Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 22 von 22

Flache Kompaktstereoanlagen

Erstellt von Der Vollstrecker, 28.01.2013, 14:09 Uhr · 21 Antworten · 4.817 Aufrufe

  1. #21
    Benutzerbild von Heiko2609

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    254

    AW: Flache Kompaktstereoanlagen

    Mit den Kompaktanlagen habe ich mich verhältnismäßig dann doch nicht näher beschäftigt.

    Fast gleichalt(1981 bis 83) sind bei mir die Telefunken 200er komponenten aus Verstärker RA 200, Tuner RT 200 und Cassettendeck RC 200.
    Kombiniert mit einem ähnlich alten Plattenspieler Saba PSP 400/wahlweise auch dem Dual 601 von ca. 1976/77 und einem Marantz CD Spieler und MB Quart Boxen aus den 90ern.
    Der Verstärker muss noch ohne FB auskommen und das immerhin für eine UVP von damals 650 Mark, aber langlebig sind die schon.
    FB gab es dann bei der großen 300er Serie, die noch komplett von der Konstruktion bis zu vollständigen Fertigung Made in Germany war.
    Die späten Telefunken Hifi Komponenten waren so ab 1985 bis 1993(Einstellung des Hifi Programms) dann auch deutsch beschriftet.
    Diese Gerätegeneration die teilweise auch ein deutsch-japanisches Gemeinschaftswerk(100er und 200er Serie) war ist hier zu sehen:

    http://john.ccac.rwth-aachen.de:8000/telefunken/

    Grundig hatte überhaupt um 1980 seine eigentlich große Hifi Zeit.
    Ich nenne jetzt mal nur die wertige Mini 100 Hifi Serie, die auch High Endern Respekt abverlangte oder die Vor und Endstufen Kombinationen 6500 und 7500.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Benutzerbild von Lexi

    Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    559

    AW: Flache Kompaktstereoanlagen

    Zitat Zitat von Thomas Ray Dolby Beitrag anzeigen
    Die Fernbedienung war die Spezialität: nicht etwa Infrarot, wie es heute üblich ist und damals eigentlich auch üblich war, sondern die arbeitete mit Ultraschall..
    Ultraschall-Fernbedienungen waren bis 1976 Standard bei Fernsehapparaten, dann gab es nur noch IR, die dann auch flacher und moderner aussahen. Die RPC 600 TP ist 1977 herausgekommen, müsste also eigentlich schon IR besitzen. Wieso das nicht so ist, weiß ich nicht. Vielleicht haben Sie noch haufenweise alte Komponenten auf Lager gehabt und konnten die so nutzbringend entsorgen.

    Die Anlage kenne ich nur aus dem Prospekt und beim Herumstehen in irgendeinen Second-Hand-Kaufhaus, wie viele davon verkauft worden sind, würde mich echt mal interessieren. Aber man wird es wohl nicht herausfinden können. Die kleineren Grundig-Anlagen waren durchaus weiter verbreitet, daran kann ich mich noch erinnern.

    Ansonsten war das Ding aber völlig normal aufgebaut. Stationstasten gab es auch bei anderen Anlagen, man hat nur die Skala mit dem Seilzug weggelassen. Und natürlich Tipptasten für die Lautstärke etc. eingeführt, damit man es fernbedienen kann. Da wird man sicherlich die Standard-ICs für Fernsehapparate verwendet haben.

    Der Casettenrecorder war übrigens nicht von besonderer Qualität, das gleiche oder zumindest eins aus der gleichen Serie hat mal Stiftung Warentest Mangelhaft bekommen. Aber ich vermute, auch andere Hersteller haben da in ihre Kompaktanlagen nichts allzu teures eingebaut.

    Wieso sich Fernbedienungen für Stereoanlagen ewig lange nicht durchgesetzt haben, ist mir übrigens ein Rätsel. Man konnte direkt den Eindruck bekommen, es gibt ein Verbot dafür.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123