Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 50

Sind wir eine aussterbende Species?

Erstellt von dancermike, 28.09.2006, 20:08 Uhr · 49 Antworten · 4.026 Aufrufe

  1. #21
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Zitat Zitat von Muggi Beitrag anzeigen
    Boah, jetzt haste bei mir aber verschissen...
    Ich schäm mich ja auch so...

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Nochmal was zu dieser Aussage:

    Zitat Zitat von Torsten Beitrag anzeigen
    Damit stehe ich auch nicht alleine - es gibt eine ganze Reihe erfahrener Musikfans, die der Meinung sind, dass die 80er das letzte Jahrzehnt waren, das noch richtig viele zeitlose Klassiker hervorgebracht hat (kein Wunder, dass die seit Jahren massenweise gecovert werden).
    Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass die 80er in puncto Coverei auch nicht gerade harmlos waren. Mag sein, dass viele Dinge für einen altgedienten Singlekäufer alte Hüte sind, aber bei Songs, die sich der geneigte Ossi aus dem Radio "besorgen" musste, pappte eben kein "Achtung, Coverversion!" drauf. Ich hab von einem weitläufigen Verwandten vor etwa einem Jahr die jeweilen Jahres-Top100 der USA, UK und Deutschland von 1960-2000 in einem *hüstel* platzsparenden Format bekommen. Beim Durchwühlen und Ausmisten bin ich (gerade in den 60ern) auf jede Menge Originale von 80er Hits gestoßen, die ich bisher für damalige Neuerscheinungen hielt, beispielsweise "I think we're alone now" von Tiffany. Und diesen Aha-Effekt hatte ich so oft, dass ich mich in Zukunft etwas im Schimpfen auf die ganze Coverei zurückhalten werde.

  4. #23
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Zitat Zitat von Muggi Beitrag anzeigen
    Ich hab von einem weitläufigen Verwandten vor etwa einem Jahr die jeweilen Jahres-Top100 der USA, UK und Deutschland von 1960-2000 in einem *hüstel* platzsparenden Format bekommen. Beim Durchwühlen und Ausmisten bin ich (gerade in den 60ern) auf jede Menge Originale von 80er Hits gestoßen, die ich bisher für damalige Neuerscheinungen hielt, beispielsweise "I think we're alone now" von Tiffany. Und diesen Aha-Effekt hatte ich so oft, dass ich mich in Zukunft etwas im Schimpfen auf die ganze Coverei zurückhalten werde.
    Das ist ja auch bekannt und soll gar nicht unter den Teppich gekehrt werden - herzhaft geklaut und gecovert wurde in der Branche schon immer. Es gibt allein eine ganze Latte an Hits aus den 50ern/60ern, die schon damals innerhalb kürzester Zeit von verschiedenen Interpreten im Umlauf waren.

    Ich denke aber, dass der Musikmarkt in den letzten Jahren nicht nur von einer gefühlten, sondern auch tatsächlich bislang nicht gekannten Masse an Coverversionen überflutet wird (die dann meist noch völlig einfallslos produziert sind). Gab's dazu vor geraumer Zeit nicht auch mal irgendwo 'ne Statistik, die die Charts entsprechend auswertete bzw. verglich?

    Treffend dazu eine Passage aus der ABBA-Biographie "Licht und Schatten":
    Gegen Ende der 90er-Jahre hatte Benny bereits genug vom ABBA-Revival. Seine Philosophie war stets, immer weiter nach vorn zu schauen; obwohl das neuerliche Interesse an seinen alten Songs ihm einen wesentlich gesünderen Kontostand verschaffte, erschien ihm diese nie enden wollende Nostalgie für etwas, das langst gestorben und begraben war, doch sehr rätselhaft.

    "Ist das nicht so etwas wie ein Armutszeugnis?", fragte er sich. "Gibt es denn keinen, der mit neuen Sachen rüberkommen kann, der etwas Vergleichbares tut, so wie wir damals? Natürlich, ich bin stolz und glücklich und geschmeichelt und all das; für mich ist das großartig. Aber ist es nicht wirklich schwach, wenn heute die größten Erfolge aus etwas resultieren, das schon vor 20 Jahren gemacht wurde? Und dann als Coverversion! Da stimmt etwas nicht, so darf das eigentlich nicht sein."

  5. #24
    Benutzerbild von producer

    Registriert seit
    08.01.2003
    Beiträge
    333
    Zitat Zitat von Torsten Beitrag anzeigen
    Solltest du irgendwann zu einem gescheiten Diskussionsstil finden, kannst du dich gerne wieder melden.
    Du hast dich in der Vergangenheit schon geschickter aus der Affäre gezogen, wenn dir nichts mehr eingefallen ist, diese Reaktion enttäuscht mich etwas. Hatte wohl zuviel erwartet.

    Ich bin weiterhin an einer Diskussion des Themas interessiert, nicht allerdings an der unfreiwilligen Mithilfe bei der Pflege deines Motzki-Images, Schnuffel.

  6. #25
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Zitat Zitat von producer Beitrag anzeigen
    Du hast dich in der Vergangenheit schon geschickter aus der Affäre gezogen, wenn dir nichts mehr eingefallen ist, diese Reaktion enttäuscht mich etwas. Hatte wohl zuviel erwartet.
    Von mir hast du auch in Zukunft genauso viel zu erwarten wie ich von dir: gar nix. Ende der Durchsage.

  7. #26
    Benutzerbild von timosend

    Registriert seit
    03.12.2005
    Beiträge
    620
    Um kurz zum Thema Musik zurück zu kommen, mir fehlt seit geraumer Zeit etwas die Rivalität.Hier kurz einige Beispiele:

    60´er Jahre: Beatles-Rolling Stones
    70´er Jahremokie-Bay City Rollers
    80´er Jahreuran Duran-Depeche Mode
    90´er Jahre:East 17-Take That

    Natürlich gab es etliche weitere "Duelle", bzw. Vergleiche.Aber eines war es immer, nämlich interessant.Desweiteren hatten früher die Interpreten ihre Lieder selbst geschrieben und teilweise noch selbst produziert, oder waren zumindest in der Lage die Lieder massentauglich einzusetzen.In den letzten 10-15 jahren hatten man eher das Gefühl, das gute Tänzer ein nettes Lied ans Publikum bringen wollten.Es steckte einfach keine, ich weiß das klingt doof, fühlbare Leidenschaft dahinter.

  8. #27
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928

    Pfeil

    Hallo,
    ich habe mich bisher aus diesem Thread ja lieber rausgehalten, denn wir hatten das Thema schon mehrfach kontrovers diskutiert ...
    Trotzdem von mir ein kleiner Beitrag zum Meinungsbild, der Einfachheit halber in Thesenform:

    1. Die in den Charts vertretene Popmusik der Gegenwart (ca. die letzten 15 Jahre) ist tatsächlich von jämmerlicher musikalischer Qualität.

    2. Von These Nr. 1 gibt es Ausnahmen, aber nur ziemlich wenige.

    3. Die Durchschnittsqualität der populären Musik hat in den letzten 30 Jahren kontinuierlich abgenommen; die 80er machen da keine Ausnahme.

    4. In den 80ern, vor allem in der ersten Hälfte des Jahrzehnts, war allerdings die Bandbreite der Musik imho deutlich vielseitiger. Viele Stile sind in diesen Jahren geboren bzw. entwickelt worden (Rap, Techno, Chicago House, Ska, u.a.)

    5. Kaum jemand will anspruchsvollere Musik hören. Siehe Jazz-Thread. Unser Hör- und Verstehensvermögen von Musik hat unter der Dauerberieselung durch "schlechte" Musik erheblich gelitten.

    6. Nur wenige können heute noch wirklich anspruchsvolle Musik spielen. Das ist anstrengend, bedarf der Ausdauer und der (finanziellen) Förderung. Folgethese: Die technischen Fähigkeiten der Beherrschung von Musik (Instrument, Stimme, Komposition) haben rapide abgenommen zugunsten der Schnellkommerzialisierung von Musik (Billigpop, HipHop, dt. Neoschlager). (Jedem, der sich z. B. John Coltrane oder Sarah Vaughan anhört, wird der Unterschied ohrenfällig!!).

    7. Gute Alben der Gegenwart basieren entweder auf Neuinterpretationen von in der Vergangenheit erfolgreichen Titeln ( Beispiel: Diana Krall ist durch Neuinterpretationen von Nat King Cole sowie dem American Songbook [zurecht!] berühmt geworden) oder aber sind von Musikern gemacht worden, die in den 60ern und frühen 70ern ihre "Ausbildung" bekommen haben (Beispiel: Das Album "All the roadrunning" von Mark Knopfler und Emmylou Harris - Ikonen der späten 70er).


    Insofern stimme ich Torsten uneingeschränkt zu und würde das Urteil sogar noch verschärfen: Musik muss nicht nur eine Melodie (besser ein Motiv) haben, sondern sie muss auch einen ansprechenden Rhythmus haben. Aus beidem zusammen wird - vielleicht - ein guter Titel, vor allem dann wenn er auch von fähigen Musikern interpretiert wird.

    Meine Sicht der Dinge ...

    DeeTee

  9. #28
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Zitat Zitat von DeeTee
    Insofern stimme ich Torsten uneingeschränkt zu
    Erstaunlich, denn mit meinem simpel gestrickten Musikgeschmack gehöre ich auch zu denen, die beim Thema "Anspruch" verschämt zur Seite blicken müssen. Genres wie Jazz beispielsweise werden wahrscheinlich nie meine Baustelle sein, zumindest aus der Konserve - als Live-Erlebnis kann ich dieser Musik durchaus mal was abgewinnen.

    Trotz meiner erwähnten Kritik ärgere ich mich aber auch zuweilen über mich selbst, keinen weiter reichenden Geschmackshorizont zu besitzen - aber was will man machen, man kann sich ja schließlich nicht dazu zwingen, irgendwas gut zu finden. Im Gegensatz zum Medium TV/Film haben sich meine Ansprüche im Laufe der Jahre da kaum verändert - weder in die eine noch in die andere Richtung.

  10. #29
    Waves
    Benutzerbild von Waves
    Hi, tolle Diskussion.

    Aktueller Single Chart Deutschland

    Platz 1: Justin Timberlake - 5exyBack (Ex Boygroup)
    Platz 2: Robbie Williams - Rudebox (Ex Boygroup)
    Platz 3: Rihanna - Unfaithful (Nöhl-Göre ala Yfonne Schnatterfield)
    Platz 4: Fergie - London Bridge (Hip Hop Solo Projekt von Black Eyed Peas Band Girlie)
    Platz 5: Scissor Sisters - I Don't Feel Like Dancin' (Retro, Stilmix)
    Platz 6: Nelly Furtado feat. Timbaland - Promiscuous (Stilmix, Hupfdolen Pop/Hip-Hop)
    Platz 7: VibeKingz feat. Maliq - Like The Wind (80er Cover, Techno Version mit Nöhl-Göre)
    Platz 8: Gnarls Barkley - Crazy (grausam...)
    Platz 9: Xavier Naidoo - Danke (Der Xavier traut sich was, aber wer soll sowas kaufen?)
    Platz 10: Tokio Hotel - Der letzte Tag (OK, Teeny "Mücke" mit Seele, besser als das meiste
    und immerhin auch noch in Deutsch)

    Von diesen 10 Titeln haben vermutlich nur Xavier Naidoo "Danke" u. die Scissor Sisters
    "I Don't Feel Like Dancin'" selber geschrieben.

    Es ist traurig dass man v. d. aktuellen Charts nur noch selten zum Kauf einer CD animiert wird.
    Angenommen, es wären solche Charts aus unseren geliebten 80ern, es hätte im nachhinein
    keinen 80er Kult gegeben.

    Sers, waves

  11. #30
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850
    Zitat Zitat von Waves Beitrag anzeigen
    Platz 2: Robbie Williams - Rudebox (Ex Boygroup)
    Platz 3: Rihanna - Unfaithful (Nöhl-Göre ala Yfonne Schnatterfield)
    Platz 8: Gnarls Barkley - Crazy (grausam...)
    Platz 9: Xavier Naidoo - Danke (Der Xavier traut sich was, aber wer soll
    Hmm... diese Songs gefallen mir eigentlich alle recht gut!

    Und: Crazy von Gnarls Barkley ist schlichtweg genial!

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wo sind sie hin?
    Von dj.forklift im Forum 80er / 80s - TECHNIK / TECHNOLOGY
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.09.2005, 14:44
  2. Wo sind sie hin?
    Von musicola im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.08.2005, 17:52
  3. Von wem sind
    Von NDWforever im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 15.01.2005, 10:47
  4. Prodogy (no good for me) Orginal oder eine war es eine Frau!!!
    Von imperium22 im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.08.2002, 18:59