Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 25

Tribute Alben für 80er Bands

Erstellt von waschbaer, 05.12.2003, 15:38 Uhr · 24 Antworten · 4.107 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von Dj.Kryxo

    Registriert seit
    Es gibt noch eine CD "A Tribute To Madonna" @Planet Media Chicago, 2000 Strictly Hype. Sehr gut gelungen u. manche remake gesungen wie Madonna selbst. Lucky Star und Ray Of Light sind etwas trancy gemacht aber für´ne Party oder im Auto zu hören sind mega geil...

    Into the groove - by Dannie Scott
    Ray of light - vocal by Jenna
    Holiday - by MEA
    Live to tell - by Jenna
    Borderline - by MEA
    Vogue - by Dannie Scott
    Justify my love - by Coco
    Crayzy for you - by Dannie Scott
    Lucky star - by MEA
    Express yourself - by Jenna

  3. #12
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    Es gibt da noch "Testimonial Dinner", ein Tribute-Album an XTC. Außerdem, vielleicht das interessanteste:

    RUBY TRACKS von 1992, eine 3-fach CD, wo Acts wie Tears for Fears, House of Love, Suede, Manic Street Preachers, Marc Almond, Wedding Present etc. Nummer 1 Hits aus 40 Jahren GB-Charts covern. Beispiele:

    Manic Street Preachers: Suicide is painless (Original von MASH)
    Blur - Maggie May (Original von Rod Stewart)
    The Farm - Don`t you want me (Original von Human League
    Mac Almond - Like a prayer (Original von Madonna)

  4. #13
    Benutzerbild von arvirus

    Registriert seit
    @bamalama: hat es eine bedeutung, dass du "dead or alive" jeweils fett formatiert hast? ;-)

  5. #14
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit

    in diesem fall ja: DEAD OR ALIVE sind doch meine absoluten favoriten

  6. #15
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    V.A. - rocket / a tribute to dead or alive SECTION 44 VERÖFFENTLICHUNG: 03.2005

    ‘The sun became as black, the moon became as blood.
    The revelation has begun’ …

    Dead or Alive burst forth, from the ashes of Nightmares in Wax, into the UK pop charts with a raunchy version of K.C. & The Sunshine Band’s That’s The Way
    (I Like It). This cover may have been a ‘Cheese whiz moment’ for the enigmatic DOA front man, Pete Burns, but it was an important record for many of DOA’s fans.
    Mixing a sense of gothic with the pulsing beat of disco/hi-NRG, whilst being inspired by the likes of Giorgio Moroder, Donna Summer, Sylvester, Divine, Grace Jones, Bobby Orlando and the studio 54 play hard/live hard ethics, DOA were a welcome change from the ‘being alternative isn’t about being pop’ attitude at that time. Music fads change and fashions swing parallel from retro to futuristic, from classic to modern and back again. But well written pop music remains its own entity, within its own sphere and containing its own point of relevance. It’s here that DOA’s music speaks for itself.

    It was a strange state of affairs for many DOA fans back in the ‘80s, that they had to wait until the late ‘90s to actually hear what Pete’s speaking voice actually sounded like, as he was an ‘absentee pop star’ on many of the ‘80s talk shows. It was not Pete’s fault that they seemed too frightened of his image, too insecure about of his supposed views and unwilling to let him speak publicly. It seems quite childish now that record & TV companies really wanted to censor and sanitise a man wearing full black contact lenses, a leopard skin body suit and an eye patch! But DOA are not just about attitude and image. There’s a tender and sensitive side to the lyrics and an understanding that the visual side sometimes hindered the general public from fully embracing the talent and honesty. This is shown beautifully in the song “Isn’t It A Pity” (track 1), when Pete sings “I’m a kind of hybrid of a cartoon and a feature. Some have thought me lovely, others saw an ugly creature... I have found my image has obscured all that I am. But who said you can’t mix vinegar with jam?“

    Coordinating and compiling ‘Rocket’ was indeed a labour of love for us, and it was particularly satisfying to decide what bands to approach and on what songs to give them. One of our objectives with this release was to shift the focus away from their biggest hit “You Spin Me Round“ (track 13) and to concentrate on the band as songwriters, by showcasing their other pop gems first. “Black Leather“ (tracks 2 &14) is a prime example of this, and is a seminal track in itself, dating from the pre-DOA days as Nightmare In Wax. It’s a song that today still sells for big money on the likes of ebay and record collector.

    All the artists included here took hold of the DOA mantel with flair, passion and determination. So thank you for supporting us and Dead Or Alive with your purchase of ‘Rocket’. Sit back and enjoy all the hard work contained in these interpretations. This Tribute was twenty years in the making, but only months in the realization… so watch out, here we come!

    Aidan Casserly, Lar Kiernan, Seán Barron & Warren Kiernan
    Empire State Human

    01. Astromill (UK): Isn't It A Pity
    02. Andromeda Rising (UK): Black Leather
    03. Audiodoll (US): Son Of A Gun
    04. Baxendale (UK): Come Home With Me Baby
    05. Fr/action (US): My Heart Goes Bang
    06. Heaven Bent (US): Hooked On Love
    07. Empire State Human (Ireland): Special Star
    08. Tristraum (US): Baby Don't Say Goodbye
    09. Shadow Valley (UK): Something In My House
    10. Electroluvs (Scotland): What I Want
    11. The Dignity Of Labour (US): In Too Deep
    12. Giallo (US): 5ex Drive
    13. Spray (UK): You Spin Me Round (Like A Record)
    14. QUBIQ featuring Jack-Off Bastards (US): Black Leather
    15. Ganymede (US): Lover Come Back To Me

    Executive Producers: Empire State Human


    dieses tribute-album ist dermassen schlecht - selbst als hardcore-fan werde ich mir diese CD nicht kaufen!!!

  7. #16
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit


    1. Thor (The Power Head) (Highlord with Sister Witch)
    2. Pleasure Slave (Rosae Crucis)
    3. Kingdom Come (Crisis de Fe)
    4. Heart Of Steel (Dark Horizon)
    5. Metal Warriors (Metal Warriors)
    6. Dark Avenger (Dark Avenger)
    7. Courage (Kaledon)
    8. Kill With Power (Demons Whip)
    9. Gloves Of Metal (Solstice)
    10. Hail And Kill (Nameless Crime)
    11. Fighting The World (Drifting Mines)
    12. Blood Of My Enemies (Logar's Diary)
    13. Blood Of The King (Liar Symphony)
    14. Revelation (Death's Angel) (Twisted Tower Dire)
    15. Battle Hymn (Majesty)

    Es musste früher oder später passieren, ein Tribute an MANOWAR, hehe. Die italienische Plattenfirma Steelborn Records hat dies nun mit "Revenge - The Triumph Of..." getan und es wird absolut nichts an der Meinung der Leute über MANOWAR ändern, da alle Versionen ziemlich in ihrem Stil geblieben sind, wenn man so will.

    Der Bekanntheitsgrad der mitwirkenden Acts ist eher begrenzt, HIGHLORD (zusammen mit "Sister Witch", besser bekannt als Federica de Boni, ehemals WHITE SKULL), DARK AVENGER, SOLSTICE und MAJESTY sind die einzigen Bands, die bis jetzt mehr als ein Album draußen haben, der Rest hat bis jetzt entweder nur das Debüt oder gar nichts veröffentlicht.

    Von der Qualität her sind die Songs ohne große Patzer gespielt, wenn auch manchmal ein wenig nahe an den Originalen (eigentlich führt der Grossteil der Songs nicht in unbekannte oder ungewöhnliche Gewässer), aber es gibt nicht viel zu beklagen im Allgemeinen, wenn dieses Album auch recht wenig herausragend ist...

    Die Highlights sind meiner Meinung nach von CRISIS DE FE, DARK AVENGER, SOLSTICE und DRIFTING MINES (mit einer ziemlich rauen weiblichen Stimme , genauso sollte LOGAR'S DIARY positiv erwähnt werden. Der Rest ist okay, nichts Besonderes.

    Wenn ihr MANOWAR mögt, dann wird dies ein guter Fang für euch sein, wenn ihr sie bis jetzt gehasst habt, habt ihr nun ein Album mehr dafür.

    Dieser Meinung schliesse ich mich an. Hab mal reingehört, aber zum Kaufen hats nicht gereicht.

  8. #17
    Benutzerbild von [RaiN]

    Registriert seit
    Kann mir eigentlich jemand sagen von welchem Album "Hooverphonic - Shake the Disease" (Original Depeche Mode) ist? Sollte auch ein Tribute-Album sein.


  9. #18
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    [RaiN] postete
    Kann mir eigentlich jemand sagen von welchem Album "Hooverphonic - Shake the Disease" (Original Depeche Mode) ist? Sollte auch ein Tribute-Album sein.

    der song befindet sich auf dem DEPECHE MODE-tribute-album for the masses, dass 1998 erscheinen ist.

  10. #19
    Benutzerbild von Chaparral

    Registriert seit
    Noch einen schwedischen DM-Tribute hab ich hier - I sometimes wish I was famous - und einen italienischen Joy Division-Tribute (darf doch auch noch hier rein) - Something about Joy Division.
    Vom DM-Tribute kann ich bei Interesse gern auch die Trackliste posten, hab die CD aber momentan im Keller!


  11. #20
    Benutzerbild von röschmich

    Registriert seit
    Ich habe ja auch einige TRIBUT Alben. Ich sammle ja auch eigentlich soetwas. Muss mal sehen, was unter 80er läuft.
    Die Frage die ich mir schon lange stelle, gibt es dazu Literatur bzw. spezielle Internet-Seiten? Auf solchen Tribut-Samplern gibt es so manche Rarität auch von den eigenen Leblingsbands, die sonst nirgenswo verzeichnet sind.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Vergessene Heavy-Bands der 80er
    Von Veja im Forum 80er / 80s - HARD’N’HEAVY
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 16.03.2015, 08:39
  2. Girl Bands der 80er
    Von Rolls_Rave im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 29.03.2014, 18:57
  3. "Wahre" Gothic Bands der 80er
    Von gently69 im Forum 80er / 80s - GOTHIC / DARKWAVE / EBM
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 16.08.2013, 13:55
  4. Bands / Alben nach 1990
    Von lärmbär im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.07.2010, 08:31
  5. Suche französische 80er Bands!
    Von Killerautomat im Forum 80er / 80s - DANCE, ITALO- & EURO-DISCO
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.10.2007, 17:21