Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 53

Die Audiocassette ist tot!

Erstellt von TBS-47, 16.06.2004, 14:44 Uhr · 52 Antworten · 9.748 Aufrufe

  1. #41
    Benutzerbild von Donzerge

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    200
    Otto postete
    und auch nicht mehr alle zwei Minuten zum Kassettendeck rennen zu müssen, weil es sich wieder abgeschaltet hat (von den erwähnten schwergängigen Kassetten hatte ich zum Schluss leider noch eine recht stattliche Anzahl).

    - aber so wie es jetzt ist (nur noch CD als Aufnahmemedium), ist es für mich auch OK, von der klanglichen und technischen Seite sogar noch besser!
    Hallo Leute,

    ich habe um die 1.000 Kassetten. Nicht eine davon quietscht oder schaltet sich ab. Ein paar schwergängige Bänder gibt es natürlich produktionsbedingt, insbesondere diverse Agfa Typen. Ein Yamaha K-560, das leider mit einem völlig unsinnigen Gummi Idler-Wheel (Zwischenrad) ausgestattet ist hat leider auch keinerlei Zugkraft. Die war wenige Jahre nach der Anschaffung dahin. Ausnahmslos. Schade eigentlich, denn das Gerät war klanglich durchaus brauchbar. Das Problem wurde erst durch den Umstieg auf Zahnradantrieb beim K-300 / K-500 usw. gelöst.

    Ich kann auch nochmal sagen, das ich 1996 bereits mit dem brennen von CD´s angefangen habe und 30% der damals erstellten Medien heute, also knapp 10 Jahre später, nicht mehr störungsfrei oder überhaupt nicht mehr laufen. Meine Kassetten aus den frühen Siebzigern haben natürlich auch, je nach Band-Typ an Qualität verloren, sie laufen aber.

    Gruß
    Michael

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Donzerge postete
    Ein Yamaha K-560, das leider mit einem völlig unsinnigen Gummi Idler-Wheel (Zwischenrad) ausgestattet ist hat leider auch keinerlei Zugkraft. Die war wenige Jahre nach der Anschaffung dahin. Ausnahmslos. Schade eigentlich, denn das Gerät war klanglich durchaus brauchbar. Das Problem wurde erst durch den Umstieg auf Zahnradantrieb beim K-300 / K-500 usw. gelöst.
    Kennst Du denn auch die x50er-Serie? Ich hatte auch mal ein K-350, mit dem hatte ich auch keinerlei Probleme, was Schwergängigkeit angeht. Das war noch rein mechanisch, also auch die Tasten.

    Dann hatte ich auch mal zwei K-320 (Nachfolger des K-300), die klanglich zwar eher bescheiden waren, aber wohl ausreichend Zugkraft besaßen.

    Die schlimmen Gleichlauf-Probleme begannen eigentlich erst mit meinen Geräten aus den 90er Jahren (speziell Akai GX-67, das "zog" schon nach wenigen Jahren nicht mehr gut).

  4. #43
    Benutzerbild von Donzerge

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    200
    @Otto

    Das K-350 hatte wie sein Nachfolger K-360 ein 1 Motoren Laufwerk, das leider besser konzipiert war als das 2 Motoren Laufwerk der größeren Modelle. Hier gab es deutlich weniger Schwierigkeiten.
    K 300 und K 500 waren in der Preisklasse klanglich absolut brauchbar. Die Nachfolger K 320 und die später folgende KX Serie fielen, wie Du schon sagst deutlich ab. Bei der KX serie gab es auch permanent Schwierigkeiten mit der Wippe die die Laufwerksfunktionen steuert.

    Aus den 90er Jahren weiß ich außer den Teac Modellen 5010 und 7010 keine Geräte, die einem Freude bereiten. Das ist wohl auch der Grund, warum so viele ein Tapedeck automatisch mit schlechten Klangeigenschaften in Verbindung bringen. Dabei schlägt der Klang eines guten Kassettendecks jedes MP3.

    Ich habe neben meiner Liebe zu guten Tapedecks auch eine Schwäche für Bandmaschinen. Deren Klangqualität ist ohnehin nach wie vor kompromisslos.

    Gruß
    Michael

  5. #44
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Wenn ich heute noch Kassetten hätte bzw. nutzen würde, dann würde ich auch wirklich ein gutes, altes Tapedeck unbedingt vorziehen.

    Selbst das immer so hoch gelobte Akai GX-75 (1990) hielt bei mir nicht das, was es eigentlich versprach.

    Richtig zufrieden war ich eigentlich nur mit Decks von vor 1984. Sogar ein kleiner, unscheinbarer Grundig-Recorder (Stereo) aus der Zeit schlug aufnahmetechnisch mein K-320 um Längen, und das sogar ohne Dolby!

  6. #45
    Benutzerbild von JJ28

    Registriert seit
    24.01.2003
    Beiträge
    474
    Otto postete
    Wenn ich heute noch Kassetten hätte bzw. nutzen würde, dann würde ich auch wirklich ein gutes, altes Tapedeck unbedingt vorziehen.

    Selbst das immer so hoch gelobte Akai GX-75 (1990) hielt bei mir nicht das, was es eigentlich versprach.

    Richtig zufrieden war ich eigentlich nur mit Decks von vor 1984. Sogar ein kleiner, unscheinbarer Grundig-Recorder (Stereo) aus der Zeit schlug aufnahmetechnisch mein K-320 um Längen, und das sogar ohne Dolby!
    Hm, ein Tapedeck ohne ICs, denn die gibt es nicht mehr zu kaufen - aber Transistoren kann man noch austasuchen?
    Auch die Displays gehen mit der Zeit kaputt.
    Think about it.

  7. #46
    Benutzerbild von Moppy01

    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    168
    Ich habe 3 Technics Tape Decks, die bei mir noch immer regelmäßig laufen...und im Auto habe ich auch "nur" ein Cassettenlaufwerk.....ich habe ein in über 30 Jahren gesammeltes Archiv von über 600 Cassetten und ich sehe keinen Anlaß, diese jemals gegen diese kurzlebigen Medien von heute zu tauschen.....ich wette, bald gibt es wieder was neues und die Technik-Freaks schmeissen ihre MP3 Player reihenweise in den Müll während ich noch immer meine alten Cassetten höre.....wenn man Cassetten anständig behandelt und immer zurückgespult trocken und sauber lagert, halten sie eine Ewigkeit....ich hatte noch nie den Fall, das eine Cassette dumpf klingt...das liegt wohl eher an verstaubten Tonköpfen.....

    Grade in der heutgen Zeit, wo nur noch Spaßgesellschaft und Wegwerf-Generationen existieren, denke ich gerne an die Zeit zurück, wo Technik noch Spaß gemacht hat....und von den Geräten aus dieser Zeit werde ich mich niemals Trennen!!!

  8. #47
    Benutzerbild von Donzerge

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    200
    Moppy01 postete
    ich hatte noch nie den Fall, das eine Cassette dumpf klingt...das liegt wohl eher an verstaubten Tonköpfen.....
    kein Fall bei 600 Cassetten ist schon fast nicht zu glauben. Ich hatte natürlich schon einige dabei, die mittlerweile dumpf klingen. Diese stammen allerdings weitgehend aus den 70ern.


    Moppy01 postete
    Grade in der heutgen Zeit, wo nur noch Spaßgesellschaft und Wegwerf-Generationen existieren, denke ich gerne an die Zeit zurück, wo Technik noch Spaß gemacht hat....und von den Geräten aus dieser Zeit werde ich mich niemals Trennen!!!
    kann ich so stehen lassen ;-)

    Sobald ein neues digitales Format kommt, das noch höher komprimiert und daher bestimmt noch schlechter ist als MP3, aber dann im Trend liegt (und alles andere ist für die Gesellschaft ja eh uninteressant) werden alle anfangen tausende von MP3's zu konvertieren und neue Player zu kaufen.
    Ich werde lächelnd zusehen und weiterhin mit meinen Bandmaschinen hören, deren Qualität von keinem Komprimierungsverfahren je erreicht werden wird.

    Gruß
    Michael K.

  9. #48
    Benutzerbild von Moppy01

    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    168
    Dumpf klingende Aufnahmen:
    Wenn es nicht am Tonkopf liegt dann meistens am Gerät, mit dem Aufgenommen wurde....
    Die 70er Jahre Teile waren im vergleich zu den 80ern mehr "kleine Cassettenrekorder"....die meisten jedenfalls

    Ich habe tatsächlich 600 Stück!
    Frage mich immer wieder, wie unser 60er Jahre Schrank dieses Gewicht aushält...

  10. #49
    Benutzerbild von Donzerge

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    200
    Die 600 Stück verwundern mich nicht, ich habe fast die doppelte Menge.

    Was ich nicht glaube ist, das unter 600 keine dumpfen Vertreter dabei sind.

  11. #50
    Benutzerbild von Moppy01

    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    168
    Habe echt keine gefunden bisher.....

    Vielleicht liegts daran das die fast alle mit dem Technics Tape Deck bespielt wurden...war eins der besten in den späten 80ern

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte