Seite 7 von 9 ErsteErste ... 3456789 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 86

Was sind eurer Meinung nach die raresten & gesuchtesten 80er 12" Versionen?

Erstellt von re-flexion, 26.02.2006, 06:20 Uhr · 85 Antworten · 7.215 Aufrufe

  1. #61
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    Fraenkie postete
    Ist ja irre, daß dieses Album noch jemand kennt. Es ist tatsächlich ziemlich selten. Da es sich so gut wie überhaupt nicht verkaufte, wurde es auch schnell wieder vom Markt genommen, wodurch es eben zur Rarität wurde.
    So sehr lange habe ich die auch noch nicht. Ich kannte aber etliche Singles davon.

    Fraenkie postete
    Davon gab es übrigens noch nicht mal eine MC.
    Das kam zu Anfang der 80er gar nicht so selten vor. Die genannten LPs von Cora und Isabel Varell gabs auch nicht als MC.

    Fraenkie postete
    Die zehn Titel dieses Albums sind auf sechs Singles verteilt, die bereits vor dem Album erschienen waren. Auch deshalb war die LP wohl total uninteressant für die Käufer.
    Und die parallel erschienenen Singles von Peter Orloff fehlen dafür. Es gibt wohl kaum eine Diskographie, die bei so wenig Material so chaotisch ist. Denn so sehr viele deutsche Titel gibt es ja gar nicht von ihr.

    Fraenkie postete
    Übrigens: Alles Deutschsprachige, was von Severine in den 70er Jahren veröffentlicht wurde (auf dem HANSA-Label), gehört verwertungsrechtemäßig jetzt ihr selbst. Und diese ganzen Bänder stehen momentan hier bei mir, weil ich sie demnächst zum Digitalisieren bringe. Kein Scherz!
    Pass gut drauf auf! Was soll denn daraus werden? Gibt das eine Veröffentlichung? Es gab ja schon mal eine eigentlich ganz gute Zusammenstellung von Sony (als Sony und BMG noch nicht zusammengehörten). Ich weiß gar nicht so richtig, was Sony damit zu tun hatte (oder sind die Rechte von Peter Orloff irgendwie an CBS gefallen?), jedenfalls waren da Titel dabei, die ursprünglich von verschiedenen Labels stammten.

    Und noch mal seltene Singles: Nach der Zeit bei Hansa sind noch etliche bei winzigen Labels erschienen; könnte sein, dass die damals noch unbedeutende Deutsche Austrophon dabei war. Einiges davon gabs viel später noch mal als CD, aber längst nicht alles.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Benutzerbild von Fraenkie

    Registriert seit
    23.07.2004
    Beiträge
    371
    @ falkenberg:

    Mit den Peter-Orloff-Singles meinst Du sicherlich die drei Singles von Severine, die zwischen 1978 und 1981 bei seinem eigenen Label ALADIN erschienen. Die konnten gar nicht auf der 83er LP sein, da diese bei ARIOLA erschienen ist. Und ARIOLA hatte mit ALADIN nix am Hut. Im Gegenteil - ALADIN versuchte ja nach "Sieben Tränen", der nächsten ARIOLA-Single "Sie kam aus Frankreich" mit "Dann wird es still" Konkurrenz zu machen. Die Orloff-Titel von ALADIN sind ja mal auf so einer billigen österreichischen CD und auf anderen Sampler-CDs erschienen. Aber Peter Orloff hatte ja schon vor den ALADIN-Singles viel für Severine geschrieben und produziert, was bis 1977 bei HANSA erschienen ist und woran er heute keine Rechte mehr hat (u.a. "Was wird aus einer verlorenen Liebe" und der Grand-Prix-Vorentscheid-Titel "Dreh dich im Kreisel der Zeit"). Die Severine-Diskographie ist überhaupt nicht chaotisch:

    Frankreich:
    1969 bis 1973 PHILIPS

    Deutschland:
    1971 bis 1972 PHILIPS (französische Aufnahmen)
    1971 bis 1977 HANSA (deutsche Aufnahmen)
    1978 bis 1981 ALADIN (drei Singles)
    1981 bis 1983 ARIOLA (sechs Singles und eine LP)
    seit 1986 mehrere kleinere Firmen

    andere Länder:
    1969 bis 1973 PHILIPS (französische und englische Aufnahmen)
    1971 bis 1972 CBS (englische und italienische Aufnahmen)

    Und wenig war das eigentlich nicht, was sich da angesammelt hat.
    Natürlich werden die alten Bänder (Viertelzoll mit kompletten Liedern, Halbplaybacks und Playbacks, 8-Spur- und 24-Spur-Masterbänder) behandelt wie rohe Eier. Vielleicht wird noch mal eine CD mit weiteren Liedern erscheinen, das liegt am Interesse seitens der Firmen, die das rausbringen wollen, und eben am Deal. Es gibt ja bereits ein paar Best-of-CDs, von denen die SONY die wohl bekannteste ist. SONY war es deshalb, weil die einfach diejenigen waren, die angefragt haben und einen guten Deal anboten. Leider hatten wir damals von den ARIOLA-Sachen (also den 80er-Jahre-Aufnahmen) noch keine Bänder. BMG/Jack White genehmigten zwar die Veröffentlichung, ließen uns aber darüber hinaus im Regen stehen. Deshalb mußten fünf Titel von Vinyl gezogen werden. "Sie kam aus Frankreich" hat SONY selbst umgeschnitten, weshalb das Lied noch ganz gut klingt. Die anderen vier ARIOLA-Titel hab ich selbst zu Hause umgeschnitten. Da hatte ich noch nicht meinen Technics-Plattenspieler, sondern so ein billiges Ding. Und das hört man nun auf der CD auch, leider.

    Gruß,
    Fraenkie

  4. #63
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    Fraenkie postete
    Mit den Peter-Orloff-Singles meinst Du sicherlich die drei Singles von Severine, die zwischen 1978 und 1981 bei seinem eigenen Label ALADIN erschienen.
    Jawoll, die meinte ich.

    Fraenkie posteteDie konnten gar nicht auf der 83er LP sein, da diese bei ARIOLA erschienen ist. Und ARIOLA hatte mit ALADIN nix am Hut.
    Ist auch klar.

    Fraenkie postete
    Im Gegenteil - ALADIN versuchte ja nach "Sieben Tränen", der nächsten ARIOLA-Single "Sie kam aus Frankreich" mit "Dann wird es still" Konkurrenz zu machen.
    Ja, und das ist eben ein ziemlich ungewöhnlicher Vorgang.

    Fraenkie postete
    Die Severine-Diskographie ist überhaupt nicht chaotisch:

    Frankreich:
    1969 bis 1973 PHILIPS

    Deutschland:
    1971 bis 1972 PHILIPS (französische Aufnahmen)
    1971 bis 1977 HANSA (deutsche Aufnahmen)
    1978 bis 1981 ALADIN (drei Singles)
    1981 bis 1983 ARIOLA (sechs Singles und eine LP)
    seit 1986 mehrere kleinere Firmen

    andere Länder:
    1969 bis 1973 PHILIPS (französische und englische Aufnahmen)
    1971 bis 1972 CBS (englische und italienische Aufnahmen)
    Chaotisch wird es durch die ganzen ausländischen Aufnahmen, das ist bei anderen auch so. Ich meinte aber auch die o. g. Parallelveröffentlichung zweier Singles auf verschiedenen Labels.

    Fraenkie postete
    Und wenig war das eigentlich nicht, was sich da angesammelt hat.
    Dafür, dass sie zur Legende geworden ist, ist es erstaunlich wenig. Von anderen Interpreten gibt es im gleichen Zeitraum weitaus mehr.

    Fraenkie postete
    Leider hatten wir damals von den ARIOLA-Sachen (also den 80er-Jahre-Aufnahmen) noch keine Bänder. BMG/Jack White genehmigten zwar die Veröffentlichung, ließen uns aber darüber hinaus im Regen stehen. Deshalb mußten fünf Titel von Vinyl gezogen werden. "Sie kam aus Frankreich" hat SONY selbst umgeschnitten, weshalb das Lied noch ganz gut klingt. Die anderen vier ARIOLA-Titel hab ich selbst zu Hause umgeschnitten. Da hatte ich noch nicht meinen Technics-Plattenspieler, sondern so ein billiges Ding. Und das hört man nun auf der CD auch, leider.
    Da bin ich wohl zu unkritisch, das hab ich gar nicht gemerkt; und die Ariola-Titel waren mir eigentlich am wichtigsten dabei. Aber das liegt wohl auch daran, dass man halt nur die Singles kannte.

    So gesehen wäre eine Neuauflage von "Sie kam aus Frankreich" das naheliegendste. Rentabel wird das aber sicher nicht, selbst wenn man für die Rechte keine Kosten ansetzen würde.

  5. #64
    Benutzerbild von Fraenkie

    Registriert seit
    23.07.2004
    Beiträge
    371
    @ falkenberg:

    Daß die alte Plattenfirma eines Interpreten mit bis dato unveröffentlichtem Material der neuen Firma ins Handwerk zu pfuschen versucht, ist doch gang und gäbe. Warum findest Du das bei Severine so ungewöhnlich?

    Viel oder wenig ist ja immer relativ. Ich als Fan hätte natürlich gern noch viel mehr Aufnahmen von Severine gehabt. Aber als Legende würde ich sie nun auch wieder nicht bezeichnen. Legendär ist vielleicht ABBA oder James Dean. Und Letzterer ist sogar mit nur drei Filmen zur Legende geworden. Also die Anzahl der Veröffentlichungen ist da wohl nicht so entscheidend. Es gibt Leute, die haben vor allem Quantität veröffentlicht, aber keine Qualität. Bei anderen ist es umgekehrt.
    Gruß,
    Fraenkie

  6. #65
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    Fraenkie postete
    Daß die alte Plattenfirma eines Interpreten mit bis dato unveröffentlichtem Material der neuen Firma ins Handwerk zu pfuschen versucht, ist doch gang und gäbe. Warum findest Du das bei Severine so ungewöhnlich?
    Normalerweise beschränkt sich das auf das Raushauen einer Best Of. So, wie es bei Severine gelaufen ist, ist es zumindest beim deutschen Schlager ein völlig ungewöhnlicher Einzelfall.

    Fraenkie postete
    Viel oder wenig ist ja immer relativ. Ich als Fan hätte natürlich gern noch viel mehr Aufnahmen von Severine gehabt. Aber als Legende würde ich sie nun auch wieder nicht bezeichnen. Legendär ist vielleicht ABBA oder James Dean.
    Das ist alles eine Frage des Maßstabs. Sie hat eigentlich einen höheren Rang, als man es dem Umfang und wohl auch den Verkaufszahlen ihrer Veröffentlichungen nach beurteilen würde, unter anderem auch durch ihren Grand-Prix-Sieg.

  7. #66
    Benutzerbild von Fraenkie

    Registriert seit
    23.07.2004
    Beiträge
    371
    falkenberg postete
    Normalerweise beschränkt sich das auf das Raushauen einer Best Of. So, wie es bei Severine gelaufen ist, ist es zumindest beim deutschen Schlager ein völlig ungewöhnlicher Einzelfall.
    Das ist nicht richtig. Als Vicky Leandros Ende der 90er Jahre von BMG/WHITE RECORDS zur WEA ging, bombardierte BMG den Markt fleißig weiter mit Singles, die den neuen WEA-Singles das Wasser abgraben sollten. Genauso war es Ende der 80er Jahre bei C.C. Catch, als diese von BMG/HANSA zu METRONOME wechselte. Weitere Beispiele fallen mir jetzt nicht ein, aber deren gibt es einige.
    Gruß,
    Fraenkie

  8. #67
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    Fraenkie postete
    Das ist nicht richtig. Als Vicky Leandros Ende der 90er Jahre von BMG/WHITE RECORDS zur WEA ging, bombardierte BMG den Markt fleißig weiter mit Singles, die den neuen WEA-Singles das Wasser abgraben sollten. Genauso war es Ende der 80er Jahre bei C.C. Catch, als diese von BMG/HANSA zu METRONOME wechselte. Weitere Beispiele fallen mir jetzt nicht ein, aber deren gibt es einige.
    OK, ich geb mich geschlagen. Ich krieg auch nicht alles mit.

  9. #68
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    lennyk postete
    Die Titel "In The Heat...", "Little Girl", "Innocent Love" und "Stop For A Minute" gab es auch nie als Maxi auf CD (obwohl irgendjemand mal gepostet hat, er habe ersteres oder zweiteres gefunden, wolle aber die Quelle nicht angeben...?).
    zumindest little girl ist auf CD erschienen:

    V.A. - kenwood presents laser disco hits vol. II 1987 ARIOLA JAPAN 8.11473

    01. LONDON BOYS - i´m gonna give my heart 8.11
    02. BAD BOYS BLUE - you´re a woman 5.57
    03. C.C. CATCH - heartbreak hotel 4.54
    04. LABAN - caught by surprise 5.42
    05. MODERN TALKING - geron imo´s cadilac 4.59
    06. JOY - japanese girls 5.11
    07. SANDRA - little girl 5.19
    08. M.C. MIKER "G" & DEEJAY SVEN - holiday rap 6.30
    09. MICHAEL FORTUNATI - give me up 6.03
    10. HUMAN LEAGUE - human 5.00
    11. ANGIE GOLD - eat you up 6.42
    12. LANA PELLAY - pistol in my pocket 6.52


  10. #69
    Benutzerbild von Fiat Lux

    Registriert seit
    30.06.2005
    Beiträge
    205
    Ich kann die Existenz der Maxiversion von "In The Heat of The Night" auf CD bestätigen:

    V.A. - Kenwood Presents Laser Disco Hits (1986 ARIOLA JAPAN 8.11456)

    01. SANDRA - In The Heat of The Night (6:55)
    02. SECRET STAR - Jump In My Car (4:03)
    03. WHITNEY HOUSTON - How Will I Know (6:26)
    04. PET SHOP BOYS - West End Girls (1984) (5:18)
    05. FINZY KONTINI - Cha Cha Cha (3:40)
    06. THE ART OF NOISE - Peter Gunn (7:28)
    07. SANTA ESMERALDA - Don't Let Me Be Misunderstood (6:40)
    08. C.C. CATCH - I Can Lose My Heart Tonight (5:53)
    09. JACK'S PROJECT - Shy Shy Sugarman (5:20)
    10. CULTURE CLUB - Move Away (7:24)

  11. #70
    Benutzerbild von amarok90

    Registriert seit
    11.06.2004
    Beiträge
    574
    Fiat Lux postete
    Ich kann die Existenz der Maxiversion von "In The Heat of The Night" auf CD bestätigen:

    V.A. - Kenwood Presents Laser Disco Hits (1986 ARIOLA JAPAN 8.11456)

    01. SANDRA - In The Heat of The Night (6:55)
    Laut Label der Maxi ist die Extended Version 7:32 lang. Entweder stimmt dann diese Angabe nicht oder auf der CD ist eine kürzere Fassung.

Seite 7 von 9 ErsteErste ... 3456789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Felix De Luxe: Taxi nach Paris - Versionen?
    Von lennyk im Forum 80er / 80s - DEUTSCH / GERMAN
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.10.2007, 19:17
  2. rare 80er Titel und Versionen
    Von DJ-Ayreco im Forum 80er / 80s - VERKAUFEN / TO VEND
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.04.2005, 08:01
  3. Umfrage: Was hören 80er-Fans so an Nach-80er-Musikrichtungen
    Von Die Luftgitarre im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 10.04.2004, 15:17
  4. Wer singt eurer Meinung nach am besten bei Dsds???
    Von Zapp8787 im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 03.05.2003, 20:25
  5. Maxi-versionen der 80er und 90er
    Von Maxi_Olaf im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.02.2002, 21:21