Seite 30 von 190 ErsteErste ... 202627282930313233344080130 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 291 bis 300 von 1899

Neue RE-RELEASES von 80er-Alben

Erstellt von bamalama, 26.01.2004, 16:35 Uhr · 1.898 Antworten · 369.843 Aufrufe

  1. #291
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    MOTÖRHEAD - bomber (Expanded Edition 2 CD SANCTUARY SMEDD220 VERÖFFENTLICHUNG: 13.06.2005

    Was zum Teufel ist ein Motörhead? Eigentlich ein amerikanisches Slangword für Geschwindigkeitssüchtige. Andererseits steht dieser Name für eine Band der Superlative. Motörhead sind für's Rockbiz, was der Fiat Multipla für Industriedesigner ist: Die häßlichste Band der Welt. Nebenbei wird ihnen auch noch nachgesagt, sie seien die lauteste, schnellste und untalentierteste Band der Welt. Was Wahrheit und was Dichtung ist, soll diese kurze Bandgeschichte zeigen.
    Es begann mit einer schönen Bescherung, Weihnachten 1945: Der Krieg war gerade vorbei, die Luftschlacht um England schon seit einiger Zeit geschlagen. Im nordenglischen Blackpool erblickte Ian Fraiser Kilmister das Licht der Welt. Der Pfarrerssohn wird der Rockwelt später besser unter dem Namen "Lemmy" bekannt sein.
    Mit dieser schweren Bürde im Rücken schlägt sich Ian zunächst auf eigene Faust durch. 1964 beginnt seine Laufbahn bei heimischen R'n'B-Bands. Nebenbei arbeitet er immer wieder als Roadie, unter anderem für Jimi Hendrix. 1971 wird er bei den Space-Rockern "Hawkwind" mit ins Raumschiff aufgenommen und soll dort den Bass zupfen. 4 Jahre dauert diese Zusammenarbeit, bis Lemmy 1975 in Canada wegen Drogenbesitzes für ein paar Tage eingebuchtet wird. Die Band trennt sich von ihm, aber die Freundschaft bleibt bis heute bestehen. Lemmy will jetzt endgültig auf selbständigen Füßen stehen und seine eigene Band haben.

    Mit Gitarrist Larry Wallis und Lucas Fox am Schlagzeug gründet er bei seiner Rückkehr nach UK 1975 "Bastard". Als ihn sein Manager darauf hinweist, daß es eine Band mit derartigem Namen nie in die "Top Of The Pops" schaffen wird, nennt er das Projekt kurzerhand Motörhead - gleichzeitig der Titel des letzten Songs, den Lemmy für Hawkwind schrieb. Dies mit dem edlen Ziel, den schweren Biker-Rock der Hawkwind zu verstärken und die Punk-Rock Speed zu beschleunigen. Motörhead waren da, bevor Punk geboren war. Sie waren aber nie eine Punkband, sondern haßten den schmuddeligen Punkstyle. Sie wollten lieber bärtige Typen in lederner Nietenuniform (Erfindung der Kutte) sein, mit Stahlhelm und Harley am Arsch.

    Schon 2 Monate nach ihrem Debut-Gig zieht es die Mottenköpfe ins Studio, um ihr erstes Werk für United Artists aufzunehmen, doch das Label lehnt es ab. Motörhead hängen fortan ohne Plattenvertrag in der Luft, machen aber durch mehrere Auftritte auf sich aufmerksam. Wallis wirft das Handtuch, dafür steigt "Fast" Eddie Clarke ein und die Band befindet sich im klassischen Motörhead-Lineup.

    Der Durchbruch gelingt ihnen, als "Bomber" später bei Bronze veröffentlicht wird. Sie toppen damit auf Platz 12 die UK-Pops. Mit der 80er Veröffentlichung "Ace Of Spades" gelingt ihnen ähnliches auch in den USA, was als wahrer Geniestreich für eine Band von Amateurmusikern gelten kann. Aber genau das ist es, was Motörhead schon immer sympathisch machte. Eine handvoll proletischer Kaputtniks voller Rock im Arsch, die einfach nicht anders können, als diesen an ihrem Instrument rauszulassen. Ein Live-Gig wird zur Bikerparty: Feiern, Saufen, Grölen, Vögeln - ohne Reue.

    Trotzdem veröffentlichen Motörhead weiterhin unzählige Platten in unterschiedlichen Besetzungen (nur Lemmy bleibt der Obermottenkopf), wobei "No Sleep 'Til Hammersmith", "Orgasmatron" und "Rock'N'Roll" besonders hervorzuheben sind. Nebenbei hat Lemmy auch einen Gastauftritt in dem Freak-Film "Eat The Rich" und arbeitet mit den befreundeten "Girlschool" und Rockschlampe Wendy O'Williams zusammen. Lemmy dreht außerdem Werbespots für Lebensversicherungen, spielt in Hellraiser III und in einem Porno mit John Wayne Bobbit kurze Rollen.

    Motörhead bleiben aber ihrem Stil über 25 Jahre treu und verlieren dabei nie ihr Ziel aus den Augen, ein paar Jugendliche zum Rock zu bekehren. "Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen", so Lemmy später. Und obwohl er sich Kalifornien als Wahlheimat erkoren hat, gelten seine Jungs als letzte wahre britische Rocker, nachdem die Stones und zeitweise reunierte Led Zeppelins keine Wurst mehr vom Teller reißen.

    CD 1 (Original Album):

    01. Dead Men Tell No Tales
    02. Lawman
    03. Sweet Revenge
    04. Sharpshooter
    05. Poison
    06. Stone Dead Forever
    07. All The Aces
    08. Step Down
    09. Talking Head
    10. Bomber

    CD 2 (B-Sides, Live Tracks, Alternative Versions):

    01. Over The Top - B-Side
    02. Stone Dead Forever - Alternative Version
    03. Sharpshooter - Alternative Version
    04. Bomber - Alternative Version
    05. Step Down - Alternative Version
    06. Leaving Here - Live - Golden Years EP
    07. Stone Dead Forever - Live - Golden Years EP
    08. Dead Men Tell No Tales - Live - Golden Years EP
    09. Too Late Too Late - Live - Golden Years EP
    10. Step Down - Live


  2.  
    Anzeige
  3. #292
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    bereits im MAI 2005 in den U.S.A. und U.K. erschienen kommen nun 4 weitere deutsche ausgaben de MELLENCAMP-back-kataloges:

    John Cougar, John Cougar Mellencamp, John Mellencamp - im Laufe seiner mittlerweile 25-jährigen Karriere hat der Mann oft den Namen gewechselt, nicht aber seine musikalische Identität: die eines melodiebetonten Südstaatenrockers.
    1951 im ruralen Indiana geboren erfolgt sein diskographisches Debut 1976. Nach der US Top 30 Single "I Need A Lover" 1979 kommt der große Erfolg 1982, als sein Album "American Fool" die Spitze der Charts erklimmt. Seitdem gilt er als Südstaatenversion von Bruce Springsteen und kann, zumindest in Nordamerika, eine vergleichbare Popularität vorweisen.
    Seinen Wurzeln treu und doch kritischer Beobachter setzt er sich in seinem Schaffen immer wieder mit den Problemen der Südstaaten auseinander. "Scarecrow" (1985) ist sein "Nebraska", eine Hommage an die Farmer, ihre Probleme und ihre Welt. Im selben Jahr organisiert er mit Neil Young und Willie Nelson das erste Farm Aid, ein Konzert, das seitdem regelmäßig stattfindet und dessen Einnahmen wohltätigen Zwecken zugute kommen. Ein weiteres zentrales Anliegen ist Rassismus, ein Thema, das auf seinem neuesten Album "Cuttin' Heads" eine wichtige Rolle spielt.

    Tätig ist John Mellencamp auch in anderen Gebieten. Neben einigen Auftritten als Schauspieler ist er 1992 Regisseur von "Falling From Grace," die Geschichte eines Country-Stars, der versucht, in Indiana ein normales Leben zu führen. Sein malerischen Mühen werden 1999 mit der Veröffentlichung von "Mellencamp: Paintings And Reflections" belohnt.

    JOHN COUGAR MELLENCAMP - scarecrow MERCURY / UNIVERSAL 451202 VERÖFFENTLICHUNG: 07.06.2005

    Personnel: John Cougar Mellencamp, Rickie Lee Jones (vocals); Larry Crane, Mike Wanchic (guitar); A. Jack Wilkins (saxophone); Richard Fanning (trumpet); John Cascella (keyboards); Kenny Aronoff (vibraphone, drums, tambourine); Toby Myers (bass); Sarah Flint, Mimi Mapes (background vocals). Recorded in 1985. Personnel: John Cougar Mellencamp (vocals); Rickie Lee Jones, Laura Mellencamp (vocals); Larry Crane (acoustic guitar, electric guitar, background vocals); Mike Wanchic (electric guitar, background vocals); Ry Cooder (slide guitar); A. Jack Wilkins (saxophone); Richard Fanning (trumpet); John Cascella (keyboards); Kenny Aronoff (vibraphone, drums, tambourine, background vocals); Toby Myers (bass guitar, background vocals); Sarah Flint, Mimi Mapes (background vocals). Audio Remasterer: Bob Ludwig. Recording information: Belmont Mall Studio, Belmont, Indiana (03/1985 - 06/1985); Rumbo Recorders, Canoga Park, California. When John Cougar Mellencamp released 1985's SCARECROW, American farmers were taking a major hit from bank foreclosures and soaring interest rates that were destroying their way of life. For Mellencamp, this issue hit close to home since his great-grandfather's family farm had been sold after his sudden death. Looking to his Midwest upbringing for inspiration, the Indiana native composed 11 rootsy songs, featuring fully realized characters that drew from his experiences growing up as a rebel then escaping from small-town life, before he re-embraced his roots. Among the many highlights of this breakthrough album were the tribute to '60s AM Top 40 radio "R.O.C.K. in the U.S.A. (A Salute To 60's Rock)," and the jangly funk of "Justice and Independence '85." The latter was inspired by the healthy birth of his daughter, who was in danger of deformity due to her mom's chicken pox. Elsewhere, Mellencamp mixed in commercially successful populist anthems like "Rain on the Scarecrow," and "Small Town." With SCARECROW's success, John Cougar Mellencamp became the public face of heartland rock and found himself joining forces with Willie Nelson and Neil Young to create the benefit organization Farm Aid.

    01. Rain On The Scarecrow
    02. Grandma's Theme
    03. Small Town
    04. Minutes To Memories
    05. Lonely Ol' Night
    06. The Face Of The Nation
    07. Justice And Independence '85
    08. Between A Laugh And A Tear (with Rickie Lee Jones)
    09. Rumbleseat
    10. You've Got To Stand For Somethin'
    11. R.O.C.K. In The U.S.A. (A Salute To '60s Rock)
    12. The Kind Of Fella I Am

    BONUS-TRACK:

    13. Small Town (Acoustic Version)



    (JOHN COUGAR) MELLENCAMP - the lonesome jubilee MERCURY / UNIVERSAL 451302 VERÖFFENTLICHUNG: 07.06.2005

    Personnel: John Cougar Mellencamp (vocals, guitar); Larry Crane (guitar, steel guitar, banjo, mandolin, harmonica); Mike Wanchic (guitar, banjo, dobro, dulcimer); Kenny Aronoff (hammered dulcimer, vibraphone, percussion); Toby Myers (banjo, bass); Lisa Germano (fiddle); John Cascella (accordion, melodica, keyboards); Pat Peterson (percussion, background vocals); Crystal Talifero (background vocals). Personnel: John Mellencamp (vocals); Larry Crane (guitar, mandolin); Mike Wanchic (guitar, background vocals); Lisa Germano (violin); John Cascella (pennywhistle, accordion, Farfisa, Hammond b-3 organ); Kenny Aronoff (vibraphone, drums); Toby Myers (bass guitar, background vocals); Crystal Talieferro, Pat Patterson (background vocals). Audio Remasterer: Bob Ludwig. Recording information: Belmont Mall Studio, Belmont, Indiana (1986 - 1987). With 1985's SCARECROW, John Cougar Mellencamp established himself as an uncompromising artist fully in control of his professional and artistic pursuits. With THE LONESOME JUBILEE, however, he set out to paint his masterpiece. Fully embracing the aesthetic found on the classic hits "Pink Houses" and "Jack and Diane," the Indiana native explores rock's rootsier elements, while forgoing the poetic aspirations of Bruce Springsteen and Bob Dylan in favor of simpler, straight-from-the-gut lyricism. In the process, Mellencamp created the trademark working-class pop hybrid that defined his brand of "heartland rock." Backed by folksy fiddle and accordion, jangling power-pop guitars, and a pounding beat equal parts Memphis soul and Rolling Stones, the singer repeatedly explores the twin themes of broken dreams ("Paper in Fire," "The Real Life") and simple pleasures ("Cherry Bomb," "Rooty Toot Toot"). Simultaneously an arena-ready Grand Statement and a Saturday night hoe-down, THE LONESOME JUBILEE goes a long way towards fusing the rebel spirit and brash roar of no-frills rock & roll with the emotionally direct twang of the best country music.

    01. Paper In Fire
    02. Down And Out In Paradise
    03. Check It Out
    04. The Real Life
    05. Cherry Bomb
    06. We Are The People
    07. Empty Hands
    08. Hard Times For An Honest Man
    09. Hotdogs And Hamburgers
    10. Rooty Toot Toot

    BONUS-TRACK:

    11. Blues From The Front Porch (Previously Unreleased)



    JOHN COUGAR MELLENCAMP - scarecrow MERCURY / UNIVERSAL 451102 VERÖFFENTLICHUNG: 07.06.2005

    Personnel: John Cougar Mellencamp (vocals); Mike Wanchic (guitar, dobro, bass, background vocals); Larry Crane (guitar, mandolin); David Grissom (guitar); Lisa Germano (violin); John Cascella (accordion, keyboards); Toby Myers (bass, background vocals); Willie Weeks (bass); Kenny Aronoff (drums, percussion, background vocals), Crystal Taliefero (percussion); Pat Petersen, Georgia Jones (background vocals). Recorded at Belmont Mall Studio, Belmont, Indiana between September 1988 & January 1989. Personnel: John Mellencamp (vocals); Larry Crane (guitar, mandolin); Mike Wanchic (guitar, background vocals); David Grissom (guitar); Lisa Germano (violin); John Cascella (pennywhistle, accordion, Farfisa, Hammond b-3 organ); Nancy Arnold (oboe); Kenny Aronoff (vibraphone, drums); Toby Myers (bass guitar, background vocals); Willie Weeks (bass guitar); Crystal Talieferro, Georgia Jones, Pat Patterson (background vocals). Audio Remasterer: Bob Ludwig. Recording information: Belmont Mall Studio, Belmont, Indiana (1989).

    01. Big Daddy Of Them All
    02. To Live
    03. Martha Say
    04. Theo And Weird Henry
    05. Jackie Brown
    06. Pop Singer
    07. Void In My Heart
    08. Mansions In Heaven
    09. Sometimes A Great Notion
    10. Country Gentleman
    11. J.M.'s Question
    12. Let It All Hang Out (Hidden Track)

    BONUS-TRACK:

    13. Jackie Brown (Acoustic Version)



    JOHN (COUGAR) MELLENCAMP - whenenver we wanted MERCURY / UNIVERSAL 451402 VERÖFFENTLICHUNG: 07.06.2005

    Personnel: John Mellencamp (vocals, guitar); David Grissom, Mike Wanchic (guitar); John Cascella (accordion, penny whistle, organ); Pharez Whitted (trumpet); Toby Myers (bass, background vocals); Kenny Aronoff (vibraphone, drums, percussion). Recorded at Belmont Mall Studio, Belmont, Indiana between April and June 1991. Personnel: John Mellencamp (vocals); Mike Wanchic (guitar, background vocals); David Grissom (guitar); John Cascella (pennywhistle, accordion, Farfisa, Hammond b-3 organ); Pharez Whitted (trumpet); Kenny Aronoff (vibraphone, drums); Toby Myers (bass guitar, background vocals). Audio Remasterer: Bob Ludwig. Recording information: Belmont Mall Studio, Belmont, Indiana (1991).

    01. Love And Happiness
    02. Now More Than Ever
    03. I Ain't Ever Satisfied
    04. Get A Leg Up
    05. Crazy Ones
    06. Last Chance
    07. They're So Tough
    08. Melting Pot
    09. Whenever We Wanted
    10. Again Tonight

    BONUS-TRACK:

    11. Love And Happiness (London Club Mix)


  4. #293
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    3 der 4 MELLENCAMP-alben aus dem letzten posting gibt es auch als box:

    JOHN MELLENCAMP - chronicles: scarecrow / the lonesome jubilee / big daddy ISLAND 000484902 VERÖFFENTLICHUNG: 21.05.2005

    Full title: Chronicles: Scarecrow/The Lonesome Jubilee/Big Daddy. 3 LPs on 3 CDs: SCARECROW (1985)/THE LONESOME JUBILEE (1987)/BIG DADDY (1989). Personnel: John Cougar Mellencamp (vocals); Rickie Lee Jones, Laura Mellencamp (vocals); David Grissom (guitar); Larry Crane (acoustic guitar, electric guitar, background vocals); Mike Wanchic (electric guitar, background vocals); Ry Cooder (slide guitar); Lisa Germano (violin); Nancy Arnold (oboe); A. Jack Wilkins (saxophone); Richard Fanning (trumpet); John Cascella (keyboards); Kenny Aronoff (vibraphone, drums, tambourine, background vocals); Toby Myers (bass guitar, background vocals); Willie Weeks (bass guitar); Crystal Talieferro, Georgia Jones, Pat Patterson, Sarah Flint, Mimi Mapes (background vocals). Producers: Little Bastard; Don Gehman; John Cougar Mellencamp. Audio Remasterer: Bob Ludwig. Recording information: Belmont Mall Studio, Belmont, Indiana (1985 - 1989); Rumbo Recorders, Canoga Park, California.

    CD 1: SCARECROW:

    01. Rain On The Scarecrow
    02. Grandma's Theme
    03. Small Town
    04. Minutes To Memories
    05. Lonely Ol' Night
    06. The Face Of The Nation
    07. Justice And Independence '85
    08. Between A Laugh And A Tear (with Rickie Lee Jones)
    09. Rumbleseat
    10. You've Got To Stand For Somethin'
    11. R.O.C.K. In The U.S.A. (A Salute To '60s Rock)
    12. The Kind Of Fella I Am

    BONUS-TRACK:

    13. Small Town (Acoustic Version)

    CD 2: THE LONESOME JUBILEE:

    01. Paper In Fire
    02. Down And Out In Paradise
    03. Check It Out
    04. The Real Life
    05. Cherry Bomb
    06. We Are The People
    07. Empty Hands
    08. Hard Times For An Honest Man
    09. Hotdogs And Hamburgers
    10. Rooty Toot Toot

    BONUS-TRACK:

    11. Blues From The Front Porch (Previously Unreleased)

    CD 3: BIG DADDY:

    01. Big Daddy Of Them All
    02. To Live
    03. Martha Say
    04. Theo And Weird Henry
    05. Jackie Brown
    06. Pop Singer
    07. Void In My Heart
    08. Mansions In Heaven
    09. Sometimes A Great Notion
    10. Country Gentleman
    11. J.M.'s Question
    12. Let It All Hang Out (Hidden Track)

    BONUS-TRACK:

    13. Jackie Brown (Acoustic Version)


  5. #294
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    MOTÖRHEAD - no remorese 2 CD SANCTUARY SMEDD229 VERÖFFENTLICHUNG: 20.06.2005

    RE-RELEASE des 84er-"BEST OF"-albums mit BONUS-TRACKS!

    CD:

    01. Ace Of Spades
    02. Motorhead
    03. Jailbait
    04. Stay Clean
    05. Too Late, Too late
    06. Killed By Death
    07. Bomber
    08. Iron Fist
    09. Shine
    10. Dancing On Your Grave
    11. Metropolis
    12. Snaggletooth

    CD 2:

    01. Overkill
    02. Please Don't Touch
    03. Stand Dead Forever
    04. Like A Nightmare
    05. Emergency
    06. Steal Your Face
    07. Louie, Louie
    08. No Class
    09. Iron Horse
    10. (We Are) The Road Crew
    11. Leaving Here - Live
    12. Locomotive

    BONUS-TRACKS:

    13. Under The Knife (12" Single Version)
    14. Masterplan (featuring Wendy O'Williams)
    15. Stand By Your Man (featuring Wendy O'Williams)


  6. #295
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ASIA - aqua (Special Edition) INSIDE OUT / SPV VERÖFFENTLICHUNG: 13.06.2005

    01. Aqua Part One
    02. Who Will Stop The Rain?
    03. Back In Town
    04. Love Under Fire
    05. Someday
    06. Little Rich Boy
    07. The Voice Of Reason
    08. Lay Down Your Arms
    09. Crime Of The Heart
    10. A Far Cry
    11. Don't Call Me
    12. Heaven On Earth
    13. Aqua Part Two

    BONUS-TRACKS:

    14. Obsession
    15. Little Rich Boy (Live)
    16. Love Under Fire (Live)


  7. #296
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    DEVO - oh no! it´s devo COLLECTABLES RECORDS COL 6552
    VERÖFFENTLICHUNG: 28.06.2005

    Devo was one of the truly gifted and influential groups to come out of the punk/new wave trend of the eighties. Oh No! It's Devo was originally released by Warner Bros. in 1982 and was a commercial success breaking into the Billboard Top 50 Album charts. It also features the hit singles "That's Good" and "Speed Racer," which were both dance club staples for many years.

    Devo: Mark Mothersbaugh (vocals), Bob Mothersbaugh, Bob Casale (guitar), Jerry Casale (bass), Alan Myers (percussion). Producers: Roy Thomas Baker, Devo. Devo had an arsenal of past video clips at their disposal, the band benefited greatly from the station's support. The album was musically similar to it's predecessor (keyboard programming and drum machines are a principal tool), and with the success of the videos for "Peek-A-Boo" and "That's Good," Devo were one of 1982's undisputed new wave kings. Although produced by Roy Thomas Baker, who was noted for his work with rockers such as Queen, Journey, and The Cars, OH NO! IT'S DEVO contains very few elements of traditional rock. Kicking things off is one of Devo's most absurd compositions, "Time Out For Fun," which still tickles the funny bone all these years later. The album's two biggest standouts soon follow--the aforementioned "Peek-A-Boo" and "That's Good," the latter a humorous observation on people's everyday needs. Devo gets uncharacteristically dark and controversial on "I Desire," by incorporating some lyrics that would-be assassin John Hinckley penned, but lightens things up again with such charming tracks as "Speed Racer," "Out of Sync," "Big Mess," and "Deep Sleep." OH NO! IT'S DEVO is widely regarded as the band's last true classic album.

    01. Time Out For Fun
    02. Peek*A*Boo!
    03. Out Of Sync
    04. Explosions
    05. That's Good
    06. Patterns
    07. Big Mess
    08. Speed Racer
    09. What I Must Do
    10. I Desire
    11. Deep Sleep


  8. #297
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    3 re-releases von ANDREAS VOLLENWEIDER!

    Es beginnt am 4. Oktober 1953. Andreas Vollenweider erblickt zum ersten Mal in Zürich das Licht, damit ist er zweifelsfrei Schweizer. Alles was er zum Leben braucht, lernt er von seinem Vater, einem der führenden Organisten Europas. Früh entdeckt er die Musik und erlernt als Autodidakt verschiedene Instrumente. Die Harfe behält am Ende die Oberhand und begleitet ihn seitdem durch dick und dünn. Nach unzähligen musikalischen Projekten veröffentlicht er 1979/80 sein erstes Album "Eine Art Suite in XIII Teilen".
    Der Vollenweider-Sound verzaubert auf Anhieb mit himmlisch schönen Entspannungsreisen auf smoother (World-) Jazz-Basis, gerne mit Streichern orchestriert. 1981 gibt Andreas Vollenweider sein erstes Konzert beim Jazzfestival in Montreux. Neue Veröffentlichungen folgen: "Behind The Gardens - Behind The Wall - Under The Tree" begeistert das Musikpublikum. "Caverna Magica" ist gleichsam erfolgreich. Anlass genug, Andreas Vollenweider mit Auszeichnungen zu ehren.
    So erhält er 1983 in Amsterdam den "Edison Award" für seinen innovativen Sound. Mit "White Winds" bereitet er 1984 seine erste USA-Tour vor. "Down To The Moon" schließt sich 1986 an. Begeistert feiert das Publikum Andreas Vollenweider & Friends in Kanada, den USA und in 13 europäischen Ländern. 1987 endet die Tour mit großem Erfolg in Japan und Australien. Als erster Schweizer erntet er 1987 für das Album "Down To The Moon" den "Grammy". Im gleichen Jahr heimst er in Monaco den "World Music Award" ein.

    Sind seine Aufnahmen bis dato zum größten Teil instrumental, schließt er Anfang der 90er Vokalist(inn)en in seine Klanglandschaften ein. 1991 geht er mit der tuvinischen Sängerin Sainkho Namtchylak ins Studio. "Eolian Minstrel" präsentiert sich als Album mit englischsprachigen Songs. 1995 entsteht mit "Andreas Vollenweider & Friends - Live 1982-1994" eine erste Zwischenbilanz seines Schaffens. Gefragt wie nie, tourt er mittlerweile sogar bis Lateinamerika.

    Gastspiele mit anderen weltbekannten Musikern schließen sich an. So begleitet er den italienischen Rockstar Zucchero auf seiner Tour 1996. Aus Anlass des Jubiläums "150 Jahre Bundesstaat" produziert Vollenweider 1998 das aufwendige Werk "Wolkenstein". 1999 führt "Cosmopoly" auf typische und beeindruckende Weise ins neue Millennium. Ihm zur Seite stehen Ausnahmekünstler wie: Bobby McFerrin, Milton Nascimento, Ray Anderson, Carly Simon, Carlos Nunez und viele mehr.

    2000 veröffentlicht er sein Best-Of-Album "The Essential". Er kann bei der Zusammenstellung aus dem Vollen schöpfen, immerhin stehen ihm inzwischen 20 erfolgreiche Jahre Musikhistorie zur Verfügung. Im Herbst 2004 freut sich seine Fangemeinde über ein neues Studioalbum ("Vox") und einen dicken Konzertkalender.

    ANDREAS VOLLENWEIDER - caverna magica SAVOY JAZZ 17529 VERÖFFENTLICHUNG: 12.06.2005

    01. Cavergna Magica
    02. Mandragora
    03. Lunar Pond
    04. Schajah Saretosh
    05. Sena Stanjena
    06. Belladonna
    07. Angoh!
    08. Huiziopochtli-Con Chiglia
    09. Geastrum Coronatum

    BONUS-TRACKS:

    10. Pace Verde
    11. Rilaex
    12. Hey You! Yes, You...



    ANDREAS VOLLENWEIDER - cosmopoly SAVOY JAZZ 17527 VERÖFFENTLICHUNG: 12.06.2005

    01. Morning Poem
    02. Stella
    03. Elle Chelle
    04. Vals Del Sur
    05. Hush, My Heart, Be Still....
    06. Petit Smile
    07. Under One Moon
    08. Ancient Pulse
    09. Peachtree Valley
    10. Bright Moon, Still Shining
    11. At the Forest Fountain
    12. Your Silver Key
    13. Long Road To You
    14. Capriccio
    15. Will-O-the-Wisp (Ignus Fatuus)
    16. Cor Do Amor
    17. Fishbirdtree - Little Snap

    BONUS-TRACKS:

    18. Li'l Limba -- w/Bobby McFerrin
    19. Mountain Song -- w/Dijvan Gasparyan
    20. Secret Garden -- w/Abdullah Ibraham
    21. Hey You! Yes, You...



    ANDREAS VOLLENWEIDER - down to the moon SAVOY JAZZ 17528 VERÖFFENTLICHUNG: 12.06.2005

    01. Down to the Moon
    02. Moon Dance
    03. Steam Forest
    04. Water Moon
    05. Night Fire Dance
    06. Quiet Observer
    07. Silver Wheel
    08. Drown in Pale Light
    09. Secret, Candle and Love
    10. Hush-Patience at Bamboo Forest
    11. Three Silver Ladies Dance
    12. La Lune Et L'Enfant

    BONUS-TRACK:

    13. Moonday, Excerpt from Live Concert in Tokyo 1987
    14. Hey You! Yes, You...


  9. #298
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ELLEN FOLEY - nightout WOUNDED BIRD RECORDS WOU-6052 VERÖFFENTLICHUNG: 21.06.2005

    01. We Belong to the Night
    02. What's a Matter Baby
    03. Thunder and Rain
    04. Night Out
    05. Stupid Girl
    06. Sad Song
    07. Hideaway
    08. Young Lust
    09. Don't Let Go


  10. #299
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    ausnahmsweise mal ohne nähere infos:

    C.C. CATCH - Wiederveröffentlichung der 80er Jahre Alben

    Aufgepaßt! Im September diesen Jahres wird es erstmals nach langer Zeit die Original 80er Jahre Alben von C.C. Catch neu gemastered auf CD zu kaufen geben.Der genaue Veröffentlichungstermin wird noch bekannt gegeben.Wer kennt sie nicht mehr - die großen Hits wie "I Can Lose My Heart Tonight", "Backseat Of Your Cadillac", "Heartbreak Hotel", "Cause You Are Young" oder "Strangers By Night"Ferner ist eine neue Best Of-Compilation der Künstlerin mit Original-Versionen sowie Remixen und Videos ihrer größten Hits in Planung!

  11. #300
    Benutzerbild von tanzbaer

    Registriert seit
    02.02.2003
    Beiträge
    260
    ECHO & THE BUNNYMEN - Siberia (Cooking Vinyl/Indigo)

    Nachdem die Veröffentlichung des Comeback- Albums der Liverpooler Supergroup vom 25.8. verschoben wurde, wird jetzt als offizieller VÖ-Termin der 5.9.05 genannt. Vier Jahre nach dem letzten regulären Studio-Album "Flowers" (2001) legen die Mannen um Ian McCulloch und Will Sergeant hoffentlich wieder so ein schönes Album vor, welches Lagerfeuer-Romantik verbreitet, wie schon die meisten Vorgängeralben. Producer Hugh Jones erklärte kürzlich, das Album "Siberia" sei ein Meisterwerk und gehöre zum Besten, was er je produziert habe. Da darf man ja echt gespannt sein, ob die Versprechungen nicht zu vollmundig sind. Aber bei den Bunnymen kann man eigentlich bedenkenlos zugreifen - ähnlich schöne Musik wie auch das letzte HOUSE OF LOVE- Album "Days Run Away" - schätze ich mal so...

Ähnliche Themen

  1. Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2082
    Letzter Beitrag: 02.09.2012, 04:53
  2. Neue RE-RELEASES von 90er-Alben
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 374
    Letzter Beitrag: 17.09.2010, 14:48
  3. Neue RE-RELEASES von 70er-Alben
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 386
    Letzter Beitrag: 28.06.2010, 11:23
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01
  5. Schlechte Re-Releases von 80er-Alben
    Von Raccoon im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.04.2004, 13:52