Seite 50 von 201 ErsteErste ... 4046474849505152535460100150 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 491 bis 500 von 2002

Neue "BEST OF"-CDs von 80er-Stars

Erstellt von bamalama, 26.01.2004, 16:30 Uhr · 2.001 Antworten · 274.812 Aufrufe

  1. #491
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    GIBSON BROTHERS - blue island EDEL VERÖFFENTLICHUNG: 05.09.2005

    Gibson Brothers mit Salsa-Disco-Rhythmen

    Wenn Wellen seicht am Sandstrand aufrollen, die Sonne vom wolkenlosen Himmel brennt und eine leichte Brise durch Palmenblätter fährt, sind sie in ihrem Element: Die Gibson Brothers.

    Seit fast 30 Jahren verstehen es die Brüder Alex, Chris und Patrick wie kaum ein anderer, mit ihren Salsa-Disco-Rhythmen den idealen Soundtrack zu erhöhten Temperaturen zu liefern. Dank Welthits wie "Cuba" oder "Que sera mi vida (If You Should Go)" gelten die Gibson Brothers geradezu als Inbegriff des karibischen Sommer-Feelings. Nun kommt mit "Blue Island" ein Album, das die größten Hits der Band auf einem Tonträger vereint. Reif für die Insel? ...

    Trackliste:

    01. Senorita Bonita
    02. Blue island
    03. Mambolé
    04. Cuba
    05. La noche loca
    06. Every time you said "Te quiero"
    07. Baila mi ritmo
    08. Sunshine
    09. Ready to win
    10. Big bamboo
    11. Solo por ti
    12. Que sera mi vida (If you should go)
    13. Lisa from Ibiza


  2.  
    Anzeige
  3. #492
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    JIMMY CLIFF - the harder they come / the definitive collection 2 CD TROJAN TJDD291 VERÖFFENTLICHUNG: 19.09.2005

    Der Mythos erblickt am 1. April 1948 in einem kleinen Dorf St. Catherine auf Jamaika das Licht der Welt. In den Slums aufgewachsen, erhofft er sich von der Großstadt Erfolg und Ruhm als Popstar. Kurzerhand zieht er mit vierzehn Jahren nach Kingston, um Musik zu machen. Wechselt seinen ursprünglichen Namen James Chambers in Jimmy Cliff um und erhofft sich Ruhm und Ehre für die Zukunft. Immerhin macht ihn die erste Single "Daisy Got Me Crazy" zu einer immer noch armen, aber bekannten Figur auf Jamaika. Die Leute kennen Jimmy, doch der Geldsegen bleibt mit 15 Pfund pro Platte erstmal aus.
    Mit dem befreundeten Lesley Kong bringt er 1963 seine ersten Hits "Hurricane Hattie" und "Dearest Beverly" auf den Ska/Reggae Markt. Mit Kong, der überzeugt vom einzigartigen Talent des Musikus ist, arbeitet Cliff bis zu seinem Tod zuammen. Gemeinsam produzieren sie Kult-Songs wie "Miss Jamaica" und "King Of Kings". Bei einem Release dieser Titel lernt Cliff den jungen Bob Marley kennen, und die beiden beginnen, an moderner Reggae-Musik zu arbeiten. Cliff meint zurückblickend, dass heutiger Reggae viele Formationen durchlaufen habe. Ursprünglich aus Ska entsprungen, entwickelte sich Rock Steady und danach moderner Reggae in seinen unterschiedlichsten Varianten.
    Plantagenbesitzer Chris Blackwell, der außerdem noch Plattenproduzent und Besitzer des Labels Island ist, überredet den jungen Cliff, den er in einem Tour-Film "This Is Ska" zum ersten Mal sieht, nach England überzusiedeln, um dort sein Glück zu versuchen. Das Ziel des kleinen Musikproduzenten ist es, begabte jamaikanische Interpreten nach England zu schiffen, um ihre Musik populär zu machen und der ganzen Welt näher zu bringen.

    1964 verwirklicht der Sänger mit der schwermütigen Falsett-Stimme diesen Plan und versucht sein Glück in London. Fünf Jahre später gewinnt er mit seiner Single "Waterfall" aus dem ein Jahr zuvor releasten Debüt "Hard Way To Travel" das Internationale Song Festival in Brasilien. Im folgenden Jahr lässt weiterer Erfolg nicht lange auf sich warten. "Wonderful World, Beautiful People" macht den Jamaikaner zu einem international bekannten Musiker. In den britischen Charts erreicht der Neuling den sechsten Platz, in Amerika steigt er in die Top 25 ein.

    Der Anti-Kriegs-Track "Vietnam" schließt an diesen Erfolg an. Weltstar Bob Dylan nennt den Track den besten Protest-Song, den er je gehört habe. Nach allgemeinem Erfolg mit seinen Alben, entschließt sich Jimmy, nicht nur sein eigenes Genre, den Ska/Reggae aufzumischen. Er wagt sich 1970 in souligere Gefilde und nimmt die Platte Another Cycle auf. Seine Rolle als schwer bewaffneter Dealer Film im "The Harder They Come" macht ihn in der amerikanischen Öffentlichkeit bekannt. Er geht mit diesem Streifen als legendärer Künstler und Kämpfer für das arme Jamaika in die Geschichte ein. Die Kritiker überschlagen sich vor lauter Lob. Ein Jahr später stirbt sein Freund und Produzent Lesley Kong an einem Herzinfarkt. Cliff ist am Boden zerstört, nicht nur, weil er kurz zuvor mit der verstorbenen Vaterfigur, die ihm ins Ausland gefolgt war, den Soundtrack zu diesem ersten international erfolgreichen Film aus Jamaika aufgenommen hat.

    Mit dem aufkommenden Reggae-Trend - Paul Simon, Paul McCartney oder Johnny Nash versuchen sich an der ehemals gering geschätzten, als Slum-Sound verschrieenen Musik - findet Jimmy Cliff jedoch wieder zu seinen Wurzeln zurück. Später beschreibt er seinen Sound jedoch immer noch als "musikalisch Rock, lyrisch jedoch schwarzer Blues". Nach mehreren Veröffentlichungen, die Another Cycle jedoch nicht das Wasser reichen können, konvertiert Jimmy Cliff zum Islam und reist nach Afrika, um zu seinen Wurzeln zu finden. Mit seinem zweiten Album im Jahr 1975, "Follow My Mind", gelangt er erstmals in Amerika an die Spitze der Charts.

    Ein mit dem Rolling Stones-Produzenten Andrew Loog Oldham live aufgenommenes Greatest Hits-Album veranlasst den schwarzen Künstler dazu, ausgiebig zu touren. 1983 nimmt er zusammen mit Kool die Grammy-nominierte Scheibe "The Power And The Glory" auf. Doch erst mit "Cliff Hanger" gewinnt der nach Kolumbien Umgesiedelte 1985 den begehrten Preis.

    Der Soundtrack zu "Cool Runnings" macht Jimmy Cliff 1993 wieder populär, und auch an der Disney-Verfilmung von "Lion King" wirkt neben Elton John auch der Jamaikaner mit. Doch es soll nicht bei der Musik bleiben. An der Seite von Robin Williams spielt er im Film "Club Paradise", mit Stephen Segal in "Marked For Death". Außerdem lässt er in den Neunzigern kaum eine Möglichkeit aus, im Fernsehen aufzutretetn. Ein musikalisches Comeback versucht er mit der 2004 erscheinenden CD "Black Magic". Natürlich steht der Reggae immer noch im Vordergrund und wirkt dank zeitgemäßer Gaststars wie Sting, Joe Strummer, Wyclef Jean, Annie Lennox und anderen immer noch quicklebendig.

    CD 1:

    01. I'm Sorry
    02. Hurricane Hatty
    03. Miss Jamaica
    04. I'm Free
    05. King Of Kings
    06. The Man (aka Man To Man)
    07. Miss Universe
    08. One Eyed Jacks
    09. You're The One I Need
    10. Ska All Over The World
    11. Give A Little Take A Little (aka Give And Take)
    12. Waterfall
    13. Let's Dance
    14. Time Will Tell
    15. Hard Road To Travel
    16. Use What I Got
    17. Hello Sunshine
    18. Wonderful World Beautiful People
    19. Vietnam
    20. Come Into My Life
    21. Sufferin' In The Land

    CD 2:

    01. Let Your Yeah Be Yeah
    02. You Can Get It If You Really Want
    03. Those Good Good Old Days
    04. Wild World
    05. Bongo Man (A Come)
    06. Sooner Or Later
    07. Synthetic World
    08. Goodbye Yesterday
    09. Sitting In Limbo
    10. The Harder They Come
    11. Struggling Man
    12. Fundamental Reggay
    13. Special
    14. Love Is All
    15. Treat The Youths Right
    16. Reggae Nights
    17. Sunshine In The Music
    18. We All Are One
    19. Hitting With Music
    20. Club Paradise
    21. I Can See Clearly Now
    22. Fantastic Plastic People


  4. #493
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ANTHRAX - anthology: no hit wonders (1985 - 1991) 2 CD ISLAND RECORDS / UNIVERSAL UNI 9883263 VERÖFFENTLICHUNG: 13.09.2005

    Gründer und einziges Urmitglied von Anthrax ist ein stets grinsender, gitarrenschwingender, Comics-liebender Glatzkopf namens Scott "NOT" Ian, der zusammen mit Klassenkamerad Danny Lilker (ex-Nuclear Assault, ex-Brutal Truth) 1981 in New York die Band gründet. Den Bass bedient ein Kerl namens Kenny, Dave Weiss sitzt am Schlagzeug und John Conelly röhrt ins Micro.
    Als 1983 vier Gestalten ohne Kohle, anständige Klamotten und nur mit ihren Instrumenten und dem witzigen Namen Metallica in den selben Wohnblock einziehen, helfen Anthrax den Habenichtsen mit einer Mikrowelle und 'nem alten Kühlschrank erst mal über den Berg. Im selben Jahr nehmen Anthrax mit dem ehemaligen Manowar-Gitarristen Ross the Boss ein Demo auf und erregen die Aufmerksamkeit von Johnny Z, der die Band, genau wie Metallica, für sein Label Megaforce einsackt. So nach und nach kommt das erste anständige Line-Up zusammen, mit Scott und Danny (inzwischen am Bass), Charlie Benante an den Drums, Neil Turbin an den Vocals und dem ehemaligen Overkill-Gitarristen Dan Spitz. Doch Probleme zwischen Danny und Neil sorgen dafür, dass Danny die Band nach "Fistful Of Metal" verlässt und zu Nuclear Assault, der Band von Ex Sänger John, wechselt. Ersatz finden sie in Charlies Neffen Frank Bello. Doch die Probleme hören während einer Tour mit Metallica und Raven nicht auf, und so trennen sich schließlich die Wege von Anthrax und Neil.
    Joey Belladonna ist sein Nachfolger und stellt sein Können schon auf der "Armed And Dangerous" unter Beweis. Nachdem sie bei Island Records einen Vertrag bekommen, nehmen Anthrax "Spreading The Desease" auf, und Scott Ian nutzt seine freie Zeit, um mit Charlie, seinem alten Kumpel Danny Lilker und einem Fleischklopps namens Billy Milano (M.O.D.) eine Scheibe einzuprügeln, die immer noch Kultstatus genießt: SODs "Speak Englisch Or Die". Die Platte wird von Megaforce veröffentlicht, man spielt ganze sieben Gigs, beeinflusst so ziemlich jede Musikrichtung, die entfernt was mit sägenden Gitarren am Hut hat, und ist Wegbereiter für das, was man heute als Hardcore bezeichnet.

    Im November '86 fangen die Arbeiten am Album "Among The Living" an, das '87 auf den Markt kommt und mit "I'm The Man" den ersten Rap-Metal-Song der Geschichte enthält. Die Single wird vergoldet, der Song entwickelt sich zum absoluten Livekracher, da sich Joey ans Schlagzeug setzt und sowohl Scott, als auch Frank und Charlie die Raps übernehmen. Auch "I'm The Law", der auf dem Comic Judge Dredd (auch als Film mit Sylvester Stallone) basiert, schlägt ganz gut ein. Den Rest des Jahres sieht die Band auf Tour im Vorprogramm von Kiss und als Headliner mit Metal Church. "State Of Euphoria" wird ebenfalls mit Gold ausgezeichnet. MTV lehnt die Single "Who Cares Wins" ab, da das Thema zu explizit sei. Obdachlose schweigt man in den USA schon immer lieber tot, als sei zu unterstützen! Für den Metal an sich ist es neu, dass auf einmal fünf Langhaarige in bunten Bermudas über die Bretter flitzen und nicht in Jeans und Leder.

    "Persistence Of Time" erscheint 1990 trotz eines Brandes im Studio, bei dem Equipment im Wert von 100.000 $ draufgeht, und ermöglicht eine Tour mit Iron Maiden. Anschließend stehen Anthrax zusammen mit Slayer und Megadeth auf dem Billing der Clash Of The Titan Tour. Scott hat inzwischen seine Matte ab, was zu der Zeit in Metal-Kreisen noch einem Hochverrat gleichkommt. Mit der 44-minütigen EP "Attack Of The Killer B's" beweisen Anthrax erneut, dass sie absolute Vorreiter in Sachen Crossover sind, denn der Track "Bring The Noise" entsteht in Kooperation mit Public Enemy aus deren Song "Don't Believe The Hype". Doch es wird auch der Zwist zwischen der Band und Sänger Joey deutlich, da auf der Platte recht wenig von ihm zu hören ist, die meisten Vocals stammen von Scott. Auf Tour gehen sie im Anschluss mit Public Enemy, Primus und den Young Black Teens. Das Verblüffende dabei ist: es funktioniert und ist für Public Enemy eine unglaubliche Erfahrung, wie Chuck D. in seiner Biographie ausführlich erzählt.

    Was nicht funktioniert, ist die weitere Zusammenarbeit mit Joey, der schließlich auch gekickt und mit John Bush mehr als adäquat ersetzt wird. John, der auch schon von Metallica das Angebot bekam, James Hetfield am Gesang zu ersetzen und ablehnte, verlässt schweren Herzens seine Band Armored Saint, bei der sich einfach kein Durchbruch abzeichnet, und ist seitdem Frontelch der New Yorker Thrasher. 1993 und im folgendem Jahr sind Anthrax auf mehreren Soundtracks vertreten, unter anderem "Last Action Hero", "Airheads" und dem Kiss Tribute-Sampler "Kiss My Ass". "Live-The Island Years" erscheint nur aus vertraglichen Gründen mit Island Records, die Band selber ist schon bei Elektra unter Vertrag.

    Während der Touren zum Album zeigt sich immer deutlicher, dass Dan das Interesse an der Band verloren hat, was dazu führt, dass er rausfliegt und sich seitdem sehr für das Christentum interessiert. Scott übernimmt einen Teil der Soli auf "Stomp 442", wird aber von Größen wie Dimebag Darrel von Pantera, Mike Tempesta (dem Bruder vom ehemaligen White Zombie Drummer John) und Drummer Charlie unterstützt, der sowieso schon immer für einen Großteil der Songs als Writer verantwortlich war. Die Leads und die meisten Riffs auf der "Sound Of White Noise" sind von ihm. Auf den anschließenden Touren spielt Paul Crook an der Klampfe, aber da Elektra auch nicht gerade den besten Promotion-Job erledigen, ist der Erfolg eher begrenzt. So trennt man sich vom Label und Scott konzentriert sich auf die Produktion der Band Killing Culture und auf ein SOD-Benefiz-Konzert für den verstorbenen Stiefsohn von Soulfly-Wischmob Max Cavalera.

    Die nächste Zeit steht mehr im Zeichen von SOD, da eine Tour ansteht, die unter anderem nach Deutschland führt, und auch ein SOD Tribute Album wird aufgenommen, auf dem es unter anderen Biohazard, Cannibal Corpse, Agnostic Front, Clutch, Marilyn Manson, Killingculture und Sepultura mächtig krachen lassen. "Volume 8" erscheint schließlich auf dem eigenen Label Skism Records. Zwar kommt '99 "Return Of The Killer A's" raus, John konzentriert sich jedoch eher auf die reformierten Armored Saint, Scott und Charlie sind mit SOD ausreichend beschäftigt. Nichts desto trotz existieren die NY Yankee-Fans immer noch. Scott fällt zwischenzeitlich mal unangenehm auf, als er ziemlich besoffen ins Yankee Stadion einbricht, um sich eine Fußmatte zu klauen. Er wird natürlich erwischt, kommt aber relativ ungeschoren davon (Kunststück, bei der Murmel).

    Die Zeit verstreicht, und der nächste Zusammenhang, in dem Anthrax traurigen Ruhm erlangen, sind die Folgen des Terroranschlags am 11. September 2001. Mit der Post werden in den USA Sporen - also der inaktive und recht langlebige Zustand - des Anthrax-Bazillus verschickt. Gerüchte um eine Umbenennung machen die Runde, bewahrheiten sich aber nicht. Diverse Labelprobleme verzögern die Veröffentlichung von "We've Come For You All" immer wieder, und auch in Scotts Privatleben und in der Band tut sich einiges. Paul Crook wird gegangen und macht Platz für Rob Caggiano von Boiler Room. Nichtsdestotrotz taucht auch Panteras Dimebag Darrel wieder auf der Scheibe auf und gibt dem Song "Caddilac Rock Box" nicht nur ein kerniges Solo, sondern auch gleich noch den Namen. Dabei handelt es sich nämlich um einen riesigen Truck, in den ein gigantisches Soundsystem eingebaut ist und in dem er gerne mal vor sich hin klampft.

    Darrel ist nicht der einzige prominente Gastmusiker auf dem Album. Kein Geringerer als Roger Daltrey gibt sich beim Titelstück die Ehre. Ihn lernt Scott kennen, als er mit seiner Freundin Pearl, deren Vater Meat Loaf und dessen Kumpel Roger essen geht. Doch auch, was das Cover der neuen Scheibe angeht, greifen sie auf etablierte Hilfe zurück. Alex Ross, einer der angesagtesten Comic-Zeichner in den USA, übernimmt die Gestaltung der CD und der Single "Safe Home". Ende Februar 2003 kommt endlich die neue Scheibe über den deutschen Vertrieb von Nuclear Blast raus und entschädigt locker für die lange Wartezeit.

    Die Liste der Stars reißt nicht ab, denn auch Schauspieler Keanu Reeves taucht im Video zu "Safe Home" auf, auch wenn seine darstellerische Leistung nicht unbedingt oscarverdächtig ist. Zusammen mit Prong gehen Anthrax auf Europatour und kehren im Sommer 2004 noch mal zurück, um auch einen Auftritt auf dem Bang Your Head 2004 zu spielen. Dort tauchen sie, zur Überraschung vieler, nicht mit Frank Bello, sondern mit Johns altem Armored Saint-Kollegen Joey Vera (Fates Warning) am Bass auf. Wie sich später heraus stellt, hat Frank Anthrax verlassen und spielt inzwischen bei Helmet.

    Noch bevor er zu diesen abwandert, spielt Frank aber noch auf der "The Greater Of Two Evils"-Scheibe mit, auf der sich die New Yorker an einigen ihrer alten Hits vergreifen und diese an einem lockeren Wochenende komplett neu einspielen. Dabei macht vor allem John eine sehr gute Figur, denn der kleine Kerl sticht seine Vorgänger am Micro mal so ganz locker aus.

    CD 1:

    01. A.I.R.
    02. Lone Justice
    03. Madhouse
    04. The Enemy
    05. Armed And Dangerous
    06. Medusa
    07. Gung-Ho
    08. Among The Living
    09. Caught In A Mosh
    10. I Am The Law
    11. Efilnikufesin (N.F.L.)
    12. A Skeleton In The Closet
    13. Indians
    14. Sabbath Bloody Sabbath
    15. I'm The Man (Def Uncensored Radio Version)

    CD 2:

    01. Be All, End All
    02. Make Me Laugh
    03. Antisocial
    04. Who Cares Wins
    05. Now It's Dark
    06. Finale
    07. Time
    08. Keep It In The Family
    09. In My World
    10. Intro To Reality
    11. Belly Of The Beast
    12. Got The Time
    13. Discharge
    14. Bring Tha Noize (with Public Enemy)
    15. Antisocial (French Version)


  5. #494
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    BARRY MANILOW - the complete collection and then some... 4 CD ARISTA VERÖFFENTLICHUNG: 13.09.2005

    This 4-CD box set contains 70 songs, 30 of which are previously unreleased or rare recordings, and a deluxe collector's booklet. The booklet includes original release information, color photographs, and liner notes by Bill Zehme, Barry Manilow, Clive Davis and other Manilow collaborators as well as a one-hour home video. After his start as Bette Midler's musical director and producer, Barry Manilow began his own rise to fame with the 1973 hit "Could It Be Magic." In 1974, with his first #1 hit, "Mandy," he claimed the sentimental romantic ballad as his own. His mastery of the form earned him a string of hit songs and albums from "Mandy" through 1983's HERE COMES THE NIGHT. Since the mid-80's Manilow's expanded his focus to include jazz (1984's 2:00 A.M. PARADISE CAFE) and showtunes (1991's SHOWSTOPPERS).

    01. The Best Of Me - Intro Only 1992
    02. Sweet Life- Unreleased live performance-Barry's solo during
    03. I Am Your Child - Unreleased live performance - Showcase At The Continental Baths - 1973
    04. Could It Be Magic - "Featherbed" Featuring Marry Manilow - 1971
    05. Could It Be Magic - From "Barry Manilow I" - 1973
    06. Brandy - Original Scott English Single - 1971
    07. Mandy - Unreleased Original First Take - 1974
    08. It's A Miracle - From "Barry Manilow II"
    09. Sandra - Unreleased Live Performance - Carnegie Hall - 1974
    10. I Write The Songs - From "Tryin' To Get The Feeling" - 1975
    11. As Sure As I'm Standing Here -From "Tryin' To Get The Feeling" - 1975
    12. New York City Rhythm - From "Tryin' To Get The Feeling" - 1975
    13. Tryin' to Get The Feeling Again - Unreleased alternate take - 1975
    14. All The Time - From "This One's For You" - 1976
    15. Ready To Take A Chance - From the "Foul Play Original Soundtrack" - 1978
    16. Somewhere In The Night - From "Even Now"- 1978
    17. The Old Songs - Unreleased alternate take - 1981
    18. I Don't Want To Walk Without You - From "One Voice" - 1979
    19. If I Should Love Again - Unreleased alternate take - 1981

    CD 2:

    01. Copacabana - Home cassette of composing the song - 1972
    02. Copacabana (At The Copa) - From "Even Now" - 1978
    03. Dancin' Fool - From the CBS-TV Special "Big Fun Of Swing Street - 1988
    04. I'm Your Man - From "Manilow" - 1985
    05. Hey Mambo - Duet with Kid Creole and the Coconuts - From "Swing Street" - 1987
    06. Big Fun - From "Swing Street" - 1987
    07. Riders To The Stars - From "Barry Manilow Live" - 1977
    08. I Wanna Be Somebody's Baby - Unreleased "Barry Manilow Live" outtake - 1972
    09. Daybreak - From "Barry Manilow Live" - 1977 Listen Listen
    10. Even Now - Unreleased live performance - Tokyo, Japan - 1983
    11. Life Will Go On - Unreleased Live Performance - London, England - 1980
    12. Memory - From "Live On Broadway" - 1990
    13. Ships - From the Video "Live On Broadway" - 1990
    14. If I Can Dream - From "Live On Broadway"- 1990
    15. One Voice - From "Barry Live In Britain" - 1982

    CD 3:

    01. This One's For You - Unreleased demo - 1976
    02. Lay Me Down - From "Tryin' To Get The Feeling" - 1975
    03. Big City Blues - Duet with Mel Torme - From "2:00 AM - Paradise Café" - 1984
    04. Somewhere Down The Road - Unreleased demo - 1981
    05. A Little Travelling Music, Please - From "Barry Manilow" - 1989
    06. You Could Show Me - From "One Voice" - 1979
    07. Ave Maria - From "The Christmas Album...A Gift Of Love" - 1990
    08. Look To The Rainbow - Duet with Barbara Cook - From "Showstoppers" - 1991
    09. Joey - Unreleased demo - 1981
    10. Please Don't Be Scared - From "Barry Manilow" - 1989
    11. Baby, It's Cold Outside - Duet with K.T. Oslin - From "Because It's Christmas" - 1990
    12. When October Goes - From "2:00 AM - Paradise Café" - 1984
    13. Ain't It A Shame - Unreleased outtake from "If I Should Love Again" - 1981
    14. Brooklyn Blues - From "Swing Street" - 1987
    15. How Do I Stop Loving You? - Unreleased Demo
    16. Just Remember - Unreleased live performance - Los Angeles, California -1992
    17. I Can't Teach My Old Heart New Tricks - New Recording - 1992
    18. Weekend In New England - From "This One's For You" - 1976

    CD 4:

    01. Give My Regards To Broadway
    02. Send In The Clowns / Looks Like We Made It
    03. Can't Smile Without You - Unreleased alternate first take - 1977
    04. Beautiful Music - From "Tryin' To Get The Feeling" - 1975
    05. Fugue For Tinhorns - Trio with Michael Crawford and Hinton Battle
    06. My Girl / No One In This World - Duet With Melissa Manchester
    07. Don't Talk To Me Of Love - Duet Mireille Mattieu
    08. The Last Duet - Duet with Lily Tomlin - From "Barry" - 1980
    09. Wild Places - Unreleased demo - 1981
    10. Never Met A Man I Didn't Like - From "Showstoppers" - 1991
    11. Who Needs To Dream - From the "Copacabana Soundtrack" - 1986
    12. Read 'Em and Weep - From "Greatest Hits Volume II" - 1983
    13. Let Freedom Ring - Unreleased outtake from "Showstoppers" - 1991
    14. Let Me Be Your Wings - (from "Thumbelina") - New Recording- 1992
    15. If Tomorrow Never Comes - New Recording - 1972
    16. Another Life - New Recording - 1992
    17. I Made It Through The Rain - Unreleased alternate take - 1980
    18. The Best Of Me - New Recording - 1992


  6. #495
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    NICOLE - best of 1982 - 2005 JUPITER / BMG SONY VERÖFFENTLICHUNG: 19.09.2005

    Diese ultimative "Best Of 1982 -2005" umspannt NICOLEs grandiose lange Karriere. Vom Supererfolg "Ein bisschen Frieden von 1982, über ganz seltene Preziosen wie "Papillon" in einer französischen Version - oder einer englischen Version von "So viele Lieder sind in mir (so many songs are in my heart) - bis zu den grossen Hits wie "Allein in Griechenland", "Flieg nicht so hoch.." alle digital neu gemixt, bis zu den neuesten Liedern wie dem Titeltrack ihres 2004er Albums "Für die Seele und als Bonus sogar den Titelsong ihres gerade erst veröffentlichten Albums "Alles fliesst" bei dem sie erstmals nicht mit Ralph Siegel zusammen arbeitete.

    01. Ein bisschen Frieden (Millennium Version)
    02. Papillon (Französische Version)
    03. Wenn die Blumen weinen könnten
    04. Ich hab dich doch lieb
    05. So Many Songs Are In My Heart
    06. Mit dir vielleicht...
    07. Allein in Griechenland
    08. Lass mich nicht allein
    09. Song For The World
    10. Mach was du willst...
    11. Dann küss mich doch
    12. Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund
    13. Voulez-vous danser...
    14. Für die Seele
    15. Abrakadabra
    16. Halt dich fest
    17. Wer schläft schon gern allein
    18. Mehr als ein bisschen Frieden
    19. Und außerdem hab ich dich lieb (A.M. Boogie-Version)
    20. Alles fließt (Radio Version)


  7. #496
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    GLADYS KNIGHT & THE PIPS - greatest hits BMG SONY 82876738812 VERÖFFENTLICHUNG: 26.09.2005

    01. Baby Don’t Change Your Mind
    02. The Way We Were/Try To Remember
    03. License To Kill
    04. Best Thing That Ever Happened To Me
    05. Midnight Train To Georgia
    06. Help Me Make It Through The Night
    07. Take Me In Your Arms & Love Me
    08. Come Back And Finish What You Started
    09. The One & Only
    10. So Sad The Song
    11. The Look Of Love
    12. Part Time Love
    13. Neither One Of Us
    14. Bourgie Bourgie
    15. Taste Of Bitter Love
    16. Make Yours A Happy Home
    17. Love Overboard
    18. Save The Overtime (For Me)
    19. The Wind beneath My Wings


  8. #497
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    SIOUXSIE & THE BANSHEES - gold 2 CD UNIVERSAL 9832578 VERÖFFENTLICHUNG: 05.09.2005

    Hinter dem etwas seltsam anmutenden Namen Siouxsie & The Banshees verbirgt sich eines der Urgesteine des Punk, das durch niveauvolle stilistische Neuerungen den New Wave-Sound der frühen 80er wesentlich mitprägte und bis ins Jahr 1996 immer wieder für positiven Gesprächsstoff sorgte.

    Zeitsprung: Mitte der 70er Jahre in London. Nietenlederjacken und Irokesenschnitt, Doc Martens-Stiefel und zerrissene Hosen, Sicherheitsnadeln und Dosenbier bringen das Empire an den Rande einer Staatskrise. An der Spitze der neuen Bewegung, die sich den Namen Punk gegeben hat, stehen die 5ex Pistols. Zu deren treuen Fans zählte damals auch Susan Dallion; und da jeder Punkrock machen kann, beschloss Siouxsie, wie sie sich jetzt nannte, im September 1976 zusammen mit Steve Severin, Marco Perroni und dem Schlagzeuger John Simon Ritchie die Banshees zu gründen, um im selben Jahr beim legendären Punk-Festival im Londoner 100 Club auf der Bühne mit dabei zu sein.
    Der Auftritt blieb der einzige in dieser Formation. Perroni wandte sich kurze Zeit später der New Wave-Formation Adam & The Ants zu, während Drummer John Simon Ritchie unter dem Namen Sid Vicious fortan bei den 5ex Pistols die Basssaiten bearbeitete und spätestens nach seinem Drogentod am 2. Februar 1979 zur Punk-Ikone schlechthin stilisiert wurde.
    Kurz nach dem Weggang der beiden bescherte die fantastische Debütsingle "Hong Kong Garden" Siouxsie & The Banshees 1978 ihren ersten Top-Ten-Hit, dem die krachige erste LP "The Scream" im selben Jahr nachfolgte. Kaum war mit "Join Hands" der Nachfolger auf dem Markt, suchten die Banshees wieder einmal Personal, und so sprangen für die Tour Robert Smith, der mit seiner Formation The Cure auch das Vorprogramm bestritt, und Budgie ein, der fortan zum Stammpersonal der Banshees gehörte und 1991 Frontfrau Siouxsie ehelichte.

    Ab 1980 mit der Platte "Kaleidoscope" wurden die Banshees zunehmend melodiöser und entwickelten ihren eigenen oftmals ein wenig barock anmutenden Stil, der sie schnell zu einem der New Wave Vorreiter werden ließ. Mit "Nocturne", dem Mitschnitt zweier Auftritte in der Londoner Royal Albert Hall von 1983, setzten die Banshees ästhetisch neue Maßstäbe und schufen einen Klassiker, der bis heute nichts von seiner prickelnd dunklen Faszination eingebüßt hat.

    Mit den Alben "Hyaena" und "Tinderbox" begaben sie sich dann zunehmend in poppigere Gefilde, jedoch nicht ohne auf der Cover-Platte "Through The Looking Glas" ihre alten Helden wie Iggy Pop, den sie mit einer wunderbaren Version von "The Pasenger" huldigten, zu Ehren kommen zu lassen.

    Mit der Hitsingle "Peek-A-Boo" von 1988 wurden Siouxsie & The Banshees endgültig zum festen Bestandteil der vorderen Chartregionen. "Kiss Them For Me" und "Face To Face", das Titelstück zum 1992er Batman-Film waren die konsequente Fortsetzung der eingeschlagenen Linie. Ihr letztes Album "Stargazer" wirkte dagegen wie die gelungene Fortführung ihrer dunkel-schönen Ästhetik der frühen 80er Jahre und ist Rückblick und Ausblick, man könnte auch Testament sagen, in einem.

    1996 lösten sich Siouxsie & The Banshees dann auf; angeblich hatten sie sich nach der 5ex Pistols-Reunion einen ähnlich blamablen Abtritt wie ihre einstigen Idole ersparen wollen. Daran ändern auch gelegentliche Auftritte, wie der auf DVD dokumentierte Gig im Londoner The Shepherds Bush Empire nichts.

    CD 1:

    01. Dear Prudence
    02. Hong Kong Garden
    03. Cities In Dust
    04. Peek A Boo
    05. Happy House
    06. Kiss Them For Me
    07. Face To Face
    08. Dizzy
    09. Israel
    10. Christine
    11. Spellbound
    12. Stargazer
    13. Arabian Knights
    14. Killing Jar
    15. Wheel's On Fire

    CD 2:

    01. Spellbound (Extended 12" Version)
    02. Song From The Edge Of The World (Columbus Mix)
    03. Kiss Them For Me (Kathak nr.2 Mix)
    04. Peek A Boo (Silver Dollar Mix)
    05. Killing Jar (Lepidopteristic Mix)
    06. Cities In Dust (Eruption Mix)
    07. Dazzle (Glamour Mix)
    08. Stargazer (Mambo Sun Mix)
    09. Face To Face (Catatonic Mix)


  9. #498
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370
    @bamalama

    Siouxsie hätte ich gerne in meinem Regal stehen. Mal schauen, wo sich das Teil findet.

    Bei Nicole bin ich über ihr attraktives Aussehen erstaunt. Sieht echt deutlich besser aus als in den 80ern. McFly, wo bist du???

  10. #499
    Benutzerbild von tanzbaer

    Registriert seit
    02.02.2003
    Beiträge
    260
    @ bamalama

    Das letzte Album von SIOUXSIE & THE BANSHEES von 1995 hieß nicht "Stargazer" sondern "The Rapture" !!!

  11. #500
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    NEW ORDER - singles 2 CD WARNER VERÖFFENTLICHUNG: 03.10.2005

    Am 03.Oktober erscheint mit New Order - The Singles ein Doppelalbum mit 31 Songs in chronologischer Reihenfolge der Singles von 1981 bis 2005. Veröffentlicht werden diese in Radioversionen. "Waiting for the sirens' call" wird als Leadsingle der Veröffentlichgung dienen. Ein Video zur Single wird in Montreux gedreht, das Artwork übernimmt wie immer Peter Saville.
    Und hier die Tracklist des kommenden Doppelalbums:

    CD 1:

    01. Ceremony (7" Version) - Jan81
    02. Procession (7" Version) - Sep81
    03. Everything's Gone Green (7" Version) - Dec81
    04. Temptation (7" Version) - Apr82
    05. Blue Monday (Edit) - Mar83
    06. Confusion (Edit) - Aug83
    07. Thieves Like Us (7" Edit) - Apr84
    08. Perfect Kiss (7" Edit) - May85
    09. Subculture (7" Edit) - Nov85
    10. Shellshock (Single Version) - Mar86
    11. State Of Nation (Edit) - Sept86
    12. Bizarre Love Triangle (Edit) - Nov86
    13. True Faith (Album Edit) - July87
    14. 1963 (1995 Arthur Baker Radio Remix) - July87
    15. Touched By The Hand Of God - Dec87

    CD 2:

    01. Blue Monday 88 (1988 7" Version) - Mar88
    02. Fine Time (7" Edit) - Nov88
    03. Round + Round (7" Version) - Feb89
    04. Run (Run 2)- Aug89
    05. World In Motion (Single Version) - May90
    06. Regret (Radio Edit) - April93
    07. Ruined In A Day (Radio Edit) - June93
    08. World (Price Of Love) (Radio Edit) - Aug93
    09. Spooky (Radio Edit) - Dec93
    10. Crystal (Radio Edit) - Aug01
    11. 60 Miles An Hour (Radio Edit) - Nov01
    12. Here To Stay (Radio Edit) - Apr02
    13. Krafty (Single Edit) - Mar05
    14. Jetstream (Radio Edit) - May05
    15. Waiting For The Sirens Call (Rich Costley Radio Edit) - Sep05
    16. Turn (Album Version)


Ähnliche Themen

  1. Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2082
    Letzter Beitrag: 02.09.2012, 04:53
  2. Neue DOWNLOAD (only) Veröffentlichungen von 80er-Stars
    Von okinawa im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 18:36
  3. Welche 80er-Stars überlebten kommerziell die 80er?
    Von waschbaer im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.08.2004, 23:33
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01