio figlio.

    CD 3:

    01) Incredibile romantica
    02) Siamo solo noi
    03) Brava
    04) Dimentichiamoci questa città
    05) Voglio andare al mare
    06) Vado al massimo
    07) Vita spericolata
    08) Mi piaci perché
    09) La faccia delle donne
    10) Dormi, dormi
    11) Cosa c´è
    12) Ciao
    13) Vivere una favola.


  8. #447
    Benutzerbild von Elek.-maxe

    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    4.624
    THE HUMAN LEAGUE are to be the subject of a Japanese release 'Original Mixes', compiling all the band's original 12" versions of their singles, many of which will be on CD for the first time. The album is scheduled for a September 26th release but there is currently no information on the exact tracklisting...

    [Quelle:Remember the Eighties]

  9. #448
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    FELIX DE LUXE - das beste RINTINTIN / INDIGO CD 62072 VERÖFFENTLICHUNG: 25.07.2005

    2005 mit neuem Cover endlich wieder lieferbar
    Wie beliebt "Taxi nach Paris" immer noch ist, zeigte eine die N3-Fernsehsendung "Die größten Hits des Nordens" am 23.07.05 - Zuschauer wählten den Evergreen zu ihrer Nummer eins.

    Wegen der großen Nachfrage veröffentlicht Rintintin jetzt in einer Neuauflage "Das Beste von Felix De Luxe".

    Es gibt natürlich mehr zu hören als nur "Taxi nach Paris" (im Original und 2000er Remix). "Eddie ist wieder da", "Nächte über´s Eis", "Blonder Clown", "Noch lange nicht genug" z.T. in Live- oder Maxi-Versionen und als Demo oder Übungsraum Mitschnitte geben das lebendige Bild einer Band, die vor zwanzig Jahren die deutschsprachige Popmusik, zumindest im Norden der Republik, gehörig aufmischte.

    Biographie der Mitwirkenden
    Zu den Mitgliedern von Felix De Luxe gehörten immer namhafte deutsche Popmusiker: Franz Plasa hat in den letzten Jahren große Erfolge als namhafter Produzent gefeiert. u.a. von Selig, Udo Lindenberg, Echt, etc. und betreibt ein Ton-Studio in Hamburg. Jörn Brandenburg ist Komponist von Theatermusiken und war u.a. musikalischer Leiter von Lou Reed's "Black Rider"- Musical am Hamburger Schauspielhaus. Jürgen Attig ist Studio-Bassist (u.a. für Mousse T.) und eine unbestrittene Größe in der Jazz-Szene. Martin Langer arbeitet als Studio-Schlagzeuger und Produzent, war Gründungsmitglied von "The Land", spielte für Al Bano & Romina Power und ist heute u.a. in der Band von Otto Waalkes. Michy Reincke hat nach Felix De Luxe seinen Weg als Autor und Sänger fortgesetzt, veröffentlicht regelmäßig neue Werke, schreibt u.a. Texte für Stefan Gwildis, ist ein Förderer der norddeutschen Musikszene und u.a. Gründer des Labels und Verlages Rintintin Musik.

    01. Eddie ist wieder da
    02. Taxi nach Paris
    03. Einmal werden Träume wahr (Live-Version)
    04. Im Kopf brennt noch Licht
    05. Es war einmal
    06. Noch lange nicht genug (Maxi-Version)
    07. Blonder Clown
    08. Kleines Herz in Not (Demo-Version)
    09. Komm ich in Deinen Träumen noch vor
    10. Rio am Telefon
    11. Blaue Wunder (Live-Version)
    12. Nur so
    13. Bomben auf Hamburg (Demo-Version)
    14. Es kommt ein Tag
    15. Immer wieder
    16. Hinein ins wilde pralle Leben (Ü-Raum-Mitschnitt)
    17. Nächte über's Eis
    18. Bye bye, Hollywood
    19. Taxi nach Paris 2000


  10. #449
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    CHER - gold 2 CD GEFFEN RECORDS 000364302 VERÖFFENTLICHUNG: 26.07.2005

    CD 1:

    01. I Got You Babe - Sonny & Cher
    02. Baby Don't Go - Sonny & Cher
    03. All I Really Want To Do
    04. Bang Bang
    05. Alfie
    06. Beat Goes On - Sonny & Cher
    07. You Better Sit Down Kids
    08. Gypsys, Tramps And Thieves
    09. Way Of Love
    10. All I Ever Need Is You - Sonny & Cher
    11. Living In A House Divided
    12. Cowboy's Work Is Never Done - Sonny & Cher
    13. Half-Breed
    14. Dark Lady
    15. Train Of Thought
    16. Take Me Home [extended album version]

    CD 2:

    01. I Found Someone
    02. We All Sleep Alone
    03. After All - Peter Cetera
    04. If I Could Turn Back Time
    05. Just Like Jessie James
    06. Heart Of Stone [remix]
    07. Shoop Shoop Song (It's In His Kiss)
    08. Love And Understanding
    09. Save Up All Your Tears
    10. Love Hurts
    11. One By One [Junior Vasquez vocal edit]
    12. Believe
    13. Strong Enough
    14. All Or Nothing
    15. Song For The Lonely
    16. Different Kind Of Love Song [Rodney Jerkins main mix/faster]


  11. #450
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    CHRIS REA - the very best of WARNER U.K. 5046754542 VERÖFFENTLICHUNG: 01.08.2005

    One of the most popular UK singer/songwriters of the late 1980s and beyond, Chris Rea has sold over 22 million albums worldwide and boasts a career spanning a quarter-century and 19 albums. Virtuoso guitar playing, trademark smoky vocals and excellent songs have paved the way to success for Rea; he plays his very own style of blues which has seemingly followed its own route separate from the mainstream and trends, and which fans the world over adore. In performance, he inspires a unique interplay between the vocals and the guitar and while on stage he masters his guitar and voice perfectly. With hits like ‘Fool (If You Think It's Over)’, Chris Rea has proven time and again there's only one thing he doesn't know how to do, and that is write a sub-par song. This album features all of his big hits including ‘Auberge’, ‘I Can Hear Your Heartbeat’, ‘On The Beach’, ‘The Road To Hell’ and‘Lets Dance’.

    01. Fool (If You Think It's Over) (2001 Edit)
    02. I Can Hear Your Heartbeat
    03. Stainsby Girls
    04. Josephine (2001 Edit)
    05. On The Beach
    06. Let's Dance
    07. On The Beach (Summer 88)
    08. The Road To Hell Part 2 (LP Version)
    09. Tell Me There's A Heaven
    10. Auberge (2001 Edit)
    11. Nothing To Fear (2001 Edit)
    12. Julia
    13. You Can Go Your Own Way
    14. Dancing The Blues Away
    15. What Kind Of Love Is This
    16. Looking For The Summer


Ähnliche Themen

  1. Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2082
    Letzter Beitrag: 02.09.2012, 04:53
  2. Neue DOWNLOAD (only) Veröffentlichungen von 80er-Stars
    Von okinawa im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 18:36
  3. Welche 80er-Stars überlebten kommerziell die 80er?
    Von waschbaer im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.08.2004, 23:33
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01