Seite 32 von 190 ErsteErste ... 222829303132333435364282132 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 311 bis 320 von 1899

Neue RE-RELEASES von 80er-Alben

Erstellt von bamalama, 26.01.2004, 16:35 Uhr · 1.898 Antworten · 369.468 Aufrufe

  1. #311
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    SPLIT ENZ - corroborre / true colours FESTIVAL 338782 VERÖFFENTLICHUNG: 11.07.2005

    Digitally remastered edition of 2 albums coupled into a 2CD package of the last two Split Enz studio albums. Outside of Australia, "Corroboree" was known as "Waiata".

    01. Hard Act To Follow
    02. One Step Ahead
    03. I Don’t Wanna Dance
    04. Iris
    05. Wail
    06. Clumsy
    07. History Never Repeats
    08. Walking Through The Ruins
    09. Ships
    10. Ghost Girl
    11. Albert Of India
    12. Shark Attack
    13. I Got You
    14. What’s The Matter With You
    15. Double Happy
    16. I Wouldn’t Dream Of It
    17. I Hope I Never
    18. Nobody Takes Me Seriously
    19. Missing Person
    20. Poor Boy
    21. How Can I Resist Her
    22. Choral Sea


  2.  
    Anzeige
  3. #312
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    MECANO - entre el cielo y el suelo BMG SPAIN VERÖFFENTLICHUNG: 16.06.2005

    RE-RELEASE des 4. albums von MECANO aus dem jahr 1986, inkl. der 5 hit-singles ay qué pesado, cruz de navajas, me cuesta tanto olvidarte, no es serio este cementerio und hijo de la luna! spätestens seit diesem album gelten MECANO in SPANIEN als die absoluten superstars!

    01. Ay qué pesado
    02. Ángel
    03. Hijo de la luna
    04. 50 palabras, 60 palabras ó 100
    05. Te busqué
    06. Me cuesta tanto olvidarte
    07. No tienes nada que perder
    08. Las curvas de esa chica
    09. No es serio este cementerio
    10. Cruz de navajas
    11. Las cosas pares
    12. Ésta es la historia de un amor

    BONUS-TRACKS:

    13. Canción cortita para antes que nos abandone el mar
    14. Figlio della luna (Hijo de la luna)


  4. #313
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    2 RE-RELEASES von THE FALL:

    Mark E. Smith ist wohl einer der exzessivsten singenden Biertrinker der britischen Punkszene. Seit Ende der 70er Jahre hält er sich gemeinsam mit seiner ständig wechselnden Formation The Fall über Wasser und gehört zu den wenigen, die bis heute durchgehalten haben. Trotz heftiger Kritik und dem ausbleibenden Status am kommerziellen Pophimmel, hört und sieht man Mark E. Smith auch heute noch auf Platte und öffentlichen Bühnen.
    Mark Edward Smith, der Mann, der mit seinem eigenwilligen Gesang und Zynismus in die Musikgeschichte eingehen wird, erblickt die graue Landschaft seiner Heimatstadt Salford, Manchester am 05.03.1957. In den Docks seiner Geburtsstadt arbeitet er zunächst und nebenbei versucht er verzweifelt Bands mit verschiedenen Musikern aus der Heavy Metal Szene zu gründen. Leider vergeblich. Mark E. mag auch gar nicht diese Art von Musik. Viel mehr liebt er den experimentellen Rock'n'Roll von Velvet Underground und den kunstvollen Rock von Can.
    1977 findet Smith in Manchester endlich Musiker, die seinen Geschmack teilen. Zusammen mit Martin Bramah (Gitarre), Tony Friel (Bass), Una Baines (Piano) und Karl Burns (Schlagzeug) gründet er die Gruppe The Fall (benannt nach "Der Fall" von Albert Camus). Die erste EP "Bingo Master's Breakout" nehmen sie auf dem Label "New Hormones" der Punkrocker "Buzzcock's" auf. Doch leider bleibt dieses Schmuckstück über ein Jahr unveröffentlicht, da niemand The Fall einen Vertrag anbietet. Den Außenseiterstatus haben sie von Anfang an. Sie wollen sich in keine Schublade zwängen. Sie passen sich weder der gestylten New Wave-Szene an noch den wilden, amateurhaften Punkrockern.

    Allmählich wächst die Fangemeinschaft. Frontmann Mark E. Smith beeindruckt durch seine nuschelnden Sprechgesang und seinen bitterbösen Lyrics. Danny Baker, Gründer des Adrenaline-Fanzine, ist einer der ersten Fans, die auf Smith und seine Band zugehen. Er überzeugt Miles Copeland, den Bruder des Police - Schlagzeugers Steward Copeland, die EP "Bingo Master's Breakout" auf seinem unabhängigen Label Step Forward (welches er zusammen mit Mark Perry von der Gruppe Alternative TV betreibt) zu veröffentlichen.

    The Fall sind bekannt für ihre ständig wechselnden Musiker. Verantwortlich dafür ist Mark E. Smith. Er versucht durch die Fluktuation der Bandmitglieder dem Sound von The Fall zu erweitern und experimenteller zu gestalten. Den ersten Rauswurf verbucht er 1978. Der Bassist Tony Friel geht und dafür kommen Marc Riley (Bass, Gitarre, Keyboard) und Yvonne Pawlett (Keyboard). In nur zwei Tagen wird 1979 mit dieser Besetzung das erste Album "Live At The Witch Trials" aufgenommen.

    Von nun an gehen The Fall ständig auf Konzertreise. Sie nehmen alles mit, Kneipen, Weihnachtsfeste von diversen Supermärkten, Veranstaltungen in Arbeiterclubs. Die Aufmerksamkeit wächst und sogar Radio1-DJ John Peel wird auf die Briten aufmerksam. The Fall werden zu einigen Studio-Sessions eingeladen und die Fangemeinschaft wächst.

    Erneute Fluktuation in der Band. Diesmal müssen Pawlett, Bramah und Burns The Fall verlassen. Kurz vor Beginn zu den Aufnahmen der zweiten Platte. Die Neulinge Graig Scanlon (Gitarre) und Steve Hanley (Bass) bleiben allerdings Stammgäste bei Mark E. und begleiten seine gesamte musikalische Laufbahn. Ende 1979 erscheint "Dragnet". Mit Psykick Dancehall entsteht eine Manchester-Version des Rockabilly, der "Mancabilly", der bei The Fall noch häufiger zu hören sein wird.

    1980 unterschreiben The Fall bei "Rough Trade". Auf diesem Label erscheinen zum Beispiel "Grotesque (After The Gramme") und einige, gern gehörte Singles, wie "Totally Wired", eine Hymne auf die Punk-Droge Speed. Das Album "Hex Enducation Hour" ist wohl die am erfolgreichsten kommentierte Platte der Manchester Punks. Sie wird 1982 teilweise in Reykjavik in Island aufgenommen. Allerdings nicht bei Rough Trade, da es zu Komplikationen zwischen Band und Label kommt. "Kamera Records" nimmt sich dieser Platte an und auch das folgende, für weniger gut befundene Album "Room To Live" erscheint auf diesem Label.

    Kay Carroll, eine ehemalige Psychiatrieschwester ist Managerin, Sängerin und Percussionistin bei The Fall. Gelegentlich auch mal Smiths bessere Hälfte. 1983 verabschiedet sie sich von der Band und sucht ihr Glück in Amerika. Schon einige Monate später trifft Mark E. die Bassistin Brix auf einer Amerika Tour. Die beiden heiraten einige Zeit später und das Ex-Mitglied der Gruppen The Rage und Burden Of Proof spielt nun die zweite Gitarre für The Fall. Ein großer Wendepunkt in der Karriere der Manchester Band. 1983 erscheint mit ihr "Perverted By Language". Brix bringt frischen Wind und eine gehörige Portion melodischen Pop in die Band mit ein. Dies hört man 1984 sehr deutlich auf "The Wonderful And Frightening World Of The Fall", das auf "Beggars Banquet" (Charlatans, Tindersticks erscheint.

    1986 gibt es dann sogar unerwartete Positionierungen in den britischen Charts, denn mit der Coverversion "Mr. Pharmacist" der 60ies Band "The Other Half" kreieren The Fall einen kleinen Hit. 1987 gelingt ihnen mit "Hit The North" ein Platz in der Top 40. 1988 lassen sich Brix und Mark E. scheiden. Sie verlässt die Band. Das Folgealbum, 1990, "Extricate" kehrt zum düsteren Sound von The Fall zurück. 1991 erscheint "Shift Work" mit Dave Bush an den Keyboards, der später auch Mitglied bei Elastica sein wird.

    Ab 1993 bis 1995 unterschreiben The Fall einen amerikanischen Plattenvertrag bei Matador Records. Doch die Alben "The Infotainment Scan" und "Middle-Class Revolt" verkaufen sich, trotz positiver Presse, nicht sehr gut in Amiland. Kein Grund zur Trauer. In England begeistern The Fall weiterhin ihre Fans, auch mit diesen amerikanischem Importen.

    Die Folgejahre werfen einige Schatten über die Band, vor allem über Frontmann Mark E. Sein Alkoholgenuss zeigt sich überdeutlich in seiner Musik und bringt ihm negative Schlagzeilen, u.a. soll er seine Freundin Julia Nagle, die mittlerweile auch bei The Fall mitspielt, mehrmals geprügelt haben. Schlägereien auf der Bühne gehören zum Standard. Jedoch prügelt man sich nicht mit dem Publikum, sondern gegenseitig. Bald verlassen einige Bandmitglieder The Fall und das Gericht verordnet Smith eine Therapie gegen sein Alkoholproblem. Die Fans reagieren mit Kopfschütteln. Erst 1999 kommt es zu neuen Studioaufnahmen. "The Marshall Suite" wird mit neuer Formation veröffentlicht.

    Auch im neuen Jahrtausend ist und bleibt Mark E. Smith Kultfigur der Indie- und Alternative-Szene. 2000 erscheint "The Unutterable". Damit scheinen The Fall zu ihrer alten Form zurückzukehren. Mit neuer Freundin und erfolgreicher Europa-Tour hat Mark E. sein Alkoholproblem wohl im Griff. Doch wird er der ewige Rebell bleiben, wie er auch durch sein aktuelles Album "Are You A Missing Winner" beweist.

    THE FALL - perverted by language 2 CD SANCTUARY CMQCD1134 VERÖFFENTLICHUNG: 20.06.2005

    24-track digitally remastered 2-CD album set including BONUS DISC featuring John Peel session recording and 4 Live Recordings.

    CD 1:

    01. Eat Y’self Fitter
    02. Neighbourhood Of Infinity
    03. Garden
    04. Hotel Bloedel
    05. Smile
    06. I Feel Voxish
    07. Tempo House
    08. Hexen Definitive/Strife Knot

    BONUS-TRACKS:

    09. The Man Whose Head Expanded (7” Single)
    10. Ludd Gang (7” Single)
    11. Kicker Conspiracy (7” Single)
    12. Wings (7” Single)
    13. Pilsner Trail (Outtake)

    CD 2:

    01. Smile - John Peel Session
    02. Garden - John Peel Session
    03. Hexen Definitive-Strife Knot - John Peel Session
    04. Eat Y’self Fitter - John Peel Session
    05. Garden - Remix
    06. Neighbourhood Of Infinity - Live
    07. Smile - Live
    08. Tempo House - Live
    09. Perverted By Language - Live
    10. Wings - Live
    11. Backdrop - Live



    THE FALL - room to live SANCTUARY CMRCD1135 VERÖFFENTLICHUNG: 20.06.2005

    12-track digitally remastered CD album featuring 5 Live Bonus Recordings including 'Hard Life In Country', 'Detective Instinct' & 'Words Of Expectation'.

    01. Joker Hysterical Face
    02. Marquis Cha-Cha
    03. Hard Life In The Country
    04. Room To Live
    05. Detective Instinct
    06. Solicitor In Studio
    07. Papal Visit

    BONUS-TRACKS:

    08. Town Called Crappy/Solicitor In Studio (Live)
    09. Hard Life In Country (Live)
    10. Detective Instinct (Live)
    11. Room To Live - Live (Live)
    12. Words Of Expectation (Live)


  5. #314
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    DEBORAH HARRY - def dumb & blonde WOUNDED BIRD RECORDS WOU-5938 VERÖFFENTLICHUNG: 21.07.2005

    01. I Want That Man
    02. Lovelight
    03. Kiss It Better
    04. Bike Boy
    05. Get Your Way
    06. Maybe For Sure
    07. I'll Never Fall In Love (BONUS-TRACK)
    08. Calmarie
    09. Sweet And Low
    10. He Is So
    11. Bugeye
    12. Comic Books
    13. Forced To Live (BONUS-TRACK)
    14. Brite Side
    15. End Of The Run


  6. #315
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    AEROSMITH - chronicles / 3 classic albums 3 CD GEFFEN 000460502 VERÖFFENTLICHUNG: 21.06.2005

    Die Bandgeschichte von Aerosmith hätte Hollywood nicht besser schreiben können. Gegründet wurde die Band 1970 in Boston. Musikalischer Background der "Luftschmiede" war - ähnlich wie bei den Rolling Stones - der Blues in all seinen Facetten.
    Angefangen hat alles damit, dass Frontman Steven Tyler auf den Gitarristen Joe Perry stieß. Zusammen mit dem Bassisten Tom Hamilton arbeiteten die "Toxic Twins", wie sie später auf Grund ihres Drogenkonsums genannt werden sollten, als Trio. Das eigentlich Witzige an dieser Sache ist, dass Tyler zu diesem Zeitpunkt noch hauptamtlicher Schlagzeuger war. Nach der Hinzunahme eines zweiten Gitarristen (Ray Tabano, wurde bald darauf durch Brad Whitford ersetzt) und der Einstellung des Schlagzeugers Joey Kramer konnte sich Steven voll auf den Gesang konzentrieren. 1972 sackten sie, nach dem sie sich in den Staaten an der Ostküste durch unermüdliches Touren einen Namen gemacht hatten, einen Plattenvertrag mit dem Major Columbia ein. Das selbstbetitelte Debüt schaffte es in den US-Billboard Charts immerhin auf Platz 166 und die erste Singleauskopplung "Dream On" kletterte bis auf Platz 59 - gar nicht so schlecht für den Anfang.
    Im folgenden Jahr wurde der Name Aerosmith dank Supportslots für damalige Größen wie The Kinks und Mott The Hoople etabliert. Das zweite Album "Get Your Wings" hielt sich zwar sage und schreibe 86 Wochen in den Charts, aber der große Abräumer kam erst 1975 mit "Toys In The Attic". Aerosmith reduzierten ihre Blueseinflüsse auf hart gespielte Powerriffs, welche auch heute noch eines ihrer Markenzeichen sind.

    Nach der Veröffentlichung von "Toys In The Attic" ging es kommerziell gesehen noch steiler bergauf. Das wiederveröffentlichte "Dream On" wurde genauso zum Hit wie die 76er Veröffentlichung "Rocks", die bis auf Platz drei der Charts vorstieß. Die Zeit danach war zwar auf der einen Seite von immer neuen Verkaufserfolgen geprägt, aber besonders Tyler und Perry mussten ihrem steigenden Drogen- und Alkoholkonsum Tribut zollen. Das Tyler-Zitat: "Zu dieser Zeit hatte ich das Gefühl, dass ich ganz Peru leergekokst habe" ist bezeichnend für den Zustand, in dem sich die Band Ende der 70er befand. Joe Perry verließ ’79 die Gruppe, um sein eigenes Ding ("The Joe Perry Project") durchzuziehen, wie auch Brad Whitford ab 1980 mit der Whitford-St. Holmes Band.

    Tyler und Co spielten mit zwei neuen Klampfern (Jimmy Crespo und Rick Dufay) noch zwei Scheiben ein ("Night In The Ruts" und "Rock In A Hard Place"), die aber im Vergleich zu den Outputs der Urbesetzung künstlerisch wie kommerziell floppten. Die verlorenen Söhne kehrten 1984 mit "Done With Mirrors" zurück, doch die ganz großen Bringer waren Aerosmith zu diesem Zeitpunkt nicht mehr. Andere Bands hatten ihnen mittlerweile den Rang abgelaufen. Hinzu kam, dass die "Toxic Twins" immer noch tief im Drogensumpf steckten, erst eine Rehabilitationskur brachte wieder Klarheit ins Hirn der beiden.

    Endlich clean, war es dann Zeit für eines der beeindruckendsten Comebacks der Musikgeschichte. Verantwortlich hierfür waren in nicht unerheblichem Maße die Hip Hopper von Run DMC. Diese coverten nämlich den Aerosmith-Hit "Walk This Way" (die erste kommerziell erfolgreiche Verschmelzung von Hip Hop und Rock) und ließen sie auch gleich im Video einen witzigen Part übernehmen. Dieses Video brachte die Band wieder zurück in die Köpfe der Leute. Danach ging es dann Schlag auf Schlag. Mit dem Top Produzenten Bruce Fairburn (AC/DC, Bon Jovi, Cranberries, Chicago) und dem auf Single-Hits abonnierten Desmond Child (schrieb schon Songs für Alice Cooper, Bon Jovi, Michael Bolton und Cher) wurde "Permanent Vacation" aufgenommen und ab diesem Zeitpunkt standen die Stadien in aller Welt wieder bereit, von Aerosmith besucht zu werden. Eine Platinauszeichnung nach der anderen machten sie zu einer der erfolgreichsten Bands der 90er.

    Zwar kabbelten sich die Ex-Toxic-Twins vor den Aufnahmen zu "Nine Lives" gehörig, aber wie die großen Vorbilder Jagger und Richards scheinen sie es geschafft zu haben, den Egoismus beiseite zu lassen. Rock On oder besser: "Dream On"! "Blues On" heißt es dagegen 2003. Im Gegensatz zu der Gepflogenheit, Alben im Studio einzuspielen, nistet sich die Band auf Joe Perrys Ranch in der nähe von Boston ein. Statt weiter am perfekten Heardrock-Song zu feilen, gestatten sie sich den Luxus, ein reines Blues-Album aufzunehmen. Bevor das mit "Honkin On Bobo" betitelet Opus Anfang 2004 erscheint, gehen sie noch mit Kiss auf eine gemeinsame Headlinertour durch die USA, die bis zum Ende des jahres andauert.

    CD 1: PERMANENT VACATION:

    01. Heart's Done Time
    02. Magic Touch
    03. Rag Doll
    04. Simoriah
    05. Dude (Looks Like A Lady)
    06. St. John
    07. Hangman Jury
    08. Girl Keeps Coming Apart
    09. Angel
    10. Permanent Vacation
    11. I'm Down
    12. Movie, The

    CD 2: PUMP:

    01. Young Lust
    02. F. I. N. E. (Fucked Up, Insecure, Neurotic And Emotional)
    03. Going Down
    04. Love In An Elevator
    05. Monkey On My Back
    06. Water Song
    07. Janie's Got A Gun
    08. Dulcimer Stomp
    09. Other Side, The
    10. My Girl
    11. Don't Get Mad, Get Even
    12. Hoodoo
    13. Voodoo Medicine Man
    14. What It Takes

    CD 3: GET A GRIP:

    01. Intro
    02. Eat The Rich
    03. Get A Grip
    04. Fever
    05. Livin' On The Edge
    06. Flesh
    07. Walk On Down
    08. Shut Up And Dance
    09. Cryin'
    10. Gotta Love It
    11. Crazy
    12. Line Up
    13. Amazing
    14. Boogie Man


  7. #316
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    4 RE-RELEASES von JOE JACKSON:

    Joe Jackson ist für einen Musiker natürlich ein unmöglicher Name. Doch im Jahr 1954, in dem das Multitalent im englischen Staffordshire geboren und getauft wird, kann natürlich keiner ahnen, wie eng der Name Jackson später mal mit dem hochnäsigen "King of Pop" und seiner Sippschaft verknüpft sein wird.

    Eher schon ist absehbar, dass dem kleinem Joe eine beeindruckende musikalische Karriere bevor steht. Die Eltern sind bereit, sein Talent durch die Anschaffung eines Klaviers zu fördern, später führt ein erstklassiger Schulabschluss im Fach Musik dazu, dass Joe Jackson ein Stipendium für die Royal Academy of Music in London erhält, wo er drei Jahre lang Klavier, Schlaginstrumente, Komposition und Orchestrierung studiert.
    Während und nach seinem Studium spielt Jackson in diversen Cover-Bands, 1976 wird er zudem musikalischer Direktor des Playboy Clubs in Portsmouth. Bald darauf bildet er mit einigen Mitstreitern aus früheren Projekten die Joe Jackson Band und beginnt mit den Aufnahmen zum ersten eigenen Album. Im August 1978 unterschreibt er einen Vertrag mit A&R-Records, Anfang '79 erscheint mit "Look Sharp!" Jacksons erste Scheibe. Kurz zuvor kam mit "Is She Really Going Out With Him?" bereits eine erste Single auf den Markt, die jedoch erst nach ihrer Wiederveröffentlichung ein Jahr später, als Jackson schon etwas bekannter ist, die Charts erreicht.

    Überhaupt dauert es eine Weile, bis "Look Sharp!" so richtig wahrgenommen wird. In der Musik dieses Albums sind bereits viele Elemente, mit denen Jackson später arbeiten wird, enthalten. Überraschende Wendungen in Melodie, Harmonik und Rhythmus verhindern, dass die flotte Rock'n'Roll-Scheibe allzu leicht zu konsumieren ist, zugleich garantieren ausgefeilte Arrangements höchsten Hörgenuss. Dabei macht er es dem Hörer nie ganz einfach: selbst das mit seinen gefühlvollen Balladen vergleichsweise eingängige "Night And Day"-Album (1982) braucht fast ein Jahr, um seine beste Chartsplatzierung (Platz drei in GB) zu erlangen.

    Dass Jackson ein begnadeter Arrangeur ist, beweist er später in so unterschiedlichen Disziplinen wie Swing (Jumpin' Jive, 1981), Klassik (Symphony No. 1, 1999) oder Filmmusik (z.B.: "Mike's Murder", 1983, "Shijin No Ie", 1985). Doch auch als Live- und Studiomusiker macht er sich einen Namen. Auf Joan Armatradings "Secret Secret" beispielsweise spielt er die Keybords und sein Livealbum "Live 80/86" zeigt einen Joe Jackson, der ganz und gar Vollblutmusiker ist.

    Im Lauf der 90er Jahre nimmt der Rock'n'Roll-Anteil in seiner Musik ab. Seine Kompositionen werden immer ausgefeilter, Jackson nähert sich dem Klassik-Rock. Er liebt die gewagte Idee und den großen Wurf, schon an den Titeln seiner Scheiben ("Body And Soul", "Night And Day") lässt sich ablesen, dass er die Gegensätze zusammen zwingen will. Mutig und mit kompetentem Beistand (z.B. Suzanne Vega und Crash Test Dummies' Brad Roberts auf "Heaven And Hell", 1997) kann er das Seichte genau so wagen wie das Pathetische, ohne dass es peinlich wird. Sowieso würde sich Joe Jackson nie beirren lassen. Der Mann hat einen schrägen Verstand, eine geraden Rücken und eine ehrliche Haut, nie würde so einer sich chirurgisch behandeln lassen (sonst hätte er es schon getan).

    JOE JACKSON - blaze of glory MERCURY UNIVERSAL E3952492 VERÖFFENTLICHUNG: 20.06.2005

    01. Tomorrow's World
    02. Me And You (Against The World)
    03. Down To London
    04. Sentimental Thing
    05. Acropolis Now
    06. Blaze Of Glory
    07. Rant And Rave
    08. Nineteen Forever
    09. The Best I Can Do
    10. Evil Empire
    11. Discipline
    12. The Human Touch



    JOE JACKSON - live 1980 - 1986 2 CD MERCURY UNIVERSAL E3967062 VERÖFFENTLICHUNG: 20.06.2005

    CD 1:

    Tracks 1 - 6 The Beat Crazy Tour 1980/ Tracks 7 - 11 The Night And Day Tour

    01. One to one
    02. I'm the man
    03. Beat crazy
    04. Is she really going out with him
    05. Don't wanna be like that
    06. Got the time
    07. On your radio
    08. Fools in love
    09. Cancer
    10. Is she really going out with him (1) (Acapella)
    11. Look sharp

    CD 2:

    Tracks 1 - 5 The Body And Soul Tour 1984/ Tracks 6 - 11 The Big World Tour 1986

    01. Sunday Papers
    02. Real Men
    03. Is She Really Going Out With Him? (Acoustic Version)
    04. Memphis
    05. A Slow Song
    06. Be My Number Two
    07. Breaking Us In Two
    08. It's Different for Girls
    09. You Can't Get What You Want (Til You Know What You Want)
    10. Jumpin' Jive
    11. Steppin' Out



    JOE JACKSON - big world MERCURY UNIVERSAL E3960212 VERÖFFENTLICHUNG: 20.06.2005

    01. Wild West
    02. Right and wrong
    03. It's a big world
    04. Precious time
    05. Tonight and forever
    06. Shanghai sky
    07. Fifty dollar love affair
    08. We can't live together
    09. Forty years
    10. Soul kiss
    11. Jet set
    12. Tango Alantico
    13. Home town
    14. Man in the street



    JOE JACKSON - body and soul MERCURY UNIVERSAL CDMID118 VERÖFFENTLICHUNG: 20.06.2005

    01. Verdict
    02. Cha Cha Loco
    03. Not Here Not Now
    04. You Can't Get What You Want (Till You Know What You Want)
    05. Go For It
    06. Losaida
    07. Happy Ending
    08. Be My Number Two
    09. Heart Of Ice


  8. #317
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    3 RE-RELEASES von LA DÜSSELDORF (da die ersten beiden alben la düsseldorf und viva in den siebzigern erschienen sind, gehe ich hier nicht näher darauf ein):

    LA DÜSSELDORF - individuellos TELEFUNKEN / WARNER 3984-20820-2 VERÖFFENTLICHUNG: 04.07.2005

    La Düsseldorf bestand im wesentlichen aus den Brüdern Klaus und Thomas Dinger. Auf den drei erschienen Scheiben sind kaum Gastmusiker dabei. Die Dinger-Brüder haben vorher gemeinsam mit Michael Rother die Gruppe Neu! gemacht. Die Musik von Neu! war sehr experimentell und ist am ehesten mit den ganz frühen Werken von Kraftwerk und Klaus Schulze vergleichbar. Nach der Trennung von Neu! machte Michael Rother solo weiter und Klaus und Thomas Dinger gründeten La Düsseldorf. Der Name kommt nicht von ungefähr, die beiden stammen auch aus Düsseldorf. Die Musik ist typisch für die Zeit. Lange Stücke mit viel Instrumentalpassagen bzw. auch einige reine Instrumentalstücke. Auf der ersten Scheibe "La Düsseldorf" gibt es ein wunderschönes fast 10 Minuten langes Instrumentalstück "Silver Cloud". Von der Gesamtkonzeption empfinde ich die erste Scheibe auch als die stimmigste, obwohl die zweite "Viva" mit Abstand die erfolgreichste war. Das Instrumentalstück "Rheinita" aus "Viva" war zudem in Deutschland der einizige nennenswerte Singlehit. In der Schlagerrallye, damals noch Samstagabend auf WDR 2, hat das Stück wochenlang vordere Pldtze belegt. Auch das 20 Minuten-Stück "Cha Cha 2000" war auf Feten dieser Zeit ein absoluter Knüller. Die dritte Scheibe "Individuellos" - übrigens alle Scheiben sind als Japan-Import auf CD erhältlich - war dann schon deutlich auf kommerziell getrimmt. Deutlich kürzere, radiogerechte Stücke sollten an den Erfolg von "Rheinita" anknüpfen. Die Single "Dampfriemen" hatte aber nicht das Zeug zu einem echten Erfolg. Insgesamt ist diese Scheibe mit Abstand die Schwächste. Mag sein, dass dies auch zur Trennung der Dinger-Brüder führte. Thomas Dinger machte zundchst unter eigenem Namen eine Solo-LP (auch auf CD erhältlich). Klaus Dinger versuchte zundchst eine La Düsseldorf 4 Scheibe zu machen, die aber unter "Klaus Dinger und Rheinita Bella" veröffentlicht wurde. La Düsseldorf 4 erscheint nur im Untertitel. La Düsseldorf hatte übrigens schon sehr früh grosse Erfolge in Japan, wo Klaus Dinger spdter seine neuen Scheiben unter "la! Neu?" vervffentlichte. Deshalb sind auch alle Scheiben der Dinger-Brüder als Japan-Importe auf CD erhdltlich. Thomas Dinger arbeitet heute unter 1-A Düssledorf. Beide haben unter den neuen Namen eine ganze Reihe von sehr ungewvhnlichen CDs abgeliefert, die deutlich in Richtung "Back to the roots" - also vor allem in die Zeiten von "Neu!" gehen. Von Klaus Dinger gibt es beispielsweise unter "la! Neu?" eine Doppel-CD (über 80 min.) mit einem Live-Mitschnitt von "Cha Cha 2000" von einem japanischen Konzert mit nur diesem einen Stück. Das ist schon nur für echte Fans. Wer sich für die Sachen interessiert sollte nicht in den Musikladen gehen. Die Japan-Importe sind dort viel zu teuer (40 DM und mehr). Im Internet gibt es einige Shops, in denen es Japan-Importe zu ganz normalen Preisen gibt.

    01. Menschen 1 05:48
    02. Individuellos 03:08
    03. Menschen 2 02:52
    04. Sentimental 04:23
    05. Lieber Honig 1981 05:57
    06. Dampfriemen 03:35
    07. Tintarella Di... 04:42
    08. Flashback 03:49
    09. Das Yvönnchen 06:11


  9. #318
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    JOE JACKSON - beat crazy MERCURY / UNIVERSAL 3932412 VERÖFFENTLICHUNG: 04.07.2005

    01. Beat Crazy
    02. One To One
    03. In Every Dream Home (A Nightmare)
    04. Evil Eye
    05. Mad At You
    06. Crime Don't Pay
    07. Someone Up There
    08. Battleground
    09. Biology
    10. Pretty Boys
    11. Fit


  10. #319
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    BILL WYMAN - bill wyman IMPERIAL RECORDS JAPAN TECI24302 VERÖFFENTLICHUNG: 24.08.2005

    10-track CD album [originally released in 1982] scheduled to include 2 exclusive bonus track, presented in mini-LP picture sleeve + obi-strip.

    01. Ride On Baby
    02. A New Fashion
    03. Nuclear Reactions
    04. Visions
    05. Jump Up
    06. Come Back Suzanne
    07. Rio De Janeiro
    08. Girls

    BONUS-TRACKS:

    09. Seventeen
    10. Je Suis Un Rock Star, (Si, Si)


  11. #320
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    JOE JACKSON - jumpin´ jive KARUSSELL AUSTRALIA 5500622 VERÖFFENTLICHUNG: 02.08.2005

    01. Jumpin' With Symphony Sid
    02. Jack You're Dead
    03. Is You Is Or Is You Ain't My Baby
    04. We The Cats (Shall Hep Ya)
    05. San Francisco Fan
    06. Five Guys Named Moe
    07. Jumpin' Jive
    08. You Run Your Mouth (And I'll Run My Business)
    09. What's The Use Of Getting Sober (When You're Gonna Get Drunk Again)
    10. You're My Meat
    11. Tuxedo Junction
    12. How Long Must I Wait For You


Ähnliche Themen

  1. Neue ALBEN / SINGLES von 80er-Stars
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2082
    Letzter Beitrag: 02.09.2012, 04:53
  2. Neue RE-RELEASES von 90er-Alben
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 374
    Letzter Beitrag: 17.09.2010, 14:48
  3. Neue RE-RELEASES von 70er-Alben
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 386
    Letzter Beitrag: 28.06.2010, 11:23
  4. neue Alben von 80er Stars
    Von TalkTalk im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2004, 11:01
  5. Schlechte Re-Releases von 80er-Alben
    Von Raccoon im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.04.2004, 13:52