Seite 46 von 201 ErsteErste ... 364243444546474849505696146 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 451 bis 460 von 2002

Neue "BEST OF"-CDs von 80er-Stars

Erstellt von bamalama, 26.01.2004, 16:30 Uhr · 2.001 Antworten · 274.835 Aufrufe

  1. #451
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    trackliste und cover im posting 449 sind falsch, hier die korrekten daten:

    CHRIS REA - heartbeats / greatest hits WSM / WARNER 5046754542 VERÖFFENTLICHUNG: 01.08.2005

    One of the most popular UK singer/songwriters of the late 1980s and beyond, Chris Rea has sold over 22 million albums worldwide and boasts a career spanning a quarter-century and 19 albums. Virtuoso guitar playing, trademark smoky vocals and excellent songs have paved the way to success for Rea; he plays his very own style of blues which has seemingly followed its own route separate from the mainstream and trends, and which fans the world over adore. In performance, he inspires a unique interplay between the vocals and the guitar and while on stage he masters his guitar and voice perfectly. With hits like ‘Fool (If You Think It's Over)’, Chris Rea has proven time and again there's only one thing he doesn't know how to do, and that is write a sub-par song. This album features all of his big hits including ‘Auberge’, ‘I Can Hear Your Heartbeat’, ‘On The Beach’, ‘The Road To Hell’ and‘Lets Dance’.

    01. On The Beach
    02. Fool (If You Think It’s Over)
    03. Auberge
    04. Let’s Dance
    05. Stainsby Girls
    06. Nothing To Fear
    07. Tell Me There's A Heaven
    08. Josephine
    09. I Can Hear Your Heartbeat
    10. The Road To Hell (Part 2)
    11. Winter Song
    12. God’s Great Banana Skin
    13. You Can Go Your Own Way
    14. Julia
    15. Looking For The Summer
    16. Gone Fishing


  2.  
    Anzeige
  3. #452
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    BLONDIE - the best of CAPITOL EMI 11416 VERÖFFENTLICHUNG: 02.08.2005

    Ist das Punk, New Wave oder was jetzt? Das war die Frage, als Blondie Ende 1976 mit ihrem gleichnamigen Debütalbum die Manege betreten. Ausgesprochen uneins sind die Reaktionen der Fachpresse auf das, was da aus Downtown New York dröhnt. 1974 von Gitarrist und Ex-Hippie Chris Stein und Playboy-Bunny und Ex-Kellnerin Debbie Harry ("Ich bediente Andy Warhol, Jimi Hendrix, Miles Davis") gegründet, wächst das Blondie-Line Up im Laufe des folgenden Jahres um Schlagzeuger Clem Burke, Basser Gary Valentine (1977 ersetzt durch Frank Infante) und Keyboarder James "Jimmy" Destri an. Der poprockige Blondie-Sound bricht dabei genau zum richtigen Zeitpunkt über die Style-Umbruchsphase zwischen Punk, New Wave und Disco herein.
    Irgendwie fühlen sich Blondie von Anfang an ziemlich wohl zwischen den verschiedenen Genres. Mit dem zweiten Album "Plastic Letters" wechselt Infante zur Gitarre und mit Basser Nigel Harrison wachsen Blondie zum 5extett an. Ihren kommerziellen Höhenflug in England treten sie im Frühjahr 1978 mit dem Song "Denis" an, einem Remake des Songs "Denise" von Randy And The Rainbows (1963). Den Rest der Welt kocht wenig später das dritte Album "Parallel Lines" mit den Hitsingles "Picture This", "Hanging On The Telephone" und natürlich "Heart Of Glass" weich.
    In den folgenden Jahren bestätigen "Dreaming" und "Atomic" das enorme Single-Hit-Potenzial der Band, nicht zu vergessen das reggae-lastige "The Tide Is High", das einmal mehr verdeutlicht, wie leichtfertig Blondie verschiedenste Musikstile in den eigenen Bandsound integrieren. "Rapture" gilt als der erste Rap-Song, den eine weiße (!) Sängerin (!!) in den US-Top Ten etablieren konnte. Aus der Kollaboration mit Disco-Produzent Giorgio Moroder resultiert 1980 der Hit "Call Me", der es auch auf den Soundtrack des Richard Gere-Films "American Gigolo" schafft.

    Natürlich steht bei aller Euphorie die in New Jersey aufgewachsene Sängerin Debbie Harry im Mittelpunkt des Interesses, die ihre Band über die Jahre regelmäßig verteidigen muss, dass man eben nicht zu den unzähligen Kunstprodukten der Branche gehört, sondern als ganz normale Band mit einer charismatischen Frontfrau gelten will. Als Ritterschlag für die immense Popularität darf man die Einladung Harrys in die legendäre Muppet Show werten, in der schon Weltstars wie Harry Belafonte und Johnny Cash zu Gast waren.

    Nach einem Solo-Exkurs Harrys mit dem Album "Kookoo" 1981 bringen es Blondie zwar mit "The Hunter" (1982) noch auf ein weiteres Album, doch die üblichen "unüberbrückbaren Differenzen" sorgen für Spannungen innerhalb der Band. Hinzu kommt eine schwere genetische Erkrankung von Chris Stein, den Debbie über die nächsten Jahre gesund pflegt, während jedes Bandmitglied seine eigenen künstlerischen Wege geht. In den Blondie-losen Jahren erfüllt sich Debbie schauspielerische Träume, Chris wechselt ins Produzentenfach, Keyboarder Jimmy gründet eine Familie und wendet sich unternehmerischen Tätigkeiten zu. Drummer Clem schlägt sich derweil als Sessionmusiker durch.

    Die beinharte Freundschaft der Truppe siegt jedoch letztlich und nach einem einmaligen Reunionkonzert beschließen die Ex-Superstars, noch einmal anzugreifen. 1999 melden sie sich mit dem siebten Album "No Exit" zurück, und es scheint tatsächlich, als seien sie nie weg gewesen. Die Single "Maria" klettert in 14 Ländern an die Pole Position der Charts, was eine erfolgreiche Tour durch Europa und die USA nach sich zieht.

    Drei Jahre bleibt es anschließend wieder ruhig um die Band, bis im Sommer 2003 bekannt wird, dass Blondie dem Comeback eine Platte hinterher schieben wollen. "The Curse Of Blondie", so der Titel der Scheibe, erschien im Oktober 2003. Die Vorabsingle "Good Boys", geschrieben von Debbie und Kevin Griffin (Better Than Ezra), mixte niemand Geringeres als ein Kumpel aus alten Disco-Tagen: Giorgio Moroder. Auch die nachgewachsene Generation bedient sich mittlerweile am Blondie-Output: Nachdem Sleeper mit ihrem "Atomic"-Cover bereits 1996 auf dem "Trainspotting"-Soundtrack für Furore sorgten, singen Kylie Minogue und Justin Timberlake auf den Brit Awards 2003 den Blondie-Hit "Rapture".

    01. Call Me
    02. One Way Or Another
    03. Hanging On The Telephone
    04. Dreaming
    05. Heart Of Glass
    06. Rapture
    07. The Tide Is High
    08. Island Of Lost Souls
    09. Denis
    10. Atomic


  4. #453
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    KOOL & THE GANG - anthology 2 CD DOUBLE CLASSICS DC31030 VERÖFFENTLICHUNG: 02.08.2005

    Wer kennt sie nicht? "Ladies Night", "Get Down On It", "Joanna", "Cherish", "Fresh" oder "Celebration". Allesamt Evergreens aus den 70ern und 80ern. Der Zeit, in der Kool & The Gang ihre größten Erfolge feiern.

    Angefangen hat alles 1964 an der Lincoln High School in New Jersey, USA. Die Brüder Ronald Bell (sax, voc) und Robert "Kool" Bell (Bass) gründen eine soulige Jazzband namens "Jazziacs". Zusammen mit George Brown (keys), Charles Smith (guit) und Dennis Thomas (Trompete, Posaune) bilden sie noch heute den unveränderten Kern der Band.
    Nach fünf Jahren stilsuchender Session-Arbeit, vielen Gigs und einigen Umbesetzungen in der Peripherie agieren die Mannen ab 1969 unter der Marke Kool & The Gang. Mit ihrem souligen Disco-Funk erobern Kool & The Gang seit Ende der 70er die Charts. 25 mal wandern ihre Singles in die Top 10, 31 mal erreichen ihre Alben Gold/Platinstatus, über 100 Millionen Einheiten werden im Laufe der Bandgeschichte verkauft (Stand: 2004).

    Das musikalische Erkennungsmerkmal der Band sind die funkigen Bläsersätze, die das Disco-Fundament und die Ohrwurm-Gesangslinien ihrer Songs abrunden. Dieses Erfolgsrezept funktioniert bis heute, auch wenn es sensibel auf die jeweiligen Zeitströmungen reagiert.

    In den 90ern etablieren sich Kool & The Gang neben ihrer ausgiebigen Tour-Arbeit als Produzenten für verschiedene Pop-Projekte. Auch die Karrieren von Lauryn Hill und Wyclef Jean (The Fugees) beginnen im Studio der Bell-Brüder.

    Das 40-jährige Jubiläum feiern Kool & The Gang 2004 ausgiebig in Form eines Reload-Albums. Oberangesagte Kollegen und Kolleginnen aus dem Biz finden sich im Bell-Studio ein, um den Originalspuren der Songs eine moderne Note zu verpassen. Sean Paul, Atomic Kitten, Lil' Kim, Ashanti, Blazin' Squad, Lisa Stansfield, Jimmy Cliff, Jamiroquai, Angie Stone, Youssou N'Dour, Redman, Blackstreet, Natural, Mousse T und Xavier Naidoo gehören zu den prominenten Gratulanten, die das Tribute-Album zu einem echten Ohrenschmaus werden lassen.

    CD 1:

    01. Jump Up On The Rythm And Ride
    02. I Think I Love You
    03. Love Come Down
    04. 5exy Miss
    05. Better Late Than Never
    06. Heart
    07. My Search Is Over
    08. Summer
    09. Brown
    10. Give Right Now To You
    11. The Weight
    12. Show Us The Way To Love
    13. Unite
    14. God Will Find You

    CD 2:

    01. Spatial Relationships
    02. Victory
    03. Ladies Night
    04. Fresh
    05. Take My Heart
    06. Hollywood
    07. Too Hot
    08. Joanna
    09. Cherish
    10. Ooh La La La (Lets Go Dancing)
    11. Get Down On It
    12. Celebration
    13. Tonight
    14. Emergency


  5. #454
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    SARAGOSSA BAND - nur das beste / die grössten hits ARIOLA EXPRESS / SONY BMG 82876708542 VERÖFFENTLICHUNG: 01.08.2005

    Seit 1977 bringt die Saragossa Band jede Party in Schwung und schafft es, auch die Müdesten jeder Altersklasse schnell wieder munter zu machen. Ihre Geschichte begann in München, dem Schmelztiegel der internationalen Pop-Szene. Durch ihre mitreißenden Live-Shows war die Saragossa Band binnen kürzester Zeit umjubelter Mittelpunkt bei Galas, Open-Airs, Festzelten und Discotheken. Hits wie "Zabadak", "Big Bamboo", "Rasta Man", "Samba Olé" und viele weitere finden sich jetzt auf der CD "Ihre grössten Erfolge"; einer unserer Neuheiten der "Nur das Beste"-Midprice-CD-Serie.

    01. Big bamboo
    02. Disco boogie boogie
    03. Rasta man
    04. Zabadak
    05. Samba olé, rumba ok
    06. Malaika
    07. Agadou
    08. Mosquito
    09. Buona sera (I take my chance tonight)
    10. Ginger red
    11. Pas pleurer
    12. Have a good time


  6. #455
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    RUNRIG - the best / 30 year journey (U.K. Edition) RIDGE RR037 VERÖFFENTLICHUNG: 22.08.2005

    01. Wall Of China
    02. Empty Glens
    03. The Greatest Flame
    04. Book of Golden Stories
    05. Big Sky
    06. Abhainn An T-Sluaigh
    07. Maymorning
    08. Alba
    09. Canada
    10. An Uhbal As Airde
    11. Proterra
    12. Running to the Light
    13. Recovery
    14. Loch Lomond
    15. The Old Boys

    BONUS-TRACK:

    16. In Search of Angels


  7. #456
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    CHIC & SISTER SLEDGE - good times / the very best of / the hits & the remixes 2 CD WARNER 8122732332 VERÖFFENTLICHUNG: 22.08.2005

    CD 1:

    01. SISTER SLEDGE - We Are Family
    02. CHIC - Le Freak
    03. CHIC - Good Times
    04. SISTER SLEDGE - Lost In Music
    05. CHIC - Everybody Dance
    06. CHIC - I Want Your Love
    07. SISTER SLEDGE - He's The Greatest Dancer
    08. CHIC - Chic Cheer
    09. CHIC - Dance Dance Dance
    10. CHIC - My Forbidden Lover
    11. SISTER SLEDGE - Thinking Of You
    12. CHIC - Hangin’ (7” version)
    13. SISTER SLEDGE - All American Girls
    14. SISTER SLEDGE - Mama Never Told Me
    15. CHIC - My Feet Keep Dancing
    16. SISTER SLEDGE - Dancing On The Jagged Edge
    17. SISTER SLEDGE - Got To Love Somebody
    18. SISTER SLEDGE - Frankie

    CD 2:

    01. SISTER SLEDGE - We Are Family (Sure is Pure Remix)
    02. CHIC - I Want Your Love (Stonebridge Remix)
    03. SISTER SLEDGE - Thinking Of You (Ramp remix)
    04. CHIC - Hangin’ (12” version)
    05. SISTER SLEDGE - We Are Family (Steve Anderson DMC Remix)
    06. SISTER SLEDGE - Lost In Music (Sure Is Pure Remix)
    07. SISTER SLEDGE - He's The Greatest Dancer (Brutal Bill Remix)
    08. CHIC - Good Times (A Touch Of Jazz Remix)
    09. CHIC - Jack Le Freak
    10. CHIC - Megachic - Chic Medley


  8. #457
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    CHRIS DE BURGH - the ultimate collection 2 CD & DVD UNIVERSAL 9827323 VERÖFFENTLICHUNG: 03.09.2005

    CD 1:

    01. Sailing Away
    02. A Woman's Heart
    03. Fatal Hesitation
    04. Missing You
    05. The Lady In Red
    06. Tender Hands
    07. Separate Tables
    07. I Want It (And I Want It Now) (DJ Q-ball Remix)
    08. Waiting For The Hurricane
    09. One Word (Straight To The Heart)
    10. This Is Love
    11. The Head And The Heart
    12. Nothing Ever Happens Round Here
    13. Borderline
    14. Talk To Me
    15. So Beautiful
    16. Carry Me (Like A Fire In Your Heart)
    18. Blonde Hair Blue Jeans
    19. Say Goodbye To It All

    CD 2:

    01. Where We Will Be Going
    02. When I Think Of You
    03. Don't Pay The Ferryman
    04. Here Is Your Paradise
    05. Ship To Shore
    06. This Waiting Heart
    07. Patricia The Stripper 2000
    08. Where Peaceful Waters Flow
    09. The Simple Truth
    10. The Snows Of New York
    11. High On Emotion
    12. The Traveller
    13. There's A New Star Up In Heaven Tonight
    14. By My Side
    15. A Spaceman Came Travelling
    16. The Ecstasy Of Flight (I Love The Night)
    17. Diamond In The Dark
    18. Man On The Line
    19. The Getaway

    DVD:

    01. Don't Pay The Ferryman (Live/Promo)
    02. Ship To Shore
    03. High On Emotion
    04. Lady In Red
    05. Borderline (Live)
    06. Say Goodbye To It All (Live)
    07. Tender Hands
    08. Missing You
    09. Sailing Away (Live)
    10. Spaceman Came Travelling (Live)
    11. When I Think Of You (Live)
    12. Patricia The Stripper (Live)


  9. #458
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    HAZEL O´CONNOR - beyond the breaking glass 2 CD VERÖFFENTLICHUNG: 08.08.2005

    CD 1:

    01. Give Me An Inch
    02. Runaway
    03. Blackman
    04. Calls The Tune
    05. If Only
    06. (Cover Plus) We're All Grown Up
    07. D-Days
    08. Fighting Back
    09. Hanging Around

    CD 2:

    01. Will You
    02. Rebecca
    03. Eighth Day
    04. Who Needs It
    05. Big Brother
    06. Spancil Hill
    07. Driftwood
    08. That's Life
    09. Beyond The Breaking Glass


  10. #459
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    9 hits plus 5 remixes:

    CULTURE CLUB 2005 - singles and remixes VIRGIN / EMI FRANCE VERÖFFENTLICHUNG: 19.07.2005

    01. Do You Really Want To Hurt Me (Ragga by Dj Lbr)
    02. Miss Me Blind (The Audience remix)
    03. It'S A Miracle (Alberkam remix)
    04. Karma Chameleon (Ledge remix)
    05. Miss Me Blind (F*** me I'm famous remix by David Guetta & Joachim Garraud)
    06. White Boy
    07. The War Song
    08. I'll Tumble 4 Ya
    09. I Just Wanna Be Loved
    10. Church Of The Poison Mind
    11. Love Is Love
    12. Time
    13. Black Money
    14. Victims

    [/quote]

  11. #460
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    KENNY ROGERS - the best of 2 CD EMI 3340592 VERÖFFENTLICHUNG: 08.08.2005

    CD 1:

    01. Lucille
    02. Coward Of The County
    03. We've Got Tonight
    04. All I Ever Need Is You
    05. Green Green Grass Of Home
    06. Don't Fall In Love With A Dreamer
    07. Sweet Music Man
    08. We Love Each Other
    09. The Son Of Hickory Holler's Tramp
    10. Every Time Two Fools Collide
    11. All My Life
    12. I Wasn't Man Enough
    13. My World Begins And Ends With You
    14. You Are So Beautiful
    15. Love The World Away
    16. Together Again
    17. Let It Be Me
    18. You Were A Good Friend
    19. Reuben James
    20. Twentieth Century Fool

    CD 2:

    01. Ruby, Don't Take Your Love To Town
    02. She Believes In Me
    03. Desperado
    04. Lay Down Beside Me
    05. Blaze Of Glory
    06. Lady
    07. You Decorated My Life
    08. Love Will Turn You Around
    09. I Don't Need You
    10. While The Feeling's Good
    11. Just The Way You Are
    12. A Love Song
    13. Scarlet Fever
    14. Long Arm Of The Law
    15. Share Your Love With Me
    16. Love Or Something Like It
    17. Through The Years
    18. Puttin' In Overtime At Home
    19. Laura (What's He Got That I Ain't Got)
    20. You've Lost That Lovin' Feelin'


Ähnliche Themen

  1. Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2082
    Letzter Beitrag: 02.09.2012, 04:53
  2. Neue DOWNLOAD (only) Veröffentlichungen von 80er-Stars
    Von okinawa im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 18:36
  3. Welche 80er-Stars überlebten kommerziell die 80er?
    Von waschbaer im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.08.2004, 23:33
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01