Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 70

These: Zäsur/qualitätsverlust in der 80er-popmusik um 86/87

Erstellt von Die Luftgitarre, 09.10.2002, 16:43 Uhr · 69 Antworten · 6.130 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    Was haltet ihr von folgender These:

    Im Bereich der POP-Musik der 80er (bei Rock, Indipendent oder Metall liegend die Dinge noch mal anders) kann man ´86/´87 eine Zäsur ansetzen: die richtig guten Popmelodien, die aus heutiger Sicht für den 80ties-Pop-Sound stehen, sind doch fast alle aus den Jahren davor; auch kann man stilistisch unterscheiden: Anfang und Mitte 80er Wave-Pop, New Romantic (stark melodisch ausgerichtet), Ende 80er Stock-Aitken-Waterman-Sound (ein Song wie der andere, quasi die Nachgeburt des 80erPop) und Acid House (Anfänge von Techno, insofern kein Pop i. e.S).

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Castor Troy

    Registriert seit
    10.07.2002
    Beiträge
    5.386
    Bei 88 und 89 gebe ich Dir recht!
    Aber NICHT bei 1987!
    War ein SUPER Jahr
    Ich denke da z.b an BLACK und "Wunder Full Life"'
    Erste sahne

  4. #3
    Benutzerbild von Overpower

    Registriert seit
    09.02.2002
    Beiträge
    361
    86 & 87 waren im Punkto Pop ein ganz wichtiges Jahr, da muss ich Castor zustimmen, der "Verfall" kam tatsächlich erst gegen 88-89 mit House , Acid & schliesslich Techno.

    Musst Dir ja nur mal die Charts hier auf der Site reinziehen

  5. #4
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    1986 war auch von mir noch als letztes gutes Jahr gemeint, klarer Fall;und bezüglich ´88/´89 besteht anscheinend ebenfalls Konsens;
    aber 1987? ------ hmmm....

    Da denke ich an David Bowies schlechtestes Album überhaupt (was für mich damals eine mittelernste persönliche Krise bedeutete) und auch Duran Durans 87er Album kam doch nicht mehr an ihre Klassiker heran; Madonna war auf einmal nicht mehr diese lustige Wave-Pop-Göre, sondern son Marilyn Monroe-Verschnitt, und auch a-ha´s Nachfolge-Album fiel doch deutlich ab.

    Und v. a.: war das nicht 1987 als so Gestalten auftauchten wie Rick Astley, Kylie Mignoe, Jason Danovan, Bros und Milivanilli?

    Ok, es ist natürlich immer die Frage, welche Interpreten/Songs man für welches Jahr anführt; woran man sich erinnert und woran nicht (aus dem Teil der 80er, den man popmusikmäßig noch nicht selber bewußt miterlebt hat, kennt man natürlich immer nur die "Classic Hits"!).

    Eine wissenschaftlich saubere Methode wäre vielleicht diese: Mehrere Leute, die sich im Vorfeld alle 80er-Pop-Fans erklären und vorher nicht über die Zäsurfrage in Kenntnis gesetzt worden sind, schreiben je für sich ihre sagen wir 30 Lieblings-80erPOP-Hits auf, überleben DANACH, aus welchen Jahren die jetzt jeweils waren und erstellen so ihre persönliche 80er-Pop-Kurve, die Kurven werden dann übereinandergelegt, und mal sehen was rauskommt.
    (Ok, vielleicht n bischen viel des guten *g*)

  6. #5
    Benutzerbild von Dazzle

    Registriert seit
    25.01.2002
    Beiträge
    604
    ja, 86,87 waren eigentlich noch Klasse-Jahre.
    Nicht so überragend wie die Jahre zuvor, aber im Vergleich zu Ende 88 - 89 deutlich besser!

    Halt da, als der ganze Technotronic - Kram etc. die Charts beherrschte...

  7. #6
    Benutzerbild von oermel

    Registriert seit
    08.04.2002
    Beiträge
    111
    Für mich als alter Stock/Aitken/Waterman- Fan war natürlich 1987 noch ein Super-Jahr. Was es da nicht alles tolles gab: Kylie, Rick Astley, Bananarama, Mel & Kim. Und ausserdem verbinde ich mit dem Jahr die Super-Scheibe von Swing-Out-Sister ...

    Aus Sicht eines Italo-Disco-Abhängigen sehe ich einen Schnitt tatsächlich im Jahr 1986/1987. Tolle Scheiben von den ganzen Italo-Stars wie z.B. Den Harrow, Max Him, Miko Mission und Valerie Dore gab es nicht mehr, deren Produktionen gehörten ab dem Jahr 1987 auch eher in den Bereich Schlager. Ich erinnere mich noch gut an die ganzen Doppel-Alben der "Best Of Italo Disco"-Reihe, die ich mir bis 1987 regelmässig kaufte. Nach 1987 waren die Nummern (um es mit Dieter Bohlen's Lieblingswort zu sagen) alle nur noch Schrunz.

    1989 habe ich das zwar etwas anders gesehen, zu der Zeit fand ich Technotronic, Black Box, 49-ers und Inner City noch richtig gut (das tue ich sogar heute noch), aber aus heutiger Sicht denke ich, dass mit diesen Gruppen der Stumpfsinn so mancher heutiger Musik seinen Anfang genommen hat. Von daher tendiere ich auch dazu, eher beim Jahr 1989 die Zäsur zu sehen.

    Grüsse,

    oermel

  8. #7
    Benutzerbild von Christoph

    Registriert seit
    10.10.2001
    Beiträge
    3.330
    Also wenn wir hier die Musik ab 88/89 mies machen wollen, bin ich dabei!

    Allerdings würde ich 1987 noch zur "guten alten Zeit" rechnen. Es tauchen zwar die ersten elektronischen Spielereien auf (z.B. 16 Bit und diverse ZYX Produkte), die sicher dazu beigetragen haben, dass ab 1988 das Gestampfe los ging. Aber um 1987 war das ja alles noch relativ neu und innovativ und dominierte die gesamte Popmusik noch nicht in dem Maße, wie es das kurze Zeit später tat. Und damit war das für die meisten Normalhörer (ich!) noch interessant! Auch das 87er Album von Depeche Mode "music for the masses" ist für mich noch ordentliche 80er Musik, das nächste Album der Combo war bis auf den herrlich melancholischen Rückschau "enjoy the silence" typischer 90er Kram.
    Wenn ich jetzt aus der Rückschau werten sollte, dann zähle ich diese ganzen Technotronic und Co. Geschichten doch eher in die 90er Jahre. Das hatte mit "feels like heaven" oder "square rooms" (meine typischen 80er Vetreter) nix mehr zu tun!

    Gruß
    Christoph

  9. #8
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    oermel postete
    Für mich als alter Stock/Aitken/Waterman- Fan war natürlich 1987 noch ein Super-Jahr. Was es da nicht alles tolles gab: Kylie, Rick Astley, Bananarama, Mel & Kim. Und ausserdem verbinde ich mit dem Jahr die Super-Scheibe von Swing-Out-Sister ...

    Aus Sicht eines Italo-Disco-Abhängigen sehe ich einen Schnitt tatsächlich im Jahr 1986/1987. Tolle Scheiben von den ganzen Italo-Stars wie z.B. Den Harrow, Max Him, Miko Mission und Valerie Dore gab es nicht mehr, deren Produktionen gehörten ab dem Jahr 1987 auch eher in den Bereich Schlager. Ich erinnere mich noch gut an die ganzen Doppel-Alben der "Best Of Italo Disco"-Reihe, die ich mir bis 1987 regelmässig kaufte. Nach 1987 waren die Nummern (um es mit Dieter Bohlen's Lieblingswort zu sagen) alle nur noch Schrunz.

    1989 habe ich das zwar etwas anders gesehen, zu der Zeit fand ich Technotronic, Black Box, 49-ers und Inner City noch richtig gut (das tue ich sogar heute noch), aber aus heutiger Sicht denke ich, dass mit diesen Gruppen der Stumpfsinn so mancher heutiger Musik seinen Anfang genommen hat. Von daher tendiere ich auch dazu, eher beim Jahr 1989 die Zäsur zu sehen.

    Grüsse,

    oermel
    Wow, da hat sich tatsächlich jemand als Stock/Aitken/Waterman-Fan geoutet, Respekt!

    Aber Moment: Stimmt:Banarama waren auch von den produziert und die fand ich wiederum gut! (viel besser als die heutigen Girl- um nicht zu sagen: Zickengroups) Aber Bananarama gab´s doch schon Mitte80er und aus der Zeit waren doch ihre richtig guten Hits ("Robert di Niro´s waiting", "Cruel Summer", "Venus"); waren sie da auch schon S/A/W-produziert? (Falls nicht wäre ja vom Standpunkt der Anti-S/A/W-Fraktion aus die Spät-80er-Niedergangsthese gerettet *g*)

    Was Technotronic, Inner City, Black Box betrifft: Von der Warte der "guten alten Zeit" aus war das zwar der Kultureinbruch, aus HEUTIGER Sicht - mit Rückblick auf die 90er - möchte man aber fast wieder eine Lanze brechen für diese Acts: Im Gegensatz zu dem späteren Technogedröhne hatte diese Sachen ja immerhin noch Ohrwurmcharakter und waren tanzbar (weil "X100-beats-per-minute" - nur durchhaltbar mit "Energydrinks" - halt noch nicht Selbstzweck waren). Und es war ja zunächts neuartig (ich dachte damals ´88/´89, das wäre nur so´ne kurze Welle, nach dem Motto "mal was anderes, nur so als Gag", hätte nie gedacht, daß sowas zum Mainstream wird und sich über´s Jahr 2000 hinweg halten würde!)

  10. #9
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    Christoph postete
    Also wenn wir hier die Musik ab 88/89 mies machen wollen, bin ich dabei!

    Allerdings würde ich 1987 noch zur "guten alten Zeit" rechnen. Es tauchen zwar die ersten elektronischen Spielereien auf (z.B. 16 Bit und diverse ZYX Produkte), die sicher dazu beigetragen haben, dass ab 1988 das Gestampfe los ging. Aber um 1987 war das ja alles noch relativ neu und innovativ und dominierte die gesamte Popmusik noch nicht in dem Maße, wie es das kurze Zeit später tat. Und damit war das für die meisten Normalhörer (ich!) noch interessant! Auch das 87er Album von Depeche Mode "music for the masses" ist für mich noch ordentliche 80er Musik, das nächste Album der Combo war bis auf den herrlich melancholischen Rückschau "enjoy the silence" typischer 90er Kram.
    Wenn ich jetzt aus der Rückschau werten sollte, dann zähle ich diese ganzen Technotronic und Co. Geschichten doch eher in die 90er Jahre. Das hatte mit "feels like heaven" oder "square rooms" (meine typischen 80er Vetreter) nix mehr zu tun!

    Gruß
    Christoph
    Komisch, bei Depeche Mode seh ich das wiederum anders. Ich finde sowohl "music for the masses" als auch "violator" große Klasse und würde auch letzteres (1990) noch den 80er-Synthiepop-Alben zuordnen (elektronischer Sound, aber immer noch Lied-Struktur,normales Tempo und mit dem Gesang im Mittelpunkt). Wiederspricht zwar ein bißchen der Spät80er-Niedergangsthese, andererseits: Ausnahmen bestätigen die Regel und v. a. waren Depeche Mode 1990 zwar noch erfolgreich durch die Treue ihres Stammpublikums (quasi so wie Bruce Springsteen 1984), aber für einen guten Teil der trendbewußten Teenies wohl schon sowas wie Synthiepop-Dinosaurier.

    Was Technotronic und Co. betriff, gebe ich Dir eindeutig Recht, daß waren gewissermaßen schon die 90er. Insofern könnte man die Zerfallsthese verfeinern: bis ´86 Blütezeit des 80er-Pop (Stichwörter: Wave, New Romantic, Synthiepop), ´87/´88 Krise des 80erPop (Stock/Aitken/Waterman), ´89 Beginn von Dancefloor und Techno, und damit quasi der 90er (was Pop/Disco-Sektor angeht!)

  11. #10
    Benutzerbild von 80love

    Registriert seit
    07.06.2002
    Beiträge
    507
    Also wer behauptet ,das STOCK / AITKEN / WATERMAN nur Schund produziert haben, der sollte sich mal in die Zeit versetzen und überlegen nach welcher Musik in den Disco's getanzt wurde ! Und da hat ja wohl keiner dem DJ gesagt - mach die Scheiß-Musik aus - oder !????
    Aus heutiger Sicht ist da sicher jede Menge MÜLL von den 3 Herren "produziert" worden.
    Aber es gibt auch Viele Sachen ,die nicht so erfolgreich waren ,aber für mich als Maxi-Freak nicht wegzudenken sind.

    Allerdings in Sachen ITALO DISCO waren die Jahre nach 1985 eher Peinlich.
    Viel zu kitschig waren Sabrina mit BOYS (Wenn's da nicht das Video gäbe),Chip Chip,Hot Cold,Den Harrow ..................

Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Zukunft der Popmusik - der "Altersfaktor"
    Von DeeTee im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.07.2005, 00:31
  2. Ist DAS die neue deutsche Popmusik?
    Von Engel_07 im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.06.2004, 18:41
  3. Schlager oder Popmusik???
    Von baerchen im Forum 80er / 80s - DEUTSCH / GERMAN
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.10.2003, 21:05
  4. Nachschlagewerke der (deutschen) Popmusik
    Von Prof. Musik im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.01.2002, 14:59