Seite 67 von 201 ErsteErste ... 175763646566676869707177117167 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 661 bis 670 von 2002

Neue "BEST OF"-CDs von 80er-Stars

Erstellt von bamalama, 26.01.2004, 16:30 Uhr · 2.001 Antworten · 274.968 Aufrufe

  1. #661
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    RE-RELEASE des 12"-albums von 1989:

    SKINNY PUPPY - 12" anthology NETTWERK / SOULFOOD MUSIC NETT 0041 VERÖFFENTLICHUNG: 24.02.2006

    Best-Of-Veröffentlichungen machen nicht immer Sinn. Aber wenn es sich um eine Sammlung von Singles handelt, die so gut wie nicht mehr im Handel, per Mailorder oder in Szeneläden erhältlich sind -- und wenn doch, dann nur zu horrenden Sammlerpreisen -- dann lohnt sich eine Twelve Inch Anthology wirklich. Wie im Falle von Ministry oder von Skinny Puppy, deren Kopf Ogre bekanntlich zur großen Ministry-Familie gehört(e). Wie dem auch sei: Auf dieser Zusammenstellung, die übrigens im Gegensatz zur Ministry-Single-Kollektion gewöhnlich zu einem fairen Preis verkauft wird, finden wir superbe Brecher und Hits zuhauf. Electro/Industrial der höchsten Kategorie, nicht nur die Chicago Trax-Fans werden jubeln: "Dig It", "Chainsaw", "The Choke" oder auch der Überhammer "Testure" gehören zur Creme der Industrialmusik der späten 80er und zeigen, dass die Welt der Samples und Synths durchaus eine Wunderwelt sein kann -- wenn sie denn vom Musiker verstanden und sinnig eingesetzt wird. Und Ogre ist ein Künstler, der diese enorme Begabung hat, der die Technik bis zum Exzess kreativ nutzt und sie beherrscht -- und nicht umgekehrt.

    01. Dig It (12" Version)
    02. Choke (Re-Grip)
    03. Addiction (First Dose)
    04. Deep Down Trauma Hounds (Remix)
    05. Serpants
    06. Chainsaw
    07. Assimilate (R23 Remix)
    08. Stairs and Flowers (Def Wish Mix)
    09. Stairs and Flowers (Too Far Gone)
    10. Testure (12 Inch Mix)
    11. Testure (S.F. Mix)


  2.  
    Anzeige
  3. #662
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    limited edition mit bonus-DVD:

    ALL ABOUT EVE - keepsakes / A COLLECTION 2 CD & DVD MERCURY / UNIVERSAL 9837781 VERÖFFENTLICHUNG: 06.03.2006

    Keepsakes - A Collection has been overseen, compiled and assembled by Julianne Regan, the front woman, founder and focus of All About Eve. Collecting together all their hits, including the top 10 'Martha's Harbour' and the other 9 top 40 hits, alongside rarities, favourite live recordings and BBC sessions, this is a definitive All About Eve release. The tracklist was voted for via the official AAE website so the fanbase has been instrumental in the creation of this product. Available as a 2 CD set and also a 2 CD set with a limited edition DVD. The 36 track album contains 2 tracks previously unavailable on CD, 6 tracks that are previously unavailable anywhere and 4 brand new recordings.

    CD 1:

    01. Flowers In Our Hair (Extended)
    02. In The Clouds
    03. Calling Your Name (previously unavailable on CD)
    04. Paradise (1989 Remix)
    05. Martha's Harbour
    06. Every Angel (7" Remix) (previously unavailable on CD)
    07. What Kind of Fool (Autumn Rhapsody Mix)
    08. Wildflowers (BBC Session 1988) (previously
    unavailable)
    09. Candy Tree (Live from Hammersmith Odeon 1988)
    (previously unavailable version)
    10. Wild Hearted Woman (Live from Hammersmith Odeon 1988)
    (previously unavailable version)
    11. Our Summer (Live)
    12. In The Meadow (Live from Hammersmith Odeon 1988)
    (previously unavailable version)
    13. Gold and Silver
    14. Scarlet
    15. Road To Your Soul
    16. Drowning
    17. December
    18. What Kind of Fool 2006 (Previously Unreleased New
    Recording)
    19. The Empty Dancehall - Revisited (Previously Unreleased
    New Recording)

    CD 2:

    01. Farewell Mr Sorrow
    02. Strange Way
    03. Rhythm of Life
    04. Wishing The Hours Away
    05. The Dreamer (Tim Palmer Mix)
    06. Touched By Jesus
    07. Are You Lonely
    08. See Emily Play (previously unavailable)
    09. Phased
    10. Freeze
    11. I Don't Know (alternative version) (previously
    unavailable)
    12. Some Finer Day
    13. Infared
    14. Outshine The Sun
    15. Let Me Go Home
    16. Keepsakes (Brand New Recording)
    17. Raindrops (Brand New Recording)

    DVD:

    01. Flowers In Our Hair
    02. In The Clouds
    03. Wild Hearted Woman
    04. Every Angel
    05. Martha's Harbour
    06. What Kind of Fool
    07. Road To Your Soul
    08. December
    09. Scarlet
    10. Farewell Mr Sorrow
    11. Strange Way
    12. The Dreamer
    13. Phased
    14. Some Finer Day
    15. Let Me Go Home
    16. Going Live Pop Profile and performance of Every Angel
    - 1988
    17. Top Of The Pops performance of Martha's Harbour - 1988
    18. Top Of The Pops performance of What Kind of Fool -
    1988
    19. Daytime Live performance of Scarlet - 1990
    20. Daytime Live performance of More Than The Blues - 1990
    21. Top Of The Pops performace of Farewell Mr Sorrow -
    1991
    22. What Kind of Fool (No Tarot/Kids Version) (Easter Egg)
    23. Martha's Harbour (TOTP 4/8/88) (Easter
    Egg)


  4. #663
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ANGELIKA MILSTER - best of WHITE RECORDS / BMG SONY 82876804912 VERÖFFENTLICHUNG: 17.02.2006

    Theater, Film und Fernsehen, Filmhit, Schlager und Pop - der universelle Gesangstar Angelika Milster ist jedes Wagnis eingegangen - mit Erfolg: Top Platzierung in den Charts und ein Echo !
    Nachdem sich die Sängerin Angelika Milster mit dem Welterfolg "Cats" als Musicalstar etabliert hatte, entstand 1994 unter der Produzentenregie von Jack White das erfolgreiche Popschlager-Album " Ich liebe Dich" das mit einem Echo (1996) ausgezeichnet wurde.
    Spätestens mit dem Nachfolgealbum "Sehnsucht", ebenfalls ein Verkaufs- und Publikumsschlager, wurde Angelika Milster Dauergast in allen bedeutenden Musikshows des deutschen Fernsehens.
    Ab Januar 2006 bis Ende Mai 2006 ist Angelika Milster mit dem "Überraschungsfest der Volksmusik" auf Tournee !
    All das feiert White Records mit einem "Best Of".

    "Best of Angelika Milster" (20 tracks) bietet einen qualitativ hochwertigen, wie garantiert unterhaltsamen Querschnitt ihrer musikalischen Höhepunkte dieser erfolgreichen Schlager- und Musical-Jahre. Von "Ich Liebe Dich..." über "Wenn aus Liebe Sehnsucht wird" bis "Du bist der Wind",
    Angelika Milster - besser geht´s nicht !

    01. Du Bist Wie Der Wind 04:20
    02. Wenn Aus Liebe Sehnsucht Wird 03:34
    03. Immer Wenn Wir Zwei Uns Lieben 03:41
    04. Peter 03:42
    05. Du Bist Mein Leben 04:35
    06. Und Den Traum Gibt Es Doch 03:50
    07. Ich Liebe Dich 03:55
    08. Und Dann Stehe Ich Wieder Im Regen 03:03
    09. Hast Du Liebe Gesagt 03:51
    10. Bei Dir 04:20
    11. Weil Ich Dich Liebe 03:31
    12. Heute Will Ich Liebe 03:18
    13. Geh Doch Nicht Fort 03:14
    14. Adieu Papa 03:16
    15. Und Wenn Die Sonne Wieder Scheint 03:33
    16. Komm Lass Und Träumen 03:24
    17. Meine Moskauer Nächte 03:54
    18. Und Dann Am Abend 03:17
    19. Und Es Wird Frühling 03:49
    20. Zeit Zu Gehn 04:05


  5. #664
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    COMMUNARDS - the platinum collection WARNER 5101130362 VERÖFFENTLICHUNG: 20.03.2006

    01. You Are My World
    02. Breadline Britain
    03. Disenchanted
    04. Don’T Leave Me This Way (Son Of Gotham City Mix)
    05. Great Escape
    06. Don’T Slip Away
    07. La Dola Rosa
    08. Never Can Say Goodbye (Classical Mix)
    09. When The Walls Come Tumbling Down
    10. For A Friend
    11. There’S More To Love Than Boy Meets Girl
    12. Victims
    13. Zing Went The Strings Of My Heart
    14. Judgement Day
    15. You Are My World (’87 Mix)


  6. #665
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    HAWKWIND - sonic bloom killers / the singles SONY BMG VERÖFFENTLICHUNG: 10.02.2006

    01. Silver Machine
    02. Urban Guerilla
    03. Hurry On Sundown
    04. Kings Of Speed
    05. Lord Of Light
    06. You Better Believe It
    07. Paradox
    08. The Psychedelic Warlords
    09. Who's Gonna Win The War
    10. Motorhead
    11. Seven By Seven
    12. Brainbox Pollution
    13. Born To Go
    14. It's So Easy
    15. Quark Strangeness And Charme
    16. Forge Of Vulcan
    17. Shot Down In The Night
    18. Urban Guerilla (Live)


  7. #666
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    COSA ROSA - millionenmal SONY / BMG 76 78188-2 VERÖFFENTLICHUNG: 03.03.2006

    "Nach Nena kommt jetzt Rosa" überschrieben deutsche Illustrierte ihre Klatsch- und Musikkolumnen im Frühsommer 1983, als die attraktive Rosemarie Precht zusammen mit ihrem Lebensgefährten Reinhold Heil (Keyboarder von Spliff) eine Platte produzierte und mit großem Erfolg auf den Markt brachte. Nachdem Rosa Precht ihr Architektenstudium abgeschlossen hat, nimmt sie zwar zunächst eine Stelle in einem Berliner Planungsbüro an, widmet sich nebenbei aber auch der Musik. Sie bedient die Tasteninstrumente bei der Frauengruppe "Insisters", steigt dort jedoch 1981 aus, um in der Band von Ulla Meinecke mitzuspielen und mit ihr auf Tournee zu gehen. Anfang 1982 beginnt sie auf dem Instrumentarium ihres Freundes zu komponieren. Als Reinhold Heil von einer achtwöchigen Spliff-Tournee zurückkehrt, hört er das Material und beschließt, mit ihr ein Duoprojekt zu realisieren. Zunächst erstellt man mit Synthesizern und Rhytmusmaschinen Pilotaufnahmen, die dann später auf Baß, Schlagzeug und Gitarre übertragen werden. Mit dem Ergebnis sind die beiden nicht zufrieden und beginnen, reine Synthesizer- und Drumcomputerversionen einzuspielen. Im Frühsommer 1983 erscheint die LP "Traumstation" bei CBS. Das Album bekommt fast ausnahmslos gute Kritiken. Einige Fernsehauftritte schließen sich an. Als Single und Maxisingle wird das Stück "Rosa auf Hawai" ausgekoppelt. Cosa Rosa ist für den Spliff-Keyboarder ein Experimentierfeld und für Rosa Precht so etwas wie der kommerzielle Beginn einer Solo-(Duo-)Karriere. Diese Konstellation erweist sich als glücklich. Das Album "Traumstation" gleitet weder in platte Erfolgshascherei noch in esoterische Versponnenheit ab, sondern ist eine musikalisch interessante und vielseitige Produktion. Die beiden Keyboardspezialisten treten den eindrucksvollen Beweis an, dass elektronische Instrumente auch lebendig und warm klingen können. Von einem Reggae mit Urlaubsstimmung bis hin zu einer verblüffend stilechten Jazznummer ("Bebop ex machina") mit Schlagzeug und Kontrabasssolo sowie glänzend kopierten Bläsersätzen werden allerlei Stilelemente im doppelten Sinne des Wortes synthetisiert. Mit guten Ideen, abwechslungsreichem Gesang und perfekter, jedoch nie kalter Ausführung ist dieses Debüt insgesamt sehr vielversprechend. Mit dem Album "Kein Zufall" konnte sie sich 8 Wochen in den Albumcharts halten, Höchstplatzierung war Position 40. Die Titel "Gefühle" - "In meinen Armen" und natürlich der Hit "Millionenmal" brachte Cosa Rosa in die Airplaycharts. Rosa Precht verstarb Anfang der 90iger an Magenkrebs.

    01. Millionenmal 4.55
    02. Puppe kaputt 3.57
    03. Riesenrad 4.39
    04. Morgengrauen 4.18
    05. Ein neues Spiel 4.51
    06. Was ich will 3.25
    07. Gefühle 3.41
    08. Illusionen 4.56
    09. Im freien Fall 4.24
    10. Oase 4.12
    11. Easy Money 4.47
    12. Morgens um Vier 4.40
    13. Na komm schon 3.35
    14. In meinen Armen 3.36
    15. Elfenbeinturm 4.48
    16. Rosa auf Hawaii 3.38


  8. #667
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    GRACE JONES - the grace jones story 2 CD ISLAND / UNIVERSAL 9833286 VERÖFFENTLICHUNG: 03.04.2006

    die erste "BEST OF"-CD von GRACE JONES, die auch die titel der beiden EMI-alben enthält!

    Digitally Remastered Double CD Anthology Released in 2006 as Part of a Series that Mirrors the Similar USA Issued "Gold" Series. This Set features the Best Recordings the Jamaican-born Model/Chanteuse Recorded for the Island Records Label. Her First Three Albums were Produced by the Legendary Soundshaper Tom Moulton (Featuring her Dance Oriented, Show Stopping Performance of Edith Piaf's "la Vie En Rose") and Later with Fellow Countrymen Sly Dunbar and Robbie Shakespeare, who Fashioned a Rich Hybrid Sound for Jones that Drew from the New Wave/Punk Movement and Fused it with Roots Jamaican Rhythms and Soul. Comes in a Hardback Cover and Includes a 24 Page Booklet.

    CD 1:

    01. That's The Trouble
    02. I Need A Man
    03. La Vie En Rose
    04. Send In The Clowns
    05. What I Did For Love
    06. Do Or Die
    07. Fame
    08. Am I Ever Going To Fall In Love With New York City
    09. Don't Mess With The Messer
    10. Sinning
    11. Saved
    12. Warm Leatherette
    13. Love Is The Drug
    14. The Hunter Gets Captured By The Game

    CD 2:

    01. Private Life
    02. She's Lost Control
    03. Pull Up To The Bumper
    04. Walking In The Rain
    05. Use Me
    06. Nightclubbing
    07. I've Seen That Face Before (Libertango)
    08. My Jamaican Guy
    09. The Apple Stretching
    10. Nipple To The Bottle
    11. I'm Not Perfect
    12. Love On Top Of Love
    13. Someone To Love
    14. 5ex Drive


  9. #668
    Benutzerbild von DANNIIfan

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    230
    und wo bleibt "slave to the rhythm"?

  10. #669
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ABWÄRTS - breaking news / 40 hits von anfang bis heute 2 CD WEIRD SYSTEM / INDIGO 6636-2 VERÖFFENTLICHUNG: 24.02.2006

    Das definitive Best-of-Album einer der einflussreichsten deutschen Punkbands.
    "Breaking News" ist die längst fällige Compilation einer der einflussreichsten deutschen Punkbands - Abwärts. Die Doppel-CD mit 40 Titeln und 150 Minuten Spielzeit vereint das Beste aus den Jahren 1979 bis 2006, in denen die Band um Sänger und Texter Frank Z. neun Alben veröffentlichte, von denen einige sogar in die Charts einstiegen. Schon bald nach ihrem ersten Auftritt 1979 regierte die Gruppe mit Hits wie "Computerstaat" und dem Debütalbum "Amok/Koma" den deutschen Underground. Ihre Texte spiegelten auf unnachahmliche Art die kalte BRD-Realität; mit ihrer Mischung aus technoidem Punkbeat und experimentellen Arrangements erspielten sie sich eine bis heute herausragende Position. Seit 2004 gehört Ärzte-Bassist Rodrigo Gonzalez zur festen Bandbesetzung. Auf "Breaking News" finden sich alle Hits der Band, dazu diverse rare und auf CD noch nie erschienene Tracks.

    ",Alkohol', ,Computerstaat' … und viele andere Lieder der Band waren und sind das, was ich einen Soundtrack zu unserem Leben nenne", meinte Campino von den Toten Hosen.

    CD 1:

    01. Computerstaat
    02. Shanghai Stinker
    03. Unfall
    04. Japan
    05. Mehr
    06. Maschinenland
    07. Türkenblues
    08. Roboter in der Nacht
    09. Beim ersten Mal tut´s immer weh
    10. Affentanz
    11. Beirut, Holiday Inn
    12. Olympia
    13. New Religion
    14. Bunte Scheine
    15. Alkohol
    16. Für alle schön
    17. Ich seh die Schiffe den Fluss herunterfahren
    18. Die Zeit
    19. Messias
    20. Alle Könige
    21. Sandmännchen

    CD 2:

    01. Sonderzug
    02. Vorsicht!
    03. Hallo, ich heiss Adolf
    04. Sprache des Zorns
    05. Spiel mit mir
    06. Hoffentlich ist es Beton
    07. Rio in Karneval
    08. Ich und die Wirklichkeit
    09. Die Reise
    10. Europa
    11. Zonenzombie
    12. Satan
    13. Ei ei Polizei
    14. Haschsucht
    15. Terror-Beat
    16. Guten Morgen, Gott
    17. Warum so viel Hass
    18. Dead Presidents
    19. Grab dich selber ein (Akustik)


  11. #670
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    CORA - best of 2 CD BM RECORDS / EDEL VERÖFFENTLICHUNG: 24.02.2006

    Die zunächst so hoffnungsvoll gestartete Neue Deutsche Welle (NDW) glich bereits einem Scherbenhaufen, als das ursprünglich aus West-Berlin stammende Duo „Cora“ seine Debüt-LP „Liebeskummer“ vorlegte. Nach der Sommerpause 1983 hatte es flotte deutsche Popmusik bei den Schallplattenkäufern unendlich schwer. Man hatte sich satt gehört an deutsch-gewellten Synthispielereien; bei Neuerscheinungen aus der NDW-Großküche war die einst sehr wohl vorhandene Qualität längst von einer unseligen Quantität abgelöst worden. Woche für Woche warf die Industrie pausenlos und haufenweise künstlerisch meist minderwertige Produktionen, denen schnell das Etikett „NDW“ verpaßt wurde, auf den Markt. Je mehr NDW-Ausschußware die Regale der Plattenläden bevölkerte, desto angewiderter wandten sich die einheimischen Musikfreunde davon ab, um fortan wiederum in erster Linie auf internationale Sounds zu schwören. Italo-Disco, New Jazz, New Romantic und schwüler US-Discosound aus der Fabrik von Produzent Bobby Orlando feierten fröhliche Urstände, Deutschgesungenes trat vorerst wieder in den Hintergrund.
    In den Tagen jener popkulturellen Zäsur fand „Liebeskummer“ den Weg an die Öffentlichkeit. Die darauf enthaltenen, durchwegs gediegenen muttersprachlichen Popperlen auf Synthesizerbasis, geschrieben und gesungen von Cora Freifrau von dem Bottlenberg und ihrer heutigen Lebenspartnerin Swetlana Freifrau von dem Bottlenberg, geborene Minkow, die sich konsequent vom NDW-Ramsch der Vormonate abhoben, gingen allerdings im Todeskampf des vermutlich bedeutsamsten und folgenreichsten nationalen Popphänomens der Nachkriegszeit gnadenlos unter. Ein Auftritt in Dieter Thomas Hecks „ZDF-Hitparade“ mit dem als Single ausgekoppelten Titelsong der LP kam erst im Juni 1984 zustande, führte aber zu keiner Plazierung. Das romantisch-wehmütige Popchanson „Istanbul (Ich sah nur seine braunen Augen)“, zweite 45er aus „Liebeskummer“, fuhr zwar ebensowenig riesige Verkaufserfolge ein, sorgte jedoch für erste umfangreichere Radioeinsätze der Damen Cora und Swetlana. Im Laufe des Jahres 1984 hatte sich der Wind erneut gedreht: Banale NDW-Schmonzetten blieben zwar weiterhin auf dem Müllhaufen der Musikgeschichte liegen, anspruchsvollere deutschgesungene Songs zwischen Schlager, Pop und Rock erfreuten sich im Gegenzug zunehmender Beliebtheit. Das Genre „Deutschpop“ wurde auf diese Weise begründet: Peppiger, frecher, jugendlicher als traditioneller Schlager, aber zugleich kaum so agitatorisch, belehrend, zeigefingerschwenkend, wie es im Bereich des 1984 ebenfalls an Reputation zulegenden Deutschrock/ Politrock öfters der Fall war. Die „Münchener Freiheit“, die „Ace Cats“, die „Strandjungs“, „Purple Schulz“, „Steinwolke“ durchaus auch die merklich gereifte Nena bzw. ihr Ex-NDW-Kollege Hubert Kah, der ab 1984 gleichfalls auf intelligentere, tiefsinnigere Klänge setzte, zählten zu den frühen Exponenten der neuen Stilistik. Und genau in diesem Umfeld fanden sich „Cora“ nach und nach ein.
    Zu einem veritablen Radiohit erwuchs so im Frühjahr 1985 der synthibetonte Romantik-Popsong „Amsterdam“, den „Cora“ gleichzeitig einem überaus begeisterten Publikum in der „ZDF-Hitparade“ vorstellten. „Komm, wir fahren nach Amsterdam“ ertönte im Frühjahr 1985 aus nahezu jedem Rundfunkgerät der Republik und erwies sich in kürzester Zeit als Discorenner und Partyaufmischer. Doch den endgültigen Durchbruch an die Spitze der Mitte der 80er prachtvoll blühenden Deutschpop-Szene bedeutete diese unvergeßliche Melodie für „Cora“, zumindest in deutschen Landen, mitnichten. In Frankreich dagegen hielt sich eine englische Version von „Amsterdam“, einem Lied, das Cora und Swetlana zuerst eigentlich für Juliane Werding verfaßt hatten, welche jedoch ablehnte, es aufzunehmen, vier Monate lang unter den Top 20 und verkaufte sich über 200.000 Mal. So stiegen „Cora“ 1986 gänzlich auf englische Texte um, was aber nicht viel half. Nach Anbruch der 90er Jahre und ein paar keine weiteren Kreise ziehenden Achtungserfolgen zog sich das Pärchen enttäuscht aus dem Musikgeschäft zurück. Die beiden Grazien bezogen einen feudalen Landsitz nahe Potsdam und eröffneten dort unter der Bezeichnung „Gut Schloß Golm“ ein eigenes Restaurant und Hotel. Eines Tages entstand die Idee, in ihrem Schloß kleinere Auftritt mit alten „Cora“-Nummern zu absolvieren. Dies sprach sich in Windeseile herum, so daß sich das Duo, insbesondere in Ostdeutschland, schleunigst zu einem fundamentalen Kultfaktor entwickelte. Immer mehr Fans wollten „Amsterdam“, „Liebeskummer“ und andere betagte Deutschpop-Kleinode aus der Feder der beiden einstigen Backgroundsängerinnen hören, die sich Ende der 70er Jahre bei Plattenaufnahmen von Schlagerikone Marianne Rosenberg kennengelernt hatten. Bald äußerten die hingerissenen „Cora“-Anhänger den Wunsch nach ganz neuen Songs ihrer Heldinnen. Die inzwischen miteinander verheirateten Freifrauen kamen diesem gerne nach und riefen einen Musikverlag (Minki Music) und ein Schallplattenlabel (BM Records) ins Leben. 2004 erschien unter dem Titel „Cora pur“ die allererste „Cora“-CD überhaupt, ein Jahr später gefolgt vom CD-Album „Komm, wie fahren nach Amsterdam“ – neue Lieder und renovierte Althits hielten sich darauf die Waage.
    Ab dem 24. Februar 2006 ist nun eine brandaktuelle Doppel(!)-CD von „Cora“ überall erhältlich: „Best of Cora“ (BM Records/EDEL) beinhaltet insgesamt 21 Songs. Auf CD-01 gibt es elf zuvor unveröffentlichte und auf CD-02 zehn allseits bekannte Popmelodien zu hören, die im Laufe der Zeit überwiegend zu generationsübergreifend umschwärmten Partyrennern avanciert sind. Musikalisch spielen sich die auf erster Silberscheibe versammelten, brandneuen Kompositionen im gewohnten „Cora“-Stil zwischen romantischem Mid-Tempo-Pop („Ich und Dany“), üppigen, opulenten Liebesballaden („Es ist Liebe“, „Sterne vom Himmel“), tanzbarem Disco-Fox („Wenn ich liebe“, „Wo ist mein Engel?“ – letzteres erinnert übrigens melodisch stark an „Real Life’s“ 84er-Hit „Send me an Angel“), gefühlvollen Elektrochansons („Shara“) und verträumten Popschleichern („Der große Traum vom Fliegen“) ab. In den besten Momenten werden Reminiszenzen an „Rosenstolz“ erkennbar („So lang es geht“, „Afrika“), nur äußerst selten verkommen Beiträge zu unnötig aufgebauschter Pseudo-Esoterik a’la Juliane Werding („Die weisen Frauen“) oder geraten sie gar in Wolfgang-Petry-gemäße Bierzelt-Niederungen („Dein Atem ist Liebe“). Eingängige, radiokompatible Melodien und hauptsächlich nachdenkliche, poetische Texte voller Emotionen und Leidenschaft stehen, wie jeder weiß, bei „Coras“ Liedern seit jeher im Vordergrund. So natürlich auch bei den auf der zweiten CD aufbereiteten ‚Greatest Hits’ des lesbischen Ehepaares. Nächtlich-urban („Perfekte Liebe“), offensiv-fordernd („Ich will Dich, so wie Du bist“), erotisch-lasziv („Liebe pur“), jugendlich-verliebt („Christina“) oder verträumt-naiv („Besser als jedes Wort“) – Cora und Swetlana ziehen alle stimmungsbezogenen Register und schaffen es ein ums andere Mal, in ihren durchgehend gemeinschaftlich konzipierten Liedern eine spannungsgeladene Atmosphäre zu erzeugen, die den Hörer immer wieder in die verschiedenartigsten Gefühlsregungen und -aufwallungen entführt. Was uns das Duo aber in dem textlich reichlich verworrenen Rock/Pop-Verschnitt „Allein seit dieser Nacht“ sagen möchte, dürfte den meisten Rezipienten womöglich auf ewig verschlossen bleiben. Die aus den 80er Jahren hinlänglich bekannten Pophymnen „Istanbul“, „Liebeskummer“, selbstverständlich „Amsterdam“, sowie der kesse, leicht funkige Sprechgesang „Will einen, der auf mich steht“, seinerzeit LP-Track auf „Coras“ 83er-Vinyl-Debüt, runden den zehnteiligen Best-of-Part im Rahmen vorliegenden Doppelalbums genüßlich ab.
    „Cora“ erfinden auf „Best of Cora“ keinesfalls die deutsche Popmusik neu. Manches bleibt – allerdings strikt gehobenes – Mittelmaß. Dennoch können sich die beiden zwischenzeitlich rund 50jährigen Musikerinnen neben aktuellen teutonischen Nachwuchsacts der Sorte „Juli“ oder „Wir sind Helden“ problemlos hören lassen; sogar Vergleiche mit „Rosenstolz“, den eigentlichen Pionieren der derzeit so angesagten neuen deutschen Popwelle, sind, wie beschrieben, in Nuancen möglich und alles andere als Übertreibung. „Best of Cora“ bietet mit einer Gesamtspielzeit von beinahe 90 Minuten eine freundliche, aufmunternde, stets sympathische und abwechslungsreiche Reise durch die Gefühlswelt der holden Weiblichkeit in all ihren Facetten, poppig-modern arrangiert, aber nur seltenst zu stark rhythmisiert, mehr als nur häufig radikal ohrwurmträchtig geraten und darüber hinaus zumeist anstandslos in Herz und Beine gehend. Zum Zuhören und Nachdenken wie auch zum Tanzen und Mitsingen gleichermaßen geeignet, zeigen sich die 21 kompakten Songs, unter denen ein paar garantiert in den offiziellen Hitparaden dieses unseren Landes eine gute Chance besäßen, 21 Years later einen würdigen Nachfolger der unverwüstlichen poppigen Verbeugung vor der niederländischen Hauptstadt abzugeben.

    CD 1:

    01. Ich + Dany
    02. Afrika
    03. Der große Traum vom Fliegen
    04. Shara
    05. Wo ist mein Engel
    06. Sterne vom Himmel
    07. Dein Atem ist Liebe
    08. Die weisen Frauen
    09. So lang es geht
    10. Es ist Liebe
    11. Wenn ich liebe

    CD 2:

    01. Amsterdam
    02. Ich will dich so wie du bist
    03. Liebe pur
    04. Allein seit dieser Nacht
    05. Perfekte Liebe
    06. Christina
    07. Istanbul
    08. Liebeskummer
    09. Will einen der auf mich steht
    10. Besser als jedes Wort


Ähnliche Themen

  1. Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2082
    Letzter Beitrag: 02.09.2012, 04:53
  2. Neue DOWNLOAD (only) Veröffentlichungen von 80er-Stars
    Von okinawa im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 18:36
  3. Welche 80er-Stars überlebten kommerziell die 80er?
    Von waschbaer im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.08.2004, 23:33
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01