Seite 9 von 202 ErsteErste ... 56789101112131959109 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 2013

Neue Musik-DVDs

Erstellt von bamalama, 16.03.2004, 13:05 Uhr · 2.012 Antworten · 217.278 Aufrufe

  1. #81
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    die am 30.09.2002 erschienene limitierte DOPPEL-CD wurde soeben wiederveröffentlicht - angereichert mit ein er DVD mit 14 video-clips:

    SIOUXSIE AND THE BANSHEES - the best of / sound and vision boxset 2 CD + DVD VERÖFFENTLICHUNG: 14.06.2004

    CD 1:

    01. Dear Prudence
    02. Hong Kong garden
    03. Cities in dust
    04. Peek a boo
    05. Happy house
    06. Kiss them for me
    07. Face to face
    08. Dizzy (previously unreleased)
    09. Israel
    10. Christine
    11. Spellbound
    12. Arabian knights
    13. Stargazer
    14. Killing jar
    15. This wheel's on fire

    CD 2:

    01. Spellbound (12" version)
    02. Song from the edge of the world (Columbus mix)
    03. Kiss them for me (Kathak #2 mix)
    04. Peek a boo (silver dollar mix)
    05. Killing jar (Lepidopteristic mix)
    06. Cities in dust (eruption mix)
    07. Dazzle (glamour mix)
    08. Stargazer (mambo sun mix)
    09. Face to face (catatonic mix)

    DVD (Video-Clips):

    01) DEAR PRUDENCE
    02) HONG KONG GARDEN
    03) CITIES IN DUST
    04) PEEK-A-BOO
    05) HAPPY HOUSE
    06) KISS THEM FOR ME
    07) FACE TO FACE
    08) ISRAEL
    09) CHRISTINE
    10) SPELLBOUND
    11) STARGAZER
    12) ARABIAN KNIGHTS
    13) THE KILLING JAR
    14) THIS WHEEL'S ON FIRE



  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ABBA - the last video VERÖFFENTLICHUNG: 05.07.2004 POLYDOR 9867154

    01. Our Last Video Ever
    02. Take A Chance On Me
    03. Dancing Queen
    04. Waterloo
    05. The Winner Takes It All
    06. Bonus Material
    07. Picture Gallery

    INFORMATION:

    ABBA bereiten uns vor dem Hintergrund des Halbfinales des Eurpäschen Song-Contest am 12. Mai ein kleines Comeback:

    Our Last Video - Ever!
    Unser letztes Video - für immer!

    Spekulationen um eine Wiedervereinigung beherrschen das gegenwärtige 30jährige Jubiläum. ABBA Fans aus aller Welt und die Medien stellten diverse Theorien über ein Comeback vor - eine unglaublicher als die andere.

    Wie auch immer, niemand hatte erwartet, dass die vier ABBA-Mitglieder unter diesen Umständen tatsächlich zusammen auftreten würden. In dem humorigen Film "Our Last Video - Ever!", das nun zur Weltpremiere ansteht, zu einem Zeitpunkt, an dem alles begann.

    Der Film zum Eurovision Song Contest, "ABBA - OUR LAST VIDEO EVER!" ist ein Video über hoffnungsvolle Musiker auf der Suche nach einem Schallplattenvertrag. Sie besuchen einen Big Boss eines Schallplattenlabels und dessen schmierigen Assistenten und bringen - angefeuert von ihrem Manager - einen Hit nach dem anderen. Aber es läuft nicht so wie geplant ...

    Agnetha, Björn, Benny and Frida sehen genau wie damals aus - oder vielleicht doch nicht. Führt uns unsere Erinnerung an der Nase herum? Waren sie wirklich so ... klein?
    "Our Last Video - Ever!" wird während der Live-Ausstrahlung des Eurovision Song Contest-Halbfinales am 12. Mai in Istanbul uraufgeführt.
    Der Film ist eine Produktion der Radical Media UK unter der Regie von Calle Aastrand. Von den Puppen-Versionen von Agnetha, Björn, Benny and Frida abgesehen, kommen in dem Film Rik Mayall, Robert Gustafson, Sissela Kyhle, Cecilia Frode, Loa Falkman, Micke Nyqvist und Per Svensson vor - zusammen mit einer Reihe interessanter Extras ...

    Film credits: Cast Rik Mayall, Robert Gustafson, Loa Falkman, Sissela Kyhle, Per Svensson, Micke Nyqvist, Cecilia Frode, Benny Andersson, Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Anni-Frid Lyngstad, Cher and Eddie.
    Film crew Executive Producer - Luke Beauchamp
    Producer - Jeanette Albertsson
    Writer & Director - Calle Aastrand
    D.O.P. - Göran Hallberg
    Produced by Radical Media UK.
    ABBA dolls by Henson Creature Shop Ltd.
    Music "Take A Chance On Me" and "The Winner Takes It All" written by Benny Andersson/Björn Ulvaeus; "Waterloo" and "Dancing Queen" written by Benny Andersson/Stig Anderson/Björn Ulvaeus
    All songs published by Universal/Union Songs AB

    Lest hier, was Calle Aastrand - Autor und Regisseur - über OUR LAST VIDEO EVER zu sagen hat:

    Alles fing vor drei Jahren an. Ein Freund von mir fragte mich, warum ich nie irgendwelche Promo-Filme gemacht hatte. "Weil sie langweilig sind", antwortete ich. "Sie erzählen nie eine Geschichte, es gibt nur Leute, die vor einer Kamera agieren. Extrem langweilig." "Wenn du aber eine Handlung schreiben und eine Band aussuchen könntest", sagte mein Freund weiter. Ich dachte darüber nach und sagte, dann "Beatles, ABBA oder Doors". Er wunderte sich, ob ich nicht eine noch existierende Band nehmen könnte...
    Ein paar Wochen vergingen, ich war bei Aufnahmen in Prag. In einem Schaufenster sah ich viele Puppen. "Genau so", dachte ich. "Das ist die Lösung." Die Grundidee kam ziemlich schnell. Es wäre lustig, wenn andere "ABBA" sich um einen Plattenvertrag bemühen würden, bevor die echten ABBA das taten.
    Ich kontaktierte Björn Ulvaeus und präsentierte die Idee. Sie gefiel ihm von Anfang an und er hatte seine eigenen Ideen für das Drehbuch. Sein wichtigstes Argument war - es muß einen zum Lachen bringen! Dann ging er zur Plattenfirma und organisierte eine Besprechung. "Warum?", fragte die Plattenfirma. "Ihr habt nicht einmal neues Material." "Weil es Spaß macht", antwortete Björn. "Und au§erdem haben wir 20 Jahre lang kein Promo mehr gemacht, also wird es vielleicht Zeit."
    Der Entwurf ging zu verschiedenen Genehmigungen herum, das Hauptproblem war wo, wie und warum. Bis jemand mit der naheliegenden Antwort kam: ABBAs 30. Jahrestag und der Eurovision Song Contest. Grund zum Feiern. Also wie bekommen wir ABBA ins Bild? Sie existieren nicht mehr, aber sie müssen drin sein. Vielleicht können wir einen Forrest Gump machen? Unsere Schauspieler die alten ABBA treffen lassen. Ich sah mir alte Filme an, die wir möglicherweise nehmen konnten. ABBA - The Movie hatte eine Szene. Das einzige Problem war, die Originalaufnahme zu finden, vielleicht gab es eine ohne den "Reporter", der den ABBAs im Weg steht...
    Lasse Hallström mußte auch um Erlaubnis gefragt werden, damit wir sein altes Material verwenden konnten. Als die Postproduction-Firma sich dann alles angesehen hatte und sagte "es könnte gehen", nahm ich das als Versprechen und schrieb weiter an dem Drehbuch. Mein Produzent kontaktierte Hensons Creature Shop, und sie fingen mit der Arbeit an den Puppen an.
    Wir diskutierten, welche Songs wir nehmen sollten. Das war knifflig, es gibt so viele gute Songs. Waterloo war klar. Dancing Queen, weil es der beliebteste ist (zumindest nach Ansicht der Presse). Take A Chance On Me, weil es zur Handlung paßt. Ebenso The Winner Takes It All. Zum Schluß hatten wir ein Treffen mit Björn und Benny und sie hatten einige Fragen wegen der verschiedenen Rhythmen und Tonlagen der Songs. Das konnte mit Dialog zwischen den Songs gelöst werden und mit verschiedenen Umgebungen, in denen sich die Handlung abspielt. Björn brachte mich zu Mamma Mia! in London, um zu sehen, wie sie diese Sachen gelöst hatten. Meiner Meinung nach hervorragend. Sie bewegen den Dialog auf die bestmögliche Art in die Musik hinein, indem die Liedtexte in gesprochene Worte umgewandelt werden.
    Dann las ich alle ABBA-Texte durch und suchte nach den richtigen Worten für den Dialog. Björn half auch mit - sein bester Einfall war I Do, I Do, I Do, I Do, I Do.
    Bei der Auswahl der Darsteller zu dem Film hatten wir zwei Möglichkeiten - schwedische oder internationale Schauspieler. Weil ABBA ein schwedischer Export ist, meinte ich, die Schauspieler sollten schwedisch sein. Die Handlung spielt in Schweden. Wir hatten Glück und bekamen die besten Darsteller in Schweden - Robert Gustafson, Loa Falkman, Micke Nyqvist, Sissela Kyhle, Cecilia Frode und Per Svensson. Der Plattenboss als Brite (Rik Mayall) war perfekt. Seine Figur versteht nicht, was er verpaßt. In Wirklichkeit war es andersherum - die Schweden würdigten ABBAs Größe nicht, aber der Rest der Welt. Und so ging es los mit den eigentlichen Dreharbeiten zu dem Film, dem Schnitt, Tonaufnahmen und all dem Zeug.


  4. #83
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    BARCLAY JAMES HARVEST - the ultimate anthology VERÖFFENTLICHUNG: 06.07.2004

    BARCLAY JAMES HARVEST's melodic 'underground' sound was a distinct blend of progressive symphonic and occasionally improvisational styles. With a knack for writing hook-laden songs built on pretty melodies, they harmonised like the Beatles and wrote extended songs with more of a beat than the Moody Blues! This is the best of BARCLAY JAMES HARVEST.

    01. Mockingbird
    02. Medicine Man
    03. Play To The World
    04. Life Is For Living
    05. Rock 'n' Roll Lady
    06. Poor Man's Moody Blues
    07. Stand Up
    08. Hymn

    SPECIAL FEATURES:

    Archive footage from the early years.


  5. #84
    Benutzerbild von Lovelord

    Registriert seit
    20.03.2004
    Beiträge
    233
    Gibts nich ne DVD mit verschiedenen Bekannten 80er Musicclips

    Aber für die Spider Murphy Gang DVD bin ich ja sehr dankbar, aber bei Amazon is sie aber erst in 4 bis 6 Wochen verfügbar.
    Mann noch so lange warten Menno !!!!

  6. #85
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Lovelord postete
    Gibts nich ne DVD mit verschiedenen Bekannten 80er Musicclips
    es gibt inzwischen unzählige solcher clip-compilations. gib doch einfach mal auf der AMAZON-DVD-seite ( http://www.amazon.de/exec/obidos/tg/...435051-9225621 ) die begriffe 80 oder wave ein - da findest du bereits eine menge...

  7. #86
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    An ALLE JULIANE WERDING-fans:

    die in posting 077 erwähnte DVD erscheint (genau wie die neue CD die welt danach) offiziell zwar erst am 05.07.2004 - bei der club (bertelsmann) gibt es beides bereits seit vergangenen montag.

    wer beides früher haben möchte, der macht es so wie ich:

    als nicht-club-mitglied einfach vor die nächste filiale stellen, und mit einem freundlichen lächeln einen sympathischen kunden (also ein mitglied des clubs) ansprechen. bei mir hat alles problemlos geklappt.

    p.s.: auf die CD habe verzichtet, da die trackliste im vergleich zur offiziellen CD nichts neues bietet.

  8. #87
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    CARMEL - more more more. live VERÖFFENTLICHUNG: 05.07.2004

    01) TOK
    02) Sally
    03) Rekindle Your Youth
    04) Azure
    05) Tracks of My Tears
    06) A Hard Rain's Gonna Fall
    07) I'm Not Afraid of You
    08) The Falling
    09) Rue St Denis
    10) Good News
    11) More More More
    12) Bad Day
    13) All In The Game
    14) Not Dark Yet

    Back in the 80s, in pop music, we bravely made it all up as we went along. Nothing was too great a challenge. Everything was an inspiration; blues, ska, rock, latin – and jazz. Musical enthusiasm often meant that you played first, then began learning.
    As this fine performance will demonstrate, there’s been a lot of learning going on.
    Like it’s nearby watering hole, Cleethorpes, Scunthorpe in Lincolnshire might be better known as the butt of every third rate comedian’s routine. Hearing Carmel McCourt for the first time, they soon took Scunthorpe off the gag sheet.
    Carmel was well into her teens when she left Lincolnshire for the more artistic climate of Manchester, where she met bass player Jim Parris. Jim’s diverse musical influences included King Crimson and Duke Ellington and a strong interest in African music; together with Jim’s cousin Gerry Darby, they formed CARMEL and began a long career of defying definition.
    To begin with, it was the cool simplicity of the stripped-down string bass of Jim Parris, Gerry Darby’s drums and Carmel Mc Court’s soaring vocals, which stood out from the new pop crowd. They soon caught the attention of London Records. Their first album, The Drum is Everything, produced by Mike Thorne, was soon in the top 20 album chart and included the two top twenty singles Bad Day and More, More, More. By 1985 Carmel was voted Best Jazz Singer at the Messina Festival in Italy. Their next album, The Falling (1986) saw them working with the legendary Brian Eno and featured, as a result of Jim Parris’s adventurous enthusiasm, African percussionists. It rapidly went gold and the single Sally sold an astonishing half million copies. By the late 80s CARMEL’s range of styles and repertoire had broadened out to include everything from jazz and reggae, to blues, R&B and gospel. CARMEL may have risen to initial prominence in the age of wide shoulder pads and pop glamour, but there is a rugged confidence and indestructibility in their artistic approach which has ensured a huge, permanent following, especially in Europe. 1991 saw them working with acclaimed engineer John Timperley famed for his sessions with Duke Ellington and Charles Mingus. The result was the stunning album, Good News, (1992) produced by Jim Parris and recorded completely live in Germany. In Britain, Ronnie Scott’s was a natural venue in 1997 for Live At Ronnie Scott’s, reminding fans just what a treasure we have here.

    Live performance has always been central to CARMEL'S work and this fine DVD captures them with a superb mix of favourites.
    Carmel and Jim are still the core of the band, Gerry having retired from live performance. CARMEL have always attracted the very best musicians to perform with them, (Sophie Hastings on drums is a fine example) and this soulful mix of jazz, R&B and soul covers just about every popular musical genre you could wish for. Not many artists can offer a set which encompasses Bob Dylan, Abdullah Ibrahim, Smokey Robinson and Duke Ellington to such a startling, original standard.

    There’s no band quite like CARMEL Soul, commitment and a continuing sense of adventure all combine and ride roughshod over any remaining musical boundaries, offering us here, courtesy of modern technology, a visual and aural feast which at the very least ought to have you kicking off your shoes and cutting a rug in front of the telly. Yesterday, Scunthorpe – today, the World.
    All we can ask of this fine outfit is More, More, More!


  9. #88
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    10.000 MANIACS - time capsule / filmed 1982 - 1993 VERÖFFENTLICHUNG: 06.07.2004

    Tracks:
    01. National Education Week
    02. Tension
    03. Pit Viper
    04. Scorpio Rising
    05. Maddox Table
    06. My Mother The War
    07. Don't Talk
    08. Wildwood Flower
    09. Like The Weather
    10. I Have Dreams
    11. What's The Matter Here
    12. Hateful Hate
    13. Trouble Me
    14. Eat for Two
    15. Dust Bowl
    16. Hello In There
    17. You Happy Puppet

    Bonus Clips:
    01. Candy Everybody Wants
    02. These Are Days
    03. Because The Night


  10. #89
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    V.A. - die hit giganten / the best of VERÖFFENTLICHUNG: 05.07.2004

    01. Sinéad O'Connor - Nothing Compares To You
    02. Bangles - Eternal Flame
    03. Bonnie Tyler - Total Eclipse Of The Heart
    04. Cyndi Lauper - Time After Time
    05. 4 Non Blondes - What's Up
    06. Scorpions - Wind Of Change
    07. Leo Sayer - When I Need You
    08. Desireless - Voyage, Voyage
    09. Terence Trent D'Arby - Sign Your Name
    10. Des'ree - Feel So High
    11. Charles & Eddie - Would I Lie To You
    12. Rednex - Wish You Were Here
    13. Johnny Logan - Hold Me Now
    14. Richard Sanderson - Reality
    15. F.R. David - Words
    16. Black - Wonderful Life
    17. Jennifer Rush - The Power Of Love
    18. Glenn Medeiros - Nothing's Gonna Change My Love For You
    19. Soft Cell - Tainted Love
    20. Bonnie Bianco - Miss You So
    21. Soul Asylum - Runaway Train
    22. Spin Doctors - Two Princes
    23. Taco - Puttin' On The Ritz
    24. Rio Reiser - König von Deutschland
    25. Die Fantastischen Vier - Die Da!?!
    26. Spliff - Carbonara
    27. Evelyn Thomas - High Energy
    28. Babylon Zoo - Spaceman
    29. Peter Schilling - Major Tom


  11. #90
    Benutzerbild von ITALONL

    Registriert seit
    22.05.2003
    Beiträge
    121
    Ciao Bamalama, vielen dank für die DVD news! WOW!! Endlich gibt es das video von Bonnie Bianco (miss you so) in voller länge auf DVD!!! Schade ist es das Desireless wieder dabei ist, die hab ich schon 3 mal mit 'Voyage vopyage....

Ähnliche Themen

  1. Easter Eggs auf Musik-DVDs
    Von brandbrief im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.12.2006, 17:28
  2. DVD Versand Musik DVDs
    Von Bristol im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.06.2005, 20:24
  3. Musik-DVDs in Dolby Surround
    Von dingel im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.01.2005, 11:56
  4. Neue 80er-Jahre-DVDs
    Von J.R. im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.07.2004, 20:27
  5. neue dvds
    Von Engel_07 im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.11.2002, 22:22