Seite 2 von 16 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 158

Haltbarkeit von CD's

Erstellt von Waves, 20.12.2006, 20:13 Uhr · 157 Antworten · 19.855 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von discoworld

    Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    90
    Zitat Zitat von Eurobeat Beitrag anzeigen
    Der Leitspruch meines Computertechnikers lautet: "Was Du auf der Festplatte hast, das hast Du nicht"

    Ich habe inzwischen meine umfangreiche Musikdateisammlung auf 2 (!!!!) weiteren Festplatten unterschiedlicher (!!!) Hersteller gesichert. Darüber hinaus sollten sich Hersteller wie Trekstor u.ä. für diesen Zweck von selbst verbieten.
    Was ist denn mit Trekstor u.ä.???

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von DJDANCE

    Registriert seit
    07.09.2002
    Beiträge
    1.950
    Zitat Zitat von Airplay Beitrag anzeigen
    Wenn es begonnen hat, ist es bereits zu spät...
    Also bis jetzte hab ich Glück gehabt, selbst die Grünen,Blauen und schwarzen laufen alle noch und das ca 10 Jahren!
    "Normale" CeDees von Ariola tlw. von '87 laufen einwandfrei,bis jetzt!

  4. #13
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Bei mir haben auch höchstens 2-3% der CD-Rs den Geist bisher aufgegeben - und dann auch nur die billigen Rohlinge (z.B. Bestmedia, Princo, allerdings auch bestimmte Serien von Fuji und Philips). Und immer noch konnte ich alle darauf gespeicherten Tracks irgendwie retten (Auslesen mit anderem Laufwerk bzw. Player war noch möglich, bzw. oft waren nur die 1-2 letzten Tracks defekt, am äußeren Rand der CD).

    Der Großteil funktioniert nach wie vor bestens, auch meine CD-Rs von 1998. Meine ältesten Original-CDs sind von 1988, auch alles noch prima.

    Bei meinen Musikkassetten damals gab es ebenfalls einen gewissen Anteil an Ausschuss (d.h. mechanisch gar nicht mehr abspielbar, entweder Leiern/Bandsalat, oder die Wickel drehten sich gar nicht mehr bzw. Kassettengerät schaltete auf Stop). Da konnte ich die Aufnahmen jedoch noch retten, indem ich das Band einfach in ein anderes Kassettengehäuse verpflanzte.

  5. #14
    Benutzerbild von stoni

    Registriert seit
    27.10.2001
    Beiträge
    803
    Meine ältesten sind von 1984.Bislang hatte ich noch nie einen Ausfall.
    Selbst meine ersten CDR's von ca.1995 laufen alle noch optimal.

  6. #15
    Benutzerbild von Castor Troy

    Registriert seit
    10.07.2002
    Beiträge
    5.394
    Wie sieht es mit DVD Rohlinge aus?

    Also,ich habe einige No Names die nicht mehr gehen.(3 Jahre alt)
    Die Marken Rohlinge von den ich habe gehen alle noch problemlos

  7. #16
    Benutzerbild von ndw1982

    Registriert seit
    03.03.2004
    Beiträge
    423
    Mit gepressten CD´s hatte ich bisher keine Probleme, die ältesten sind von 1984 (z.B. "Hits On CD 2" oder "Bye Bye" von Trio).

    Probleme bei CD-R´s machten bislang nur CDs der "Marken" Fujitsu Siemens, Best Media, SKC und Intenso. Bei ersteren ließ sich ein Teil der Daten gar nicht mehr auslesen, bei den anderen ließen sich die darauf enthaltenen Daten noch retten, die Methode war die gleiche wie sie schon Otto beschrieben hat. Diese CD-R´s hatten ein Alter von 4 - 6 Jahren.

    Mit bewährten Marken wie TDK, BASF/Emtec, Maxell oder Sony hatte ich allerdings noch nie Probleme, die ältesten sind TDK´s von 1998.

    Meine DVD-Rohlinge funktionieren alle noch, die ältesten sind aber auch erst 3 Jahre alt und es sind keine NoNames darunter.

  8. #17
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Auch meine ältesten DVD-Rohlinge sind erst 3 Jahre alt. Bisher sind alle noch funktionstüchtig, auch schon x-mal beschriebene RW-Medien. Es sind ein paar NoName's darunter, aber hauptsächlich habe ich Verbatim, Philips, Intenso und Memorex.

    Bei o.g. defekten CD-Rs, wo nur die beiden letzten Tracks fehlerhaft waren und "Flattergeräusche" erzeugten, half es bei mir auch öfter, diese Tracks mit meinem einen CD-Player (Yamaha CDX-890) abzuspielen (der hat nämlich eine gute Fehlerkorrektur) und dann eine analoge Kopie per Audio-CD-Recorder zu ziehen. Meist waren die Ergebnisse durchaus akzeptabel.
    Nach und nach mache ich von den mir wichtigsten CD-Rs auch schon mal Sicherheitskopien auf dem Rechner (aus Platzgründen nur als MP3).

    Meine mechanisch nicht mehr abspielbaren Audiokassetten waren größtenteils von AGFA und BASF und erreichten auch ein Alter von ca. 4-6 Jahren, bis sie störanfällig wurden. Andere (z.B. Maxell XL II) hielten dagegen ewig. So ist es bei den Rohlingen auch, es ist oft herstellerabhängig. Mit VHS hatte ich überhaupt keine Probleme, die Bänder waren zwischen ca. 2-3 und 14 Jahre alt. Da war ich von BASF viel mehr überzeugt als im Audiobereich (Ausnahme: die E-300 Bänder).

  9. #18
    Benutzerbild von MTB Soundfactory

    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    18
    Da habe ich auch meine Erfahrungen gemacht.
    Anfangs war ich davon überzeugt, das eine Sicherung auf DVD sicher sei.
    Einige davon überzeugten mich allerdings schnellstens vom Gegenteil!
    Ich verlor einige Wochen Arbeit und jetzt mache ich die Sicherung auf Festplatte plus Ersatzplatte.
    Von dort wird auch alles abgespielt und die original CD´s bleiben im Archiv.
    Meine besonderen Schätzchen sichere ich zudem noch auf meiner Bandmaschine.

  10. #19
    Benutzerbild von Scheul

    Registriert seit
    12.09.2002
    Beiträge
    5.158
    Bei mir sind auch schon einige CDr untauglich geworden. Ich hatte sie aber auch sehr unsanft gelagert. Ohne Hülle und auf einem Stapel. Selber schuld ...

  11. #20
    Benutzerbild von evilboy

    Registriert seit
    26.01.2007
    Beiträge
    1
    Zitat Zitat von Waves Beitrag anzeigen
    Hi, soeben im "Heute" Bericht erfahren dass Wissenschaftler festgestellt haben dass das Speichermedium CD
    nicht geeignet ist Daten dauerhaft zu sichern.

    Zitat : "Vermutlich nach 20 bis 30 Jahren ist für die meisten Silberscheiben Feierabend".

    CD's aus den Anfangstagen, unseren geliebten 80ern, haben zum Teil schon erhebliche Datenausfälle.
    Und man kann überhaubt nicht s dagegen tun!
    Bedenklich, oder?
    Meine älteste CD ist von 1984, ich kann nicht glauben dass diese CD schon bald nicht mehr lesbar sein soll.

    Ein Mann v. Deutschen Musikarchiv meinte dass die CD das bisher schlechteste Speichermedium sei das sie
    je hatten. Also schlechter als Tonband und Schallplatte.
    Laut Aussage des Prof. Dr.-Ing. Matthias Hemmje sollte man redunant sichern oder wichtige Daten gleich auf Festplatten speichern.

    Wer hätte das gedacht, ich dachte eigendlich die CD hat ne Haltbarkeit von über 100 Jahren ohne dass Bids einfach verloren gehen.
    Der Bericht wiederspricht allem was ich bisher gehört habe.
    Kommt darauf an, welche Medien benutzt werden.
    Wenn ich CD-R und DVD+/-R von irgendeiner häufig gekauften Billigmarke aus dem Supermarkt (P..., T..., O..., G...) benutze, dann ist es auch nicht überraschend, wenn nach zwei, drei Monaten schon defekte Sektoren auftreten können.

    CD-R und DVD+/-R von Verbatim (nur die DataLifePlus oder Advanced Azo, nicht die Extra Protection), oder Taiyo Yuden (diese stellen heute noch Speichermedien der Marke That's her, die es früher auch in Deutschland gab) sollten im Regelfall schon so an die 5 bis 10 Jahre halten.
    Bei den CD-R kann ich das aus eigener Erfahrung bestätigen, bei den DVDs ist das auch wahrscheinlich.

    Der Artikel von Heute, der verlinkt wird, ist reine Spekulation.
    Die Cyanin-Lüge trifft schon seit 5 Jahren überhaupt nicht mehr zu, da die Massenhersteller wie Ritek (Ridata), CMC (HP), Moser Baer (Imation) usw. alle auf Phthalocyanin umgestiegen sind. Die Farbe alleine sagt inzwischen nichts mehr aus.

Seite 2 von 16 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutsches Musikarchiv Vs. Haltbarkeit Von Cd's
    Von Eurobeat im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.03.2007, 09:12
  2. Mal ein neues Thema: Haltbarkeit von CD's CD-RW's
    Von DanielV im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.06.2003, 00:38