Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Fragen zu Cassettendecks

Erstellt von FireandIce, 07.05.2004, 00:46 Uhr · 5 Antworten · 1.395 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von FireandIce

    Registriert seit
    21.11.2003
    Beiträge
    26
    Ich habe auf dem Sperrmüll (!) ein gut erhaltenes massives Cassettendeck "Orion CSD" von schätzungsweise anfang der 70er gefunden. Das Cassettendeck funktioniert noch relativ gut, obwohl ab und zu Gleichlaufschwankungen zu hören sind. Ich habe das Gerät außerst gründlich gereinigt (Tonkopf, Löschkopf, Andruckrollen und Riemen mit 100% Alkohol) und den Azimuth neu eingestellt. Belohnt wurde die Mühe mit einem ziemlich frischen Klang. :-)

    Allerdings habe ich noch einige Fragen:

    - das Gerät hat einen "Noise Cut" Schalter. Leider ist mir dieses Rauschunterdrückungssystem nicht bekannt. Ist das Dolby B, oder etwas anderes ?
    - könnte ein Tausch der (eigentlich noch optisch guten) Antriebsriemen die (geringen) Gleichlaufschwankungen entfernen, oder sind geringe Gleichlaufschwankungen bei einem Tapedeck diesen alters normal ?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Folkfriend

    Registriert seit
    13.04.2004
    Beiträge
    70
    Ich kenne die Handelsmarke "Orion" noch aus früheren Tagen.....meist Geräte koreanischer oder indonesischer Hersteller der "1. Generation".
    Diese Geräte wurden oft bei Versandhäusern und großen Warenhäusern vertrieben.
    Diese Handelsmarke gabs bis vor 3 oder 4 Jahren noch, mittlerweile hab ich sie nicht mehr gesehen.....besonders im Videorecorder und TV-Bereich war sie vertreten.

    Hast Du nähere Angaben zur Typbezeichnung ? Würde mich interessieren...

    Hinter dem "Noise Cut" verbirgt sich höchstwahrscheinlich das von Philips in den späten 70ern entwickelte Rauschunterdrückunssystem "DNL" (Dynamic Noise Limiter).
    Es wirkte nur bei Wiedergabe und nicht wie Dolby B bereits bei der Aufnahme....ein sehr simples Ding, das zwar das Rauschen halbwegs entfernte, aber auch alle Höhenlagen gnadenlos absägte.

    Die Gleichlaufschwankungen bei einem Riemen getriebenen Gerät liegen in aller Regel am Riemen und nicht an der den Riemen antreibenden (Elektro)Mechanik.
    Versuchs mal mit einem Riemen aus einem (jüngeren) billigen Radiorecorder, falls dir soviel an dem Orion-Gerät liegt.....einen Originalriemen wirst Du wahrscheinlich schwerlich bis gar nicht bekommen.

    Ich schätze mal, daß dein Geräte mindestens 15 Jahre auf dem Buckel hat...wenn nicht mehr. Gleichlaufschwankungen von 0,4 - 0,8 % waren bei diesen Geräten im Neuzustand schon fast normal...

  4. #3
    Benutzerbild von Discovery

    Registriert seit
    30.04.2004
    Beiträge
    2
    Hallo!

    Für Ersatzteile such dir mal einen Laden wie z.B Conrad Elektronik.
    Oder ein fachgeschäft ähnlicher Art für Elektronikzubehör.
    Diese Läden haben meistens Universal-Keilriemen in Unterschiedlichster Größe vorrätig und sind dadurch meisten erheblich günstiger.

    Ich habe hier vor Ort in Wolfenbüttel zum Beispiel Flewo-Elektronik.
    Da bekomm ich alles, ob Keilriemen, Andruckrollen oder ähnliches. Und das zu einem Super-Preis

  5. #4
    Benutzerbild von FireandIce

    Registriert seit
    21.11.2003
    Beiträge
    26
    Ich beschreibe das Gerät mal etwas:
    - Holz Pultgehäuse, beim Videorecorder hätte man wohl "Toploader" gesagt ;-)
    - Oberseite aus Aluminium und etwas schwarzen Kunststoff
    - Cassettenlaufwerk mitte links mit 6 mechanischen Tasten
    - 2 Kopfsystem, Riemenantrieb (2 Riemen, 1 für den Bandzähler, 1 für das Cassettenlaufwerk)
    - 2 beleuchtete analoge Aussteuerungsanzeigen (VU-Meter, blau/rot) oben rechts
    - Bandzählwerk 0-999
    - Aufnahme- und Wiedergabepegel über 2 große Schieberegler einstellbar
    - Noise Cut, Tape CrO2 und Power On Schalter in Stiftform aus Aluminium
    - 3 LED Anzeigen für Noise Cut, CrO2 und Rec
    - 2 Mikrofoneingänge (links/rechts)
    - Kopfhörerausgang (Klinke)
    - Cinch Line in/out Anschlüsse
    - 5 poliger Din Anschluss

    Auf dem Typenschild unter dem Gehäuse steht: "Orion Model CSD, 220V ~ 50 Hz, 5 Watts, Made in Japan". Seriennummer: F 11-60, 0571
    Auf der Platine in dem Gerät steht: Sep. 28 '73 SC-8H FT, 01-306

    Ich habe das Cassettendeck vorhin mal an den PC angeschlossen und mit rosa Rauschen und Maxell XL II 90 ein wenig durchgemessen. Bis 12 khz verläuft der Frequenzgang bei Eigenaufnahmen relativ linear, fällt dann aber steil ab. Außerdem scheint sowohl der Aufnahmepegel links/rechts, als auch der Wiedergabepegel nicht 100 %ig übereinzustimmen.

  6. #5
    Benutzerbild von Folkfriend

    Registriert seit
    13.04.2004
    Beiträge
    70
    @Fire: da Du das Gerät mit rosa Rauschen gecheckt hast, dürftest Du ja selbst zumindest ordentliche Grundkenntnisse in Sachen Elektroakustik besitzen....

    Ich hab das Geräte mal nach allen Seiten gegooglet, leider ist nix zu finden...


    Discovery hat übrigens gnadenlos Recht.....verwende Ersatzriemen aus dem Zubehörhandel (manchmal bin ich noch zu sehr bei Originalersatzteilen verwurzelt...*gg*)

    Das Tapedeck stammt also, wenn ich recht sehe bei dir oben, aus 1973....also schon verdammt alt.

    Wenn Aufnahme- als auch Wiedergabepegel links / rechts nicht übereinstimmen und es ziemlich rumjault, kannst Du es höchtstwahrscheinlich im Alltagsbetrieb vergessen....aber ein nostalgisch-schönes Teil bleibts wohl trotzdem....viel Spass noch damit.

  7. #6
    Benutzerbild von 80waymusic

    Registriert seit
    10.04.2002
    Beiträge
    177
    Hi!
    Also ich hätte das nun mal nicht mit rosa Rauschen gemacht, sondern mit einem weissem Rauschen..aber egal. Der Frequenzgang solcher Geräte war eh nur bis ca 12KHz ausgelegt, denn es gab keinerlei Geräte die mehr als 12Khz hergaben. Selbst Radio hörte bei 12KHz auf. Wer einen guten Studioplattenspieler besass, der hatte vielleicht mal Glück bei DMM Schallplatten 14KHz rauszuholen.
    Nun gut, das dazu. Was die Gleichlaufschwankungen anbetrifft, versuch mal folgendes:

    1. Regelspannung am Motor (bei Einmotorgeräten) messen, aber bitteschön mit einem Zappelmax und nicht mit so einer Digitalen Eieruhr! Da siehste nämlich nix, ob sich was ändert. Falls ja, Spannungsabfall suchen
    2. sämtliche Lager für Tonwelle, Andruckrolle, Antriebe usw. säubern, Achse raus, saubermachen und ParafinÖl nehmen. Ist zwar teuer, aber hilft.
    3. Antriebsriemen nicht zu fest wählen, aber eben auch nicht zu locker.
    4. Kassette mehrmals auf die flache Hand schlagen, damit löst sich das vielleicht zu straff aufgewickelte Band
    5. Rutschkupplung am Ablaufkern darf NICHT zu straff sein. evt. auch diese reinigen undn nachstellen...

    Alles bitte mit sauberen Spiritus, nicht dieses vergällte Zeug zum Grill anzünden!

    Nun wünsche ich Dir viel Glück! Lass es mich wissen, ob das gepasst hat!

    zu NoiseCut: War so etwas ähnliches, wie RMS von RFT, jedoch wirkte es wie Expander und Kompressor. Bei Wiedergabe wurde so bei max 8-9Khz gnadenlos abgesäbelt.

    P.S. Habe auf diese Art und Weise mein altes DDR-Deck SK-3000 wieder flott gemacht. Neuer Kopf dazu, eingemessen, Vormagnetisierung passt wieder und TOP!

Ähnliche Themen

  1. fragen??????????????????
    Von maxxx im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.06.2005, 12:04
  2. Minimalelektronik,fragen über Fragen !
    Von Lost-H im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.10.2004, 17:22
  3. 2 Fragen
    Von screen im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.09.2004, 19:44
  4. 2 Fragen...
    Von Tomyx1 im Forum 80er / 80s - DANCE, ITALO- & EURO-DISCO
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.09.2003, 18:28
  5. ????????? 3 Ndw Fragen ??????????
    Von newwaver im Forum 80er / 80s - DEUTSCH / GERMAN
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06.07.2002, 02:08