Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 22

Flache Kompaktstereoanlagen

Erstellt von Der Vollstrecker, 28.01.2013, 14:09 Uhr · 21 Antworten · 4.808 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Der Vollstrecker

    Registriert seit
    18.01.2013
    Beiträge
    80

    Flache Kompaktstereoanlagen

    Sind eigentlich auch diese flachen Kompaktstereoanlagen etwas typisches für die (frühen) 80er, bis sich dann die "Türme" im Stereoanlagen-Bereich durchgesetzt haben? Ich erinnere mich noch, dass wir früher so eine flache Anlage von Schneider hatten, bestehend aus Radio, Kassettendeck (Toploader) und Dual-Plattenspieler. Anstatt schmal und hoch, wie die Türme, war diese flach und breit. Also praktisch wie ein Plattenspieler, nur etwas breiter, damit Platz für das Kassettendeck neben dem Plattenteller war, und an der Front die Frequenzskala des Radios und die Bedienelemente.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Sammy-Jooo

    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    318

    AW: Flache Kompaktstereoanlagen

    Ich kenne diese Bauform seit Mitte der 70er Jahre und bin der Meinung das sich die Türme auch erst ab Mitte der 80er Jahre für Kompaktanlagen durchgesetzt haben. Vorher gab es auch einzelne Komponenten die man sich zu einem Turm zusammenstellen konnte, der aber doch recht teuer wurde. Durch die Zusammenfassung der Komponenten in einem turmartigen Kompaktgehäuse wurde der Eindruck erweckt das es ein teurer Turm aus Einzelteilen ist. Bei den Kompakttürmen findet man ja eigentlich nur am Boden eine Platine und ansonsten verdammt viel Luft.


  4. #3
    Benutzerbild von Heiko2609

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    254

    AW: Flache Kompaktstereoanlagen

    Die "flachen" Anlagen würde ich als etwas typisches 70er Jahre ansehen.
    So Mitte der 70er bis Anfang 80er Jahre vorallem.
    Meine Patentante und mein Onkel z.B hatten eine von Sanyo, ein Beispiel einer solchen Anlage die ich aus eigener Anschauung kannte.
    Solid State Stereo Music Center GXT 4540KL Radio Sanyo Elect
    Angaben über Leistung wirkt etwas unklar, meine die Anlage hat eine höhere Ausgangsleistung. Aber egal.

    In der höheren Preisklasse haben sich Türme aus Einzelkomponenten schon früher durchgesetzt.
    Flache Anlagen gab es im Design und Hochpreisbereich auch schon Jahre früher:
    Hier ein "klotziger" Vorreiter als der Mainstream noch dem "Gelsenkirchner Barock" nachhing:
    Phonosuper SK4/1 Radio Braun; Frankfurt, build 1957/1958, 2
    Auch von Braun und aus dem Jahre 1969:
    http://wegavision.pytalhost.com/braun69/Braun_06.jpg

    Hifi Minieinzelkomponenten gab es schon durchaus Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre.

    Telefunken Prospekt aus 1981:
    http://telefunken.pytalhost.eu/1981/telefunken81-06.jpg

    Hier die sogar bei Classic High Endern angesehenen Grundig Minis (100er Serie)
    http://grundig.pytalhost.com/grundig81/grundig81-06.jpg

    Aus "gleichem Hause" eine Anlage mit einem der oft verbauten Dual-Chassis(mittlere Platine):
    http://grundig.pytalhost.com/grundig73/grundig73-06.jpg

    Ab Frühe/Mitte der 80er Jahre etwa kamen in der unteren und mittleren Preislage die Midi Anlagen(36 cm breit) die die flachen Kompaktanlagen verdrängten, besonders rührig in diesem Bereich waren neben den internationalen Größen wie Philips, Grundig, Sony u.a auch Schneider aus Türkheim/Allgäu:
    http://wegavision.pytalhost.com/schn...chneider06.jpg
    http://wegavision.pytalhost.com/schn...chneider09.jpg
    http://wegavision.pytalhost.com/schn...chneider32.jpg

  5. #4
    Benutzerbild von 0815xxl

    Registriert seit
    13.11.2001
    Beiträge
    567

    AW: Flache Kompaktstereoanlagen

    Viel Spass mit dem Anschauungsmaterial.

  6. #5
    Benutzerbild von lesscities

    Registriert seit
    29.10.2010
    Beiträge
    509

    AW: Flache Kompaktstereoanlagen

    Zitat Zitat von 0815xxl Beitrag anzeigen
    Viel Spass mit dem Anschauungsmaterial.
    ...das Ding hab ich heute noch, 2fach, eines davon als Ersatzteillager. Läuft noch neben meiner aus Komponenten zusammengestellten Anlage. Ist ein Hingucker;-) Zumal, Sensortasten, grins...

    http://www.thelonious.lt/pictures/Sharp_SG-400H.jpg

    War allerdings auch im "Plattenspieler-Thread" schonmal gepostet:


    Plattenspieler!


  7. #6
    Benutzerbild von Der Vollstrecker

    Registriert seit
    18.01.2013
    Beiträge
    80

    AW: Flache Kompaktstereoanlagen

    Genau so ähnlich wie in dieser Bildersammlung sah unsere Anlage von Schneider auch aus. Vielleicht ist sie sogar schon aus den 70ern, aber sie war auf jeden Fall noch bis Ende der 80er in Betrieb. Der Plattenspieler in dieser Anlage war, wie schon gesagt, von Dual. Aber wie ich in den verlinkten Prospekten gesehen habe, gab es auch Plattenspieler von Schneider, daher wundert mich das jetzt ein wenig.

    Und bestimmt waren solche flachen Kompaktanlagen auch noch in vielen anderen 80er-Jahre-Haushalten zu finden, wenn man jetzt nicht unbedingt immer das neueste haben wollte.

  8. #7
    Benutzerbild von Heiko2609

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    254

    AW: Flache Kompaktstereoanlagen

    Plattenspieler von Schneider? Dann war es aber auch ein Zulieferprodukt.
    Plattenspielerhersteller waren in Deutschland in der Regel Dual und Thorens, die ganz hochpreisigen wie Transrotor oder Clearaudio kamen erst in der Zeit auf oder später, aber die haben absolut sicher nicht an Schneider geliefert.
    Und Thorens war vom Niveu her auch ein Stück über Schneider, nur Dual hatte von der Standardklasse bis gehobene Preisklasse(man denke an CS 701 und Nachfolger, später CS 750-1 und Golden One).
    Dann eher ein Importlaufwerk aus England(BSR, die sind aber schon ewig Geschichte) oder Japan(Sanyo, CEC, JVC).
    Meistens hat Schneider Dual-Laufwerke gehabt. Von ca. 1988 bis in die 2000er Jahre hatte Schneider die Dual GmbH als 100 % Tochter, später ein einfaches Markenrecht.
    Aber gut ich möchte jetzt nicht mit übermäßigem Fachwissen langweilen.

    Typische Dual Spieler in solchen Kompaktanlagen waren solche mit und ohne Wechslermodus, aber in der Regel oft mit Vollautomatik. Typenbezeichungen waren in der Regel sowas wie 1234, 491, 496 u.ä.

    Meine Patentante und mein Onkel hatten oben bei mir gezeigte Sanyo von ca. 1976 bis 1994 und dann durch eine Hifi-Mini-Komponenten Anlage von Sony ersetzt.

  9. #8
    Benutzerbild von Lexi

    Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    559

    AW: Flache Kompaktstereoanlagen

    Zitat Zitat von Der Vollstrecker Beitrag anzeigen
    Sind eigentlich auch diese flachen Kompaktstereoanlagen etwas typisches für die (frühen) 80er, bis sich dann die "Türme" im Stereoanlagen-Bereich durchgesetzt haben? ... Also praktisch wie ein Plattenspieler, nur etwas breiter, damit Platz für das Kassettendeck neben dem Plattenteller war, und an der Front die Frequenzskala des Radios und die Bedienelemente.
    Nein! Also was Du meinst, nannte sich Kompaktanlage, obwohl es genau genommen ziemlich viel Platz wegnahm. Aber so ein Monstrum war ja auch nicht ganz billig und da konnte man dann schon einmal angeben. Herausgekommen war das ganze um 1970, die große Zeit hatte es so von 1975 bis 1978 und 1979 kamen dann die Türme, also das Hifi-Rack und die Kompaktanlage geriet praktisch über Nacht aus der Mode. Es gab sie noch ein bis zwei Jahre im Programm, sie wurde aber nicht mehr gekauft. Diese Kompaktanlagen hatten in der Regel Plattenspieler und Cassettenrekorder unter einer Plexiglashaube und die Radioskala sowie die Einsteller für den Verstärker an der Front. Aber es gab auch Haube nur für Plattenspieler oder sogar Radio, Plattenspieler und Cassettenrecorder unter der Haube. Und es gab auch Plattenspieler und Radio, aber kein Cassettenrecorder - aber zunehmend seltener. Gekostet hat das ganze ab 500 DM von Neckermann oder Quelle mit Stiftung Warentest Mangelhaft bis etwa 2000 DM. Mit Fernbedienung war ganz selten, wieso auch immer.

    Daneben gab es immer schon, also seit dem es Steroanlagen gab (etwa 1961) einzelne Komponenten. Im Hochpreissegment gab es nur das. Das ganze hatte aber noch keine genormte Breite, die kam erst mit den Racks auf, nämlich 43 cm. Damit das Rack wichtiger aussah, gab es da auch schon einmal ein Schaltur-Modul. Gängig war auch, Verstärker und Radio in zwei Teile unterzubringen.

    Vorläufer der Kompaktanlage waren die Musiktruhen oder -schränke. Die waren in den 50ern bis Mitte der 60er Jahre beliebt und hatten eingebaute Lautsprecher. Ursprünglich natürlich noch Mono, dann Stereo. Das gab es auch in teuer mit Fernsehapparat.

  10. #9
    Benutzerbild von Heiko2609

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    254

    AW: Flache Kompaktstereoanlagen

    Dieses Breitenformat ca. 43 cm wurde von japanischen und amerikanischen Herstellern im Laufe der Jahre durch ihre wachsende Marktbedeutung, durchgesetzt.
    Die deutschen Anbieter, ob nun als Selbsthersteller oder Bezieher von fremdgefertigten Komponenten, passten sich ab den späten 70er Jahren dem internationalen Geschmack in Design und Format an. Ein sprechendes Beispiel ist die Dual International Serie(ab 1978) mit metallenen Fronten statt einem gestalterischen Mix aus Furnier, Leichmetall und Kunststoff.
    Genauso verdrängten Chinch-Anschlüsse die Din-genormten Buchsen und Stecker.
    Bis in die 70er Jahre waren die Hifi Komponenten nicht immer um die 44 cm breit.
    Die deutschen Hersteller hatten oft, vorallem Receiver(früher Steuergeräte) die oftmals 55 bis 60 cm breit waren.
    Man erinnere sich an Geräte wie die Saba 9240, 9241, 8080 oder die Receiver von Grundig.

  11. #10
    Benutzerbild von wellensittich

    Registriert seit
    30.11.2012
    Beiträge
    56

    AW: Flache Kompaktstereoanlagen

    Hab so ein Ding noch im Keller spielen. Meint ihr man kriegt dafür heute noch was?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte